Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review ArmyTek Wizard Pro

baeckus

Flashaholic
17 November 2014
227
29
28
Hallo!
Ich hab ein paar ungeklärte Fragen zur Wizard
Ich bin immer noch schwer am überlegen ob ich mir eine Wizard Pro zulege.
Eigentlich gefällt mir die Lichtverteilung der Zebralight besser, doch ohne Klammer ist sie für mich uninteressant.
Hat jemand neuerdings eine Wizard gekauft und kann etwas zu der zu großen Silikonhalterung sagen?
Kennt jemand eine europäische Quelle wo man die Pro mit Messing Klammer kaufen kann?
Ciao baeckus
 

baeckus

Flashaholic
17 November 2014
227
29
28
Hallo!
Welche Klammer meinst du?
Ciao baeckus
 

baeckus

Flashaholic
17 November 2014
227
29
28
Hallo!
Ist ja im Armytek Bereich ein wenig ab vom Thema - doch noch eine Frage:
Passt dieser Clip wirklich an diese Lampe?
Ciao baeckus
 

baeckus

Flashaholic
17 November 2014
227
29
28
Herzlichen Dank - doch, wenn ich die noch aufbiegen muss dürfte die Kraft mit der die Lampe gehalten wird noch geringer sein.
Die Bügel sehen so schon recht kurz aus.
Ciao baeckus
 

huckj

Flashaholic
1 Januar 2011
133
16
18
Osnabrück
Manche meiner Wizards machen auch seltsame Geräusche im Takt wenn sie blinkenderweise die sinkende Akkuspannung signalisieren. Lustig, was die alles können.:)

Meine (V2 pro warm) hat gestern 2-3 Oktaven gespielt, immer wieder. Und ich dachte das war´s jetzt.
Nur noch sehr schnelles Strobo, nicht mehr richtig hell, reagierte nicht mehr oder unsinnig auf den Taster.

Zur Vorgeschichte:

Hatte sie 10 Minuten auf Turbo laufen, wurde gut warm, dann habe ich sie auf die zweithöchste Stufe geschaltet.
Irgendwann bin ich dann mal mit dem Unterteil ganz leicht aufgeschlagen, die Lampe ging kurz aus für diesen Moment. Ein zweites Mal dann noch extra mit Hand einen Klaps drunter, ging wieder aus... irgendwann ca. 3 Minuten später fing sie an zu flackern und ich dachte hm okay vielleicht den Akku mal nachladen.
Gemessen, lag bei 3,74 V. Dann geladen, 4,21 V. Abends dann wieder rein mit dem Akku.

Die Wizard spielte ein paar Helligkeitsstufen durch mit einem grellen Fiepen, Tonleiter rauf, fiep fiep... Nach einem Drücken sehr schnelles aber dunkles Strobo und verschiedene Helligkeitsstufen dabei (keine richtig hellen).
Der Button blinkte in dieser Frequenz grün mit.

Wenn man sie liegen ließ, wurde das Strobo irgendwann zu einem dauerhaft fiep -und flackerfreien Licht, jedoch auf kleiner Stufe und auch nicht immer. Wieder gedrückt, wieder flackern.

Ausschalten ging mit mehrmaligem Drücken, aber Anschalten dann nicht mehr (Button dauerhaft rot beim Drücken).
Tailcap runter, wieder drauf, anderen Akku probiert (nicht ganz voll), anderen wieder rein, 5 x rein raus, keine Besserung. Flackern, fiepen, alles mies.

Magneten rausgenommen. Der tut anscheinend der Lampe nicht gut.
Probiert, ob sie noch kurz ausgeht, wenn man unten drunter haut. Tut sie nicht. Okay.
Noch 3x probiert, und dann Tailcap bißchen losgedreht und schlafen gegangen.

Heute morgen steh ich auf, dreh die Tailcap wieder n Stück, drück den Knopf und sie geht auf höchster Stufe an. Alles geht wieder.

Noch mal Tailcap ein Stück losgedreht und wieder fest.
Nun wieder schnelles, dunkles Strobo Flackern.
Erneut Cap los und wieder fest. Flackern, fiepen in wilder Melodie. Lampe fängt sich nach ca. 20 Sekunden anscheinend (ohne weiteres Button drücken), ist nun hell. Alles lässt sich wieder schalten.

Allerdings blinkt nun der Button alle 5 Sekunden grün, wenn die Lampe aus ist.

Muss die Tailcap drehen damit das weg geht. Und nach dem festdrehen geht das Geflackere wieder los.

Was ist da los :confused: ? Treiber kaputt ?
 

Profi58

Flashaholic**
29 Mai 2011
3.195
1.573
113
Erzgebirge
Allerdings blinkt nun der Button alle 5 Sekunden grün, wenn die Lampe aus ist.

Muss die Tailcap drehen damit das weg geht. Und nach dem festdrehen geht das Geflackere wieder los.

Was ist da los :confused: ? Treiber kaputt ?
Ich habe jetzt keine Wizard hier, aber in der Bedienungsanleitung der Prime Pro stand etwas von einem Lokator, der über das Lösen und Festziehen der Tailcap aktiviert werden kann. Vielleicht ist das auch bei der Wizard so.

Also: It ´s not a bug, it ´s a feature!

Die anderen Sachen klingen aber gar nicht gut. Kannst Du die Lampe ohne größeren Aufwand tauschen?
 

Trabireiter

Flashaholic**
5 April 2012
1.309
587
113
in Sachsen
Meine (V2 pro warm) hat gestern 2-3 Oktaven gespielt, immer wieder. Und ich dachte das war´s jetzt.
Nur noch sehr schnelles Strobo, nicht mehr richtig hell, reagierte nicht mehr oder unsinnig auf den Taster.

Zur Vorgeschichte:

Hatte sie 10 Minuten auf Turbo laufen, wurde gut warm, dann habe ich sie auf die zweithöchste Stufe geschaltet.
Irgendwann bin ich dann mal mit dem Unterteil ganz leicht aufgeschlagen, die Lampe ging kurz aus für diesen Moment. Ein zweites Mal dann noch extra mit Hand einen Klaps drunter, ging wieder aus... irgendwann ca. 3 Minuten später fing sie an zu flackern und ich dachte hm okay vielleicht den Akku mal nachladen.
Gemessen, lag bei 3,74 V. Dann geladen, 4,21 V. Abends dann wieder rein mit dem Akku.

Die Wizard spielte ein paar Helligkeitsstufen durch mit einem grellen Fiepen, Tonleiter rauf, fiep fiep... Nach einem Drücken sehr schnelles aber dunkles Strobo und verschiedene Helligkeitsstufen dabei (keine richtig hellen).
Der Button blinkte in dieser Frequenz grün mit.

Wenn man sie liegen ließ, wurde das Strobo irgendwann zu einem dauerhaft fiep -und flackerfreien Licht, jedoch auf kleiner Stufe und auch nicht immer. Wieder gedrückt, wieder flackern.

Ausschalten ging mit mehrmaligem Drücken, aber Anschalten dann nicht mehr (Button dauerhaft rot beim Drücken).
Tailcap runter, wieder drauf, anderen Akku probiert (nicht ganz voll), anderen wieder rein, 5 x rein raus, keine Besserung. Flackern, fiepen, alles mies.

Magneten rausgenommen. Der tut anscheinend der Lampe nicht gut.
Probiert, ob sie noch kurz ausgeht, wenn man unten drunter haut. Tut sie nicht. Okay.
Noch 3x probiert, und dann Tailcap bißchen losgedreht und schlafen gegangen.

Heute morgen steh ich auf, dreh die Tailcap wieder n Stück, drück den Knopf und sie geht auf höchster Stufe an. Alles geht wieder.

Noch mal Tailcap ein Stück losgedreht und wieder fest.
Nun wieder schnelles, dunkles Strobo Flackern.
Erneut Cap los und wieder fest. Flackern, fiepen in wilder Melodie. Lampe fängt sich nach ca. 20 Sekunden anscheinend (ohne weiteres Button drücken), ist nun hell. Alles lässt sich wieder schalten.

Allerdings blinkt nun der Button alle 5 Sekunden grün, wenn die Lampe aus ist.

Muss die Tailcap drehen damit das weg geht. Und nach dem festdrehen geht das Geflackere wieder los.

Was ist da los :confused: ? Treiber kaputt ?

hatte bei meiner V1,5 auch sowas. Nur noch Fiepen und keine richtige Hellikeit mehr, dafür Geflacker.

Kam da aber auch nicht mehr raus, nicht mit CR123, nicht mit Akku komplett leerlaufen lassen.

--> Einschicken. Dauert zwischen 2-6 Wochen der Spaß.
 

Dr.Devil

Flashaholic**
24 Juli 2012
4.916
5.630
113
nördlich von Stuttgart
Ich habe jetzt keine Wizard hier, aber in der Bedienungsanleitung der Prime Pro stand etwas von einem Lokator, der über das Lösen und Festziehen der Tailcap aktiviert werden kann. Vielleicht ist das auch bei der Wizard so.

Ja den locator (grün blinken alle paar Sekunden) gibts bei der Wizard pro auch:
tailcap 1/4 lösen, Schalter drücken und gedrückt halten, tailcap zu - tailcap lösen; Schalter los, tailcap zu, locator ist jetzt entweder an oder aus;

Der Rest klingt aber nicht nach einem feature, da ist auch keine Systematik zu erkennen?
War es nicht so bei der allerersten Version (V1) der Wizard, dass es da auch so war, dass die Lampe bei Erschütterung aus ging?

Um vielleicht eine mögliche Fehlerquelle aus zu schließen: bei der v1.5 (ohne Magnet) ist die Feder in der tailcap verlötet, hat sich bei dir vielleicht da was gelöst, oder siehr die tailcap der V2 anders aus?

Grüße Jürgen
 
  • Danke
Reaktionen: huckj

huckj

Flashaholic
1 Januar 2011
133
16
18
Osnabrück
Ja den locator (grün blinken alle paar Sekunden) gibts bei der Wizard pro auch:
tailcap 1/4 lösen, Schalter drücken und gedrückt halten, tailcap zu - tailcap lösen; Schalter los, tailcap zu, locator ist jetzt entweder an oder aus;

Der Rest klingt aber nicht nach einem feature, da ist auch keine Systematik zu erkennen?
War es nicht so bei der allerersten Version (V1) der Wizard, dass es da auch so war, dass die Lampe bei Erschütterung aus ging?

Um vielleicht eine mögliche Fehlerquelle aus zu schließen: bei der v1.5 (ohne Magnet) ist die Feder in der tailcap verlötet, hat sich bei dir vielleicht da was gelöst, oder siehr die tailcap der V2 anders aus?

Grüße Jürgen

Danke für den Tipp mit dem Lokator. Habe jetzt kein Blinken mehr, wenn auch durch Zufall, aber wenigstens weiß ich nun warum :)

Defekt scheint die Lampe trotzdem zu sein. Nach einem erneuten Einlegen spinnt sie erstmal eine Zeit lang rum, flackert unkontrolliert, fängt sich dann irgendwann. Als ob erst kein Strom durch den Treiber kommt.

Aber jetzt läuft sie erstmal wieder. Wohl bis ich die Cap wieder losdrehe...

Gibt es eigentlich die Bedienungsanleitung auch auf deutsch ? Würde sich schneller lesen lassen bei dem ganzen ausformulierten Text.

Zum Umtausch weiß ich noch nichts, muss mal gucken ob es vom Vorbesitzer eine Rechnung gibt, hatte die Lampe aus dem Forum.
Ich weiß aber ganz sicher, dass der Fehler am Anfang noch nicht da war.

Glaube nicht dass sich da was gelöst hat, ich kann auf der Lampe mit der Hand rumprügeln wie ich will, die flackert deswegen kein Stück. Mit Magnet ging sie beim unten drunter hauen für den Moment aus.
Die Kappe mit dem Magneten und die Auflage im Fach ist massiv wie der Rest vom Gehäuse. Eigentlich kann da nichts einen Schlag weiterleiten als wenn es flexibel wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.Devil

Flashaholic**
24 Juli 2012
4.916
5.630
113
nördlich von Stuttgart
Defekt scheint die Lampe trotzdem zu sein. Nach einem erneuten Einlegen spinnt sie erstmal eine Zeit lang rum, flackert unkontrolliert, fängt sich dann irgendwann. Als ob erst kein Strom durch den Treiber kommt.

Aber jetzt läuft sie erstmal wieder. Wohl bis ich die Cap wieder losdrehe...

Ja, das klingt schon nach einem Defekt, eine potentielle Fehlerquelle vielleicht noch; wenn ich es richtig verstehe kann man bei der V2 die Spannungsquelle einstellen (1X 18650, 2X cr123, 2X 16340), heißt von 2,7V bis 8,4V oder so; bei der Predator gab es mal den Fall, dass aus Versehen 8,4V eingestellt wurden und mit einem 18650 (3,7V), die Predator völlig korrekt geschützt hat und nur noch in low leuchtete, siehe hier;
Aber deine Beschreibung mit dem Flackern klingt trotzdem anders, aber einen Versuch ist es vielleicht wert :S

Im Manual ganz zu Beginn unter ´Specifying the battery type´;

Grüße Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Trabireiter

Flashaholic**
5 April 2012
1.309
587
113
in Sachsen
Zum Umtausch weiß ich noch nichts, muss mal gucken ob es vom Vorbesitzer eine Rechnung gibt, hatte die Lampe aus dem Forum.
Ich weiß aber ganz sicher, dass der Fehler am Anfang noch nicht da war.

sollte kein Problem sein. Läuft über Armytek direkt (in China).
Wann & Wo gekauft wollen sie wissen, aber mehr auch nicht.

Freundlich sind sie auch, dauert nur Aufgrund der Versandzeiten etwas das Ganze.
 

huckj

Flashaholic
1 Januar 2011
133
16
18
Osnabrück
Also eine Rechnung habe ich jetzt.
Allerdings von nkon.nl.

Gibt es da Labels für den Rückversand ? Ich finde auf der Homepage nichts über Retouren.
Ist der Rückversand nach Deutschland wenigstens inklusive bei der Garantie ?

Versand mit DHL nach NL kostet 16,99 und mit Hermes 9,79 Euro.

Will nur die Wizard Pro ohne Zubehör einschicken...
 

huckj

Flashaholic
1 Januar 2011
133
16
18
Osnabrück
4 Euro insgesamt ? Sagst Du mir welche Art Brief das ist ? Würde fast sagen ich muss den Maxibrief für 7 Euro nehmen + 2,15 Euro für Einschreiben.


https://www.deutschepost.de/de/b/briefe-ins-ausland.html

2,15 Aufpreis kostet "Einschreiben international"

Großbrief nach NL: 3,45 €

L: min. 14cm
B: min. 9cm
L+B+H = max. 90cm 2)
bis 500g

ist das für den Großbrief eine neue Regelung ? National war doch sonst was mit 2 cm max. Höhe ?
 

freaksound

Ehrenmitglied
23 März 2011
5.789
4.331
113
Baden-Württemberg
stirnlampen.reviews
Ich hatte mir schon öfters gewünscht dass man die Wizard mit einem Clip am Rucksack oder sonstwo befestigen kann, auch wenn sie in der Gummihalterung für das Stirnband montiert ist. Das geht natürlich nicht, da der Clip dort befestigt wird, wo die Gummihalterung sitzt. Jetzt bin ich auf etwas gestoßen, was für den Einen oder Anderen vielleicht interessant ist. Wenn man einen Clip von Solarforce und eine Wizard V2 Pro hat, kann man auch diese Option nutzen. Der Clip passt nämlich genau in die Rille zwischen Deckel vom Magnetfach und Tailcap, siehe Bilder.

solarforce - Welcome to Solarforce







Sorry für die miese Bildqualität, ist direkt vom Tablet. Aber ich denke man erkennt was gemeint ist.

Gruß Marco
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Leedrag

Flashaholic*
4 Dezember 2012
493
286
63
Hamburg
Na das könnte ja ne gute Übergangalösung sein bis man mit den restlichen Teilen des Lieferumfangs rumspielen kann. Laut Arjan soll er die Sachrn ja mit der nächsten Lieferung von AT bekommen.
 

baeckus

Flashaholic
17 November 2014
227
29
28
Hallo!
Ich habe dafür nur den Originalen umgekehrt im hinteren Teil des Rohres befestigt, so "bremst" er gleichzeitig das Rutschen in dem sowohl nicht passenden als auch fehlkonstruierten Silikonhalter - und zwar sowohl mit der Spitze, als auch mit der kleinen Nase am anderen Ende.
Wie man auf deinen Bildern sieht ist das bei deiner Version ja auch der Fall.
Es ist eigentlich ein Witz, das man sich bei einer so teuren Lampe mit solchen Krücken behelfen muss um das Unvermögen der Konstrukteure auszugleichen.
Ich habe mir die Wizard ja extra in der Messing Version gekauft, da mir die Farbkombination so gut gefällt.
Auch sieht die Klammer sehr gut aus und ist sehr stabil,doch fehlt ihr eine kleine Sicke, wie sie z.B. die der kleinen Olight SXX Lampen haben.
Will man die Wizard an einem dünnen Gurt befestigen rutscht sie unweigerlich.
Deine Klammermodifikation würde ich gern mal ausprobieren, doch ist mir dafür die Klammer zu teuer - und leider ist sie auch hässlich:)
Ciao baeckus
 

Trabireiter

Flashaholic**
5 April 2012
1.309
587
113
in Sachsen
Hier wurde eine Armytek Wizard 1, 2 und eine Zebralight H600 (MkI) goes XML2 aufgemacht. Interessante Einblicke finde ich.

DANKE :thumbsup:

Meine Geschichte mit der Wizzard ist ja keine schöne. Die Lampe finde ich toll, aber ich habe nun schon die 3. Austauschlampe - und die ist schon wieder kaputt. Aber jedes Mal 4-6 Wochen ohne Lampe... nee, nicht nochmal.

2x war es die Elektronik, jetzt ist die Lampe nicht dicht. War echt toll als die Lampe plötzlich anfing zu spinnen und es dunkel ward. Dann schön das Glas beschlagen und alles eindeutig. Wenn man die Tailcap raufschraubt blubbert es am Glas.. also Dichtung dort nicht in Ordnung.

Habe die Lampe getrocknet (mit Reis in der Tube und dann erwärmt). Funktioniert wieder. Also heute mit der Methode aus dem Russenforum geöffnet. Jetzt hat meine einen zusätzlichen O-Ring mehr und siehe da, sie ist dicht.

Es war ein riesiger Metallspan a Glas. Ich frage ich wie sowas geht - vermutlich mit 18 Stunden Schichten beim Hersteller im Werk.

Jetzt geht sie und ist dicht. ENDLICH hat diese Oddyssey ein Ende!
 

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
548
93
Ruhrgebiet
Kein Firefly-Modus mehr?!

Bei meiner Wizard Pro v1 geht der Firefly-Modus nicht mehr. Wenn sie aus ist und ich dann den Einschalter gedrückt halte, passiert erst mal eine ganze Weile nichts, und dann werden die normalen Lichtstufen durchgeschaltet.

