FW3A - Erfahrungen, Probleme, Fragen

Dieses Thema im Forum "Sammler- & Customlampen" wurde erstellt von Wurczack, 6. Mai 2019.

  1. Ich würde leicht abschwächen: Es gibt gelegentliche Ausreißer. Und kleine Eigenheiten, die bei "Fehlbedienung" auftreten können.

    Hauptsächlich treten folgende Probleme auf, die anscheinend meist mit Hausmitteln beherrschbar sind:
    • Das "Innenrohr-Kontakt-Problem". Abhilfe normalerweise: In der richtigen Reihenfolge zusammenschrauben, zunächst hinten, "mit Schmackes". Wie auch bei Fahrrädern frisch vom Händler: Ggf. aufschrauben, nachsehen, nachschmieren.
    • Das "Nubbel-Problem", vermutlich meist als Folge leicht planlosen Auseinanderschraubens. Mike Krüger hätte seine helle Freude, auch ToyKeeper hatte anscheinend Spaß. Aber der Plastik-Winzling lässt sich unschwer ersetzen.
    • Der im Auslieferungszustand unkalibrierte Temperatur-Sensor stellt ein lediglich kosmetisches Problem dar. Wer die FW3A schnell kalibrieren möchte, kann die Temperatur mit Hilfe eines Ventilators oder kalten Wassers nach unten drücken. Denn die Temperatur geht merklich nach oben, schon wenn man die Lampe in die Hand nimmt, ganz zu schweigen von der Wärmeentwicklung bei nennenswerter Helligkeit im Betrieb. Und sinkt dann erst gemächlich Richtung Raumtemperatur. Bei mir wurde vor der Kalibrierung die Zimmertemparatur von knapp 20°C zunächst mit 32° angezeigt. Nach der Kalibrierung mit spitzen Fingern wurden 19°C angezeigt. "Turbo" wird nun die eine oder andere Sekunde später abgeregelt. Passt ...

    Ich biete maximal 5/10 Millimeter. :pop:
     
    Mehrbeam und Dr.Devil haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob meine FW3A ebenfalls ein Kontaktproblem hat.

    Beim zudrehen passt jedenfalls noch alles, da sie -wie beschrieben- kurz aufleuchtet, um den elektrischen Kontakt zu bestätigen.

    Danach passiert aber nichts mehr. Ich gehe nach wie vor davon aus, dass das Problem vor dem Lämpchen sitzt, aber auch mehrfaches Klicken (lockout), auf und zusammendrehen, hat soweit nicht geholfen.

    Allerdings scheue ich mich noch davor, die Lampe bzgl. "Knubbel" komplett auseinanderzunehmen, ich bin halt eher der Typ, von dem das Handwerk lebt, wenn ihr versteht, was ich meine (zwei linke Hände ;-)

    Was könnte ich noch ausprobieren? :)
     
  3. Welchen Akku verwendest du?

    Die Tailcap muss fest zugedreht sein.
     
  4. Acebeam
    Ich nutze einen 30Q.

    ...und drehe jetzt einfach nochmal alles "fest" - vielleicht war ich zu vorsichtig mit dem guten Stück ;)
     
  5. Der Akku passt.
    Beim Zudrehen tailcap und Kopf lose drehen. Dann zuerst die tailcap zu - durchus mit Schmackes, das ist sonst nicht so gebräuchlich bei Lampen. Die tailcap muss richtig richtig fest sitzen bei der FW3A, dann erst den Kopf zu drehen

    Grüße Jürgen
     
  6. @dega

    Also meine kann ich zudrehen wie ich will. Erst vorne, erst hinten, geht alles. Benutze auch einen 30 Q.
    Sie blinkt jeweils ca. eine Umdrehung vor dem kompletten zuschrauben. Dann muß ich aber auch nicht allzu fest zuschrauben, dann leuchtet sie. Sieh dir mal die Stirnflächen des Innenrohres an. Sind die vielleicht versehentlich anodisiert worden und nicht blank und geben keinen Kontakt.
     
    #46 tdmtreiber11, 11. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2019
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Schau' Dir zunächst mal dieses Video von Martin Rathmanner (M4DM4X) an. Bis auf eine Pinzette zum Wiedereinsetzen des Knubbels funktioniert sowohl das Zerlegen als auch der Zusammenbau werkzeugfrei. Vielleicht traust Du Dich ja doch, mal nachzuschauen. Je nach Alter könnte eine Lupe hilfreich sein ...
     
  8. Apropos Kontaktprobleme:
    Ich habe versuchsweise meine mindestens 4 Jahre alten TrustFire Akkus (Button Head; vermutlich protected) ausprobiert. Ergebnis: Die Lampe ist scheinbar fest zugedreht, aber der Schalter zeigt keine Wirkung!
    Vermutlich hat die Aktion meine Treiberfeder deformiert, sie sieht jedenfalls nicht mehr ganz gesund aus.

    Der TrustFire ist/war voll geladen und funktioniert in meiner alten Lampen auch bestens!

    Gott sei Dank, funktioniert die FW3A mit dem 30Q weiterhin einwandfrei – ich hätte mir vermutlich genau so gut den Treiber ruinieren können.

    Fazit: Akku zu lang --> keine Schalterwirkung, weil das Innenrohr keinen Kontakt hat. (... und Gewalt ist fehl am Platz!)

    Gruß
    Dirk
     
  9. Ja, danke für die Tipps und das Video :)

    Alles nochmal durchgeschaut und beim Lesen von Dirks Zeilen ist mir eingefallen, dass ich zwar jetzt einen 30Q drin habe, jedoch beim allerersten Versuch einmal einen wohl zu langen Akku nutzte, denn auch bei mir sind die Treiberfedern arg gequetscht

    Wie gesagt, manchmal sitzt das Problem vor dem Lämpchen und eventuell hatte ich bei dieser unbedachten Aktion nicht so viel Glück mit dem Treiber wie Dirk...
     
  10. Battery: One flat-top or button-top 18650 cell. An unprotected cell is recommended.
    Max. length 66 mm.

    Wer lesen kann, ist eindeutig im Vorteil ;)
     
  11. So ist es :pfeifen:

    Doch man sollte zu seinem Fehler stehen und vor allem: die Taschenlampe und die Entstehungsgeschichte dahinter ist nach wie vor für mich eine tolle Sache :thumbup:
     
  12. Lesen kann ich ... aber nicht messen! :facepalm:
     
  13. Meine beiden sind auch heute gekommen.
    Kurzen Whitewallshot und die LED unterscheiden sich auch schon von aussen.
    Moonlight gefällt ebenso. ARD%MEOKTvqf+J4729y0EQ.jpg d25ufoD9SFW3u%hzw2Hkkg.jpg VP%8K1lSSeaGG04FGaFERA.jpg
     
    LightintheNight und Dr.Devil haben sich hierfür bedankt.
  14. So die Lampe hat bis heute wieder einen 30Q von 4,1V auf 3,7V leer gelutscht... da passt auf jeden Fall etwas nicht! Hab jeden Tag einen Batt-Check gemacht, mehr wurde die Lampe nicht genutzt.... Was meint ihr? Zu Neal zurück schicken?
     
  15. Olight Shop
    @Thunderhawk Sind die Optiken gleich?
     
  16. Mit Neal schreiben und auf einen Austausch der Lampe drängen ! ;)

    Gruß
    Carsten
     
    Nagonka hat sich hierfür bedankt.
  17. Ja, sind gleich.
     
    Bluzie hat sich hierfür bedankt.
  18. Ich hab mal bei TK gefragt, hier die Antwort:
    Ich: maybe dirt?
    TK: Yeah, it sounds like he might have some extra bits of metal inside allowing the battery to short to itself. That would drain a battery like he described, and a couple people have reported finding this sort of thing inside.

    Hast Du schon mal zerlegt und gesäubert?
     
    Optikus, Nagonka und Dr.Devil haben sich hierfür bedankt.
  19. Danke für deine Mühe! Ich hab die Lampe eigentlich schon Mal zerlegt und mir genau angeschaut, werde sie dann wohl Mal reinigen und berichten, danke!
     
  20. Metallspäne in der Lampe?
    Lumintop sollte sich wirklich kein Beispiel an Boeing nehmen. ;-)
     
  21. Also nur kurz zu der Lampe.
    Absolut sauber verarbeitet , wie aus einem Guss sozusagen, funktioniert einwandfrei und mehr als das stufenlose Dimmen braucht man doch eigentlich nicht.
    Mir gefällt die Lampe sehr gut , ich hab sie immer im Gebrauch seit dem ich sie habe. Top.
    Ne Handschleife hätte trotzdem mit bei sein können.Damit ich auch was zum meckern hab. ;):p
     
  22. Hey hallo gestern sind meine zwei hübschen gekommen. Habe heute mal die modi’s bespielt...
    Dabei habe ich mein strobe verstellt, in der Anleitung steht 4klicks N Klicks für die Anzahl wie oft er blinken soll pro Sekunde aber irgendwie bekomme ich es nicht hin...
     
  23. Wie ich es nicht mag. Warum war der Clip in der Vorserienversion so gut abgestimmt, reichte nicht über die Körperkontur hinaus und ragt in der Serienversion so weit heraus? Es verdirbt die ganze Schönheit dieser Taschenlampe. Ich ärgere mich über solche unvollendeten Details.
    [​IMG]
     
    OldMan und valentinweitz haben sich hierfür bedankt.
  24. Wen man eine Handschlaufe anbringen möchte, lässt die sich prima durch das obere Loch des Clips durchschleifen.
     
  25. Für mich sieht das so aus als hätte die geriffelte Seite der Tailcap einen anderen Durchmesser als das Ende des Batterierohrs.
    Das würde auch erklären warum dieser Ring grösser geworden ist...man hat ihn einfach an den Durchmesser der Tailcap angepasst. Da der Clip auch noch dunkler geworden ist fällt das jetzt besonders stark auf.
    Hat schonmal einer versucht den Clip durch Sandstrahlen etwas heller zu bekommen?
     
  26. Ich habe mir das auch schon mal überlegt, habe mich aber nicht getraut,
    wenn der Stahl kein rostfreier Federstahl ist, kann man den Clip wegschmeißen.
     
  27. Hm, liegt es daran, dass das was Du versuchst nur bei Beacon funktioniert?
    (Der Kasten in der Anleitung mit Blinkies)

    Die Strobes werden durch halten oder klicken+halten verstellt.
    (Das ist das was im Strobes Kasten ist)
     
  28. Besten Dank Doppelklick halten dann taktet er wieder langsamer
     
    joechina hat sich hierfür bedankt.
  29. Vielen Dank für die vielen Tipps und Hinweise - ich habe es (Taster, Akku, Treiberfedern...) entsprechend beherzigt und siehe da: sie leuchtet :)

    Also, wenn sie meine Bastelkünste mit meinen zwei "linken Hände" überlebt hat, dann muss sie wirklich eine robuste Lampe sein ;)
     
    Meyer hat sich hierfür bedankt.
  30. Habe gestern meine beiden (3D und 7A) bekommen...eine davon ging nicht.
    Zunächst einmal...saubere Verarbeitung, beide Treiberringe fest angezogen bei richtig sitzendem Treiber, beide Schalter richtig montiert.
    Und trotzdem lief eine nicht. Habe etwa 1 Std. gebraucht um sie zum Laufen zu bringen. Das lag aber auch daran dass ich versucht habe, die Ursache für dieses kritische Verhalten von manchen Lampen zu finden. Mein jetziges Statement lautet: Signalrohr (vorne) zu kurz:S

    Zunächst dacht ich dass der Fehler schnell behoben ist da eines der Signalrohre am Schalterende noch eloxiert war. Also kurz mit Schmirgelpapier blank gemacht aber die Lampe ging immer noch nicht. Dann habe ich es mit verschieden starkem Anziehen von Tailcap und Kopf probiert, immer wechselseitig. Irgendwann ging sie dann:thumbup:

    Meiner Meinung nach ist das Signalrohr vorne um etwa 2-3/10mm zu kurz. Im hinteren Bereich hat das Signalrohr einen Wulst vor dem ein O-ring sitzt. Dieser stützt das Rohr gegen das Batterierohr ab und ist sehr wichtig da dadurch das Signalrohr ein ganz klein wenig aus dem Batterierohr heraussteht. Wäre das nicht der Fall würde es keinen Kontakt zum Schalter bekommen.
    Durch diesen O-ring (Schnurstärke etwa 0,5mm) bekommt das Signalrohr die Möglichkeit, mehr oder weniger stark am vorderen Ende des Batterierohrs herauszustehen und das ist der Knackpunkt...dort ist der Überstand nämlich im kritischen Bereich!
    Nur wenn man den O-ring des Signalrohrs durch entspechend starkes Anziehen der Tailcap extrem zusammendrückt reicht der vordere Überstand aus damit der Treiberring beim Aufschrauben des Lampenkopfs Kontakt findet bevor der Lampenkopf am Gewindeanschlag angekommen ist. Man merkt diesen Anschlag deutlich da er sehr hart und abrupt ist und es keinen Spalt mehr gibt zwischen Batterierohr und Kopf.
    Bei meinen Lampen bin ich mit dem Lampenkopf geschätzt nur noch 1/10mm vom Endanschlag (zum Batterierohr) entfernt. Mehr Nachstellmöglichkeiten gibt es nicht mehr. Das ist gut fürs Aussehen der Lampe da es keinen sichtbaren Spalt zwischen Lampenkopf und Batterierohr mehr gibt, könnte aber in der Zukunft etwas knapp werden wenn sich z.B. der Treiberring etwas setzt.
    Sollte das passieren gibt es 3 Möglichkeiten:
    1) Längeres (vorne) Signalrohr
    2) Man bringt etwas Lötzinn auf den Treiber auf (im Ringbereich wo das Signalrohr kontaktet)
    3) Man schleift den Lampenkopf vorsichtig ab (dort wo er am Batterierohr aufläuft) Sieht aber nicht schön aus:thumbdown:

    Bitte betrachtet obige Ausführungen als vorläufig. Es wäre wichtig wenn andere User das entweder bestätigen oder widerlegen würden.

    Aus meiner jetzigen Sicht wäre es empfehlenswert, zukünftige Signalrohre im vordern Bereich um 2-3/10mm länger zu machen. Dadurch ist es auch möglich, zukünftige Fertigungstoleranzen im Kopfbereich besser auszugleichen. Das führt zwar zu einem etwas grösseren Spalt zwischen Batterierohr und Kopf...aber besser so als wenn das Spiel in diesem Bereich kritisch knapp ist.
    Ausserdem könnte man dann durch vorsichtiges Abschleifen des Signalrohrs (vorne) diesen Spalt wieder minimieren.
     
    #70 wachtel, 17. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2019
    OldMan, Wurczack, 9x6 und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  31. Das innere Rohr bzw. die Übertragung des Signals hätte ich jetzt auch als kritischen Punkt bei der Lampe angesehen.
    Es ist auffallend, dass recht häufig berichtet wird, dass die Lampe zunächst nicht geht, nach mehrmaligem Zusammenbauen und Einhalten des vorgeschlagenen Problemlöse Prozesses dabei dann doch irgendwann.
    Ergänzend kann man dabei vielleicht noch den Vorschlag von Toykeeper erwähnen, dass man auch versuchen kann den Treiber Ring ganz raus zu drehen und (vorsichtig) durch leichtes Drehen schauen ob der Treiebr auch korrekt in seiner Aussparung sitzt.

    Ansonsten hätte ich deiner Fehleranalyse soweit zugestimmt. Das klingt für mich plausibel. Ich hätte jetzt die Problemzone hinten verortet, beim Kontakt inner tube - tailcap (dass das Signalrohr trotz 0-Ring quasi zu weit in das Batterierohr reingedrückt wird). Nach dem meine nach einem Akkuwechsel wieder rum gezickt hatte und auch mehrmaliges Auseinander- und Zusammen Bauen nichts gebracht hatte habe ich auch die hintere Kontaktfläche des Signalrohres etwas bearbeitet. Das war zwar blank. Aber seit dem funzt sie wieder (gerade :S)

    Allerdings ist mir weiter kein Fall bekannt, wo eine FW3A tatsächlich als defekt identifiziert wurde. Bislang scheinen es alles Kontaktprobleme zu sein
    Ich bleibe bei meiner Einschätzung: Die FW3A ist ein sensibles Lämpchen. Etwas über die Toleranz und sie wird zickig :vorsichtig:

    Grüße Jürgen
     
    OldMan und dega haben sich hierfür bedankt.
  32. Wie meine Frau, aber ich liebe sie trotzdem ;)

    Allerdings haben Taschenlampen einen entscheidenden Vorteil. Man kann sich so viele anschaffen wie man will, ohne sich strafbar zu machen :Todlachsmiley:

    https://www.123recht.de/ratgeber/strafrecht/Bigamie,-172-StGB-__a37897.html
     
    #72 tdmtreiber11, 17. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2019
    FrankFlash, dega, paddyie und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  33. Und nicht zu vergessen: bei Bedarf ist jederzeit "Lock Out" möglich! :D
     
    Optikus, LightintheNight, Kafuzke und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  34. Beide Lampen erhalten. Die Lampe an sich ist schön aber der Clip:facepalm:. Hab den erstmal schnellstmöglich entfernt.
     
    LightintheNight und schlichtie haben sich hierfür bedankt.
  35. Grade das Unboxing meiner beiden bei einem Pils zelebriert. :alk:
    Ich bin begeistert. Verarbeitung, Leistung, UI, und auch der Clip gefällt mir :)
    Von mir ganz großes Lob an alle Beteiligten. Die wenigsten haben gedacht, dass sie mal so eine tolle Lampe in den Händen halten werden.
    Chapeau! :klatschen:

    Viele Grüße
    Pit
     
  36. Dann hatte ich wohl mal Glück, meine FW3A von Neal funktioniert ohne jeglicher Kontaktprobleme, kann ich so oft aufschrauben und wieder zudrehen wie ich will, leuchtet immer, der Tailcap Schalter funkioniert auch immer.
    Vielleicht hat es was mit dem Akku zu tun, welchen man nimmt, ich nehme einen Sony VCT-6 Akku, aber auch ein ungeschützter Keeppower Akku funzt ebenfalls ohne Probleme.
     
  37. Ich habe auch keine Probleme und nutze einen LG HG2 FlatTop
     
    Corbon hat sich hierfür bedankt.
  38. Die Konstruktion der FW3A hat sich für mich bislang als ohne Spezialwerkzeug beherrschbar erwiesen. Nach ca. dem 5. Akkuwechsel hatte heute das Drücken auf den Schalter keinerlei Effekt mehr - der obere Befestigungsring im Kopf hatte sich millimeterweit abgeschraubt. Das hat mich - auch dank der Erfahrungsberichte hier und im BLF - keine zwei Minuten gekostet.

    Wir hatten es uns ja ausdrücklich gewünscht, dass Kopf und Heck bei der Montage nicht verklebt werden. :pfeifen:
     
  39. Ich glaube der genannte O-Ring, bei meiner Lampe in weiß, hat nicht die Aufgabe das innere Rohr in Richtung Lampenachse zu beeinflussen! Der Ring sitzt bei meiner deutlich unterhalb des Rands und verschwindet vollständig im äußeren Rohr. Das innere Rohr kann ohne Lampenkopf so weit ins äußere Rohr geschoben werden, dass sie fast eine gemeinsame, plane Fläche ergeben. Ohne Druck steht das innere Rohr minimal über:
    IMG_20190518_014359.jpg
    IMG_20190518_014440.jpg
    Meiner Meinung nach, hat und darf das innere Rohr Spiel in Achsrichtung haben. Solange es ausreichend länger ist, als das Äußere, kommt bei entsprechend verschraubtem Kopf und Schalter ein Kontakt zwischen letzteren und dem Treiber zustande:
    IMG_20190518_014511.jpg
    Brennt:
    IMG_20190518_014537.jpg

    Gruß
    Dirk
     
    Optikus, Thomas W und Dr.Devil haben sich hierfür bedankt.
  40. Die FW3A ist schon eine Diva. Meine beiden gehen zwar auch auf Anhieb, zicken aber auch mal rum nach dem öffnen, aber nicht schlimm. Das ist halt der super kompakten Bauweise geschuldet, da muss alles genau passen.
    Das einzige das mir negativ aufgefallen ist, ist der laute Taster der einen zum leisen Klick der anderen. So habe ich beide angenehm leise bekommen.
    CBA2A4E1-A6A3-4E84-AB93-970D7BA04EE9.jpeg
    Ich werde mal den Solarforce Clip von 22,5mm auf 23mm auffeilen und sehen wie der sich macht. Nicht elegant aber markant.
    6332A473-82E3-45EE-96CB-1C3775EDA109.jpeg

    Nachtrag:
    90148C25-007F-4BB8-B725-62ED867C0DDC.jpeg E5C12156-7574-45DF-B51A-955B0131E20A.jpeg CAE4699A-88D9-42D0-BBB5-909330CE91B8.jpeg

    Gruß Ulrich
     
    #80 Ulrich, 18. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2019
    Optikus, Genießer, Thomas W und 5 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden