Welche Lampen nutzt ihr im (Polizei)Dienst?

Dieses Thema im Forum "BOS" wurde erstellt von Frank1984, 19. September 2017.

  1. Finde den Tail Clicky blöd von Olight, ist ein glatter Metallknopf der versenkt ist, mit dickeren Handschuhen, schwierig zu bedienen, auch der Druckpunkt ist nicht gerade besser!
    Suchst Du immer noch eine geeignete Lampe mit Tail Clicky?!
     
  2. Folomov
    Ich hab die Warrior X mit Mechanix Handschuhen getestet.

    Geht super ohne Probleme.
     
    Gammel hat sich hierfür bedankt.
  3. Das habe ich mir schon gedacht. Naja...ich liebe ja meine TM03. Aber als Flashy ist man halt immer auf der Suche. ;) Die 360X3 war für mich interessant, jedoch inzwischen aufgrund eines eigenartigen Verhaltens, nicht mehr. Die XT21X dürfte etwas zu dick an der Koppel sein. Ne andere neue Tala fällt mir erstmal nicht ein.

    @urquattroblack Müsste ich vielleicht mal testen. Jedoch möchte ich auch nicht weniger Helligkeit als Turbostufe wie meine TM03. Da wird halt schon dünn.

    Abgesehen davon muss ich mir eh noch Gedanken machen, wie ich ne Imalent MS18 in meiner Einsatztasche unterkriege. :D
     
  4. Acebeam
    Hast du schon mal einen Blick auf die Wuben P45R gemacht?
    Hier und hier findest du meine Messwerte zu der Lampe!

    Finde die Kombi von einem einfachen Tailclicky und einem Seitentaster eigentlich recht simpel und gut. Und die Lampe ist auf jeden Fall kleiner als eine XT21X ;)

    Gruß Andi
     
    Frank1984 hat sich hierfür bedankt.
  5. Vielen Dank für den Hinweis. Schaue ich mir mal genauer an. ;)
     
  6. Lampen mit Tailclicky zum Einschalten und Seitenschalter zum Moduswechsel sind bei mir für den Dienst raus.

    Hatte schon ein paar, geht gar nicht...

    Für privat ok, für den Job nicht...

    Gruß,

    Bodo
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Jep...Seitenschalter benötige ich auch nicht. Ich habe die Lampe nur in einer Haltung.
     
    Gammel hat sich hierfür bedankt.
  8. Deswegen und nicht nur deshalb, ist die Klarus 360X1 top:ninja:
     
  9. Die Warrior X ist super, hatte ich im PA-Thread schon was zu geschrieben, könnte ich hier mal reinkopieren....

    Die Intellibeam ist da und liegt brav auf der Dienststelle...
    Ich war allerdings diese Woche in St. Augustin bei der BuPo, sodass ich sie morgen Abend im Nachtdienst testen werde!

    Gruß,

    Bodo
     
  10. Hrrhrrhrr sauber! Bin auf deine Ersteindrücke gespannt. :)
     
  11. Oh man, ich bin grad wieder völlig ahnungslos welche Lampe ich mir in Zukunft an die Koppel hängen soll...
    Aktuell trage ich noch die xt2cr bei mir, aber ab und zu macht sie immernoch Probleme mit dem schwächelnden Turbo trotz festgedrehter Kappe. Ich mag keine Lampen mit zusätzlichem sideswitch und bin kein Fan von taktischen Holstern. Prinzipiell hätte ich Lust auf die c8f, aber es scheitert an der einhändigen Bedienung. Für die c8a finde ich kein passendes Holster. Meine nitecore p20 ist mir mittlerweile nicht mehr hell genug. Bin schon auf die P22 gespannt. Dann denke ich mir wieder, ich könnte auch mal die noch nagelneue niteye th15 nutzen. Es ist ne Katastrophe ;)
     
  12. Haha :rofl: das Problem kenne ich. Zwar bin ich mit meiner Nitecore TM03 voll zufrieden, aber das Hobby „Tala“ sorgt halt dafür, dass man sich am liebsten 10 andre Lamen bestellen möchte, um alle in ruhe zu testen. Leider ist das finanzielle etwas ungünstig.
     
  13. Also, ich hatte heute Nacht wieder die Warrior X am Mann....

    Die gefällt mir immer besser (insbesondere mit ner „richtigen“ NW-LED)!!

    An das UI gewöhne ich mich langsam so richtig, dass es ohne Nachdenken funktioniert und dann ist es genial!

    Einen Low-Modus vermisse ich nicht mehr, dafür habe ich andere Lampen dabei.

    Der 300-Lumen-Modus ist sehr brauchbar (weil sie damit auch schon ne gute Reichweite hat) und der Turbo-Modus ist echt super!

    Top-Lampe, echt!!

    Mal schauen, wann ich meine Tausch-Surefire bekomme!

    Die ist von Lichtfarbe, -stärke und Beamprofil auch absolut geil!!!

    Haptisch sind Olight und Surefire auch top!!

    Muss dann halt noch testen, wie diensttauglich der Intellibeam ist!!

    Gruß,

    Bodo
     
    Max2013 hat sich hierfür bedankt.
  14. Olight Shop
    Die warrior x hab ich nur mal kurz bei meinem Onkel bespielt. Der tiefe Schalter ist mir irgendwie nix.
    Ich muss mir von der Dienstgruppe eh schon als anhören ich wäre ein freak ;) die haben alle ihre Blechgurken dabei und keinen Drang etwas daran zu ändern... Aber wenn ich dann Licht mache, finden sies schon gut ;D

    Naja jetzt hab ich mein Geld sowieso erstmal für Wattebällchen ausgegeben und warte auf die P22.
     
    #335 CZ75, 13. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2019
  15. Jup...ich kann bestätigen, dass viele sich garnicht für ordentliches Lichtequipment interessieren. Aber hier konzentrieren sich eben die Freaks. :D Die anderen 99% machen sich halt (was völlig ok ist) keine Gedanken über dieses Thema. Ist zwar schade, aber jedem das seine. ;)
     
  16. Ich bekomme öfters mal zu hören, dass gar nicht einzusehen ist, privates Geld für dienstliches Equipment auszugeben. Der Gedanke ist ja nicht verkehrt, aber in mancher Hinsicht schießt man sich eben selbst ins Knie, ich hoffe nur bildlich gesprochen :D
     
    Luckaffe00 hat sich hierfür bedankt.
  17. Definitiv!! Man muss eben abwägen...man ist gefühlt jeden Tag und immer im Dienst (natürlich nur gefühlt). Warum sollte man sich das berufliche Leben nicht durch die Investition von nicht ganz so viel Geld, etwas leichter machen? Relativ kleine Investition, um einen Großteil des Lebens angenehmer zu gestalten. Wahrscheinlich sind das aber nur Gedanken eines Talasfetischisten. :D
     
  18. Bin ja kein Polizist, könnte mir aber sehr gut vorstellen, dass Flooder im Polizeidienst nichts zu suchen haben.

    Spotlastig, schlankes Design und Heckschalter. Das sind so die Eigenschaften einer perfekten Polizeilampe.

    "Spottige" Lampen tun genau das, was sie sollen. Nämlich punktgenau auf's Ziel richten. (+1 Weniger Eigenblendung)
    Und und bei der Warrior X mit 2000 Lumen hat man sowieso auch genug Spill um drumherum alles zu überblicken.
    Die Klarus Xt2cr macht zwar mit doppeltem Heckschalter enormen Spaß. Aber mit Handschuhen ist das bestimmt fummelig.

    Ist nur mein Senf hierzu. : )
    Lg
     
  19. @Leuchturm

    ;)

    Das kann man so pauschal nicht sagen. Ich bevorzuge flooder im Dienst. Mit Abstand sogar. Meine genutzte Nitecore TM03 ist ein reinrassiger flooder. Das wird aber wie immer auf die Vorlieben ankommen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Dein angesprochenes „punktgenau aufs Ziel richten“ deute ich mal so, dass du damit ein menschliches Gegenüber meinst. Sowas kommt nur in kurzen Stresssituationen vor, wo man blenden möchte. Und genau da besteht das Problem, wenn bei dem ganzen Gewusel ein Spot besteht, schnellstmöglich zu „treffen“. Ein flooder hat genau die gleichen Blendeigenschaften und es reicht aus, wenn man grob in die Richtung zielt. Da sich solche Situationen eh nur im Nahbereich abspielen, sind die 2800 Lumen meiner TM03 nicht weniger wirksam, als eine spotlastige Lampe...die hat aber wie gesagt den Nachteil, dass man „treffen“ muss. Bei einem flooder reicht es, die ungefähre Richtung zu treffen. Man ist also in solch einer zeitkritischen Situation mit einem flooder besser dran.

    Weiterhin muss man die Bedürfnisse einer Lampe auf die Erfahrungen und Wahrscheinlichkeiten der Anwendungszwecke angleichen. Das bedeutet, dass ich zu 90% der Anwendungen mit meiner Lampe flood benötige, um auf kurzer Distanz möglichst viel zu sehen, in Räume reinzuleuchten ohne blendenen Spot, bei Kontrollen so breit wie möglich den Lichtkegel brauche, um alles zu überblicken, oder um auf dem Boden im Gras oder Wald etwas zu suchen. Auch hier ist ein flooder deutlich besser, als eine spotlastige Lampe, mit der sich die Helligkeit zentriert und man sich entweder selbst auf Nahdistanz blendet, oder der Spill einfach zu gering ist, um große Räume wie Lagerhallen so breit wie möglich ausleuchten zu können. Das sind 90% meiner Anwendungen. Die restlichen 10% wären optimaler für eine spotlastige Lampe. Aber zum einen lohnt es sich für 10% nicht und zum anderen habe ich für solche Zwecke eine Suchlampe in der Einsatztasche mit.

    Du siehst also, Flooder haben für mich deutlich mehr Relevanz und ich würde auch keine andere Art für den Dienst nutzen wollen.
     
    #340 Frank1984, 15. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2019
    Dachfalter und Leuchturm haben sich hierfür bedankt.
  20. Gut erklärt!

    Allerdings benötige ich auch eine gute Reichweite und da reichte mir die Jetbeam TH20 (die ja ein ähnliches Lichtbild wie die TM03 haben sollte) nicht aus....

    Mit der Warrior X bin ich sehr zufrieden!
    Super Reichweite, aber für mich ausreichender Spill, so das ich drumrum genug sehe (das ist aber sicher Geschmacksache und muss jeder für sich selbst entscheiden)!

    Die Surefire Fury Intellibeam, die ich eine Nacht hatte (Ersatz kommt),
    war diesbezüglich auch super!

    Nicht die Reichweite wie die Warrior X, aber ein tolles Verhältnis zwischen Spot und Spill, kann man schlecht beschreiben, aber fürs Auge total angenehm bei guter Reichweite!
    Lichtfarbe ebenfalls top!

    Die beiden Lampen werden wohl meine Favoriten fürs Koppel werden, dann ist die XT12S erst mal raus....

    Gruß,

    Bodo
     
    Leuchturm und Frank1984 haben sich hierfür bedankt.
  21. Ich freue mich auf deine Erfahrungsberichte. :D

    Ansonsten ist es halt, wie schon angesprochen, neben der Zweckmäßigkeit in Bezug auf die Anwendungsgebiete eine reine Geschmackssache. Die Grenzen sind ja nun zwischen flooder, thrower und allrounder oft auch fließend. ;)
     
    Gammel hat sich hierfür bedankt.
  22. So, anderes Thema (daher nicht als Doppelpost anzusehen)...

    Oft ist mir aufgefallen, dass Nachts die Kollegen trotz Warnweste teilweise sehr schlecht zu sehen sind. Sei es, wenn im Wald auf einer Landstraße ein Unfall in einer Kurve passiert ist, in urbaner Umgebung die Beleuchtung so hell ist oder bei einer großen Unfallstelle zu viele optische Einflüsse auf die Autofahrer wirken.
    Gerade in der letzten Nachtschicht habe ich wieder zu spüren bekommen, wie gefährlich es Nachts sein kann, eine Unfallstelle abzusichern. Gerade wenn man als erster eintrifft und die Stelle mitten in einer langen kurve auf einer Kraftfahrstraße ist. Die Weste ist da immer zuerst angezogen, bevor ich überhaupt was mache. Aber diese Westen sind eben nicht immer zweckmäßig. Auch sieht man die relativ spät und ohne adaptives Kurvenlicht steht man auch in einer Kurve außerhalb des Lichtkegels herannahender Autos und wird nicht wahrgenommen.

    Also habe ich mir überlegt, für solche Fälle ein Signal-, Warn- oder Markierungslicht zu tragen. An sich hatte ich sofort an ein Glo-Toob gedacht. Mit diesen Teilen kenne ich mich aus. Ich hatte normale und IR Glo-Toobs beim Militär in Afghanistan am Mann. Nach etwas Recherche bin ich noch auf die Nextorch UL12 gestoßen.


    Es gibt zwar noch mehr Warnlichter für diesen Zweck, aber diese beiden sind nach Ausschlusskriterien übrig geblieben. Hat Jemand von euch einer der beiden Lichter im Einsatz?

    Die Intension dahinter ist, Licht nach HINTEN zu bringen. Vorne habe ich Augen und ggf eine Tala. Dort sehe ich, was passiert. Hinter mir sehe ich das nicht. Daher soll dieses Licht auch primär nach hinten strahlen. Wenn es in beide Richtungen geht, wäre es aber auch nicht verkehrt.

    Meine Tendenz geht stak in Richtung Glo-Toob. Die Lithium-Version hat 11 Modi, darunter diverse Blinkmodi. Das würde ich mir mit blauem Licht zulegen. Entweder irgendwie hinten an den Rücken hängen mit einer Schlaufe oder es gibt auch ein Kit mit einer Befestigungsmöglichkeit an z.B. Molle. Hier müsste ich jedoch erst eine Molle Schlaufe an die Überziehweste nähen. Im optimalen Fall könnte man das Glo-Toob irgendwie auf einer Schulter positionieren und hat damit nach hinten und nach vorn, quasi rundum, Warnlicht. Da müsst ich mir allerdings noch überlegen, wie ich das mache. Könnte wahrscheinlich aber auch mit einer einfachen Gummischlaufe auf der Schulter umgesetzt werden.
    Der Vorteil wäre einfach, das Licht ist super hell und von sehr weit weg zu erkennen. Man nimmt mich als Person wahr, wenn da irgendwas blau blinkendes am Straßenrand sich bewegt.

    Die UL12 ist hier natürlich genau für diesen Zweck erschaffen worden. Der blau rote Blinkmodi sieht zwar super aus, allerdings bezweifel ich, dass man dieses Licht weit sehen kann und ich denke, es ist auch lange nicht so hell wie beim Glo-Toob. Was dafür spricht, ist die einfache Arrtierungsmöglichkeit. An die Schulterklappe geklipst, nach hinten gedreht und fertig.

    Ich bin mir zwar noch nicht so ganz im klaren, was besser wäre, aber ich denke, ich fange mit einem Glo-Toob an.
    (Ist deutlich heller, als es im Video rüberkommt)

    Was denkt ihr darüber?
     
  23. Hi Frank,

    da ich beruflich nichts mit dem Thema zu tun habe, habe ich zwar keine direkten Erfahrungen mit Einsätzen wie deinen, aber vielleicht wären ja die "Strobon Cree Standalone" auch geeignet?
    Die Dinger sind eigentlich zur Kenntlichmachung von Coptern gemacht, daher sieht man sie besonders gut. Ein großer Vorteil ist auch, dass sie einen integrierten Akku und USB-Ladeanschluss haben. Mit Klett an die Jacke/Weste gepappt und fertig ;)
    Es gibt sie in mehreren Farben.

    https://flytron.com/led-light-systems/322-strobon-cree-standalone.html

    LG
    Sebastian
     
    Frank1984 hat sich hierfür bedankt.
  24. Hey danke. Definitiv keine uninteressante Sache! :thumbup:

    Ich habe jedoch zwei Bedenken:

    1. Sieht dieses Teil, ach wenn Folie drum rum ist, nicht sehr Spritzwasser geschützt aus. Das ist natürlich bei Regen sehr wichtig. In der Beschreibung steht auch nichts...oder ich habe was übersehen.

    2. 2 Stunden Leuchtdauer. Das reicht mir leider nicht. :( Als Überlegung könnte man eine sehr kleine Powerbank mitnehmen und anschließen.Da ist die Frage, ob es gleichzeitig leuchten und laden kann.

    Trotzdem ist das, grade aufgrund der Größe, schon sehr interessant. Ich werde da auf jeden Fall mal genauer hinschauen. Danke dir.
     
  25. Servus Frank,

    Was waren denn die Ausschlusskriterien, die diese beiden Lampen übrig ließen?

    Mir fallen da nämlich zwei andere ein, die ich beide besitze. Zum ersten die Quiqlite Pro mit Diffusoraufsatz sehr gut zu sehen, ohne als Dokumentenleuchte einsetzbar und hat nen BlinkieModus, den ich genau für deinen Einsatzzweck nutze.

    Zum zweiten die Skilhunt PL1, nach dem gleichen Prinzip, aber viel heller. (glaube irgendwas um 200lm)
    Die trägt mir aber zu sehr auf, ich trage meine Lampen gerne verdeckt :D
    (ich hätte also eine übrig, bei Interesse)

    Die Farbe würde ich eher gelb nehmen anstatt blau, blau benötigt meiner Erinnerung nach deutlich mehr Intensität als Gelb um schnell wahrgenommen zu werden.
     
    #346 Wurczack, 16. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2019
    Frank1984 hat sich hierfür bedankt.
  26. Ich respektiere den Ansatz für jeden Anwendungsfall eine spezialisierte Lampe dabei zu haben.

    Aber wäre es für die Eigensicherung bei Nacht nicht auch einfach und pragmatisch möglich einen Diffusorstab auf eine bestehende Lampe zu stecken und diese hinten an der Koppel zu befestigen? Wenn man wirklich sicher gesehen werden will stellt man dann noch den Strobe an.

    Und wenn man in so einer Situation ist und keinen Diffusor etc. dabei hat hilft es schon sehr seine Backup-Lampe umgedreht am Gürtel zu befestigen und mit Strobe auf den Boden zu leuchten. Das hat auch mir als Nicht-Polizist schon geholfen.
     
  27. So ähnlich ist mein Ansatz. Wenn ich nachts auf die Straße muß, habe ich dann gerne mal zB die EA41 im Blinkmodus mit Leuchtstab hinten in der Hosentasche. Oder eine andere Lampe mit Leuchtstab drauf. Ich hab da neben der EA41 noch einen Klarus Leuchtstab aus Silikon dabei, der auf nahezu jede LAmpe zwischen 25 und 35mm Kopfdurchmesser passt. Da kommt dann eben ran, was grad verfügbar ist.
     
  28. Nunja...die Quiqlite war mir auf jeden Fall zu labil. Ich zitiere mich mal:
    „Soooo...sonst gibts nen kleines Update von mir. Die Quiqlite nutze ich nicht mehr, da sich in der Praxis gezeigt hat, dass diese immer wieder bei „härterem“ Einsatz von der Weste fliegt. Klingt zwar komisch, hätte ich auch so nicht gedacht, ist aber leider so. Ein paar mal konnte ich schon die Einzelteile vom Boden aufsammeln. Tja...so ist das auf der harten Straße “

    Die Silkhunt hatte ich zwar nicht, allerdings sind diese beiden von dir genannten Lampen primär zum leuchten da. Also um sich selbst Licht zu verschaffen. Die Silkhunt hat zwar auch Warneigenschaften, ist aber eben nicht reinrassig. Ich suche jedoch nach einer Signal- oder Warnleuchte. Diese haben ein anderes Konzept und einen anderen Anwendungsbereich. Glo-Toob z.B. ist deutlich weiter sichtbar und nur für den Einsatzzweck gebaut, etwas zu markieren. Genau sowas suche ich eben. :thumbup:
     
  29. Luckaffe00, Wurczack und Frank1984 haben sich hierfür bedankt.
  30. Das ist auf jeden Fall exakt das Anwendungsgebiet, wofür ich ein Signallicht suche. Definitiv ein tolles Teil, danke dir. Für Deutschland ist das aber wohl over the top. Ist auch relativ groß. Ich bin mehr der Freund von sehr kleinen und nicht auftragenden Lichtern für diesen Zweck. Aber ja, damit hast du es trotzdem ziemlich gut getroffen. Hatte ich noch garnicht auf dem Schirm. :thumbup:

    Bin immer für weitere Ideen offen.
     
