Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review "Das Biest" Niteye EYE-30 (2000 Lumen)

Bar Centrale

Moderator
Teammitglied
14 Dezember 2010
11.583
7.505
113
Oberbayern
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Um im Gegensatz zu anderen wenigstens mal eine halbwegs vernünftige Antwort zu geben:

vielleicht helfen diese Passagen aus dem ersten Beitrag weiter:

herculaneum79 schrieb:
Die Temperatur habe ich wieder an zwei Punkten mit einem Infrarot-Thermometer gemessen.
"Indicator" bezeichnet den Punkt zirka 4mm neben dem Battery Indicator. "Logo" ist natürlich das Hersteller-Logo am Gehäuse.
Die Lampe lief zehn Minuten lang im Turbo-Modus.


Starttemperatur:
Indicator: 24,5° Celsius
Logo: 24,8°
Nach 5 Minuten:
Indicator: 40,4°
Logo: 31,1°
Nach 10 Minuten:
Indicator: 48,6°
Logo: 36,5°

Es findet also durchaus eine Erwärmung statt - dauerhaft laufen lassen würde ich die EYE-30 im Turbo Mode daher nicht, runter schalten auf den High Mode dürfte aber der Helligkeit keinen großen Abbruch tun.

herculaneum79 schrieb:
Ergänzung vom 9.Januar 2012:
Der Laufzeit-Test ist beendet.
Das Ergebnis ist durchaus sehenswert, aber leicht unterhalb der Hersteller-Angabe von 2 Stunden.

Im Turbo Modus habe ich die Lampe auf den Boden gestellt und mit einem kleinen Ventilator gekühlt. Zum Test habe ich vier neue Spark Akkus verwendet, die bislang zwei Mal geladen wurden, also mglw. noch eine kleine Leistungssteigerung erfahren können.
Ab und an wurde die Temperatur mit einem IR-Thermometer geprüft, sie betrug nie mehr als 37° Celsius.
Um zu überprüfen, ob die Lampe "heimlich" dunkler wird, habe ich alle paar Minuten ein Foto mit gleicher Belichtungszeit und Blende gemacht und die Helligkeit verglichen. Die EYE-30 wird nicht nach und nach dunkler, sondern bleibt 1:48 Stunden lang im Turbo-Modus mit 2000 Lumen! Danach ist die Lampe aus gegangen - bzw. hat zu "high" runter geschaltet und ist dann eine Minute später komplett ausgegangen.


Und hier aus dem Review von msitc:
msitc schrieb:
Niteye gibt zwar zwei Stunden Laufzeit im Turbo Mode an, allerdings wird die EYE-30 schon nach 15 Minuten Betrieb im Turbo Mode recht warm. Hier spielen aber wieder Faktoren wie die Umgebungsbedingungen eine wichtige Rolle: Im Winter beim Laufen erhitzt die EYE-30 sicher nicht so schnell wie an warmen Sommerabenden.

Im übrigen besitzt die Niteye EYE-30 auch einen Überhitzungsschutz. Wenn der Lampenkopf zu heiß wird und eine Temperatur von über 80°C erreicht, dann wird die Bestromung auf 60% reduziert und wieder auf den normalen Wert zurückgefahren, wenn die Temperatur auf 70°C absinkt. Des Weiteren gibt es noch einen Unterspannungsschutz, der wie folgt funktioniert: Beim Absinken der Spannung auf 6,9V arbeitet die EYE-30 nur noch im Low Mode, und bei einem weiteren Absinken der Spannung auf 6V schaltet sie sich ganz aus.


Gruß Johannes
 
Zuletzt bearbeitet:

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
Meine Erfahrung bezüglich dauerbetriebsfest sind wie folgt:
1.) inhouse: 5x ca. 15 min - 20 min auf Turbo liefert Temperaturen außen bis 55° - 60°, dabei beginnt die Erwärmung beginnt direkt nach wenigen Minuten. Nach ein paar Minuten Abkühlung haben ich jeweils die Akkus aus dem Batterierohr geholt und die haben dann immer noch bis zu 49° gehabt.
Für mich ein Indikator, dass da im ungünstigsten Fall vorher noch höhere Temparaturen anlagen. Die laut Herstellerangaben vorhandene Temperaturüberwachung ab 80° erscheint mir etwas spät zu greifen und wird vor allem dafür das sein, eine direkte Beschädigung zu vermeiden und weniger schnellere Alterungen zu verhindern. Das würde ich meinen Akkus und dem Treiber- und Led-gedöns auf nicht immer antun wollen.

2.) Meine wenigen Außeneinsätze mit der Lampe bei den derzeitigen Temperaturen zeigen hingegen bei 5 min Dauerbetrieb auf Turbo keine große Erwärmung, d.h. die Kühlung über die Oberfläche der gesamten Lampe bei einer Umgebungstemperaturen < 5° scheint ausreichend zu sein (Fahrtwind war keiner vorhanden, ich bin ja nicht gerannt ;).

Mein persönliches Fazit:
a.) Je nach Umgebungstemperatur und/oder Fahrtwind kann die Lampe für eine begrenzte Zeit (min. 15 min) auf Turbo durchlaufen.
b.) Um die Alterung der Lampe und Akkus nicht unnötig zu beschleunigen, sollte man diese aber bei deutlicher Erwärmung ausschalten. Die eingebaute Temperaturüberwachung und Regelung ist für nur der letzte Notanker, wenn ich vor lauter Freude über das Rumleuchten die Brandblasen an meiner Hand übersehen habe.
c.) Die Lampe ist auf Turbo der Hammer und wenn man dann die Größe der Lampe betrachtet sogar der Oberhammer! Das sie in diesem Modus nicht bei jeder Ugebungssituation beliebig lang durchhält, ist weniger ein Bug als ein Feauture (bzgl. angebotener Leuchstufe) und das Zugeständnis an die Physik (bzgl. Wärmeentwicklung, -abtransport und Lampengröße).

Oh Mann, so viel wollte ich gar nicht schreiben, aber vielleicht hilft dir oder einem anderen das ja etwas weiter.

Gruß Walter
 

Profi58

Flashaholic**
29 Mai 2011
3.202
1.575
113
Erzgebirge
Acebeam
Gegenfrage: Ist die Turbostufe einer Surefire mit dieser Leistung dauerfest?

Was interessiert mich eine Surefire? Hier geht es um die Eye 30!

@ Bar Centrale:

Danke für die Zitate. Hier mal die Kurzfassung:

1. nein
2. ja
3. jein

Eindeutig ist was anderes.

@ Walter01

Meine (kurzen) Erfahrungen decken sich mit Deinen. Ich habe die Lampe gestern bei ca. - 3° C eine halbe Stunde in Betrieb gehabt (meist auf high, ab und zu auf turbo, mid und low), ohne eine nennenswerte Erwärmung festzustellen. Die Lichtleistung ist fantastisch und high für die meisten Anwendungen mehr als ausreichend. Auf alle Fälle ist die Eye-30 praxistauglicher als der Brummer.
 

Lupus

Flashaholic*
31 März 2011
376
65
28
Saarland
Hallo ihr Eye-30-Fanatiker,
da ich im Moment sehr wenig Zeit habe um selbst zu suchen kann mir vllt jmd von Euch weiterhelfen!

Der Battery Indicator zeigt bei mir bei voll geladenen Akkus im "Indicator-Mode" (Drehung nach links) voll an. Auf High wirds ein Balken weniger und auf Turbo fehlen zwei....Natürlich ohne die Lampe zwischendrin ne halbe Stunde laufen zu lassen, zwischen den Einzelnen Einstellungen lagen geschätzte 3 sec. :)

Woran liegt das?

Schöne Grüße und Danke
David

EDIT: Habe schon gedacht der Akkuzustand wird nur bei Drehung nach links angezeigt und die kurz aufblinkende Anzeige bei der Moduswahl wäre um sich zu orientieren wo man sich im UI befindet. Also Turbo 1 Balken, High 2 Balken usw.... aber dann greift das irgendwie nur bei High und Turbo :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Schluckspecht

Flashaholic*
1 Januar 2012
331
74
28
Boizenburg Elbe
Bei mir habe ich bei vollgeladenen Akkus (jeder Akku 4,17V) auch das Problem. Also Low 4Balken bis High auch 4 Balken nur im Turbo habe ich trotz vollgeladener Akkus nur 3 Balken.

Ich denke das die Anzeige ab 4,18 oder 4,19 pro Akku alle 4 Balken anzeigt. Die Anzeige solltest du auch nicht zu ernst beheben sie spiegelt auch vl nur den Groben Akkustand an.;) hat mit jojo von Selected Lights auch gesagt. Die Anzeige ist nur eine Grobe Anzeige des Akkustands.
 
  • Danke
Reaktionen: Lupus

augenzeuge

Flashaholic*
13 September 2011
347
107
0
NRW
Unter Last im Turbo bricht die Batteriespannung etwas ein und somit werden nur 2-3 Balken angezeigt.
Die Leerlaufspannung der Akkus ist höher, sodass unter weniger oder keiner Last die Anzeige den tatsächlichen Akkustand anzeigt.
 
  • Danke
Reaktionen: Lupus

Lupus

Flashaholic*
31 März 2011
376
65
28
Saarland
Unter Last im Turbo bricht die Batteriespannung etwas ein und somit werden nur 2-3 Balken angezeigt.
Die Leerlaufspannung der Akkus ist höher, sodass unter weniger oder keiner Last die Anzeige den tatsächlichen Akkustand anzeigt.

Vielen Dank!
Aber dann stellt sich für mich die Frage wo da der Sinn des Indicator-Aufblinkens beim Moduswechsel liegt? Das ist doch dann scheinbar ein bekanntes Phänomen, was bringt die Anzeige dann noch, wenn sie aufgrund des verwendeten Akkutyps garnicht richtig funktionieren kann (beim Moduswechsel)?

Gruß
David
 
Zuletzt bearbeitet:

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
So blöd finde ich die Anzeige jetzt nicht. Denn sie spiegelt ja durchaus das wieder, was auch passieren wird: bei höherem Entladestrom kann ich bei den meisten Akkus letztlich weniger Wh rausholen.

So gesehen, passt das für mich.

Gruß Walter
 

augenzeuge

Flashaholic*
13 September 2011
347
107
0
NRW
Olight Shop
Tja so ist das halt, da die EYE-30 "nur" die Spannung der Akkus zur Anzeige des Ladezustandes misst, ist die Anzeige eigentlich nur bei geringer oder gar keiner Last relativ genau.
Ein Multimeter ersetzt sie nicht, ist aber immer noch besser als gar keine Anzeige.
 
27 September 2010
27
1
3
eye30 oder sr92

Welche Lampe glaubt ihr ist Heller, leuchtet weiter und breiter?
die Eye-30 oder die Olight SR92?
Irgendwie macht mir die Olight den durchdachteren Eindruck.
Konnte von euch schon mal die beiden vergleichen?
 

Schluckspecht

Flashaholic*
1 Januar 2012
331
74
28
Boizenburg Elbe
Mhh naja beide Lampen sind einfach genial. Ein Ehemaliger Kumpel von mir hat auch eine Olight sr92 und die ist echt hell aber die Niteye hat ja dieses Flimmern und Fieps Problem. Ich denke mal das die Olight ein Ticken besser ist
 
  • Danke
Reaktionen: drettmann666

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.391
21.422
113
NRW
aber die Niteye hat ja dieses Flimmern
Das wird m.M. vollkommen überbewertet. Jemand stellt fest, dass eine Lampe wegen PWM hochfrequent flimmert (was hinsichtlich der Farbwiedergabe gegenüber der anderen Regelungsvariante offenbar von Vorteil ist, da die Farbtemperatur gleich bleibt) und das wird dann als Nachteil von anderen nachgesprochen. Offenbar ist es dann sogar egal, dass man das hochfrequente PWM mit dem Auge überhaupt nicht sieht, sondern nur auf Fotos und per Messung nachweisen kann.

Ich zitiere deine eigene Aussage: "Flackern habe ich bis jetzt noch nicht bemerkt"

Aber nachdem du weißt, dass es die Lampe hat, siehst du es doch? ;)

Ich meine das dir gegenüber jetzt nicht persönlich, ich wollte damit nur sagen, dass einem hochfrequentem Flimmern meines Erachtens zuviel Aufmerksamkeit geschenkt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
Mhh naja beide Lampen sind einfach genial. Ein Ehemaliger Kumpel von mir hat auch eine Olight sr92 und die ist echt hell aber die Niteye hat ja dieses Flimmern und Fieps Problem. Ich denke mal das die Olight ein Ticken besser ist

Unabhängig von "besser" in Bezug auf hell u.ä. sollte man aber beim Vergleich dieser beiden Lampen nicht die dramatisch unterschiedliche Größe und Gewicht vergessen.

Gruß Walter
 

butzbacher

Erleuchteter
17 März 2011
82
31
18
Freital
Griff

Hallo an alle Mehr-Wissenden-Forumsbeteiligten,

als seit fast einem Jahr mitlesender Neuling (führte zum Kauf der TK 45) mal eine Frage meinerseits.

Derzeit bin ich am Überlegen, mir die Jetbeam zuzulegen, wobei die Niteye mich auch etwas interessiert.

Wie stabil wirkt denn die Schraube für den Griff? Im Vergleich zum Jetbeam-Griff zweifel ich etwas an der Belastbarkeit, vor allem wenn man mit dem Griff mal hängen bleibt.

Die Helligkeitsabstufung der Jetbeam ist derzeit eher ein +Punkt gegenüber der Niteye.

Weitere Frage:

warum hat eine Lampe mit nur drei 18650-Akkus und älterer LED relativ gleiche Lumenwerte wie eine mit vier 18650-Akkus und der moderneren LED?

Handelt es sich bei beiden Lampen um die Lumen-Angabe nach dem ANSI-Standard?

Das war es in Kürze meinerseits.

Danke und viele Grüße

André
 
Zuletzt bearbeitet:

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
Vorab: ich habe nur die Niteye und nicht die JetBeam.

Der Griff und die Schraube wirkt auf mich stabil. Allerdings verwende ich den nicht, da die Lampe super klein ist (< 15 cm Lange!) für die Lichtmenge.

Bei der Niteye sind es auf jeden Fall keine ansi Lumen und bei der JetBeam meine ich auch nicht.

Die Leds sind ja so unterschiedlich nicht. Es sind beides XM-L Leds und unterschiedliche binnings: T6 und U2. Der Lumenzuwachs bei gleicher Stromaufnahme beträgt gerade ca. 7% (wenn ich mich richtig erinnere).

Und die Wh im Energietank einer Lampe müssen ja nicht nur für die Lichtausbeute, sondern können auch für die Laufzeit verwendet werden.
Laut Herstellerangaben:
- RRT-3: 1 Std auf Turbo
- Eye 30: 2 Std auf Turbo (und hier hat im Forum schon jemand 1:45 Std gemessen)

Gruß Walter
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.391
21.422
113
NRW
Die Jetbeam habe ich kurz vor der Niteye besessen, genau wie du würde ich einen Vorteil in der Helligkeitsabstufung zugunsten der RRT-3 sehen. Die hat auch eine ultralow-Stufe, die man als Nacht- oder Notlicht für eine sehr lange Laufzeit nutzen kann. Das UI finde ich bei der Niteye trotzdem besser, da man nicht aus Versehen im Strobe landet (wie bei der Jet).

Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich bei der Jet nachmessen können, dass die Herstellerangabe bei der Helligkeit relativ gut eingehalten wird. Etwas über 1900 Lumen. Die Niteye liegt bei etwa knapp unter 1800 Lumen.

Der Griff ist auch bei der Niteye sehr stabil befestigt, da habe ich keine Bedenken.

Im Endeffekt bekommst du bei der Niteye fast die Leistung der Jetbeam nur in einer viel handlicheren Größe. Die Jetbeam ist -zumindest ohne Griff- nach meiner Auffassung für längeres Tragen nicht sehr ergonomisch da zu schwer.

Ich meine, die bessere Wertungen in den einzelnen Aspekten sind wie folgt zu verteilen:

- UI: Eye30
- Helligkeit: leichter Vorteil RRT-3
- Helligkeitsabstufung: RRT-3
- Qualtität des beams: Eye30
- Handling (Größe, Gewicht, Ergonomie): Eye30
- Laufzeit: Eye30
- Ausstattung: Eye30
- Qualität: beide annähernd gleich mit minimalem Vorteil RRT-3
- Preis: Eye30
 
Zuletzt bearbeitet:

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
Ja, und die Leuchtdauer :p

Na ja, die Leuchtdauer zwsichen der Niteye Eye 30 und der Olight SR92 ist ja jetzt nicht so unterschiedlich, wenn man die Herstellerangaben vergleicht.

Zwischen 2,0 Std und 2,5 Std liegen jetzt keine Welten.
Aber zwischen 468 gr zu 1.180 gr bzw. 14,8 cm zu 27.3 cm ist dann doch ein nicht unerheblicher Unterschied.

Man muss sich dessen nur bewusst sein und wissen, was man will.

Gruß Walter
 

butzbacher

Erleuchteter
17 März 2011
82
31
18
Freital
Leider bin ich nun genauso unentschieden wie vorher.
Bei allen +Punkten für die Niteye ist in meinen Augen ein fetter -Punkt die Helligkeitsabstufung. Da hat der Hersteller geschlafen.

Werd wohl noch mal in mich gehen.

Danke trotz allem für die Antworten.

Gruß André
 

Schluckspecht

Flashaholic*
1 Januar 2012
331
74
28
Boizenburg Elbe
1.
DU musst wissen was DU willst ;) wenn du eine kleine (15cm) Lampe haben willst fetter + Punkt für die Niteye wenn dir die größe egal ist und die Lumen viel wichtiger ist dann ein Fetter + Punkt für die JetBeam

2.
Die Niteye flimmert, auch wenn man es als Normalmensch nicht sehen kann. Die JetBeam ist Perfekt geregelt und flimmert nicht.

3.
Das Design und auch die Verarbeitung bei der Niteye ist erste Sahne allerdings hat die JetBeam auch eine sehr sehr gute Verarbeitung sieht aber meiner Meinung nach nicht so gut aus.

4.
Die Niteye hat einen Selector Ring aus entweder Alu oder Edelstahl. Die TL lässt sich so auch total bequem schalten die JetBeam hat auch einen Selector Ring auch bequem zum schalten

5.
Die Modi sind bei der Niteye besser denn wenn du bei der JetBeam nicht aufpasst landest du ganz leicht im Strobe Modus. Bei der Niteye muss man in die andere Richtung drehen.

6.
Der griff ist bei der Niteye in weniger als einer Minute Montiert und der Griff ist inklusive bei der JetBeam musst du den Griff erst dazu kaufen und er ist etwas schwieriger zu montieren.

7.
Der Batterie Indecator ist ein fetter Plus Punkt für die Niteye man weiß immer wie viel Saft man noch hat die JetBeam hat sowas nicht.

8.
Die Niteye braucht 4 18650er akkus die JetBeam "nur" 3.

9.
Die Niteye kostet 269€ oder 279€ und liefert schönes zubehör. Die JetBeam kostet (kommt drauf an wo man kauft) 320€ und hat dafür die Akkus inklusive.

10.
Die JetBeam kommt ein heller vor da sie mehr Throw hat dafür macht die niteye vor den Füßen hell und hat trotzdem 380m Reichweite.


........könnte endlos weiter machen aber du kannst ja hier mal gucken was dir nach der Liste mehr Zn sagt. Hoffen meine Nachricht kommt nicht zu spät:D

Gruß Sven
 

joman

Flashaholic
4 Februar 2012
107
18
18
Neuling

Da ich neu bin möchte an Alle hier als Erstes einen Gruß schicken . Ich finde das Forum hier wirklich klasse. Ich persönlich bin ein Laie was Lampen, Akkus usw. angeht. Daher bitte ich schonmal im Voraus um Entschuldigung für jeden Blödsinn den ich von mir gebe. Seht es mir bitte ein wenig nach .

Mir geht es speziell um die Niteye Eye 30. Durch das vielseits gelobte Review auf dieser Seite bin ich hier hin geraten . Seit zwei Tagen bin ich nun auch Besitzer der Eye30.
Ich habe diese Lampe gestern Abend , heute morgen und heute abend auf Turbomodus laufen lassen . Befeuert von 4 Redilast 3,1Ah oder von den hier empfohlenen Spark 3,1Ah. Den Turbomodus habe nach ca 45 Minuten immer abgebrochen da die Lampe dermaßen heiß wird.
Daher komme ich zu folgender Bitte: die Temperaturen an der Lampe messen nach 30 min , nach 45min, oder tatsächlich nach ca. 1h30min im Turbo Modus. Ich bin nach meiner laienhaften Testdurchführung zu der Erkenntniss gekommen das man die Lampe nach 45min im Turbomodus gar nicht mehr halten kann . Deswegen hat die Lampe auch einen Griff spendiert bekommen .
Was mir aber viel mehr Sorgen macht : was passiert mit der eingebauten Elektronik bei dermaßen hohen Temperaturen . Nach 45min im Turbomodus ist der Kopf der Lampe gar nicht mehr berührbar . Den Stellring sollte man ganz schnell drehen oder man verbrennt sich . Der Griff ist so gerade noch haltbar. Das sind aber nur meine laienhaften und subjektiven Erfahrungen .
Entweder ist an meiner Eye30 was faul oder man muss für 1h30min Turbo wirklich den Handgriff benutzen,
 

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
Herzlich willkommen hier im Forum und Glückwunsch zu deiner Lampe. :)

Die Temperaturentwicklung ist meines Erachtens wirklich eine Schwäche bei diese Lampe, die in den verschiedenen Threads immer wieder mal angesprochen und diskutiert wird.

Man muss dazu aber auch beachten, dass eine Lampe mit diesen kompakten Baumaßen und der Leuchtkraft irgendwo Grenzen gesetzt sind. Die Wärme muss halt irgendwo hin.

Hier auch meine Frage: warst du "draußen" und hast dich und die Lampe bewegt oder hast du diese testweise im Zimmer liegengelassen?

Ob man die Lampe wirklich 1:30 oder gar 2 Std am Stück auf Turbu laufen lassen muss, ist auch eine andere Sache.

Grundsätzlich hat die Lampe wohl eine interne Temperaturüberwachung, die aber erst bei 70° oder 80° zuschlägt und die Lampe runter regelt. Das ist mir persönlich auch zu spät, aber verhindert evtl. echte Schäden.

Gruß Walter
 

joman

Flashaholic
4 Februar 2012
107
18
18
Temperaturen EYE30

Hallo

ich habe mal ganz laienhaft mit einem Infrarot Fieberthermometer gemessen . Nach einer Stunde im Turbo Modus hat der Kopf 63°C. Der Wählring 58°C . Das Gehäuse 56°C. Man hält de Lampe definitiv nicht mehr in der Hand . Alles gemessen indoor bei liegender Lampe. Wie gesagt: äußerst laienhaft. Aufgrund der Temperaturen habe ich mich gefragt womit ich das gweinde schmieren könnte. Also habe ich hier und anderswo sehr viel gelesen . Bin aber zu keinem Ergebniss gekommen außer einem: normale Vaseline wird bei den Temperaturen nicht mehr mitkommen . Bei der technischen Vaseline oder auch den Silikonfetten gibt es tausende von Beiträgen im Netz . Aufgrund meiner Verzweiflung frage ich jetzt mal Euch : was nehmen für die EYE30, Zebralight H60, Fenix TK35 ? Wenn es geht : nur ein Fett . Entschuldigt meine naive Frage . Antworten wären trotzdem eine große Hilfe .

Gruß an Alle
 

Profi58

Flashaholic**
29 Mai 2011
3.202
1.575
113
Erzgebirge
Ich habe die Lampe vor ca. 14 Tagen ein paarmal mit draußen gehabt und auch längere Zeit auf Turbo laufen lassen. Der Kopf wurde nicht mal handwarm. Es ist wohl doch ein Unterschied, ob die Lampe im warmen Zimmer und ohne Bewegung vor sich hinglüht oder ob sie draußen getragen wird.
Denkt dran: Das ist eine Taschenlampe und kein Bühnenscheinwerfer!
 

Lumenhunter

Genialer TLF-Header-Designer
12 Januar 2011
2.486
1.800
113
Basel / Schweiz
Es gibt hier im Forum schon qualitativ hochwertige Reviews zur Niteye EYE-30. Für meinen Blog habe ich auch noch eines geschrieben. Da alles, was ich geschrieben habe, hier auch schon geschrieben wurde und sogar noch einiges mehr, macht es wohl keinen Sinn, wenn ich auch noch mein Review hier ins Forum stelle. Ausserdem fehlt mir im Moment auch die Zeit, um alle Bilder nochmals in ein anderes Format zu ändern, hochzuladen und sie dann hier im Forum einzubinden.

modiesklw.jpg


Wer noch Lust auf ein paar weitere Bilder dieser schönen Lampe hat, findet sie in meinem Review.
 
Zuletzt bearbeitet:

meckisteam

Flashaholic*
26 Dezember 2010
525
135
43
Köln
meckiweb.blogspot.com
Ich habe diese Lampe gestern Abend , heute morgen und heute abend auf Turbomodus laufen lassen . Befeuert von 4 Redilast 3,1Ah oder von den hier empfohlenen Spark 3,1Ah. Den Turbomodus habe nach ca 45 Minuten immer abgebrochen da die Lampe dermaßen heiß wird.

Ich frage mich immer wie praxisnah es ist so eine starke Lampe dauerhaft auf "Turbo" zu betreiben. Bei welcher Anwendung in der Praxis würde man das tun ? In der Praxis braucht man eine gewisse "Grundhelligkeit" um sich zu bewegen. Dafür reicht bei dieser Lampe die kleinste Stufe. Immer mal zwischendurch wird man hochschalten um etwas zu sehen was weiter entfernt vor sich geht.

Sogar bei der von mir angedachten Nutzung als "Suchscheinwerfer" auf dem Boot ist eine dauerhafte Nutzung im Turbo-Mode eher unwahrscheinlich. Wie oft in einem Leben ist man beteiligt an stundenlangen Suchaktionen ?

In den meisten Fällen kann 10 Minuten Betrieb im Turbo schon als lang angesehen werden.

VG, Holger
 

Lumenhunter

Genialer TLF-Header-Designer
12 Januar 2011
2.486
1.800
113
Basel / Schweiz
Das Auge gewöhnt sich halt sehr schnell an die Helligkeit und nach kurzer Zeit kommen einem die 2000 Lumen nach viel weniger vor. Und wenn man dann wieder runterschaltet, ist das Auge an die 2000 Lumen gewohnt und findet die tieferen Stufen noch dunkler.

Ich hätte auf jeden Fall kein Problem, die Lampe bei einem Nachtcache hauptsächlich im Turbo zu betreiben. Es beschweren sich ja auch die wenigsten, dass ihnen am Tag das Licht zu hell ist (OK, im Sommer regeln dann doch einige mit der Sonnenbrille etwas runter) :D
Als Flashaholic kann es nie genug hell sein. :mehrlumen: