Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Acebeam E70 - Reviews und Erfahrungsberichte

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.764
21.975
113
NRW
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Acebeam hat die neue E70 für einen Test zur Verfügung gestellt (zum vergünstigten Preis). Wir haben auch einen Passaround.

Der Preis liegt mit TLF-Code im Shop von Gatzetec bei unter 65€, der ebenfalls die Testaktion mit der E70 in unserem Forum unterstützt.


Zu Design und Bedienung gab es bereits kontroverse Diskussionen. Ob dies allein Geschmackssache ist und wo Stärken und Schwächen der Lampe liegen, schauen wir uns hier an.

Konzept
Die Acebeam E70, korrekter gesagt die E70-AL, ist aus dem EDC-Programm des Herstellers. EDC bedeutet, dass sie als kleinere Leuchte für den täglichen Gebrauch und zur ständigen Mitnahme gedacht ist. 4600 Lumen, große XHP70.2 LED im strukturierten Reflektor, Form wie eine dicke Zigarre mit 21700/18650-Akkuformat, man kann schon erahnen, dass dies ein helles und breites Flutlicht abgibt vornehmlich für die Nahfeldausleuchtung bis zur Länge eines Fußballfeldes. Bei der Bedienung setzt man auf einen Heckschalter anstatt auf einen Seitenschalter.

Da nicht jeden Leser sämtliche Informationen innerhalb eines Testberichts interessieren und für eine bessere Übersichtlichkeit findet ihr die weiteren Informationen nach Anklicken der Spoiler.
  • Lichtleistung 1 - 4600 Lumen (ANSI)
  • Leuchtweite 240 Meter (14400 cd)
  • 6 Helligkeitsstufen + Stroboskop
  • Cree XHP70.2 LED mit kaltweißer Lichtfarbe (6500K)
  • Bedienung über Heckschalter
  • Energieversorgung 1* 21700/18650 Li-Io-Akku (nicht im Lieferumfang)
  • Überhitzungsschutz
  • elektronische Sperrfunktion
  • Gehäuse aus Aluminium, HAIII-hart anodisiert
  • IP68 staub- und wasserdicht, bis 1 m stoßgeschützt
  • tailstand-fähig
  • Maße ca. 128 * 30 * 27 mm (Länge * Kopf * Body)
  • Gewicht 102 g (ohne Akku)
LeuchtstufeLichtstromLeuchtweite / IntensitätLeuchtdauer
Moonlight1 Lumen?11 Tage
Low50 Lumen?50 Stunden
Mid1180 Lumen50 Meter / 625 cd12 Stunden + 45 Minuten
Mid2650 Lumen80 Meter / 1600 cd4 Stunden
High1300 Lumen120 Meter / 3600 cd1 Stunde + 45 Minuten
Turbo4600 Lumen240 Meter / 14400 cd1 Stunde + 30 Minuten
Stroboskop1650 Lumen?2 Stunden + 30 Minuten
Umverpackung


Lieferumfang: Acebeam E70 Lampe, Trageclip und Lanyard (vormontiert), Tragetasche, Ersatzdichtungen, Bedienungsanleitung

--------------------------------------------------
Akku-Information
Acebeam empfiehlt den IMR21700NP-510A-Akku, der per USB-C-Kabel aufgeladen werden kann. Es können auch beliebige andere 21700er verwendet werden, soweit sie
- mindestens 10 Ampère Dauerstrom liefern können und
- lang genug sind
Akkus ohne Schutzschaltung sind in der Regel zu kurz! Sollte der Besitzer unbedingt kurze Akkus verwenden wollen, kann er einen 5 mm hohen Magneten auf den Minuspol setzen (auf eigene Gefahr). Die Gefahr, dass ein Akku zu lang sein könnte, besteht meines Erachtens nicht, E70 hat beidseitig Federn, die sich weit eindrücken lassen.
--------------------------------------------------

Schon beim ersten Anblick fällt auf, dass dieses Modell so gar nicht wie die anderen Acebeam-Modelle aussieht. Ein blaues inneres Rohr wird von einem zweiten Rohr in Form einer Doppelhelix umgeben. Dies ist durchaus ein Eyecatcher und mal etwas anderes im Einheitsbrei sonstiger Tala-Gehäuse. Auch am Kopf der Lampe ist das Gehäuse mit kreisförmigen und länglichen Ausbuchtungen versehen. Ich nehme an, diese dienen weniger der Kühlung als dem Design. Nachteil aller Vertiefungen ist, dass sich dort Staub und Schmodder ablagern kann.



Der angeschraubte Trageclip ist sicherer als ein bloß aufgesteckter, der sich im harten Einsatz ablösen könnte.


Der Druckknopf des Heckschalters besteht aus rostfreiem Edelstahl. Das ist weniger griffig als ein gummierter Schalter, dafür haltbarer. Warum das Lampenende 2 weitere Bohrungen aufweist, darüber kann man nur mutmaßen. Die Lampe kam bereits mit eingefädeltem Lanyard, war für den Käufer selbst wohl sehr schwierig zu erledigen gewesen wäre. Die Schutzfolie auf dem vergüteten Frontglas sollte entfernt werden.

Zum Einlegen des Akkus schraubt man den Kopf vom Akkurohr. Der Pluspol des Akkus zeigt zum Kopf.
21700 und 18650er ohne Schutzschaltung sind (wie oben erwähnt) zu kurz! Um eine ungeschützte 21700er Hochstromzelle ausprobieren zu können, musste ich einen 5 mm hohen Neodymmagneten auf den Minuspol des Akkus legen. Ein 18650er dürfte selbst mit Schutzschaltung zu kurz sein.

Sowohl im Akkurohr als auch im Lampenkopf sind vergoldete Kontaktfedern. Das Gewinde des Rohrs ist gut geschmiert und läuft kratzfrei.

Die große CREE XHP70.2 LED sitzt exakt zentriert in einem strukturierten Reflektor (orange peel). Das Frontglas ist zur Vermeidung von optischen Verlusten vergütet und durch einen schwarzen Bezelring geschützt.

Größenvergleich zu anderen Lampen
AusgangssituationAktionErgebnis
aus1 Sek gedrückt haltenMoonlight
ausDoppelklickan (mit Memory, außer Moon/Turbo/Strobe)
ausDreifachklickStroboskop
aus4 Sek gedrückt haltenEinschaltsperre
Einschaltsperre4 Sek gedrückt haltenSperre aus
an (beliebiger Modus)kurzer Druckaus
an (beliebiger Modus)gedrückt haltenRamping Low-Mid-High (bei gewünschter Stufe loslassen)
an (Moon bis High)DoppelklickTurbo

Ich war skeptisch wegen der in einem Punkt ungewöhnlichen Bedienung. Anders als geschätzt >99% aller Taschenlampen auf dem Markt benötigt die E70 zum Einschalten der zuletzt benutzten regulären Stufe (Low, Mid1, Mid2, High) einen Doppelklick. Die niedrigste Stufe (Moonlight) kann erfreulicherweise wie erwartet angewählt werden. Ein Sofortzugriff auf Strobe, Moonlight und Memory-Stufe ist also möglich, für Turbo gilt dies leider nicht. Hierfür benötigt man zwei Doppelklicks hintereinander.

Dennoch kam ich schon nach kurzer Zeit mit der "Spezialität" klar, die Bedienungsanleitung habe ich bis jetzt noch nicht gelesen. Zur Probe auf Exempel habe ich die Lampe einer Normalbürgerin in die Hand gedrückt mit der Bitte, sie einzuschalten und die Leuchtstufen zu verändern. Ich befürchtete hilfloses Herumgeklicke, überraschenderweise hatte sie nach etwa 1 Minute das UI verstanden ohne Lesen der Anleitung. Insgesamt werte ich die Bedienbarkeit der Lampe nicht negativ. Auch das Schaltgefühl des Tasters geht in Ordnung, er hätte nur von mir aus etwas hervorstehen dürfen. Lediglich der fehlende Sofortzugriff auf Turbo ist ein Makel und resultiert daraus, dass der Doppelklick für das normale Einschalten vorbehalten ist.

So ganz den Sinn erkenne ich bei dem Einschalt-Doppelklick übrigens nicht, denn es wäre ja eine zusätzliche Sperrfunktion vorhanden (4 Sek. halten), somit ist das Argument "Einschaltschutz" nicht sehr einleuchtend.
Pulsweitenmodulation (PWM)nicht vorhanden = flimmerfreies Licht
Stroboskop-Frequenz8,3 Hz
Lichtstrom (ceiling bounce)~1 / 30 / 128 / 488 / 1182 / 4602 Lumen*
Lichtintensität am hellsten Punkt1,7 / 88 / 386 / 1530 / 13900 Lux (1 m)*
Lichtfarbe und FarbwiedergabeSpot 6000K Ra70 / Corona 5500K Ra68 / Spill 6300K Ra72
*direkt nach dem Einschalten

Laufzeittest auf Turbo (4600 Lumen) mit Ventilatorkühlung

Die E70 wird in der höchsten Stufe natürlich wegen ihrer geringen Größe sehr schnell unangenehm heiß. Dementsprechend regelt sie die Leistung kurz nach dem Start herunter, man kann sie tatsächlich kaum noch in der Hand halten. Danach läuft sie perfekt geregelt konstant auf 1230 Lumen weiter. Die weiteren Stepdowns sind der geringen Restspannung des Akkus geschuldet. Nach zweieinviertel Stunden hatte sie auf eine sehr niedrige Stufe heruntergeregelt, so dass ich den Test abbrach. Der Akku hatte hierbei noch eine Restspannung von 3,1 V.

Laufzeittest auf zweithöchster und dauerfester Stufe (High, knapp 1200 lm)

Eine ganz und gar perfekt konstante Regelung über die gesamte Laufzeit. :thumbsup:

Laufzeitmessung auf Mid2 (nach meiner Ermittlung 488 Lumen)


Alle Messungen wurden mit Hobbyequipment durchgeführt und sind ohne Gewähr.
Die Lichtverteilung ist relativ homogen mit einem großen und weich auslaufenden Spot. Artefakte sind so gut wie nicht vorhanden. Die Ausleuchtung ist eher für den Nahbereich, denn 13-14000 Lux bei 4600 Lumen ist womöglich z.B. für die Suche nach dem Hund auf einem Feld zu wenig Reichweite. Soweit alles okay - fast. Denn die Lichtfarbe könnte innerhalb des Lichtkegels gerne gleichmäßiger sein. In der kaltweißen Ausführung hat die E70 einen weißen Spot in 6000K, der auf den niedrigeren Leuchtstufen leicht grünlich wirkt. An den Spot schließt sich mit 5500K eine Corona in wärmerer Farbe an, danach ist der äußere Spill kaltweiß mit 6300K. So gesehen insgesamt ein deutlich wahrnehmbarer Tintshift.

Positiv
- sehr hohe Leistung
- perfekt konstante Helligkeitsregelung
- sinnvolle Abstufung der Helligkeiten
- Sofortzugriff auf Moonlight
- kompakte Abmessungen
- innovatives Design
- gute Verarbeitungsqualität
- fairer Preis

Negativ
- deutliche Farbunterschiede im Lichtkegel
- kein Sofortzugriff auf hellste Leuchtstufe

Neutral
- Doppelklick zum Einschalten gewöhnungsbedürftig
- kein Akku im Lieferumfang
- keine interne Auflademöglichkeit
- keine Kapazitätsanzeige oder Akku-Warnung
- lange (= geschützte) Akkus benötigt
- wird physikalisch bedingt schnell heiß auf höchster Stufe

Insgesamt hat mir die Acebeam E70 bis auf die Lichtfarbe und den Tintshift gut gefallen. Mit einer anderen Farbtemperatur (z.B. 4-5000K) und/oder einer dedomten oder geshavten LED hat sie womöglich noch mehr Potential, vielen Leuten zu gefallen. Zudem würde ich mir wünschen, dass Acebeam mit einem Update zum alten (bewährten) User Interface zurückkehrt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ace Combat

Flashaholic*
10 September 2011
833
432
63
Lkr. Schweinfurt
Acebeam
Eigenlich ne schicke Lampe, No Go ist der Tintshift.
Bin auf die Umbauten gespannt :D,
die hier einige geplant haben...
Edit:
Das mit den Spoilern ist definitiv super und macht das ganze Review übersichtlicher :thumbup:
 
Zuletzt bearbeitet:

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.764
21.975
113
NRW
Vielen Dank :)
Ist das mit den Spoilern eine gute Idee oder lest ihr lieber alles am Stück?
Ich dachte mir, dass man so auch leichter durch den Thread scrollen kann anstatt erst ellenlang durch den Reviewbeitrag durch.
Zudem denke ich mir, dass manche eh nicht viel blabla und bunte Bilder sondern nur Messungen oder Beamshots sehen wollen.
 

Nightbreed

Flashaholic**
5 August 2015
2.582
2.505
113
Hessen / MTK / Taunus
Also ich finde das echt gut so wie du es gemacht hast...der "Hinweis" (Spoiler) ist ja gut zu erkennen, daher kann man selbst entscheiden ob man es öffnet oder nicht. Die Infos die man zuerst lesen oder haben möchte sind dann auswählbar, so kann man es in der Reihenfolge lesen wie man möchte.
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

Kasperrr

Flashaholic***
30 Mai 2017
5.152
3.243
113
Auch meine E70 ist heute angekommen!:) Erstmal vielen Dank an @Gatzetec für den schnellen Versand! :thumbup:

Hier erstmal ein Grössenvergleich mit, von links nach rechts, ThruNite TC15, ThruNite TT20, AceBeam E70, ThruNite TT10, Sofirn SP35.
Screenshot_20210519-135419_Gallery.jpg
Die E70 ist minimal länger als die TC15, etwas dicker als die TT20 und geht für mich noch als eher eine kompakte 21700er Tala durch.

Die XHP70.2 ist sauber zentriert, der OP-Reflektor ist weder zu tief und noch zu flach.
Screenshot_20210519-142559_Gallery.jpg
Diese Zacken am Bezel bleiben wohl Geschmackssache.

Was mir persönlich jetzt weniger gefällt ist der mit 2 Inbusschrauben fest geschraubte Clip.
Screenshot_20210519-142606_Gallery.jpg
Diesen kann man sicherlich abmachen aber ein aufsteckbarer Clip wäre mir ehrlich gesagt doch lieber.

Das innere blaue Rohr ist an dem äusseren Rohr oder auch der Tailcap befestigt und lässt sich nicht entfernen. Ich nehme an das muss wohl so sein, damit die Lampe auch wasserdicht bleibt.
Screenshot_20210519-142612_Gallery.jpg
An den Minuskontakt befindet sich ne kleine Feder. Was mir etwas negativ an dem Akkurohr auffällt ist der viele Spielraum im Durchmesser, der den Akku (Samsung 30T & 40T, geschützter ThruNite 5000mAh TT10 & TT20 und Vapcell T50) recht arg klappern lässt. Wenigstens geht die Lampe dabei nicht aus!

Hier noch ein Blick auf den Treiber mit ner kurzen Feder am Pluspol und den beiden Kontakten für das innere Rohr, die wir bereits von der L16 und L30 kennen.
Screenshot_20210519-142648_Gallery.jpg
Die Modder dürfte es freuen, die Kreuzschrauben sind an den Köpfen nicht versiegelt! Zudem lässt sich der Bezel leicht abschrauben. Ich bin auch der Meinung, dass sich sogar die Tailcap abschrauben lässt. Werde es irgendwann mal ausprobieren.



Hier von mir ermittelten Lumenwerte in den einzelnen Leuchtstufen, direkt beim einschalten, mit nem Samsung 40T und ohne Gewähr. In der Klammer der Sollwert.

Moonlight - (1lm) nicht messbar
Low - (50lm) ~37lm
Mid1 - (180lm) ~135lm
Mid2 - (650lm) ~490lm
High - (1300lm) ~1180lm
Turbo - (4600lm) ~4360lm

Zwar werden die Herstellerangaben nicht ganz erreicht, halten sich aber meiner Meinung nach noch in grünen Bereich. Ich kann damit leben.

Mit der Bedienung komme ich bis jetzt gut zurecht und den Doppelklick empfinde ich nicht als störend. Finde es allerdings Schade, dass man von "off" nicht in den Turbo kann. Was wiederrum gut ist, von Moon kann man sich durch's gedrückt halten durch die einzelnen Leuchtstufen schalten.

Das Lichtbild empfinde ich als allroundig bis flutig. Bevor ich mich aber festlege, möchte ich das lieber erstmal in der Natura testen.
Die Lichtfarbe an sich selbst ist ja nicht verkehrt aber halt leider von tint-shift geprägt.
Beides könnte man mit ner diced & sliced XHP70.2 etwas beheben bzw. in den Griff bekommen.

Im grossen und ganzen gefällt mir die E70 doch recht gut. Das Design ist zwar ungewöhnlich aber nicht hässlich. Die Bedienung eine Sache der Gewohnheit. Die Lampe ist aus meiner Sicht noch kompakt, habe sie mir doch etwas grösser und vorallem schwerer vorgestellt.

Jetzt bin ich noch auf die Regelung und den Einsatz in der Natura gespannt!
Laufzeitmessung und wenige Vergleichs-Beamshots werden sicherlich noch die Tage folgen...;)
 

rastaman

Flashaholic*
16 Januar 2014
305
201
43
Wollte sie mir gerade kaufen, aber im letzten Augenblick habe ich noch gesehen, dass die Lampe ohne einen Akku verkauft wird.
Der Akku soll nochmal ~23 EUR extra kosten. Gut, dass der Schalter und die LED inkl. sind und nicht extra nachgekauft werden müssen.
 

Nightbreed

Flashaholic**
5 August 2015
2.582
2.505
113
Hessen / MTK / Taunus
Wollte sie mir gerade kaufen, aber im letzten Augenblick habe ich noch gesehen, dass die Lampe ohne einen Akku verkauft wird.
Der Akku soll nochmal ~23 EUR extra kosten. Gut, dass der Schalter und die LED inkl. sind und nicht extra nachgekauft werden müssen.
Ja das ist in dee tat wirklich sehr schade, hätte mir auch einen geeigneten Akku im Lieferumfang gewünscht. Für mich persönlich aber Grund Sie nicht zu kaufen, sofern man einen daheim hat!
 

Peter P.

Erleuchteter
4 Februar 2018
77
25
18
Ufr.
Ist das mit den Spoilern eine gute Idee oder lest ihr lieber alles am Stück?
Danke erstmal für das Review von Dir.

Also für mich ich lese immer gerne am Stück dann wird das ganze nicht aus dem Zusammenhang gerissen.
Zudem denke ich mir, dass manche eh nicht viel blabla und bunte Bilder sondern nur Messungen oder Beamshots sehen wollen.

Naja, das ist Ansichtssache, aber immer hin, finde ich es besser, man liest auch mal blabla und schaut bunte Bilder,
somit ist man informiert über das Produkt.
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.539
3.212
113
Niedersachsen
Wollte sie mir gerade kaufen, aber im letzten Augenblick habe ich noch gesehen, dass die Lampe ohne einen Akku verkauft wird.
Der Akku soll nochmal ~23 EUR extra kosten. Gut, dass der Schalter und die LED inkl. sind und nicht extra nachgekauft werden müssen.
Naja ein Standard Akku.
und den hat man oft schon da.
 

Peter P.

Erleuchteter
4 Februar 2018
77
25
18
Ufr.
Wollte sie mir gerade kaufen, aber im letzten Augenblick habe ich noch gesehen, dass die Lampe ohne einen Akku verkauft wird.
Der Akku soll nochmal ~23 EUR extra kosten. Gut, dass der Schalter und die LED inkl. sind und nicht extra nachgekauft werden müssen.
Naja, da kann man(n) durchaus auch anderer Meinung sein, mir ist eine Lampe ohne Akku lieber.
Für meine Lampen habe ich eine kleine Auswahl an Akkus die auch den Turbo gewachsen sind.
Beispiel : Besitze die MHVAST TS70 die mit dem orginal Akku den Turbo nach ganz kurzer Zeit zurück regelt, das Problem habe ich mit meinen hochstromfähigen Akkus nicht. Wenn ich schon eine Lampe kaufe und der Akku ist dabei sollte der er auch funktionieren, so wie es sein soll.
 

rastaman

Flashaholic*
16 Januar 2014
305
201
43
Naja ein Standard Akku.
und den hat man oft schon da.

Ich finde es schon gut, dass Hersteller/Händler Taschenlampen auch ohne (überteuerte) original Akkus anbieten.
18650 Akkus habe ich genügend da, aber noch keinen 21700er.

Wenn ich nicht die Beschreibung der Lampe im Shop komplett durchgelesen hätte (was ich eigentlich sonst nicht mache), hätte ich gedacht, dass ein Akku dabei ist. Auf den Produktbildern ist ja auch ein Akku abgebildet.
 

Kasperrr

Flashaholic***
30 Mai 2017
5.152
3.243
113
@amaretto
Du bist echt fleissig und schnell! Wie immer ein tolles Review! Danke! :thumbsup:
Die Idee mit den Spoilern finde ich sehr gut, einfach und genial! :thumbup:
Das Review erscheint dadurch viel übersichtlicher und man ist schneller bei den gewünschten Punkt.

Der tint-shift ist echt heftig! Dabei dachte ich, dass er durch den OP-Reflektor nicht so stark ausfällt.
Rein theoretisch hätte AceBeam auch einen SMO-Reflektor in der E70 verbauen können. Bisschen mehr Reichweite hätte der E70 meiner Meinung nach nicht geschadet und schlimmer wäre der tint-shift auch nicht geworden.
Hier ein Wallshot, links die E70 und rechts die EC50 Gen III
Screenshot_20210519-175247_Gallery.jpg
Ich hoffe nur, dass eine XHP70.2 mit wärmerer Farbtemperatur oder auch diced & sliced, die Lichtfarbe etwas verbessern wird!

Die Regelung ist mal wieder sehr gut! Ehrlich gesagt habe ich auch nichts anderes erwartet.

Was mich etwas verblüfft...
Du schreibst, dass ungeschützte 21700er zu kurz sind und Du dafür einen 5mm hohen Neodym-Magneten nehmen müsstest, während bei meiner E70 ungeschützte 21700er problemlos sowie ohne Hilfsmittel funktionieren.
Frage mich, woher der Unterschied kommt und wie es bei @Corbon's seiner E70 aussieht!?
Klappert der AceBeam-Akku eigentlich auch rum, oder sitzt er in deiner E70 schön stramm!?
 

Corbon

Flashaholic**
29 Dezember 2017
3.158
2.033
113
Berlin
@Kasperrr
Ich benutze einen Acebeam Akku für die E70, habe aber mal eben einen umgeschützten Samsung T40 Akku ausprobiert, der ist tatsächlich viel zu
kurz! Mit einem Magnet funktioniert es dann, ohne rutscht der Akku in der Lampe hin und her und klappert natürlich auch!

Der Acebeam Akku schließt bei abgeschraubtem Lampenkopf bündig mit dem Batterierohr ab, der Samsung Akku verschwindet ziemlich weit im Batterierohr!
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.764
21.975
113
NRW
Vermutlich nur, dass der Akku durch den PCB länger ist?
In dem Passaround wird ein Acebeam-USB-Akku enthalten sein.
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.764
21.975
113
NRW
Das Schöne an der Spoiler-Funktion:
Auch das kannst du haben, denn die Inhalte bleiben nach dem Anklicken ja aufgeklappt.
 

fehlikz

Flashaholic
18 Januar 2021
154
91
28
Recklinghausen
Die Einbindung von Spoilern finde ich super.
Gerade habe ich die E70 bestellt, so kann man bestimmte Punkte nochmal öffnen, ohne die ganze Review durch zu scrollen.
Es bietet ja eigentlich auch nur einen Mehrwert, komplett durchlesen kann man es ja genau so wie sonst.
 

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.421
113
Unter dem Acebeam IMR21700NP-510A (gibt es in 2 Ausführungen: mit USB-C Port bis 20A und ohne USB-Port bis 25A) steckt ein LG M50 Akku mit entsprechender Schutzschaltung, nachgerüstet durch Acebeam. Dieser dürfte für die E70 ausreichen, da der M50 zwar keine Bäume ausreißt, aber die 10A Dauerlast schaffen sollte.

Würde die XHP70.2 mit 25A bestromt, würde diese hochwahrscheinlich kurzzeitig an die 8.000 - 10.000 LED-Lumen schaffen und parallel einen sehr schnellen Tod sterben. Im BLF glaube ich gelesen zu haben, dass Texas_Ace sie im P2 Flux Bin kurzzeitig knapp über 24A betreiben konnte, weit außerhalb ihres eigentlich effizienten Bereichs.

https://budgetlightforum.com/node/57715
 

Corbon

Flashaholic**
29 Dezember 2017
3.158
2.033
113
Berlin
@Kasperrr

Ich habe die neuen Acebeam Akkus mit USB C Port und auch ohne. Der mit USB C Port ist nur minimal länger als das Batterierohr und da beide Pole eine Feder besitzen, werden diese auch gleichmäßig zusammen gedrückt! Die Länge, die beide Federn aufnehmen, bzw. ausgleichen müssen ist aus meiner Sicht unerheblich, die Lampe läßt sich auch damit nicht schwerer zuschrauben, als ein geschützter 21700 ohne USB C.

Zur Diskussion eben, bin ich in fast in allen Punkten Deiner Meinung, gerade Deine Aussage: "Wir schreiben hier nichts, nur aus Lust und Laune, ohne Hintergrund stimme ich zu, deshalb finde ich es etwas vermessen (nicht von Dir!), das man einen Post einfach in Frage stellt, wozu sollte man es sonst schreiben?! Man kann auch gerne alles in Frage stellen, dann sollte man es aber besser wissen?!

Ansonsten gehe ich davon aus, das bei Acebeam Taschenlampen primär so konstruiert werden, das Ihre eigenen Akkus passen, mit oder ohne USB Ladeport! Mit Ladeport auf jeden Fall passend in den neuen Acebeam Lampen Modellen!

Nachfolgend die Bilder mit Acebeam Akku und USB C Ladeport
81C65662-B98C-40FF-ABDD-655E361E8314.jpeg2AA407A9-27C0-4140-9D3E-CA9A170C4ECC.jpeg4A228D55-A69A-433B-9E24-5F453990468D.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:

Kasperrr

Flashaholic***
30 Mai 2017
5.152
3.243
113
@Lux-Perpetua
Hatte schon die Vermutung gehabt, dass der 21700er 5000mAh von AceBeam eine LG M50 oder Samsung 50E Zelle verwendet. Deswegen danke für die Aufklärung! :thumbup:

25A sind schon arg viel für ne XHP70.2! Bei der SBT90.2 sieht es schon anders aus...:D

@Corbon
Ich verstehe schon, dass der IMR21700NP-510A Akku auch der mit USB-C Ladeport, wunderbar in die E70 passt, diese ordentlich mit Strom versorgt und dabei nicht beschädigt wird. Das ist Fakt!
Fakt ist aber auch, dass meine E70 wieso auch immer, mit kürzeren Akkus betrieben werden kann. Daher eben meine Befürchtung jetzt, ein längerer geschützter Akku zu lang sein und bei der Verwendung in meiner E70 beschädigt, werden könnte. Wie es auch bei der SP35 der Fall war. Was ich zuvor auch nicht gedacht hätte, weil es bei der anderen SP35 kein Problem darstellt. So sieht der Akku übrigens aus...
Screenshot_20210520-181651_Gallery.jpgScreenshot_20210520-181703_Gallery.jpg

Es kann natürlich auch sein, dass meine E70 ein Einzelfall ist oder, dass der geschützte 21700er USB-C von AceBeam nicht beschädigt wird. Dann ist das doch gut und wir haben die Sicherheit, dass nichts beschädigt wird. Sollte der Akku oder gar die Lampe einen Schaden davon nehmen, dann sind alle gewarnt.
So wie Ihr euere Erfahrungen mit anderen teilt, so möchte ich es auch. Wird sicherlich niemanden schaden! ;)

Mich würde echt interessieren woher eigentlich der Unterschied mit dem Akku-Länge kommt!? Wurden bei den E70 vielleicht Federn mit unterschiedlicher Länge verbaut!? Jemand sonst ne Idee???
 
  • Danke
Reaktionen: Gatzetec

Gatzetec

Händler
9 April 2013
430
959
93
Hamburg
www.gatzetec.de
Hallo zusammen,
vielen Dank an Markus für das tolle, fachkundige Review.
Der Spoiler macht die Sache sehr übersichtlich und gefällt uns sehr gut.

Wir haben die E70 mit verschiedenen Akkus getestet und können bestätigen:
Acebeam 21700-5100 funktioniert
Imalent 21700-4000 funktioniert
Samsung 40 T funktioniert, klappert aber

64D5F2A4-6DFD-4CB9-A5FC-AF828474430C.jpeg60E1E1C6-4A45-4101-896A-FBE9825D2CB1.jpeg402052D9-130B-49F2-8D2B-0643F245F97B.jpeg

Gruß Thorsten
 

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
2.196
1.358
113
Kassel
Das (von mir bisher leider übersehene) Review von @amaretto hat es tatsächlich geschafft, die im Vorfeld geäußerten Kritikpunkte an der Lampe - vor allem bezüglich ihrer Bedienung - so zu entschärfen, dass sie mir inzwischen gefällt. Das Design ist ein Hingucker, und Regelung/Verarbeitung bewegen sich acebeamtypisch auf hohem Niveau, allenfalls der Tintshift und der Umstand, einen extralangen Akku separat ordern zu müssen, stören mich persönlich noch. Unterm Strich eine interessante Neuerung, die auf weitere Acebeam-Entwicklungen neugierig macht.

Die Strukturierung des Reviews per Spoiler finde ich gelungen, das spart Platz, ohne dass Infos verlorengehen.
Was mir persönlich jetzt weniger gefällt ist der mit 2 Inbusschrauben fest geschraubte Clip.
Das ist wohl Geschmackssache, ich finde den angeschraubten Clip zweckmäßiger, da haltbarer und zudem verkratzungssicher. Zudem sieht die Verschraubung klasse aus und passt m. E. zum Design der Lampe.
 
  • Danke
Reaktionen: Thomas W und amaretto
10 März 2020
7
4
3
Ich habe mir die E70-AL auch gegönnt und bin vom Design einfach sehr angetan. Vor allem das blaue Gewinde ist super. Was mich nur bissl stört, ist dieses CE-Zeichen und das Wegwerfsymbol… ist das eingelasert? Oder hilft nur schwarzer Edding?

Grüße
 
  • Danke
Reaktionen: Gatzetec

Kasperrr

Flashaholic***
30 Mai 2017
5.152
3.243
113
Als Ergänzung zu den tollen Review von @amaretto gibt es von mir jeweis eine Laufzeitmessung in High und Turbo jedoch ohne Kühlung sowie eine Laufzeitmessung auf Turbo mit Kühlung allerdings nur die erste Minute.

Turbo ohne Kühlung Vapcell T50
AceBeam E70 Turbo LZM.png

High ohne Kühlung Vapcell T50
AceBeam E70 High LZM.png

Turbo mit Kühlung erste Minute Samsung 40T
AceBeam E70 Turbo 1min LZM.png
 

Peter P.

Erleuchteter
4 Februar 2018
77
25
18
Ufr.
Hi, @Kasperrr
der 40T ist bekannt, aber der Vapcell T50 was ist das für einer, den habe ich nicht gefunden ?
Gibts den noch ?


Nachtrag ; Sorry, im Vapcell Shop fehlanzeige, aber jetzt beim Ali gefunden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.421
113
Unter dem Vapcell T50 steckt ein Samsung 50S. Dieser gilt aktuell als idealer Kompromiss aus Hochstromfähigkeit und hoher Kapazität. Der hohe Aufpreis (sofern überhaupt verfügbar) rechtfertigt m.M.n. aber nicht die (messbare aber kaum sichtbare) Mehrleistung dieses Akkus. Mit einem Samsung 40T bzw. Molicel P42A wirst Du ähnliche Leistungen bei geringfügig niedrigerer Laufzeit erzielen.

Wo hast Du den denn bei AliExpress gefunden? Vapcell selbst hat diesen bis auf Weiteres nicht mehr auf Lager. Hier wäre ich persönlich sehr vorsichtig, von unbekannten Händlern zu kaufen. Akkus würde ich (insbesondere auf AliExpress) nur aus vertrauenswürdigen Quellen bestellen.
 
  • Danke
Reaktionen: Peter P.

Peter P.

Erleuchteter
4 Februar 2018
77
25
18
Ufr.
Unter dem Vapcell T50 steckt ein Samsung 50S. Dieser gilt aktuell als idealer Kompromiss aus Hochstromfähigkeit und hoher Kapazität. Der hohe Aufpreis (sofern überhaupt verfügbar) rechtfertigt m.M.n. aber nicht die (messbare aber kaum sichtbare) Mehrleistung dieses Akkus. Mit einem Samsung 40T bzw. Molicel P42A wirst Du ähnliche Leistungen bei geringfügig niedrigerer Laufzeit erzielen.

Wo hast Du den denn bei AliExpress gefunden? Vapcell selbst hat diesen bis auf Weiteres nicht mehr auf Lager. Hier wäre ich persönlich sehr vorsichtig, von unbekannten Händlern zu kaufen. Akkus würde ich (insbesondere auf AliExpress) nur aus vertrauenswürdigen Quellen bestellen.
Danke für die Aufklärung, aha ein Samsung also. Bin da etwas vorsichtig mit Ali, Banggood usw man(n) weiß nie was man bekommt.
Google nach Vapcell T50 kommt direkt Ali.


Nachtrag : Sorry wollte den nicht kaufen, wollte nur mal sehen wie der aussieht, -- Leider, ist dieser Artikel dort auch nicht mehr verfügbar !
 
Zuletzt bearbeitet:

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.421
113
(...) wollte nur mal sehen wie der aussieht (...)
>>> Hier <<< habe ich das gute Stück mal gezeigt. Bei Banggood ist leider auch nicht immer "Samsung 30Q" drin, wo "30Q" draufsteht. Leider passiert es immer wieder, dass unter dem Schrumpfschlauch dann andere Zellen niedrigerer Güte stecken. Ich empfehle Dir eher, Akkus bei hiesigen Händlern wie Akkuteile.de oder NKON zu bestellen.
 

Peter P.

Erleuchteter
4 Februar 2018
77
25
18
Ufr.
>>> Hier <<< habe ich das gute Stück mal gezeigt. Bei Banggood ist leider auch nicht immer "Samsung 30Q" drin, wo "30Q" draufsteht. Leider passiert es immer wieder, dass unter dem Schrumpfschlauch dann andere Zellen niedrigerer Güte stecken. Ich empfehle Dir eher, Akkus bei hiesigen Händlern wie Akkuteile.de oder NKON zu bestellen.
Ok, Akkuteile.de war schon immer mein Favorit, NKON gabs mal Probleme mit einem Ladegerät MC3000 nach langen hin und her hab ich mein Geld zurück bekommen, habs dann bei Akkuteile.de bestellt. Mit Fernost naja ist bekannt und mit Vorsicht zugenießen, Danke für Dein Feedback.
 
  • Danke
Reaktionen: Lux-Perpetua

TauRox

Flashaholic*
10 September 2020
400
269
63
Ich habe die Acebeam E70-Al im Rahmen des Passarounds hier im Forum zum Testen erhalten. Technische Daten, Fotos und Laufzeitdiagramme kann ich nicht besser darstellen, als es hier schon geschehen ist. Daher (m)ein rein subjektiver Eindruck:
Acebeam positioniert die E70 als EDC. Dafür ist die mir zu groß. 21700er hin oder her, das geht – insbesondere wenn man keinen taktischen Zweck verfolgt – handlicher (ja, wahrscheinlich dann mit einem Seitenschalter, der an einer "EDC" dieser Größe aus meiner Sicht ohnehin die bessere Wahl ist).
Längere 21700er Akkus als den, der bei der E70 dabei ist, habe ich nicht. Ich kann verstehen, das Acebeam das Akkurohr auf die eigenen Akkus auslegt, aber warum das Rohr so lang sein muss, dass ungeschütze 21700er klappern und mit einem Magneten verlängert werden müssen, verstehe ich nicht. Hier wären 2mm mehr Federweg in Tailcap und Lampenkopf die Lösung des Problems. Die Acebeam T36 kann das besser.
Acebeam geht ja bei einigen seiner Lampen designtechnisch mutige Wege. Bei der E70 gefällt mir das schön gestaltete Akkurohr mit den helixartigen Ausschnitten und dem blauen Innenrohr ganz ausgezeichnet. Außerdem macht es die Lampe recht griffig. Der Lampenkopf passt nicht so gut dazu. Die Längsfräsungen und die runden Vertiefungen machen das Ganze nur „komplizierter“. Ob damit eine bessere Wärmeableitung erzielt wird, wage ich zu bezweifeln, kann meine Vermutung aber messtechnisch nicht beweisen. Das (der?) Bezel gefällt mir überhaupt nicht. Wenn EDC, dann kann das glatt sein oder vielleicht ein bisschen geschwungen (damit Licht im Kopfstand austreten kann). Auf mich wirkt das Bezel „pseudo-aggressiv“, so also wollte die Lampe doch eigentlich eine „taktische“ sein.

Ein Design-Fail sind aus meiner Sicht die Bohrungen für das Lanyard. Das Lanyard ist bereits eingefädelt. Der Grund ist offensichtlich: Durch das Design der Tailcap ist es so gut wie unmöglich, das selbst zu tun. Also wenn das Lanyard mal raus soll oder kaputt geht, braucht man schon chirurgische Fähigkeiten um wieder eins eingefädelt zu bekommen.

Insgesamt finde ich das Design zu unruhig. Außerdem würde ich im tatsächlichen EDC-Einsatz befürchten, dass sich all die Ecken und Kanten mit Dreck vollsetzen und die Lampe schnell unschön aussieht.
Das UI finde ich besser als erwartet. An den Doppelklick zum Einschalten kann ich mich schnell gewöhnen, meine Rovyvon Schlüsselbundlampen haben das auch. Außerdem ist es ein super Schutz gegen unbeabsichtigtes Einschalten. Ein elektronischer Lockout wird damit eigentlich überflüssig. Der Rest ist so, wie man es erwarten darf (lang drücken für Moon, doppelt für Turbo) und praxisgerecht. Nur direkt in den Turbo geht aber halt nicht. Mechanischer Lockout ist möglich.
4600 beworbene Lumen sind schon eine Ansage. Leider erreicht die Lampe diese Leistung nur kurzzeitig und fällt dann stark ab. Gut gelöst ist, dass die zweithöchste anwählbare Stufe (high) dann auch dauerbetriebsfest ist und 1200 Dauerlumen sind ja auch nicht gerade schlecht.
Die gewählten Leuchtstufen sind praxistauglich, das Moon ist mir niedrig genug, stufenloses Ramping vermisse ich nicht.
Kommen wir zur Problemkategorie der Lampe aus meiner Sicht:
  • Das Passaround Exemplar ist kaltweiß, wie ich finde von der häßlicheren Sorte (auf der Acebeam Seite wir auch eine 5000K Version angeboten, scheint in D aber schwer zu bekommen sein).
  • Der Tintshift ist heftig.
  • Das Lichtbild ist alles andere als homogen und
  • mir zu flutig.
Im Außenbetrieb schlagen diese Faktoren nicht so zu Buche wie an der weißen Wand, aber mit einer anderen LED-Wahl hätte Acebeam hier viel Boden gut machen können: SST70 statt der aus meiner Sicht zu großen XHP70.2 oder vielleicht sogar eine neutralweiße XHP35 HI? Oder die neue XHP50.3 Hi?
Ich habe versucht, die E70 mit Lampen zu vergleichen, die in einem ähnlichen "Beuteschema" liegen: Zebralight SC700d und Acebeam T36LE

In der höchsten (Turbo-)Stufe
Acebeam-E-70-turbo.jpg Zebralight-SC700d-Stufe-12.jpg Acebeam-T36-turbo.jpg

Und in der höchsten betriebsfesten Stufe:
Acebeam-E70-high.jpg Zebralight-SC700d-Stufe-10.jpg Acebeam-T36-high.jpg

Bei der SC700d bin ich nicht sicher, ob sie nicht auch noch etwas heller ginge, aber es wird schon deutlich, dass die E70 recht viel Licht raushaut, nicht nr im Turbo, auch im Dauerbetrieb.
Eine designtechnisch interessante Lampe, die Einiges richtig aber Manches auch falsch macht. Wenn ich die Lichtleistung und Nutzbarkeit als große EDC (jackentaschentauglich) bewerten soll, dann ziehe ich andere Lampen aus meiner Sammlung vor. Acebeam selbst zeigt mit der T36 LE wie man die Schwachstellen der E70 vermeiden kann.
Ich bedanke mich an der Stelle ausdrücklich dafür, am Passaround teilnehmen zu dürfen. Ich konnte einen Eindruck der Lampe erhalten, der durch reines Lesen der großartigen Reviews so nicht möglich gewesen wäre. :thumbup:
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.764
21.975
113
NRW
Bitte noch die andere Perspektive, da sieht man einen Tintshift besser.

Sieht auch so schon besser als original aus.
 
Trustfire Taschenlampen