  31. Habt Ihr in Euerer Ausrüstung keine Warnfackeln?
    Dies ist wohl optimal um eine Unfallstelle abzusichern.
    Ich habe solch ähnliche Handfackeln in meiner Notausrüstung beim Segeln.

    https://www.svb.de/de/comet-handfackel-rot.html

    Eine persönliche Lampe zur Eigensicherung, ist natürlich eine sehr gute einfach und schnell einsetzbare Ergänzung hierzu.
    Da solch eine Handfackel wohl etliche Meter entfernt von der Unfallstelle gelegt wird, muss man da auch erstmal sicher hinkommen. Ein roter Warnaufsatz auf einer Lampe, halte ich auch für einen „nicht“ Polizisten für ein sehr gutes Zubehör. Insbesondere im KFZ. Wenn eine Lampe dann auch noch gut tailstand - fähig ist, kann man z.B. in Verbindung mit dem Warndreieck, eine Unfallstelle ganz gut absichern.
     
    #352 Uwe-D, 17. Mai 2019 um 10:34 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2019 um 10:51 Uhr
  32. Wir haben zwar nicht direkt sowas, aber um Unfallstellen abzusichern gibt es genügen Equipment. hier geht es aber darum, eine Person an sich zu markieren. :D
     
  33. Ja... an der Schutzweste montiert, stelle ich mir das irgendwie nicht so ganz perfekt vor.

    Unsere Schicht hat so ähnliche Fackeln. Sie werden aber wegen der Nebenwirkungen (Brandgefahr im Mittelstreifen, Schäden an der Fahrbahndecke...) nicht so gerne genommen. Sie stellen quasi die letzte Wahl der Mittel dar, wenn gar nichts anderes brauchbares mehr da ist.
     
  34. Mit so ner Handfackel in der Gesäßtasche wirst du auf jeden Fall auch gut gesehen. Und gehört. Wegen der Schmerzensschreie :)
     
    Strapper und Frank1984 haben sich hierfür bedankt.
  35. :rofl: Du Typ! Aber ja...auch eine Art, um auf sich aufmerksam zu machen. :D

    Also was die Absicherung von nächtlichen Geschehnissen angeht, so war bisher immer alles zu Genüge da und ausreichend. Selten habe ich das komplette Equipment nutzen müssen. Aber neben dem Blaulicht auf den Fahrzeugen haben wir mehrere Bodenhindernisleuchten, welche einen schön hellen Blitz erzeugen und Verkehrsleitkegel (Pylonen) mit integrierter LED zum aktivieren. So können diese also auch leuchten. Dazu kann man das System der Bodenhindernisleuchten so programmieren, dass sie so im Takt blinken, um eine Richtung zu weisen. Dazu auf unseren neuesten Fahrzeugen die Möglichkeit, im Heckdisplay Pfeile durchlaufen zu lassen. Hatte noch nie eine Situation, wo das nicht ausgereicht hat.

    Aber halt die fiese Ersthelfersache, wenn eben noch nichts blinkt. Da muss man auf seinen Hintern schon deutlich mehr aufpassen. Oder wenn man sich von der „Blinkstelle“ mal etwas weiter entfernen muss, um Kilometrierungen, Tiere oder spuren zu suchen. Dafür wünsche ich mir eben ein Signallicht für mich. :)
     
  36. Hallo Frank,

    diesen Versuch von Niedersachsen schon gesehen?
     
    AndySchneider und Frank1984 haben sich hierfür bedankt.
  37. Das ist eher was für die Autobahnpolizei. Die können die Jacke immer tragen. Ich kann aber nicht die ganze Zeit als Weihnachtsbaum rumrennen. Und diese Jacke ist so groß und zu dick für die Einsatztasche. :D

    Aber interessant für den bestimmten Anwendungsfall ist das allemal. Danke. :thumbup:

    Da ich halbwegs jedoch das Klageverhalten deutscher Autofahrer kenne, wird es nicht lange dauern, bis die ersten Klagen kommen, dass Autofahrer dadurch geblendet wurden und einen Unfall verursacht hätten.
     
  38. Tja. Schlimm wenn ihr schon solche Gedanken macht. Deswegen habe ich auch eine für privat Anwender zugelassen orange Magnet Rundumleuchte in meinem Audi für eine mögliche Pannenabsicherung.
    Das wenn einer wegen Blitzleuchte einen Unfall baut mir nichts passieren kann...

    Entschuldigung für das OT
     
    Frank1984 hat sich hierfür bedankt.
  39. Das ist immer gut. Ist ja nicht direkt OT ;) Passt ja.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden