Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review: NiteCore EA8 Caveman XM-L U2 900 ANSI-Lumen max.

Columbo

Flashaholic*
31 März 2011
327
190
0
Bodensee
Meine EA8 schaltet ebenfalls nach ziemlich exakt 3m:05s von Turbo minimal zurück, und zwar um 5,6%, also auf ca 94,4% der maximalen Helligkeit, laut meinem Luxmeter. Es ist nicht die High Stufe, diese liegt bei meinem Exemplar bei ca 67,9% des maximalen Outputs.

Die Werte bitte nicht so genau nehmen wie ich sie angegeben habe, ich habe nur versucht es so präzise wiederzugeben wie es abzulesen war, um nicht noch weitere Ungenauigkeiten und Rundungsfehler hinzuzufügen, mein Messgerät ist nämlich schon ungenau genug ;-)

EDIT: Es ist eine CW, sorry, das hatte ich glatt vergessen.
 
Zuletzt bearbeitet:

the_holodoc

Flashaholic***
7 August 2011
5.029
3.275
113
Acebeam
Im Review der neutralweißen XM-L2 T6 Version der Eagletac SX25A6 von selfbuilt gibt es auch Messungen der Nitecore EA8:
Eagletac SX25A6 (XM-L2 T6, 6xAA) Review: RUNTIMES, VIDEO, BEAMSHOTS and more!

Messwerttabelle u.a. mit Daten der Nitecore EA8

Hier kann man das Zurückschalten auf der höchsten Stufe von selfbuilts Exemplar der Nitecore EA8 sehen (Variante 2):
Helligkeits-Laufzeit-Diagramm der höchsten Stufen verschiedener 4x, 6x und 8xAA Lampen mit Eneloop Bestückung u.a. mit der EA8

MfG Frederick
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: TobyZiegler

Columbo

Flashaholic*
31 März 2011
327
190
0
Bodensee
Eine Bemerkung noch zur Versorgung der EA8:

Die EA8 verwendet bekanntlich 8 Akkus, die in zwei parallele Stränge mit je 4 Akkus in Serie verschaltet sind. Dadurch läuft sie unter anderem auch mit 4 Akkus auf nur einer Seite, wenn man das will, nur eben nicht so lange. ABER, es gab durch die eingelegte schwarze Isolations-Folie treiberseitig auch schon Kontaktprobleme. Dies ist bei der EA4 aufgefallen. Anwender der EA4 kennen das vielleicht wenn die Lampe nicht starten will. Ein User dieses Forums hat herausgefunden, daß dies häufig dann auftritt wenn man die Lampe nicht senkrecht hält beim Aufschrauben der Endkappe. Es kann dann gelegentlich vorkommen, daß ein Akku keinen Kontakt mit seinem Pluspol zur flachen Kontakstelle unten - treiberseitig - zur Lampe bekommt. Der Pluspol liegt dann leicht exzentrisch und damit auf der schwarzen Isolationsfolie auf.

Prinzipiell kann das natürlich auch bei der EA8 passieren, und so habe ich die Akkus immer vor dem Laden argwöhnisch hinsichtlich ihres Ladestandes kontrolliert. Und siehe da, heute Abend ist es dann tatsächlich geschehen, daß die Akkus unterschiedlich entladen worden sind, offenbar aufgrund eines Kontaktproblems. Der erste 4er Strang lag bei 1,20 bis 1,21V - der zweite bei 1,27V. Beim anschließenden Laden in einem BC 900 und einem BC1000 kam dann auch heraus, daß der zweite Strang nach dem Verladen von ca 1,58 bis 1,64Ah bereits voll war, der erste Strang jedoch 2,03 bis 2,08Ah aufnehmen konnte bis zur Abschaltung durch den Lader. Sonst lagen die immer gleichauf.

Das wollte ich nur mitteilen. Man sollte ein Auge auf die Akkus haben, da die Lampe die Akkus nicht wie einen 8er Satz behandelt, sondern wie zwei 4er Sätze. ;)
 
  • Danke
Reaktionen: Noerstroem

the_holodoc

Flashaholic***
7 August 2011
5.029
3.275
113
Jetzt hat auch selfbuilt sein Review der EA8 beisammen:
Nitecore EA8 (XM-L U2, 8xAA) Review: RUNTIMES, BEAMSHOTS, VIDEO and more!

Laut Aussagen von Nitecore sollen die Review Exemplare von subwoofer und von selfbuilt aus der selben Charge stammen und das Verhalten von selfbuilts Exemplar (zeitgesteuertes Zurückschalten auf der höchsten Stufe nach drei Minuten um weniger als 10%) die beabsichtigte Verhaltensweise der EA8 sein.

Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden Review Exemplaren von subwoofer und selfbuilt ist der Standbyverbrauch ohne Lockout, bei selfbuilts Exemplar liegt dieser im Mittel bei etwa 1,5 mA (=> volle Eneloops wären in etwa 111 Tagen leer, Schalter leuchtet etwa 1/6 der Zeit), bei subwoofers im Mittel bei etwa 3,25 mA (=> volle Eneloops wären in etwa 51 Tagen leer, Schalter leuchtet für etwa 1/2 der Zeit). Mit Lockout hat subwoofer einen Standbyverbrauch von 0,113 mA ermittelt (=> volle Eneloops wären in etwa 4 Jahren leer).

Bislang bekannte Verhaltensvarianten der NiteCore EA8 (kaltweiße Lichtfarbe) bzw. EA8W (neutralweiße Lichtfarbe) auf der höchsten Stufe:
  1. ohne Zurückschalten auf der höchsten Stufe
    (walter01 (EA8W), Turbo-Siggi (EA8W), Patriot (EA8))

  2. mit zeitgesteuertem Zurückschalten auf der höchsten Stufe nach drei Minuten um weniger als 10 %
    (laut Aussagen von Nitecore beabsichtigtes Verhalten der EA8)
    (selfbuilt (EA8), Lumenhunter (EA8), wahrscheinlich auch Turbo-Siggi (EA8), tickled (EA8), Columbo (EA8))

  3. mit zeitgesteuertem Zurückschalten auf der höchsten Stufe nach drei Minuten auf die zweithöchste Stufe, also um etwa 33 %
    (subwoofer (EA8))
MfG Frederick
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Hallo,

FWIW, meine (ich habe die coolwhite-Variante; bezogen vom Lampentroll) schaltet nach 3 Minuten im Turbo-Gang ein paar Prozent runter. Sie bleibt dann aber immer noch heller als die zweithöchste Stufe. (Habe ich mit Luxmeter nachgemessen.) Die Helligkeit nach dem Runterschalten ist in etwa in der Mitte zwischen Turbo und der zweithöchsten Helligkeit. Das mit den 10% dürfte also in etwa hinhauen.

Viele Grüße,
Markus
 

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
Ich bin jetzt etwas verwirrt, ob in deinen Ausführungen die "10%" aufgrund der objektiven Luxmessung oder aufgrund des subjektiven Helligkeitsempfinden zustande gekommen sind. :S

Deshalb konkret meine Nachfrage: ist der Luxwert bei dir nach 3 min um ca. 10% gesunken?

Gruß Walter
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Hallo,

leider habe ich kein Messgerät, welches direkt Lux ausspuckt. Es handelt sich um einen Seconic L-508. Damit kann ich den EV-Wert bei ISO 100 messen (und dann nach Tabelle umrechnen).

Direkt nach dem Einschalten der EA8 messe ich in 1 Meter Entfernung EV 14.5. Das sind (laut Tabelle, die in der Bedienungsanleitung abgedruckt ist) 58.000 Lux.

Nach drei Minuten reduziert die EA8 die Helligkeit auf gemessene EV 14.2.

Die zweithöchste Stufe der EA8 messe ich mit EV 13.8.

(EV 14.0 wären laut der Tabelle im Handbuch 41.000 Lux (die Tabelle listet die Werte in 0,5 EV-Schritten)).

Viele Grüße,
Markus
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: walter01

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
Eigentlich reichen auch relative Größen durchaus aus, wenn man nur die relative Veränderung (also 10% weniger) feststellen will, ... wenn man den Zusammenhang zwischen der relativen Messgröße und Lux- oder Lumen kennt.

Hm, wenn man zwischen dem EV 14.0 und 14.5 einen linearen Verlauf unterstellt, dann erhällt man für EV 14.2 ca. 47.800 Lux.

Und das wäre dann eine Reduktion von ca. 17%


Gruß Walter
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.283
8.132
113
Moin,

ich habe jetzt auch die EA8w (neutralweiß).
Die Lichtfarbe gefällt mir sehr gut.
LUX habe ich ca. 40.000 gemessen, das ist für neutralweiß völlig OK.
Das UI finde ich genial, besonders weil ich die Möglichkeit habe, zwischen jeder beliebigen Helligkeitsstufe und der hellsten Stufe hin und her zu schalten.
Einfach im Daily-Mode die gewünschte Helligkeit einstellen.
Schalter leicht drücken und halten, bis die Lampe auf die hellste Einstellung schaltet. Zurück in die zuletzt genutzte Leuchtstufe geht es dann einfach mit einem kurzen leichten Druck (Softklick).
Ein solches UI würde ich mir auch bei anderen Lampen wünschen.
Auch von den Abmessungen hat mich die Lampe positiv überrascht, sie ist viel kleiner als ich sie mir vorgestellt habe und passt noch gut in die Jackentasche.
Sehr gelungen finde ich auch die Helligkeitsabstufungen.
Für mich bietet die Lampe ein sehr stimmiges Gesamtpaket.:tala:


Gruß
Klaus
 

Lumenhunter

Genialer TLF-Header-Designer
12 Januar 2011
2.486
1.800
113
Basel / Schweiz
Dachte ich mir schon, dass das nicht viel besser als bei der EA4 gelöst wurde. Schade. Ich hoffe, dass das in zukünftigen Lampen besser umgesetzt wird.
 
  • Danke
Reaktionen: JAG

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.283
8.132
113
Das scheinbar nicht perfekte Innenleben ändert allerdings nichts an der Tatsache, das es sich um eine Lampe mit einem sehr hohen Nutzwert handelt.
Sie ist sehr handlich, macht in der w Ausführung ein sehr schönes, helles und neutrales Licht, das UI ist genial und meine Lampe funktioniert tadellos:thumbsup:
Wenn die LED wegen der schlechten Kühlung dann nur 1.000 Stunden anstelle von 50.000 Stunden hält, bin ich immernoch mit der Lampe zufrieden.
Bei extrem vielen Lampen die bei uns im Marktplatz angeboten werden steht dabei, dass sie nur wenige Stunden (meiste sehr deutlich unter 10 Std.) geleuchtet haben. In Anbetracht der Tatsache, scheint eine extrem lange Lebensdauer der LED garnicht so sehr wichtig für das Anwendungsprofil von Flashaholics zu sein.
Dennoch kann ich gut nachvollziehen, dass man gern eine technisch perfekte Lampe haben möchte, daher spricht auch von meiner Seite her nichts dagegen, wenn der Hersteller die Wärmeableitung bei den EA Modellen noch verbessert.

Gruß
Klaus
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.283
8.132
113
Hallo,

leider konnte ich den Berichten und Fotos im BLF noch nicht genau entnehmen, ob das Heatsinkboard auf der Unterseite ganz außem am Rand auf Metall oder Kunststoff aufliegt.:confused::S
Nach dem geschriebenen dort, würde man ehr auf Kunststoff schließen.
Das Foto erweckt mir da allerdings den Eindruck, dass das Heatsinkboard außen auf einer metallischen Verengung des Gehäuses aufliegt.
Wenn dem so wäre, dann würde ich da keine besonderen Probleme befürchten.
Auch in der Grafik von selfbuilt erscheint mir die Lampe nach dem leichten Abdimmen zu Laufzeitbeginn dann schön konstant hell zu bleiben.
Ich denke, wenn es da thermische Probleme geben würde, dann würde die Lampe weiter an Helligkeit einbüßen.

(In meinen Augen erscheint mir der Thread im BLF etwas nach Panikmache, der ich mich so nicht anschließen möchte.)

Gruß
Klaus
 
  • Danke
Reaktionen: prinzjoerg

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.261
5.016
113
Essen
Hallo,

leider konnte ich den Berichten und Fotos im BLF noch nicht genau entnehmen, ob das Heatsinkboard auf der Unterseite ganz außem am Rand auf Metall oder Kunststoff aufliegt.:confused::S
Nach dem geschriebenen dort, würde man ehr auf Kunststoff schließen.
Das Foto erweckt mir da allerdings den Eindruck, dass das Heatsinkboard außen auf einer metallischen Verengung des Gehäuses aufliegt.
Wenn dem so wäre, dann würde ich da keine besonderen Probleme befürchten.
Auch in der Grafik von selfbuilt erscheint mir die Lampe nach dem leichten Abdimmen zu Laufzeitbeginn dann schön konstant hell zu bleiben.
Ich denke, wenn es da thermische Probleme geben würde, dann würde die Lampe weiter an Helligkeit einbüßen.

(In meinen Augen erscheint mir der Thread im BLF etwas nach Panikmache, der ich mich so nicht anschließen möchte.)

Gruß
Klaus

Ich stimme dir zu, dass die etwas übertreiben dort. Hier im Forum gibts es ja einen ähnlichen Thread zur EA4, welche ja innen drin sehr ähnlich aufgebaut ist.
Durch den Step-Down im Turbo-Modus kann man leider nicht wirklich sehen, wie stark die Lumen abfallen. ich würde sagen, dass das schon recht sichtbar sein sollte.

Ich denke mal, dass die Lampe aber einwandfrei funktionieren wird.

Trotzdem stört mich diese Art der Anbringung schon. Andere Hersteller kriegen das deutlich besser hin.
 
Zuletzt bearbeitet:

MetalDeep

Flashaholic**
4 November 2010
2.443
692
113
Weißwasser
Ich denke Innerlich ist sie gleich der EA4, nur halt Länger, warum sollten die etwas Komplett neu entwerfen ? Glaub ich nicht. Die Platine wird am Rand etwas aufliegen.
 

Gonzo

Flashaholic***
12 April 2012
7.385
2.244
113
Gütersloh
So wie ich den Text verstehe liegt die Heatsinkplatte auf Metall am Rand auf. Wo es um Kunststoff geht, geht es um den weißen Ring der um die LED liegt.
 

Lumenhunter

Genialer TLF-Header-Designer
12 Januar 2011
2.486
1.800
113
Basel / Schweiz
Habe gerade mal die EA8 in der Wohnung auf höchster Stufe für ca. 10 - 15 Minuten laufen lassen (wollte die Akkus leer bekommen). Die Lampe ist dabei ziemlich warm geworden und zwar auf der ganzen Länge. Ich hatte auch nicht den Eindruck, dass der Kopf extrem heisser ist als der Rest der Lampe. Also von daher scheint mir die Wärmeableitung doch nicht ganz so schlecht wie anhand der Bilder befürchtet.
 

MetalDeep

Flashaholic**
4 November 2010
2.443
692
113
Weißwasser
Habe gestern meine P25 als Zimmerbeleuchtung genutzt und da war es genauso die Ganze Lampe war Heiß, von Runterregeln hab ich nicht gemerkt.
 

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
Das wird wohl dann ähnlich wie bei mir mit der nicht immer verlässlichen Anbindung eines der beiden Akku-Stränge zu tun haben.

So richtig dahinter gestiegen, an was es liegt, bin ich auch noch nicht.
Ich erhaltene von fasttech bei meiner nächsten Lamplenlieferung einen neuen tailcap. Aber ich denke, es liegt eher nicht daran.

Gruß Walter
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.283
8.132
113
Ich werde bei meiner EA8w auch mal darauf achten und bei jeder Akkuentnahme nachmessen.
Falls ich nennenswerte Spannungsunterschiede messe, werde ich diese hier posten.

Gruß
Klaus
 

JAG

Flashaholic*
10 Dezember 2010
866
118
43
Saarländer
....Ansonsten seh ich keinen wirklichen Performance-Gewinn, so dass die TK41 m.M. immer noch nicht zum alten Eisen gehört.

Wenn man noch keine TK41 besitzt, würde ich zur EA8 greifen. Ansonsten kann man mit der TK41 (wenn man diese schon besitzt) sicher weiter gut auskommen. Da hat sich in der Entwicklung bei der erreichbaren Lichtleistung aus 8x AA noch nicht viel getan.

Da hast du sicher recht. Ich würde nach wie vor zur TK41 greifen.
Was mich an der EA8 wirklich stört, ist der kleine und eigentlich schlecht tastbare Schalter. Für die EA4 ist er ok, aber eine Lampe in der Größe EA8 hätte ich mir gerne mit einem deutlich größeren und besser tastbaren Schalter (ähnlich der EC25) gewünscht.
 
Zuletzt bearbeitet:

T-Freak

Flashaholic**
8 November 2014
1.012
2.065
113
Bayern
Die NiteCore EA4 schaltet nach drei Minuten im Turbo Modeeine Stufe bis zum High Mode herunter, um eine Überhitzung der Lampe zu vermeiden. Das ist auch im Handbuch so vermerkt, bei der NiteCore EA8 Caveman habe ich jedoch weder einen entsprechenden Hinweis entdeckt, noch konnte ich bei meinen Tests feststellen, dass die Lampe ebenfalls nach drei Minuten Betrieb im Turbo Mode herunterschaltet.[/URL]

Dass die EA8 offenbar ohne Limit im Turbomodus genutzt werden kann, hätte mich jetzt fast zum Kauf verleitet. Im candlepowerforum habe ich nun noch ein Review gefunden, indem es heißt, die EA8 würde nach 3 min auf Level High herunterschalten. Was stimmt denn nun eigentlich?

Danke und Gruß
T-Freak
 

Nenfix

Erleuchteter
27 März 2012
77
10
8
Lower Saxony
Hallo Lampenfreunde,
weiß hier jemand ob NiteCore in absehbar Zeit eine überarbeitete Version der EA8 herausbringen wird? Ähnlich wie bei der EA4 --> EA41.
Ich frage, weil ich seit kurzem die EA41 habe und ich mit der "Zweischalterbedienung" sehr gut klarkomme. Die Funktionen bei der EA8 sind ja identisch mit der EA41, müssen aber über nur einen Schalter bedient werden - das stelle ich mir umständlicher/weniger intuitiv vor.

Wenn eine überarbeitete EA8 (EA81?) in Sicht ist, würde ich ja glatt noch ein Weilchen darauf warten...

PS. Oder hat hier jemand sowohl eine EA41 als auch eine EA8 und kann über seine Erfahrungen berichten?
 
Trustfire Taschenlampen