Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Olight M2R Pro Warrior - Review

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.481
19.673
113
NRW
Olight Taschenlampen
Trustfire
Olight hat kostenfrei die neue M2R Pro Warrior für Testzwecke zur Verfügung gestellt. Es gibt sie in schwarz oder in Tarnfarben anodisiertem Gehäuse ("Camouflage"). Zweitgenannte Version soll in Deutschland auf 600 Stück limitiert sein.

Diese Lampenvorstellung werde ich etwas kürzer halten, da die M2R Pro nahe an die M2R angelehnt ist. Ich beschränke mich daher weitgehend auf einen Vergleich der beiden Versionen.

Der erste Unterschied fängt bei der Verpackung an


Diese Art von Verpackung scheint aktueller Standard bei Olights kleineren Lampen zu sein


Lieferumfang:
  • Olight M2R Pro Taschenlampe
  • 21700 Li-Io Spezial-Akku mit Schutzschaltung und 5000 mAh Kapazität
  • montierter Edelstahl-Trageclip
  • MCC3 USB-Magnet-Lader
  • Lanyard
  • Bedienungsanleitung



Daten und Eigenschaften: M2R und M2R Pro im Vergleich

.M2RM2R Pro
Max. Leistung1.500 Lumen1.800 Lumen
Leuchtstufen1 - 15 - 60 - 250 - 700 - 1.500/1.050* lm1 - 15 - 60 - 250 - 750** - 1.800/750/250*** lm
Leuchtdauer25d - 70h - 20h - 6h 15m - 2h - 3m+1h 50m*50d - 130h - 40h - 10h - 40+160m** - 4.5+145+45m***
LED-TypCree XHP35 HD LED kalt- oder neutralweiß"hochperformante LED" neutralweiß
Lichtintensität10.880 cd22.000 cd
Leuchtweite208 m300 m
Strobejaja
Interne Aufladungjaja
Akku-Typ18650 Li-Io Akkuspezieller 21700 Li-Io
Maße L x Kopf x Body130 x 25.4 x 24.4 mm136.5 x 29.5 x 26.2 mm
Gewicht mit Akku149 g179 g
*Stepdown zu 700 lm / **Stepdown zu 250 lm / ***Stepdown


Sonstige Eigenschaften der M2R Pro:
  • Bedienung über Seitenschalter und/oder Tailcapschalter
  • Indikator-LED im Seitenschalter
  • Aluminium-Gehäuse, hart anodisiert
  • wasserdicht nach IPX8
  • Trageclip und Lanyardöse für Fangschnur
  • magnetische Endkappe

Es ist schwierig, die Farben der Camouflage-Version realistisch auf ein Foto zu bekommen. Neben der Farbe fiel mir spontan der stärker gezackte Bezelring auf.


Der Trageclip aus Edelstahl ist identisch zur Non-Pro




Stabiles und ausreichend großes Holster wie schon beim Vorgänger


Vor erstmaligem Gebrauch muss die Transportsicherung (ein langer Kunststoffstreifen, der beide Akkupole bedeckt) entfernt werden. Das Tailcapgewinde ist ausreichend geschmiert und läuft weich ohne zu kratzen.


Hier der optische Vergleich zur schwarzen von-Pro-Version. Die stärkere Struktur am Batterierohr der Pro-Version erhöht die Griffigkeit. Kleinere Detailunterschiede finden wir im Bereich des Schalters, wo die angedeuteten Kühlrippen entfallen sind.




links non-Pro mit OP-Reflektor, rechts Pro mit TIR-Linse.


An der Tailcap finden wir 3 Erhöhungen, deren Sinn sich mir noch nicht erschließt. Ein Tailstand wird dadurch wackeliger. Achtung: Olight wirbt zwar mit einem stärker magnetisierten Endkappenschalter. Die magnetische Kraft reicht aber nicht, um die doch recht schwere Lampe waagerecht an metallischen Gegenständen zu halten. Die Lampe kippt herunter. Mit ein Grund dürften eben diese 3 Buckel sein, die einen Abstand zwischen magnetischem Schalterknopf und der Auflageoberfläche erzeugen. Für kopfüber Hängen reicht die Kraft dagegen.


Noch ein Hinweis:
Der Akku wird nun (endlich) wie bei anderen Herstellern auch mit dem Pluspol zum Kopf eingelegt


Bei der M2R Pro ist die Tailcapfeder durch eine Kappe abgedeckt


Blauer 21700er Custom-Akku der Pro-Version mit speziellem Pluspol (leider) und mit 5000 mAh und schwarzer (herkömmlich aufgebauter) 18650er der Non-Pro mit 3500 mAh


Zusammengefasst bei der Pro-Version:
- mehr Leistung und Reichweite
- schärfer gezackter Bezel
- Schalterumrandung dunkel anstatt blau
- stärker konturiertes Knurling am Akkurohr
- TIR-Linse anstatt Orange-Peel Reflektor
- andere Kontur/Oberfläche im Bereich des Schalters
- Akku wird mit dem Pluspol zum Lampenkopf eingelegt
- anderes UI beim Heckschalter (siehe unten)


Bedienung
Die mehrsprachige Bedienungsleitung kann man auf der Olight-Homepage herunterladen:
https://olightworld.com/index.php?route=product/download/download&did=144

Vielleicht hat der Hersteller einige Userbeschwerden berücksichtigt, da das bisherige UI beim Heckschalter (wie ich finde zum Besseren) geändert wurde. Nun steht auch über den Heckschalter die volle Leistung bereit, ohne versehentlich Strobe zu aktivieren.

Seitenschalter
- kurzer Druck = ein/aus (mit Memory, außer für Turbo)
- gedrückt halten wenn an = Ramping/Leuchtstufenwechsel low-mid1-mid2-high
- gedrückt halten wenn aus = Firefly
- Doppelklick = Turbo, nochmals Doppelklick führt zurück zu mid1/mid2
- Dreifachklick = Strobe, Klicken oder halten zum Verlassen

Heckschalter mit zwei Konfigurationen
Konfiguration 1 (Werkseinstellung)
- kurz halb drücken = ein Mid1/aus
- kurz durchdrücken = ein Turbo/aus
- gedrückt halten = Momentlicht

Konfiguration 2
- kurzer leichter Druck = Turbo
- kurzer fester Druck = Strobe
- gedrückt halten = Momentlicht

Wechsel zwischen Konf. 1 und 2:
Gleichzeitig Tailcapschalter durchdrücken und Seitenschalter klicken. Wenn der Heckschalter losgelassen wird, ist die andere Konfiguration ausgewählt.

Lock/Unlock (Transportsicherung):
Seitenschalter von aus mehrere Sekunden gedrückt halten zum De-/Aktivieren der Einschaltsperre.

Die Indikator-LED im Seitenschalter erfüllt zwei Funktionen:
1) Im eingeschalteten Zustand bedeutet grün = >75%, orange = 30-755, rot = < 30% Akkukapazität
2) Bestätigen des Lock out


Eigene Messungen (mit Hobby-Equipment, daher ohne Gewähr)
Die M2R Pro kommt ohne PWM aus, leuchtet also flimmerfrei.
Strobe-Frequenz: 12,7 Hz
Luxmessung: 28.250 (übertrifft die Herstellerangaben)
Lumen: 1.800 Turbo / 400 Mid1 (im ceiling bounce)
Ladeschlussspannung: 4,24 V (etwas zu hoch)

Regelungsverhalten auf voller Leistung (Turbo) mit Ventilatorkühlung

Nach 5 Minuten sehen wir einen Stepdown von 100 % auf etwa 39 % der Leistung, oder anders ausgedrückt, von 1.800 auf ca. 700 Lumen, die dann eine längere Zeit linear gehalten werden.


Leuchteindruck
links M2R Pro, rechts non-Pro. Mit der TIR-Linse hat die M2R Pro einen deutlich gebündelteren Spot für mehr Reichweite bei breiterem Spill und einen geringeren Tint-Shift. Die Lichtfarbe wurde von Anwesenden beim Beamshotten als neutralweiß und angenehm empfunden. Ein Hauch von grün ist dennoch nicht zu leugnen.






Weitere Beamshots muss ich später nachreichen oder die PA-Teilnehmer erledigen das.


Fazit:
positiv
+ extravagante Optik und sehr gute Verarbeitungsqualität
+ gute Reichweite und Leistung
+ kompletter Lieferumfang mit Akku, Ladekabel und Holster
+ Akku kann intern geladen werden
+ verbessertes User Interface

neutral/verbesserungsfähig
o Lichtfarbe darf gern weniger farbstichig sein
o etwas hohe Ladeschlussspannung
o gehobener Preis

negativ
Spezialakku erforderlich

Meine Meinung ist, dass man den Namenszusatz "Pro" in diesem Fall durchaus als besondere Eignung für taktische Anwendungen interpretieren kann. So empfinde ich die Pro in der Reichweite als spürbar durchsetzungsfähiger, wobei immer noch eine breite Abstrahlung für den Nahbereich zur Verfügung steht. Die diffusere Lichtverteilung der Non-Pro eignet sich für den häuslichen Bereich und als EDC.

Die Griffigkeit wurde durch ein gröberes Knurling erhöht, um ein Rutschen bei nassen Händen/Handschuhen zu verhindern. Auch bei gröbster Behandlung oder Zerstörung des Frontglases ist immer noch eine Verwendung der Lampe möglich, da die TIR-Linse aus Kunststoff enorm robust sein dürfte. Nicht zuletzt hat mir die Optik der Lampe wegen der tarnfarbenen Anodisierung sehr gut gefallen, das ist mal erfreulich anders im Meer der sonst meist schwarzen (taktischen) Taschenlampen.

Trotz 1500 mAh vergrößerter Kapazität beim Akku ist die Pro-Version nur unwesentlich größer als die "normale" M2R. Prima: deutlich längere Laufzeiten in den unteren Leuchtstufen. Der reguläre Preis ist ambitioniert, jedoch erhält man als Gegenwert eine Lampe hoher Qualität.


Wenn Ihr die Lampe selbst testen möchtet, sagt bitte Bescheid, dann machen wir nen Passaround. Neben der M2R Pro könnte ich dann auch die M2R Vorgängerlampe zu Vergleichsmöglichkeiten ins Paket legen.
 
Zuletzt bearbeitet:

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
10.184
7.235
113
Hannover
Hallo amaretto,

besten Dank für das Review und den Vergleich zur Non Pro Version ! :thumbup:

Ist die Lampe denn tatsächlich anodisiert oder ist das eine Lackierung ?
Ich erinnere mich, daß mal bei einer anderen Lampe im Flecktarnkleid die geringere Haltbarkeit der Beschichtung kritisiert wurde.

Gruß
Carsten
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

flaschi

Flashaholic**
11 Juli 2016
1.929
3.314
113
Berlin&München&GAP
Acebeam
Ich meine das war bei Klarus Lampen.
Danke für das Review. Anscheinend setzen sich bessere Lichtfarben nun doch durch. Das ist zwar längst überfällig aber dennoch positiv zu bemerken.
Olights Hang zu Äusserlichkeiten bestätigt sich besonders bei der Camo Version, echt nicht unattraktiv, wenn auch fast etwas drüber übers Ziel.
 

Nightbreed

Flashaholic**
5 August 2015
2.331
2.370
113
Hessen / MTK / Taunus
Hallo @amaretto
Danke für dein Klasse Review und den tollen Vergleich zur Non-Pro Version :thumbsup:

Hatte ja vorletztes Jahr auch ein Review zur Olight M2R geschrieben :)

Mir gefällt die „Pro-Version“ sehr gut vor allem die Optik sticht sehr heraus gegenüber anderen Lampen. werde mir heute Abend definitiv eine Bestellen in der Camo Version ;)

Barste Grüße
Nightbreed
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: amaretto

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
1.555
921
113
Kassel
Klasse Vergleich, wieder mal super geschrieben und bebildert und ein dementsprechender Genuss beim Lesen.

Tolle Lampe, die dank ihrer extravaganten Optik trotz des Preises ihre Liebhaber finden wird.
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.481
19.673
113
NRW
Ist die Lampe denn tatsächlich anodisiert oder ist das eine Lackierung ?
Sieht so aus und fühlt sich nicht anders an als anodisierte Lampen. Recht harte Oberfläche.

Ich denke mal da der Schalter jetzt nicht mehr leicht versenkt ist wie bei der Non-Pro Version, sollen die drei Erhöhungen gegen das versehentliche einschalten schützen da der Tail Switch jetzt höher ist!
Das könnte in der Tat sein.

Ich denke das die Lampe damit Tailstand fähiger wird!
Leider nein, ohne Nuppel wäre sie m.M. standsicherer. Denn wenn die Stoßrichtung/das Gefälle zwischen die Nuppel zeigt, kippt sie sehr leicht.
 
7 November 2015
49
8
8
Olight Shop
Sieht so aus und fühlt sich nicht anders an als anodisierte Lampen. Recht harte Oberfläche.

Das könnte in der Tat sein.

Leider nein, ohne Nuppel wäre sie m.M. standsicherer. Denn wenn die Stoßrichtung/das Gefälle zwischen die Nuppel zeigt, kippt sie sehr leicht.
Der Tailcapschalter wurde erhöht, damit man ihn auch mit Handschuhen bedienen kann.
Die Nuppel wiederum sind der Kompromiss, damit er tailstandfähig bleibt.
Klar, ohne wäre besser, aber dann kann man ihn entweder nicht aufstellen oder der Schalter ist wieder vertieft und man kann den Schalter mit Handschuhen schwer erreichen.
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.481
19.673
113
NRW
Ist auch mechanischer Lockout möglich?
Bis zur welcher Voltzahl ist Turbo möglich?
Für einen mLO des Tailcapschalters reicht, die Tailcap leicht zu lösen. Für den Seitenschalter ist ein mLO erst möglich, wenn die Tailcap sehr weit aufgedreht ist. Als der Seitenschalter nicht mehr reagierte, waren noch 3 Umdrehungen übrig. Voltzahl muss ich erst ausprobieren.

Ist das Holster zum Molle-System kompatibel? Kannst Du bitte mal die Rückseite zeigen?
Das Holster hat eine fixe Schlaufe, wo man z.B. einen Gürtel durchziehen könnte. Darüber hinaus noch eine Schlaufe, die man über einen sehr stramm gehenden Druckknopf aufmachen kann. Insofern gehe ich davon aus, dass das Molle-kompatibel ist.


 
  • Danke
Reaktionen: Dachfalter

lampi123

Flashaholic*
6 November 2010
377
50
28
Weddelbrook
Habe mir mal eine in Camouflage bestellt, Bestellung war völig problemlos. Ich habe mittlerweile diverse Olight-Lampen insbesondere die Sonder-Editionen. Ich finde Olight-Lampen echt klasse, besonders das UI hat es mir angetan, da es bei allen Lampen im Prinzip gleich ist.

Gruß Lars
 

cloudbounce

Flashaholic
14 Februar 2015
235
307
63
Erfurt
Ich liebäugele wirklich damit Heute noch zuzuschlagen, da die Lampe genau meinen Anforderungen an eine taktische EDC entspricht.
Nur beim Moonlight bin ich mir noch nicht sicher ob der auch dunkel genug ist. Hat das schon jemand getestet? Ist das auch wirklich nur ein Lumen?
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
7.720
2.726
113
Niedersachsen
Wenn du bist 8 zuschlägst, kannst du dir noch einen gratis 16340 dazu packen ;)

Bestellung hat geklappt, habe jetzt mal deutsche Buchstaben entfernt...

mir waren der Aufpreis für Camo nicht wert.

zumal ich finde, dass Camo vom Prinzip her matt sein sollte, wie das schwarz ;)

bin gespannt auf die Lampe, ob die länger mit Turbo läuft, als die Seeker 2, die enttäuschend früh sich nicht mehr in den Turbo schalten lässt...
Sie sollte ja etwas weniger Ampere ziehen, bei der Seeker 2 sind das doch dann arg wenig Lux,
8ch bin mal gespannt, weil mir die M2R an sich schon gut gefiel, bis auf das, was jetzt verbessert wurde...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: cloudbounce

Fresh

Flashaholic*
26 November 2015
332
161
43
ich mag die Olight Lampen eigentlich auch nicht so, mir gefällt auch nicht das Prinzip mit Mega Rabatten wie 40% und die Lampe hat dann erst einen "angemessenen" Preis.

Also ohne 40% ist die Lampe ja viel zu teuer...

naja, ich habe mal eine Camo und eine schwarze bestellt. Die dunkle Jahreszeit beginnt :cool:


Kann man die Bezel eigentlich anschrauben?
 

urquattroblack

Flashaholic**
22 Januar 2017
1.367
1.090
113
Ich hab mir ne Camo bestellt.

Bin gespannt wie die Oberfläche ist.

Auch die Lichtfarbe werde ich mir kritisch anschauen und sicher auch mal rein schauen was verbaut ist.
 

Kabukimann

Flashaholic*
9 Oktober 2019
493
224
43
Berlin
Ich habe sie mir auch am Donnerstag bestellt. Laut DHL ist der Status seit Donnerstag immer noch: "Die Sendung wurde elektronisch angekündigt."

Es sieht aus, als ob sich da gar nichts tut.

Erst war ich richtig happy, dass die ohne große Verzögerung versendet wird und jetzt fürchte ich, dass es noch bis irgendwann nächste Woche dauert. Was ziemlich schwach wäre.

Warum dauert das so lange? Liegt das daran, dass sie den Ansturm auf die Lampe unterschätzt haben und nicht hinterherkommen mit dem Versand? Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Hat jemand eine ähnliche Erfahrung mit seiner Halloween-Bestellung bei Olight gemacht?

Bin für jede Info dankbar.

Gruß,
Sascha
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.481
19.673
113
NRW
Für solche Klagen, dass der Handel an Feiertagen nicht arbeitet, fällt es mir schwer, Verständnis aufzubringen.
Bitte keine Wasserstandsmeldungen und Versandfragen hier im Thread. Dafür kann man sich im Extrathread zu Olight im Marktplatz austauschen. ;)
 

Kabukimann

Flashaholic*
9 Oktober 2019
493
224
43
Berlin
Für solche Klagen, dass der Handel an Feiertagen nicht arbeitet, fällt es mir schwer, Verständnis aufzubringen.
Bitte keine Wasserstandsmeldungen und Versandfragen hier im Thread. Dafür kann man sich im Extrathread zu Olight im Marktplatz austauschen. ;)
Sorry, aber das ist eine astreine Fehlinterpretation deinerseits @amaretto. Das hatte nichts mit Klagen zu tun, dass der Handel am Feiertag nicht arbeitet. Ich hatte es einfach nicht auf dem Schirm.

Als Berliner ist man nämlich nicht so reich mit Feiertagen gesegnet wie der Rest der Republik.

So, nun aber genug OT. Jedenfalls danke für eure Hilfe/Hinweise! :thumbup:

Und nächstes Mal poste ich dann am richtigen Platz wie von @amaretto empfohlen. Fehlt mir noch ein bisschen die Erfahrung. Aber ich arbeite daran!
 

buffalo

Flashaholic*
16 Mai 2013
415
98
28
Oberfranken
Ich hab mir auch eine bestellt, und ich bin eigentlich ein absoluter Camofan. Nur bei dieser Lampe dieser metallische Glanz haut mich überhaupt nicht von den Socken, also mein Ding ist die Farbe nicht. Camo sollte echt matt sein nach meiner Meinung.
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
7.720
2.726
113
Niedersachsen
Lampe ist da, ich finde es ist ein schönes NW, ganz leichter Stich, aber selbst drinnen so gut wie vernachlässigbar...

Bedienung top.

Ein Fehler:

Macht man den Gürtelclip hinten dran, für Deep Carry..., kratzt die Tailcap an selbigen und die Anodisierung geht ab.... Vorsicht...


Wärmebildmessung:

0:00 min 21 Grad Celsius
0:30 min 47 Grad Celsius
1:00 min 57 Grad Celsius
1:30 min 63 Grad Celsius
2:00 min 62 Grad Celsius
2:30 min 62 Grad Celsius
3:00 min 61 Grad Celsius

3:30 min 57 Grad Celsius:


ist also ziemlich gut geregelt....

ps, die untere Temperaturskala von 12 Grad ignorieren, dass lange zu erklären wäre unnötig.
Fakt ist, das hängt mit dem eingestelltem Emissionwert zusammen, im Kamerabild(nicht sichtbar), war unter anderem ein Holztisch und eine Glasscheibe vom Kamin, der Zugluft bekommt :) )
 
Zuletzt bearbeitet:

dmm

21 Oktober 2017
18
7
3
Ich wurde von Olight hinsichtlich dieser Lampe und Rabatt informiert, sonst hätte ich die nicht entdeckt.

Es geht um Olight M2Rpro schwarze Version.

Die 700 Stufe finde ich schon interessant zum Fahrrad fahren da meiner Erfahrung nach, die 700 Lumen einerseits blenden Menschen nicht (wenn die Lampe korrekt befestigt wird), andererseits machen mich gut bemerkbar für Autofahrer. Besonders wichtig ist das dort, wo nur ein Fahrrad weg gibt’s und die Autofahrer gelegentlich (Kreuzungen) nur in eine Richtung gucken, von wo die Autos erwarten. Die zugelassene Beleuchtung ist häufig schwer auf Rennfahrrad zu befestigen und zu schwach für o.g. Fälle.

Ob Licht optimal fürs Fahrradfahren ist werde ich noch testen.


„An der Tailcap finden wir 3 Erhöhungen, deren Sinn sich mir noch nicht erschließt. Ein Tailstand wird dadurch wackeliger.“


IMHO hier geht’s um „taktisch“- also um die Benutzung als Schlagwerkzeug. Dafür kann man beide Seiten der Lampe benutzen- nur wozu?

Ich denke für Selbstverteidigung ist die Lampe nicht optimal. Um Strobe zu aktivieren muss man mit dem Seitenschalter schnell mindestens 3 mal drücken (oder auch mehrmalig schnell nacheinander). Die Strobe- Aktivierung mit einem Klick per Seitenschalter gibt’s nicht.

Per Heckschalter erreicht man Strobe nur schwer und nur mit Daumenspitze. Beim Loslassen ist Strobe sofort aus. Wenn man weiter auf Seitenschalter druckt um Strobe zu aktivieren, wird die Lampe zum Schlagen weitgehend nicht optimal gehalten.

Damit bleibt die Lampe IMHO eher für Rettungsaktionen gut. Als Polizist (ich bin keiner) würde ich die Lampe nicht haben wollen, da „scharfe Zähne“ etwas komisch wirken…
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
7.720
2.726
113
Niedersachsen
Ich wurde von Olight hinsichtlich dieser Lampe und Rabatt informiert, sonst hätte ich die nicht entdeckt.

Es geht um Olight M2Rpro schwarze Version.

Die 700 Stufe finde ich schon interessant zum Fahrrad fahren da meiner Erfahrung nach, die 700 Lumen einerseits blenden Menschen nicht (wenn die Lampe korrekt befestigt wird), andererseits machen mich gut bemerkbar für Autofahrer. Besonders wichtig ist das dort, wo nur ein Fahrrad weg gibt’s und die Autofahrer gelegentlich (Kreuzungen) nur in eine Richtung gucken, von wo die Autos erwarten. Die zugelassene Beleuchtung ist häufig schwer auf Rennfahrrad zu befestigen und zu schwach für o.g. Fälle.

Ob Licht optimal fürs Fahrradfahren ist werde ich noch testen.


„An der Tailcap finden wir 3 Erhöhungen, deren Sinn sich mir noch nicht erschließt. Ein Tailstand wird dadurch wackeliger.“


IMHO hier geht’s um „taktisch“- also um die Benutzung als Schlagwerkzeug. Dafür kann man beide Seiten der Lampe benutzen- nur wozu?

Ich denke für Selbstverteidigung ist die Lampe nicht optimal. Um Strobe zu aktivieren muss man mit dem Seitenschalter schnell mindestens 3 mal drücken (oder auch mehrmalig schnell nacheinander). Die Strobe- Aktivierung mit einem Klick per Seitenschalter gibt’s nicht.

Per Heckschalter erreicht man Strobe nur schwer und nur mit Daumenspitze. Beim Loslassen ist Strobe sofort aus. Wenn man weiter auf Seitenschalter druckt um Strobe zu aktivieren, wird die Lampe zum Schlagen weitgehend nicht optimal gehalten.

Damit bleibt die Lampe IMHO eher für Rettungsaktionen gut. Als Polizist (ich bin keiner) würde ich die Lampe nicht haben wollen, da „scharfe Zähne“ etwas komisch wirken…
Fürs Fahrrad würde ich sie nicht empfehlen, der Spot ist zu konzentriert.

Die 3 Erhöhungen sind dafür da, weil an der alten Version es vorkam, dass sich die Lampe bei Kontakt mit metallischen Gegenständen anschaltete, dass soll dadurch weitgehendst vermieden werden.

Ps. ich kann meinen Schalter locker mit dem flachen Daumen drücken...
 
  • Danke
Reaktionen: dmm

Fresh

Flashaholic*
26 November 2015
332
161
43
Hallo

die Lampe ist als taktische Lampe meiner Ansicht nach unter den Top 3 Lampen.

seitenschalter ist eh uninteressant dafür und der heckschalter passt schon ziemlich perfekt für taktische Anwendungen.

Wenn man ihn im Stress nicht ganz gedrückt kriegt hat man zumindest volllicht was genauso blendet und drückt man durch hat man Strobe und sobald man los lässt ist dunkel was ebenso wichtig ist.

wen jemand taktisch anders interpretiert kann er das gerne machen aber da kann die Lampe dann nichts für. Die macht jedenfalls soweit alles richtig

Grüße
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
7.720
2.726
113
Niedersachsen
Was ich gut finde, man kann die 2 Stufen hinten an der Tailcap schalten, ohne den Memory Mode zu beeinflussen.

Ich habe so quasi 1, 750 und 1800 Lumen im Direktzugriff...
 

dmm

21 Oktober 2017
18
7
3
Strobe unterscheidet sich von „einfach blenden“ gewaltig.

Strobe funktioniert auch ziemlich gut beim Tageslicht- also wenns ganz hell ist.

Dabei merken Gegenüberstehenden schnelle Bewegungen nicht oder können auf die nicht adäquat reagieren. Ich denke schon, dass gerade die Lampe als Werkzeug optimiert ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.481
19.673
113
NRW
Was ich gut finde, man kann die 2 Stufen hinten an der Tailcap schalten, ohne den Memory Mode zu beeinflussen. Ich habe so quasi 1, 750 und 1800 Lumen im Direktzugriff...
Genau das ist mir auch beim Testen in den Sinn gekommen. Man hat Sofortzugriff auf alle wichtigen Stufen. Das Konzept stellt eigentlich alle zufrieden, sowohl Gegner als auch Befürworter von Memory.
 

bricker

Flashaholic
18 Oktober 2018
177
64
28
also ich habe mal ein Strobe Experiment gemacht und festgestellt das Tiere sich weder an dem Licht stören noch gehen sie weg.
Im Gegenteil ein Strobe auf Tiere (z.B. Hunde zur Abwehr) macht die Tiere ungemein aggressiv und sie greifen an.
Und Menschen ungeachtete der Blendung stört das nicht so sehr. Also geht mir zumindest so.

Habe mal von Speziallampen gehört die einem mit Strobe in Verwirrung bringen aber die arbeiten mit einer bestimmten Frequenz und Farben welche genaustens abgestimmt sind. Olight, Fenix und Nitecore Strobe konnte mich nicht überzeugen. Die Frequenz ist auch glaube ich beliebig also die packen irgendwie Flackerlicht rein. Hatte ich zumindest das Gefühl.