Probleme mit Lithium Ionen Akkus

Dieses Thema im Forum "Lithium-Technologie" wurde erstellt von realive, 21. Mai 2010.

  1. Oder n Magnet, spontan hab ich auch an n Nagelkopf gedacht.
     
  2. Folomov
    Nach der Beschreibung kann das Ladegerät die Akkus reaktivieren.
     
  3. So habe es mit blech dazwischen und mit nem stück Kabel hat beides nicht geklappt und der Voltmeter sagt 0,0V bei den zwei die ich nicht laden kann und 3,7 bei den anderen. Kaputt?

    Oder kann das dennoch die Schutzschaltung sein? gibt es da noch ne Möglichkeit?

    Viele Grüße und schon mal vielen Dank für die schnellen Tipps :)

    Super Forum :thumbsup:
     
  4. Acebeam
    0,0V ist eigentlich n Indiz dafür, dass die Schutzschaltung drin ist.

    Hmm, längere Zeit im Lader lassen?
    Weiß nicht, wie er die Schutzschaltung zurück setzt.
     
  5. Also normalerweise ist 0.0 V ein Zeichen dafür, dass die Schutzschaltung aktiviert wurde.

    Viele Ladegeräte können eine aktivierte Schutzschaltung zurücksetzen. Bei machen Modellen dauert es etwas.
    Manche Lampen mit integrierter Ladeschaltung können auch eine aktivierte Schutzschaltung zurücksetzen, aber eben nicht alle.
     
  6. Dann lasse ich die zwei mal über nacht im lader und hoffe das sie nicht in die luft gehen :D danke :)
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Ich bin auf das Ergebnis gespannt.
     
  8. Also ich wäre vorsichtiger und würde die Akkus nicht ohne Aufsicht über Nacht im Lader lassen!
     
    Sonnen und Jinbodo haben sich hierfür bedankt.
  9. Lass das mal, da nicht sicher ist, was die Akkus haben. Und lygte schreibt im Test von von

    https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://lygte-info.dk/review/Review%20Charger%20Efest%20PRO%20C4%20Charger%202017%20UK.html&prev=search

    entgegen der Produktbeschreibung, das der Lader Akkus unter 0,6V nicht erkennt. Zudem hört er manchmal nicht auf zu laden.
     
    steidlmick hat sich hierfür bedankt.
  10. Na toll, das ist ja eine super Leistung von dem Ladegerät. :facepalm:

    @Mario294 :
    Hast du nicht eventuell eine Lampe mit eingebautem Lader, welche die Schutzschaltung zurücksetzen kann? Zumindest könnte man dann mal etwas rumprobieren.
     
  11. Es ist zum Glück nichts passiert :D aber es hat sich auch nichts geändert :/. Die zwei Akkus lassen sich immer noch nicht laden.

    Gestern habe ich auch schon probiert ob meine Lampe ihn laden kann die hat dann einfach kurz geblinkt beim einstecken des Kabels und das war es, normal leuchtet der Schalter beim laden blau.

    Grüße Mario
     
  12. OK, ich denke mal du hast dich jetzt ausreichend bemüht.
    Mach doch einfach mal ein paar Fotos von den betroffenen Akkus mit Multimeter bei laufender Spannungsmessung oder evtl. auch ein kurzes Video, schreib Akkuteile.de an und erkläre die Angelegenheit, evtl. gleich "Beweisfotos" mitschicken, dann sollen die sich mal dazu äußern.
     
    Mario294 hat sich hierfür bedankt.
  13. Werde ich wohl machen müssen, danke für die vielen Tipps und Ratschläge.

    Grüße Mario
     
  14. Wow das ging ja schnell, Akkuteile hat mir eine kostenfreie Rücksendung angeboten ich werde dann zwei neue Akkus bekommen.

    Hätte mich dennoch intressiert was genau mit den Akkus passiert ist.

    Grüße Mario
     
  15. Olight Shop
    Wenn du einen Akku hast, der noch 3,7V hat, kannst du mit diesem die Schutzschaltung deaktivieren. Schließe einfach den Akku mit 3,7V parallel zum Akku mit 0V. Das sollte die Schutzschaltung zurücksetzen;)
     
  16. Das wurde @Mario294 ja schon genau erklärt und er hat es auch ausprobiert - nur eben ohne Erfolg!
     
  17. Hey @LED genau wie @steidlmick gesagt hat habe ich das schon mehrfach erfolglos getestet :( ich denke mal das die schutzschaltung einen defekt hat oder evtl die Zellen. Leider habe ich als ich die 8 Zellen erhalten habe alle sofort aus den doppelpackungen heraus gerissen und dann erst getestet, ich schätze das die beiden defekten Akkus auch zusammen in einer Packung waren und sie somit schon fehlerhaft die Produktion verlassen haben.

    Den Service von Akkuteile.de (ich hoffe uch verstoße hier nicht gerade gegen Forenregeln) super schnell reagiert und ohne Beweisfotos sofort mir einen link mit kostenloser Rücksendemöglichkeit geboten.

    Wäre das mit Akkus aus China passiert (von welchen ich auch 8 Stück per express (4-7 Tage die habe ich vor knapp 2 Wochen bestellt und würden erst vor 2 Tagen los geschickt da mehr als zwei elektronische Geräte nicht in einem express packet geliefert werden darf? ) bestellt habe) dann hätte ich sie wohl selbst entsorgen müssen und wäre auf dem Verlust sitzen geblieben. Bisher hatte ich zwar keine schlechten Erfahrungen bei Bestellungen aus China aber ich denke das das nicht so reibungslos funktionieren würde.

    Ich bedanke mich nochmal an alle die mir Tips gegeben haben und vor allem das so schnell so viele hilfreiche Antworten kamen :thumbsup:

    Grüße Mario
     
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
  18. Ok, hätte ich wohl vorher alles lesen sollen. Aber wenn der "volle" Akku das PCB schon nicht zurück stellt, wird es der Lader vermutlich erst recht nicht.
     
  19. Der Lader hat auch nichts geschafft hatte ich ja auch probiert :p
     
  20. Vermutlich die Schutzschaltung. Nicht richtig angeschlossen.
    Zellendefekt ist unwahrscheinlich.
     
    Mario294 hat sich hierfür bedankt.
  21. Ich habe hier einen Panasonic NCR18650B mit Schutzschaltung von Akkuteile den ich etwa 200 Minuten im meiner S2 Baton in Betrieb hatte, die Rote Led am Schalter hat geleuchtet und die Lampe wurde immer dunkler, als ich den Akku entnommen habe, da hatte der noch 2,6 Volt. Ich habe ihn sofort in mein Xtar VC4 eingelegt und lade ihn jetzt mal mit 1A auf.

    Sollte die Schutzschaltung im Akku und die S2 nicht schon bei etwa 3 Volt abschalten?
    Kann ich den Akku noch ohne bedenken benutzen, oder sollte ich ihn entsorgen?
     
  22. Die Schutzschaltung greift normalerweise erst bei 2.5 V ein, nicht vorher. Es ist ja ein Schutz für den Notfall und soll nicht im Normalbetrieb eingreifen.
    Die Zelle kann normal weiter benutzt werden.
    Zur S2 kann ich nichts sagen.
     
    marillion hat sich hierfür bedankt.
  23. Die Panasonic NCR18650B Zelle kann bis 2,5V entladen werden (Entladeschlusspannung);
    Nur so gibt der auch seine volle Kapazität ab

    http://www.dampfakkus.de/akkutest.php?id=141

    Grüße Jürgen
     
  24. Wobei die 2,5V unter Last, nicht Leerlauf gemeint sind.
     
    Dr.Devil hat sich hierfür bedankt.
  25. Was nützt die volle Kapazität, wenn der Akku bei 2,x Volt dann keine (hohe) Leistung mehr abgeben kann?
    Gibt es dazu irgendwelche Infos, auf der verlinkten Seite wurde 'nur' bis 3,0V getestet...
     
  26. Dann Klick einfach über dem Diagramm auf 5A, dann bekommst du die 5 Amper Kurve.
     
    Nuss hat sich hierfür bedankt.

  27. Auf der Akkuteileseite ist übrigens ein Test im BLF verlinkt. Laut diesem müsste die Schutzschaltung bei 2,75 Volt greifen.

    • Protection kicks in : 2.75v and 4.2v

    http://budgetlightforum.com/node/17862
     
  28. Dankeschön, beantwortet aber leider nicht die Frage, denn die Entladekurven werden trotzdem alle nur bis 3 Volt gezeigt und was da drunter passiert ist unklar. Meine Vermutung würde in Richtung 'nicht viel' gehen...aber wie viel wäre das?
     
  29. http://www.elumeen.com/media/wysiwyg/produits/Elumeen_panasonic_NCR-18650B_en.pdf

    Das kann ich dir nicht sagen, bin ja schließlich kein Akkuexperte :peinlich:
    Mir ging es mit dem Hinweis auf die 2,5V Entladeschluss hauptsächlich darum zu sagen, dass der Akku nicht beschädigt ist; allerdings ist der Hinweis von @LED natürlich richtig;

    Grüße Jürgen
     
    RainF und Nuss haben sich hierfür bedankt.
  30. Die Schutzschaltung (PCB) des Akkus macht bei 2,4V Zellenspannung dicht. Wieviel Strom da gerade fließt, ist dem PCB egal. Bei hohem Strom ist diese Grenze natürlich schneller ereicht, und nach Abschaltung erholt sich die Zellenspannung wieder, umso mehr, je höher der Strom im Abschaltmoment war.

    Regulärer Entladeschluss beim Panasonic NCR18650B ist 2,5V. Ein Mindeststrom ist da nicht spezifiziert, man könnte also auch mit wenigen mA bis zu dieser Spannung entladen und die Zellenspannung würde sich danach nur wenig erholen. Das ist in deiner S2 vermutlich so gewesen.

    Auch 2,4V sind absolut ungefährlich.

    Die Zelle kann bis 2,5V den vollen Strom liefern. Nur das Gerät, in dem sie steckt, kommmt mit der niedrigen Spannung evtl nicht aus.


    Hier ein paar Entladekurven, Tests, Datenblätter:
    http://www.taschenlampen-forum.de/media/panasonic-ncr18650bf-vs-ncr18650b.13551/
    http://www.taschenlampen-forum.de/media/soshine-18650-3400mah-pcb-ncr18650b-ncr18650bf.12684/
    http://www.taschenlampen-forum.de/media/panasonic-ncr18650b.9411/

    http://lygte-info.dk/review/batteries2012/Panasonic NCR18650B 3400mAh (Green) UK.html
    http://lygte-info.dk/review/batteries2012/Panasonic NCR18650B Protected 3400mAh (Green) UK.html

    http://www.batteryspace.com/prod-specs/NCR18650B.pdf
    http://www.elumeen.com/media/wysiwyg/produits/Elumeen_panasonic_NCR-18650B_en.pdf
    https://www.tme.eu/zh/Document/3e0170a1e089819f286f7066e69035b4/NCR18650B.pdf
    http://www.batteryonestop.com/baotongusa/products/datasheets/li-ion/SANYO-NCR18650B-3400mAh.pdf
     
    Duke, 9x6, Tekas und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  31. Hallo liebes Forum,

    ich habe bei mir folgenden Akku entdeckt:
    IMG_5562.JPG
    Auffällig ist die Verfärbung am Pluspol, die sich einmal um den Akkukopf herumzieht. Ich denke, man kann es auf dem Foto ganz gut erkennen.

    Ist der Akku ausgelaufen??!


    Ein paar Daten zu dem Akku:
    Aktuell messe ich eine Leerlaufspannung von etwa 3,7 V.
    Es ist ein Nitecore 2300 mAh Akku, der in der Nitecore MH20GT mitgeliefert wurde.
    Er ist etwa 2 Jahre alt.
    Er wurde separat von der Taschenlampe gelagert und kam maximal 10 mal zum Einsatz.
    Alle meine Akkus lade ich etwa alle halbe bis 1,5 Jahre auf etwa 4,0 V nach.
    Edit / Nachtrag: Ich kann keinen besonderen Geruch feststellen.

    Da ich weiß, dass mit solchen Akkus nicht zu spaßen ist, würde es mich sehr freuen, falls ihr mir eure Einschätzung mitteilen würdet - insbesondere, wenn ihr euch mit dem Thema gut auskennt. Ich würde den Akku natürlich ungern entsorgen, aber wenn sich nicht rausfinden lässt, ob der Akku noch in Ordnung ist, werde ich ihn wohl leider sicherheitshalber entsorgen müssen. Aber vielleicht habt ihr ja noch eine Idee und der Akku ist gar nicht defekt / ausgelaufen...
    Ich habe mich übrigens noch nicht getraut ihn laden zu lassen.

    Viele Grüße und lieben Dank,
    Moritz
     
  32. Da in derlei Akkus nichts Flüssiges enthalten ist, kann ich mir eher vorstellen, dass etwas hineingelaufen ist. Davon abgesehen kostet ein Akku nicht die Welt, wenn Du Zweifel an seiner Sicherheit hast, tausche ihn einfach aus und benutze ihn nicht mehr.
     
  33. Yip, habe ich;)...könnte dieser Fleck vom Gewindefett der Lampe hervorgerufen worden sein, denn es war ja recht warm in diesem Jahr und vielleicht wurde das Fett etwas flüssiger als in den Jahren zuvor?
     
    Moxx hat sich hierfür bedankt.
  34. +1

    Der Elektrolyt ist flüssig und kann auch auslaufen bei Undichtigkeit und/oder zu hohem Innendruck.
    Ich habe schon viele 18650er aus defekten Batteriepacks gesehen, die ganz sicher niemals mit irgendeiner Flüssigkeit von außen in Berührung gekommen waren, aber so aussahen als wäre Flüssigkeit unter dem Schrumpfschlauch, oder stark rostig waren.

    Ja, könnte.
    Könnte aber auch nicht.
    Du könntest die Hülle entfernen und genauer nachsehen, was es ist.
    Du könntest auch den Pluspol-Isolator entfernen und darunter nachschauen, ob dort auch Spuren sind.
     
  35. Aus reiner Neugier würde ich genau das machen und danach den Akku entsorgen.
    Sollte es bei der Dichtung gut aussehen und du den Akku behalten willst, mit neuem Schrumpfschlauch überziehen.
     
    hellerter hat sich hierfür bedankt.
  36. Aha? Ich bin davon ausgegangen, dass der mittlerweile auch bei den Rundzellen aus gelartigem Polymer besteht wie bei den Lithium-Polymer-Zellen in rechteckiger Form.
     
  37. Wodurch kann das denn hervorgerufen werden, zu hohe Temperaturen?
     
  38. Ja, könnte...wenn man weiß was man tut.
    Könnte aber auch nicht...wenn man das nicht weiß und/oder der Akku nicht vorher entladen wurde;).
     
  39. Erstmal vielen Dank für die ganzen Antworten!

    Das glaube ich nicht. Ich habe den Akku ja aus dem "Akku-Schrank" genommen und nicht aus der Taschenlampe selber, denn wenn ich eine Taschenlampe vorraussichtlich längere Zeit nicht mehr benutze, nehme ich immer den Akku vorher raus. Beim Wegpacken des Akkus wäre mir das bestimmt aufgefallen, dass da Schmierfett am Akku ist. Außerdem fühlt sich der Akku an der Stelle gar nicht fettig an.
    Dass etwas reingelaufen ist, kann ich mir aus gleichem Grund auch nicht vorstellen, weil er ja sicher fernab jeglicher Flüssigkeiten verstaut war.

    Ich bin auch neugierig :). Allerdings habe ich mich noch nie an einen Akku ran getraut - auf was müsste ich denn alles acht geben??!
    Die Schutzelektronik sitz doch am Minuspol, oder? Und das Gehäuse ist doch auch leitend mit dem Minuspol verbunden, also quasi auch der Minuspol? Aber ich glaube, das Gehäuse ist mit dem Minuspol der Zelle und nicht mit dem Minuspol der Schutzelektronik verbunden, oder? Das hieße dann doch, wenn ich mit dem Messer einen Kurzschluss (Gehäuse - Pluspol) auslösen würde, würde die Schutzschaltung nicht mehr greifen, oder liege ich da falsch? - das wäre dann ja ziemlich gefährlich und riskant!


    Momentan bin ich noch ewtas in Klausurstress, aber wenn ich die Tage mal Zeit habe und mir da von euch nicht von abgeraten wird, wage ich mich vielleicht doch mal ran und wenn es was interessantes zu sehen gibt, dann mache ich natürlich ein Foto und lade es euch hoch :D

    Grüße,
    Moritz
     
  40. Solche Bilder von gestrippten Akkus gibt es hier schon ein paar...
    https://www.taschenlampen-forum.de/media/albums/18650.1650/
    ...viel zu sehen gibt es da eigentlich nicht, der dünne Blechstreifen außen versorgt übrigens die Schutzschaltung am Minuspol mit dem Akkuplus und sollte besser nicht das Akkugehäuse berühren, sonst gibt's einen Kurzen und wenn der zu lange dauert, wird es anschließend eventuell unangenehm heiß bis brandgefährlich.
     
    Moxx hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden