Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Lampen im Einsatz, Storys der User

8 März 2013
29
21
3
Ich denke, da floss mal Wasser durch. Im Moment steht nur der Matsch. Ist ein Brückenfundament einer demontierten Brücke über eine Bahnstrecke. Mir ist nur nicht klar, warum der Durchgang / -fluss nicht einfach gerade und parallel zur Bahn ist, sondern einen Knick hat. Zugegeben macht es das spannend, deshalb habe ich es auch hier eingestellt ;)
 

Donnerkind

Flashaholic*
10 September 2016
695
443
63
Das grüne Herz Deutschlands
Ich ging gegen dreiviertelsechs zum Essen in die Dönerbude meines Viertels. Ich wollte etwas vom Tag entspannen und ging daher gemächlich zu Fuß statt das Rad zu nehmen. In der Hand hatte ich meine Sofirn SP36 in 5000 K, denn "es könnte ja noch dunkel werden". 20 nach 6 war ich mit dem Essen fertig, dunkel war es aber noch nicht. :bloedesonne:

Also schund ich Zeit und ging auf einer stark mäandrierenden Route durchs Wohngebiet. Dann entschied ich mich, noch einen Abstecher zum nahe gelegenen Park zu machen. Immer schön langsam. Ich leuchtete immer wieder ein wenig vor mich hin und spielte mit den Andúril-Modi herum. Im Park angekommen war es mittlerweile fast dunkel. Der Eingang war ein Wehr, über das eine Brücke führt. Während ich von dort mit voller Helligkeit auf das Wasser leuchtete und dabei die Fledermäuse verfolgte, überholten mich zwei Damen. Ich machte die Lampe wieder aus bzw. auf eine sehr niedrige Stufe, da gingen die beiden an das Geländer und die eine nestelte eine kleine Lampe aus ihrer Tasche. Zuerst ging ein COB-Element an, dann leuchtete sie mit dem Frontlicht ebenfalls aufs Wasser. Von der Größe her war es wohl etwas mit 1x oder 2xAA.

Und so kamen wir in ein kurzes Gespräch. Sie wollten wissen, wie die Lampe heißt, haben ein Bild vom Namen gemacht und von einem Bekannten erzählt, der auf seinem Boot einen richtigen Brummer mit viel Reichweite hat. Ich erzählte noch von alltagstauglichen Lampen (von denen ich leider keine dabei hatte, nichtmal den Schlüsselbund mit der Thunite Ti), erwähnte noch zweimal die TC15 und dann wünschten wir uns einen schönen Abend.

Der Park war praktisch menschenleer und ich konnte nach Herzenslust mit Maximum über die Wiesen leuchten. :verliebt:
 

Genießer

Flashaholic*
12 März 2019
287
441
63
Bad Mergentheim
Ich war letztens mit nem Kumpel bissle Rad fahren, wollten eig nicht so lang unterwegs sein. Wir sind zufällig am Fenster fon Freunden vorbei gefahren und spontan zum Abendessen eingeladen worden. Nach dem Essen sind wir noch bissle versandet und es war schon lange dunkel als wir uns auf den Heimweg gemacht haben. Fahrradlicht lag natürlich zuhause, aber was macht man als Flaschi? Ich hab nach einem Streifen Klebeband gefragt und mit der Niteye mini-one ein top Rücklicht improvisiert und vorne hat die Olight S1 mini in der Hand ein außreichendes Licht gegeben, dass ich gut gesehen wurde.
Und jetzt sag noch einer man braucht als EDC nicht mindestens 2 Lampen :forentreffen:
 

Zigarrenprofi

Erleuchteter
24 September 2020
84
36
18
Hameln
In den 80ern war alles besser...

Gestern Abend beim Schützenverein noch einem Schützenkameraden die Olight X7R auf dem Parkplatz vorgeführt. Sein Kommentar: alles sch..., "die Lampe läuft nur mit Akku, LED´s sind sowieso Mist, die Elektonik ebenfalls..."

In den 80er das waren noch Lampen, mit Glühbirne und Batterien, ein aus fertig... so sein Kommentar!
 
  • Danke
Reaktionen: Rodge

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.714
4.053
113
Allgäu
Nicht Lachen: Blasrohr ist eine ganz neue Disziplin, welche in Kürze bis in die Internationalen Bereiche geschossen wird. Macht sogar so richtig Laune
 

Aussi

Flashaholic**
18 März 2016
2.380
1.965
113
In den 80ern war alles besser...

Gestern Abend beim Schützenverein noch einem Schützenkameraden die Olight X7R auf dem Parkplatz vorgeführt. Sein Kommentar: alles sch..., "die Lampe läuft nur mit Akku, LED´s sind sowieso Mist, die Elektonik ebenfalls..."

In den 80er das waren noch Lampen, mit Glühbirne und Batterien, ein aus fertig... so sein Kommentar!
Recht hat er, bei den Funzeln brauchte man nur eine Stufe, einen Unterschied hätte man eh nicht gesehen :p
 
  • Danke
Reaktionen: Thomas W

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
2.019
1.275
113
Kassel
In den 80ern war alles besser...

Gestern Abend beim Schützenverein noch einem Schützenkameraden die Olight X7R auf dem Parkplatz vorgeführt. Sein Kommentar: alles sch..., "die Lampe läuft nur mit Akku, LED´s sind sowieso Mist, die Elektonik ebenfalls..."
Sollte man als selbstbewusster Flashie wegstecken können. In meinem Umfeld versteht auch niemand, wozu ich 30 Taschenlampen brauche. Juckt mich aber nicht - weder verspüre ich da Groll noch entfalte ich missionarischen Eifer. Mir reicht das Gefühl, es besser zu wissen und vor allem Spaß zu haben und gut ist.
 

Zigarrenprofi

Erleuchteter
24 September 2020
84
36
18
Hameln
Sollte man als selbstbewusster Flashie wegstecken können....
Sicher, hast recht!
Aber ich kann Euch sagen, war das ein Gequatsche... unglaublich! Er fing dann an zu philosovieren... früher hieß das ja Lux, heute Lumen! Und was für ein Quatsch das alles wäre, nach ANSI und so...!

Und der Ernstfall.... mit den Akkus alles Mist...! Ich glaube, manche reden sich um Kopf und Kragen was die WBK angeht.

Ich habe mich dann verabschiedet und bin gefahren!
 
Zuletzt bearbeitet:

Frank1984

Flashaholic**
15 September 2017
2.493
2.091
113
Sooo Freunde der photastischen Unterhaltung,

es wird mal wieder Zeit, diesen Thread hier mit kleinen aber feinen Geschichten zu füllen! :thumbsup:

Und ich werde (wie immer) eine kleine Geschichte aus meinem Berufsalltag preis geben, die allerdings durch den Fokus auf meine Taschenlampe hier super reinpasst.

Vor ca. 2-3 Wochen. Ja, schon etwas her...hatte aber noch keine Zeit und keinen Nerv gefunden, das hier reinzuschreiben. Aber jetzt! :hinter:

Nachts auf Streife mitten im Gebiet der Seelower Höhen (bin da ab und zu aushelfen). Funkspruch: „Alte Frau (70) von zu Hause weg, äußerte Suizidgedanken und ist in unbekannte Richtung mit Fahrrad weggefahren“. Neben dem verständlichen Drama zu Hause wusste ich allerdings gleich, dass bei so einem Einsatz und wenig bevölkertem Gebiet grundsätzlich mein komplettes Lichtequipment zum Einsatz kommen könnte. Nach der Anzeigenaufnahme machten sich mein Kollege und ich auf die Suche. Wir fuhren viele Feld- und Waldwege ab. Langsam und aus beiden Seiten aus dem Auto leuchtend. Mein Kollege hatte sich in meine Nitecore TM9K verliebt und musste diese auch kaufen. Also waren wir beide (ich habe ja auch eine) schonmal gut ausgestattet.
Irgendwann ,ca. 30 Minuten später, fanden wir etwas. Auf einem Sandweg am Waldrand verlief eine frische Fahrradspur! Zum Glück war es etwas matschig, sodass diese teilweise gut zu erkennen war. Leider war es so matschig, dass wir irgendwann mit dem Fahrzeug nicht weiterfahren konnten. Also absitzen und zu Fuß der Spur hinterher.

Mein Kollege nahm die LedLenser P17R mit, welche bei uns auf jedem Fahrzeug ist. Für längere Suchen ist die TM9K eben nicht gedacht. Ich nahm meine geliebte Imalent DX80 aus der Einsatztasche, nahm die Kappe ab, schraubte diese zu und sagte meinem Kollegen „fertig geladen“. Er grinste und wusste ganz genau Bescheid. „Deine DX80 (er kennt sich auch etwas aus)...war klar, dass du dich freust“. Ich nur: „:hinter:

Die LL und die DX80 leuchteten also den gefühlt halben Wald und das Feld aus. Gut...die LL war ziemlich dunkel...aber besser als nichts. Nach ca. 500 Metern verlief die Spur in den Wald, welcher wir folgten. Jetzt kamen die 32000 Lumen der DX80 zur Geltung! Mein Kollege machte seine Lampe einfach nur lachend aus mit dem Kommentar „na toll!“ :grinsen:. Nach einer ordentlichen Strecke in den Wald rein, wurde in der Ferne ganz leicht ein Fahrrad vom Lichtschein erfasst! WOW! Und es passte genau auf die Beschreibung!:glotzen: Das war, als ob man eine Nadel im Heuhaufen gefunden hätte.

Uns ahnte schon Schlimmes, da dieses genau zwei Meter neben der alten Oder (Fluss) an einem Baum angelehnt war. Wir leuchteten die Umgebung und den Fluss zwar gut ab, konnten aber nichts finden. Auch Rufe brachten keine Antwort. Also gibt es jetzt nur eins. Der Heli muss her! Schnell angefordert und die groben Koordinaten durchgegeben.

Wir warteten ein paar Minuten, bis der Heli zu hören war. Ich funkte rüber, er solle erstmal das Gebiet abfliegen, wo wir uns genau befänden. Durch noch relativ dichte Baumkronen konnte uns das Wärmebildgerät zunächst nicht erfassen. Nach der Frage, wo wir uns genau befänden, war ja wohl eines klar! :Todlachsmiley:

Ich schmiss die DX80 an und richtete sie nach oben. Alle Bäume über uns wurden erhellt. 4 Sekunden später kam der Funkspruch „Wir haben euch“! Mein Kollege sagte mir wirklich: „Das war so klar gewesen“, als er mein Grinsen sah.
:Totlachsmiley:


Tja...und da sagen ab und zu irgendwelche Stadtpolizisten, dass man im Dienst so eine Lampe nie sinnvoll einsetzen könnte.
:forentreffen:


Jetzt wurden die Diensthunde angefordert, um sich auf die Suche zu begeben. Wir wurden dann aber abgelöst, weil wir noch etwas Schreibkram und kurze Zeit später Dienstschluss hatten. Unabhängig vom Ausgang der Geschichte waren bei diesem Beispiel mal wieder Lampen an der (schnellen) Lösung eines Falls beteiligt. Ich bin mir sicher, ohne die DX80 hätten wir das Fahrrad nie gefunden.

Eigentlich ist die Hauptgeschichte jetzt zu Ende. Aber als Abspann habe ich noch eine Kleinigkeit:

Wir sind wieder zurück zum Auto und losgefahren (ich war Fahrer). Da wir auf dem Hinweg aber schon ein paar Furchen durch den Matsch gezogen hatten, geriet ich in so eine rein und ballerte (wir mussten schnell fahren, da wir nicht anhalten durften) auf das angrenzende Feld. Das war so matschig, dass wir sofort eingesunken sind. Nichts ging mehr vor und zurück. Mitten in der Nacht...mitten im Nirgendwo. Aber der gute Beamte weiß sich zu helfen. Klappspaten frei und los ging die Buddelei. Unter Hilfenahme meiner Manker E02 an der Weste, konnte ich den Streifenwagen wieder freibuddeln. Hier noch zwei Fotos nach dem Festfahren und nach dem Freibuddeln :pfeifen:

B2FF0105-02C6-4861-BD49-15B4DD8707E1.png

059972F3-BFA2-4459-B0C4-2E1ABB049144.png


Ich hoffe, die kleine Alltagsgeschichte hat euch gefallen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
11.665
2
8.513
113
Hannover
Ich weiß! Auch hätte ich mit der DX80 als Photonenbesen den Matsch einfach wegwedeln können. Ich hab in diesem Moment einfach nicht dran gedacht! :facepalm:
Manchmal fallen einem die einfachsten Lösungen einfach nicht ein... :grinsen:

Guter Bericht der leider ein tragisches Ende für die Hauptperson hatte (nein ich meine damit nicht die DX80), aber aufzeigt, wie wichtig gutes Licht sein kann. :thumbup:

Gruß
Carsten
 
  • Danke
Reaktionen: Frank1984

DumaMadoa

Flashaholic
11 September 2020
109
120
43
Bremen
Typischer Sonntag. Man lernt für die Uni und plötzlich brennt die Birne der Schreibtischlampe durch. Natürlich hat man keinen Ersatz mit GY6.35 Fassung zur Hand und auch keine anderweitig geeignete Zimmerlampe.
Mit Stirnlampe am Schreibtisch zu sitzen wäre mir irgendwie zu doof gewesen. Deswegen habe ich kurzerhand den Akku aus meiner Sofirn SP40 genommen und sie mit einem wieder verwendbaren Kabelbinder an meiner alten Schreibtischlampe befestigt, um sie nun mit Dauerstrom per USB Kabel als Schreibtischlampenersatz zu nutzen :thumbsup:
Klappt sogar noch besser als erwartet. Da sie relativ spotlastig ist, blendet sie mich sogar weniger als die eigentliche Schreibtischlampe :thumbup:

Auf dem Foto fällt es sogar noch deutlich stärker auf, als in Echt: Ich sollte meine Bhut Jolokia Chili Pflanze langsam echt mal etwas stutzen. Langsam rückt sie mir auf die Pelle :p


DSC_2873.JPG
 

PikePerfect

Stammgast
1 Februar 2021
56
53
18
Um Ulm herum
Ich war heute wie fast jeden Abend an der Donau spazieren, jetzt wieder im Lichte der Tala (Fireflies E12R) und nicht mehr im Lichte des Vollmondes. An einer Stelle läuft der Weg zwischen Deich (hinter dem sich der Staubereich fürs Kraftwerk befindet) und einem Bach, der Teil der sehr weitläufigen "Fischtreppe" ums Kraftwerk herum ist. Dort gibt es schon seit vielen Jahren wieder Biber und ich konnte schon öfters welche sehen.
Gestern war es aber wieder sehr magisch. Ich hatte die Lampe nicht sehr hell eingestellt um die Tiere nicht zu stören. Da sehe ich plötzlich im Bach ein Stück Holz mit sehr großen Augen drauf. Die Freude war groß, seit langem mal wieder eine deutliche Sichtung und nicht nur ein lautes Platsch beim näherkommen.
Der Kerl ist dann direkt abgetaucht und war erst mal weg. Ich ging dann weiter und dann kam was ich nicht für möglich gehalten hatte: Das Vieh kam 5 m vor mir aus dem Bach raus. Normwalerweißer hauen die ab. Aber der war wohl ganz froh, dass endlich mal jemand licht auf dem Weg an macht. Er spazierte dann seelenruhig vor mir über den Weg, machte aber keine Anstalten den Deich hochzuklettern um in die Donau zu kommen.
Als ich weiter gehen wollte, habe im gut zugeredet, er solle nicht erschrecken, und bin in einem Meter Abstand an ihm vorbei. Das war wirklich toll.
 

kanickel

Flashaholic*
13 Dezember 2019
832
665
93
Kassel
Wir hatten auch letztlich ein tierisches Erlebnis. Wir gehen immer die gleiche Strecke und uns begegnen immer die gleichen Tiere, ein paar Hasen, Rehe und Mäuse, fast immer an der gleichen Stelle, sie leben schließlich dort. Und es juckt sie scheinbar kaum noch, wenn wir da immer mit den TaLas rumlaufen. Einer der Hasen war neulich so neugierig, weil er wissen wollte, was da denn so oft mit Licht rumläuft und nie bösartig ist, dass er einfach mit hochgestellten Lauschern und großen Augen auf dem Feldweg sitzen blieb, bis wir 2m vor ihm waren. Doch dann wurde es ihm doch zu heiß und er flitzte weg. :rofl:

LG
 

PikePerfect

Stammgast
1 Februar 2021
56
53
18
Um Ulm herum
Ja, die Ratten am Donauufer peilen es oft auch gar nicht. Dann kommt man bis auf einen Meter an sie ran. Dann hat man den Eindruck die denken nach: Seit wann steht denn dieser leuchtende Baum da?