Fenix CL30R Campinglampe - Review / Vorstellung / Test

Dieses Thema im Forum "LED-Laternen" wurde erstellt von amaretto, 11. August 2016.

  1. Herr Auler vom Flashlightshop beziehungsweise Fenix.de hat die neue Fenix CL30R zur Verfügung gestellt. Dafür herzlichen Dank!

    Bevor ich zur Sache komme der Hinweis, dass diese Präsentation trotz der kostenlosen Teststellung so unvoreingenommen wie möglich sein soll. Mitglieder des Forums können sich die Lampe gern ausleihen, wir können bei Interesse einen PA organisieren (aber erst nach meinem Urlaub).

    [​IMG]

    Die Fenix CL30R (camping latern) ist eine Universallampe/LED-Laterne und strahlt ihr Licht horizontal gleichmäßig in alle Richtung ab. Der Preis liegt mit knapp 110 € im Vergleich zu "guten" Camping-Laternen anderer Hersteller etwa um den Faktor 3 höher, dafür soll man entsprechend einiges erwarten dürfen. Schauen wir mal...


    Lieferumfang
    ▪ Fenix CL30R Lampe
    ▪ USB-Ladekabel
    ▪ Kartonumverpackung
    ▪ 3* geschützte 18650 Li-Io-Akkus mit 2600 mAh von Fenix
    ▪ Ersatzdichtung
    ▪ Bedienungsanleitung/Garantiekarte (engl.)

    [​IMG]

    Steckbrief (Herstellerangaben)
    ▪ verwendete LEDs und Anzahl: unbekannt, Lichtfarbe: neutralweiß (geschätzt 5000K)
    ▪ Lichtleistung: 650 Lumen max. (ANSI)
    ▪ Reichweite: ca. 35 m
    ▪ Stromversorgung: 1 - 3 Stück 18650 Li-Io Akku, nur Button-Top (im Lieferumfang enthalten)
    ▪ intern aufladbar über USB-Ladebuchse
    ▪ Powerbank-Funktion = versorgt andere Geräte über USB mit 5V / 1A.
    ▪ 5 Helligkeitsstufen + Blinkfunktion (versteckt)
    ▪ elektronische Regelung für gleichbleibende Helligkeit
    ▪ Warnung bei niedriger Akku-Spannung
    ▪ Tiefentladeschutz
    ▪ Überhitzungsschutz
    ▪ mechanischer Verpolungsschutz
    ▪ Memory, die zuletzt benutzte Leuchtstufe wird gespeichert (außer Blinklicht)
    ▪ spritzwassergeschützt (IPX-7)
    ▪ Gehäuse aus Kunststoff
    ▪ Kunststoff-Diffusor
    ▪ tailstand-fähig, aufhängbar
    ▪ Maße ca: 136 x 93 mm (Länge x Durchmesser)
    ▪ Gewicht: 412 g (ohne Akkus)


    Lichtleistung + Leuchtdauer*
    - Turbo (650 lm / 4,5 Std)
    - hell (350 lm / 12 Std)
    - mittel (100 lm / 51 Std)
    - dunkel (50 lm / 93 Std)
    - Eco (10 lm / 400 Std)
    - Blinklicht (100 lm / 70 Std)

    *Herstellerangaben und mit 2600mAh-Akkus

    Mit Akkus höherer Kapazität (z.B. 3400 anstatt 2600 mAh) lässt sich die Leuchtdauer noch deutlich erhöhen.

    [​IMG]


    Aufbau/Verarbeitung
    Das Gehäuse der Lampe besteht größtenteils aus Kunststoff, dennoch ist das Material keinesfalls instabil oder billig. Es ist also kein übel ausdünstender Plastikeimer sondern vermittelt das Gefühl von Qualität. Grate oder Unregelmäßigkeiten sucht man vergebens.

    Oberseite mit einem klappbaren Stahlbügel als Aufhängevorrichtung und einer Statusanzeige mit 4 grünen LEDs. Unter dem abschraubbaren Deckel liegt das Akkufach.
    [​IMG]

    Im unteren Bereich befindet sich der Taster für die Kontrolle der Leuchtfunktion. Auf der Unterseite ist ein Stativgewinde eingelassen. Besser haben und nicht brauchen als umgekehrt. Der Taster lässt sich gut erfühlen und hat einen knackigen Druckpunkt.
    [​IMG]

    Spritzwasser- und schmutzgeschützt liegen unter einer Gummiabdeckung zwei USB-Buchsen. Abdeckgummis bei den meisten Taschenlampen sind eher filigran, dieser Gummi hier wirkt dagegen sehr stabil.
    [​IMG]

    Powerbank-Funktion
    Über die größere Buchse können andere Verbraucher betrieben oder Geräte geladen werden (z.B. Smartphone). Über Micro-USB-Buchse können die Akkus intern geladen werden.
    [​IMG]

    Blick ins Akku-Abteil, neben den Pluskontakten sichtbar: mechanischer Verpolungsschutz
    Ein Akku-Träger ist nicht nötig, die Akkus können direkt eingelegt werden. Es passen sowohl längere geschützte als auch kurze ungeschützte Akkus.
    [​IMG]

    Das Gewinde ist kaum oder gar nicht geschmiert, läuft aber dennoch ohne zu kratzen. Etwas Fett dürfte nicht schaden. Obwohl das Gewinde nicht anodisiert ist, kann man mit einer halben Umdrehung der Abdeckkappe den Stromfluss unterbrechen (mechanischer Lockout).
    [​IMG]

    Die Federkontakte sind auf einer Platte drehbar in der Tailcap gelagert. Ein Zentrierstift fixiert die Angelegenheit. Fenix zeigt, wie man's macht. Da klemmt und kratzt nichts, wenn man die Kontaktfläche dreht.
    [​IMG]


    Bedienung/Handhabung
    Zum Einlegen der Akkus (wahlweise 1 - 3 Stück) wird die Kappe auf der Oberseite der Lampe abgeschraubt und die Akkus mit dem Pluspol nach unten eingelegt. Da die Akkus parallel geschaltet sind, bleibt die Helligkeit gleich egal ob 1, 2 oder 3 Akkus eingelegt sind. Lediglich die Leuchtdauer verkürzt sich, wenn die Lampe nicht voll bestückt ist.

    [​IMG]

    Das User-Interface ist relativ einfach:

    • Ein-/Ausschalten — Taster länger als 1 Sekunde gedrückt halten
    • Leuchtstufenwechsel — Schalter kurz drücken (Reihenfolge von dunkel nach hell)
    • Blinklicht — Doppelklick

    Ein Rotlicht wie bei der kleineren CL25R gibt es (leider) nicht.

    LED-Kontroll-Leuchte

    1) Restkapazitäts- und Ladeanzeige

    Zum Prüfen der verbleibenden Akkuspannung wird der Taster bei ausgeschalteter Lampe kurz gedrückt.
    Ebenso wird während des Ladevorgangs kontinuierlich der Ladefortschritt angezeigt.
    Restkapazität/Ladefortschrit
    - unter 35 %, 1 LED leuchtet
    - 35 - 60 %, 2 LEDs leuchten (entspricht etwa 3,6 V bei den Fenix-Akkus)
    - 61 - 85 %, 3 LEDs leuchten
    - über 85 %, 4 LEDs leuchten

    2) Akku-Warnung
    Wenn die Akkuspannung unter 2,8V fällt, blinkt 1 LED kontinuierlich und mahnt zum Laden.

    Beim Laden
    [​IMG]

    Die CL30R lässt sich auch während des Ladevorgangs auf mittlerer Leuchtstufe benutzen. Wenn die Lampe ohne Akkus ist und sie über ein USB-Kabel mit einer Stromquelle verbunden ist, lässt sich die niedrige Leuchtstufe nutzen.

    Größenvergleich zur Fenix CL25R und 18650-Akku
    [​IMG]

    Vergleich der jeweils niedrigsten Helligkeitsstufen
    [​IMG]

    und hier mit der hellsten Leuchtstufe (mit korrigierter Belichtung, der Wandhintergrund ist hellbraun)
    [​IMG]

    [​IMG]


    Messungen (ohne Gewähr)
    Eine Aussage zur Lumen-Lichtleistung kann ich wegen der speziellen Abstrahlcharakteristik nicht machen. Da die CL25R und die CL30R die gleiche Abstrahlcharakteristik aufweisen, konnte ich einen Helligkeitsvergleich (im ceiling bounce) mit beiden machen.

    - CL25R --- 36 Lux (laut Fenix 350 Lumen)
    - CL30R --- 60 Lux (laut Fenix 650 Lumen)
    Die Leistungsangaben und die ceiling-bounce-Messung sind jedenfalls schlüssig.

    Laufzeitdiagramm für die hellste Leuchtstufe (Turbo, 650 Lumen, 3 Akkus voll geladen)
    [​IMG]
    Die Leistung wird 80 Minuten lang auf konstantem Niveau gehalten, dann gibt es einen Stepdown. Bei dem Laufzeittest auf Turbo wurde die Lampe kaum warm.

    Hier aus reinem Interesse eine Messung mit 1x fast leerem alten Schrottakku:
    [​IMG]

    PWM
    Auch in der niedrigsten Leuchtstufe ist mit dem Auge keine Pulsweitenmodulation zu erkennen. Die CL30R bietet flimmerfreies Licht.
    [​IMG]


    Leuchtergebnis
    Die Lichtfarbe der CL30R ist kühles Neutralweiß und frei von störenden Verfärbungen. Die Lichtverteilung ist erwartungsgemäß gleichmäßig und diffus über 360 Grad horizontal.

    (ein Gegenstand steht als Abschatter vor der Lampe, so kann man ohne Blendung den Abstrahlwinkel besser erkennen)
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Fazit
    Die Fenix CL30R ist sicher eine der hellsten Leuchten in dieser Kategorie überhaupt. Die vom Hersteller angegebene Lichtleistung (650 Lumen) erscheint realistisch. Die Lichtfarbe ist in Ordnung und ein erfreulicher Kontrast zu den oft eiskalten Lichtfarben preiswerter Campingfunzeln. Das Leuchtergebnis überzeugt, daran gibt es nichts auszusetzen. Der Preis erscheint etwas hoch. Man muss allerdings berücksichtigen, dass drei geschützte Li-Io-Akkus im Lieferumfang enthalten sind und man quasi noch eine Powerbank als Stromversorgung z.B. fürs Handy dazubekommt.

    + sehr hohe Lichtleistung für eine Leuchte dieser Art
    + homogene Lichtverteilung
    + konstant geregelte Helligkeit
    + flackerfreies Licht mit angenehmer Farbe
    + fehlerfreie Verarbeitung und gute Qualität
    + Akku-Leer-Warnung
    + sinnvoll gewählte Leuchtstufen
    + niedriges Low mit langer Laufzeit
    + kein Disco in der Schaltreihenfolge (hidden strobe)
    + Li-Io Akkus im Lieferumfang
    + interne Lademöglichkeit über USB
    + Powerbankfunktion

    - Preis

    Die Fenix CL30R ist eine sehr gute Campinglampe, keine Frage. Für meinen Geschmack wünsche ich mir allerdings eine noch dunklere niedrigste Leuchtstufe (Moonlight, Firefly). Sie hat auch keine magnetische Kappe mehr wie die CL25R, was ich schade finde. Aber ansonsten alles tip top.
     
    #1 amaretto, 11. August 2016
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2016
    Vandor, JOS, Marian und 40 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Wieder mal ein Review, welches keine Wünsche offen lässt. Danke dafür. Wieder eine wahre Freude so einen Bericht zu lesen.

    Ich muss allen Reviewer mal Dank sagen, weil das alles ein Heidenaufwand ist. Ich kann das gar nicht oft genug erwähnen.
     
    wiestom89 und Wurczack haben sich hierfür bedankt.
  3. Super review, vielen Dank!

    Die ist sogar für mich als Camping Abstinenzler interessant ;)

    Der Titel bezieht sich allerdings auf die Fahrradlampe, und auch im vorletzten Satz schreibst du "bc25r".
    (sobald geändert kannst du das gerne aus meinem Kommentar löschen)
     
    amaretto hat sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Danke dir für den Hinweis. Mir schwirrten die Fotos, Links und Sätze im Kopf, das wollte ich heute noch fertig bekommen.
     
  5. @amaretto Klasse Review, und jetzt ab in den verdienten Urlaub:)
    Die Lampe ist geil, mir ist sie jedoch eindeutig zu teuer:(
    MfG Tom
     
  6. Super Review einer echt interessanten Lampe!

    Ich denke, das sollte parallel lauten.

    Gruß
    Gerhard
     
    amaretto und Paetzi haben sich hierfür bedankt.
  7. Wieder mal eine tolle Campinglampe, die Fenix da entwickelt hat.

    Ich bleibe vorerst bei meiner CL25R und würde, wenn, gern eher etwas leichter werden.

    DANKE für's klasse Review amaretto!

    VG
     
  8. Richtig schöne Campinglampe die Fenix da gebaut hat, vor allem die Lichtfarbe um ist einiges schöner als blaue Licht meiner Billiglampe.
    Ansich der Preis ist aus meiner Sicht zu hoch.
    Danke an amaretto für das erstklassige Review.
     
  9. Klasse Review, amaretto.
    Die Lampe juckt mich gewaltig in den Fingern, zumal es Ende August, zum Ende der bayrischen Ferien :thumbsup:, ein paar Tage in Urlaub geht...
     
  10. Sehr gutes Review. Super Fotos, top entwickelt und bearbeitet.

    Vielen Dank.
     
  11. Danke für das schöne Review!
    Eine sehr schöne, aber leider recht teure Campinglaterne.
    Was mir nicht gefällt ist der Schalter an der Seite des Gehäuses. Das artet im Dunkeln zu einer Sucherei aus. Das finde ich bei der kleinen Schwester 25R besser gelöst.
    Gruß Frank
     
  12. Ich habe mitlerweile auch dieses Lämpchen....toll verarbeitet.

    Eigtentlich bin ich sehr zufrieden damit. Was mich nur stört, ist die maßlose Übertreibung von Fenix, dass der Turbomodus 4,5 Stunden laufen soll. Ich komme in stufe 5 gerde mal auf 90 min, dann regelt sie auf Stufe 4. @amaretto kommt auf 80 min.

    Oder interpretiere ich da was falsch?

    klaus
     
  13. Die Laufleistung wird ab dem Einschalten auf höchster Stufe angegeben und umfasst die Zeit der Höchsten Lichtleistung über das abrgeln bis zu einer Resthelligheit von 10% der Anfangshelligkeit.

    Faustregel: Je höher die Anfangshellighkeit und länger die angegebene Laufzeit umso stärker wird abgeregelt.

    Eine LED braucht einfach mal einen bestimmten Strom, und ein Akku hat eine definierte Kapazität. Dem kann kein Hersteller entkommen.
     
  14. Wobei 3x 18650 gut 4,5h Licht Schaffen sollten bei 650 Lumen...
     
  15. Olight Shop
    Mit welcher Anzahl Zellen, welcher Akkukapazität und höhe des Ladezustands?
     
  16. mit drei vollgeladenen mitgelieferten FENIX 2600mAH.....


    Die Lampe zieht auf der höchsten Stufe 2A.



    ...das ist durchaus denkbar und klingt plausibel.
    Dann müsste das FENIX aber auch so formulieren !!!

    FENIX schreibt: Turbo: 650 Lumen 4:30 Stunden...klar und unmissverständlich.

    klaus
     
    #16 brushles, 5. März 2017
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2017
  17. Sie schreiben aber m.W. auch dazu, daß die Laufzeiten nach ANSI angegeben sind. Aber auch ohne die explizierte Angabe wird die Laufzeit in aller Regel danach gemessen. Und da ist einfach mal nur die Anfangshelligkeit angegeben.

    Schau Dir doch mal die "Dragster" unter den Taschenlampen an. da wird die Anfangshelligkeit oft nur für wenige Sekunden gehalten und regelt dann schneller ab als die Iris mit dem Öffnen nachkommt. Auch da wird dann angegeben daß Turbo mit 5000lm für eine Stunde geht
     
  18. Hallo, ich hab diese Lampe jetzt mal im Outlet Store von Globetrotter erstanden, Akkus dazu gekauft 3500mAh schließe das Ding an, lade zwei Nächte ... die Akkus leer ( laut Anzeige ) zumindest keine LED Anzeige wenn ich’s ans Ladekabel hänge leuchten alle vier LEDs anstatt zu blinken ... das tun sie fürn kurzen Moment ca 5 min wenn ich’s Licht anschalte bei angeschlossenem ladekabel
     
  19. Ist das Verhalten auch bei den mitgelieferten Fenix-Akkus zu beobachten?
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden