Diskussionsgrundlage "Leitfaden Kaufberatung"

Dieses Thema im Forum "Arbeitskreis Kaufberatung" wurde erstellt von Flummi, 27. Oktober 2019.

  1. Manch beratungs Post wäre auch seriöser, wenn man auf die unnötigen "!" verzichten würde. Ein Satz wird nicht richtiger dadurch, dass man am Ende noch ein ausrufezeichen hinsetzt. Es sieht allerdings albern und oberlehrerhaft aus.
     
    Stanley-B. und Unheard haben sich hierfür bedankt.
  2. Danke Mick, daß es wieder zum Thema geht.

    Der wichtigste Punkt in der Beratung wird Sachlichkeit und Sachkenntnis sein.
    Dann kommt in meinen Augen die Disziplin, auch bei der Sache zu bleiben und sich auch mal (dümmliche) Witzversuche zu verkneifen.
    Wie schon abgemerkt wurde haben wir neben der Kaufberatung noch zahlreiche andere Themenbereiche und letztlich die Quasselecke/Kantine.

    Die Forenleitung möchte hier etwas mehr professionalität in die Kaufberatung bringen. Das ist gut so. Und ein gewisser Rahmen, welcher als Empfehlung ausgesprochen stellt ja noch lange keine Zensur oder Bevormundung dar.
     
    steidlmick und Flummi haben sich hierfür bedankt.
  3. Die konnte ich derzeit nicht erkennen :thumbup:. Ganz im Gegenteil: Ich bin ich sehr positiv überrascht, wie offen und einsichtig hier diskutiert wird. Es gibt viele gute Ideen, die die Moderation sich sicherlich noch genauer anschauen wird.

    Hierfür schon einmal meinen herzlichen Dank :daumenhoch:.

    Das wollen wir doch :). Aber gerne in Absprache mit Euch.

    Hier der aktuelle Stand, mit der Bitte um Feedback, ob der schon konsensfähig ist. (Änderungen können natürlich noch eingepflegt werden, aber wenn das so ok ist, können die Leitlinien auch bald veröffentlicht werden :).

    LEITLINIEN ZUR KAUFBERATUNG


    Eine Kaufberatung sollte immer ein Austausch zwischen dem Fragesteller (Thread Ersteller, TE) und den Beratern sein – nicht zwischen den Beratern!

    Ziel der Berater sollte sein, den TE an die Hand zu nehmen, ihn durch den unüberschaubaren Dschungel der Taschenlampen zu der für ihn bestgeeigneten Lampe zu führen. Das funktioniert im Grunde nur Zug um Zug, damit zwischen Fragesteller und Hinweisgebern ein Dialog entsteht. Dabei ist die Qualität der Vorschläge wichtiger als die Quantität - der TE soll geführt, und nicht mit einer Vielzahl an Vorschlägen überhäuft werden.
    Für den Fragesteller hilfreiche weiterführende Informationen, z.B. Links zu Reviews und Beamshots, sind ausdrücklich erwünscht, ebenso Bilder, die einen Sachverhalt darstellen/verdeutlichen helfen.

    1. Keine Diskussionen zwischen den Beratern
      Nur der TE ist Ansprechpartner.
      Nicht optimale Vorschläge werden nicht kritisiert, sondern mit Gegenvorschlägen beantwortet.
      Ungeeignete Vorschläge können im eigenen Vorschlag benannt werden ("Lampe XY fehlt.. Ich schlage daher Lampe AB vor, weil..")

    2. Auf Feedback des TE warten
      Jeder Berater postet nur einmal, bis sich der TE dazu äußert oder weitere Informationen beisteuert.

    3. Nicht zu viele Vorschläge posten
      Richtwert: bis zu fünf Beiträge vor der ersten Antwort des TE, 1-3 Lampen pro Beitrag.

    4. Sofern hilfreich, das Ausfüllen des Fragenkatalogs (einmalig!) einfordern
      Vorher abwägen: Kann ein ausgefüllter Fragenkatalog wichtige Mehrinformation liefern?
      Danach warten alle Berater bitte ab, bis der Fragebogen auch ausgefüllt wurde.

    5. Vorschläge sind immer zu begründen.
      Dazu bedarf es üblicherweise mehr als einer Zeile!
      Beispiel:
      „Ich kann dir Tala XY empfehlen, da sie (bis auf…) deinen Anforderungen entspricht. Weiterhin bietet sie…, das hebt sie ggü. anderen vergleichbaren Lampen hervor.
      Hier findest du ein aktuelles Review (Link) und hier einige Beamshots (Links)"

      Das hilft nur wenig:
      "Du suchst die XY"
      "NiteAce 4711"
    6. Keine doppelten Nennungen von Lampen, kein "+1 für Lampe XY"
      Ausnahme: Ein wesentlicher Vorteil der Lampe (im Sinne des TE) wurde zuvor nicht genannt und wird in der Bestätigungsempfehlung erläutert.
     
    #83 Flummi, 30. Oktober 2019
    Zuletzt bearbeitet: 30. Oktober 2019
    Bluzie und Stanley-B. haben sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Nichts davon habe ich bestritten, und von Zensur habe ich auch nichts geschrieben, @steidlmick. Dein Eindruck täuscht dich hier.

    Dass ein zunehmender Satz an Regeln zunehmende Probleme nach sich ziehen (schließlich sollten die Regeln dann ja auch durchgesetzt werden), ist forentypisch. Meine Anmerkungen sind also nicht als destruktive Kritik zu verstehen, sondern als Schilderung meiner Beobachtungen.
     
  5. @Flummi
    Ich würde das genau so übernehmen und in der Praxis testen.
    Das ging nicht gegen dich, deshalb auch die Trennlinie in meinem Beitrag, das war nur eine allgemeine Meinungsäußerung unter Berücksichtigung anderer Beiträge hier!
     
  6. Ja, ich hatte es auch ein wenig zu streng formuliert, glaube ich. Natürlich muss nicht jeder Post von der Forenpolizei kontrolliert werden. Es geht mir mehr um die Methode, wie man die gewünschte Beratungskultur etablieren kann. Hier, meine ich, wäre eine detaillierte oder zumindest konzise Beschreibung einzelner Eigenschaften "guter" Posts nützlich, damit isoliert auf diese Eigenschaften hingewiesen werden kann.

    Ein langer Text wird darin enden dass ihn niemand liest. Ausserdem wird man dann in an den Verfasser "unguter" Posts gerichteten Texten die relevanten Punkte des Kodex immer paraphrasieren. Das ist umständlich und wirkt inhärent willkürlicher als einfach ein Verweis auf ein offizielles Stück Text, das kurz und knackig eine einzelne Eigenschaft beschreibt die ein Post haben sollte.

    Ja, die Ideen am Anfang waren mir einfach zu formulaisch. Ich denke auch nicht, dass ich inhaltlich viel beitragen kann. Ihr habt aus meiner Sicht gute Ideen und Ansichten, den Teil schafft ihr alleine glaube ich :) Ich wollte primär eine Methode vorschlagen, die in der Definition befindlichen Verhaltensvorschläge unters Volk zu bringen.
     
  7. Ich finde Punkt 4 ehrlich gesagt unglücklich. Es gab in der jüngeren Zeit nicht nur einen Fall wo der Fragesteller die Rufe nach dem Fragenkatalog schlicht ignoriert hat. In dem Fall sollte man den TE am Besten ebenso ignorieren, finde ich, aber in der Praxis wollen die Leute ja helfen und sind eher empört dass ihnen nicht geholfen wird, zu helfen. Wenn ihr versteht was ich meine.
    Ich persönlich wäre eher dafür, das "warten alle Berater ab" in ein generelleres (und, merke ich gerade, leicht passiv-aggressives) "unterstützen die Berater nicht weiter" umzuwandeln. Mein Denkprozess ist hier, dass Leute die aus Gründen den Katalog trotz wiederholter Anfrage nicht ausfüllen, aus den selben Gründen sowieso keine brauchbaren Mitglieder im Forum werden. Die kann man ruhig rausfiltern.
    Ist vermutlich eine unpopuläre Meinung, aber ich wollte sie mal zum Besten geben.
     
    Dachfalter hat sich hierfür bedankt.
  8. Ich denke, man sollte die Leitlinien im jetzigen Stadium testen und kann dann bei Bedarf noch Feinschliff vornehmen.

    Die Ausnahme bei Punkt 6 sollte damit begründet werden, dass der bislang fehlende Vorteil/Nutzen der Lampe bei der Wiederholungsempfehlung angegeben wird. Das war sicher so gedacht, steht aber nicht da.
     
    steidlmick und Flummi haben sich hierfür bedankt.
  9. :thumbup:

    Das würde ich mir für manchen Fachthread wünschen.
     
  10. Von mir aus gesehen sind wir an einem Punkt angelangt, wo die Empfehlungen ausgesprochen werden könnten und in die Testphase gesehen sollten.
     
  11. Hab es oben eingefügt :thumbup:.
     
  12. Jetzt fehlt nur noch ein fragenkatalog, den der fragende auch in seine praktische Anforderung umsetzen kann. Der jetzige, ich sagte es schon mehrfach, ist dazu ungeeignet, Stichwort lumen.
     
  13. Vor kurzem wurde intensiv versucht dem Fragebogen zu optimieren, was zur derzeitigen Version führte. Hast Du da auch mitgewirkt? Oder hast Du schon einen konkreten Vorschlag für einen besseren Fragebogen ausgearbeitet?
     
    steidlmick hat sich hierfür bedankt.
  14. Das wird zwar OT, aber ich denke, ich weiß, was kischm meint.

    Beispiel:

    Wie hell soll die Lampe maximal leuchten?
    [ ] 100-300 Lumen (vgl. 25W Glühbirne, im Haus, Garten, Wandern, Hausnummernsuche)

    Zwei Probleme: Lumen ist nicht gleich Helligkeit. Das ist keine Spitzfindigkeit meinerseits, sondern wirft das Fragezeichen insbesondere im Kopf des Suchenden auf. Zum anderen bezieht sich der Vergleich auf einen Fluter.

    Wie auch immer; dieser Block könnte eigentlich ersatzlos gestrichen werden, denn aus der Frage nach dem EInsatzbereich, der geometrischen Charakteristik des Strahls und der nach der Reichweite ergibt sich ein sinnvoller Leistungsbereich von alleine. Ok?

    Und:

    Wie lange soll die Lampe auf höchster Stufe (ausgenommen Turbo Modus) leuchten?
    (Hinweis: Auf niedrigeren Leuchtstufen erreichen fast alle Lampen Laufzeiten von mehreren bis vielen Stunden)

    Das ist für einen Einsteiger überhaupt nicht zu beantworten, da die gemeinte Leuchtstufe hier noch gar nicht feststeht. Statt dessen könnte man fragen, wie lange die Lampe ihren Einsatzzweck erfüllen muss. Ist euch eigentlich allen klar, was die Frage meint? Leistungsgeregelte Intensität, also konstante, oder stromgeregelt? Mit oder ohne kleinen Stepdowns? Ich weiß es nicht. Es ist kompliziert für mich, es wird extrem komplex für Einsteiger.
     
    matjeshering, kirschm und uselessuser haben sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    nein, da war ich nicht dabei. Man sollte aber zumindest mal den folgenden quick-fix probieren. Ich finde die Lumen Frage ist die verwirrendste für den kompletten Beratungs Thread

     
  16. So - sorry für die späte Rückmeldung, ich war die Tage unterwegs.

    Daher ist ja quasi schon alles gesagt worden - ok, noch nicht von jedem, aber lassen wir das.

    Zu den von @Flummi in Post 83 aufgesetzten Punkten sei daher aus meiner Sicht nur gesagt, dass bei mir Punkt 4 von "kann" auf "muss" gesetzt werden sollte. Jeder Frager ist alt genug, im Notfall noch seinen Text drunter zu setzen. Ansonsten alles i.O.

    Allerdings bin ich bei folgendem Punkt ins Grübeln gekommen:

    Da bin ich prinzipiell komplett bei Euch allen.

    Allerdings geht mir hier die Denke ein wenig sehr in nur eine Richtung - sie sollen sich wohlfühlen. Ok, ja, sie sollen sich wohlfühlen - aber ich denke mal, dass sich AN ERSTER STELLE wir uns auch mit ihnen wohlfühlen müssen. Denn wir sind ja schon da.

    Ja, ich weiß, Willkommensgesellschaft blablabla - aber ich stehe auch heute noch zu meinem Zitat in einem derartigen Thread, wo jemand schlicht eine Frage hingekotzt hat, was ich mit einem Zitat aus "Black Rain" kommentierte. Sinngemäß übersetzt

    "Normalerweise werde ich geküsst, bevor ich gebumst werde!"

    Ich stehe nach wie vor zu diesem Zitat, welches noch ein Stück weiter geht:

    Nick Conklin (Michael Douglas) sagt dies in "Black Rain" zu einem japanischen Cop. Der Polizist fragt: "Was meint er damit?" Charly Vincent (Andi Garcia) erklärt, dass es nicht wirklich um Sex geht: "Vorspiel... er hätte gern ein Vorspiel, er möchte informiert werden."

    Zusammengefasst wäre daher bei mir Punkt 0: wer eine Beratung will, hat sich vorher vorzustellen - Nuller bekommen keine Beratung. Period. Wenn jemand natürlich sich vorher schon bei anderen Dingen eingebracht hat, sehe ich da auch kein Problem.

    Aber auf Lebensformen, die hier einfach was hinkotzen und dann für immer wieder verschwinden, lege ich hier im Forum keinerlei Wert.


    Ciao - Peter

    PS: ja, klingt unter Umständen hart - allerdings habe ich beruflich viel mit Menschen zu tun, denen ich klare Ansagen machen muss, sonst verstehen sie es nicht. Daher praktiziere ich das auch im Privatleben - funktioniert bestens...
     
    Michaels, matjeshering, steidlmick und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  17. @Tombstone
    Krass ausgedrückt, aber nicht falsch. Ich sehe aber keinen Widerspruch zu den Leitlinien.

    Wenn ein Fragesteller komplett frech/unverschämt/faul daherkommt, können die Berater ihre schärfste Waffe einsetzen - der Typ wird nicht beraten, sondern ignoriert ;).

    Ob ihr jemanden beraten wollt, ist eure Entscheidung! Ihr investiert eure Freizeit! Somit habt ihr das absolute Recht, selbst zu entscheiden, wer der Mühen wert ist.
     
    Straight Flash, steidlmick und Onkel Otto haben sich hierfür bedankt.
  18. Besten Dank für die Einladung.

    Ich bin ebenfalls überrascht wieviel Mühe sich hier mit einem Thema gegeben wird, das in fast allen Fällen Eintagsfliegen betrifft. Bitte aber daraus keine Wertung ableiten, vielmehr Wertschätzung.

    Zum Fragebogen habe ich keine Ergänzungen zu machen, auch nicht zu den diskutierten Grundsätzen. Das passt für mich.

    Ich würde mir für die Zukunft etwas mehr Abwechslung wünschen. Es tauchen oft die gleichen Lampen / Hersteller immer wieder auf und zu häufig wird dabei am Suchenden vorbei beraten. Mir stellt sich da oft die Frage nach der Intention des Beraters und im weiteren Verlauf die Glaubwürdigkeit dieses Forums.

    Möglicherweise sehe ich das zu eng, Einfluss auf meine Motivation mich zu beteiligen übt es allerdings aus.

    Beste Grüsse, Sören
     
    matjeshering und steidlmick haben sich hierfür bedankt.
  19. Die empfohlenen Lampen spiegelt sicher zu einem guten Teil auch den Geschmack und die Vorlieben des Beraters wieder. Wenn ich mir für ähnliche Zwecke andere Lampen gekauft hätte, gäbe es dafür ja sicher auch stichhaltige Argumente. An den eigenen Überzeugungen vorbei zu beraten ist schwierig und nicht immer zu bewerkstelligen.
     
  20. Das ist gar nicht nötig. Solange die Vorgaben/Wünsche des TE halbwegs realistisch sind, sollte man diese achten und nach seiner Überzeugung empfehlen. Problematisch sind auf reinen Wunschvorstellungen beruhende Erwartungen. Denen sollte argumentativ entgegengetreten und danach ein möglicherweise abweichender Rat - begründet - erteilt werden.

    Was nicht funktioniert, sind Missionierungsversuche aus Prinzip, indem persönliche Überzeugungen verallgemeinert werden (Beispiel: Eine EDC-Lampe MUSS einen Seitenschalter haben). Da ist der Konflikt programmiert.
     
    steidlmick hat sich hierfür bedankt.
  21. Ich selbst bin wenig als Berater in den Kaufberatungen unterwegs. Wenn, dann eher in den Bereichen, in denen ich mich gut auszukennen denke, LiIon-Technik, Akkus, Elektronik. In anderen Bereichen lasse ich gerne Leuten vortritt, die sich mehr mit dem jeweiligen Thema beschäftigen.
    Will sagen, vielleicht kann man sich ja überlegen, ob man sich einen Beratungsschwerpunkt setzen mag. Wenn ich mich eigentlich nur für EDCs interessiere, muss ich nicht unbedingt bzgl. Thrower-Monster oder Lauflampen beratend aktiv werden.

    Eine Lampe in der Vitrine zu haben ist noch etwas anderes, als die Lampe im Tage- oder wochenlangen Einsatz genutzt zu haben. Bin ich mit der Lauflampe schon einmal über Stock und Stein gelaufen? Es gibt Leute im Forum, die das tun.

    Nur so Gedanken :pfeifen:


    *Damit will ich aber niemanden entmutigen oder davon abhalten, zu beraten!
     
  22. Das ist in der Tat ein relevanter Aspekt. Immerhin genießt man als längeres Forumsmitglied bei den meist neuen Fragestellern einen in der Regel nicht weiter hinterfragten Vertrauensvorschuss. Aus dem Grund empfehle ich prinzipiell nur Lampen, die ich selbst hatte oder habe, was meine deutliche Zurückhaltung im Vergleich zu Cracks wie z. B. @casi290665 erklärt.
     
  23. Bei LAmpen, mit denen ich mich wenig auskenne, halte ich mich stark zurück. Ich würde es mir nicht anmaßen jemand bei Superthrowern, Megalumenflutern oder "Chinaramsch" zu beraten. Das ist nicht mein Metier, die Lampen kenne ich nicht und habe keine eignenen Erfahrungswerte. Also lass ich es.
     
  24. Gut und richtig, im Grunde Basisvoraussetzung.

    Ausreichende Erfahrung, im Sinne von Flummis Beitrag, ist natürlich ebenfalls wünschenswert. Wie in meinem Fall, bei ca. 180 Taschen - und Kopflampen allerdings kaum zu bewerkstelligen.
    Stellt eine in den meisten Fällen ausreichende Kompetenz was Entscheidungshilfen angeht für mich aber nicht zwingend in Frage.

    Abzuwegen wann ein eigener Post sinnvoll erscheint fällt im Grunde auch unter den wünschenswerten und hier von den meisten angenommenen "Beratercodex".

    Um es einmal Beispielhaft zu machen: Wenn ich mit Wassersport nichts am Hut habe, bzw. nicht ausreichend Erfahrung mit diversen Taschenlampen auf dem Wasser habe, sollte ich mir einen Post vielleicht zweimal überlegen. Ausschließen würde ich ihn allerdings nicht kategorisch, das wäre sicher übers Ziel hinaus geschossen.

    In meinen Augen ist das Wesentliche besprochen, man sollte wieder in die Praxis wechseln und schauen ob sich etwas bewegt.
     
  25. Ich danke Euch allen für die aktive Teilnahme, gesitteten Austausch und wertvolle Anregungen!

    :ModLob:

    Ich schließe zunächst den Thread. Er wird aber wieder geöffnet werden, dann als Möglichkeit, Eure Erfahrungen positiver wie negativer Art hier auszutauschen.
    Nun benötigen wir noch etwas Zeit, den Leitfaden einzupflegen, dann kann es losgehen :).

    Nochmals besten Dank, beste Grüße,
    Thomas
     
    #105 Flummi, 30. Oktober 2019
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2019
    Bluzie, matjeshering und Stanley-B. haben sich hierfür bedankt.
  26. Die Diskussion ist klasse gelaufen, vielen Dank für eure Mitarbeit. :thumbup:

    Hier möchte ich mich ausdrücklich bei @Flummi für die perfekte Moderation bedanken. :thumbsup:
     
  27. ###########################################

    Hier könnt ihr nun Eure Erfahrungen austauschen.
    Also ein kombinierter
    • Was mir gefallen hat
    • Was nicht funktioniert
    • Was gut funktioniert
    • Was besser geworden ist...
    Thread. :)

    Beste Grüße,
    Thomas
     
  28. Es würde vieleicht Sinn machen den "Leitfaden für die Kaufberatung", für einige Zeit, an eine besser sichtbare Stelle anzupinnen.
    Bis das alle mal geschnallt haben, geht es weiter wie bisher.
    Im Übrigen finde ich den Leitfaden ganz gut gelungen.
    Vieleicht noch ein Vorschlag zum Fragebogen, die Hilfesuchenden, im Eingangstext, auffordern sich rege am Thread zu beteiligen
    und nicht zu warten bis das Blatt voll ist.;)

    Vieleicht in dieser Art:
    "Je intensiver Du dich an der Beratung beteiligst, umso größer ist die Chance, dass Du eine für Dich passende Lampe findest". :torte:
     
    Onkel Otto, Stanley-B., steidlmick und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  29. sehr guter Punkt. Auch ich finde es manchmal zum fremdschämen, wenn sich der fragende auch nach vielen Posts noch nicht meldet. Ein lebenszeichen würde ja oft schon reichen.
    für mich zählt auch nicht die Ausrede, dass man ja nicht ständig da reinschauen kann. Wenn ich was wissen will, dann ist es anständig, sich zeitnah zu melden.
     
  30. Sehr gute Idee, könnte man aus meiner Sicht sofort so umsetzen!
     
  31. Ich halte die Regel "keine Diskussion" unter den Beratern grundsätzlich für keine schlechte Idee.
    Aber ich bring es nicht übers Herz nichts zu schreiben wenn jemand anderes aus meiner Sicht groben Unfug schreibt und das den Suchenden evtl. sogar auf die falsche Fährte bringen könnte. Wie wollen wir damit umgehen? Unkommentiert stehen lassen?
     
  32. Das haben wir versucht, hier reinzubringen:

    Ich sehe in dem von Dir genannten Punkt tatsächlich eine gewisse Schwierigkeit. Falschaussagen sollen nicht unkommentiert stehen bleiben, das sieht auch die gesamte Moderation so.

    Meist handelt es sich aber nicht um konkrete Falschaussagen, sondern um Einschätzungen, die man etwas anders sieht. "Lampe AB ist ein Allrounder, kein Fluter"...

    Bei solchen Sachen... Gegenvorschlag nennen und Zähne zusammenbeißen :).
     
    #112 Flummi, 4. November 2019
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2019
    Straight Flash hat sich hierfür bedankt.
  33. Gut, danke. So sehe ich das auch.
     
  34. Das scheint ein gewaltiges Problem für einige Nutzer zu sein.

    Ich finde es außerordentlich bedenklich, dass die Leitlinien erst seit einem Tag veröffentlicht sind und schon darüber sinniert wird, wie man sie wo aufweichen könnte, damit man sich selbst nicht besonders zusammenreißen muss.
    So können auch weiterhin disziplinlose Querschüsse überflüssige Diskussionen unter Beratern lostreten, wie gerade wieder geschehen.

    Genau das weit verbreitete ewige Besserwisser-Verhalten (übrigens durchaus auch von mir selbst) hat doch überhaupt erst dazu geführt, dass die Notwendigkeit zur Ausarbeitung der Leitlinien entstanden ist.

    Und grundsätzlich:
    Wieso ist es eine unbedingte Notwendigkeit, dass aus Sicht einzelner Nutzer nicht zutreffende Darstellungen öffentlich im Kaufberatungsthread zerpflückt werden?
    Kann man dann nicht einfach dem TE eine PN scheiben und die aus eigener Sicht unzutreffende Information eines anderen Teilnehmers dort gerade rücken?

    Es wird oft so getan, als bestünde überhaupt keine andere Möglichkeit "Falschdarstellungen" zu widersprechen und den TE "zu retten", außer öffentlich im Kaufberatungsthread.
    Das ist aber einfach nicht der Fall.

    Die ganze Arbeit, die von einigen Leuten hier investiert wurde, ist für die Katz, wenn wir uns nicht alle daran halten und uns hin und wieder auf die Zunge beißen, statt gleich loszuschreiben.
    Und die Einhaltung der Leitlinien sollte auch durchgesetzt werden, sonst hätte man sich das ja gleich ersparen können.

    Das Ziel kann ja wohl kaum die Schaffung eines zahnlosen Papiertigers gewesen sein, hoffe ich zumindest!
    Aus deiner Sicht groben Unfug - aha.

    Nach welchem Kriterium wird denn überhaupt eine fremde Erfahrung/Einschätzung/Meinung zu "Unfug"?

    Und die Erfahrung/Einschätzung/Meinung des anderen, der den "Unfug" verfasst hat, ist weniger wertvoll weil...?

    Was macht deine Meinung denn "richtiger" als die Erfahrung/Einschätzung/Meinung eines anderen Nutzers?

    Können nicht einfach ganz unterschiedliche Vorlieben und Handlungsweisen in der Praxis vorliegen, woraus unterschiedliche Erfahrungen/Einschätzungen/Meinungen entstehen?

    Und wenn dem so ist, wieso ist dann deine Vorliebe und Handlungsweise "richtiger" als die des anderen Nutzers?

    Und inwiefern hilft ein öffentlich losgetretener Streit zwischen dir und einem anderen Nutzer dem TE überhaupt weiter, statt ihn nur noch mehr zu verwirren? Welche Nutzinformationen entstehen für den TE, wenn sich zwei Leute streiten?
     
    Straight Flash, Flummi und mxyzptlk haben sich hierfür bedankt.
  35. Wenn wir die Beratung in PN treiben, können wir gleich alles per PN machen.
    Dann hat der TE eine Sammlung mit Aussagen per PN die von anderen gar nicht "gerade gerückt" werden können im Notfall.
    Klar machen wir das hauptsächlich für den TE, aber ich finde gerade die Kaufberatungen sind auch für viele andere Teilnehmer interessant.
    Ich zum Beispiel stöbere gerne in älteren Kaufberatungen. Dann brauch ich in vielen Fällen selber keine aufmachen. Wenn die interessanten Fakten per PN ausgetauscht würden, wäre das schade.

    In dem speziellen Fall hier, um den es mit ging, hat der andere "Berater" dem TE einreden wollen er bräuchte unbedingt für die Nutzung im Wald eine Lampe mit 12000 Lumen um sich abseits der Wege orientieren zu können.
    Zum einen verstößt diese Vorgehensweise in einigen Bundesländern gegegen geltendes Naturschutzrecht, den Wald ausserhalb der gekennzeichneten Wege zu begehen (Betretungrecht des Waldes) und zum anderen ist es meiner Meinung nach maximal Respektlos der Natur und den Tieren gegenüber wenn man da wie eine Dampflok mit 12000 Lumen bewaffnet nachts durchs Unterholz bricht. (in den Ländern in denen das überhaupt erlaubt ist). Desweiteren denke ich dürfte diese Vorgehensweise auch bedenklich sein in Richtung Immissionsschutzgesetzgebung.


    Können wir uns darauf einigen dass ich Tipps die gegen geltende Gesetze verstossen, als groben Unfug bezeichnen darf?
     
  36. In Zukunft so etwas bitte melden!

    Wir möchten nun Erkenntnisse sammeln, wie die Leitlinien funktionieren. Und die sagen: KEINE DISKUSSION ZWISCHEN BERATERN.
     
    steidlmick hat sich hierfür bedankt.
  37. Alles klar, das ist denke ich ein guter Vorschlag.
     
    Flummi hat sich hierfür bedankt.
  38. "Anstössiges im wörtlichen Sinn"

    Manche Posts sind lediglich eine, wenn auch möglicherweise irrige oder dumme, Meinung
    eines Users.

    Dennoch provozieren sie. Das ist nun mal so.

    Ich finde, dass solange in einem solchen Post die ich-Botschaften überwiegen und nicht dazu
    aufgerufen wird es unbedingt gleich zu tun, müssen die Aussagen imho nicht zwangsläufig
    korrigiert oder umfangreich richtiggestellt werden.

    Die anderen Berater müssen sich dann im Kollektiv zusammennehmen und diese Meinung/
    Einschätzung/Erfahrung so stehen lassen.

    Es passiert ja nichts wirklich Schlimmes - keinem.

    Dennoch reizt das die anderen ...

    ... ja, mich auch :).


    Wenn einer meint etwas ist toll oder nötig, so ist es an mir abzuschätzen, welchen Wert ich
    dieser Meinung geben möchte.

    Das bleibt auch dem Neuling nicht erspart.

    Er wird vermutlich rasch erkennen, dass der User ziemlich allein mit seiner Ansicht dasteht,
    denn die Vorschläge der Anderen sprechen eine ganz andere Sprache.

    Wenn solche isolierten Meinungen ignoriert werden, gehen sie am ehesten in der Masse und
    damit in der Bedeutungslosigkeit unter.

    Anders stellt sich die Situation dar, wenn der TO diese Meinung thematisch aufgreift, denn
    dann ist es für die anderen Berater legitim zu intervenieren :thumbup:.

    Greetings
    Klaus
     
    Silberkorn, steidlmick und Flummi haben sich hierfür bedankt.
  39. Aus aktuellem Anlass... So was sollte man besser löschen, da der Satz vorne falsch und hinten deshalb irrelevant ist...
    https://www.taschenlampen-forum.de/...aschenlampe-unter-30-euro.72704/#post-1024910

    Edit: für vorliegende Kaufberatung würde ich auch nicht nach einem Fragebogen fragen... er hat so wenig Ahnung, dass das m.E. eher kontraproduktiv wäre.
     
    #119 kirschm, 5. November 2019
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2019
    Silberkorn hat sich hierfür bedankt.
  40. @kirschm : ich habe Deine beiden Posts zusammengeführt.

    Zu Deinem o.g. Beispiel:

    Es wäre prima, wenn sich eine Beraterkultur entwickelte, in der derjenige, der
    etwas falsches gepostet hat, seinen Post selbstständig korriert.
    Dann könnten die nachfolgenden Korrektur-Posts einfach entfernt werden und
    der Beratungs-Thread bliebe schön schlank.


    Bei der Antwort wäre es schön, sprachlich weniger vehement zu formulieren.
    Anstelle von:
    "Nein, ist sie nicht. Es gibt sie aber im Paket mit Akku und USB Ladegerät."
    würde ein:
    "Die C8F ist nicht per USB ladbar, es gibt sie aber im Paket mit Akku und USB Ladegerät"
    sehr viel freundlicher, souveräner und entspannter klingen.

    Greetings
    Klaus
     
    steidlmick, Silberkorn und Bluzie haben sich hierfür bedankt.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden