Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Probleme mit Lithium Ionen Akkus

Dr.Devil

Flashaholic**
24 Juli 2012
4.718
5.097
113
nördlich von Stuttgart
Olight Taschenlampen
Trustfire
Kann sein, dass die Keeppower 16340 ein bisschen lang für die S1 sind. Dann lässt sich die Kappe nicht ganz zuschrauben und bekommt keinen elektrischen Kontakt zum vorderen Lampenrohr. Die S1 ist wohl sehr knapp bemessen.
Das würde ich auch sagen. Ich habe gerade nur 2 Keeppower 16340 gefunden. Bei einem gibt es Kontakt beim anderen nicht in der S1;

Grüße Jürgen
 
  • Danke
Reaktionen: kessi

R32

Stammgast
29 Januar 2017
58
9
8
nähe Karlsruhe, geboren in Dortmund
Acebeam
Tja, bei Lithium Ionen Akkus ist definitiv nicht zu spaßen.
Ich habe bei diesen Akkus 3 einfache Regeln:

1. Nur hochwertige und Namenhafte Zellen welche geschützt sind, kosten halt 15-20€ PRO AKKU
2. Ein GESCHEITES Ladegerät welches abschaltet wenn der Akku voll ist und mit der richtigen stärke läd
3. Lithium Ionen Akkus nur laden wenn man Anwesend ist und im falle des Falles schnell eingreifen kann

Befolgt man diese drei simplen Regeln, ist man eigentlich ziemlich Safe.
Ein geringes Restrisiko bleibt bei diesem Akkutyp natürlich immer bestehen.
 

TheT

Flashaholic**
7 Juli 2011
1.403
1.991
113
Ohne Lithium Ionen Akkus macht's aber auch keinen Spaß. :D

Von Deinen 3 Regeln befolge ich die Nr. 2
Einspruch euer Ehren,

Nr. 2 und Nr. 3!
Nr. 3 gilt bei mir für alle ladevorgänge. keine lust nach hause zukommen und die bude sieht wie dresden '45 aus.
 

9x6

Flashaholic**
2 Dezember 2012
3.880
1.638
113
Berlin
Nur hochwertige und Namenhafte Zellen welche geschützt sind, kosten halt 15-20€ PRO AKKU
Da auch auch namhafte Zellen gefälscht werden könnten:
Nur Akkus von seriösen Herstellern und Händlern kaufen. Die müssen aber nicht so teuer sein.

Möglichst geschützte Zellen verwenden, auf jeden Fall in Geräten, die nicht selbst .rechtzeitig abschalten und die man nicht immer vollständig unter Kontrolle hat.

Gruß Jörg
 

Hausmeister

Flashaholic**
18 April 2016
3.288
2.856
113
Tja, bei Lithium Ionen Akkus ist definitiv nicht zu spaßen.
Ich habe bei diesen Akkus 3 einfache Regeln:

1. Nur hochwertige und Namenhafte Zellen welche geschützt sind, kosten halt 15-20€ PRO AKKU
2. Ein GESCHEITES Ladegerät welches abschaltet wenn der Akku voll ist und mit der richtigen stärke läd
3. Lithium Ionen Akkus nur laden wenn man Anwesend ist und im falle des Falles schnell eingreifen kann

Befolgt man diese drei simplen Regeln, ist man eigentlich ziemlich Safe.
Ein geringes Restrisiko bleibt bei diesem Akkutyp natürlich immer bestehen.
...Kann man so stehen lassen, bei Punkt 1 sehr ich es wie 9x6 . Mittlerweile greife ich da nur noch bei akkuteile ins Regal
 

TheT

Flashaholic**
7 Juli 2011
1.403
1.991
113
Nun, Hochwohlgeboren, sagen wir mal so, ich bin nicht anwesend, aber in der Nähe. :p
Aha, lord siegelbewahrer lungert also permanent um seinen palast weil seine phösen bummzellen laden. wird zeit das euer durchleucht sich mal endlich was ordentliches von ZL zulegt!
 

0ssi1973

Flashaholic**
11 Oktober 2015
1.887
763
113
Wellmitz/ Landgut
Punkt 2 trifft zu, Punkt 1 würde mein Budget übersteigen das ich eh nicht habe und Punkt 3 interessiert mich kaum da man dann bei allem daneben stehen müsste was irgend wie geladen wird egal ob Handy, Powerbank; Lampe, E-Zigarette, Akkus von Werkzeugen und vielem mehr. Nicht das es wieder falsch verstanden wird. Wenn ich zufällig merke das beim laden irgend etwas nicht stimmt breche ich natürlich ab,aber ich stehe keine 9 h neben der MH 20 und warte den Ladevorgang ab. Das geschieht über Nacht und da mach ich mir auch keine Gedanken darüber. Die Wahrscheinlichkeit das etwas passieren kann ist gegeben aber dann würde ich nachts nicht mehr schlafen können weil vielleicht noch die Gastherme explodiert, der Fernseher brennt, die Kaffeemaschiene (Zeitgesteuert) abfackelt oder sonst etwas.
 
  • Danke
Reaktionen: Nuss

R32

Stammgast
29 Januar 2017
58
9
8
nähe Karlsruhe, geboren in Dortmund
Punkt 2 trifft zu, Punkt 1 würde mein Budget übersteigen das ich eh nicht habe und Punkt 3 interessiert mich kaum da man dann bei allem daneben stehen müsste was irgend wie geladen wird egal ob Handy, Powerbank; Lampe, E-Zigarette, Akkus von Werkzeugen und vielem mehr. Nicht das es wieder falsch verstanden wird. Wenn ich zufällig merke das beim laden irgend etwas nicht stimmt breche ich natürlich ab,aber ich stehe keine 9 h neben der MH 20 und warte den Ladevorgang ab. Das geschieht über Nacht und da mach ich mir auch keine Gedanken darüber. Die Wahrscheinlichkeit das etwas passieren kann ist gegeben aber dann würde ich nachts nicht mehr schlafen können weil vielleicht noch die Gastherme explodiert, der Fernseher brennt, die Kaffeemaschiene (Zeitgesteuert) abfackelt oder sonst etwas.

Hat man schon, einfach mal ein Schnitzel weniger essen, dann klappts auch mit dem Akku ;)
Dein Vergleich hinkt etwas, das ein Fernseher brennt, oder eine Kaffeemaschine ist doch sehr sehr unwahrscheinlich.
Bei einem ungeschützten billigen liion Akku ist die Gefahr aber sehr hoch bzw deutlichst höher.
 

R32

Stammgast
29 Januar 2017
58
9
8
nähe Karlsruhe, geboren in Dortmund
Ja ne, is klar. :D

Hier fliegen auch im Minutentakt die LiIo Akkus in die Luft. Von Zimmerbränden durch ebensolche Haushaltsgeräte liest man da schon eher.
Du verstehst es nicht ganz ;)
Natürlich kann ein Fernseher brennen.
Wahrscheinlich sogar wesentlich eher, als das der Akku explodiert.

Der Unterschied:

Ich glaube eher weniger, das die Leute hier ihre Fernseher laufen lassen wenn Sie nicht Zuhause sind.
Ist der Fernseher komplett abgeschaltet, besteht auch praktisch kein Risiko.
Bei Liion Akkus sieht das anders aus.
 

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.212
2.386
113
Ojen / Spanien
Bei Elektrogeräten herrscht immer ein gewisses Brandrisiko.
Unterschätzt wird oft auch das Brandrisiko bei Kondensat - Wäschetrocknern.
Ich halte es so, dass ich, wenn ich das Haus verlasse, mehr oder weniger alle Elektrogeräte abschalte.
Das Problem bei mir sind PC's und diverse Steckernetzteile. Sie stehen quasi immer unter Strom.
Meine "Versicherung", sind Feuermelder in fast jedem Raum (auch in der Waschküche), die an eine Alarmanlage angeschlossen sind. Sowie mehrer im Haus verteilte Feuerlöscher.

Gute Informationen und Videos gibt es bei dem Institut für Schadensforschung www.Ifs-ev.org

 
  • Danke
Reaktionen: Hausmeister

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.212
2.386
113
Ojen / Spanien
Ist der Waschkeller in einem Mehrfamilienhaus, oder in einem Einfamilienhaus. Hat der Waschkeller eine Feuerschutztür? Und ist diese auch immer geschlossen?
Ich will damit sagen ein Restrisiko besteht immer. Ich versuche mich auf eine eventuelle Situation vorzubereiten. Was mache ich wenn.
Besonders in Hotels, habe ich immer ein sehr ungutes Gefühl. Da schaue ich mir immer ganz genau die Fluchtwege an. Da die Ehefrau und Schwiegermutter, eines Bekannten von mir, bei einem Hotelbrand ums Leben kamen, bin ich bei diesem Thema auch ziemlich sensibilisiert.
Aber wir triften gerade vom Thema ab.

Ich lade meine ausschließlich geschützten Marken LIion Akkus nur auf, wenn ich zu Hause bin. Unter Aufsicht eines Feuermelders. Das muss reichen.
 

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.212
2.386
113
Ojen / Spanien
Ein interessanter Bericht zum Thema Brandschutz bei LIion Akkus.

http://www.gdv.de/wp-content/upload...klerkonzepte-für-Lager-Li-Ionen-Batterien.pdf


Bei diesen Bildern, sollte man sich doch noch mal Gedanken machen nur geschützte Zellen zu nutzen. Klar wir haben keine 16 Tonnen Lithium Ionen Batterien zu Hause. Aber mit der Anzahl der Akkus, steigt auch das Risiko. Bei mir sind es mittlerweile schon 40-50 Stück.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hausmeister

Flashaholic**
18 April 2016
3.288
2.856
113
Bei Elektrogeräten herrscht immer ein gewisses Brandrisiko.
Unterschätzt wird oft auch das Brandrisiko bei Kondensat - Wäschetrocknern.
Ich halte es so, dass ich, wenn ich das Haus verlasse, mehr oder weniger alle Elektrogeräte abschalte.
Das Problem bei mir sind PC's und diverse Steckernetzteile. Sie stehen quasi immer unter Strom.
Meine "Versicherung", sind Feuermelder in fast jedem Raum (auch in der Waschküche), die an eine Alarmanlage angeschlossen sind. Sowie mehrer im Haus verteilte Feuerlöscher.

Gute Informationen und Videos gibt es bei dem Institut für Schadensforschung www.Ifs-ev.org


Ohja Trockner - hab da neulich auch nochmal 20 Minuten Umweg in Kauf genommen weil der Kumpel seinen Trockner noch laufen hatte --- die Scheiss Dinger sind wohl neben uralt Kühlschränken und irgendwelchen Heizlüfter brandrisiko Nr.1 im Privatbereich...

..Sehe es auch so - wenn ich das Haus verlasse sind so Dinger ausgesteckt ...
 

R32

Stammgast
29 Januar 2017
58
9
8
nähe Karlsruhe, geboren in Dortmund
Ist der Waschkeller in einem Mehrfamilienhaus, oder in einem Einfamilienhaus. Hat der Waschkeller eine Feuerschutztür? Und ist diese auch immer geschlossen?
Ich will damit sagen ein Restrisiko besteht immer. Ich versuche mich auf eine eventuelle Situation vorzubereiten. Was mache ich wenn.
Besonders in Hotels, habe ich immer ein sehr ungutes Gefühl. Da schaue ich mir immer ganz genau die Fluchtwege an. Da die Ehefrau und Schwiegermutter, eines Bekannten von mir, bei einem Hotelbrand ums Leben kamen, bin ich bei diesem Thema auch ziemlich sensibilisiert.
Aber wir triften gerade vom Thema ab.

Ich lade meine ausschließlich geschützten Marken LIion Akkus nur auf, wenn ich zu Hause bin. Unter Aufsicht eines Feuermelders. Das muss reichen.
Mehrfamilienhaus.
Brandschutztür im Keller ist natürlich vorhanden ;)
Die ist auch immer geschlossen (schließt automatisch)

@ Otto

Natürlich nicht, wie soll ich das belegen können?
Wenn man sich beide Geräte aber einmal anschaut (vom Strom getrennter Fernseher zu Liion Akku), sagt einem der gesunde Menschenverstand was von beidem Risikoreicher ist.
 

Nuss

Flashaholic**
5 November 2016
4.573
3.413
113
Am Rhein
Ich schrieb ja schon mal woanders: suum cuique

Missionieren muss nicht sein, jeder macht das, was er für richtig hält.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.902
12.030
113
im Süden
Ist der Fernseher komplett abgeschaltet, besteht auch praktisch kein Risiko.
Bei Liion Akkus sieht das anders aus.
Was verstehst du unter "komplett abgeschaltet"? Ausgesteckt bzw. 2-poliger Trennschalter?

Wenn man sich beide Geräte aber einmal anschaut (vom Strom getrennter Fernseher zu Liion Akku), sagt einem der gesunde Menschenverstand was von beidem Risikoreicher ist.
Ein tatsächlich vom Strom getrennter Fernseher hat natürlich das gleiche Risikopotential wie ein Ziegelstein oder Bücherregal. So könnte man auch sagen, ein Li-Ion im Ladegerät sei gefährlicher als ein Ziegelstein - bis auf den Fall natürlich, dass man ihn an den Kopf geworfen kriegt.
Nur: 99% der Fernseher werden doch gar nie vom Strom getrennt. Und dann hat er selbstverständlich Risikopotential.

http://www.ifs-ev.org/schadenverhuetung/ursachstatistiken/brandursachenstatistik/
 
  • Danke
Reaktionen: 0ssi1973 und Nuss

R32

Stammgast
29 Januar 2017
58
9
8
nähe Karlsruhe, geboren in Dortmund
Was verstehst du unter "komplett abgeschaltet"? Ausgesteckt bzw. 2-poliger Trennschalter?


Ein tatsächlich vom Strom getrennter Fernseher hat natürlich das gleiche Risikopotential wie ein Ziegelstein oder Bücherregal. So könnte man auch sagen, ein Li-Ion im Ladegerät sei gefährlicher als ein Ziegelstein - bis auf den Fall natürlich, dass man ihn an den Kopf geworfen kriegt.
Nur: 99% der Fernseher werden doch gar nie vom Strom getrennt. Und dann hat er selbstverständlich Risikopotential.

http://www.ifs-ev.org/schadenverhuetung/ursachstatistiken/brandursachenstatistik/
Meine schon, hängt alles an einer (Brennenstuhl) Steckerleiste mit diversen Schutzfunktionen.
Wenn ich nicht Zuhause bin, wird die einfach am Schalter ausgeschaltet.
 

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.242
3.594
113
Allgäu
Bei Zimmerbränden, welche durch Haushaltsgeräte - insbesondere Fernseher (angesteckt aber ausgeschaltet) - ausgelöst wurden, war ich dienstlich schon bei einigen. Ein Hochgegangener Akku war noch nie darunter. Auch in der Lage unseres Präsidiums habe noch nie von durch Akkus ausgelösten Bränden gelesen. Wohl aber von Haushaltsgeräten verursachten.
 

Hausmeister

Flashaholic**
18 April 2016
3.288
2.856
113
Bei Zimmerbränden, welche durch Haushaltsgeräte - insbesondere Fernseher (angesteckt aber ausgeschaltet) - ausgelöst wurden, war ich dienstlich schon bei einigen. Ein Hochgegangener Akku war noch nie darunter. Auch in der Lage unseres Präsidiums habe noch nie von durch Akkus ausgelösten Bränden gelesen. Wohl aber von Haushaltsgeräten verursachten.
...ich schätze mal, dass kommt daher weil zum einen die Li-Ion noch nicht so weit verbreitet sind wie die Fernsehgeräte und zum anderen die Gefahr durch Li-Ion-Akkus wohl eher beim Laden- und Entladen besteht.

Beim laden durch Überladen, beim Entladen durch Tiefentladen - da ja bei beiden Situationen m.W.n. eine Ausgasung erfolgen kann.

Schätze mal die bisher abgefackelten E-Bikes waren auch die meisten "über Nacht am Ladegerät" --- sieht man ja bei 90% der E-Bike Eigner...
 

LED

Flashaholic**
19 März 2011
3.205
1.629
113
Dafür in Handys, Tablets, Laptops und Fotoapperaten. Dürfte also auch bei 95% liegen.
 
  • Danke
Reaktionen: 0ssi1973

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.212
2.386
113
Ojen / Spanien
Ich gehe davon aus, dass bei korrekt konstruierten Geräten mit LIion Akkus, das Sicherheitsrisiko nicht höher als bei anderen elektronischen Geräten ist.
Sollte z.B. ein Design Fehler wie beim Samsung Note 7 vorliegen, sind die Folgen aber meist gefährlicher. Ich habe vor diesem Problem, noch nie erlebt, dass ein Gerät nicht mit in das Flugzeug genommen werden darf.

http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Handy-Samsung-Galaxy-Note-7-16247677.html
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.170
3.794
113
Stadtallendorf
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Dachfalter