Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Acebeam EC50 - Review / Vorstellung / Test

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
550
93
Ruhrgebiet
Acebeam
Ich kann bestätigen, dass der XTAR 5000mAh nicht in der EC50 funktioniert aufgrund dessen zu flachen Pluspols. Die EC50 hat da einen Verpolschutz verbaut, somit muss der Pluspol des Akkus ein wenig vorstehen.

Also mache ich einen Magneten auf den Pluspol meiner XTARs, dann wird der Kontakt hergestellt, oder einen Magneten auf den Minuspol meiner ThorFire 5000mAh, um deren mangelnde Länge auszugleichen. Der Magnet am Minuspol ist dabei viel sicherer, da ja das Gehäuse ebenfalls auf Minus liegt und ein Kurzschluss somit ausgeschlossen ist.

Ich habe also auch nur Akkus zu vermelden, die nur mit Hilfsmitteln klappen, drum hab ich auf die ursprüngliche Frage nach einer Akkuempfehlung nicht geantwortet. Wenn, dann die ThorFires mit dem Magneten auf dem Minuspol.
 

alexfra

Flashaholic*
24 Juni 2016
554
223
43
Göttingen
Danke 0815.
Ein Bericht aus EIGENER Erfahrung ist eben doch mehr wert als alles andere ;-)
Die Einschränkungen sollte man in Zukunft erwähnen, wenn es um Akkuempfehlungen für die Lampe geht (das ist jetzt nicht an dich gerichtet).

Habe es zwischenzeitlich auch ausprobiert. Mit Lötzinn-Gnubbel funktioniert der Akku.

Da ich noch neu auf dem Gebiet bin:
Welche Magnete nutzt du und wo bekommt man die?
Dass da, zumindest theoretisch, eine Kurzschlussgefahr besteht, ist mir bewusst.


Danke und Grüße
Alex
 

heiligerbimbam

Flashaholic**
8 Oktober 2012
2.959
1.543
113
Darmstadt (1.Liga am Bölle :-) )
Der Unterschied zwischen 1600 und 2500 Lumen ist mit den Augen auch kaum auszumachen, da die menschlichen Augen Helligkeitsunterschiede nicht linear wahrnehmen.

Als Daumenregel gilt, man muss die Lumenleistung verdoppeln, damit man überhaupt einen Unterschied sieht. Der Unterschied zwischen PD40 und EC50 beträgt jedoch lediglich ungefähr 1,5. Das ist zu wenig für das menschliche Auge.
Das ist mir schon bekannt , aber wenn ich die Bilder in 2 Tabs aufhabe und direkt zwischen den Bildern umschalten kann fallen auch
Unterschiede in der Größenordnung ab 10 - 15 % auf . Der Unterschied zwischen der PD40 und der Nitecore EC4SW ist zum
Beispiel so sehr deutlich zu sehen . Und da ist der Unterschied eher noch geringer .
Daher stellt sich mir die Frage ob Acebeam hier bei den Leistungsangaben nicht einfach etwas über das Ziel hinaus geschossen
ist bzw. ob die verwendete PD40 spürbar nach oben ausschlägt . :S
Das die Unterschiede nur minimal sichtbar sind ist mir klar , aber sichtbar sollten sie trotzdem sein . :)
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.235
113
Nanda Parbat
Da Kameras einen weitaus geringeren Belichtungsumfang abdecken können als das menschliche Auge, wirken Fotos immer kontrastverstärkt, im Vergleich zur realen Situation. Auf Bildern von Kameras erkenne ich bei mir ebenfalls Unterschiede zwischen PD40 und EC50. In der Realität sehe ich den Unterschied jedoch nicht. Mein Belichtungsmesser zeigt bei der EC50 jedoch trotzdem in etwa 1,5x höhere Werte als bei der PD40 (im Deckenbounce 490 zu 340 Lux).

Du kannst dich ruhig winden wie ein Aal: den Unterschied von 1600 zu 2500 Lumen sieht man nicht. :)
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.402
21.433
113
NRW
Ich kann zwischen der EC50 und der PD40 überhaupt keinen Helligkeitsunterschied feststellen .

Daher stellt sich mir die Frage ob Acebeam hier bei den Leistungsangaben nicht einfach etwas über das Ziel hinaus geschossen ist bzw. ob die verwendete PD40 spürbar nach oben ausschlägt . :S
Das die Unterschiede nur minimal sichtbar sind ist mir klar , aber sichtbar sollten sie trotzdem sein . :)
Zunächst meine Frage, du kennst beide Lampen in natura vom Leuchten oder nur von den Fotos her?
Das soll kein Vorwurf sein, aber ein Foto, d.h. Bildausschnitt, kann oft den tatsächlichen Eindruck nicht wiedergeben.
Franky schrieb übrigens aus, dass zwar in der Reithalle der Unterschied nicht sehr groß gewesen sein, draußen aber doch deutlich sichtbar.

Wenn du sagst, "nicht sichtbar", dann muss man auch sehen, wohin du dabei geschaut hast. Das Auge kann einem schon einen Streich spielen, je nach Richtcharakteristik, Lichtfarbe und womöglich noch anderen Faktoren.

Bei den Reithallen-Beamshots kann man sehen, dass sich das Abstrahlverhalten der PD40 und der EC50 unterscheidet, und zwar unter anderem bei der Größe des Spots sowie der Breite und Intensität des Spills. Wenn du unten rechts und links den Rand des Spills betrachtest, kann du erkennen, dass die EC50 breiter abstrahlt und am Rand auch heller ist. Sie steckt einen Teil ihrer Lichtleistung also in einen Bereich, wo die PD40 schon dunkler wird. Dorthin geht die Mehrleistung der EC50. Wenn dein Blick sich auf die Bildmitte richtet, kann dein Eindruck täuschen.
Franky ist die Mehrleistung dann offensichtlich auch im Freien aufgefallen. Ein Weitwinkel-Beamshot draußen würde diese These sicher bestätigen.
 

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
550
93
Ruhrgebiet
Welche Magnete nutzt du und wo bekommt man die?
Dass da, zumindest theoretisch, eine Kurzschlussgefahr besteht, ist mir bewusst.
Ich habe mir speziell für diesen Zweck die folgenden Magnete gekauft:
Leider sind diese offenbar gerade nicht (mehr) bei Amazon bestellbar. Da ich nur eine EC50 habe, benutze ich auch nur einen Magnet, und zwar einen von den ersten (Ø 15 x 3mm hoch); mit den genannten Akkus funktionieren aber beide.

Da ich somit Magnete übrig habe, könnte ich dir und anderen Interessenten welche abgeben. Dazu müsste ich aber erstmal austüfteln, wie ich die am besten verpackt kriege, denn die Sendung darf ja nicht in den Sortieranlagen etc "anpappen". Daher kriegt man solche Magnete normalerweise immer in deutlich überdimensionierten Kartons geliefert, so dass da ein genügend großer Abstand zwischen den Magneten im Inneren und der Außenhülle der Verpackung zustande kommt. Große Kartons zu verschicken ist aber teurer als eine simple und billige Luftpolsterumschlag-Warensendung.

In den Regelungen für die Beförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen Teil 2: DHL Paket national (gültig ab 01.07.2015) steht folgendes:

Magnetische Stoffe [...] sind so zu verpacken, dass
  • die Sendungen nicht an metallischen Oberflächen in den Paketverteilanlagen anhaften können und
  • keine Beeinträchtigung oder Beschädigung anderer Sendungsinhalte (z. B. von magnetischen Datenträgern) erfolgt.
Dies kann z. B. durch ausreichende Abschirmung des magnetischen Feldes oder entspre- chende Größe der Verpackung erreicht werden.​

Wie man das konkret machen kann, dazu hab ich hier schon einige Hinweise gefunden: Kann ich Magnete mit der Post versenden?
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
5.786
4.948
113
Stadtallendorf
Welche Magnete nutzt du und wo bekommt man die?

Hi Alex,

weil Magnete eine ähnliche Faszination auf mich ausüben wie Taschenlampen,
habe ich vieeele davon ...

Ich wurde z.B. hier immer gut und mit bester Qualität bedient :).
Diese kleinen Scheiben-Magnete hier sollten idR für den Pluspol geeignet sein.

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: mkr

tdmtreiber11

Flashaholic**
6 Juli 2015
3.471
2.085
113
Bayern
www.polizei.bayern.de
Olight Shop
Da Kameras einen weitaus geringeren Belichtungsumfang abdecken können als das menschliche Auge, wirken Fotos immer kontrastverstärkt, im Vergleich zur realen Situation. Auf Bildern von Kameras erkenne ich bei mir ebenfalls Unterschiede zwischen PD40 und EC50. In der Realität sehe ich den Unterschied jedoch nicht. Mein Belichtungsmesser zeigt bei der EC50 jedoch trotzdem in etwa 1,5x höhere Werte als bei der PD40 (im Deckenbounce 490 zu 340 Lux).

Du kannst dich ruhig winden wie ein Aal: den Unterschied von 1600 zu 2500 Lumen sieht man nicht. :)

Also jetzt muss ich mich als EC50 Besitzer doch noch einmischen. Den Unterschied sieht man doch, zumindest bei meiner EC50. Denn wenn das so wäre, wie du sagst, wäre ja zwischen Stufe 5 (1700 Lumen) und Turbo (2500 Lumen) kein Unterschied. Wie gesagt, das ist bei meiner definitiv deutlichst zu sehen (benutzter Akku Keeppower 4200 IMR ungeschützt).

Gruß Gerhard
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.235
113
Nanda Parbat
Den Unterschied sehe ich schon auch (den Keeppower IMR nehme ich in meiner auch). Das ist aber immer noch etwas anders als der Birnen-Äpfel-Vergleich mit der PD40. Die hat erstens eine andere Lichtfarbe (die der PD40 ist kälter, und die EC50 ist dunkelgelb, was das ganze noch schwerer vergleichbar macht), und zweitens kann man, wenn man nur die EC50 nimmt, kann man so zwischen 1700 und 2500 sehr schnell (in weniger als einer Sekunde) hin- und herschalten, und hat dabei auch noch das gleiche Ziel anvisiert. Wenn man zwei Lampen hat, geht der Vergleich nicht so schnell (man muss mit der einen Lampe zuerst woanders hinleuchten oder sie ausmachen, und kann dann mit der zweiten Lampe das gleiche Ziel anvisieren). Das menschliche Gehirn kann keine absoluten Helligkeiten zum Vergleichen speichern; eine Sekunde beim Wechsel ist da schon zuviel. Du schaffst mit zwei Lampen den Wechsel kaum unter einer Sekunde, und dafür sind die Helligkeitsunterschiede der beiden Lampen dann zu gering.
 
  • Danke
Reaktionen: heiligerbimbam

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.216
2.409
113
Ojen / Spanien
Den Unterschied sehe ich schon auch (den Keeppower IMR nehme ich in meiner auch). Das ist aber immer noch etwas anders als der Birnen-Äpfel-Vergleich mit der PD40. Die hat erstens eine andere Lichtfarbe (die der PD40 ist kälter, und die EC50 ist dunkelgelb, was das ganze noch schwerer vergleichbar macht), und zweitens kann man, wenn man nur die EC50 nimmt, kann man so zwischen 1700 und 2500 sehr schnell (in weniger als einer Sekunde) hin- und herschalten, und hat dabei auch noch das gleiche Ziel anvisiert. Wenn man zwei Lampen hat, geht der Vergleich nicht so schnell (man muss mit der einen Lampe zuerst woanders hinleuchten oder sie ausmachen, und kann dann mit der zweiten Lampe das gleiche Ziel anvisieren). Das menschliche Gehirn kann keine absoluten Helligkeiten zum Vergleichen speichern; eine Sekunde beim Wechsel ist da schon zuviel. Du schaffst mit zwei Lampen den Wechsel kaum unter einer Sekunde, und dafür sind die Helligkeitsunterschiede der beiden Lampen dann zu gering.


Ich sehe es auch so, die Unterschiede der Lampen ist wohl in der Realität fast zu vernachlässigen. Was für mich bei den Vergleichen oft zu kurz kommt, ist der Vergleich der Laufzeiten, und das "Abregelverhalten" der Lampen.
Die eine Lampe ist 2 Minuten super hell, regelt dann aber stark herunter. Während eine andere Lampe nicht ganz so hell ist, dafür aber bei dieser Helligkeit viel länger durchhält.
Was auch ich oft mache, ist der unrealistische Vergleich der Helligkeit/Leuchtverhalten bei vollen Akkus, und kalter Lampe. Ich denke da gibt es noch Handlungs-Testbedarf.
Das ist das Gleiche, als wenn Du bei einem Auto Test, nur die Höchstgeschwindigkeit oder die Beschleunigungswerte vergleichen würdest.

Ein Beamshotvergleich mit vollen Batterien, und dann einen weiteren, nach einer (bei nicht gekühlter Lampe) Laufzeit von 15 / 30 / 45 Minuten wäre doch auch mal interessant.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: mkr

alexfra

Flashaholic*
24 Juni 2016
554
223
43
Göttingen
@0815 und Klaus

Danke für die Tips. So etwas hatte ich auch schon bei meiner Suche gefunden, wollte aber sichergehen.
Bei den geringen Investitionskosten, lohnt ein evtl. aufwendiger Versand nicht, aber danke für das nette Angebot. Ich habe mal einige bestellt.
Ist "vergoldet" Pflicht? Klar, theoretisch ein etwas geringerer Übergangswiderstand als bei Nickel, aber das wird doch sicher nicht ins Gewicht fallen?

Grüße
Alex
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
5.786
4.948
113
Stadtallendorf
Ist "vergoldet" Pflicht?

"Pflicht" - nein, ich denke nicht.

Bei den vergoldeten bleibt die Oberfläche schön glatt und sauber (auch dann, wenn
Finger-fett und -schweiss anhaften), während sie bei den vernickelten mit der Zeit
(trotz Putzen) gern etwas "kruschelig" wird.

Da der Mehrpreis oft kaum ins Gewicht fällt, nehme ich gern die vergoldeten.

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: 0815

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.355
2.954
113
Goslar
Ich sehe es auch so, die Unterschiede der Lampen ist wohl in der Realität fast zu vernachlässigen. Was für mich bei den Vergleichen oft zu kurz kommt, ist der Vergleich der Laufzeiten, und das "Abregelverhalten" der Lampen.
Die eine Lampe ist 2 Minuten super hell, regelt dann aber stark herunter. Während eine andere Lampe nicht ganz so hell ist, dafür aber bei dieser Helligkeit viel länger durchhält.
Es sollte auch kein zu großer Sprung zwischen der hellsten und zweithellsten Stufe sein. Da hat in meinen Augen z.B. eine Klarus G20 weniger Nutzwert als eine Lampe mit 1000 Lumen. So ist sie nur zum Protzen zu gebrauchen.
Hier noch mal die Herstellerseite, auf der man aber Turbo mit 3000 und High mit 650 Lumen nicht so schnell sieht, da es in den "Bildern" versteckt ist.
Nebenbei bemerkt scheinen diese Art von Lampen gerade wie Pilze aus dem Boden zu sprießen.
 

heiligerbimbam

Flashaholic**
8 Oktober 2012
2.959
1.543
113
Darmstadt (1.Liga am Bölle :-) )
Danke nochmals für die Erläuterungen wie der quasi nicht (oder kaum) sichtbare
Helligkeitsunterschied zustande kommt . :daumenhoch: Das die Fotos eventuell die vorhande Breite
des Lichtbildes nicht komplett abdeckt hatte ich gar nicht in Betracht gezogen . :peinlich:
In real kenne ich die EC50 leider noch nicht , die PD40 sowie die EC4SW hingegen schon .
Daher ja mein (gesteigertes ) Interesse an der Lampe .
Da hilft wohl doch nur kaufen , oder ein Forentreffen besuchen . :zwinkern:
 

FrankFlash

Moderator
Teammitglied
28 Dezember 2013
3.208
3.542
113
dem schönen Bayern
Erst mal von mir ein herzliches Dankeschön an Herrn Rehmann von Outdoormesser.de und @amaretto für die Bereitstellung der Lampe und die Organisation des PA :thumbup:
Da der Arbeitstress so kurz vor dem Urlaub immer am grössten ist, kann ich diesmal leider nicht mit Beamshots und eigenen Messwerten aufwarten. Daher will ich nur mal kurz meine ganz subjektiven Eindrücke zu der PA-Lampe, der Acebeam EC50 wiedergeben. Auf viele Details zur Lampe ist hier schon zur Genüge eingegangen worden.

Form, Handling und Verarbeitung:
Ich bin ein Fan von 26650er Taschenlampen, sowohl bei den einzelligen, als auch bei den mehrzelligen Lampen. Auch wenn ich schon eine Fenix PD40 mit einem ähnlichen Formfaktor habe, war ich doch wieder beim Auspacken überrascht, wie handlich die EC50 ist. Die EC50 liegt mir super in der Hand und der Daumen landet ganz von alleine, auch im Dunkeln auf den Taster. Die Verarbeitung würde ich als sehr gut beschreiben, einzig die Kühlrippen am Lampenkopf hätte man in meinen Augen etwas mehr abrunden können. Das Holster ist einfach, erfüllt aber seinen Zweck.

Bedienung:
Die Bedienung über einen Vorwärtsclicky am Heck und einem Taster am Lampenkopf ist für mich prinzipiell OK. Ich mag es, wenn ich eine Taschenlampe mit dem Clicky komplett stromfrei schalten kann. Wenn ich die Lampe dann zum Beispiel beim Spazieren dabei habe, schalte ich sie auf der niedrigsten Stufe ein, und schalte dann bei Bedarf hoch. Der 2-stufige Taster lässt sich in meinen Augen sehr gut bedienen. Aus jeder Leuchtstufe in den Turbo schalten zu können, macht Spass. Dass man den Turbo nicht dauerhaft einschalten kann ist für mich kein Problem, den Turbo nutze ich eh nur immer kurz. Das für meine Bedürfnisse grösste Manko der Lampe, ist die fehlende Möglichkeit die Lampe unabhängig von der zuletzt gewählten Leuchtstufe auf der niedrigsten Stufe zu starten. Zu oft blende ich mich dann beim Anschalten der Lampe selbst, weil ich nicht mehr weiss, in welcher Stufe ich die Lampe ausgeschaltet habe. Wünschenswert fände ich für solch eine leistungsfähige Lampe auch, wenn man von einer mitlleren Leuchtstufe auf eine niedrigere Leuchtstufe schalten kann, ohne über hellere Stufen zu gehen. Ich war gestern nachts auf einem dunklen Waldweg unterwegs und hatte ausser der EC50 in der einen Hand in der anderen Hand meine Klarus RS30 dabei. Die Bedienung der RS30, mit der Möglichkeit von aus, sowohl in der niedrigsten, als auch in der höchsten Stufe zu starten, und dann auch noch jeweils hoch oder runterschalten zu können finde ich super. Das fehlt mir leider bei der EC50.

Die 4 L: Leistung, Lichtbild, Lichtfarbe und Leuchtstufen:
Das Lichtbild und die Lichtfarbe sind nach meinem Geschmack fast perfekt :thumbup: Es hat mir richtig Spass gemacht, die Lampe auf dunklen Waldwegen einzuschalten. Ich war überrascht, wie ähnlich sich das Lichtbild und die Reichweite der beiden Lampen (RS30 und EC50) doch waren. Doch während mir bei der RS30 die Bedienung deutlich besser gefällt, hat die EC50 im Gegensatz zur RS30 einfach eine klasse Lichtfarbe und eine sehr homogene flutige Ausleuchtung:thumbsup: Auch die Abstuffung der Leuchtstufen der EC50 finde ich sehr gelungen. Im Gegensatz zur RS30 hat die EC50 auch ein richtig schönes Low, mit dem man auch mal was lesen kann, oder sich mit nachtadaptierten Augen im dunklen Zimmer orientieren kann. Und was da auf Turbo aus der EC50 vorne raus kommt macht einfach Freude :tala:

Meine rein subjektive Zusammenfassung:
Acebeam hat hier in meinen Augen eine tolle Lampe herausgebracht, die optisch gut aussieht, ein tolles Lichtbild und eine tolle Lichtfarbe hat und gemessen an der kompakten Grösse richtig viel Power hat. Mein persönliches NoGo ist leider das User Interface. Von solch einer Lampe (ich sehe sie noch als große EDC) erwarte ich, dass ich sie in der geringsten Stufe einschalten kann. Schön wäre noch, wenn man sie hoch- und runterschalten könnte. Perfekt wäre die EC50 in meinen Augen mit einer Drehringsteuerung a la Acebeam K50, K60, K70. Oder eben zumindest mit 2 Tastern am Lampenkopf zum hoch- und runterschalten. Wenn Acebeam eine solche Lampe bringt, dann :bezahlen::Paypal::Paket:

Viele Grüße Frank
 

Kafuzke

Flashaholic**
23 November 2015
2.518
1.908
113
Köln / Bonn
kafuzke.de
Schön wäre noch, wenn man sie hoch- und runterschalten könnte.
Das vermisse ich auch bei Lampen mit 2 Seitenschaltern. Da wir oft einer für Disko "verplempert" :rolleyes: statt einen zum Hochschalten und den anderen zum Runterschalten.
Für mich das Logischste der Welt, für die Hersteller offenbar nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
11 November 2014
12
2
3
Italy
Schöne Taschenlampe, Schöne Bewertung Amaretto!
Ich habe nur eine Frage, in der Tabelle gebracht Sie die Decke, den Wert in Lux Test zurück, nicht wahr? nicht die Lumen, keine Kerzen.

Danke, Emanuele.
entschuldigen Sie die Sprache, ich hatte Google Übersetzer zu verwenden.
 

Anhänge

  • bursts8uoi.jpg
    bursts8uoi.jpg
    151,5 KB · Aufrufe: 20

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
5.786
4.948
113
Stadtallendorf
Das vermisse ich auch bei Lampen mit 2 Seitenschaltern. Da wir oft einer für Disko "verplempert" :rolleyes: statt einen zum Hochschalten und den anderen zum Runterschalten. Für mich das Logischste der Welt, für die Hersteller offenbar nicht.

+ 1

Ich denke mir oft:

"Bitte liebe Hersteller, baut mir doch 'ne schöne Lampe mit dem UI der NiteCore MT10 C*.
Danke, liebe Hersteller.
Amen"

Aber bislang wurde ich nicht erhört. :)

Greetings
Klaus

* Anstelle von "rot", bitte "stand by"
 
Zuletzt bearbeitet:

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.402
21.433
113
NRW
Schöne Taschenlampe, Schöne Bewertung Amaretto!
Ich habe nur eine Frage, in der Tabelle gebracht Sie die Decke, den Wert in Lux Test zurück, nicht wahr? nicht die Lumen, keine Kerzen.

Danke, Emanuele.
entschuldigen Sie die Sprache, ich hatte Google Übersetzer zu verwenden.
Hallo Emanuele,

du hast recht. Die Werte in der Tabelle sind keine direkt ablesbaren Lumen.
Die Messung lief zwar in einer Mess-Box (Karton) aber die Messwerte sind nur als Relation zum anfänglich gemessenen Luxwert in der Box (oder auch ceiling bounce) zu sehen.
 

Michaels

Flashaholic**
6 November 2012
1.923
663
113
Hannover
Meine kurzen Eindrücke zur Lampe.
Ich habe sie mal tagsüber bei der Arbeit im Einsatz gehabt. Ich muss sagen, durch die Konzentration auf die Arbeit, kann man die Lampe einschätzen. Ich war sehr, sehr zufrieden im Bezug auf die Lichtleistung, da hat es an nichts gefehlt. Die Turbofunktion ist auch super gelöst.
Ansonsten kann ich Franks Einschätzung und Wünsche teilen. Es war meine erste 26650 Lampe und ich muss sagen, diese Lampenart gefällt mir sehr gut.

Abschließend kann man, trotz einiger Kleinigkeiten, eine Empfehlung für diese Lampe aussprechen.
Vielleicht passt Acebeam die Lampe noch ein wenig an.

Danke an die Organisatoren des PA's.
 

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
550
93
Ruhrgebiet
Vielleicht passt Acebeam die Lampe noch ein wenig an.
Ja, diese "Anpassungen" sind schon angekündigt in Form der EC50-II und der EC60, siehe: First hand information about EC50 G2 and EC60, which one 26650 size EDC flashlight

Die EC50-II fällt etwas kürzer aus und hat mehr Lumen, die EC60 hat eine kleinere LED (und vermutlich einen veränderten Reflektor) und damit mehr Throw, und beide ermöglichen das Laden des Akkus in der Lampe. Wann die zu kaufen sein werden, ist aber wohl noch nicht bekannt.
 

itf

Flashaholic**
18 Juli 2012
3.377
5.394
113
NRW
Hier nun meine Erfahrung aus dem PA:

Auf den ersten Blick liegt die EC50 gut in der Hand, macht aber aufgrund der dünnen Rohrstärke einen etwas minderwertigen Eindruck.

Convoy S2+ im Vergleich:
IMG_1465web.jpg

Die Lichtfarbe sowie der Beam sind sehr angenehm und ein weiteres Plus ist die deutsche Anleitung. Das Zubehör beinhaltet neben dem Standard ein Holster. Leider finde ich das UI nicht sehr gelungen: Der Sideswitch wird nur halb gedrückt um die Stufen zu wechseln. Ein komplettes Durchdrücken schaltet in den Turbo. Mit Handschuhen lässt sich die Lampe nur schlecht bis nicht umschalten. Der Tailswitch hingegen macht einen robusten Eindruck und macht mit Handschuhen kein Problem. Die Lampe fiepte bei mir in mittlerer Stufe.

IMG_1467web.jpg

Der mitgelieferte Akku kann, wie schon diskutiert, nicht die Lampe geeignet mit Energie versorgen. Ferner sind Flattops schlecht einsetzbar. Das Batterierohr ist IMHO etwas zu lang und die Feder im Tailcap zu kurz. Der Einsatz von ungeschützten Akkus ist dadurch problematisch. Sowohl der beigefügte Efest Akku als auch mein IMR Keeppower lassen sich nur mit Neodym Magneten betreiben.

Größenunterschied der Akkus:
IMG_1470web.jpg

Efest mit Magnet:
IMG_1469web.jpg


Persönliches Fazit: Für mich ist die Lampe leider nichts, da für meine Anforderungen leider zu viele Minuspunkte auftraten. Das Leuchtverhalten ist für eine Lampe dieser Größe beeindruckend, nur hätte man das Wärmeverhalten mit ein wenig mehr Material verbessern können. Leider wird die Akkuwahl durch den Aufbau stark eingeschränkt.

Gruß ITF
 
  • Danke
Reaktionen: Nachtwanderer

MarcoPolo86c

Flashaholic**
13 November 2012
1.857
1.508
113
Hagen am Teutoburger Wald
Ich habe heute mal zwecks der Akkuproblematik etwas rumexperimentiert mit meinen 26650 Akkus.
Wenn man hinten auf den Minuspol der ungeschützten Akkus zwei 1Cent Münzen tut funktioniert die Lampe.
Getestet habe ich es mit einen Tensai 4700mah Akku und einem Basen 4500mah Akku, geht probemlos.
Der geschützte Soshine mit 5500mah funktioniert ohne Centstücke in der Lampe, allerdings hat dieser bei längerer Benutzung auf Turbo das gleiche Symptom wie der mitgelieferte Acebeamakku.
 
Zuletzt bearbeitet:

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.235
113
Nanda Parbat
So ähnlich mache ich es bei meinen auch, nur habe ich nicht so auf's Geld geschaut. :) Bei mir werkeln da zwei 5-Cent-Stücke drin.

IMG_3310.JPG