Hat/hatte das jemand von euch auch? Ist das ein Fall für einen Umtausch? Oder gibt es da einen Trick bzw. übersehe ich etwas?
 

Trabireiter

Flashaholic**
5 April 2012
1.309
587
113
in Sachsen
ich meine das die Firefly Gruppe und die Normalen Modi jeweils eine getrennte Elektronik haben. Zum einen erlaubt das jeweils bessere Effizienz, zum anderen erklärt das auch solche Fehlerbilder.

Ich hatte es nun schon mehrfach, das entweder nur noch die Firefly Modi gingen oder eben die Main Levels. Immer war die Ursache allerdings ein technischer Defekt. Du wirst die Garantie von Armytek oder deinem Händler beanspruchen müssen.

Alles reinigen + frischen Akku, oder 2x CR123 kann aber nie Schaden. Geht es dann nicht, dann hilft nur Umtausch.
 
  • Danke
Reaktionen: 0815

paradoxa

Flashaholic*
27 Dezember 2011
515
122
43
EN ER WEH :)
Also heute mit der Methode aus dem Russenforum geöffnet.
Nur mal angemerkt. Es ist immer ganz nützlich so etwas zu verlinken, denn der nächste der deinen Beitrag liest und ein ähnliches Problem hat, könnte dort schon die Lösung für sein Problem finden. ;)
Und außerdem lese ich mir sowas gern durch, um gewappnet zu sein. :p
 
Zuletzt bearbeitet:

Trabireiter

Flashaholic**
5 April 2012
1.309
587
113
in Sachsen
danke, habe dort nochmal was dazu geschrieben. Eigentlich ist das Öffnen recht einfach und ohne großes Risiko möglich. Ob das nötig ist muss man sicher aber genau überlegen, denn eigentlich gibt es aktuell noch keinen Grund - außer man möchte doch ne andere Farbe der LED.

Wesentlich effizientere LEDs stehen zumindest aktuell noch nicht zur Verfügung, zumal das Neutralweiß der Armyteks meiner Meinung nach ziemlich perfekt getroffen ist.

Wenn die Wizard ohne Rumzuzicken funktioniert, dann ist sie eine super Lampe.
 
18 Juni 2015
4
0
0
Den Akku in eine neue H600Fw MKII eingesetzt und nun habe ich wieder Licht.

Kann man die Wizard Pro reparieren lassen?
Auf eine Email (Reparaturanfrage) hat Armytek nicht reagiert.

Gruß Joachim
 

Norddeutscher

Flashaholic**
4 Januar 2012
1.706
353
83
Niedersachsen
Moin MOIN

Ich würde auch sagen ab zum Händler ich habe auch schon eine Wizard und eine Tiara getauscht über Nkoon.
Beide Male habe ich eine neue in der neuesten Version bekommen.

Versuch doch mal über Armytek Deutschland da geht es vielleicht schneller und die Kommunikation ist einfacher.

Gruß

Jens
 
Zuletzt bearbeitet:

Rogi

Flashaholic
27 Juni 2011
165
147
43
Hallo ,

an alle Wizard Pro v.2 neutral warm Besitzer
seit gestern bin auch aber nicht stolzer ?( Besitzer einer Pro v.2 . vom NKON.nl
kann da jemand messen die Lumen Werte im Turbo Modus was real rauskommen ich komme nur an cca 600 lm bei 1,9 A
Es fehlen mir cca 400 lm laut Hersteller

Ich brauche die fehlenden 400 lm unbedingt für dem Preis.

Laut meinem Luxmeter und in Vergleich zu:
Zebra SC 62, Nitecore EC11 , Thrunite Neutron2C2V oder TN4A, DQG Tini 18650 und auch Jetbeam HC20 welche halten die Hersteller Lumen Werte problemlos.

DANKE vor raus für die gemessene Werte

hier schöne Anleitung fürs Messen
http://www.taschenlampen-forum.de/l...eigene-lumenmessung-ueber-ceiling-bounce.html



Rogi
 
Zuletzt bearbeitet: