Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Acebeam EC50 - Review / Vorstellung / Test

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.185
12.278
113
im Süden
Die Lampe aus dem PA ist bei mir angekommen.

Mit einem frisch geladenen ungeschützten Hochstrom-26650er hab' ich 4,0A auf High und 7,5A auf Turbo gemessen (Tailcapmessung mit Multimeter).
Pfeifen höre ich mit diesem Akku auf keiner Leuchtstufe.
Mit leerer werdendem Akku (3,75V Leerlauf) steigt der Strom (wie bei guter Regelung zu erwarten) auf 4,3 bzw. 8,6A. Da hat's dann auch beim Messen mal kurz gefiept. Der zusätzliche Widerstand durch Multimeter und Messleitungen hat das Ergebnis sicher verfälscht, die echten Stromwerte werden niedriger liegen.

Lichtfarbe und Beamprofil gefallen mir sehr gut.
Es ist erstaunlich, wie dicht die EC50 an meiner EDC Zebralight SC63w liegt: Spotgröße, -helligkeit (High) und -farbe sind kaum unterscheidbar. Irgendwie hätte ich mir bei angeblichen 1700lm da mehr vorgestellt. Die EC50 geht weicher in den Spill über als die SC63, ich schätze, dass dorthin die Mehrlumen gehen.

Haptik ist gut, der Taster gefällt mir. Nachteil des Metalltasters: er wird unangenehm heiß, bes. wenn man ihn auf Turbo gedrückt hält. Aber vielleicht ist das auch Absicht.
Schade finde ich, dass man die Lampe nicht direkt auf Low einschalten kann.

Akkutest läuft. Vorabtest:
Abschaltstrom kurzzeitig liegt über 11A, bei Dauerstrom weniger, 8-10A.
Der MC3000 hat in den mit 3A bis zur Selbstabschaltung enladenen Akku 5,25 Ah reingeladen, Kapazität ist also gut.
Bei 7A wird er schon heiß. Hochstromzelle ist es keine.
 

hypertonie

Flashaholic*
12 Januar 2012
316
212
43
Die Lampe aus dem PA ist bei mir angekommen.

Mit einem frisch geladenen ungeschützten Hochstrom-26650er hab' ich 4,0A auf High und 7,5A auf Turbo gemessen (Tailcapmessung mit Multimeter).
Pfeifen höre ich mit diesem Akku auf keiner Leuchtstufe.
Mit leerer werdendem Akku (3,75V Leerlauf) steigt der Strom (wie bei guter Regelung zu erwarten) auf 4,3 bzw. 8,6A. Da hat's dann auch beim Messen mal kurz gefiept. Der zusätzliche Widerstand durch Multimeter und Messleitungen hat das Ergebnis sicher verfälscht, die echten Stromwerte werden niedriger liegen.

Ähhhhhh , vertippt oder hab ich da ein Verständnisproblem?
Ohne die zusätzlichen Widerstände von Multimeter und Messleitungen sollte der Strom doch höher sein.

Oder soll damit gemeint sein, dass am Treiber auf Grund der zusätzlichen Widerstände noch weniger Spannung
anliegt und der Strom zusätzlich hoch geregelt wird?
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.185
12.278
113
im Süden
Oder soll damit gemeint sein, dass am Treiber auf Grund der zusätzlichen Widerstände noch weniger Spannung
anliegt und der Strom zusätzlich hoch geregelt wird?
Genau das. Gut geregelte Lampen ziehen konstante Leistung, d.h. bei weniger Spannung mehr Strom. Die EC50 ist eine solche.


Überdies zieht die EC50 den Akku in die Tiefentladung, wenn man das permanente Warnblinken ignoriert und die Lampe einfach weiterhin eingeschaltet lässt. Erst bei 1,35V schaltet sie endgültig ab (am Labornetzgerät getestet).
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.283
8.130
113
Wie hoch war der Strom kurz vor der Abschaltung bei 1,35V ?
Angenommen du hättest den Test nicht mit dem Labornetzteil, sondern mit einem IMR Akku gemacht, wie hoch wäre nach Abschaltung und Entnahme die Ruhespannung?
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.402
21.433
113
NRW
Mit 1,35V hätte man den Akku aber gehimmelt....
Meine Güte, warum liegt die Abschaltschwelle nicht bei 2,8 V, das hätte die EC50 fast perfekt gemacht. :(
 
12 Februar 2016
11
2
3
Olight Shop
Lichtfarbe und Beamprofil gefallen mir sehr gut.
Es ist erstaunlich, wie dicht die EC50 an meiner EDC Zebralight SC63w liegt: Spotgröße, -helligkeit (High) und -farbe sind kaum unterscheidbar. Irgendwie hätte ich mir bei angeblichen 1700lm da mehr vorgestellt. Die EC50 geht weicher in den Spill über als die SC63, ich schätze, dass dorthin die Mehrlumen gehen.

Wie ist die Wärmeentwicklung der EC50 bei 1700lm, kann man die Lampe dabei ohne Probleme im Dauerbetrieb nutzen, z.B. im Tailstand ohne Kühlung?
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.185
12.278
113
im Süden
Wie hoch war der Strom kurz vor der Abschaltung bei 1,35V ?
Schwer zu sagen weil stark schwankend (sie blinkt ja). Über 100mA auf jeden Fall.

Angenommen du hättest den Test nicht mit dem Labornetzteil, sondern mit einem IMR Akku gemacht, wie hoch wäre nach Abschaltung und Entnahme die Ruhespannung?
Ebenfalls schwer zu sagen. Weit unter 2,5V - so weit war er nämlich schon runter, als ich ihn "erlöst" und dann mit dem Netzteil weitergemessen habe. Es ist nicht alleine die Leerlaufspannung entscheidend.

Meine Güte, warum liegt die Abschaltschwelle nicht bei 2,8 V, das hätte die EC50 fast perfekt gemacht. :(
Sogar 2,2V wären noch ok.

Wie ist die Wärmeentwicklung der EC50 bei 1700lm, kann man die Lampe dabei ohne Probleme im Dauerbetrieb nutzen, z.B. im Tailstand ohne Kühlung?
Unangenehm heiß zum Anfassen, aber mMn noch nicht gefährlich. Genauer kann ich's nicht sagen.
 
  • Danke
Reaktionen: cuxhavener

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.283
8.130
113
Meine Güte, warum liegt die Abschaltschwelle nicht bei 2,8 V
Dann wären das ohne Last je nach Akkutyp sicher noch ca. 3,5Volt.
Da viele Akkus dann noch fast halb voll sind, wäre das keine sinnvolle Abschaltschwelle.
Im Idealfall würde man für jede Leuchtstufe eine andere Abschaltschwelle ab Wek programmieren.
Je heller, desto niedriger die Abschaltschwelle.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.235
113
Nanda Parbat
Ich habe gerade von Hr. Rehmann von Outdoormesser erfahren, dass die nächste Lieferung EC50, welche die kommenden Tage 'reinkommt, diesmal aus den kaltweißen Varianten besteht (die neutralweißen sind wohl im Moment nicht lieferbar). Ich halte schon mal den Bestellfinger gezückt...

Edit: stimmte doch nicht; ich habe die Email falsch gelesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.402
21.433
113
NRW
Da könnte ich glatt schwach werden, wenn es ein farbneutrales Kaltweiß ist.
Ich find die Lampe wirklich klasse, und nicht nur, weil sie von Herrn Rehmann kostenfrei fürs Forum zur Verfügung gestellt wurde.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.235
113
Nanda Parbat
Ich sehe gerade, das besagte Email habe ich gerade falsch herum interpretiert. Es kommen die 5000K-Varianten mit, die 6000K-Varianten sind im Moment nicht lieferbar. Es werden also doch wieder die neutralweißen kommen.
 

Franky K.

Flashaholic**
3 Januar 2015
3.498
5.073
113
Rheinland
Vermutlich ist die EC50 eine der alltagstauglichsten "High-Output-Serien-Lampen" überhaupt - ich möchte behaupten, dass sie Wegbereiter einer längst überfälligen Lampenkategorie sein wird.

Da bin ich anderer Meinung: komme gerade aus der Reithalle. Die EC50 ist nicht deutlich heller als die PD40 von Fenix, die es schon 1 1/2 Jahre lang gibt. Fast identisch tolles Lichtbild, aber die 900Lm mehr sehe ich kaum (die Fotos muss ich noch auswerten. Möglich, dort sieht man es). Werde gleich noch ins Gelände gehen und dort schauen, was Sache ist!
Gleich groß ist die Fenix in meinen Augen etwas stimmiger designed.
Ich meine, die PD40 ist der Wegbereiter dieser tollen 26650er Alltagslampen, die da so gibt und kommen werden :)

EDIT: im Gelände überzeugt mich die neue Acebeam vollends. Sie ist doch deutlich heller als die PD40 und liefert dazu einen breiteren, schönen Beam mit super Lichtfarbe. Auch der direkte Zugriff auf Turbo ohne das kurze Ausschalten der Fenix ist toll, die fünf Stufen gut gewählt.
Design, Wertigkeit und Verarbeitung (am Kopf ist die EC50 etwas scharfkantiger, die PD40 handschmeichlerisch) entscheidet die Fenix für sich.


Liebe Grüße

Franky
 
Zuletzt bearbeitet:

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.185
12.278
113
im Süden
Akkutest läuft. Vorabtest:
Abschaltstrom kurzzeitig liegt über 11A, bei Dauerstrom weniger, 8-10A.
Der MC3000 hat in den mit 3A bis zur Selbstabschaltung enladenen Akku 5,25 Ah reingeladen, Kapazität ist also gut.
Bei 7A wird er schon heiß. Hochstromzelle ist es keine.

Das haben wir nun bunt auf weiß: Link zum Akkutest.

acebeam266505000mahpr3vjc9.png

acebeam266505000mahprlgjam.png


Für die EC50 wäre der XTAR 5000mAh die wesentlich bessere Wahl. Der liefert bei 7A noch so viel Spannung wie der Acebeam bei 3A.
 

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
550
93
Ruhrgebiet
Für die EC50 wäre der XTAR 5000mAh die wesentlich bessere Wahl. Der liefert bei 7A noch so viel Spannung wie der Acebeam bei 3A.
Ist das dieser hier → XTAR 26650 - 5000mAh, 3,6V - 3,7V 18WH Li-ion Akku PCB geschützt ← ?

Muss man beim Kauf dieses Akkus irgendwie aufpassen, die "richtige" Version zu erwischen — so wie z.B. bei den 5200mAh 26650ern von Keeppower, deren aktuelles Produkt aus 2016 kürzer ist als früher, oder bei Zellen von Efest, bei denen es dauernd neue Farben gibt und man sich fragt, ob sich auch unter der Haube etwas geändert haben könnte?
 
  • Danke
Reaktionen: cuxhavener

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
550
93
Ruhrgebiet
Genau dieser von genau desem Händler. Schau mal die Entladekurven dort genauer an ;).
Vielen Dank für die Klarstellung, auch für den Hinweis auf die Graphen dort auf der Produktseite. Super Arbeit! :thumbup:

Gehe ich recht in der Annahme, dass dies wegen der relativ hohen Spannungslage bei relativ hoher Kapazität der empfehlenswerteste¹ geschützte 26650er ist, denn man derzeit bei akkuteile.de kaufen kann? Ansonsten gib mir doch bitte mal einen Tipp, welche Entladekurven ich mir sonst vielleicht auch noch ansehen sollte. ;)

¹) empfehlenswert bei moderaten Ansprüchen an den maximal entnehmbaren Strom, also z.B. passend für Lampen wie die Acebeam EC50, Convoy L6 und L2, ThorFire S70 usw.
 

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
550
93
Ruhrgebiet
Außer dem Soshine und XTAR habe ich keinen von denen getestet, kann also nicht sagen, ob Enerpower, Keeppower, Fenix oder Trusfire noch besser wären. Arg wahrscheinlich ist es allerdings nicht.
Ich hoffe, die anderen kommen auch noch alle an die Reihe. Die Neugier, ob die Kurven der XTARs Ausrutscher nach oben sind und/oder die der Soshines Ausrutscher nach unten, ist ja jetzt geweckt! :thumbsup:
 

Franky K.

Flashaholic**
3 Januar 2015
3.498
5.073
113
Rheinland
Hallo TLF,

herzlichen Dank an Acebeam und @maretto für die Möglichkeit, an diesem Passaround teilnehmen zu können :daumenhoch:!

Ich habe gefühlt seit Mitte 2015 eine gähnende Leere bei den einzelligen Markenlampen ausgemacht. Da wurden XP-L's und XP-L Hi's in bestehende eingebaut, wenig bis keine neuen entworfen - das ist nix für mich.
Seit wenigen Wochen kommt aber in meinen Augen Bewegung in die Geschichte, zumal einige Hersteller das 26650er Akkuformat für sich entdeckt und entsprechende TaLa's entwickelt haben.
Dazu kommt die Tatsache, in meinen Anfängen mit Hochleistungs-LED-Taschenlampen und maximalen 200-300Lumen schon super Helles (gegenüber Mag und Co.) zur Verfügung gehabt zu haben, jetzt aber mit der EC50 das Zehnfache mit einer LED und einer Zelle zu bekommen - unglaublich diese Entwicklung :cool:

Die Acebeam EC50 kommt im gefälligen 26650er-Format daher, das neben Laufzeiten auch eine super Handlichkeit bietet, da das Batterierohr angenehm dicker als das des 18650er-Formates ist und bestens in der Hand liegt. Ich mag das!
Und 2500Lumen - hey, what do you want more out of the pocket?

Nicht ganz so hochklassig verarbeitet wie die PD40 von Fenix - der untere Rand des Kopfes ist scharfkantig, der bei der Fenix fast handschmeichlerisch entgratet wurde - und auch nicht ganz so gefällig designed, überzeugt die EC50 aber mit einer up to date-LED, die mit der Helligkeitsangabe einiges Verspricht, und die Möglichkeit, direkt auf Turbo zurückgreifen zu können, ohne daß die Lampe ausgeht - für viele der echte Nachteil der PD40.
Ich habe hier die 4sevens MMU mit SST-90, die PD40 mit MT-G2, EC50 mit XHP70, Shadow S-L3 mit 3xXM-L (all diese befeuert mit einem 26650er), die SR Mini II 3xXM-L2 und die Fenix LD50 mit 2xXM-L2 zum Fotoshooting gebeten

IMG_1794.JPG

IMG_1796.JPG


Zunächst war ich kurz mit der Acebeam und der Fenix in der schon bekannten Reithalle. Mit ihren 36m Länge und dem mittlerweile mit Holz-Hackschnitzeln belegten Boden konnte ich kaum einen Unterschied zwischen den 1600Lm der Fenix und den 2500Lm der Acebeam erkennen. Ich denke, die Blendung war zu hoch, um feine Nuancen zu unterscheiden.
Draußen im Gelände der großen Parkanlage machte es nur noch "WOW" bei mir. Auf meinen Referenzstrecken mit 110m und 120m Länge und gemischtem Bestand von Rasen, Büschen und Bäumen, welligem oder glattem Untergrund zeigte die EC50 deutlich, wo die Reise hingeht - nämlich zu 'Hell'! Einfach toll, wie sie die Flächen ausleuchtet und in 120m Entfernung noch alles deutlich erkennen lässt :klatschen:
Nicht, daß die Fenix hier kein Licht bietet. Sie ist auch toll. Doch die neue Acebeam macht mehr. Auch im Spill ist sie deutlich heller und leuchtet breiter - für meine Anforderungen einfach genial!
So gesehen ist sie ein perfekter Allrounder, sind auch die fünf Stufen sehr gut gewählt. Zur Hunderunde, Suchaufgaben oder einfach nur den Weg finden bietet sie für jede Situation eine passende Helligkeit. Lesen werde ich mit so einer Lampe nicht. Das Low ist aber low genug, um sich in Gebäuden nicht zu blenden und passt sehr gut zu der EC50 :)

Das Schaltkonzept mit Heck-und Seitenschalter ist nicht ganz so mein Fall, bietet aber Vorteile. Neben dem erwähnten direkten Zugriff auf Turbo auch das mechanische Trennen von Spannungsversorgung und Elektronik. Weniger schön ist das Umgreifen - ich stelle hier fest und meckere nicht.
Der Seitenschalter mit zwei definierten Druckpunkten bereitete mir keine Schwierigkeiten und fühlte sich gut an - ich finde, er ist eine super Sache. Aufzufinden ist er im Dunkeln auch sehr einfach durch die Erhöhung am Gehäuse.

Ja, die eingeschränkte Akkuwahl für den vollen Hochgenuss ist nicht optimal :(

Nach langer Zeit habe ich Mal wieder BS in der Reithalle gemacht und direkt versagt. Samstag Abend mit viel Elan einfach die falsche Einstellung an der Kamera vorgenommen, obwohl richtig gedacht.
Dann kamen am Sonntag gesundheitliche Probleme dazu, die mich die Shots nicht wirklich miterleben ließen. Auch hier entging mir ein lange zuvor veränderter Parameter, der die BS in der Helligkeit nun nicht gut miteinander vergleichen lässt :wut:. Dazu kommt die leichte Veränderung des Hallenbodens, der mit Holz-Hackschnitzeln belegt ist und gleich um einiges heller wirkt als der reine Sand.
Hier könnt Ihr also allenfalls den Beam und die Lichtfarbe miteinander vergleichen. In der selben Reihenfolge wie oben gezeigt:

4sevens MMU
IMG_1787.JPG

Fenix PD40
IMG_1788.JPG

Acebeam EC50
IMG_1789.JPG

Shadow S-L3
IMG_1790.JPG

Olight SR Mini II
IMG_1791.JPG

Fenix LD50
IMG_1792.JPG


Wer eine super helle, kompakte und gut bedienbare sowie in der Hand liegende Lampe sucht, ist mit der Acebeam EC50 bestens bedient. Auch die Lichtfarbe der XHP70 ist toll!


Liebe Grüße

Franky
 

Luckaffe00

Flashaholic**
15 Dezember 2014
2.071
1.806
113
Lübeck
Nun hatte ich diese schöne Lampe hier zum Bespielen und hatte sowohl beruflich als auch privat so viel um die Ohren, dass ich es nur geschafft habe, sie ein wenig auszuprobieren und zwei Fotos zum Größenvergleich zu machen. Leider gibt es diesmal also kein ausführliches Review von mir...da kommen ja aber auch noch ein paar Teilnehmer nach mir und es waren schon welche an der Reihe, ihr solltet also genug Informationen bekommen ;)

Hier meine beiden Bilder :thumbup: da ich leider keine weitere 26650er Lampe habe, hier der Vergleich mit einem ganzen Schwung 18650er Lampen (EC50 ist die 5. von links :p)

image-jpeg.54794


Und hier einmal die Akkuformate im Vergleich

image-jpeg.54795


Lg Luckaffe00
 

Anhänge

  • image.jpeg
    image.jpeg
    555,3 KB · Aufrufe: 392
  • image.jpeg
    image.jpeg
    881,5 KB · Aufrufe: 399

Kafuzke

Flashaholic**
23 November 2015
2.518
1.908
113
Köln / Bonn
kafuzke.de
Meine ganz persönlichen Eindrücke aus dem PA.

Zuerst möchte ich mich riesig bei Herrn Rehmann und amaretto für die Möglichkeit des PA bedanken, toll so eine Probefahrtzu Hause! :thumbup:

Lieferumfang

Hier bleiben keine Wünsche offen, das Holster passt super. Der etwas schwache Akku wurde hinlänglich diskutiert. An der Stelle vielen Dank an light-wolff, der für den PA einen anderen zur Verfügung stellt.


Verarbeitung

Formfaktor der Lampe gefällt mir richtig gut. Tailcap etwas dicker als der Body und ein ausgeprägtes Knurling lassen die Lampe sehr sicher in der Hand liegen.
Der Seitenschalter aus Metall hat 2 gut definierte Druckpunkte. Auch wenn der etwas erhöht liegt, finde ich den nicht gut ertastbar. Hier hätte ich mir eine strukturierte Oberfläche gewünscht.
Der Heckschalter ist gut bedienbar für momentary-on oder ganz Durchdrücken zum Ein-/Aus schalten.
Die Kühlrippen am hinteren Ende des Lampenkopfes sind teilweise scharfkantig.
Anodisierung und Gewinde sind top.
Lampe steht sicher im Tailstand.


Bedienung

Der Burst Turbo mit Durchdrücken und Halten des Seitenschalters aus jeder Situation ist genau mein Fall und sehr praxisgerecht! Wer läuft schon immer mit Vollgas durch die Gegend?
Die Leuchtstufen lassen sich mit halbem Druck des Seitenschalters sicher durchschalten.
Der Heckschalter und das damit nötige Umgreifen sind mein persönliches NoGo.


Beam

Bei der Variante im PA mit 5.000 K ähnelt das Lichtbild und -Farbe sehr der Nitecore EC4SW mit MT-G2. Die Acebeam strahlt noch etwas breiter ab, bei subjektiv empfunden gleicher Reichweite und Helligkeit.

Wie erwartet waren meine ersten Beamshots ein Disaster, weil ich keine andere Möglichkeit gefunden habe, außer den Automatik-Modus meiner Kamera zu nutzen. Also nicht wirklich als Vergleich tauglich! Stativ besitz ich auch nicht. Naja, zeigen werde ich sie trotzdem.

Nitecore MH20w

full



Nitecore EC4SW

full



Acebeam EC50

full



Fenix LD60

full



Animation

full



Fazit

Eine tolle Lampe mit Kaufempfehlung für Leute die mit den 2 Schaltern zurecht kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thunderstruck

Flashaholic**
24 Februar 2014
4.856
2.317
113
Auetal
nun hat auch bei mir die EC50 mal vorbei gechaut und hat geguckt wies bei mir so aussieht :thumbsup: vieles wurde ja schon gesagt :cool: daher komm ich direkt zu meinem persönlichen Fazit :thumbup:

als ich sie zum ersten mal in der Hand hatte dacht ich.. och doch ziemlich kompakt und gut in der Hand liegend :D das Gewicht liegt auch vollkommen im Rahmen ;) zur Haptik mit den 2 Schaltern kann ich jedenfalls nichts negatives beisteuern :thumbup: ebenfalls gefällt mir die tolle NW Lichtfarbe (vergleichbar mit der K40M) und die schiere Power aus dieser doch sehr kompakten Lampe :thumbsup: 2500 Lumen aus der Größe sind schon ne ziemliche Ansage (das merkt man auch. Nach kürzester Zeit wird sie merklich warm ):cool: auch das Lichtbild ist gut brauchbar :)

ein wenig negatives ist mir aber auch aufgefallen und zwar das der Pluspol nicht gefedert ist, heißt also das ungeschützte Akkus keinen Kontakt bekommen :thumbdown: und die EC50 fiept auf Turbo (besonders mit dem geschützten Acebeam Akku) :pinch: achja der Wegrollschutz ist auch nicht grad der beste 8|

alles im allen find ich die EC50, trotz negative kleinigkeiten, eine doch sehr tolle, kompakte, trotz ihrer Größe ziemlich Kraftvolle, Lampe :cool:

nun ein paar Bilder :D

da ist das gute Stück Technik :cool:
Picture 114.jpg


zusammen mit ein paar anderen Lämplis (v,l,n,r Meteor, EC50, TN12 2016, Eagle Eyes X6 SE, 2CV2 TLF Edt., T21V2) ;)
Picture 115.jpg


Monströse Akkus :glotzen: wenn man einen 10180er als Vergleich nimmt :grinsen: dazu noch einen 18650er (geschützt)
Picture 116.jpg

die Acebeam Family :sonnenbrille: (v,l,n,r X60M,K70,K60,K40M,T20,EC50)
Picture 117.jpg

Gruß Perry
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.235
113
Nanda Parbat
Der Unterschied zwischen 1600 und 2500 Lumen ist mit den Augen auch kaum auszumachen, da die menschlichen Augen Helligkeitsunterschiede nicht linear wahrnehmen.

Als Daumenregel gilt, man muss die Lumenleistung verdoppeln, damit man überhaupt einen Unterschied sieht. Der Unterschied zwischen PD40 und EC50 beträgt jedoch lediglich ungefähr 1,5. Das ist zu wenig für das menschliche Auge.
 

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.355
2.954
113
Goslar
Der Unterschied zwischen PD40 und EC50 beträgt jedoch lediglich ungefähr 1,5. Das ist zu wenig für das menschliche Auge.
Das bedeutet bei gleicher Lechtcharakteristik handelt es sich nur um einen Helligkeitszuwachs von 25% (1,249 = Wurzel(1,56) ). Denn die Helligkeit muss sich ja erst mal in der Fläche verteilen. D.h. der Lux-Wert an einer beliebigen Stelle steigt um 25% bei gleicher Leuchtcharakteristik.
Und 25% ist nun wirklich nicht viel.
 
  • Danke
Reaktionen: mkr und Nachtwanderer

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.235
113
Nanda Parbat

freaksound

Ehrenmitglied
23 März 2011
5.789
4.335
113
Baden-Württemberg
stirnlampen.reviews
Hierzu kann keiner der Nutzer was sagen?
Ich würde zur Not auch ungeschützte nehmen, Hauptsache die Leistung der Lampe wird nicht kastriert...

Wahrscheinlich ist das hier einfach irgendwo untergegangen :)

Für die EC50 wäre der XTAR 5000mAh die wesentlich bessere Wahl. Der liefert bei 7A noch so viel Spannung wie der Acebeam bei 3A.

Das haben wir nun bunt auf weiß: Link zum Akkutest.

acebeam266505000mahpr3vjc9.png

acebeam266505000mahprlgjam.png


Für die EC50 wäre der XTAR 5000mAh die wesentlich bessere Wahl. Der liefert bei 7A noch so viel Spannung wie der Acebeam bei 3A.

 
  • Danke
Reaktionen: mkr

alexfra

Flashaholic*
24 Juni 2016
554
223
43
Göttingen
So, grad mal ausprobiert:
Der XTAR-Akku läuft nicht. Pluspol zu flach...
Da werd ich es wohl mit etwas Lötzinn versuchen müssen?
 

freaksound

Ehrenmitglied
23 März 2011
5.789
4.335
113
Baden-Württemberg
stirnlampen.reviews
So, grad mal ausprobiert:
Der XTAR-Akku läuft nicht. Pluspol zu flach...
Da werd ich es wohl mit etwas Lötzinn versuchen müssen?

Ich antworte erneut nur mit Zitaten... ;)
Das Forum gibt über die Suchfunktion schon eine ganze Menge her.

Man kann aber Super nen Lötzin Klecks an die Pole der Panasonic Löten , macht dann ca 2 mm mehr Länge aus :p

Das sollte man tunlichst bleiben lassen, wenn man sich den Akku nicht kaputt löten möchte.
Kein guter Tipp.
Gruß Johannes

Die grosse Fläche ist doch dafür da wenn man was auflöten möchte, oder nicht?

Nicht zum Löten, sondern zum Punktschweißen. Das ist, was thermische Belastung der Zelle angeht, ein riesiger Unterschied.
Mit einem guten Lötkolben in einem Sekundenbruchteil ein Lötzinnkügelchen auf den Pluspol zu setzen, halte ich für thermisch vertretbar. Darauf herumbraten sollte man aber keinesfalls.
Lötzinn ist aber ein ganz mieses Kontaktmaterial. Es oxidiert, schmiert, kriecht. Besser gleich welche mit Button Top kaufen:


Alternative:
Wenn du sicherstellen kannst dass kein unerwünschter Kontakt zustande kommt der einen Kurzschluss verursachen könnte, wäre ein Magnet vielleicht zielführend.
 
Zuletzt bearbeitet: