Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Olight Warrior X Pro - Review + Passaround

urquattroblack

Flashaholic**
22 Januar 2017
1.541
1.306
113
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Ich denke die einzige Alternative wäre dann das Pcb vom Original Akku runter zu nehmen und auf ne neue Zelle zu setzen.
 

urquattroblack

Flashaholic**
22 Januar 2017
1.541
1.306
113
Acebeam
@ Amaretto: oben schreibst du übrigens das die Pro nun eine ganze Schicht durch 300 lm kann während die alte nur 2,5 Stunden schafft.
Ist so nicht korrekt. Die alte schafft 4 Stunden 40 Min die 300 lm
 

Gray Matter

Flashaholic**
19 Juni 2011
4.237
1.765
113
08523
Dies wurde hier von @amaretto leider ganz falsch geschrieben. Man muss auf die treuren Spezialakkus zurückgreifen. Schade, bei der Warrior X ging es auch ohne!
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.304
21.312
113
NRW
Steht noch ausführlicher mitten im Text ("Das polarisiert: ...)

Das Schöne ist ja, dass wir als Flashies manche Dinge auch gemeinsam herausfinden. Die ursprünglich ganz falsche Aussage wurde ja zwischenzeitlich korrigiert, Zitate die sich darauf beziehen nicht.

Woher kam der Irrtum: ausgehend von anderen Olight-Lampen mit Spezial-Akkus war zunächst meine Annahme, dass nur das Laden nicht ging.
Einen passenden normalen 21er zum Beweis des Gegenteils hatte ich nicht. Erst nachdem es hier zur Sprache kam, hatte ich das ebenfalls mit Magneten, anderem Akku und Adapterhülse nachvollziehen können, dass nicht nur Laden nicht drin ist sondern die Lampe insgesamt nicht betrieben werden kann.
Ich denke, das wäre jetzt geklärt.
 
Zuletzt bearbeitet:
9 September 2019
29
7
3
naja, Ich habe meine in OD Green jetzt bekommen. Ist eine tolle Lampe, gute Verarbeitung so wie ich das von Olight kenne. Mir persönlich gefällt die allerdings nicht! Das mir nur zwei Stufen zur Verfügung stehen war mir bekannt, aber das die Lampe nach relativ kurzer Zeit runter regelt und ich keine Möglichkeit habe das zu ändern das gefällt mir nicht. Also werde ich die wieder veräussern und mich nach einer Klarus XT21x umschauen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: Max2013

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.257
3.063
113
Niedersachsen
Ich habe sie zwar noch nicht intensiv getestet.
Aber für mich ist die Lampe top.
Klar ist die fehlende Temperatur Regelung mehr als schlecht.
Aber für mich ist das ok, da ich nie 1 min am Stück nutze... eher weniger, sonst in der kleinen Stufe oder eine andere flutigere Lampe.
Für mich top, vor allem das super schöne Desert Tan...
 

Bernd1209

Flashaholic*
20 Januar 2013
515
139
43
SPN
Ich habe sie zwar noch nicht intensiv getestet.
Aber für mich ist die Lampe top.
Klar ist die fehlende Temperatur Regelung mehr als schlecht.
Aber für mich ist das ok, da ich nie 1 min am Stück nutze... eher weniger, sonst in der kleinen Stufe oder eine andere flutigere Lampe.
Für mich top, vor allem das super schöne Desert Tan...
Ich denke auch... Fast alle Lampen regeln ja irgendwie irgendwann runter. Einfach mal in der Praxis testen, ob einem das so wie es ist auch reicht. Für Durchsuchungen etc. muss man dann halt was Größeres aus dem Koffer zaubern.
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.304
21.312
113
NRW
Fast alle Lampen regeln ja irgendwie irgendwann runter. Einfach mal in der Praxis testen, ob einem das so wie es ist auch reicht.
Genau das ist es. Die Betrachtung in der Praxis kommt nach meinem Eindruck in vielen Diskussionen um neue Lampen hier im Forum zu kurz. Es ist in einem Fachforum in jedem Fall berechtigt, über das Regelungsverhalten von Lampen zu sprechen. Doch so manch einer macht daraus einen Sturm im Wasserglas und beurteilt aus theoretischen Überlegungen heraus und vom Hörensagen Lampen wegen ihres Regelungsverhaltens nicht selten negativ bis hin zum kompletten Verriss. Kurios finde ich dies vor allem wenn man bedenkt, dass kaum jemand in der Praxis mit dem Auge überhaupt erkennen kann, wenn eine Lampe beispielsweise innerhalb von 2 Minuten allmählich die Leistung um z.B. 30 Prozent herunterregelt, selbst gestandene Flashies nicht.
Ich habe hier darüber hinaus auch schon Erfahrungsberichte im Forum gelesen, wo die Besitzer nicht einmal gemerkt haben, dass ihre 6000-Lumen-Lampe wegen der Werkseinstellung nur auf halber Leistung lief.

Das soll nicht bedeuten, dass ich Regelungsverhalten für unwichtig halte, genau das Gegenteil ist der Fall. Aber ich wünschte mir - unabhängig vom Hersteller - dass wir in unseren Diskussionen wegen einer Regelung nicht zu übertriebenen Bewertungen kommen. Sinngemäße Aussagen wie "Die angegebene Leistung ist gelogen, wegen des Herunterregelns würde ich die Lampe nicht kaufen/kommt sie für mich nicht in Frage...." finde ich nicht ganz angebracht und eigentlich auch unsachlich. Es soll doch jeder kaufen, was er will. Das gilt auch für Lampen mit seltsamen Spezialakkus.

Ich maße mir auch nicht an zu wissen, welche Intention der jeweilige Hersteller bei seiner Programmierung bzw. Auslegung der Treiber hatte. Man darf auch nicht vergessen, dass der ANSI-Standard den Herstellern einen großen Freiraum bei der Angabe der Laufzeit einräumt. Mir ist verständlich, dass viele Flashies eine lineare Lichtleistung wünschen, find ich auch toll. Ich verstehe aber auch Leute, die in der Praxis (z.B. im Dienst) gerade nicht wollen, dass ihre eben noch helle Lampe kurz blinkt und dann ganz ausgeht. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass viele Anwender eine möglichst lange Leuchtdauer bevorzugen und gern in Kauf nehmen, dass die Lampe langsam dunkler wird aber sie nie ganz unvermittelt plötzlich im Dunkeln stehen lässt.
Soll heißen, dass es immer Für und Wider für das jeweilige Regelungsverhalten von Taschenlampen gibt. Wenn eine Lampe für Nutzer A nicht die gewünschte Regelung hat, muss sie deshalb nicht für Nutzer B und überhaupt eine "schlechte" Auslegung haben.
Was ich wichtig finde, ist dass Hersteller bei nicht-linear leistenden Lampen dann aber keine überzogenen Werbeaussagen tätigen. Wenn Hersteller ausdrücklich konstant helles Licht bewerben, dürfen sie sich nicht beklagen, wenn wir Flashies ihnen solche Aussagen nach eigenen Laufzeittests nicht durchgehen lassen und dies öffentlich kritisieren.
 

Gray Matter

Flashaholic**
19 Juni 2011
4.237
1.765
113
08523
Natürlich ist es klar, dass die Lampe runter regelt. Nur das, was @urquattroblack beschreibt, scheint etwas übers Ziel hinaus zu gehen. Gerade wenn die Lampe erst knapp über 30°C am Head hat, sollte es kein Grund sein, dass man mit weniger als 50% der Leistung unterwegs ist und erst nach Lösen der Tailcap wieder für kruze Zeit Volldampf hat.
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto und Max2013

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.304
21.312
113
NRW
das nenne ich mal verschenktes Potential...
Wobei wir noch nicht alle Testumgebungen durch haben. Vielleicht macht einer der PA-Teilnehmer einen Laufzeittest über ein paar Minuten, während er die Lampe (draußen?) fest umschlossen in der Hand hält.
 

Gray Matter

Flashaholic**
19 Juni 2011
4.237
1.765
113
08523
Ich hatte meine letzte Woche mal mit draußen und musste auch ein sehr zeitiges runterregeln feststellen. Da war die Lampe höchstens leicht erwärmt.
 

flaschi

Flashaholic**
11 Juli 2016
2.029
3.399
113
Berlin&München&GAP
Bericht des ersten PA - Teilnehmers:

Gesagt wurde bereits viel über die neue Version der Warrior, haptisches Erleben rüber zu bringen fällt hier schwer, daher beschränke ich mich im Folgenden erstmal auf das optische Erleben.

20200207_125514 v.jpeg
20200207_125501.jpeg
20200207_125555 vv.jpeg20200207_125805 vvv.jpeg

Optisch definitiv ein echter Leckerbissen, mein Smartphone vermag die tatsächlich ins metallic übergehende Oberfläche der beiden neuen Versionen nicht so recht einfangen.
Ich finde es absolut gelungen und es schaut nicht nur wahnsinnig gut aus, es fasst sich auch phantastisch an.

Beamshots:
WARRIOR X (alte Version)
DSC01079 1.jpeg

WARRIOR X PRO
DSC01080 2.jpeg

ACEBEAM L16
DSC01082 3.jpeg

KLARUS XT11GT (die Lampe mit Pfiff :pfeifen:)
DSC01083 4.jpeg

KLARUS 360X3
DSC01084 5.jpeg

Und etwas ausser Konkurrenz ACEBEAM K30GT
7 DSC01085.jpeg

Neue und alte Version nebeneinander an eine fast weisse Wand:
DSC01096 8.jpegDSC01095 9.jpeg

Abschließende Worte:

- Auch ich habe ohne Erfolg andere Akkus probiert.
- Lichtfarbe ist nicht meins, zwar neutral aber nicht schön.
- Tailstand schlechter als beim Vorgänger.
- Whitewalltasting fällt eher gruselig aus.

+ Wunderschöne Lampe.
+ Bedienung besser als beim Vorgänger.

Zu Regelverhalten und Praxistauglichkeit Aussagen zu treffen vermag mir persönlich aufgrund mangelnder Zeit nicht ernsthaft möglich zu sein.

Besten Dank für die Möglichkeit am PA teilnehmen zu dürfen und an Olight Deutschland für die Testlampe.
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.304
21.312
113
NRW
Weißabgleich bei den Wallshots? Fast weiße Wand heißt beige, grau, grün o.a.?
Die Outdoorbeamshots sind prima.
Die alte Form der Warrior find ich eleganter als die neue, die wuchtiger wirkt.
 
  • Danke
Reaktionen: flaschi

flaschi

Flashaholic**
11 Juli 2016
2.029
3.399
113
Berlin&München&GAP
Heißt weiss, fast weisse Wand heißt das dort einige mit der Taschenlampe eingefangene Mücken drauf sind. :pfeifen: Weissabgleich reiche ich nach, geht gerade nicht!
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.257
3.063
113
Niedersachsen
Gestern eine ganze Akkuladung getestet.
Der Turbo lässt sich schon recht lange kumuliert nutzen...

Musste dafür auch einiges einstecken...

full
 

Franky K.

Flashaholic**
3 Januar 2015
3.498
5.071
113
Rheinland
Moin Flashinen und Flashys,

herzlichen Dank an den Olight-Store und an amaretto für die Ermöglichung dieses Passarounds :thumbup:


Die Warrior X Pro, ihre Verpackung und ihr Zubehör besser ablichten als amaretto kann ich nicht - braucht's auch nicht.
Neben ihr einige in der Forengemeinde hinlänglich bekannte andere Talas stehen lassen und somit Größen-und Design-Vergleiche zu haben finde ich nett - zumal das auf Kuh für einige von Euch (und für mich) immer ansprechend rüber kommt:
v.l.n.r. Emisar D4S V2, Armytek Viking Pro V3, ThruNite Lynx, Olight R50 Kupfer, Warrior X Pro, Warrior X, M22, Surefire FURY DF Intellibeam, Nextorch TA30 und das Zebra SC600 Fd III Plus
IMG_5543.JPG

hier von vorne - etwas schwierig, diese Position auf einem Bild rüberzubringen
IMG_5548.JPG

und die Mittleren von vorne - R50 Kupfer, Warrior X Pro, Warrior X, M22
IMG_5549.JPG

hier flankiert von Lynx zur Linken und FURY zur Rechten
IMG_5550.JPG

Dazu etwas Ano-Manie, oder: die (Tala-)Welt ist bunt :cool:
Warrior X Pro, ThruNite TC15, Warrior X, Emisar D1, Emisar D1S
IMG_5553.JPG


Das haptische Erleben von Lampe und Anodisierung der X Pro ist das gleiche wie bei ihrem Vorgängermodell - toll! Die etwas dickere Dimension ist spürbar, jedoch habe ich nicht den direkten Vergleich gemacht, den Clip nicht abmontiert und durch den Gummiring ersetzt. Das gefällt mir bei meiner X recht gut - Wegrollschutz hin oder her. Lampen lege ich bewusst ab, da ich ausschließlich zivil agiere.
Nun ist die X Pro etwas länger und mächtiger als die X - das geht in Ordnung, stört nicht. Man hat bei beiden eh etwas in der Hand :flashaholic:

Der Schalter ist nun deutlicher hörbar, hat eine etwas bessere Rückmeldung zur erreichten Stufe. Ab und an möchte meine X das LOW nicht hergeben, haut direkt alles raus, was machbar ist - als wenn der Schalter etwas klemmt und dann bei festerem Druck die LOW-Stellung überspringt.

Sehr gefällt mir das Holster der neuen Olight, bin ich doch kein Fan von Klettverschlüssen. Die Magnete inside halten sehr gut und sind schnell voneinander getrennt- in deren Nähe sollte jedoch keine elektronisch lesbaren Karten wie EC-oder Kredit, oder ähnliche Dinge aufbewahrt werden.
Daß es aufgrund der Steifigkeit und der ob ihres Zweckes nicht schlank dimensionierten Dicke der Lampe unter Jacken aufträgt, ist klar. Ich trage solche Talas entweder in der Jackentasche oder halte sie in der Hand. Im Sommer leicht bekleidet könnten sie schon Mal an einen Gürtel wandern, wenn es denn Mal zu bestimmten Zeiten dunkel sein würde :bloedesonne:


Aussagekräftig sind immer auch Beamshots ähnlicher Lampen oder gar direkten Konkurrenten. Die schon von anderen Berichten bekannte Reithalle bietet auch dieses Mal wieder Vergleichsmöglichkeiten bis 36m.
Hierzu (und für die Ano-Manie oben) wurden mir liebens-und dankenswerter Weise drei Talas von @manchmal überlassen: die beiden Emisare D1 und D1S, sowie die ThruNite TC15.

Die Parameter bleiben gleich: Belichtung ca. 1sec bei ISO 200 und Blende f:2,8, Weißabgleich auf "Leuchtstoff" eingestellt, weil sie die beste Widergabe der Lichtfarben an meiner einfachen Kompaktkamera bietet.

Die Kandidaten: Nextorch TA30 mit einem Mod auf nw, Surefire FURY DF Intellibeam, ThrunNite TC15 cw, Emisar D4S V2 SST-20 4000K, Olight Warrior X mit einem Mod auf nw, Olight Warrior X Pro, ThruNite Lynx nw, Emisar D1 XP-L HI V2 5D, Emisar D1S mit der gleichen LED

TA30
IMG_5555.JPG

FURY
IMG_5556.JPG

(Eventuell muss ich diesen BS der FURY wiederholen - der sieht misslungen aus. Werde die Helligkeit verifizieren.
Der Akku war voll geladen)
EDIT: der Beamshot ist mit der mir vorliegenden FURY in Ordnung. Warum sie darauf nicht so druckvoll aussieht wie bisher beim Leuchten bekannt, werde ich herausfinden. Möglicherweise verabschiedet sich meine LED auch langsam, so wie bei einigen ähnlichen Fällen.

TC15
IMG_5557.JPG

D4S V2
IMG_5560.JPG

Warrior X nw
IMG_5564.JPG

Warrior X Pro
IMG_5565.JPG

Lynx
IMG_5561.JPG

D1
IMG_5562.JPG

D1S
IMG_5563.JPG


Fazit: das OD-Grenn der Warrior X Pro gefällt mir sehr, ich war drauf und dran, eine zu bestellen. Mit dem Timer gesteuerten Treiber ist sie nix für mich.
Die Lichtfarbe geht in Ordnung - nur auf weißen Flächen fällt der leichte Grünstich besonders im Spill auf.
Sowohl Lampe als auch Verpackung sind hochwertig.


Liebe Grüße

Franky
 
Zuletzt bearbeitet:

Aimbright

Flashaholic*
29 Oktober 2018
553
339
63
Hallo,

zunächst bedanke ich mich auch bei Olight und @amaretto für das Passaround und die Möglichkeit, die Lampe zu testen!

Leider konnte ich wegen Zeit und Wetter die Lampe nicht draußen testen. Dennoch habe ich ein paar Eindrücke zum teilen.
Ich habe die Lampe mit der Acebeam L16 verglichen. Das ist die Lampe, die der Olight Warrior X Pro allgemein und speziell bei meinen Lampen am nächsten kommt.

Zunächst ein White Wall Shot der beiden Lampen, links die Acebeam, rechts die Olight:
IMGP5916.jpg
Ich tue mich verdammt schwer, die Lichtfarbe einigermaßen original wiederzugeben, auf dem Bild passt das irgendwie nicht und ich habe es leider nicht besser hingebracht. Nur nochmal als Hinweis, ich habe eine starke Farbschwäche im Bereich Rot/Grün/Blau/Lila, damit ihr die nächsten Beschreibungen vielleicht etwas einordnen könnt. Die Acebeam ist kaltweiß. Ich finde das eigentlich sehhr schön und angenehm. Bei der Olight habe sehe ich gegen die weiße Wand, dass es ins grünliche geht. Die Lichtfarbe empfinde ich dennoch als angenehm. Nur im direkten Vergleich gefällt mir das kalte der Acebeam besser.

Auf den Bildern kommt der Spot etwas größer daher als er in Realität ist. Ich habe nachgemessen um den Abstrahlwinkel von Spot und Spill herauszufinden. Das ist nicht super genau, reicht aber mMn zum Anschätzen und Vergleichen:

Acebeam L16
Olight Warrior X Pro
Spot5,6°
Spill55°57,5°

Wie in der Tabelle und auch auf dem Bild zu sehen, ist der Spot und Spill bei der Olight etwas größer. Spot und Spill sind bei der Olight nicht kreisrund sondern etwas unregelmäßig. Bei der Acebeam ist das Lichtbild dahingehend sauberer. Draußen fällt das aber vermutlich gar nicht auf.

Der Austrittsdurchmesser der Linsen bzw des Reflektors ist bei der Acebeam etwas größer. Die Olight hat ca. Ø 31 mm und die Acebeam ca. Ø 32,5-33,0 mm. Man sieht das auch auf dem nächsten Bild. Das Gehäuse der Olight hat eine größere Wandstärke und der Kopfdurchmesser ist minimal kleiner.

IMGP5929.jpg

Von der Größe her ist die Olight minimal kompakter und einen Hauch kürzer:

IMGP5924.jpg

IMGP5927.jpg

Zum Gewicht. Das ist für mich wichtig, wenn ich die Lampe bei Joggen in der Hand halte. Das mache ich manchmal wenn viel Nebel ist und eine Stirnlampe dabei mehr blendet als nützt.

Lampe leerOriginal-AkkuGesamt
Acebeam L16149,8 g48,6 g198,4 g
Olight Warrior X Pro166,3 g72,5 g238,8 g

Natürlich ist die Olight mit ihrem 21700er Akku schwerer, jedoch nur ca. 40 Gramm. Das merkt man nur im direkten Vergleich.

Fazit:

  • Das absolute No-Go ist für mich der Akku. Dass nur die Olight-Akkus in dieser Form verwendet werden können mag ich einfach nicht.
    Die folgenden Punkte sollen aber mal vom Akku abgesehen bewertet werden. Denn jeder kann selbst entscheiden, ob er die Akkubindung duldet oder nicht.
  • Die Qualität ist wie schon oft erwähnt auf einem sehr hohen Niveau, es gibt fast nix auszusezten. Einzig die äußeren Kanten des Bezel-Rings sind für meine Begriffe etwas scharfkantig.
  • Der Lieferumfang ist auch gut. Alles dabei und sogar ein softer Zigarrenring, für die, die den kantigen nicht mögen.
  • Die Bedienung ist sehr einfach und im Prinzip, wenn man das Teil nicht als einzige Lampe nutzt reichen die zwei Leuchtstufen auch aus.
  • Ein herausstehender Heckschalter ließe sich noch einfacher und sicherer bedienen als dieser hier. Das ginge dann auf Kosten der Tailstand-Fähigkeit, auf die ich bei dieser Lampe verzichten könnte.
  • Den Magneten hätte ich nicht gebraucht, weil er die Lampe nur nach unten hängend hält
  • Die Form finde ich toll, wie auch bei der Acebeam
  • Den Vibrationsmotor konnte ich nicht testen, so weit habe ich nicht entladen. Meine Frage dazu ist, braucht dieser Motor so wenig Energie, dass man es bei leerem Akku macht anstatt eine (hier nicht vorhandene) LED zum Blinken zu verwenden? Scheinbar.
Würde ich mir die Lampe kaufen? Zu dem Preis und gegen die L16 klar nicht, wobei da für mich das Akkukonzept natürlich mit wiegt. Ansonsten ist das aber eine wirklich gute Lampe, die, ich traue mich das mal so sagen, nicht zum spielen gemacht wurde.
Wenn ich mit der L16 unterwegs bin und sie zur Orientierung brauche, dann reichen zwei Leuchtstufen, da braucht es nicht mehr. Und genau das hat diese Lampe. Ich finde das gut.

Grüße
Dominik
 

Anhänge

  • IMGP5923.jpg
    IMGP5923.jpg
    78,1 KB · Aufrufe: 1

Flaschenlampe

Flashaholic*
25 Januar 2019
648
329
63
Ich habe sie heute auch testen dürfen, an dieser Stelle danke an Amaretto und Co. Zu den technischen Feinheiten kann ich nicht viel beitragen, es wurde auch schon viel gesagt. Stattdessen ein paar Gedanken und Stichworte subjektiver Natur.

Schöne Farbe, passt zu Adjektiven wie "militärisch" und "outdoormäßig" und ist mal was anderes als schwarz, schwarz und nochmal schwarz.

Sehr gute Verarbeitung, obwohl man zugeben muss, dass selbst 2-€-Lampen heutzutage handfest verarbeitet sind. Die Olight fühlt sich aber noch mal wertiger an, das stimmt.

Ansprechende Verpackung.

Schönes neutralweißes Licht.

Magnethintern finde ich immer gut.

Durchdachter Schalter, das kann man nur sagen. Man drückt ihn nicht aus Versehen und dennoch drückt er sich so leicht wie angenehm und das UI mit hell/sehr hell und beiden Stufen auch noch mal als Momentlicht ist wirklich mal was anderes, genial einfach bzw einfach genial. Den schwächeren Modus ohne hörbaren Klick anzumachen ist auch noch mal ein "taktisches" Feature (Stichwort Anschleichen).

Überhaupt "taktisch": der Begriff ist so albern wie ausgeleiert und ungenau, es wird oft damit geworben, aber viele verstehen was anderes darunter. Für die Händler heißt es meist, dass die Lampe Zoom, Strobe und/oder eine aggressive "Becel" hat, so pervers der Gedanke, eine Lampe als Waffe benutzen zu wollen auch eigentlich ist. Eine genaue Definition gibt es wohl nicht, für "Kenner" verhält es sich bei "taktischen Lampen" wie beim "Gentleman Taschenmesser": "Ich kann es dir nicht beschreiben, aber ich erkenne es wenn ich eins in der Hand habe". Diese Olight wirkt auf jeden Fall taktisch, vom Formfaktor bis zum Heckschalter. (Der "taktische Griff" für forsche Sicherheitsleute ist strenggenommen ja auch unsinnig. Wer läuft schon gern mit angespanntem Bizeps durch die Gegend. Ein Küchenmesser hält außer Michael Myers ja auch niemand "taktisch"). Aber kurzzeitig ist ein "taktischer" Griff ganz passend, zur Olight passt er, die ist nicht zu schwer und nicht zu leicht, der "Zigarrengriff" geht auch ganz gut (obwohl es auch bisschen amüsant ist wie James Bond mit einer dicken Zigarre am der Ecke zu stehen.) Begrifflichkeiten wie "Warrior", "Combat Ring" usw. gehen auch sehr in Richtung Rambo und Co, ich finde das nicht verwerflich, aber man kann das ruhig mit etwas ironischer Distanz bewerten.

Das Holster mit Magnetverschluss ("Klack") ist auch fein. Originelle Idee mit den Löchern (Fußbodenbeleuchtung). Man kann die Lampe auch mit dem Kopf nach oben reintun und im Holster den Schalter bedienen. Auch wenn es vielleicht nicht so gedacht ist. (Aber wofür ist sonst das kleine Loch oben? Damit man mit einem Stab den Schalter drücken kann wenn die Lampe im Holster steckt und man ihn nicht öffnen will?)

Ladefunktion habe ich noch nicht getestet. Thema Spezialakku sehe ich auch bisschen kritisch, zumal ein Ersatzakku auch gleich mal 30€ kostet.

Alles in allem ein tolles Männerspielzeug. Hundert Euro und mehr hätte ich dafür nicht über im Moment, aber ich sag niemals nie.

DSC_9791_copy_1376x774k.JPG
Gruppenbild mit anderen Throwern bzw Dickschädeln.


DSC_9792_copy_774x1376k.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
22 November 2016
18
49
13
Saarland
Hallo in die Runde.
Nach längerer Zeit habe ich mir mal wieder eine LED Lampe gegönnt.
Nun ist mir aufgefallen, dass meine Warrior X Pro einen kleinen gelblichen Punkt im Spot aufweist, wenn man im Abstand von ca 2 Metern aufwärts gegen eine weiße Wand leuchtet.
Die LED sieht normal aus und ist auch mittig ausgerichtet.
Kann das jemand bei seiner Warrior X bestätigen oder liegt hier ein Fehler bei meinem Exemplar vor?

Ansonsten kann ich nur positives über die Lampe berichten.
 

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
2.019
1.275
113
Kassel
Wie schon gesagt, bei bestimmten LED-Typen normal und kein Grund zur Sorge. Im Gegenteil ein Indiz für eine sehr gute Zentrierung, die als Nebeneffekt eine mittige Bündelung der von der LED schräg abgehenden, etwas längerwelligen (dadurch gelblichen) Lichtanteile bewirkt. Ab einer gewissen Entfernung zerstreut sich der Effekt.
 
  • Danke
Reaktionen: helle_Leuchte

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
2.019
1.275
113
Kassel
Kann man wenns stört etwas kaschieren wenn man was dünnes zwischen led Board und Zentrierring legt das die Fokussierung sich leicht ändert
Jedes Öffnen eines fabrikneuen Reflektors führt zwangsläufig zu einem Staubeintrag, der dann vor allem in glatten Reflektoren sichtbar ist. Da mit der Lampe alles in Ordnung ist, würde ich das nicht machen.
 
22 November 2016
18
49
13
Saarland
Vielen Dank für die schnelle und lehrreiche Hilfe. :thumbsup:
Da bin ich ja beruhigt.
Stören tut es mich nicht. Man sieht es ja auch nur, wenn man wirklich gegen eine weiße Wand leuchtet. In der Praxis spielt es eher keine Rolle. Ich war nur etwas verunsichert, da ich das noch nicht von einer meiner anderen LED Lampen kannte.
 
  • Danke
Reaktionen: LittleHelper

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.304
21.312
113
NRW
So etwas kommt häufig vor. Manche LEDs zeigten sogar ein regelrechtes Kreuz, nicht auf auf eine weißen Wand.
 
  • Danke
Reaktionen: helle_Leuchte

pho

Flashaholic*
29 Oktober 2019
919
919
93
48xxx
Anscheind ist hatte Olight die CREE XHP35 HI verbaut. Offiziell steht bei den ja nur "Hochperformante neutralweiße LED".
Und die XHP35 HI wird/wurde eingestellt.

Denn nun kann man bei der Warrior X pro zwischen "erster Generation LED" und "zweiter Generation LED" wählen. Dabei ist Generation 2 ein Rückschritt.

Erste Generation ist wie bekannt:
  • 600 Meter
  • 90.000cd
  • 2250/1000/300lm
Zweite Generation:
  • 500 Meter
  • 62.500cd
  • 2100/1000/300lm
Die Laufzeiten sind identisch geblieben.

Dafür ist die zweite Generation wenige Euro "günstiger" (UVP unterschied 11,70€).
 
Zuletzt bearbeitet:

LittleHelper

Flashaholic
30 Oktober 2020
167
163
43
Erlangen
disney.fandom.com
Hallo in die Runde.
Nach längerer Zeit habe ich mir mal wieder eine LED Lampe gegönnt.
Nun ist mir aufgefallen, dass meine Warrior X Pro einen kleinen gelblichen Punkt im Spot aufweist, wenn man im Abstand von ca 2 Metern aufwärts gegen eine weiße Wand leuchtet.
Die LED sieht normal aus und ist auch mittig ausgerichtet.
Kann das jemand bei seiner Warrior X bestätigen oder liegt hier ein Fehler bei meinem Exemplar vor?

Ansonsten kann ich nur positives über die Lampe berichten.

Hab mir das mal bei meiner Olight Warrior X Pro angeschaut und kann es bestätigen.

Sieht etwa so aus wie ein rundes Spiegelei, bei dem das Eigelb nicht genau in der Mitte ist.
Hab mal ein paar Fotos gemacht (Abstand 2 Meter zur Wand) und die Lampe jeweils eine viertel Umdrehung weitergerollt.

Eigelb unten:

20201129_172437_unten_.jpg

Eigelb links:

20201129_172448_links_.jpg

Eigelb oben:

20201129_172457_oben_.jpg

War mir bisher noch nicht aufgefallen.
 
  • Danke
Reaktionen: helle_Leuchte

Kabukimann

Flashaholic*
9 Oktober 2019
790
418
63
Berlin
Anscheind ist hatte Olight die CREE XHP35 HI verbaut. Offiziell steht bei den ja nur "Hochperformante neutralweiße LED".
Und die XHP35 HI wird/wurde eingestellt.

Denn nun kann man bei der Warrior X pro zwischen "erster Generation LED" und "zweiter Generation LED" wählen. Dabei ist Generation 2 ein Rückschritt.

Erste Generation ist wie bekannt:
  • 600 Meter
  • 90.000cd
  • 2250/1000/300lm
Zweite Generation:
  • 500 Meter
  • 62.500cd
  • 2100/1000/300lm
Die Laufzeiten sind identisch geblieben.

Dafür ist die zweite Generation wenige Euro "günstiger" (UVP unterschied 11,70€).

Das Thema "neue LED bei der Warrior X Pro" hatte ich hier an anderer Stelle vor wenigen Tagen schon eröffnet.

https://www.taschenlampen-forum.de/threads/olight-warrior-x-pro-neue-led.78786/

Offenbar kommt bei Olight nun anstelle der XHP35 die XHP35.2 zum Einsatz und das möglicherweise mit Dome, woraus die geringere Reichweite resultieren könnte.
 
  • Danke
Reaktionen: pho

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.257
3.063
113
Niedersachsen
Mit Dome sollte eigentlich die Lumenzahl steigen, das glaube ich nicht...
Die Reichweite sollte dann sogar noch weniger sein...
 

Kasperrr

Flashaholic**
30 Mai 2017
4.679
3.013
113
Mit Dome sollte die Lumenzahl im schlimmsten Fall etwa die gleiche bleiben und im besten Fall steigen.
Die Luxzahl sollte etwa zwischen um 1/4 bis 1/3 sinken.
Die 60kcd kommen schon in etwa hin aber die Lumen erscheinen mir mit ner XHP35.2 HD irgendwie wenig.