Imalent MS18 (100.000 Lumen) - Review und Passaround

Dieses Thema im Forum "Imalent" wurde erstellt von amaretto, 6. Juni 2019.

Schlagworte:
  1. Thorsten Gatzemeier (www.Gatzetec.de) hat dem Forum die Imalent MS18 im Wert von 600€ gespendet. Hierfür ein ganz dickes Dankeschön!

    Sie kann von TLF-Mitgliedern im Rahmen eines Passarounds ausprobiert werden und wird im Laufe des Jahres anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Forums als Hauptpreis verlost. Wahrscheinlich im Rahmen unserer üblichen Weihnachtsverlosung oder während des Forentreffens.

    Die Imalent MS18 ist mit kurzzeitig 100.000 Lumen (Herstellerangabe) momentan die hellste serienmäßige Taschenlampe auf dem Markt. Dass diese Leistung nach dem derzeitigen Stand unserer Technik in einer "Taschenlampe" selbst mit effektiver Kühlung gar nicht konstant gehalten werden kann, sollte jedem klar sein. Interessant wird sein, wie schnell und wie steil die Leistung heruntergeregelt wird, denn auch der aktive Lüfter der MS18 kann nicht zaubern.

    Keine einfache Schachtel sondern ein (Papp-)Köfferchen. Gatzetec hat netterweise noch eine Imalent-Tasche mitgeliefert.
    [​IMG]

    Der Tragegurt liegt unterhalb des Einsatzes.
    [​IMG]

    Lieferumfang

    Imalent MS18 Taschenlampe im Transportkoffer
    Akkupack (8x 21700 Li-Io Akku)
    Ladegerät (Eingang 220V Wechsel-/ Ausgang 19V 2A Gleichstrom)
    Tragegurt aus Nylon mit Karabinerhaken
    zwei Ersatzdichtungen
    Bedienungsanleitung
    [​IMG]

    Leuchtstufen und Leuchtdauer laut Hersteller (im Vergleich zur MS12):

    Imalent MS18 Imalent MS12
    Emitter18x CREE XHP70.212x CREE XHP70
    Leistung 100.000* \ 25.000 lm (1 + 52 Min.) ---
    60.000* \ 25.000 lm (70 Sek. + 55 Min.) 53.000* \ 15.000 lm (3 + 78 Min.)
    30.000* \ 25.000 lm (3,8 + 60 Min.) 30.000* \ 15.000 lm (4 + 80 Min.)
    22.000 lm (67 Min.) 15.000 lm (1 Std. 36 Min.)
    10.000 lm (3 Std. 40 Min.) 7.500 lm (2 Std. 45 Min.)
    5.000 lm (6 Std. 45 Min.) 3.800 lm (5 Std. 45 Min.)
    2.000 lm (9 Std. 15 Min.) 1.900 lm (11 Std. 10 Min.)
    700 lm (14 Std. 45 Min.) 900 lm (22 Std.)
    --- 300 lm (55 Std.)
    Reichweite1.350 m913 m
    Lichtintensität 458.000 cd208.000 cd
    Abmessungen265 x 129 x 59 mm258 x 129 x 55
    Gewicht inkl. Akkupack1.900 g1.740 g
    Akkupack enthält8x Samsung 2170040T Li-Io 4x Sanyo NCR20700A Li-Io
    *mit Stepdown

    Sonstige Eigenschaften:
    8 Helligkeitsstufen + Strobe
    Seitenschalter mit Beleuchtungsoption
    Akkupack mit 8x 21700 Li-Io-Akku
    2 aktive Lüfter (push/pull)
    OLED-Informationsdisplay für Spannung, Leistungsstufe und Einschaltsperre
    Überhitzungsschutz
    beschichtetes Frontglas
    Aluminium-Gehäuse mit harter Anodisierung (HAIII)
    wasserdicht IPX8 bis 2 m Tiefe für 30 Min.
    tailstand-fähig

    [​IMG]

    Um die Lampe erstmals in Betrieb nehmen zu können, muss zunächst das Batterierohr vom Lampenkopf abgeschraubt und die isolierende Pappscheibe entfernt werden. Danach braucht das Rohr eigentlich nie wieder vom Lampenkopf abgeschraubt werden.
    [​IMG]

    Aufladen
    Deutlich verbessert wurde bei der MS18 der Ladeprozess. Es muss nun nicht mehr wie noch bei der MS12 oder R90C das ganze Batterierohr abgeschraubt werden, um an die Ladebuchse zu gelangen. Zum Aufladen muss lediglich der Deckel am Ende des Rohres abgedreht und der Stecker (mit Nachdruck) in die Buchse geführt werden. Damit werden Verschleiß und insbesondere Kontaktprobleme vermieden und das Handling ist einfacher.​
    [​IMG]

    Rotes Licht an der Lampe bedeutet Ladevorgang, grünes Licht Laden beendet. Der Akku hat dann ca. 16,3 V.
    [​IMG]

    Netzteil mit 2 Ampère Ladestrom
    [​IMG]

    Lampenkopf mit ziemlich stabiler Feder.
    [​IMG]

    Sinn oder Unsinn, wieviele LEDs und wieviel Leistung braucht man zum Glück?
    [​IMG]

    4 Pfund Lampe machen lange Arme, die MS18 hat deshalb Vorrichtungen für den Haltegurt.
    [​IMG]

    Beim Seitenschalter hat sich im Vergleich zu den Vorgängermodellen nichts geändert. Neu ist die (dezente) Beleuchtung oberhalb des Schalters.
    [​IMG]

    Öffnungen für die beiden integrierten Lüfter. Diese machen ordentlich Radau und schalten sich ab der 22 kLumen-Stufe automatisch ein.
    [​IMG]

    Body mit integriertem Akkupack
    [​IMG]

    reichlich eingefettet, damit nichts kratzt
    [​IMG]

    Die abschraubbare Tailcap bzw. Abdeckung für die Ladebuchse.
    [​IMG]

    Mit Gurt
    [​IMG]

    Mit den geänderten Aufnahmen für die Karabinerhaken wird die Lampe weniger verkratzt als bei der MS12.
    [​IMG]

    [​IMG]

    Größenvergleich R90C und MS18.
    [​IMG]

    R90C links, MS18 rechts
    [​IMG]


    Bedienung / User Interface
    Sämtliche Leuchtmodi werden wie schon bei der MS12 über den Seitenschalter (Edelstahl-Taster) erreicht nach folgendem Schema:
    StatusSchalterbetätigung Ergebnis
    von aus1x kurz ein (in zuletzt verwendeter Stufe - Memory: außer Turbo + Strobe)
    von ein1x kurz aus
    von einhalten Wechsel von dunkel zu hell, bei gewünschter Stufe loslassen
    aus/einDoppelklick Turbo
    Turbo1x kurz aus
    TurboDoppelklick Stroboskop
    Stroboskop1x kurz aus
    Weitere Bedienung (von aus)
    Drücken + Halten = Schalter LEDs ein (gehen nach 3 Std von allein aus)
    3-fach Klick = Spannungsanzeige im OLED-Display
    4-fach Klick = Lüfter manuell einschalten
    5-fach Klick = Sperren/Lock out (MS12: 3-fach)​

    OLED-Display
    Nach dem Einschalten der Lampe wird für einige Sekunden die Restspannung und die momentane Leistung (Lumen) im Wechsel angezeigt. Ebenso beim Wechsel in eine andere Leuchtstufe.​

    Messwerte
    (mit Hobbyequipment, ohne Gewähr, alle Werte dienen nur als grobe Orientierung)
    Leuchtstufe LuxwertReichweite (ANSI)ceiling bounce
    100.000 lm 400.0001.265 m80.000 lm (nach 30 Sek.: 64.000 lm)
    60.000 lm 300.0001.095 m55.000 lm
    30.000 lm 125.000707 m23.000 lm
    22.000 lm 87.000590 m15.520 lm
    10.000 lm 46.500216 m8.200 lm
    5.000 lm 25.000316 m4.560 lm
    2.000 lm 11.325213 m2.060 lm
    700 lm 5.400147 m1.060 lm

    PWM: Pulsweitenmodulation mit ~20,3 kHz (alle Stufen außer Turbo), ist jedoch für das Auge unsichtbar

    Die ersten zwei Minuten auf Turbo:
    [​IMG]
    Wie nicht anders zu erwarten, fällt die Lampe deutlich von 100 kLumen ab bzw. macht trotz der Lüfter wegen der Hitze einen Stepdown. Die ersten 45 Sekunden kann man mit dem Auge keinerlei Abfall der Helligkeit wahrnehmen.

    Hier die 22.000-Lumen-Stufe:
    [​IMG]
    Leider keine Spur von konstanter Helligkeitsregelung. Sieht nach direct drive aus? Die Lampe schaltete wegen Unterspannung ab, laut der Anzeige bei ca. 11,3V.

    Beamprofil
    Der Lichtkegel ist breit abstrahlend und relativ gleichmäßig. Die grünliche Färbung des Spots ist nur auf dem Foto so deutlich. In natura empfindet man anders.
    [​IMG]

    Leuchtstufen
    Achtung: die Fotos sind unterbelichtet, um überhaupt noch etwas in den höheren Stufen erkennen zu können
    [​IMG]

    Beamshots
    Die MS18 ist auf dem Weg zu Bluzie, wo einige Beamshots gemacht werden. Sie werden dann in diesem Beitrag ergänzt.Vorab danke dafür, Kay!
    Ich hab noch ein paar kurze Videos zur Oled-Anzeige und einen White-Wall-Shot. Wird heute Abend ergänzt.

    Persönliche Meinung
    Eine knappe Minute derbe viel Licht, mehr als ich bei jeder anderen Lampe einschließlich der X70 bisher erleben durfte. Mehr ist wegen der enormen Abwärme nicht drin. Enttäuschend finde ich, dass Imalent nach den Ergebnissen der vorherigen Lampen an der Regelung nichts geändert hat. Die Lampe wird ohne ein Anzeichen einer Regelung äquivalent zur Akkuspannung auch auf der 22.000-Lumen-Stufe immer dunkler. Immerhin gibt es eine Endabschaltung

    Die Lichtfarbe geht noch als reinweiß durch, in der Mitte ist die Lichtfarbe wärmer als im Spill. Die Lampe hat zwar einen sehr breiten Spill jedoch auch einen starken weich auslaufenden Spot, so dass eine hohe Leuchtweite erreicht werden kann. Die zur Verfügung stehenden Leuchtstufen sind reichlich. Allein eine sehr niedrige Stufe hätte ich mir noch gewünscht, 700 Lumen haben früher viele Lampen als Maximalleistung erreicht. Aber gut, auch das ist kein wirklich negativer Punkt, wahrscheinlich ist dies für den Einsatzbereich der Lampe eh nicht relevant.

    Was mich an der MS18 am meisten stört, ist, dass kein Einschalten auf niedriger Helligkeit möglich ist. Insofern empfinde ich die Memory-Funktion der Lampe mehr als Fluch denn als Segen. Hatte man die Lampe bei der letzten Nutzung beispielsweise bei 2000 Lumen abgeschaltet und benötigt bei erneutem Einschalten nur die kleinste Stufe, ist man gezwungen, durch sämtliche Helligkeiten einschließlich 22/30 und 60 Tausend Lumen durchzuschalten. Deshalb würde ich mir von Imalent einen Low-Start ohne Memory wünschen.

    Mehr schlecht als gut? Nein, beileibe nicht. Wenn man die Lampe (mit vollem Akku) erstmals auf Turbo anfeuert bleibt einem schon die Spucke weg. Aber es ist eben keine unfehlbare Wunderlampe sondern ein Gerät mit einigen Kompromissen.​
     
    #1 amaretto, 6. Juni 2019
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2019
    Brighter than 1000 Suns, Jinbodo, dosenfisch und 32 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Danke für das Review!
    Zum Thema Regelung: das ist leider schade. Imalent ruft immer höhere Preise auf, die auf Acebeam-Niveau liegen. Aber leider wächst die Treiber-komplexibilität nicht mit dem Preis, so dass hier leider keine Regelung drin ist.
    Der fehlende Low-Start hat mich schon bei der DX80 gestört. Mode-Memory finde ich weniger sinnvoll, besonders bei so einer Lampe.
    Ich finde es wichtig, dass man die Leuchtstufen beliebig nach unten und oben schalten kann, um nicht immer durch alle Stufen durchschalten zu müssen.
    Ohne Mode Memory mit Low-Start, kann man sich die gewünschte Helligkeit schnell einstellen, ohne dass die Lampe heller wird als man möchte.
    Mode-Memory ist nur sinnvoll zur Rückkehr aus Turbo zur zuletzt genutzten Stufe. Aber bitte nicht beim wieder einschalten der Lampe.
     
    #2 Wieselflinkpro, 6. Juni 2019
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2019
    FrankFlash, oOFOXOo und amaretto haben sich hierfür bedankt.
  3. Bin vollkommen deiner Meinung. Memory ist kontraproduktiv. Keine Ahnung, welche Kunden viele Hersteller damit zufriedenstellen wollen.
    Generell sollte bei Lampen, deren höchste Stufe sofort über einen Doppelklick erreichbar ist, ein Low-Start programmiert sein. Alles andere kann zu ungewollter Eigenblendung führen. Und die meisten wissen eh nach einiger Zeit nicht, in welcher Stufe sie die Lampe vorher ausgeschaltet haben.
     
    #3 amaretto, 6. Juni 2019
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2019
    FrankFlash hat sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Hallo Markus,
    du bist ja schneller als die Feuerwehr.
    Vielen Dank für das tolle Review und die ausführlichen, technischen Erklärungen.
    Wie gewohnt erstklassig !
    Zu deinen Kontras haben wir Imalent informiert und hoffen auf konstruktive Antworten.
    Wir werden euch auf dem laufenden halten.

    Gruß aus Hamburg
    Thorsten
    Gatzetec.de
     
    Schroecksi, Moose, FrankFlash und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  5. Vielen Dank für das ausführliche Review! :thumbup:

    Diese Lampe ist eine schöne Studie des in Serienfertigung sinnvoll (halbwegs mechanisch wie finanziell tragbar) Machbaren. Acht 21700 40T werden an ihr Limit geführt - Hossa!.
    Für urbane Gegenden möglicherweise etwas zu viel der guten Lumen. Aber da haben wir vor 5 Jahren auch bei 1000 Lumen entsprechend geunkt :).
    Fühlt sich außer mir noch jemand an die Milleniums-Duschköpfe erinnert? :cool:
     
    amaretto hat sich hierfür bedankt.
  6. Bevor ich meine Beamshots der MS18 hier hochlade, möchte ich mich bei der Firma @Gatzetec für die Test Möglichkeit bedanken.
    Ohne so engagierte Händler wären viele Passarounds nicht möglich, dass die Lampe nach Beendigung des Passarounds für eine Verlosung gespendet wird, ist natürlich der Hammer.

    Vielen Dank Thorsten. :thumbsup:

    Wie auch bei der R90TS möchte ich darauf hinweisen, dass die Kameraeinstellungen für Lampen bis 1000 Lumen gedacht sind.
    Durch die 'falsche' Belichtung ist der Vordergrund hoffnungslos überbelichtet.

    Meine persönlichen Eindrücke.
    Imalent zeigt uns hier, was zur Zeit bei einer Serienlampe machbar ist und das ist beachtlich. Ich möchte den Flashy sehen der bei 20.000 Lumen nicht anfängt zu grinsen.

    Sollte Imalent auf unsere Verbesserungsvorschläge wie Low Start, zwei Knopf Bedienung und konstante Regelung eingehen, wird die Lampe sicherlich noch mehr Fans finden.

    Müsste ich mich zwischen R90TS und MS18 entscheiden, würde meine Wahl auf die R90TS fallen, sie bietet für mich mehr Einsatzmöglichkeiten, wobei die 100.000 Lumen der MS18 ein Argument sind, also doch das Kit?....:pinch:

    700 Lumen. Diese Stufe habe ich leider verbockt. Der Beamshot ist nicht brauchbar, sorry.

    2000 Lumen
    [​IMG]

    5000 Lumen
    [​IMG]

    10.000 Lumen
    [​IMG]


    In dieser Leuchtstufe sind die Bäume in 125 Meter Entfernung schon gut zu erkennen.
    22.000 Lumen
    [​IMG]

    30.000 Lumen
    [​IMG]


    Keine Sorge es geht noch was.



    60.000 Lumen
    [​IMG]

    100.000 Lumen
    [​IMG]
     
    Jinbodo, AndySchneider, Uwe-D und 22 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Sehr anschaulich!Der absoluten Vergleichbarkeit sind Grenzen gesetzt!
     
    #7 Riesbachtaler Urgestein, 10. Juni 2019
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2019
  8. Ui, wir kommen dem weißen Blatt Papier ein ganzes Stück näher... :eek:

    Hast Du beim fotografieren eine Sonnenbrille oder einen Schweisserhelm aufgehabt ? :D

    Gruß
    Carsten
     
  9. Ich wollte auch gerade schreiben, dass es sich Kai etwas einfach gemacht hat, hier einfach ein Weißes Bild bei der letzten Leuchtstufe hochzuladen.:wenigerlumen:
     
    Bluzie hat sich hierfür bedankt.
  10. Ich habe mich gestern mit Sven getroffen und er gab mir leihweise unter anderem dieses Set bestehend aus MS18 & R90TS zum testen mit :thumbup:
    Danke dafür nochmal @Stewitsch

    Hier nun meine ersten Eindrücke von gestern Abend. Heute gibts mal leider nur Handyfotos von mir, es wird aber dann später auch schöne Fotos und natürlich Beamshots geben ;). Bzgl. der Messwerte muss ich mir noch was überlegen, weil meine "Ulbrichtbox" bzw. besser gesagt mein Handy bei ca. 20k Lumen aufgibt :pfeifen: Also wird vermutlich mein WC herhalten müssen...

    So genug gelabert jetzt gibts mal ein Foto.
    IMG_20190610_210232.jpg
    Sven hat mir zusätzlich zum Kit noch einen Akkustab mitgegeben, damit ich beide zeitgleich testen kann :thumbup:

    IMG_20190610_210249.jpg
    Reflektorbilder gibts zwar schon genügend, es ist aber immer wieder schön anzusehen! Hier oben die MS18 mit den 18 Stk. XHP 70.2 LED's
    Und unten seht ihr den Kopf der R90TS mit ihren 18 Stk. XHP35 Hi LED's

    IMG_20190610_210254.jpg
    Beim Bild der MS18 ist auch deutlich zu erkennen das die Frontgläser AR beschichtet sind :thumbup:
    Was mir bei beiden Köpfen aufgefallen ist, die Anodisierung der Bezelringe (welche aus Alu sind) weist bei beiden Köpfen Microrisse auf. Dies erkennt man aber nur wenn man mit einer Tala in einem ganz bestimmten Winkel draufleuchtet. Ich kannte das vorher eigentlich nur von diversen Taschenlampen bei denen ich mit Hitze die Anodisierung "behandelt" habe um die Farbe zu ändern.
    Beim normalen Betrachten fallen diese Micro Risse jedoch nicht auf und es wird auch sonst keinen Einfluss auf die Lampe haben ;)

    IMG_20190611_000822.jpg
    Wie auch bei anderen Taschenlampen mit großen Reflektoren bzw. Frontgläsern kann es durchaus vorkommen das die im Lampenkopf "gefangene" Luft an der Innenseite des Glases beschlägt. Dies ist ganz normal und man kann eigentlich nix dagegen unternehmen!

    IMG_20190610_215703.jpg
    Hier ein Größenvergleich mit meiner Favour Protech T2417 (welche ja eigentlich schon eher groß ist) 8|

    IMG_20190610_215723.jpg
    Bin mir selbst nicht sicher ob man solche Lampen noch als "Taschen"Lampen bezeichnen kann :p
    Zur Gesamtqualität kann ich sagen da hat sich Imalent in letzter Zeit schon um einiges verbessert! Zwar konnte ich einzelne Schadstellen feststellen (die vor der Anodisierung entstanden sein müssen) jedoch fallen die nur auf wenn man ganz gezielt nach ihnen sucht!
    Was eher ins Auge springt sind vereinzelt schwarze Abriebstellen am silbernen Bezelring der von der Verpackung her rührt :thumbdown:
    Die Lampen(köpfe) sitzen doch recht stramm im Kunststoffinlay und dürften dieses bei der Entnahme etwas abreiben, diesen Abrieb kann man am Bezelring sehen (beim Bild oben etwas zu erkennen).

    Der Taster hat einen sauberen Druckpunkt und lässt sich gut schalten. Das Oled Display ist gut ablesbar und funktioniert wie gedacht.
    Jedoch konnte ich durch rumspielen mit den Lampen einen kleinen Bug aufdecken...
    IMG_20190610_225611.jpg
    aktiviert man bei ausgeschalteter Lampe zuerst die Akkuspannungsanzeige (3fach Klick) und danach sofort die Tastensperre (5fach Klick) so ergibt sich kurzzeitig ein Grafikfehler :pfeifen: Stört mich aber nicht weiter, sollte aber bei einer V2 ausgebessert werden!

    Zum Lüfter ist mir aufgefallen das dieser deutlich schneller dreht wenn man ihn bei ausgeschalteter Lampe (durch 4fach Klick) aktiviert, als wenn er in der höchsten Stufe von selbst angeht!
    Das kann man auch bei den anderen Stufen beobachten. Zum Beispiel dreht er bei 30K Lumen Stufe deutlich schneller als bei der 60K Stufe!

    Nun stellt sich die Frage, braucht man solche Lampen als Privatperson? Eigentlich nicht, es sei denn man ist ein Flashy :p
    Die Teile sind einfach schon so groß und natürlich auch schwer das es auf keinen Fall Lampen sind die man so eben mal irgendwohin mitnimmt. Der Spieltrieb wird jedoch 110% befriedigt ;) und es macht irrsinnig viel Spaß damit rumzuleuchten!
    Und übrigens kann man die Teile in den eigenen 4 Wänden auch super als Mückenkiller verwenden!

    Imalent zeigt mit der MS18 einfach was derzeit technisch möglich ist. Und das ist auf jeden Fall beeindruckend und ich finde es ist auch ein wichtiger Antriebsfaktor (auch für andere Hersteller). Würde kein Hersteller solche Lampen bauen, würde irgendwann alles stillstehen und es gibt keine weitere Entwicklung. Klar sind dem ganzen irgendwo Grenzen gesetzt, aber diese gilt es auszutesten und das demonstriert hier Imalent deutlich. Ob es einem das Geld wert ist, muss jeder mit sich selbst ausmachen. Ich würde sie mir vermutlich nicht kaufen, da ich schlicht keinen praktischen Einsatzzweck für solche Klopfer habe und ich eher auf EDC's stehe. Außerdem würden die Lampen klar mein Budget sprengen ;)

    Schade finde ich es das Imalent auch bei den niedrigeren Stufen keine konstante Regelung verbaut hat (in der BDA steht zwar das sie es hätten, ist aber nicht der Fall :thumbdown:) Ein kurzer Laufzeittest wird dann näheres zeigen. Wie bereits mehrfach geschrieben wäre auch mein Wunsch für eine evtl. zweite Version eine konstante Regelung auf zumindest den niedrigeren Stufen (der Turbo kann ohne weiteres im direct drive betrieben werden) und ein Direktzugriff auf die niedrigste Stufe! Das nervt richtig wenn man alle Stufen durchschalten muss um wieder beim Low zu landen :thumbdown:

    Wie gesagt kann ich euch dann evtl. morgen schon Beamshots der Lampen zeigen und dann später auch die Messwerte inkl. kurzen Laufzeittest präsentieren.

    Gruß Andi
     
    #10 oOFOXOo, 11. Juni 2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Juni 2019
    Dr.Devil, JOS, Straight Flash und 12 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  11. Hier nun die Beamshots der beiden Lampen :thumbsup:
    Zum besseren Vergleich sind noch ein paar andere Kanditaten dabei ;)

    Einstellungen der Kamera
    KameraObjektivBlendeISOBelichtungBrennweiteWeißabgleich
    Canon EOS 600DSigma 17-70mm f2.8-4 f2.8 ISO200 0.8 Sek. 17mm 5200K


    Das Gebäude ist von der Leuchtposition ~140m entfernt.

    Loc1_01_Imalent RT35.jpg Loc1_02_Imalent DT70.JPG Loc1_03_Favour Protech T2417.JPG Loc1_04_Acebeam X65 Mini.JPG Loc1_05_Imalent R90TS.JPG Loc1_06_Imalent MS18.JPG
    und wie gewohnt das Ganze noch als GIF
    _Loc1.gif


    Bei der zweiten Location musste ich auf das UWW Objektiv wechseln, damit ich sowohl das "Ziel" als auch die Lampe drauf bekommen habe. Deshalb auch die unterschiedlichen Einstellungen!
    Einstellungen der Kamera
    KameraObjektivBlendeISOBelichtungBrennweiteWeißabgleich
    Canon EOS 600DCanon EF-S 10-18mm f/4.5-5.6 IS STMf4.5ISO400 1.6 Sek. 10mm 5200K


    Die Siloballen sind von der Leuchtposition ~240m entfernt.

    Loc2_01_Imalent RT35.JPG Loc2_02_Imalent Imalent DT70.JPG Loc2_03_Favour Protech T2417.JPG Loc2_04_Acebeam X65 Mini.JPG Loc2_05_Imalent R90TS.JPG Loc2_06_Imalent MS18.JPG
    Und wieder alle Beamshots der zweiten Location als GIF...
    _Loc2.gif

    Tja was soll man da noch sagen :pfeifen: die Imalent MS18 & R90TS ist schon echt ne Hausnummer was das Output betrifft 8|
    Ich habe ja schon einige Taschenlampen testen können, aber solch geballte Lichtmenge habe ich persönlich noch nicht erlebt!
    Einfach geiles Spielzeug für echte Flashys :thumbsup: Jeder der die Möglichkeit hat die beiden zu testen, sollte diese unbedingt wahrnehmen und die Lampen einfach mal ausprobieren :)achtung:Achtung: es kann zu unkontrollierten und lang anhaltenden Grinsanfällen führen :achtung:)

    Gruß Andi
     
    lichtwerfer, Dr.Devil, andreas0401 und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  12. Schwächere Lampen wie die die X65 Mini sehen ziemlich alt gegen die MS18 aus.
     
    Stewitsch hat sich hierfür bedankt.
  13. Ja das schon, aber nur für ca. 30-60 Sekunden ;) dann sind sie ziemlich vergleichbar!

    Gruß Andi
     
    0ssi1973 und Uwe-D haben sich hierfür bedankt.
  14. Danke für die tollen Beamshots!
    Hast Dir ne geile und passende Location ausgesucht! :thumbup:
     
    Stewitsch und oOFOXOo haben sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    Ich habe gestern vor den Beamshots noch schnell die Lampen alle vermessen um das wirkliche Output zu ermitteln!
    Da meine Lumen Box oder besser gesagt der Handysensor natürlich ein Limit setzen musste ich diesmal etwas improvisieren ;)
    Also ab mit dem ganzen Zeug ins WC und an die Decke geleuchtet :thumbup:
    Natürlich habe ich, um brauchbare(re) Werte zu bekommen, auch noch zwei Lampen gemessen die ich bereits in meiner Lumenbox gemessen habe. Mit Hilfe dieser beiden Lampen und den damals in der Lumenbox ermittelten Werte konnte ich einen neuen Umrechnungsfaktor ermitteln. Dabei kamen folgende Werte heraus...

    Taschenlampeverwendeter AkkuStufeLumen lt. HerstellerGemessene Helligkeit
    Favour Protech T24177.4V 7800mAh LiIon Battery PackTurbo12000lm10997lm
      High5000lm6339lm
      Mid1600lm1569lm
      Low500lm519lm
      Eco100lm148lm
         
    Imalent DT70 (2019)4x Imalent 3000mAhTurbo16000lm12233lm
      High8000lm6487lm
      Mid3000lm4053lm
      Low1000lm1026lm
      Eco80lm173lm
         
    Acebeam X65 Mini4x Acebeam 18650er 3100mAhTurbo12000lm10071lm
      High6000lm6314lm
      Mid23500lm3534lm
      Mid11500lm1569lm
      Low500lm680lm
      Ultra-Low2lm~2lm
         
    Imalent R90TSImalent Akkupack mit 8 Stk. 21700er Samsung 40TTurbo36000lm31509lm
      High324000lm25084lm
      High215000lm13283lm
      High110000lm7019lm
      Mid26000lm3855lm
      Mid14000lm2335lm
      Middle Low2000lm1285lm
      Low500lm890lm
         
    Imalent MS18Imalent Akkupack mit 8 Stk. 21700er Samsung 40TTurbo100000lm94898lm
      High360000lm73151lm
      High230000lm30644lm
      High122000lm20697lm
      Mid210000lm11269lm
      Mid15000lm6265lm
      Middle Low2000lm2966lm
      Low700lm1730lm

    Da ich bei diesen Messungen die Leuchtstufen von niedrig bis hoch durchgeschaltet habe, hatten die Akkus dann bei der höchsten Stufe natürlich nicht mehr 100% Ihrer Leistung/Kapazität! Dies muss man zusätzlich noch zu den sowieso vorhandenen Ungenauigkeiten und "Umwelteinflüssen" beachten :achtung:
    Somit trau ich mich zu behaupten, dass die beiden Imalent Lampen die angegebene maximale Leistung erreichen :thumbup:
    Natürlich nur für ein paar Sekunden wie wir in den folgenden Laufzeitdiagrammen sehen werden...
    Imalent MS18 Leuchtstufen.jpg
    Hier sehen wir das Diagramm wo ich die Leuchtstufen bis zu Turbo hin durchgeschaltet habe. Den Turbo habe ich dann noch etwas weiterlaufen lassen. Man sieht deutlich das ab der 30K Lumen Stufe die Lampe innerhalb kürzester Zeit an Leistung verliert und von einer konstanten Regelung weit und breit nix zu sehen ist :thumbdown:
    Imalent MS18 Turbo.jpg
    Hier der Teil vom oberen Diagramm welcher nur den Turbo Mode darstellt. Nach knapp 50 Sekunden ist die Lampe bei ~16K Lumen die dann halbwegs gehalten werden.

    Bei der R90TS das selbe Spiel...
    Imalent R90TS Leuchtstufen.jpg
    Hier fällt erst ab der High3 Stufe auf das die Leistung sofort nach Aktivierung einbricht. Aber auch hier wieder deutlich zu sehen und keine konstante Regelung...
    Imalent R90TS Turbo.jpg
    Die R90TS fällt nicht so rasant und stark ab wie die MS18. Die Hitzeentwicklung ist auch geringer was ja auch logisch ist bei den verwendeten LED's und der Leistung!

    Falls irgendwelche Fragen zu meinen Messungen auftauchen, einfach hier posten ;)

    Gruß Andi
     
    Dr.Devil, andreas0401, Jinbodo und 8 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  16. 20190612_233917.jpg
    Morgen mehr
     
    Dr.Devil und Alphacentaury haben sich hierfür bedankt.
  17. Kein Problem ;)

    Fast vergessen, es gibt natürlich auch Luxmessungen von diesen 3 Taschenlampen!

    Gemessen wurde wie bisher mit einem Abstand zwischen Lampe und Luxmeter von 765cm, Raumtemperatur ~16°C. Der Messwert wurde mit voll geladenen Akkus etwa 30 Sekunden nach dem Einschalten der Lampe erreicht!
    LampennameLEDReflektorverwendete AkkusLux lt. HerstellerReichweite lt. Herstellergemessen @1mReichweite gemessen
    Acebeam X65 Mini5x Cree XHP35 Hi (CW)SMO4x Acebeam 18650er mit 3100mAh492.000cd1403m364.361cd1207m
            
    Imalent MS18 18x Cree XHP70.2 (CW)OPImalent Akkupack mit 8 Stk. 21700er Samsung 40T458.000cd1354m444.361cd1333m
            
    Imalent R90TS18x Cree XHP35 Hi (CW)SMOImalent Akkupack mit 8 Stk. 21700er Samsung 40T765.800cd1750m743.236cd1724m

    Die X65 Mini hat mich etwas enttäuscht, da dachte ich eigentlich schon das sie die Herstellerangabe erreichen würde. In wie fern man die "fehlenden" 200m wirklich erkennt sei mal dahingestellt ;)
    Die beiden Imalents erreichen die Herstellerangaben :thumbup:

    Gruß Andi
     
  18. Ich versuche mal, hier meine Gedanken und Eindrücke zu der Lampe - ganz subjektiv- wiederzugeben.
    Ich habe in den Neuheiten zuerst von den beiden Imalent Lampen gelesen und bin wie auch einige andere der Meinung: braucht kein Mensch. Auch wenn ich diesen Satz überhaupt nicht ab kann. Wenn Perfektion ist, wenn man nichts mehr weglassen kann, würde ich hier zunächst 17 LEDs, 7 Akkus und 2 Motoren weglassen. Vielleicht auch noch ein Display.
    Kurz: ich bin fasziniert.
    Die Post hat die PA Lampe gestern morgen in der Scheune abgestellt da ich noch geschlafen habe nach meinem Nachtdienst. Ich bin um zehn Uhr aufgewacht und direkt in Schlafklamotten, Pantoffeln und Sonnenbrille mit verquollenen Augen durch den Regen in die Scheune. Ich habe die Lampe ausgepackt und in den nächsten 1 1/2h in der Küche komplett leergefunzelt. Geschlafen habe ich nicht mehr.
    Mittags, bei strahlendem Sonnenschein, ist meine Tochter nicht wenig erschrocken, als ich mit der Lampe im Turbo an die Decke der Küche geleuchtet habe.
    20190612_115232-01_compress88.jpg
    Nachts bin ich ein bisschen mit der Lampe durchs Feld spaziert. Schlafprobleme eines Schichtdienstlers. Der Kollege im Nachtdienst, den ich per Telefon gebeten habe von unserem sehr hoch gelegenen Krankenhaus Richtung Feld zu schauen, war sehr beeindruckt von dem hellen Licht im Feld. Es sind aber auch nur 2,2km Luftlinie.
    Ich habe versucht, mit dem Handy ein paar Fotos zu machen. Es ist mir aber nicht möglich, die Helligkeit wiederzugeben. Das Nahfeld ist viel zu hell. Wenn ich noch 2-3 Meter wachse, kann ich die Lampe hoch genug halten, um das zu vermeiden. Von Insekten werde ich dann wohl nicht weniger attackiert.
    20190612_231505-01-01_compress12.jpg
    20190612_232800-01_compress28.jpg
    Die besten Bilder (natürlich nur mit Handy) habe ich ohne oder mit wenig Licht gemacht.
    20190612_232029-01_compress62.jpg 20190612_232754-01_compress60.jpg

    Anmerkungen und Wünsche:
    -die größte Lampe hat die kleinste Schrift in der Bedienungsanleitung. Es fehlt eine Lupe.
    -die Bedienungsanleitung ist mehrsprachig, das Display ist leider nur Englisch. Bitte umschalten von "Fan" auf "Föhn" ermöglichen.
    -das Netzteil passt nicht in die Verpackung. Bitte die Kontakte kürzer halten.
    20190613_100508-01.jpeg
    -das Lampenende ist asymmetrisch, zum Tailstand steht die Lampe aber sowieso eher unsicher auf der kleineren Fläche der Ladebuchsenabdeckung. Eventuell wäre es sinnvoll einen Schirmständer mitzuliefern. Falls man mal die Festhalle indirekt beleuchten möchte.


    Ich bedanke mich bei der Firma Gatzetec und dem Forum. Es hat mir schon einen Tag Spaß gemacht. Zwei weitere stehen bevor.
     
    #18 matjeshering, 13. Juni 2019
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2019
    Dr.Devil, Jinbodo, TimeLord und 9 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  19. Dem kann ich nur zustimmen!
    Ich habe meine MS18 gestern bekommen und ich konnte es kaum erwarten bis es endlich dunkel war. (...Doofer Sommer):bloedesonne:

    Bei Dunkelheit bin ich mit der 700lm Stufe losmarschiert und habe dann auf einem Waldweg den Turbo gezündet.
    Was die Lampe vorne raushaut ist der absolute Wahnsinn. Ein Wunder, dass die Vögel nicht angefangen haben zu zwitschern.:pfeifen:

    Auch beim Ausleuchten von grossen Feldern und dem Waldrand hatte ich nur noch ein Grinsen im Gesicht.

    Den Lüfter habe ich mir lauter vorgestellt, wobei mich das Geräusch doch etwas stört, wenn ich nachts alleine im Wald unterwegs bin.

    Für mich ist die 100`000Lumen-Lampe ein teures Spielzeug in meiner Sammlung, dass mir hoffentlich noch oft ein Grinsen ins Gesicht zaubert.:)
     
    #19 Alphacentaury, 13. Juni 2019
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2019
    Gatzetec, FrankFlash, TimeLord und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  20. :AdminLob:

    Da wir mit @Stewitsch und @Gatzetec zwei engagierte Shops in unseren Reihen haben, möchten wir die Infos zur MS18, der R90TS und dem Kit etwas bündeln. Es wurden deshalb einige Beiträge von Andi dupliziert und verschoben, somit sind alle seine Infos in beiden Threads verfügbar.

    Für die Zukunft möchten wir euch bitten, unter Angabe des Shops, nur noch in den Threads von @amaretto und @casi290665 eure Eindrücke zu posten.
    Die Infos, bei welchem User sich die Lampe zur Zeit befindet, postet ihr natürlich weiterhin in dem jeweiligen Passaround Thread.
     
    Wieselflinkpro und oOFOXOo haben sich hierfür bedankt.
  21. Danke Kay für die Arbeit! Passt perfekt so und alle User können die Infos zu den Lampen problemlos finden :thumbup:

    Gruß Andi
     
    Bluzie hat sich hierfür bedankt.
  22. Hallo zusammen

    hier nun mein Review. Seid bitte gnädig mit mir.......ich bin kein Technikfreak sondern nur leidenschaftlicher "Blender" :-D
    Danke an Thorsten von GATZETEC das ich einmal "Gott" spielen durfte ;-)



    Gruss

    Bruce
     
    #22 Bruce, 20. Juni 2019
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juni 2019
    lichtwerfer, Dr.Devil, elakazam und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  23. Vielen Dank an den Technikfreak, für dieses schöne Review !!!
    Ich glaube du hast alle technischen Details perfekt „ausgeleuchtet“.:thumbup:
    Sehr eindrucksvoll fand ich die Passage mit der Lüfterfunktion . Doppeldaumen dafür !

    Ich glaube wir müssen mal telefonieren :)

    Gruß aus Hamburg
    Thorsten
     
  24. Erster Eindruck: wenn man in einer gut erleuchteten Küche die Imalent auf Turbo zündet, gehen die Flecken vor den Augen erst nach ca. 15 Minuten wieder weg.

    Morgen dazu mehr substantielle Details ...

    Gruß Christian
     
    Jinbodo hat sich hierfür bedankt.
  25. Ein paar zusätzliche subjektive Eindrücke, die eher textlastig sind als die bisherigen tollen Reviews und ihre Bilder.

    Das sehr große Paket mit der MS18 erreichte unseren Carportschuppen am Donnerstag. Die Tatsache, dass eine Lampe im Wert von mehreren Hundert Euro ‚einfach so‘ neben dem Mülleimer steht, lässt den Puls schon etwas höher steigen.

    Nun ja, den Karton geöffnet, den beschriebenen stabilen Koffer geöffnet - welch eine Prügel. Ich trage bei ca. 2m Körpergröße Handschuhgrösse 11/12 und habe trotzdem das Gefühl, keine ‚Taschenlampe‘ mehr in der Hand haben, sondern eher einen Scheinwerfer zu tragen.

    Trotz des Gewichts und der Abmessungen eine harmonisch proportionierte Lampe - nur halt alles etwas größer.

    Am vorigen Abend war es gegen 23.00h auch endlich dunkel genug, um im Garten etwas zu leuchten. Auf 700 Lumen angefangen, und bis zu 22000-Lumen-Stufe eigentlich eher ‚bekannte‘ Lichtmengen wahrgenommen. Beim weiteren Hochschalten (nicht nur aufgrund des dann anspringenden Lüfters) ein gänzlich unbekanntes Erlebnis: die Helligkeitssprünge waren noch so deutlich, dass jede Stufe mehr nochmals einen großen und sichtbaren Sprung darstellte. Und es wurde wirklich taghell im Sichtfeld, alles im unmittelbaren Umfeld bis ca. 100/150m war taghell erleuchtet. Und ‚taghell‘ meint wirklich ‚taghell‘, ich hatte bisher noch keine Lampe in der Hand, die so viel Licht bis zu einer Sichtweite von ca. 150m ausstößt.

    Ich hatte probeweise einmal eine X45.2 zusammen mit einer MF01 zusammen gezündet, die in der Kombination nicht einmal annähernd die Helligkeit erreicht haben, die der MS18 im Standgas entlockt werden können.

    C2654D0B-A65B-4CAF-AF51-52A3D318F6BA.jpeg

    Um diese unglaubliche Helligkeit und Lichtmenge einmal in den direkten Vergleich zu setzen, nur ein einziges Bild: auf der rechten Seite die MS18 im 100K-Modus, und auf der linken Seite die X45.2 in der 18K-Stufe. Und wenn ihr jetzt fragt ‚welche linke Seite?‘ - genau, so groß ist der Vorsprung der Imalent.

    Ein unglaubliches Gerät mit einer unbeschreiblichen Power, deren wahre Kraft nur erlebt, aber kaum beschrieben oder bildlich abgebildet werden kann.

    Danke für die Möglichkeit, an diesem PA teilzunehmen, sowohl dem Board, den Organisatoren und dem Händler!
     
    Dr.Devil, Alphacentaury, amaretto und 5 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  26. Dann gebe ich auch meine Eindrück mal zu Tage

    Die Bilder sind nix geworden :pinch:
    20190705_210804 (Large).jpg 20190705_231252 (Large).jpg
    20190705_224329 (Large).jpg 20190705_224323 (Large).jpg



    Zuerst die positiven Eindrücke
    • Lichtfarbe erstaunlich angenehm für CW
    • massive Lichtleistung im Nahbereich
    • sinnvolle Abstufungen der Leucht-stufen
    • interne Ladefunktion
    • Lüfter auch einzeln zuschaltbar im Off Modus
    • Lockout Funktion
    das war es leider auch schon mit den positiven Eindrücken :sprachlos:

    Nun das für mich negative :(

    • zu schwer
    • wird trotz aktiver Kühlung viel zu heiß, Lampenkopf deutlich über 70°C
    • Leistung nur sehr kurz nutzbar, Lüfter hätte man dann auch stärker oder größer dimensionieren können
    • zuviel Flood
    • Preis / Leistung passen nicht so gut zusammen
    • derzeit nur Kalte Lichtfarbe

    Vielen Dank für die Möglichkeit solch eine Lampe testen zu dürfen :thumbup:
     
    #26 Unix5566, 5. Juli 2019
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2019
    Dr.Devil, FrankFlash, Rafunzel und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  27. Ich durfte das Kit der MS18 und R90TS von @Stewitsch - vielen Dank an Sven- testen und möchte meine Eindrücke kurz schildern.

    Das Kit kommt in einem großen Koffer daher. Der Koffer scheint empfindlich zu sein, da er bereits beim ersten Teilnehmer des PA beschädigt ankam. Die Lampe und der Zusatzkopf waren allerdings unbeschädigt. Im Koffer ist die MS18 fertig montiert
    gewesen und der Kopf der R90TS lag auch darin. Die Abmessungen der beiden Lampenköpfe sind identisch, ebenso die Anordnung uns Ausführung der Taster.

    [​IMG]

    An der Tailcap befindet sich die Ladebuchse unter einer verschraubbaren Abdeckung. Mit dem beiligenden Netzteil kann das Akkupack geladen werden.

    [​IMG]
    [​IMG]

    Durch die enorme Leistung ist bei beiden Lampenkopfmodellen viel Wärme abzuführen. Das erfolgt durch einen (vermutlich Kupfer) Kühlkörper, welcher von 2 Lüfter aktiv gekühlt wird. Die Lüfter scheinen nicht geregelt zu sein. Bei mir gab es zumindest nur an oder aus.

    [​IMG]

    Der Taster ist ganz gut zu erreichen und in Metall ausgeführt. Oberhalb des Tasters befindet sich ein Display, welches über den aktuellen Ladestand und die Helligkeitsstufe informiert.
    [​IMG]

    Ein Vergleich der Kit Lampe mit der BLF GT70.

    [​IMG]

    Links: der MS18 Kopf, Mitte: R90TS, Rechts: BLF GT70
    [​IMG]

    Hier noch ein Größenvergleich mit einer Emisar D4 und einer Zebralight SC600 MK3.
    [​IMG]
    Die Lampe ist tailstand-fähig. Aber aufgrund der starken Kopflastigkeit ist es recht wackelig.
    [​IMG]

    Und nun noch ein paar Beamshots. Die BLF hatte ich schon im Frühjahr geknipst. Deshalb tanzt das Bild etwas aus der Reihe.
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]


    Meine Eindrücke und Meinung:

    Das Kit ist eine Wucht. Die beiden Lampen bzw. Köpfe machen enorm viel Licht. Das geht leider mit einer enormen Abwärme einher, welche abgeführt werden muss. Dazu gehen nach kurzer Zeit die Lüfter an, welche ich als sehr störend empfunden habe.

    Die Lampe liegt ganz gut in der Hand, ist aber kopflastig. Bei längeren Spaziergängen würde ich unbedingt den Tragegurt verwenden. Oder einen Griff aus dem 3D Drucker montieren ;). Der Schalter ist gut zu erreichen, aber der Druckpunkt ist für mich sehr schlecht. Er läst sich viel zu leicht einschalten. Ich habe mich selbst beim normalen Hantieren der Lampe mehrmals geblendet, da ich den Taster versehentlich eingeschaltet habe.

    Der Output, insbesondere der MS18, ist enorm! Und zwar so sehr, dass ich meinen Beamshot unterbrechen musste. Ich hatte den Eindruck ALLE! Nachbarn damit zu blenden und habe das Herumleuchten auf das Nötigste begrenzt. Mir war die Helligkeit von 100.000 lm im urbanen Einsatz zu viel, aber der Wow-Effekt ist natürlich enorm.
    Die MS18 strahlt aufgrund ihrer gedomten LED und der Reflektor-Charakteristik sehr breit und erhellt alles, was man mit dem Auge erblicken kann. Die R90TS ist da deutlich fokusierter, wobei sie immer noch recht breit strahlt. Dank der 36.000 lm kommt aber noch gut Lich in der Ferne an.

    Würde ich die Lampe kaufen?

    Nein! Der Output ist wirklich krass, aber mir schon zuviel. Gut - man kann ja die Helligkeit reduzieren. Aber dennoch springt irgendwann der Lüfter an. Das hat mich wirklich gestört. Auch der Taster ist für mich ein No-Go.

    Wer aber die aktuell hellste tragbare Lampe haben möchte und dem die Lüftergeräusche egal sind, sollte hier zugreifen.

    Vielen Dank, dass ich das Kit testen durfte.
     
    #27 taenzerwalze, 8. Juli 2019
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2019
    Frank1984, Max2013, Dr.Devil und 7 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  28. Oh doch!
    Einmal auf Turbo nachts im Dorf anzünden und ´nen Augenblick warten - kurze Zeit später kommen die Männer mit den weißen Kitteln... :akkuleer:
    ...und Du kannst künftig ungestört und wohlbehütet mietfrei wohnen. :cool:
     
    User05 hat sich hierfür bedankt.
  29. Davor hatte ich auch Angst;). Deshalb habe ich immer nur kurz für die Kamera geleuchtet.
     
  30. Heiligs Blechle - Deinen Mut möchte ich haben... ;)
     
  31. Das Kühlsystem ist einfach viel zu klein für diese Lampe, wenn man schon Lüfter einbau dann doch bitte auch mit Power
    Einen großen Lüfter der (fest verbaut) direkt auf den Kühlkörper pustet gibt es ja nette Lüfter ausm Server Bereich schaffen richtig wärme weg
    Die Idee mit dem Ansaugen und Rauspusten ist nett gedacht aber falsch dimensioniert
    Vielleicht hat es mehrere Gründe warum man vielleicht bewusst sich für den kurzen Turbo Modus entschieden hat

    Der Treiber wird bei diesen brachialen Leistung sicherlich ordentlich Leistung verbraten
     
  32. Danke für die Beamshots!
    So eine Location würde ich nicht wählen. Aber natürlich ist sie sehr gut geeignet, um die Kraft der Lampen anschaulich zu vermitteln. Also Danke, dass du so viel Mut hattest;)
     
    taenzerwalze hat sich hierfür bedankt.
  33. Das ist der wirklich absolut hellste Wahnsinn den es momentan gibt :thumbsup:

    Bin davon echt begeistert und liebe all eure Post und Bilder. :)
     
  34. Sehr gute Dokumentaion!Es ist aber eine Momentaufnahme, es wird weiter gehen mit der Leistung!
     
  35. Auch bei mir hat sich vergangenes Wochenende das Imalent Kit von @Stewitsch eingefunden.

    Die Lampen sind riesig. Echt jetzt. Auch von der Leistung ziemlich riesig, ich hatte als kleine "Kartonausleuchtelampe" auf dem Feld eine popelige Niwalker MF5SV1 dabei. Die kam mir nach dem Testen vor wie eine Schlüsselbundleuchte...

    Die Verarbeitung der Lampen braucht keinen Vergleich zu scheuen. Die Anodisierung ist fehlerfrei, die Gewinde laufen sauber, die Lampen fassen sich wertig an. (was mit an dem sehr hohen Gewicht liegt). Einzig die LEDs hätten für die Optik sauberer zentriert sein dürfen, im Lichtbild macht sich das aber nicht bemerkbar. Apropos Gewicht: Die Lampen sind für mich nicht sauber ausbalanciert. Trotz des riesen Akkupacks ist der Kopf so schwer, dass die Lampen deutlich kopflastig sind. Dazu noch die fehlende Riffelung des Akkurohrs machen das rumtragen der Lampe eher zu einer verkrampften Angelegenheit.
    Einen Stativanschluss habe ich vergebens gesucht. Möglicherweise kann man die Trageöse am Kopf abschrauben und darunter kommt ein Stativgewinde zum Vorschein? Ohne Werkzeug hat sich die Öse nicht bewegt, ich habe auf Gewalt verzichtet. Ein Stativgewinde würde vor allem die R90TS deutlich aufwerten, da man der Eigenblendung mit ein paar Metern Abstand aus dem Weg gehen kann.

    Eigenblendung ist leider auch ein Negativpunkt, der mir so sehr noch nie aufgefallen ist wie mit der MS18. Gut, ich hatte auch noch keine Lampe wie die MS18. Allerdings scheint mir das eine Spätherbst und Winterlampe zu sein. Mir war es nämlich nicht möglich, (Anfang August) mehr als 3 Minuten am Stück zu leuchten, ohne dass ich von Milliarden Insekten attackiert wurde. Das habe ich noch nie erlebt.
    Auch die staubgeschwängerte Luft im Sommer hat so eine hohe Albedo, dass man die beiden Monster Ihre Leistung nicht sinnvoll ausspielen lassen kann.

    Der Lüfter ist auch ein neues und nettes Gadget, allerdings für mein Empfinden zu laut. Ein größerer und langsamerer Lüfter hätte noch Platz gehabt, nachdem die IPX8 dafür ja sowieso fallen musste. Schade auch, dass der schon bei 10k Lumen Betrieb bei der R90TS anspringt. Das Geräusch ist bei kurzem Turbogeleuchte ja erträglich, aber bei einem Drittel Leistung? Müsste nicht sein.

    Das UI ist leider auch nicht mein Fall, eine Möglichkeit von Off in die niedrigste Stufe zu kommen ist bei solchen Ungetümen eigentlich Pflicht. Wenn man die MS18 mit 60K Lumen anschalten muss, kann man die unteren drei Stufen eh nicht mehr nutzen, weil man blind ist. Hier wäre ein Selektorring absolut sinnvoll.
    Der Taster ist leider zu unauffällig. Wenn man 2kg Lampe in der Hand hat, möchte man die nicht ständig drehen und befummeln um endlich den Knopf zu finden. Hier wäre eine gummierte Erhöhung super.

    Mir scheint, als wurden einige wichtige Eigenschaften von Taschenlampen hintenangestellt bzw fallen gelassen, um diese extreme Leistung zu erzielen. Imalent kann tolle Lampen bauen, darf dabei aber nicht den Nutzwert der Lampen vergessen. Diese sollen zuverlässig und unkompliziert für Licht sorgen. Leider sind bei meinem Bericht jetzt recht viele Negativpunkte angezählt, das wollte ich eigentlich nicht und das heißt auch nicht, dass die Lampen nicht gut sind. Nur für mich sind die beiden leider einfach nicht geeignet. Die R90TS ist noch die eher nutzbare Lampe, da sie auch eine gewisse Reichweite ohne übertriebene Eigenblendung bietet. Für die MS18 bräuchte man einen Sherpa, der zehn Meter neben einem läuft.


    Ich danke ganz herzlich für die Möglichkeit diese beiden extremen Lampen testen zu dürfen und habe für mich beschlossen, dass meine DX80 die stärkste Lampe in meinem Fuhrpark bleiben wird. Hier ist der Turbo schon eher lustig als nützlich, noch mehr macht für mich und meine Zwecke einfach keinen Sinn. Die Nachteile überwiegen den Nutzen des kurzen Spaßes für mich.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden