Fenix CL23 Campinglampe - Review

Dieses Thema im Forum "LED-Laternen" wurde erstellt von amaretto, 31. Juli 2019.

Schlagworte:
  1. Sommerzeit ist Camping-Zeit, zudem gibt es viele Gelegenheiten, abends im Freien zu sitzen.
    Spätestens wenn einem eine Kerze zu wenig und die Außenleuchte am Haus zu viel Licht ist, beginnt die Suche nach einer geeigneten Leuchte. Im Programm des Herstellers Fenix findet man 8 sehr wertige und verlässliche Modelle: CL05, CL09, CL20, CL20R, CL23, CL25R, CL26R, CL30R.
    CL steht für "camping latern" (Camping Laterne) und R für "rechargeable" (wiederaufladbar).

    Die Fenix GmbH bzw. der www.flashlightshop.de hat kostenfrei die Fenix CL23 zur Verfügung gestellt, die mit 3x AA Batterien oder NiMH-Akkus betrieben wird. Es gibt sie als Ausführung mit rotem (Vibrant red) oder (wie in der Testversion) mit grünem (Fresh green) Gehäuse.
    [​IMG]

    Daten und Eigenschaften:
    • max. Leistung 300 Lumen
    • Reichweite 20 Meter
    • Emitter: neutralweiße und rote LEDs (Typen unbekannt)
    • wählbare Abstrahlrichtungen: 360 Grad / nach vorn / nach unten
    • Kunststoff-Gehäuse, Maße 85 x 55 mm
    • Energieversorgung: 1,5 V / 3x AA Batterien (im Lieferumfang enthalten) oder NiMH
    • Verpolungsschutz
    • IP66: geschützt gegen starkes Strahlwasser und Staub
    • Stativgewinde und Aufhängemöglichkeit
    • Gewicht 140 / 211 g (ohne / mit Batterien)
    • Marktpreis ca. 40 €
    Leuchtstufen und Leuchtdauer:
    [​IMG]

    Die Laufzeitkurven des Herstellers
    [​IMG]

    Lieferumfang:
    • Fenix CL23 Campinglampe
    • 3x AA Alkali-Batterien
    • Ersatz-O-Ring und Karabinerhäkchen
    • Bedienungsanleitung, Garantiekarte
    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Lampe wird über den Schalter auf der Front bedient.
    [​IMG] [​IMG]

    Oberseite mit Stativgewinde und Aufhängebügel, daneben die Unterseite mit einer einzelnen nach unten strahlenden neutralweißen LED. Vor allen LEDs ist milchig-weißer Kunststoff, der als Diffusor dient. Ich gehe davon aus, dass dadurch ca. 20 % der Lichtleistung geschluckt wird.
    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG]

    Zum Einlegen der 3 AA-Batterien oder NiMH-Akkus wird der Deckel abgeschraubt. Man benötigt etwas Kraft, da er sehr fest sitzt. Ein Gummiring dichtet die CL23 gegen Wasser und Staub ab.
    [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    Links die eingelegten beiliegenden Batterien in der Lampe. Das Batterieabteil ist sehr knapp bemessen, schwarze Eneloop XX waren beispielsweise zu dick und passten nicht hinein.
    Rechts die "Tailcap". Am Hinweis zur Polarität können wir erkennen, dass alle Batterien parallel geschaltet sind. Die Lampe muss daher mit einer Betriebsspannung von nur 1-1,5 V auskommen. Ein Vorteil der Schaltungsart: man muss nicht zwingend 3 Batterien/Akkus verwenden, zur Not reicht auch 1 oder 2, allerdings dann mit verkürzter Leuchtdauer.
    [​IMG] [​IMG]

    Größenvergleich zur älteren Schwester, der CL25R aus gleichem Hause, allerdings mit 1x 18650 und interner USB-Aufladung.
    [​IMG]

    [​IMG]


    Haptik / Handhabung
    Im Vergleich zur CL25R liegt die CL23 massiver und schwerer in der Hand. Man kann den Eindruck gewinnen, die CL23 ist unzerstörbar. Nichts klappert (auch eingelegte Batterien nicht) und alles erscheint super solide.

    Zum Einlegen der mitgelieferten AA-Batterien muss man den recht festsitzenden Deckel der Lampe nach links abschrauben. Die Batterien/NiMH-Akkus werden mit dem Pluspol nach oben eingelegt.
    Achtung: 14500 Li-Io-Akkus sind wegen zu hoher Spannung nicht zugelassen.

    Einen eingebauten Magneten, der die Lampe an metallischen Gegenständen halten könnte, gibt es nicht. Das allein ist noch kein Makel. Dass allerdings der Boden der Lampe kein Gummi hat und die CL23 deshalb wegrutschen könnte, wäre vermeidbar gewesen.

    Das Schaltgefühl des Tasters ist eindeutig und einwandfrei.

    Bedienung
    Schaltreihenfolge der Leuchtstufen:
    weißes Licht: 40 lm --- 150 lm --- 300 lm --- 25 lm nach vorn --- 2 lm nach unten --- 25 lm nach unten
    rotes Licht. 1 lm Dauerlicht --- 1 lm Blinklicht

    AusgangssituationAktionErgebnis
    auslang drückenein in der zuletzt verwendeten Stufe (Memory nur für Weißlicht)
    Weißlichtkurz drückennächste Leuchtstufe (s. o.)
    WeißlichtDoppelklickRotlicht
    Rotlichtkurz drückenrotes Blinklicht
    Rotlichtlang drückenaus
    RotlichtDoppelklickWeißlicht
    einlang drückenaus
    Die CL23 bietet nicht:
    - Weißlicht SOS oder Beacon
    - Sofortzugriff auf dunkelste oder hellste Stufe
    - Batterie/Akku-Leer-Warnung

    Der komplette deutsche Teil der Bedienungsanleitung:
    [​IMG]

    Leuchteindruck

    Helligkeitsstufen bzw. Abstrahlrichtungen
    [​IMG]

    Das nach vorn gerichtet Licht
    [​IMG]

    Das im Boden der Lampe integrierte Licht hat einen sehr großen Abstrahlwinkel.
    [​IMG]

    [​IMG]

    Rotlichtvergleich
    [​IMG]

    Beide Lampen auf höchster Stufe, die Belichtung angepasst.
    [​IMG]

    In allen Leuchtstufen ist bei der CL23 kein PWM-Flackern zu beobachten.


    Fazit:
    positiv
    + Qualitätsanmutung, Stabilität
    + Lichtleistung
    + akzeptable Lichtfarbe
    + einfache Bedienung
    + lange Leuchtdauer auf niedrigen Stufen
    + "Allerwelts-Batterien" als Energiequelle

    negativ/verbesserungswürdig
    - kein Firefly/Moonlight
    - nicht rutschsicher

    Meine Wünsche/Empfehlung an den Hersteller:
    - eine niedrigere dunkelste Stufe im Rundumlicht (z. B. wie bei der CL25R)
    - geräumigerer Batterieschacht
    - magnetischer Boden/Deckel
    - gummierter Boden gegen Wegrutschen
    - ggfs. USB-Aufladung
    - Batterie-Leer-Warnung

    Die CL23 richtet sich meines Erachtens vor allem an (normale) Leute, die mit Li-Io- oder anderen zu pflegenden Akkus nicht viel zu tun haben möchten. Immerhin muss man zugestehen, dass es AA-Batterien fast überall auf der Welt zu kaufen gibt und bei der CL23 insofern nichts zu überlegen gibt. Man sollte der Umwelt zuliebe dennoch wenigstens NiMH-Akkus verwenden.

    Bezüglich der (Verarbeitungs-)Qualität ist die CL23 über jeden Zweifeln erhaben. Sie ist gebaut für die Ewigkeit, wie man zu sagen pflegt. Ich denke, man wird mit ihr in der Tat viele Jahre ohne Macken und Mucken zufrieden sein. Etwas schade ist, dass die niedrigste Stufe des rundumstrahlenden Weißlichts mit 40 Lumen bei vielen Gelegenheiten zu hell sein wird. Die CL25R oder CL20R zeigen mit ~1 Lumen, wie es gehen könnte bzw. sein sollte. Beim Zelten könnte ich mir vorstellen, dass man stattdessen mit dem 1-Lumen Rotlicht der Lampe als Ersatz auskommen kann/muss. Zur Ehrenrettung der CL23 kann man jedoch zumindest das mit 2 Lumen sehr dunkle Licht erwähnen, das die Lampe nach unten abstrahlt. Immerhin, aber ein niedrigeres Low im Rundumlicht wäre optimal.

    Ein Magnet als nützliches Feature fehlt der CL23. Das ältere Schwestermodell hat dagegen einen, womit man die Lampe an magnetisierbaren Gegenständen anbringen könnte (z.B. bei einer Autopanne).

    Insgesamt eine durchaus sehr gute Lampe, die jedoch noch Verbesserungspotential bietet.

    Wenn Ihr die Lampe selbst testen möchtet, sagt bitte hier im Thread oder per PN Bescheid, dann machen wir nen Passaround.
     
    wiestom89, Thomas W, Maserbirke und 16 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Danke fürs:cool: Review,wan endlich hat Fenix Moonlight:wenigerlumen:gerade fürs Camping.
    Gruß drifter.
     
    amaretto hat sich hierfür bedankt.
  3. Schade, dass sich Dein perfektes Review nicht auf eine gleichermaßen perfekte Lampe beziehen darf. Zu helles und zu weisses Licht verströmt irgendwie immer so eine Toilettenatmosphäre.
     
    amaretto hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden