Wurkkos Taschenlampen

Skilhunt Taschenlampen

Imalent SR32 - Reviews, Erfahrungs- und Passaroundberichte

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
21.370
25.699
113
NRW
Imalent hat dem Forum die neue SR32 zur Verfügung gestellt, laut Hersteller mit 120.000 Lumen und ~2 Km Leuchtweite die aktuell hellste (serienmäßige) Taschenlampe auf dem Markt. Die Teilnehmer des Passarounds (und natürlich auch andere) können hier in diesem Thread ihre Erfahrungen mit dem Brummer veröffentlichen.

Eine Vorstellung mit einigen Fotos meinerseits vorweg.

Ein leicht auf antik getrimmtes Lederköfferchen mit Tragegriff weckte bei mir den ersten wohlwollenden Eindruck. Bei einem derart kostenintensiven Leuchtgerät ist das nicht verkehrt. Nett.




Lieferumfang​

- Imalent SR32 LED-Handscheinwerfer
- integrierter Li-Io-Akkupack aus 8x 21700 Zellen
- 100W Universalladegerät
- USB C zu USB C Ladekabel
- Tragegurt mit Karabinerhaken
- Ersatzdichtungen, Schrauben, Inbusschlüssel
- mehrsprachige Bedienungsanleitung
- Transportkoffer

Helligkeitsstufen, Leuchtdauer​

120.000 lm stepdown auf 25.000 lm45 Sekunden + 43 Minuten
50.000 lm stepdown auf 25.000 lm60 Sekunden + 50 Minuten
25.000 lm55 Minuten
9.000 lm9 Stunden
4.500 lm4 Stunden + 25 Minuten
1.500 lm15 Stunden
30 lm15 Tage

zusätzliche Angaben​

  • Akku-Scheinwerfer mit 32* CREE XHP50.3 Hi LEDs
  • Leuchtweite 2.080 m / 1.090.000 cd
  • 7 Leuchtstufen + Stroboskop
  • Akkupack mit 8* 21700 Li-Io-Akkus (Samsung, 4000mAh)
  • Aufladung per USB-C (PD 100W), Dauer 1,5 Std
  • aktive Kühlung durch 3 Lüfter
  • hart anodisiertes Alugehäuse mit abnehmbaren Griff
  • Maße 220 * 138 * 56 mm (L * Kopf * Body)
  • Gewicht 2166 g
  • IP56 staub-/wasserdicht
  • Preis ca. 700€
Die Anodisierung des Aluminiumgehäuses ist eher matt, was sie etwas anfällig für Abrieb (z.B. Haut) und weniger robust gegenüber Abschürfungen macht. Die Griffigkeit ist bei dieser Art Oberfläche jedoch gegeben und so wurde auf eine zusätzliche Strukturierung (Knurling) verzichtet.

Auf der linken Seite liegt der Schalter im Griff sowie das OLED-Display für momentane Leuchtstufe und Akkuspannung. Wem es nicht auffällt: der Griff ist erfreulicherweise nicht mehr so kurz wie noch bei der SR16. Eine sinnvolle Änderung.

Auf der rechten Seite ist ein zusätzlicher Schalter im Gehäuse, falls der abschraubbare Griff nicht montiert ist.

Digitale Anzeige für eingestellte Leuchtstufe und Ladespannung. Die Schalter am Lampenbody sowie seitlich am Griff haben identische Funktionen zur Bedienung der Lampe.





Die runde Ausfräsung im Lampenkopf nimmt den Karabinerhaken des Tragegurtes auf.



Reflektorvergleich SR32 links vs. SR16 rechts



Vor Inbetriebnahme muss eine isolierende Plastikscheibe zwischen Akkupack und Lampenkopf entnommen werden.


Am Ende des Akkupacks dichtet eine abschraubbare Metallkappe die dahinterliegende Ladebuchse ab. Zusätzlich ist die Ladebuchse mit einem nicht ganz perfekt sitzenden Gummistopfen abgedichtet. Während des Ladevorgangs leuchtet eine rote Indikator-LED, bei vollem Akku wechselt sie auf grün.


Rechtschreibfehler :)


Man hat ordentlich zu Schrauben, um den Akkupack vom Kopf zu trennen. Das Gewinde läuft kratzfrei und ist gut geschmiert.

Am mit 100W recht potenten Ladegerät lässt sich der Aufsatz mit dem Eurostecker abnehmen. Sehr sinnvoll: mit mehreren Ausgängen lässt sich das Ladegerät sogar zeitgleich mit dem Laden der Lampe für andere Verbraucher nutzen.


Größenvergleich SR32 links und SR16 rechts

Man beachte die unterschiedliche Anodisierung (SR32 matt, SR16 seidenmatt) und die Lüftergrößen.

Bedienung​

User-Interface (bei beiden Schaltern identisch):
- Klick = an/aus (mit Memory, außer für Turbo und Strobe)
- Doppelklick = Turbo, nochmal doppelt = Strobe
- Dreifachklick = Akkustandsanzeige im Display
- gedrückt halten wenn an = Ramping von dunkel nach hell
- Vierfachklick wenn aus = Einschaltsperre, nochmal 4x zum Deaktivieren
- 3 Sek gedrückt halten wenn aus = Lüfter manuell ein- und ausschalten

Aufladen des Akkus
Metalldeckel vom Lampenende abschrauben, USB-Gummiabdeckung anheben und Buchse mit Ladekabel und dem Ladegerät verbinden.
Wenn die LED neben dem Anschluss von rot auf grün wechselt, ist der Ladevorgang beendet.

Als großen Nachteil empfinde ich das Zwangs-Memory. Wenn ich nach Tagen oder Wochen die Lampe erneut einschalte und sie vorher z.B. bei 50.000 Lumen ausgeschaltet wurde, ist eine ungewollte Blendung vorprogrammiert. Hier wäre ein Direktzugriff auf die niedrigste Stufe (den es leider nicht gibt) oder einen generellen Low-Start besser gewesen.

Messungen​

Ich bin Laie mit Hobbyequipment, alle Messungen stellen nur Näherungswerte dar ohne Gewähr oder Anspruch auf Einhaltung irgendwelcher Messnormen.

Alle Messwerte sofort nach dem Einschalten abgelesen.
  • Lumenmessungen: Ceiling Bounce, mögliche Abweichung bei Flutern i.d.R. bis zu +/- 5-10%
  • Luxmessungen: Messdistanz 5 m mit entsprechender Umrechung auf 1 m
  • Farbtemperatur, Farbwiedergabeindex und PWM mit Opple Lightmaster Pro
Verwendete Geräte:

Moon​
Low​
Mid-Low​
Mid 1​
Mid 2​
High​
Turbo​
Lumen
40​
1.825​
4.836​
8.736​
16.500​
45.000​
95.000​
Lux
325​
15.000​
41.750​
78.250​
157.500​
400.000​
860.000​

- Ladeschluss-Spannung 16,86 V
- PWM nicht vorhanden
- Farbtemperatur (gemessen auf Stufe High, 50kLm)

Leuchtergebnis​

Ausreichend gleichmäßiger und sehr breiter Lichtkegel ohne störenden Tint shift.



pro

+ hohe Leistung und Leuchtweite
+ aktive Kühlung
+ direkter Zugriff auf höchste Stufe
+ einfache Bedienung
+ interne Aufladung per USB C
+ gute Verarbeitungsqualität

contra
- kein echtes Moonlight
- kein Direktzugriff auf niedrigste Stufe (Moonlight)
- regelt in den beiden hohen Stufen schnell herunter
- erreicht nicht ganz die Hersteller-Leistungsangaben
- teuer


Übersicht über Imalents Hochleistungslampen:

Maße in mm + GewichtLichtstrom Turbo,HighLeuchtweite/cdEnergieversorgungLEDs
R60C125 * 74 * 51 / 644 g18.000, 6.000 lm1.038 m / 269.620 cd3* 217006* Luminus SST70
RS50125 * 74 * 51 / 651 g20.000, 6.500 lm1.160 m / 336.800 cd3* 217008* Cree XHP50.3 HI
DX80213 * 92 * 53 / 1.204 g32.000, 13.000 lm806 m / 162.600 cdintern 8* 186508* Cree XHP70.2
MS06119 * 56 * 51 / 572 g25.000, 9.000 lm513 m / 65.800 cd3* 217006* Cree XHP70.2
MS08125 * 74 * 51 / 651 g34.000, 10.000 lm738 m / 136.000 cd3* 217008* Cree XHP70.2
MS12 Mini149 * 83 * 56 / 787 g65.000, 25.000 lm1.036 m / 286.600 cdintern 4* 2170012* Cree XHP70.2/3
MS12258 * 129 * 55 / 1.740 g53.000, 30.000 lm913 m / 208.000 cdintern 8* 2070012* Cree XHP70.1
MS18265 * 129 * 59 / 1.900 g100.000, 60.000 lm1.350 m / 458.000 cdintern 8* 2170018* Cree XHP70.2
R90C206 * 129 * 55 / 1.250 g20.000, 8.000 lm1.679 m / 704.900 cdintern 4* 207009* Cree XHP35 HI
R90TS265 * 129 * 59 / 1.900 g36.000, 24.000 lm1.750 m / 765.800 cdintern 8* 2170018* Cree XHP35 HI
SR16158 * 109 * 56 / 1.130 g55.000, 23.000 lm1.715 m / 736.000 cdintern 4* 2170016* Cree XHP50.3 Hi
SR32220 * 138 * 56 / 2.166 g120.000, 50.000 lm2.080 m / 1.090.000 cdintern 8* 2170032* Cree XHP50.3 Hi

Zusammenfassung
Die SR32 ist mit über 2 Kg ein Brummer, mir ist sie trotz des gut ausbalancierten und ausreichend großen Griffes für eine längere Wanderung etwas schwer. Der Tragegurt entlastet insofern schon den Träger, ändert aber an der Größe nix. Das Teil geht nur für den Rucksack. Ich nehme an, bestimmte Berufsgruppen könnten so einen Scheinwerfer im Einsatzfahrzeug sehr gut gebrauchen (Suche, Objektüberwachung, Bergrettung o.ä.). Oder eben als heftiges Spielzeug für den Flashie natürlich.

Das Licht mit der relativ reinweißen Farbe, der leicht wärmeren Farbe im Spill und der gleichmäßigen Umfeldausleuchtung hat mir gefallen. Und ja, mit ihrem kräftigen Spot ballert sie auch in die Ferne, das macht Laune und sorgt für verblüffte Gesichter bei Nicht-Flashies. Laut meinen zugegeben laienhaften und groben Messungen bleibt sie ein gutes Stück unter den versprochenen 120 kLumen. Bei der Leuchtweite ist die Abweichung nicht so groß. Mangels Vergleichsmöglichkeit mit einer weiteren SR32 kann ich nicht sagen, ob dieses Testexemplar nach unten streut oder ob meine Messmethode diesmal besonders ungenau war. Ich hoffe, einer oder mehrere der PA-Teilnehmer können ihrerseits Messungen beisteuern.

Beim User-Interface hat Imalent schon mal ein besseres Händchen gehabt. Ich finde es besonders ärgerlich, dass man auf regulärem Wege nicht mit der Stufe Low oder im Moonlight starten kann. Da hat mir das UI der SR16 (3 Klicks für Moonlight) besser gefallen. Mit einem Trick kann man - etwas umständlich - dennoch vom Start weg auf Moon zurückgreifen: Akkurohr etwas lösen und dann wieder festdrehen. Die einzelnen Modi finde ich im Übrigen gut abgestuft, den Strobe brauche ich nicht.

Das LED-Display ist gutes Feature zur Kontrolle der verfügbaren Restspannung. Nice to have.

Am meisten hat mir gefallen, dass die Lüfter erst in den höchsten Stufen anspringen und im Ton etwas tiefer als bei den anderen Imalent-Lampen liegen. Somit hören sie sich leiser an. Die Zusammenhänge sind allerdings auch kein Geheimnis. Je größer die Rotoren und niedriger die Drehzahl, desto leiser.
 
Zuletzt bearbeitet:

hagensteiner

Flashaholic*
8 März 2019
428
217
43
69
Imalent hat dem Forum die neue SR32 zur Verfügung gestellt, laut Hersteller mit 120.000 Lumen und ~2 Km Leuchtweite die aktuell hellste (serienmäßige) Taschenlampe auf dem Markt. Die Teilnehmer des Passarounds (und natürlich auch andere) können hier in diesem Thread ihre Erfahrungen mit dem Brummer veröffentlichen.

Eine Vorstellung mit einigen Fotos meinerseits vorweg.

Ein leicht auf antik getrimmtes Lederköfferchen mit Tragegriff weckte bei mir den ersten wohlwollenden Eindruck. Bei einem derart kostenintensiven Leuchtgerät ist das nicht verkehrt. Nett.




Lieferumfang​

- Imalent SR32 LED-Handscheinwerfer
- integrierter Li-Io-Akkupack aus 8x 21700 Zellen
- 100W Universalladegerät
- USB C zu USB C Ladekabel
- Tragegurt mit Karabinerhaken
- Ersatzdichtungen, Schrauben, Inbusschlüssel
- mehrsprachige Bedienungsanleitung
- Transportkoffer

Helligkeitsstufen, Leuchtdauer​

120.000 lm stepdown auf 25.000 lm45 Sekunden + 43 Minuten
50.000 lm stepdown auf 25.000 lm60 Sekunden + 50 Minuten
25.000 lm55 Minuten
9.000 lm9 Stunden
4.500 lm4 Stunden + 25 Minuten
1.500 lm15 Stunden
30 lm15 Tage

zusätzliche Angaben​

  • Akku-Scheinwerfer mit 32* CREE XHP50.3 Hi LEDs
  • Leuchtweite 2.080 m / 1.090.000 cd
  • 7 Leuchtstufen + Stroboskop
  • Akkupack mit 8* 21700 Li-Io-Akkus (Samsung, 4000mAh)
  • Aufladung per USB-C (PD 100W), Dauer 1,5 Std
  • aktive Kühlung durch 3 Lüfter
  • hart anodisiertes Alugehäuse mit abnehmbaren Griff
  • Maße 220 * 138 * 56 mm (L * Kopf * Body)
  • Gewicht 2166 g
  • IP56 staub-/wasserdicht
  • Preis ca. 700€
Die Anodisierung des Aluminiumgehäuses ist eher matt, was sie etwas anfällig für Abrieb (z.B. Haut) und weniger robust gegenüber Abschürfungen macht. Die Griffigkeit ist bei dieser Art Oberfläche jedoch gegeben und so wurde auf eine zusätzliche Strukturierung (Knurling) verzichtet.

Auf der linken Seite liegt der Schalter im Griff sowie das OLED-Display für momentane Leuchtstufe und Akkuspannung. Wem es nicht auffällt: der Griff ist erfreulicherweise nicht mehr so kurz wie noch bei der SR16. Eine sinnvolle Änderung.

Auf der rechten Seite ist ein zusätzlicher Schalter im Gehäuse, falls der abschraubbare Griff nicht montiert ist.

Digitale Anzeige für eingestellte Leuchtstufe und Ladespannung. Die Schalter am Lampenbody sowie seitlich am Griff haben identische Funktionen zur Bedienung der Lampe.





Die runde Ausfräsung im Lampenkopf nimmt den Karabinerhaken des Tragegurtes auf.



Reflektorvergleich SR32 links vs. SR16 rechts



Vor Inbetriebnahme muss eine isolierende Plastikscheibe zwischen Akkupack und Lampenkopf entnommen werden.


Am Ende des Akkupacks dichtet eine abschraubbare Metallkappe die dahinterliegende Ladebuchse ab. Zusätzlich ist die Ladebuchse mit einem nicht ganz perfekt sitzenden Gummistopfen abgedichtet. Während des Ladevorgangs leuchtet eine rote Indikator-LED, bei vollem Akku wechselt sie auf grün.


Rechtschreibfehler :)


Man hat ordentlich zu Schrauben, um den Akkupack vom Kopf zu trennen. Das Gewinde läuft kratzfrei und ist gut geschmiert.

Am mit 100W recht potenten Ladegerät lässt sich der Aufsatz mit dem Eurostecker abnehmen. Sehr sinnvoll: mit mehreren Ausgängen lässt sich das Ladegerät sogar zeitgleich mit dem Laden der Lampe für andere Verbraucher nutzen.


Größenvergleich SR32 links und SR16 rechts

Man beachte die unterschiedliche Anodisierung (SR32 matt, SR16 seidenmatt) und die Lüftergrößen.

Bedienung​

User-Interface (bei beiden Schaltern identisch):
- Klick = an/aus (mit Memory, außer für Turbo und Strobe)
- Doppelklick = Turbo, nochmal doppelt = Strobe
- Dreifachklick = Akkustandsanzeige im Display
- gedrückt halten wenn an = Ramping von dunkel nach hell
- Vierfachklick wenn aus = Einschaltsperre, nochmal 4x zum Deaktivieren
- 3 Sek gedrückt halten wenn aus = Lüfter manuell ein- und ausschalten

Aufladen des Akkus
Metalldeckel vom Lampenende abschrauben, USB-Gummiabdeckung anheben und Buchse mit Ladekabel und dem Ladegerät verbinden.
Wenn die LED neben dem Anschluss von rot auf grün wechselt, ist der Ladevorgang beendet.

Messungen​

Ich bin Laie mit Hobbyequipment, alle Messungen stellen nur Näherungswerte dar ohne Gewähr oder Anspruch auf Einhaltung irgendwelcher Messnormen.

Alle Messwerte sofort nach dem Einschalten abgelesen.
  • Lumenmessungen: Ceiling Bounce, mögliche Abweichung bei Flutern i.d.R. bis zu +/- 5-10%
  • Luxmessungen: Messdistanz 5 m mit entsprechender Umrechung auf 1 m
  • Farbtemperatur, Farbwiedergabeindex und PWM mit Opple Lightmaster Pro
Verwendete Geräte:

Moon​
Low​
Mid-Low​
Mid 1​
Mid 2​
High​
Turbo​
Lumen
40​
1.825​
4.836​
8.736​
16.500​
45.000​
95.000​
Lux
325​
15.000​
41.750​
78.250​
157.500​
400.000​
860.000​

- Ladeschluss-Spannung 16,86 V
- PWM nicht vorhanden
- Farbtemperatur (gemessen auf Stufe High, 50kLm)

Leuchtergebnis​

Ausreichend gleichmäßiger und sehr breiter Lichtkegel ohne störenden Tint shift.



pro

+ hohe Leistung und Leuchtweite
+ aktive Kühlung
+ direkter Zugriff auf höchste Stufe
+ einfache Bedienung
+ interne Aufladung per USB C
+ gute Verarbeitungsqualität

contra
- kein echtes Moonlight
- kein Direktzugriff auf niedrigste Stufe (Moonlight)
- regelt in den beiden hohen Stufen schnell herunter
- erreicht nicht ganz die Hersteller-Leistungsangaben
- teuer


Übersicht über Imalents Hochleistungslampen:

Maße in mm + GewichtLichtstrom Turbo,HighLeuchtweite/cdEnergieversorgungLEDs
R60C125 * 74 * 51 / 644 g18.000, 6.000 lm1.038 m / 269.620 cd3* 217006* Luminus SST70
RS50125 * 74 * 51 / 651 g20.000, 6.500 lm1.160 m / 336.800 cd3* 217008* Cree XHP50.3 HI
DX80213 * 92 * 53 / 1.204 g32.000, 13.000 lm806 m / 162.600 cdintern 8* 186508* Cree XHP70.2
MS06119 * 56 * 51 / 572 g25.000, 9.000 lm513 m / 65.800 cd3* 217006* Cree XHP70.2
MS08125 * 74 * 51 / 651 g34.000, 10.000 lm738 m / 136.000 cd3* 217008* Cree XHP70.2
MS12 Mini149 * 83 * 56 / 787 g65.000, 25.000 lm1.036 m / 286.600 cdintern 4* 2170012* Cree XHP70.2/3
MS12258 * 129 * 55 / 1.740 g53.000, 30.000 lm913 m / 208.000 cdintern 4* 2070012* Cree XHP70.1
MS18265 * 129 * 59 / 1.900 g100.000, 60.000 lm1.350 m / 458.000 cdintern 8* 2170018* Cree XHP70.2
R90C206 * 129 * 55 / 1.250 g20.000, 8.000 lm1.679 m / 704.900 cdintern 4* 207009* Cree XHP35 HI
R90TS265 * 129 * 59 / 1.900 g36.000, 24.000 lm1.750 m / 765.800 cdintern 8* 2170018* Cree XHP35 HI
SR16158 * 109 * 56 / 1.130 g55.000, 23.000 lm1.715 m / 736.000 cdintern 4* 2170016* Cree XHP50.3 Hi
SR32220 * 138 * 56 / 2.166 g120.000, 50.000 lm2.080 m / 1.090.000 cdintern 8* 2170032* Cree XHP50.3 Hi

Zusammenfassung
Die SR32 ist mit über 2 Kg ein Brummer, mir ist sie trotz des gut ausbalancierten und ausreichend großen Griffes für eine längere Wanderung etwas schwer. Der Tragegurt entlastet insofern schon den Träger, ändert aber an der Größe nix. Das Teil geht nur für den Rucksack. Ich nehme an, bestimmte Berufsgruppen könnten so einen Scheinwerfer im Einsatzfahrzeug sehr gut gebrauchen (Suche, Objektüberwachung, Bergrettung o.ä.). Oder eben als heftiges Spielzeug für den Flashie natürlich.

Das Licht mit der relativ reinweißen Farbe, der leicht wärmeren Farbe im Spill und der gleichmäßigen Umfeldausleuchtung hat mir gefallen. Und ja, mit ihrem kräftigen Spot ballert sie auch in die Ferne, das macht Laune und sorgt für verblüffte Gesichter bei Nicht-Flashies. Laut meinen zugegeben laienhaften und groben Messungen bleibt sie ein gutes Stück unter den versprochenen 120 kLumen. Bei der Leuchtweite ist die Abweichung nicht so groß. Mangels Vergleichsmöglichkeit mit einer weiteren SR32 kann ich nicht sagen, ob dieses Testexemplar nach unten streut oder ob meine Messmethode diesmal besonders ungenau war. Ich hoffe, einer oder mehrere der PA-Teilnehmer können ihrerseits Messungen beisteuern.

Beim User-Interface hat Imalent schon mal ein besseres Händchen gehabt. Ich finde es besonders ärgerlich, dass man auf regulärem Wege nicht mit der Stufe Low oder im Moonlight starten kann. Da hat mir das UI der SR16 (3 Klicks für Moonlight) besser gefallen. Mit einem Trick kann man - etwas umständlich - dennoch vom Start weg auf Moon zurückgreifen: Akkurohr etwas lösen und dann wieder festdrehen. Die einzelnen Modi finde ich im Übrigen gut abgestuft, den Strobe brauche ich nicht.

Das LED-Display ist gutes Feature zur Kontrolle der verfügbaren Restspannung. Nice to have.

Am meisten hat mir gefallen, dass die Lüfter erst in den höchsten Stufen anspringen und im Ton etwas tiefer als bei den anderen Imalent-Lampen liegen. Somit hören sie sich leiser an. Die Zusammenhänge sind allerdings auch kein Geheimnis. Je größer die Rotoren und niedriger die Drehzahl, desto leiser.
Super Beschreibung ,vielen Dank für die Mühe, ich habe heute meine auch bekommen ,muss diese noch testen, der erste Eindruck klasse ,Lüfter nicht zu laut:thumbup:
 

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.458
3.050
113
Goslar
Dann schreibe ich auch mal meine Eindrücke und Gedanken zur Lampe zusammen.

Ein Bilderalbum mit den meisten der unten eingefügten Bilder ist hier zu finden.

Der Koffer wirkt hochwertiger als die Imalent-Koffer der letzte großen Lampen (MS12, MS18, ...
Leider bekommt man die Lampe weiterhin nicht so leicht heraus, weil man nicht genau weiß, wo man anfassen soll

Ein weiterer Fortschritt ist, dass die Lampe endlich per USB-C zu laden ist, das habe ich bei den letzten PA-Lampen nur bei Acebeam gesehen, bei den großen Imalent-Lampen ist dies ein Novum. So kann man die Lampe auch gut als Powerbank nutzen, was ich leider nicht getestet habe. Mein USB-Messgerät wollte auch nicht die Power-Profile der Lampe messen, es hat immer gesagt, dass die Spannung zu hoch ist und sonst Schäden am Messgerät entstehen könnten.

Das mitgelieferte Ladegerät ist auch recht gut, da es mehrere Ports hat und man damit auch mehrere Geräte gleichzeitig laden kann. So z.B. ein Notebook, Tablet, Handy, etc.
Hier nun erstmal die Messungen vom Ladegerät, vom stärksten 100W über den 30W bis zu den QC3.0 Ports:
full

full

full

full

full


Bei der Lampe finde ich auch schön, dass Imalent endlich wieder ein Display verbaut. Das letzte war an der DX80, danach fehlte es mir an den Top-Lampen.
Aus meiner Sicht ist es aber falsch ausgerichtet, es müsste um 180 oder 90 Grad gedreht sein. Es sitzt links vom Griff, den man mit der Rechten Hand bedienen kann, aber die unterseite des Displays zeigt direkt zum Griff. Wenn man den Griff in der rechten Hand hat müsste dieses Display gedreht sein, damit es leichter ablesbar ist.
Der eben erwähnte Griff funktioniert auch gut und hält die Hand kühl. Die Lampe lässt sich trotzdem über den Schalter am Griff bedienen.
Am Griff ist die Lampe nur minimal koplastig aber totzdem recht gut ausgewogen. Wenn man die Lampe in die Hand nimmt ist sie etwas besser ausgewogen, aber mir fällt dabei das Kopfgewicht deutlich stärker auf.


Die Lampe ist kaum länger als die DX80, was ich erstaunlich finde. Bei der DX80 ist die Akkuelektronik neben den Akkuzellen und der Reflektor ist nicht so tief wie bei der SR32, in der DX80 ist aber noch ein Sternförmiger Kühlblock zwischen Akku, Treiber und Reflektor. Bei der SR32 sind die 8 Akkuzellen länger, da es hier 21700er und keine 18650er sind, die Ladeelektronik sitzt am Ende der Akkus.

full

full

full

full

full


Mir fehlt bei der Lampe mal wieder eine Tasche bzw. ein Holster. Dies ist aber bei dieser Länge auch nicht einfach umzusetzen und vermutlich zu schwer am Gürtel.
Das Kühlsystem scheint weiter optimiert zu sein und die Lüfter wirken subjektiv etwas leiser und weniger hochfrequent, allerdings hatte ich keinen direkten Vergleich zu den letzten Imalent-Lampen mit Lüfter.


Insgesamt ist die Lampe kompakter als eine MS18, wird dadurch aber schneller heiß und ist nicht lange auf Turbo nutzbar. Dies ist generell eine Auslegungsfrage, soll die Lampe lange hell sein, dann muss sie groß und schwer sein. Soll sie nur kurz sehr hell sein, kann sie kleiner sein.
Durch das Kühlsystem haben die Lampen generell eine längere konstant gekühlte Helligkeit, als Lampen ohne Kühlsystem. Und diese Lumenmonster können steigern auch immer wieder die konstant mögliche Helligkeit.

Lumenmessungen

full


Die Helligkeit habe ich in meiner Lumenkugel auch gemessen, leider ist die Öffnung der Kugel für die SR32 etwas zu klein, wodurch die tatsächliche Helligkeit noch etwas höher liegen dürfte, als die gemessene. D.h. ich kaufe der Lampe die 120 k Lumen durchaus ab, auch wenn diese wirklich nur sehr kurz zur Verfügung stehen.

Mit den Messungen habe ich mir diesmal weniger Arbeit gemacht, als die letzten Male, als ich die Diagramme selbst erstellen wollte und in Excel die Daten umgewandelt habe. Dafür schreibe ich hier eine Bericht, statt es aus zeitlichen Gründen nicht zu schaffen.
In den Diagrammen wollte ich auch mehrere Messungen gleichzeitig anzeigen. Hier kommen auch noch einige ältere Messungen, die ich bisher noch verheimlicht hatte.

Hier noch die Stufen, die ich nachgemessen habe:
  • Turbo: 107.490 Lumen gemessen; Soll 120.000 Lumen (wie bereits geschrieben, mein Messport ist zu eng, so dass die Helligkeit höher liegen sollte.
  • High: 54.000 Lumen gemessen, Soll 50.000 Lumen.
  • Middle II: 16.000 Lumen gemessen, Soll 25.000 Lumen. Diese Stufe ist deutlich geringer als angegeben.
  • Middle I: 9.160 Lumen gemessen, Soll 9.000 Lumen.
  • Middle Low: 5.550 Lumen gemessen, Soll 4.500 Lumen.
  • Low: 1.900 Lumen gemessen, Soll 1.500 Lumen.
  • Mononlight: 42,4 Lumen gemessen, Soll 30 Lumen.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Turbo-Stufe vermutlich die 120.000 Lumen erreicht, Middle II ist deutlich zu dunkel und alle anderen Stufen sind heller als angegeben, High, ist vermutlich nur minimal höher als angegeben.

Nun zu den Messdiagrammen:
  • Generell sind 1 lux = 10 Lumen
  • An der X-Achse seht ihr Uhrzeiten.


SR32 Turbo
full


SR32 High
full


SR32 Stufen
full



DX80 Turbo:
full


DX80 High:
full


SR16 Turbo
full

SR16 High
full

SR16 Stufen
full


Acebeam X75 Turbo mit LüferUT383BT20220903152746.png

Imalent MR90 Stufen, erst Spot, dann Flood, dann Spot + Flood:
UT383BT20220713220108.png


MR90 Turbo Flood
UT383BT20220714072505.png

Imalent MS12Mini Turbo
UT383BT20220425215827.png


Beamshots Kameraeinstellung 1

DX80
full


SR32 Middle II
full

SR32 High
full

SR32 Turbo (zwei unterschiedlich ausgefallene Bilder)
full

full



DX80
full


SR32 Middle II
full

SR32 High
full

SR32 Turbo
full


Beamshots Kameraeinstellung 2

DX80
full

SR32 Middle II
full

SR32 High
full

SR32 Turbo
full



DX80
full

SR32 Middle II
full

SR32 High
full

SR32 Turbo
full
 
Zuletzt bearbeitet:

Gatzetec

Händler
9 April 2013
629
1.536
93
Hamburg
www.gatzetec.de
Mir fehlt bei der Lampe mal wieder eine Tasche bzw. ein Holster. Dies ist aber bei dieser Länge auch nicht einfach umzusetzen und vermutlich zu schwer am Gürtel.
Erstmal vielen Dank für deine ausführlichen Testeindrücke.
Die IMALENT SR32 passt hervorragend in das IMALENT Bag.

Gruß Thorsten

AEBD247E-9BD8-4E5F-96C0-C0ABEAE3839D.jpeg
 

elakazam

Flashaholic**
21 August 2010
1.251
1.209
113
In dem Flasaholic Video bekommt man, auch als nicht Owner der SR32, einen recht guten Eindruck, über die Lichtmenge,
die sie so in die Ferne ballert.
Bisher bestes Video :thumbup:
Nur daneben stehen, ist wahrscheinlich noch besser. :)
...empfinde ich ebenfalls so! Die Beamshots sind wirklich beindruckend. Monster-Lampe!
 
  • Danke
Reaktionen: Gatzetec

Thunderstruck

Flashaholic***
24 Februar 2014
5.180
2.570
113
Auetal
So ja dann schreib Ich auch kurz ein...zwei Sätze zum neuen König der Lumenmonster ;) Bilder und Beamshots hab Ich mir erspart....wurden ja schon genüge gemacht :thumbup:

Komme Ich mal als erstes zu den pro's :thumbup: Nummer eins natürlich diese gewaltige Maße an Licht die das Teil in die Nacht ballert....meine X75 sah ganz schön alt aus im Vergleich o_O So hab Ich doch direkt angefangen zu lachen im Turbo und fragte mich was zum Henker Ich in der Hand halte :rofl: Beim zweiten Punkt fängts schon langsam an das Ich überlegen muss obs noch ein pro Punkt gibt 8| Ich fand die größe von der Lampe nicht schlecht wenn man bedenkt was Sie raushaut :TK70: Den Charger mit den 4 Outputs fand Ich noch ganz nice :thumbup:

Da hörts aber auch schon leider, bei mir, wieder auf mit dem guten :thumbdown: die contra Seite hindert mich daran die SR32 zu kaufen und die Acebeam X75 von meinem persönlichen '' Geschmacksthron'' zu stoßen :( denn was Die besser macht ist einfach die Tatsache das der Lüfter einfach ganz intelligent anbleibt wenns zu warm wird bzw. ist ( auch wenn die Lampe aus ist ) :thumbup: Ich gebe ja Imalent immer wieder eine Chance irgendwann auch mal bei mir in die Sammlung zu kommen....... aber irgendwie hauts dann doch nicht hin weil so gewisse Punkte bei einer 700 Kröten Lampe nicht zu Ende gedacht sind :thumbdown: Ich meine.......Imalent hat doch mittlerweile Jahre an Erfahrung :zufrieden: Mal von dem nicht wirklich handfreundlichen Griff ( liegt garnicht gut in der Hand bei dem Gewicht an Lampe ) oder vom gruseligen Hauptschalter ( nicht der Griffschalter denn der ist viel besser als der am Body direkt ) der lose ist und schlackrig nebenbei drehbar ist ( vielleicht ein einzelfall bei der PA Lampe keine Ahnung wie die andren SR32 Lampen sind ) abgesehen :daumenrunter: und dann war ja noch die problematik, wie auch leider bei der PA Lampe, das die Leds den Geist aufgeben weils wohl einfach zu warm wird

Ich hätte mir, meiner Meinung nach, bei solch einen teuren Klopper gewünscht

eine intelligente Temperatursteuerung (wie bei der X75)
einen ergonomischeren Griff ( handfreundlicher für zarte Griffel wie meine )
offeneren Kopf für bessere Luftzirkulation ( wie z.b bei der MS18 ) war recht ''zu'' fast so wie bei der MS12 Mini so wie Ich das in Erinnerung hab
und eine andere LED Variante die besser Temperaturen ab kann z.b die XHP70.3 HI oder leicht oldshool die XHP70.2

dann wäre die SR32 echt eine überlegung wert :thumbup: immerhin reden wir hier von einer 700€ Lampe..... smoked Leds are not so good in this Price League :pfeifen: ;)

Gruß Perry
 
Zuletzt bearbeitet:

hagensteiner

Flashaholic*
8 März 2019
428
217
43
69
So ja dann schreib Ich auch kurz ein...zwei Sätze zum neuen König der Lumenmonster ;) Bilder und Beamshots hab Ich mir erspart....wurden ja schon genüge gemacht :thumbup:

Komme Ich mal als erstes zu den pro's :thumbup: Nummer eins natürlich diese gewaltige Maße an Licht die das Teil in die Nacht ballert....meine X75 sah ganz schön alt aus im Vergleich o_O So hab Ich doch direkt angefangen zu lachen im Turbo und fragte mich was zum Henker Ich in der Hand halte :rofl: Beim zweiten Punkt fängts schon langsam an das Ich überlegen muss obs noch ein pro Punkt gibt 8| Ich fand die größe von der Lampe nicht schlecht wenn man bedenkt was Sie raushaut :TK70: Den Charger mit den 4 Outputs fand Ich noch ganz nice :thumbup:

Da hörts aber auch schon leider, bei mir, wieder auf mit dem guten :thumbdown: die contra Seite hindert mich daran die SR32 zu kaufen und die Acebeam X75 von meinem persönlichen '' Geschmacksthron'' zu stoßen :( denn was Die besser macht ist einfach die Tatsache das der Lüfter einfach ganz intelligent anbleibt wenns zu warm wird bzw. ist ( auch wenn die Lampe aus ist ) :thumbup: Ich gebe ja Imalent immer wieder eine Chance irgendwann auch mal bei mir in die Sammlung zu kommen....... aber irgendwie hauts dann doch nicht hin weil so gewisse Punkte bei einer 700 Kröten Lampe nicht zu Ende gedacht sind :thumbdown: Ich meine.......Imalent hat doch mittlerweile Jahre an Erfahrung :zufrieden: Mal von dem nicht wirklich handfreundlichen Griff ( liegt garnicht gut in der Hand bei dem Gewicht an Lampe ) oder vom gruseligen Hauptschalter ( nicht der Griffschalter denn der ist viel besser als der am Body direkt ) der lose ist und schlackrig nebenbei drehbar ist ( vielleicht ein einzelfall bei der PA Lampe keine Ahnung wie die andren SR32 Lampen sind ) abgesehen :daumenrunter: und dann war ja noch die problematik, wie auch leider bei der PA Lampe, das die Leds den Geist aufgeben weils wohl einfach zu warm wird

Ich hätte mir, meiner Meinung nach, bei solch einen teuren Klopper gewünscht

eine intelligente Temperatursteuerung (wie bei der X75)
einen ergonomischeren Griff ( handfreundlicher für zarte Griffel wie meine )
offeneren Kopf für bessere Luftzirkulation ( wie z.b bei der MS18 ) war recht ''zu'' fast so wie bei der MS12 Mini so wie Ich das in Erinnerung hab
und eine andere LED Variante die besser Temperaturen ab kann z.b die XHP70.3 HI oder leicht oldshool die XHP70.2

dann wäre die SR32 echt eine überlegung wert :thumbup: immerhin reden wir hier von einer 700€ Lampe..... smoked Leds are not so good in this Price League :pfeifen: ;)

Gruß Perry
Mit anderen leds gebe ich dir Recht ,die XHP70.3 HI oder die altbewährten XHP70.2 währen wahrscheinlich besser
Ich benutze den Gurt ,mit dem lässt sich die Lampe gut tragen ,aber wie gesagt die Anodisierung ,von dem matten schwarz ,ist nicht besonders,
zum positiven oder negativen habe ich die SR32 bis jetzt zu wenig getestet ,das wesentliche hast du schon geschrieben, Danke:thumbup:
 

'xander

Flashaholic
16 März 2012
166
140
43
Ich hätte mal eine Frage zum Ladegerät.

Da es ja wirklich viele Anschlüsse bietet, wäre es interessant zu wissen, ob es Apple MFi kompatibel ist und ein iPhone auch sauber mit 20W lädt.

Gruss
 

lightson

Flashaholic*
3 Januar 2013
492
187
43
Schleswig Holstein
Hallo zusammen,

das ist mein erster PA im Bereich Taschenlampen und hier mein 2-Zeiler dazu.
Fotos bekomme ich leider nicht so gut hin, meine Frau leider auch nicht.
Dennoch wollte ich mit machen und der Hochleistungslampe mal mit meinem eigenen Luxmeter im Vergleich zur MS 18 in meinem Bad auf den Zahn fühlen. Was andere messen ist für mich eine gute Orientierung schaue aber gerne mal, ob sich das bei mir zu Hause auch so darstellt.
Außerdem gibt es da auch bei den verschiedenen Reviews oder Kurzbetrachtungen immer auch Unterschiede in den Ergebnissen.
Ich bin ein normaler Flashy der gerne ab und zu (eher sehr selten) mit den Lampen draußen nur aus spaß an der freut herumleuchtet-

Was auffällt:
Die R90TS hat tiefere Reflektoren als die der SR32.

Die SR32 sieht sexy aus auch im matten Look very nice.

Handlage absolut sehr gut mit dem Henkel für eine Lampe mit diesem Gewicht.
Der Hersteller hat eine absolut maximal kleine Lampe gebaut für diese Leistungsklasse.

Könnte mir aber denken das die Eloxierung der SR32 stoßempfindlicher ist als die robuste Eloxierung der MS 18 / R90TS.

Also wenn man keine Kratzer an der Lampe sehen möchte, sollte man wo nirgends mit der Lampe anstoßen denke ich.

Ansonsten gefällt mir die Lampe von der Haptik und Größe (außer dem Gewicht) besser als eine MS 18.

Die SR 32 ist bedeutend leiser als die MS18/R90TS.
Die Lautstärke der MS 18 stört mich persönlich nicht so sehr, da die Umweld deutlich mehr durch die Helligkeit gestört wird als durch diese Lautstärke.
Die Lichtexplosion sieht man hunderte Meter weit, das Geräusch hört man vielleicht maximal 20 Meter weit, wenn keine sonstigen Umweltgeräusche zu hören sind.

Die SR32 ist für die Leistungsklasse sehr handlich, besser als die MS18.
Es macht spaß sie in die Hand zu nehmen. Nach meinem Geschmack verdient die SR 32 da die Note 1 und die MS 18 die Note 2-3 in haptik und optischen Aussehen.
Das Ladegerät sieht modern aus und bietet mit verschiedenen Anschlüssen 30/100 Watt wie ich finde eine zeitgemäße Anschlusstechnik.

======================
Bad Lumentest mit Luxmeter 1108:

Startleuchtkraft nach 2 Sekunden bei meinen Messungen MS 18 1% -1,5% mehr Lumen als die SR32,
nach 30 Sekunden hat MS 18 immer noch ca 1% mehr Lumen,
nach 60 Sekunden hat die SR32 aber etwas mehr als die doppelte Lumenzahzahl als die MS 18 zu bieten.

Das BattRohr der MS18 bleibt nach 60 Sek deutlich kühler als das Battrohr der SR 32 die dann schon extrem heiß ist.

Das Battrohr der SR32 ist extrem heiß, kann man nur ganz kurz anfassen, dafür gibt es ja den Henkel den kann man ohne weiteres anfassen nach 60 Sekunden.

Nach dieser Messung 35 Minuten abgewartet / abgekühlt und MS 18 und SR32 noch einmal lumenmäßig für ca 10 Sekunden jeweils auf den Zahn gefühlt.

Die SR32 ist immer noch sehr heiß am Battrohr - aber man fast ja am Henkel an. - Anders die MS 18 die dann schon sehr runter gekühlt ist nur noch wenig über normal temperiert ist.

Nach 35 Minuten Ruhepause / abkühlen Startlumenoutput der MS 18 hat ca 9% mehr Startlumen als die SR32 (also wieder 100% Kraft).
Über eine Dauer von 60 Sekunden habe ich sie nicht erneut getestet
bezgl Output Lumen im Vergleich. Denke aber die Unterschiede werden ähnlich bleiben wie bei der ersten Messung, mithin wird die MS 18 wohl nach 60 Sekunden erneut deutlich stärker abbauen in der Outptulumenleistung als die SR32. auch beim zweiten Durchgang.

Auffallend, die SR32 erwärmt sich wieder weiter und deutlich stärker als die MS 18 nach nur ungefähr 10 Sekunden erneut im Turbogang.

Geräuschmessung per db Meter bei mir in meiner Versuchsanordnung im Zimmer auf dem Tisch gemessen im Vergleich MS 18 = 66 dB und SR32 54 dB. Das spricht deutlich für die SR32.

Auch das Lichtbild der SR32 mit deutlich begrenzten Spot in der Mitte im Gegensatz zur MS 18 gefällt mir deutlich besser, aber ich bin auch eher ein Throwertyp geworden.
Bei der MS 18 ist der Spot im Prinzip die ganze abgestrahlte Leuchtfläche, die SR32 hat noch einmal extra in der Mitte einen hellen Spotbereich.
Hier gibt am besten das von Bruce produzierte Video Auskunft über die visuellen Unterschiede bei der Lichtabgabe beider Lampen inkl. Leuchtweitenunterschiede zwischen MS18 vs SR32.

Wer glaubt die SR32 lässt sich noch schlanker führen einfach Henkel abmachen und so leuchten ==> Negativ , das geht nicht da die Temperaturen für die Haut nicht mehr bekömmlich sind am Battrohr, also Henkel muss dran bleiben, macht aber m E nichts gehört zur Lampe und deren Konstruktion, sonst geht es nicht in ein so kleines Volumen eine handhabbare Lampe zu bauen mit den heute zur Verfügung stehenden LED´s / Effizienz. Der 2. Schalter an der Lampe selbst ist daher überflüssig.

===========================
Habe Lampen abkühlen lassen und visuell die MS 18 gegen SR 32 bezgl welche Lampe überleuchten wessen Spot im Zimmer, ca 7 Meter Entfernung unter Tageslichteinfall, geprüft.
Die SR32 überleuchtet im Spot die MS 18 bei weitem deutlich. Bei der MS 18 ist die gesamt abgegebene Leuchtmenge ein einziger Spot ohne Konzentration auf eine gebündelte Leuchtfläche (reiner Flooder), das ist ja bei der SR32 anders, die über einen gebündelten Spot nebst Corona/Spill verfügt, was die Leuchte auch so interessant macht.

Vergleich SR32 mit R90TS:

Der Spotdurchmesser der R90TS ist deutlich kleiner sh Bilder als der der SR32. Die Helligkeit der R90TS scheint einen sichtbaren Tick heller im Spot zu sein als der Spot der SR32, mein Eindruck. (oder ist es die Farbtemperatur?)

Vergleich einer ausgewachsenen Throwerlampe Wuben A1 mit der SR 32 (sollte man eigentlich nicht vergleichen-Betrachtung sozusagen außer Konkurenz) im Ergebnis:
die Wuben A1 überstrahlt die SR32 erheblich im Zimmer mit gleißenden Spot gegenüber der SR32 auch wenn es auf dem Foto nicht so rüberkommt.
Im Vergleich die Wuben A1 hat eine maximale Candelausgabe beim Start von ca 1,6 Millionen Candels im Vergleich zur SR32 deutlich mehr (sh Quelle => Review 1 Lumen).
Die A1 bringt aber nur knapp 21.000 Lumen insgesamt raus.

Mithin kann ich aus diesem Vergleich die Erkenntnis für mich ziehen, dass die R90TS und SR 32 nah beeinander liegen bezgl Candels-Ausgabe und somit Weitwurffähigkeiten.

Beim Beamshoot bleibt die A1 nach ca 20 Sekunden Leuchtzeit kühl am Kopf und Battrohr , die SR32 wird dann schon wieder richtig heiß.
Die Unterschiede sind astronomisch bei der Temperatur.

Bis hierhin waren noch alle LED´s an Board.

Am Freitagabend bin ich dann raus gegangen um im Garten kurz die R90TS gegen die SR 32 im Weitwurf zu vergleichen.
Der richtige Außentest war für den nächsten Tag geplant, wollte nur mal eben so schnell kucken am ersten Tag (erster Eindruck draußen als praktische Anwendung an Zielobjekten).

Objekte waren in 40-130 und 200 Metern im Vergleich.

Auffallend die SR 32 hat einen deutlich größeren Spotdurchmesser als die R90TS.
Die MS18 wurde ja schon von Bruce mit der SR32 im Video hervorragend und herausragend im Vergleich dargestellt.

An Bäumen in allen genannten Entfernungen sah visuell die R90TS etwas heller aus im Ziel als die SR32 deutlich sichtbar ohne die Augenlupe zu bemühen.
Mag sein durch die Eigenblendung der SR32 also dessen Flooderanteil das die Baumkronen nicht so hell also durch den
Kontrastverlust nicht so hell zurück scheinen und tatsächlich ein seperater Beobachter 10 Meter vor dem Baum die SR32 heller im Ziel
sieht, als die R90TS das Ziel erleuchtet. Aber ich sehe ja die ganze Strecke von 200 Metern und das Licht muss zu mir zurück durch den Floodanteil
der SR 32. Da scheint mir die R90TS im Spot etwas heller (mehr Candels?). Insgesamt wirft die SR32 natürlich fast 3 x soviel Licht raus, aber mir ging es um die Leuchtweite beider Lampen im Vergleich.

Unterm Strich scheint für mich die R90TS also etwas heller im Ziel zu sein als die SR32.

Wie weit die SR32 im Vergleich zur R90TS tatsächlich wirft kann ich nicht wirklich sagen. Ich hätte noch am Samstag draußen auf 300 und 500 Metern Beamshoots gemacht mit Fotoapparat.

Aber am Samstagmorgen schau ich in den Lampenkopf und sehe 2 LED´s mittig schwarz sh Foto im Außenring . Nach kurzer Überlegung habe ich dann mich gegen eine Fortsetzung meiner Tests entschieden da 2 LED defekt waren.
Ich glaube auch genug Eindrücke mit der Lampe gesammelt zu haben um für mich zu entscheiden, ob ich mir die SR32 kaufen würde.

Die SR32 wird extrem heiß nach 1 Minute Laufzeit im Turbo, wie heiß wird sie sein nach 6 Minuten Turbo?
Sind die Akkus dann noch sicher bei der Extrem-Hitze, oder können die hoch gehen?
Bis die SR32 abgekühlt ist dauert nach 1 Minute Turbo deutlich mehr als eine Stunde, ich habs jetzt nicht gemessen denke es könnten 2 Stunden oder länger sein bis sie wieder vollständig kalt ist.

Meine MS 18 ist und bleibt Floodweltmeister bis 30 Sekunden auch wenn die SR 32 nur ca 1,5% schwächeren Lumenoutput hat, gemessen mit Luxmeter 1108.
Sie ist robust was man von der zwar schöneren aber auch anfälligen SR32 nicht behaupten kann und die MS18 wird nicht so heiß bei meinen Anwendungen und man hat ein sicheres Gefühl.
Die SR32 haut mehr Candels raus als die MS18 aber Lumenweltmeister bleibt vorerst die MS18 auf Grundlage meiner Messung für mich.

Meine Hauptargumente gegen die SR32 sind die häufig vorkommenden Ausfälle der LED´s und die extreme Hitzeentwicklung nach kurzer Laufzeit im Turbomodus.
Das schreckt mich ab.

Wären meine Tests ohne Ausfall der LED verlaufen, hätte ich angeregt, einmal die Temperatur am Lampenkopf und Batterierohr nach einer Laufzeit im Turbo von 1 Minute und einmal von 6 Minuten durchführen zu lassen, aber ich denke einen Laufzeittest von 6 Minuten im Turbo wird sich nun keiner mehr der Passaroundteilnehmer trauen durch zu führen.
Ich selbst habe das Messequipment dafür nicht.

Bilder folgen zu meinen Beamshoots morgen, schau jetzt TV und ab und zu hier rein-für heute hab ich genug getan.
Ich hoffe ich bekomme es mit den Bildern hin.


Nachtrag: Habe die Lampe nicht fallen gelassen oder bin irgendwo angestoßen.
Lampentest nie länger als maximal 1 Minute am Stück nur beim Lumenmesstest gemacht. Danach wieder abkühlen lassen und maximal
nach abkühlen mehr als 35 Minuten beim ersten mal und beim nächsten mal über 1 Stunde abkühlen jeweils maximal 3 x leuchten lassen
mit ca jeweils 20 Sekunden. (in Summe gesamt jeweils immer 1 Minute Leuchtdauer der Vergleichsuntersuchungsdauer)
 
Zuletzt bearbeitet:

Buteo

Flashaholic**
25 März 2015
2.801
1.245
113
Hallo zusammen,
.
Die SR32 sieht sexy aus auch im matten Look very nice.

Handlage absolut sehr gut mit dem Henkel für eine Lampe mit diesem Gewicht.
Der Hersteller hat eine absolut maximal kleine Lampe gebaut für diese Leistungsklasse.

Könnte mir aber denken das die Eloxierung der SR32 stoßempfindlicher ist als die robuste Eloxierung der MS 18 / R90TS.

Also wenn man keine Kratzer an der Lampe sehen möchte, sollte man wo nirgends mit der Lampe anstoßen denke ich.

Ansonsten gefällt mir die Lampe von der Haptik und Größe (außer dem Gewicht) besser als eine MS 18.
Darf ich mich hier bitte einmal kurz einhängen?

Ja, die matten Anodisierungen sind deutlich empfindlicher für Fingerabdrücke, Kratzer, Macken, etc. als die leicht gländezenden.

Das ist auch keine Eloxierungen, die Lamoen werden i.d.R. anodisiert (ich glaub das Verfahren ist etwas anders bei Anodisierungen).
Aaaaaber...Eloxierungen sind z.B. bei Schweizer Taschenmessern (Vixtorinox Alox Modelle) wirklich härter und unempfindlicher als die Anodisierungen der meisten TaLas. :)
 

Buteo

Flashaholic**
25 März 2015
2.801
1.245
113
Hi Buteo,

hab ich die falsche Bezeichnung gewählt. Sollte dann Anodisierung anstatt Eloxierung heißen / bedeuten.
Kein Ding.

Aber Deine falsche Wortwahl hat mich nachdenklich gestimmt...ich frage mich an dieser Stelle, wieso die TaLas nicht auch eloxiert statt anodisiert werden? :)

EDIT: Mein Fehler, scheint doch dasselbe Verfahren zu sein...war mir nicht bewusst, sorry. :oops: :pfeifen:
 
  • Danke
Reaktionen: lightson

SammysHP

Flashaholic**
6 Oktober 2019
2.558
3.393
113
Celle
www.sammyshp.de
Ist das gleiche Verfahren. Es wird eine Oxidschicht gebildet, die Poren mit der Farbe gefüllt und ggf. versiegelt. Die Unterschiede entstehen durch die Vorbereitung der Oberfläche (poliert, matt, unbearbeitet) und das verwendete Verfahren beim Aufbau der Oxidschicht (Strom, Dauer, Verlauf).
 
  • Danke
Reaktionen: Buteo
5 August 2021
26
11
3
Eben weil die LEDs kaputt gehen, hätte ich mir einen langen Laufzeittest gewünscht. Man kann erwarten, dass die Lampe auf sich selbst aufpasst und die Leistung entsprechend der Temperatur anpasst. Sollte ich hier auf die Technik Rücksicht nehmen müssen, ist sie keine 100 € wert.
 
  • Danke
Reaktionen: Jeno

lightson

Flashaholic*
3 Januar 2013
492
187
43
Schleswig Holstein
Hier nun die Bilder zu den Beamshootsvergleich zur Helligkeit des Spots.

Die SR32 ist in allen Vergleichen die rechte Lampe mit dem größten Spotdurchmesser.

Zu meiner Lumenmessung im Bad: Die Lampen wurden nacheinander auf einen Tisch gestellt mit Richtung Decke und ein Lumenmeter neben der Lampe positioniert, so dass die Strahlen neben dem Lampenkopf als Reflexionsstrahlen sozusagen ungehindert auf das Lumenmeter auftreffen konnten.

Die Anordnung war für die MS18 und SR32 gleich. Unter der SR 32 habe ich ein Buch gelegt um den Höhenunterschied zum Lampenkopf der MS18
auszugleichen.

Zu den Bildern habe ich Schwierigkeiten die von meinem PC hier so einzufügen, dass sich eine chronologische Reihenfolge ergibt, ich kann es halt nicht besser, gehöre noch der Generation die nicht so Computerafin ist an.

1. Bild SR32 ist die kleine daneben die MS18
2. Bild rechts die SR32 links die Wuben A1
3. Bild links die R90TS rechts SR32
4.Bild im Spot der SR32 ganz am linken Rand habe ich die R90TS in Spot der SR32 hin positioniert
Bild zeigt Spot in Spot
5. Bild zeigt links wieder die R90TS re SR32
6. Bild zeigt die beiden Lampen vor Testbeginn
Bild mit Defekt folgt gleich muss ich auf meinen PC aber erst noch hin und her in Ordner verschieben, sonst bekomme ich sie hier nicht hochgeladen.

P1140320.JPGP1140329.JPGP1140326.JPGP1140325.JPGP1140324.JPGP1140321.JPG
 

lightson

Flashaholic*
3 Januar 2013
492
187
43
Schleswig Holstein
Hier noch zwei Bilder die ich gemacht habe.

1. Bild links die Wuben A1 rechts daneben dann der große Spot der SR32

2. Bild die LED´s im äußeren Ring fast gegenüberliegend - die beiden LED in der Mitte der LED schwarz,
um den schwarzen Punkt herum leuchtete die defekte LED noch nur eben der Teil der LED nicht mehr der schwarz geworden ist.


Zu allen Beamshootvergleichen ist noch zu sagen, dass sich die Unterschiede visuell deutlicher und größer hervor getan haben
als es die Fotos jetzt hier zeigen.
Hatte die kleine Sony-Kamera auf normale Automatikfotografie eingestellt. Aber da gibt es natürlich viele Automatikprogramme.
Außerdem hatte ich ja die Beschränkung mit meiner Kamera 0,3 Megapx, ob das was ausgemacht hat keine Ahnung.
Wie gesagt Fotografie ist nicht meine Lieblingsbeschäftigung.




P1140330 2.JPGP1140332.JPG
 

Buteo

Flashaholic**
25 März 2015
2.801
1.245
113
2. Bild die LED´s im äußeren Ring fast gegenüberliegend - die beiden LED in der Mitte der LED schwarz,
um den schwarzen Punkt herum leuchtete die defekte LED noch nur eben der Teil der LED nicht mehr der schwarz geworden ist.

Anhang anzeigen 156266
Man kann die beiden defekten LEDs gut erkennen. :)

Auch die anderen Fotos sind für 0,3MPixel doch ordentlich geworden. :)
 
  • Danke
Reaktionen: lightson

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
2.712
3.685
113
Interessant wäre jetzt, wie die anderen LEDs aussehen.
Auf dem Bild sehen sie unbeschädigt aus, aber in diesem Bild vom Video (Min. 26:17) kann man erste Beschädigungen auf der Leuchtfläche der anderen Emitter erkennen.
 
  • Danke
Reaktionen: lightson

lightson

Flashaholic*
3 Januar 2013
492
187
43
Schleswig Holstein
Hi Köf3,

ja ich hätte noch ein hochauflösendes Foto von den LED´s machen sollen mit 6,5 Megapx, für mich auf dem PC um es dann vergrößern zu können,
um zu sehen ob die anderen LEDs vielleicht schon schwarze Pünktchen aufweisen. Das kann man ja ohne entsprechende Vergrößerungsfunktion sonst mit bloßen Auge nicht sehen, da ja schon die LEDs dafür viel zu klein sind, schafft das normale menschliche Auge (Visus 1,0) ja ohne Vergrößerung nicht aufzulösen.

Die Lampe ist aber schon zurück gesendet, daher kann ich kein hochauflösendes Foto von den LEDs mehr machen und berichten.
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
2.712
3.685
113
Kein Ding, vielleicht kann @amaretto (ich nehme an, du hast ihm die Lampe zugesendet) dann ein hochauflösendes Bild der anderen LEDs machen. :)
 
  • Danke
Reaktionen: lightson

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
2.712
3.685
113
Hier habe ich mal einige Überlegungen angestellt, was bei meiner Test-LED (und auch bei den SR32-LEDs) passiert sein könnte.

tl;dr: Eine Überhitzung der LED-Chips ist sehr unwahrscheinlich, vermutlich ist die Ursache in lokaler Überhitzung des Silikons durch extremem Lichtfluss zu finden.
 
  • Danke
Reaktionen: lightson und amaretto

lightson

Flashaholic*
3 Januar 2013
492
187
43
Schleswig Holstein
Was ich seltsam finde, Lichtbeständig und ich glaube ein weiteres Mitglied des TLF, sowie Bruce und elakzam haben
ebenfalls eine SR32 und die sind noch nicht ausgefallen, bei sicherlich intensiveren nutzen als meine insgesamte
Leuchtdauer von 3-4 Minuten (vorher war sie noch bei pho).

Also gibt es offenbar Lampen die ausfallen und andere fallen nicht aus. (oder vielleicht später??)

Bin gespannt ob und wenn, was Imalent dazu sagen wird, wo der Fehler liegt und ob man ihn nachhaltig ausmerzen kann.

((Vielleicht müssten die Lüfter doch stärker ausgelegt werden - dann würde sie etwas lauter werden aber so what,
oder andere LEDs ?))
 

pho

Moderator
Teammitglied
29 Oktober 2019
2.606
3.180
113
486xx
Nun meine Sätze zur Imalent SR32.

Ich habe die Lampe mit meinen Lampen verglichen die sie am ähnlichsten sind, in meinen Fall waren das die Wuben A1 und Manker MK38 XHP70.2 in NW.

_1040157.JPG

Im Folgenden Bild kann gut erkannt werden wie kompakt Imalent die Lampe gebaut hat, die SR32 wie auch die A1 haben jeweils 8x21700er Akkus verbaut, der Akkupack der Imalent ist kleiner.

Jedoch muss man der Wuben zugestehen, dass die aufgrund der Konzeption auch einen größeren Kopf mit tieferen Reflektoren hat.

_1040152.JPG


Haptik:

Durch die kurze Bauweise ist die sehr Kopflastig und nicht gut ausbalanciert.

IMG_E7527.JPG
(Leider ist mir zu Spät aufgefallen, das auf dem Bild "30 LM" aufgrund von PWM des Display nicht gut zu erkennen ist, sorry.)

Für mein Empfinden ist auch das Display um 180° falsch montiert.

Wenn ich die Lampe in der rechten Hand halte, damit ich mit dem Daumen den Schalter bedienen kann, steht das Display aus meiner Sicht auf dem Kopf, weil ich von rechts nach links lesen muss. Halte ich die Lampe in der linken Hand und schaue von oben herab kann ich von links nach rechts lesen und das Display wäre richtig, jedoch kann ich dann den Schalter nicht mehr mit dem Daumen bedienen?

Der Griff ist festmontiert, die Anleitung gibt keinen Hinweis darauf, dass der entfernt werden kann, weshalb ich es auch nicht versucht habe, jedoch macht für mich so der zweite Schalter am Batterierohr so überhaupt kein Sinn.

Irgendwie ist das alles etwas undurchdacht.


Beamshots:

Aufgrund der Wetterlage konnte ich leider keine Ausgedehnten Beamshots und Messungen durchführen und musste es etwas „Quick and Dirty“ machen.

Imalent wie auch Wuben geben beide ihre Lampen mit 2000m an. Beim direkten Vergleich leuchtet die Wuben deutlich weiter. Bei meinen groben Messungen komme ich mit der vollgeladenen Imalent SR32 auch nicht auch die Herstellerangabe. Ich komme „nur“ auf ungefähr ca. 1600m in der ersten Sekunde und anschließend schnell fallend. Die Wuben überschreitet die 2000m Marke jedoch deutlich.
Imalent ist ein wenig optimistisch was ihre Reichweitenangaben angeht, während Wuben eher zurückhaltend unterwegs ist.

Hier ein paar Beamshots mit fester Kamera Einstellung.

Imalent SR32
_1040147.JPG

Wuben A1
_1040146.JPG

Imalent SR32
_1040150.JPG

Manker MK38 XHP70.2 NW
_1040149.JPG


Schlussworte:

Die Lampe ist für kurzzeitige Rekorde gebaut, will ich in der Ferne etwas suchen ist die A1 deutlich besser geeignet. Und um meine nähere Umgebung auszuleuchten, reicht mir die MK38, dafür braucht es nicht so ein großen Lampenkopf. Natürlich merkt man das die SR32 mehr Leistung als die MK38 hat. Jedoch nimmt das Auge den Unterschied nicht so extrem wahr, wie es ein die Zahlen suggerieren.

Ich werde das Gefühl nicht los, dass die Lampe einfach nicht zu Ende entwickelt worden ist.
Angefangen von den fragwürdigen Platzierungen der Schalter und Display, über den offensichtlichen Fehldruck der Abdeckung des USB-Portes (dort steht "TYEP-C" es müsste TYPE-C oder USB-C), bis hin zu den häufenden Meldungen von durchgebrannter LEDs.

Bei einer so teuren Lampe erwarte ich mehr Sorgfalt, dass spricht nicht für Qualität und das kann Imalent besser, was sie bei anderen Lampen auch schon gezeigt haben.

Herzlichen Dank an die Organisatoren für das Passsaround!

Gruß
pho
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
2.712
3.685
113
((Vielleicht müssten die Lüfter doch stärker ausgelegt werden - dann würde sie etwas lauter werden aber so what,
oder andere LEDs ?))
Es würde schon reichen, schneller runter zu regeln bzw. die Temperaturregelung deutlich direkter einzustellen. Wie es scheint, ist die Überbestromung der XHP50.3 HI nicht unkritisch.

@Lichtbeständig Hast du die Möglichkeit, mal Detailaufnahmen der LEDs zu machen?
 
  • Danke
Reaktionen: Jeno

Lichtbeständig

Flashaholic
19 Dezember 2019
157
166
43
NRW
Tach zusammen, leider verfüge ich nicht über professionelles Kamera Equipment...(ggf. kommt das nach den Taschenlampen :cool:)
Denke nicht, dass für diesen Anspruch eine Handy Cam ausreichend ist...
Meine Lampe leuchtet auch übrigens immernoch störungsfrei. Aber gut, das ist ja leider keine Garantie, echt blöd irgendwie dieser ungewisse Zustand.
Auch ich selbst hab im Übrigen langsam die Lampe an, aber bei der Hitze soll man doch viel trinken...schönen Sonntag, cheers :thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:

lightson

Flashaholic*
3 Januar 2013
492
187
43
Schleswig Holstein
Im Nachgang zu meinem PA Bericht möchte ich noch erwähnen, dass die Garantie seitens Hersteller - Umverpackung
für die MS 18 = 5 Jahre beträgt, sh Aufdruck des Herstellers auf der Schatulle der MS 18.

Auf der Umverpackung / Schatulle der SR 32 werden dagegen nur noch 2 Jahre Hersteller Garantie aufgedruckt.
 
  • Danke
Reaktionen: Galaxypower

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
21.370
25.699
113
NRW
:achtung: Hier eine (sinngemäß ins Deutsche übersetzte) heutige Information vom Hersteller:

Die erste Charge der Imalent SR32 sei leider anfällig für LED-Ausfälle im Turbobetrieb. Beide bisher betroffenen Köpfe der Passaround-Lampe, also auch der Ersatzkopf von Gatzetec, seien aus der "alten" ersten Charge. Die neue 2. Charge soll diesen Fehler nicht mehr aufweisen und sei gerade auf dem Weg nach Deutschland. Wir würden nach der Lieferung in etwa 7-9 Tagen einen neuen aktuellen Kopf erhalten, so dass der Passaround dann fortgesetzt werden könnte (soweit die Teilnehmer dann noch Lust darauf haben).