[Review] Acebeam H15

Dieses Thema im Forum "Stirnlampen / Kopflampen" wurde erstellt von freaksound, 16. Januar 2018.

  1. Review Acebeam H15
    Heute möchte ich euch die Acebeam H15 vorstellen. Hierbei handelt es sich um eine Stirnlampe die über ein Drehrad gesteuert wird und kurzzeitig bis zu 2500 Lumen liefert. Grundsätzlich verfolgt sie die Linie der Vorgängerin, der Acebeam H10, konsequent weiter, bietet aber die Möglichkeit die einzelnen Modi zu programmieren.
    Ich habe die Lampe regulär erworben. Ich werde im Laufe des Reviews immer wieder Vergleiche zur H10 anstellen.

    [​IMG]

    [​IMG]


    Technische Daten / Herstellerangaben
    -Spannungsbereich: 3V - 4.2V
    -Maximale Reichweite: 135 m
    -Luxwert: 4540 cd
    -Sturzfestigkeit: 1 m
    -Wasserdicht nach IPX8
    -Größe:112mm(Länge)*24mm(Durchmesser Kopf)*20.8mm(Durchmesser Akkurohr)
    -Gewicht: 50g ohne Akku; 99g inklusive 1*18650 Akku (ARC18650H-310A)
    -Material: Aluminium mit HA3 Hartanodisierung
    -Reflektor: Orange Peel / Strukturierter Reflektor
    -Temperaturregellung

    [​IMG]

    [​IMG]


    Lieferumfang
    1*H15 Stirnlampe
    1*Kopfband mit Silikonhalter
    1*18650 Akku (ARC18650H-310A) mit 3100 mAh
    1*Demontierbarer Clip
    2*Ersatz O-Ringe
    1*Ersatz Gummiabdeckung
    1*Garantiekarte
    1*Gefahreninformationen zu LiIon Akkus
    1*Bedienungsanleitung in englischer Sprache, sowie ein Exemplar in deutscher Sprache
    1*Kartonverpackung

    [​IMG]


    Aufbau / Verarbeitung
    Der Aufbau entspricht weitesgehend dem einer klassischen Winkelstirnlampe und ziemlich genau dem der Vorgängerin H10. Die wenigen Unterschiede sind von marginaler Bedeutung. Die XHP70.2 LED sitzt sauber zentriert in einem leicht strukturiertem OP Reflektor. Das Batterierohr weist für besseren Grip eine leichte Rändelung auf, die Tailcap ebenfalls. Um die Griffigkeit am Drehrad zu erhöhen, wurden etwas tiefere Rillen eingefräst. Auf der Rückseite des Kopfes sind Kühlrippen eingearbeitet um die entstehende Wärme ableiten zu können. Dies ist auch bitter nötig, denn die Lampe wird auf der höchsten Stufe extrem heiß. Die Lampe ist nach IPX8 wasserdicht und mit einer Hartanodisierung Typ HAIII geschützt. Die Verarbeitung ist wie von Acebeam gewohnt tadellos und gibt keinen Anlass zur Kritik. Die Beschichtung hat keine Fehlstellen, die Beschriftung ist sauber ausgeführt. Einen Magnet in der Tailcap, wie die Mitbewerber vielfach haben, hat die Lampe leider nicht.

    [​IMG]

    Um die Sichtbarkeit zu erhöhen verfügt das Kopfband auf der Außenseite über Reflexstreifen.
    [​IMG]

    Die Innenseite ist mit Silikonlamellen versehen um den Sitz am Kopf zu verbessern.
    [​IMG]

    Der Akku wurde mit 4,1V schon recht voll geliefert. Zur Schonung desselben würde ich mir jedoch wünschen dass dieser leer geliefert würde.
    [​IMG]

    [​IMG]

    Die ordentlich zentrierte XHP70.2 sitzt in einem OP Reflektor
    [​IMG]


    Bedienung
    Kommen wir nun zur Bedienung. Wie schon die H10 lässt sich auch die H15 über einen Drehregler bedienen, jedoch mit ein paar Unterschieden. Ein- und ausgeschaltet wird die Lampe mit je einem kurzen Click. Über das Drehrad sind 4 einstellbare Modi direkt anwählbar. Diese Modi können jedoch durch Gedrückthalten frei konfiguriert werden.
    Ein Beispiel: Man schaltet die Lampe mit einem kurzen Click in einer beliebigen Schalterstellung ein. Hält man den Taster nun gedrückt , wechselt die Lampe durch die verfügbaren Leuchtstufen. Hat man sich für eine Leuchtstufe entschieden lässt man den Taster los und die Leuchtstufe ist gespeichert. So ist jede der vier Schalterpositionen mit einer Leuchstufe nach Wahl programmierbar.
    Die Turbostufe ist jedoch nur per Doppelclick erreichbar, das aber aus jeder Schalterposition heraus, auch aus ausgeschaltenem Zustand. Durch einen weiteren Doppelclick gelangt man wieder in die per Schalterstellung ausgewählte Leuchstufe.

    Darüberhinaus hält die Lampe auch die typischen Sondermodi bereit.
    Hält man den Taster in ausgeschaltenem Zustand eine Sekunde lang gedrückt , wird das SOS Signal aktiviert, Strobe wird durch einen Dreifachclick erreicht.
    Die Lampe lässt sich gegen unbeabsichtigtes Bedienen per langem Gedrückthalten des Tasters (4 Sekunden) sperren. Ein dreisekündiges Halten des Tasters entsperrt die Lampe wieder.

    [​IMG]


    Beamshots

    Whitewallshots
    [​IMG]


    DIe Acebeam H10 / H15 streuen den Spill noch viel breiter als beispielsweise TIR Linsen.
    [​IMG]


    Outdoor
    Die H15 bietet ein wesentlich breiteres Abstrahlverhalten als die meisten anderen Stirnlampen.
    Der Holzstapel halblinks ist etwa 30 Meter entfernt, die darauf folgende Kurve 40 Meter. Insgesamt hat man mit der H15 auf Turbo etwa 50 Meter nutzbare Reichweite.

    [​IMG]

    [​IMG]



    Messkurve / Laufzeit

    Eco / Pos.1 Low / Pos.2 Medium / Pos.3 High / Pos.4 Turbo Strobe / SOS
    10 Lumen (65h)50 Lumen (26h) 250 Lumen (6h) 700 Lumen (2h) 2500 Lumen (30s~110min) 1500 Lumen
    20 Lumen (44h) 90 Lumen (15h) 320 Lumen (4.7h) 1000 Lumen (3min~110min)  
    35 Lumen (33h) 150 Lumen (10h) 500 Lumen (3h) 1500 Lumen (2min~110min)  
    50 Lumen (26h) 250 Lumen (6h) 700 Lumen (2h) 2000 Lumen (1min~110min)  



    Die Lampe verfügt über eine Temperatursteuerung wie man anhand der folgenden beiden Graphen sieht. Die Lampe wird im Turbo extrem heiß, so dass ein Stepdown zwingend notwenig ist. Die immense Hitzeentwicklung hat aber auch einen Vorteil. Leidet man unter einer Stirnhöhlenentzündung, kann man beim Tragen der Stirnlampe in der Region mal kurzerhand alles trockenlegen. :D

    Zuerst bei Zimmertemperatur ungekühlt.
    [​IMG]


    Hier mit Wasserkühlung
    [​IMG]




    Bilder

    Ein paar Eindrücke der Acebeam H15.
    [​IMG]

    [​IMG]

    Links die H15, rechts die Vorgängerin H10.
    [​IMG]

    [​IMG]

    Größenvergleich mit weiteren Winkelstirnlampen.
    VLNR: Acebeam H15, Acebeam H10, Armytek Wizard, Olight H2R
    [​IMG]


    Noch ein paar mehr. Zusätzlich die Spark SG5, Fenix HL10 und die Olight H1.
    [​IMG]

    Praxistest
    Kommen wir zum wichtigsten Kapitel, dem Praxistest. Als Langstreckenläufer habe ich die H15 wie immer auch als Lauflampe getestet und daher zum besseren Verständnis folgenden Absatz aus meinem großen Stirnlampenthread kopiert. Er gilt jedoch auch uneingeschränkt hier. Wenn ihr den Thread bereits kennt, könnt ihr diesen Absatz überspringen, er kann aber auch für Nichtläufer Gültigkeit haben.

    "Zu den Anforderungen einer Lauflampe:
    Neben einer eher flächigen Ausleuchtung sind weitere Eigenschaften einer Lauflampe von Vorteil:
    Wichtig ist es mir eine Aufblendfuktion zu haben um kurz den weiteren Verlauf des Weges zu sehen oder um anderweitig auf sich aufmerksam zu machen (Lichthupe). Ein nicht zu unterschätzendes Feature. Aktiviere ich den Turbo, möchte ich nicht wieder zuerst über alle dunklen Leuchtstufen schalten müssen um wieder in die vorherige Leuchtstufe zu gelangen. Die Augen würden dazu ein paar Augenblicke der Adaption benötigen. Speziell bei Trails ist das ein echtes No-Go. Ein schneller Wechsel zwischen einer voreingestellten Midstufe und Turbo ist (mir) wichtig.

    Wer regelmäßig trainiert kommt nicht umhin das hin und wieder auch im Regen machen zu müssen. PWM könnte hier störend auffallen. Auch können sich Artefakte im Beam negativ bemerkbar machen, wenn man im Herbst an einem abgemähten Feld mit Stoppeln vorbei läuft. Das hat eine ähnliche Wirkung wie sehr niederfrequentes PWM.
    Das Gewicht muss sich gut verteilen, der Sitz der Lampe muss angenehm, wipp- und rutschfrei sein, ohne einzuengen. Dies gilt umso mehr bei langen Trainingseinheiten.
    Wasserdichtigkeit und Kälteunempfindlichkeit sind obligatorisch.

    Die Anforderungen sind hoch, nun wird auch klar warum längst nicht jede Stirn- oder Winkelkopflampe für das (Trail-) Laufen geeignet ist.
    Übrigens lässt sich der Tragekomfort fast aller Stirnlampen durch das Tragen eines Schlauchschals, auch Buff genannt, deutlich verbessern. Dies ist übrigens nicht nur im Winter als Kälteschutz , sondern auch im Sommer als Schutz vor Sonnenstich, Sonnenbrand, und in Wasser getränkt als Schutz vor Überhitzung ein überaus nützliches , aber oft unterschätztes Tool."



    Tragegefühl
    Die Lampe steht genau wie die Vorgängerin seitlich weiter ab als die meisten anderen Winkelstirnlampen. Das fühlt sich anfangs etwas ungewohnt an, was sich aber nach einiger Zeit relativiert. Die Lampe verfügt ansonsten über einen angenehmen Sitz, kein Wippen oder ausladende Frontlastigkeit. Soweit also alles in Ordnung.
    Allerdings lässt sie sich nur äußerst mühsam aus der Halterung entfernen. Armytek und Olight haben es mit ihren Clickhalterungen bzw Halterungen mit Gummilaschen vorgemacht wie es besser geht. Acebeam sollte sich diesem Fortschritt meiner Meinung nach nicht verweigern.
    Übrigens, die H15 passt in die beiden eben genannten Halterungen. ;)

    Die Halterung von Armytek ist eine ernsthafte Alternative.
    [​IMG]

    [​IMG]


    Ausleuchtung
    Grundsätzlich stehen bei der H15 zwei Lichtfarben zur Verfügung (NW/5000K und CW/6500K)
    Ich habe hier die Ausführung in CW.
    Die H15 zeigt zur H10 eine nahezu identische Ausleuchtung. Diese ist extrem breit und verfügt über einen weich in den Spill auslaufenden Spot. Das ist an der weißen Wand zwar deutlich sichtbar, draußen verläuft sich das jedoch nach wenigen Metern in einen homogenen Lichtteppich.
    Zumindest die CW Version erzeugt um den Spill einen gut sichtbaren blauen Bereich. Mich persönlich stört das zwar nicht, gesagt werden sollte es aber trotzdem.
    PWM konnte ich übrigens in keiner Stufe sichtbar machen, weder visuell noch mit der Kamera :thumbup:
    Ein großes Manko der H10 war die mit 30 Lumen vergleichsweise helle niedrigste Leuchstufe. Die H15 verfügt zwar mit 10 Lumen über einen deutlich dunkleren Modus, ein echtes Moonlight sucht man dennoch vergebens.


    Bedienung
    Die große Stärke der H15 ist ihre simple Bedienung. Das Drehrad hat eine gute Gängigkeit. Sowohl mit den bloßen Fingern als auch mit Handschuhen ist die Bedienung auch während des Laufens uneingeschränkt gegeben. Während man die H10 noch mit einem langen Druck auf den Taster anschalten musste und so in Bewegung oft aus Versehen im Turbomodus landete, hat auch hier eine Verbesserung stattgefunden. Jeweils ein kurzer Click für An- und Ausschalten. Thats it. Lediglich die Entnahme der Lampe aus der Halterung kostet Fingernägel und Nerven. Ich weiß auch nicht ob die Silikonhalterung das unendlich oft mit macht.

    [​IMG]

    Annette war wie immer auch dabei.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Fazit
    Viel Licht, nur wenig Schatten. Acebeam präsentiert hier eine würdige Nachfolgerin der H10.
    Eine gewohnt gute Verarbeitung gepaart mit einer hohen Praxistauglichkeit und beeindruckender Helligkeit. Darüberhinaus istt die Bedienung über ein Drehrad schon fast ein Alleinstellungsmerkmal unter Stirnlampen. So mancher Punkt wurde verbessert, aber es bleibt dennoch etwas Luft nach oben. Alles in allem bin ich sehr zufrieden.

    Pro:
    -Beeindruckende Helligkeit für eine Lampe dieser Größe
    -Sehr leichte und intuitive Bedienung
    -Gleichmäßige und praxisgemäße Ausleuchtung
    -Leuchstufen frei programmierbar

    Contra:
    -Sitz aufgrund der Bauform anfangs etwas gewöhnungsbedürtig
    -Weiterhin kein Moonlight Mode
    -Die Lampe aus der Halterung zu nehmen ist extrem schwierig


    Die Lampe wird auf jeden Fall in meine Liste geeigneter Stirnlampen fürs Laufen aufgenommen!

    Einen Vergleich der derzeit hellsten Stirnlampen findet ihr hier.
    http://www.taschenlampen-forum.de/t...h10-nitecore-hc33-achtung-viele-bilder.56950/

    Dieses und viele weitere Reviews über Stirn- und Fahrradlampen findet ihr auch auf meiner Seite
    www.stirnlampen.reviews
     
    #1 freaksound, 16. Januar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2018
    Snakepit, makaido, magicmank und 52 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Stark !
    (Dein Review und die Lampe)

    --> das habenwollen-Flag ist gesetzt ... :)

    Greetings
    Klaus
     
    gogolline und Franky K. haben sich hierfür bedankt.
  3. Die Imalent HR20 hat auch ein Drehrad, mit deutlich mehr Stufen, bzw. Stufenlos.
    Ich finde die Stufenlose Schaltung besser, bin jedenfalls damit sehr zufrieden.

    Worauf hast du dein "fast" bezogen, hast du die Imalent im Blick gehabt?
     
    Hausmeister und gogolline haben sich hierfür bedankt.
  4. Miboxer.com
    Ja, ich kenne die Imalent. Von der bin ich allerdings nicht restlos überzeugt. Mein Exemplar war qualitativ nicht vergleichbar mit der H15.
     
  5. Super Review, danke Marco.
    Die Leistung der Lampe hat gegenüber dem Vorgänger ja wirklich deutlich zugelegt.
     
    gogolline hat sich hierfür bedankt.
  6. Mir gefällt die H2R vom Lichtbild/Ausleuchtung am besten, auch die Lichtfarbe
    ist sehr schön. Ich glaube da könnte ich doch noch mal schwach werden.
    Danke für den Vergleich...

    Grüße, Gerd
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Wow, also das klingt jetzt mal nach einer wirklich durchdachten praxistauglichen Bedienung :thumbup:

    Bei der H10 ist doch so, dass man Turbo nur als momentary Licht hat bei gedrückt halten, oder habe ich das falsch in Erinnerung?

    Das hat mich immer abgeschreckt. Aber die H15 könnte mir glaube ich gefallen :)

    Vielen Dank für dein review :thumbup:

    Grüße Jürgen
     
  8. Korrekt. Bei der H10 ist der Turbo Mode nur als Momentlicht verfügbar. Das sieht man auch auf den Beamshots da ich daneben stehen musste.
     
    gogolline und Dr.Devil haben sich hierfür bedankt.
  9. @freaksound
    .... bei mir gehts immer auch um Minimalstgewicht - .. werde mir das alles nochmals zu Gemüte führen, wenn W-LaN.
    Danke fürs ausführliche review:thumbup:
     
  10. Ich habe oben noch Indoorbeamshots eingefügt. Sehr gut zu sehen ist das sehr breite Abstrahlverhalten der H10 / H15. Viel breiter als Lampen mit TIR Linsen.

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    heiligerbimbam, Franky K. und gogolline haben sich hierfür bedankt.
  11. Danke für das sehr ausführliche Review :thumbup:

    Eine Frage, wenn es Dir nicht zuviel Aufwand bereitet, kannst Du allenfalls ein Gif erstellen mit der Acebeam H15 und der Olight H2R, so dass die Bilder dieser 2 Lampen aufeinander folgen? Würde mich interessieren :)
     
  12. Vielen Dank, ein sehr aussagekräftiges Review und tolle Vergleichsbilder:thumbsup:
     
  13. Bitte sehr. Darüberhinaus könntest du dir folgenden Thread genauer ansehen. Hier gibts die H2R im Vergleich mit vielen Beamshots mit anderen Stirnlampen.

    http://www.taschenlampen-forum.de/t...h10-nitecore-hc33-achtung-viele-bilder.56950/

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    Thomas W, FrankFlash, Franky K. und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  14. @freaksound besten Dank :thumbsup:
    Die verlinkte Seite hatte ich vor etwa einer halben Stunde gelesen, bzw. überflogen weil ich nach einem Bild der H15 suchte ;)
     
  15. Olight Shop
    @freaksound SUUUPER, danke.
    Andereseits ahhhh! Nicht das gerade eine Imalent und Skilhunt auf dem Weg zu mir sind, nun muss ich auch nach der H15 ausschau halten....eigentlich wollte ich damals nur eine Kopflampe haben um etwas Licht ins Dunkel zu bringen und nun?....Muss ich mich jeden Tag fragen lassen, ob ich schon wieder hier im Forum "rumhänge" und ob das wirklich sein muss mit den Lampen.....irgendwie versteht meine Frau das Ganze nicht ;-)
     
  16. Du wohnst doch in Skandinavien wenn ich mich recht erinnere? Bei euch ist es also um diese Jahreszeit lange dunkel. Da kann man nie genug Stirnlampen haben. :thumbup:
     
  17. Da erinnerst Du dich ganz recht und ja, derzeit renne ich fast den ganzen Tag mit Lämpchen rum.
    Und die Wunschliste wird immer länger da ich tatsächlich viele verschiedene Anwendungen habe.
     
  18. Der feuchte Traum der TLF Flashies :forentreffen:
     
  19. @freaksound:

    Könntest Du bitte noch einen persönlichen Eindruck zur Lichrfarbe hinzufügen: Wirkt die CW sehr kalt oder ok, würdest Du das nächste Mal eher zur NW tendieren...


    Gruß,
     
  20. Das CW ist schon sehr kalt. Man muss schon ein CW Enthusiast sein um das zu mögen. Ich hätte von Anfang an gerne die NW gehabt , aber die war nicht lieferbar.
     
    matjeshering, 0815 und Nachtwanderer haben sich hierfür bedankt.
  21. @freaksound:

    Danke, eine Aussage in dieser Deutlichkeit hatte ich mir gewünscht!


    Gruß,
     
  22. Danke für den Bericht - weiß garnicht wie mir als Stirnlampenfan diese Lampe durch die Lappen gegangen ist
     
  23. Ich hatte die H15 gestern Abend beim Mountainbiken eingesetzt. Normalerweise bevorzuge ich eine Fernbedienung am Lenker. Aber die H15 ist nicht mal schlecht dafür. Dadurch dass die Lampe seitlich etwas weiter absteht als die üblichen Winkelstirnlampen kann man sie auch noch gut bedienen wenn man sie unter dem Helm trägt. Durch das Drehrad sind die Leuchtstufen auch einfacher zu verstellen als beispielsweise bei den Wizards, H2R und Konsorten. Und dank des sehr leichtgängigen Tasters lässt sich der Turbo einhändig aktivieren wenn man bei einer Abfahrt mal viel Licht benötigt. Der Taster der Olight H2R beispielsweise lässt sich viel schwerer betätigen, so dass man entweder mit der anderen Hand gegenhalten, oder sofern man große Hände hat, komplett umgreifen muss. Bei der H15 genügt das leichte seitliche Antippen.
    Ich mag die Lampe immer mehr. Auch zum Mountainbiken eignet sie sich hervorragend, zumal der extrem breite Abstrahlwinkel im Wald wirklich von Vorteil ist um seitlich in den Weg herein ragende Äste zu erkennen.
     
    Thomas W, Franky K., MarcoPolo86c und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  24. Lieber Marco,
    bitte zügle deine euphorischen Beschreibungen, Worte etc.
    Mein Besttellfinger juckts schon so, da sind deine Beiträge nur Salz in der Wunde!
    Valentin
     
  25. Hi Marco, @freaksound ,
    Vielen Dank für Dein, wie immer super fundiertes Review.
    Eine Frage aus technischer Neugier: Weisst Du, ob das Drehrad die Lampe über Magnete steuert?
    Gruß Frank
     
  26. Das kann ich dir leider nicht beantworten. Es gibt zwar mechanische Rasterpositionen, ob die aber auch so schalten entzieht sich meiner Kenntnis.
     
    FrankFlash hat sich hierfür bedankt.
  27. Das wird sicher so sein, selbst bei Magnet gesteuerten Lampen sind die Rastpositionen mechanicher Art und nicht durch den Magneten. Meistens durch eine federnd gelagerte Kugel die in kleinen Löchern rastet.
    Also geh von Magnetsteuerung aus.
     
    FrankFlash hat sich hierfür bedankt.
  28. Das kann man normalerweise testen, indem mal einen starken (z.B. Neodym-) Magnet auf Höhe des Drehrings um die eingeschaltete Lampe herumbewegt. Ich habe das gerade mal bei meiner Acebeam H10 getan, und bei dieser lässt sich dadurch die Lichtstufe verändern. Somit wäre es nicht allzu verwunderlich, wenn die H15 ebenso konstruiert wäre.
     
    Obro, FrankFlash und muellihenry haben sich hierfür bedankt.
  29. Reedschalter ringförmig angeordnet, die vom im Drehring eingelassenem Magneten geschaltet werden? Für die Waserdichtigkeit wäre es ideal. Meint ihr das mit Magnetgesteuert?
     
  30. Nu freilich. ;)
     
    Obro hat sich hierfür bedankt.
  31. Halt mal einen Magneten an den Ring. Wenn die Lampe sich damit einschalten bzw. umschalten lässt, ist es amtlich ;)
     
    FrankFlash hat sich hierfür bedankt.
  32. Ok, erledigt. Ist magnetisch.
    Amtlich :)
     
    Obro, 0815, ger-slash und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  33. Nach meiner Kritik an Acebeam in den letzten Tagen ist es wieder einmal an der Zeit Acebeam zu loben :D

    Die Bedienung dieser Lampe mit den 16 Helligkeitsstufen finde ich super gelungen, gefällt mir extrem gut :thumbsup: :klatschen:, die Lampe macht richtig Spass!
     
    Nachtwanderer hat sich hierfür bedankt.
  34. Noch ein Nachtrag:
    Im Prinzip nichts Neues. Der mitgelieferte Akku hat bei den momentanen Temperaturen schon nach wenigen Minuten in einer mittleren Stufe Schwierigkeiten genug Strom für den Turbomodus zur Verfügung zu stellen. Die Lampe quittiert das mit einem kurzen Blinken und geht dann aus. Die unteren und mittleren Stufen lassen sich dauerhaft betreiben. Wer aber um den Weg abzusuchen öters auch den Turbomodus verwenden möchte, benötigt wohl andere Akkus.
     
    lichtwerfer und Nachtwanderer haben sich hierfür bedankt.
  35. Wie würdest Du die nutzbare Reichweite im Vergleich mit der Armytek Wizard Pro V3 CW bewerten? Auf den Fotos ist es schwer einzuschätzen wie es in der Realität aussieht. Ist die Reichweite spürbar weiter als bei der Wizard? Ich bin mit der Wizard V3 Pro CW als Stirnlampe beim Fahrradfahren eigentlich sehr zufrieden aber mehr Reichweite könnte nicht schaden. Deshalb die Frage, ob sich das Upgrade lohnt, da es eher so aussieht als würde bei der H15 alles bzw. noch mehr im Nahbereich landen als bei der Wizard. Vorallem in Anbetracht des nicht unerheblich höheren Preises. (Die Wizard Pro gibt es bei Nkon ja andauernd für 70 EUR im Angebot...)
    Vielleicht findet sich ja bald irgendwo ein Angebot für die H15?! Gibt es irgendwo manchmal Rabatt-Aktionen auf Acebeams?
     
    #35 lichtwerfer, 7. Februar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2018
  36. Wenn ich als Richtwert schätze dass ich mit der Wizard XHP 50 etwa 35-40 Meter nutzbare Reichweite habe, komme ich mit der H15 geschätzt auf 10 Meter mehr. Beides bezogen auf die höchste , nicht dauerfeste Leuchtstufe. In der Reichweite geben sich die beiden Lampen nicht sooo viel. Die H15 streut ihr mehr an Licht nur sehr viel mehr in die Breite . Wenn du tatsächlich mehr Reichweite benötigst , würde ich zu einer anderen Stirnlampe raten .
     
    Obro und lichtwerfer haben sich hierfür bedankt.
  37. Hallo freaksound,
    welche anderen Akkus wären besser bzw. zu empfehlen ?
    Mit welchen Akkus hättest du bessere Erfahrung ?
    Vielen Dank für das review und die Akku Empfehlung
     
  38. Damit bekommt die Wizard pro nächsten Monat eine H15 zur Seite. Dein Review hat mich überzeugt das mir die Acebeam fehlt.
     
  39. Keiner meiner geschützten Akkus konnte überzeugen. Ein Test mit ungeschützten Zellen steht noch aus. Ich hoffe dass es nochmal ähnlich kalt wird, sonst ist das alles nichtssagend.
     
  40. Zur Halterung der Wizard pro die du für die H15 ebenfalls empfiehlst, passen die Haltungen genau in die Nuten der H15, auf den Fotos kann ich das nicht genau erkennen?
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden