Entwicklung u. Fertigung einer modularen EDC AA Lampe

Dieses Thema im Forum "TillyTec+TLF AA-Lampe" wurde erstellt von Tilly, 24. März 2015.

  1. Finde das klingt alles ganz gut, finde es auch toll, dass du die User des TLF an der Entwicklung der Lampe teilhaben lässt. :thumbsup:

    Aber eine Frage kommt bei mir dennoch auf.
    Da diese EDC ja auch als Tauchlampe verwendet werden soll, kommen zusätzlich zu der ja bereits angesprochenen notwendigen Robustheit der EDC an sich, ja auch noch weitere unerlässliche Eigenschaft, wie z.B. die Dichtigkeit, hinzu. Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass du hier etwas sehr wertiges, qualitativ hochwertiges schaffen möchtest.
    Nun die Frage: Wie willst du das bei dem angestrebten Preis von um die 60 € schaffen? (kommt jetzt auf +/- 10 Euro nicht an, es ist klar, dass der endgültige Preis in dieser Phase noch nicht feststeht) Auch in Anbetracht dessen, dass du ja komplett in Deutschland produzierst. Ich hätte gedacht, dass der Preis deutlich höher ausfallen würde.

    Aber an sich habe ich natürlich keine Ahnung und täusche mich vielleicht einfach. Hatte nur mit EDC "Marktführern" wie z. B. Zebralight verglichen und kam zu dieser Folgerung.
     
    #41 Zambo, 27. April 2015
    Zuletzt bearbeitet: 27. April 2015
  2. Folomov

    Hallo Xandre

    danke dir für den Hinweis ich habe die entsprechende Aussage gelöscht. Ich habe bisher nur mit Tauchern zu tun gehabt und da gibt es eine andere Vorgehensweise.

    bis dahin und gut Licht
    Tilly
     

  3. Hallo Zambo

    du hast natürlich recht die 60 Euro sind jetzt grob geschossen. Aber die Erfahrung zeigt das es möglich ist denn ich habe ja bereits so eine kleine Lampe in China fertigen lassen. Diese Lampe liegt in einem ähnlichen Preisbereich und eine Fertigung in Deutschland ist nicht unbedingt teurer es kommt ganz darauf an wie man an so eine Fertigung ran geht. Zur Erklärung will ich folgendes anführen. Sagen wir mal als Beispiel die Fertigung einer solchen Lampe dauert 10 Minuten auf der CNC. Dann sind die 10 Minuten CNC in China mitnichten billiger als hier in Deutschland. Ich will damit sagen das die 10 Minuten hier und China in etwa das selbe kosten. Das kritische ist die Montage danach hier sind die Länder in Fernost wegen den Löhnen im Vorteil. Wird die Lampe aber steckbar modular geplant ist der Vorteil dahin.

    Zur Dichtigkeit ja da hast du natürlich Recht die Lampe wird extrem ROBUST und hart im nehmen sein. Eine Korrosion wird es nicht geben. Ebenso ein Verschleiß an Federn und Kontakten usw. Aufgrund der Konstruktion als Tauchlampe sind hier ganz andere Anforderungen als es bei "normalen" Taschenlampen der Fall wäre. Sagen wir es mal einfach ausgedrückt so es muss bei einer Tauchlampe alles ein wenig robuster, härter und haltbarer sein......

    bis dahin und gut Licht
    Tilly
     
    Funzelfix, Bourny, The_Driver und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Hallo Tilly,
    danke für deine Ausführungen!

    Extrem robust und "hart im Nehmen" klingt sehr nach meinem Geschmack! :) Ich bin gespannt!

    Grüße
     
  5. @all

    In Kürze wird ein Vorserien Proto an das TLF versendet. Hier sind noch nicht alle Ideen umgesetzt da dieser Proto zeitlich schon vor dem Beginn der Diskusion im TLF entstanden ist aber er zeigt den Weg wo es hin gehen soll.

    bis dahin und gut Licht
    Tilly
     
    Konrad der Helle, Zambo, oOFOXOo und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  6. Das Projekt hört sich sehr interessant an, ich bin schon lange auf der Suche nach einer qualitativ hochweritgen 1xAA EDC. Aber hier scheint der Betrieb mit Batterien oder NiMh eher als Notlösung gedacht zu sein, oder?
    6 Std. mit einem NiMh heißt, die Lampe macht auf high ganz grob überschlagen und davon ausgehend, dass die Helligkeit einigermaßen konstant ist und nicht nach 10 min. rapide abfällt, etwa 80lm. Da lockt man keinen Flashaholic mit. Noch eine Turbostufe von 300lm und das Ding geht klar:D
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Hallo
    du hast zwar recht in der Theorie mit deiner Hochrechnung aber so habe ich das nicht geplant......
    Also es wird so sein das die Batterie und auch der NiMh Akku einen Strom von ca. 1A liefern wird ( oder soll ) das heißt an der LED liegen in etwa ca. 330 mA an was dann bedeutet es sollten schon so um die 250-280 lm raus kommen. Das Problem ist folgendes eine AA Batterie kann diese geforderten 1A Strom nicht sehr lange liefern daher wird es so sein das die EDC AA Lampe die max. möglichen lm nur so lange liefern kann wie die Batterie die 1A zur Verfügung stellen kann danach wird das Licht langsam dunkler werden. Ein guter NiMh kann das locker 3 Stunden stemmen eine AA Batterie wohl nur 1-2 Stunden je nach Fabrikat. Die gewünschten 6 Stunden Brenndauer beziehen sich also auf eine gut brauchbare Lichtleistung. Ziel ist für ca. 2-3 Stunden die 250-280 lm zu erreichen und dann langsam dunkler werdend - schaun wir mal was der Treiber dann leisten kann........

    bis dahin und gut Licht
    Tilly
     
  8. Die Rechnung ist aber sehr optimistisch:
    1.) Einen NiMh AA Akku würde ich nicht mit mehr als maximal 2,5 Ah veranschlagen (eher 2 Ah, wenn man die weißen Eneloops zugrundelegt). Das ergibt nicht locker 1 A für 3 Stunden...
    2.) Verluste durch Treiber den Boost-Treiber sind nicht in der Rechnung drin.
    3.) Selbst eine XM-L2 U4 liefert bei 700 mA "nur" etwa 400 LED Lumen. Bei 330 mA, wären dann rund 200 LED-Lumen drin, abzüglich der Verluste durch TIR Linse bzw. Reflektor + Frontscheibe. (Cree - Flashlight Wiki)

    MfG Frederick
     
    light-wolff, tino79, freaksound und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  9. Ich empfehle einen Blick auf HKJs Battery Comparator.
    Die einzige AA-Zelle, die 3 Stunden lang 1A liefern kann, ist die Energizer Ultimate Lithium.
    Die besten NiMH schaffen knapp 2,5h, bei signifikant niedrigerer Spannung.
    Und ein sehr guter Alkaline maximal 1h, wobei die Spannung schon nach 45 min unter 1,0V fällt.

    Für 250-280lm ("OTF" oder ANSI) kann man grob 2W Leistung veranschlagen.
    Ein hochkapazitiver NiMH liefert bei dieser Leistungsentnahme 3Wh, ist also nach 1,5h leer.
    Die Energizer Ultimate Lithium AA könnten knapp 2h schaffen.

    Dieses Ziel ist mit aktuell verfügbaren Zellen im AA-Format m.E. nicht erreichbar.
     
    mkr und freaksound haben sich hierfür bedankt.
  10. Lieber Frederick
    danke dir für deine Infos, ich möchte aber noch folgendes hinzufügen:
    zu 1 ) Sanyo NiMh Industriezelle 150 Minuten 1 A
    zu 2 ) 91 % Wirkungsgrad sind doch heute kein Thema mehr oder ?
    zu 3 ) hier hast du Recht aber ich sagte ja ca. ! möglicher LED Strom die Praxis wird dann zeigen wie hoch der LED Strom tatsächlich sein wird ( das kann dann auch etwas mehr sein )

    satteln wir das "Pferd" doch mal anders auf
    bei ca. 2.7 Vf und 1A an der Zelle kann ich doch locker mehr wie 330 mA bereit stellen.........

    aber noch mal - das eine ist Theorie und das andere ist Praxis

    bis dahin und gut Licht
    Tilly
     
    #50 Tilly, 27. Mai 2015
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2015
  11. dafür sind weniger wie 500 mA erforderlich..........
    das liegt weit von deinen geschätzen 2W entfernt
    und im Labor sind wir doch schon lange bei über 300 lm/W

    ich gebe aber zu das die meisten TaLa Hersteller mit Wirkungsgraden arbeiten die schlecht sind, dafür aber billig sind. Es wird eben das produziert was der Kunde wünscht - der Kunde ist ja König und bestimmt den Markt

    bis dahin und gut Licht
    Tilly
     
    #51 Tilly, 27. Mai 2015
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2015
  12. Bei welcher Spannung?
    Das mag sein, aber nur bei sehr sehr geringen Strömen und damit auch verbundenen Leuchtstärken, mir ist noch kein Artikel bekannt, dass bei dieser Effizienz jemand dann tatsächlich 500 lm+ erreicht hätte.
    (bin aber über neue Infos immer dankbar;) )
     

  13. nicht 500 lm/W - sondern 300 lm/W.......
    natürlich werden diese Tests und Ergebnisse im Labor gemacht
    und können so nicht 1 zu 1 in die Praxis übernommen werden
    aber chips mit 200 lm/W sind schon verfügbar

    bis dahin und gut Licht
    Tilly
     
  14. Die super hohen Wirkungsgrade (200+ Lumen/Watt) sind momentan aber noch praxisfern. Sie werden mit teilweise riesigen LED-Chips, welche meistens sehr grünliches Licht erzeugen, bei niedrigen Strömen erreicht. In einer kleinen EDC-Lampe mit brauchbarer Reichweite machen sie deswegen nicht unbedingt so viel Sinn.

    Kleiner Hinweis am Rande: die XP-G2 gibt es jetzt im S4-Bin. Sie ist damit bei ca. <=900mA genauso effizient, wie eine XM-L2 im U2-Bin (!), aber hat bedingt durch ihren kleineren DIE eine höhere Leuchtdichte, was zu mehr Throw/Reichweite führt.

    Ich bin immer noch der Meinung, dass die XP-G2 in so einer Lampe mehr Sinn macht.

    Die XM-L2 gibt es jetzt auch im U4-Bin, wodurch sie genauso effizient, wie die besten XP-Ls (V6) ist.
     
    light-wolff hat sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    Ich habe auch nicht 500Lm/W geschrieben sondern meinte tatsäclich 500lm
    also bei 300lm/W dann 1,66W.

    Meines Wissens werden diese lm/W Werte nämlich immer nur bei Leistungen im Bereich von mW erreicht. Sobald der Strom und damit die Leistung ansteigt, geht nämlcih auch die Effizienz wieder in den Keller
     
    #55 Lps, 27. Mai 2015
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2015
    Vandor hat sich hierfür bedankt.
  16. Eben. Und dann kommen noch die Optikverluste hinzu oder Licht, das erst gar nicht von der Optik erfasst wird. Plus Treiberverluste.

    Deswegen ist meine Anahme 2W (ab Stromquelle) für 250-280lm Output sogar noch optimistisch, nämlich 125-150 lm/W ÜBER ALLES: Kontaktwiderstände, Treiberverluste (Aufwärtswandler aus niedriger Spannung mit hohem Strom), LED-Wirkungsgrad, Optik.
     
  17. Wenn du einen Buck-Boost-Treiber (0,8-4,2V) mit einem Wirungsgrad von 91% nicht nur im Spannungsbereich der Vf der LED hast, wäre ich an ein paar Exemplaren sehr interesseirt (rein Privater Gebrach). Normal geht der Wirkungsgrad beim "boosten" doch deutlich in den Keller.
     
  18. Diese Diskusion ist mir zu theoretisch. Ich bin mehr der "Praktiker". In meiner mehr als 15 jährigen Tätigkeit als LED Tauchlampenhersteller habe ich gelernt das Theorie und Praxis sehr oft sehr weit auseinander liegen. Also habe ich als Praktiker mal eben auf die schnelle eine "quick and dirty" Lösung zusammen gelötet. Ich habe eine AA Batterie mit einem boost und einer LED direkt zusammen gelötet und ab damit in die Kugel. Na ja was soll ich sagen ich hab ja nichts anderes erwartet hier die Theorie da die Praxis......

    Strom an der Batterie 1.07 A - ab in die Kugel und siehe da im ersten Versuch 252 lm ja ja ich höre schon die Theoretiker -- Verluste hier und dort und da - aber das will ich alles gar nicht wissen denn ich bin ja noch gar nicht fertig ! das war jetzt in 5 Minuten "quick and dirty" sicherlich ist da noch jede Menge Potenzial für "Feintuning" der Treiber ist noch nicht optimal, die Übergangswiderstände, Bauteilverluste müssen minimiert werden dann kommt da noch das Glas usw usw aber noch mal ich wollte nur auf die schnelle für mich selber feststellen geht es oder geht es nicht, wie gesagt ich bin eher der Praktiker nicht so sehr der Theoretiker.

    PS über die LED werde ich jetzt nichts verraten.....

    bis dahin und gut Licht
    Tilly
     
    #58 Tilly, 28. Mai 2015
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2015
    Zambo, oOFOXOo, marxde und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  19. Brauchst nicht jedes Mal erwähnen,
    dass du schon 15 Jahre auf dem Buckel hast...

    Wenn du nur auf deine Erfahrung zurück greifen willst,
    brauchst du ja die Tipps hier alle nicht. ;)

    Wenn die Lampe fürs Tauchen auch geeignet sein soll,
    nur Titan wegen Salzwasser.

    Über die Led verrate ich jetzt Nichts
    ist kontraproduktiv...

    Nur meine persönliche Meinung ;)


    Gruß´Xandre
     
    Heinrich, FrankFlash und Gammel haben sich hierfür bedankt.

  20. Hallo Xandre
    hast ja Recht - ich werde es nicht mehr ( so oft :D ) erwähnen
    ich bin ja gerade hier aus dem Grunde um von Euch feedback zu bekommen
    einige Tipps und Hinweise waren ja schon sehr hilfreich für die nächste Version die da kommen soll - also für mich hat es sich echt gelohnt hier mit machen zu dürfen

    zur LED: Xandre ich darf nicht - noch nicht......

    bis dahin und gut Licht
    Tilly
     
    Gammel und Xandre haben sich hierfür bedankt.
  21. ... fragen: bei welcher Batteriespannung?
    Also Annahme: frische Batterie innerhalb der ersten Minuten: 1,07A x 1,3V = 1,4W
    Macht 180lm/W ab Batterie. Die LED selbst muss gut 200lm/W haben. Ein beeindruckender Wert, ohne Witz.

    Aber noch ohne Optikverluste, weil ohne Optik. 20% angenommen: 144lm/W
    Der Theoretiker hatte zur Laufzeitabschäzung 125-150lm/W über alles angenommen.

    Es war von 250-280lm OTF die Rede. Also 300+ Emitter-lm. Also 1,7W und 1,3A aus der Batterie.
    Keine Veranlassung, die Laufzeitprognose von unter 1h konstantem Output zu revidieren.

    Die Rechnung stimmt allerdings weniger, sollte die Testbatterie doch nicht frisch gewesen sein (dann wäre es eine super LED mit weit über 200lm/W) oder die künftige Optik besser als 80%.

    Gibt's die LED offiziell zu kaufen oder was das ein Labormuster?

    Weniger Übergangswiderstand als direkt an die Batterie gelötet?

    In meiner 20-jährigen Tätigkeit als Entwickler (die 10 Jahre Hobby davor nicht eingerechnet) habe ich gelernt, dass man eine Schaltung vor dem ersten Versuch zumindest überschlägig durchrechnen sollte. Und dass Theorie und Praxis dann meistens ziemlich gut überinstimmen. Wenn nicht, dann ist die Theorie falsch, man hat etwas übersehen und fürs nächste Mal dazugelernt.
     

  22. ich stimme dir in allen Punkten zu, vor allem Dein Hinweis zum Schluß mit den Fehlern in der Entwicklung, ich denke ich hatte dann wohl schon öfters damit zu tun...

    aber ein Frage habe ich doch
    wieso 180 lm/W ich bitte um Erklärung

    nehmen wir mal an wir hätten keine Verluste
    und ich habe bei 1.3 Volt 1A an der Batterie
    dann habe ich bei 2.6 Vf doch auch 1.3 Watt an der LED
    und da die LED 200 lm/W macht
    liege ich doch deutlich darüber

    bis dahin und gut Licht
    Tilly
     
  23. U*I=P

    Der Akku gibt bei 1,3V 1A 1*1,3= 1,3W
    Die 1,3 Watt kommen an der LED an
    P/U=I
    2,6/1,3=0,5

    Wenn die LED eine Vf von 2,6V hat und 1,3 Watt Leistung hat, fließen 0,5A
    Die Leistung bleibt mit 1,3 Watt die gleiche und damit hat dann die LED mehr als 200 lm/W

    Ergo nicht Leistung (Watt) mit Stromstärke (A) verwechseln
     
  24. Aus der Batterie kommen 1,07A (gemessen) x 1,3V (geschätzt) = 1,4W
    Gemessen wurden 252 lm aus der LED.
    D.h. der Wirkungsgrad über alles, inklusive Treiber, ist 252lm / 1,4W = 180 lm/W. Das ist nicht der LED-Wirkungsgrad.
    Nimmt man Treibereffizienz 90% (0,9) an, bedeutet das, dass die LED 180lm/W / 0,9 = 200lm/W haben muss, um mit 1,4W Batterieleistung über einen Treiber mit 90% Effizienz, der also 1,4 * 0,9 = 1,26W Leistung an die LED abgibt, 252 lm abzustrahlen: 252 lm / 1,26W = 200 lm/W.

    Wenn ich's recht verstanden habe, soll die LED 200 lm/W und der Treiber bis zu 91% Wirkungsgrad haben. Das passt also gut zusammen. Die einzige Unbekannte ist die Batteriespannung während der Messung. Die könnte das schöne Rechengebilde zum Einsturz bringen, wenn sie nicht wie angenommen 1,3V war.
     
  25. War das ein käuflicher Treiber oder eine Entwicklung von dir? Wie gesagt, ich suche so etwas noch.
     

  26. Danke Light Wolff das war sehr deutlich erklärt besten dank das habe ich verstanden - nun ist mir klar wie du auf die 180 lm/W gekommen bist.
    Du hast natürlich recht es gibt sehr unterschiedliche AA Batterien. Es gibt welche die bei 1A nicht mal einknicken oder nur sehr wenig und andere gehen bei 1A gleich völlig in die Knie sprich die Spannung bricht völlig ein. Ich habe hier den internen Test mit recht guten Industriezellen gemacht die locker 1.3 A liefern können.

    PS hast du etwas mit Lupine zu tun ?

    bis dahin und gut Licht
    Tilly
     

  27. Hallo Megalodon

    ich muss mich entschuldigen wenn meine Frage nicht richtig verstanden wurde bzw. ich mich völlig undeutlich ausgedrückt habe.
    Light Wolff hat meinen "Wissensdurst" nun gestillt.
    Es ging um die 180 lm/W.

    bis dahin und gut Licht
    Tilly
     
  28. Hallo LED

    es wird später über die modulare TillyTec EDC Lampe diverse Treiber zu kaufen geben. Dieser Treiber ist noch nicht ganz "serienreif" ich arbeite noch daran. Lass dir aber sagen es wird später sehr spannend werden wenn sich die User ihren ganz persönlichen Treiber auswählen können.

    bis dahin und gut Licht
    Tilly
     
  29. Hört sich interessant an, bin gespannt, was kommt.
     
  30. bin zwar neu hier aber wollte auch mal meinen senf dazu geben :)
    es wäre schön auch die bedienung modular zu gestalten. tail, seitenswitch, drehkopf, magnetring... da wird es immer welche geben die es anders wollen.

    wäre da nicht auch ein ansatz das auch möglichst modular zu gestalten?
     
  31. Hallo danke dir für deine Tipps das "Problem" bei einer Kombi Tauch und TaLa ist immer die Funktion Unterwasser. Ein drehbarer Magnetschalter wird leider niemals auf Dauer funktionieren. Diverse Hersteller durften dies schon erfahren. Denn das Salzwasser "frißt" den drehbaren Ring auf Dauer fest, er läßt sich nicht mehr drehen. Trotzdem danke ich dir und werde versuchen möglichst die Dinge modular zugestalten die möglich sind.

    bis dahin und gut Licht
    Tilly
     
  32. Hallo zusammen,

    wie ist hier eigentlich der aktuelle Stand?

    Viele Grüße,
    Wulf
     
  33. @ Wulf und alle die es interessiert

    Der Stand der Dinge ist der folgende: Ich habe zunächst im ersten Schritt die völlig modulare aufgebaute Lampe im Bereich des Tauchens auf den Markt gebracht. Hier habe ich die neue Maxi uni entwickelt ( ist natürlich größer und stärker als eine spätere Maskenlampe ). Die Maxi uni kann verschiedene LED Module aufnehmen die der Nutzer selber in Sekunden wechseln kann. Es gibt ca. 10 Standard LED Module im Programm aber es gibt auch sogenannte VIP LED Module wo wir dann auf Kundenwunsch und in Einzelfertigung die gewünschten LED Module fertigen. Die Maxi uni ist darüber hinaus auch sehr flexibel mit Batterie und Akkuformaten so ist es möglich AAA / AA / C / 18650 / 26650 / 2 Stück 26650 zu verwenden. In der nahen Zukunft kommt dann der nächste Schritt das es eine Elektronik geben wird die man genau so leicht wie das LED Modul in die Lampe mit einbaut. Der Nutzer kann also immer entscheiden ob mit oder ohne Elektronik. Diese Elektronik wird ebenfalls modular sein auch hier sind dann verschiedene Parameter frei wählbar. Ich bin zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht sicher wann genau diese Elektronik verfügbar sein wird, es soll aber in diesem Jahr kommen. Prototypen der Elektronik sind da sind aber in der Testphase. Wichtig ist zu erwähnen das LED Modul und Elektronik nur duch stecken bzw. zusammenfügen/einlegen in den Lampenkopf in Verbindung stehen. Es ist also kein "know how" oder löten erforderlich um die Elektronik zu wechseln oder einzubauen. Auf der Seite www.TillyTec.de sieht man ein Video wo ein LED Modul in die Maxi uni Lampe eingebaut wird. Dort kann man sehr schön sehen wie schnell und einfach das geht. Abschließend bleibt zu sagen das wenn sich die Maxi uni etabliert hat werde ich das gesamte Konzept deutlich kleiner in der Bauform bauen werde sozusagen als MINI uni ( Maskenlampe S3 ). Das Projekt ist also nicht aufgehoben nur aufgeschoben. Ich hoffe ich konnte etwas "erhellen".

    bis dahin und gut Licht
    Tilly
     
    Wulf, Maiger, light-wolff und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden