18650 mit Micro-USB - empfehlenswert oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Lithium-Technologie" wurde erstellt von LightJunkie, 2. März 2018.

  1. Ich habe drei Nextorch TA30 plus
    vier Akkus mit integriertem Micro-USB-Stecker..

    Die TaLa liegen je 1 mal in den beiden Autos und 1x zuHause
    Die USB-Ladefunktion habe ich vor Allem deshalb gewählt, da ich die Akkus im Zweifelsfall im Auto dann direkt nachladen kann.
    Ansonsten kann man die Akkus ja auch in einem üblichen 18650 (z.B. meinem MC3000) laden...

    Jetzt habe ich mir die nahezu alle Sticky-Threads unter Lithium-Technologie durchgelesen und bin mehr als verunsichert...:(
    Ich möchte das vermeiden

    Ich habe:
    3x Nextorch USB-ladbarem 18650 Akku (mitgliefert mit TaLa)
    1x Nitcore USB-ladbaren 18650 Akku (als Ersatz für Daheim oder wenn man länger unterwegs ist)

    Habe ich, da zum Kaufzeitpunkt noch unbedarft :pfeifen:, aufs richtige Pferd (Akku) gesetzt?
    Es sind weder NoName-Produkte noch super-günstige Akkus...auch sind umfassende Sicherheitsfeatures beschrieben.

    Dennoch möchte ich auf der sicheren Seite sein. :thumbup:
    Hat jemand positive oder auch negative Erfahrungen damit gemacht?
     
  2. Armytek
    Gegen solche Akkus mit eingebauter Ladeelektronik spricht an sich erstmal nichts.
    Aber sie sind teuer und die Ladeschaltung wird mit entsorgt, wenn der Akku platt ist. Insofern nicht sonderlich ressourcenschonend.

    Außerdem steckt im Innern eine ganz normale Industrie-Zelle, oft die Panasonic NCR18650B. So ein Akku ist also nichts besonderes.
    Was unter Umständen mal negativ auffallen könnte ist die große Länge. Damit passen die Zellen längst nicht in alle Lampen.

    Etwas nervig kann der manchmal geringe Ladestrom solcher Akkus sein, weil die eingebaute Ladeelektronik nicht so viel hergibt. Dann dauert das Laden ziemlich lange.
    Na ja, mit einer Taschenlampe mit eingebauter Ladefunktion (die ja fast schon normal ist) kann man x-beliebige 18650er-Akkus laden. Das ist billiger und geht oft sogar schneller.
     
    LightJunkie hat sich hierfür bedankt.
  3. TaLa mi eingebauter USB-Buchse sind dann aber nichr mehr wasserdicht...

    Ferner kann ich die TaLa wenn der Akku geladen werden miss auch mit 2xCR123 betreiben und währenddessen den Akku im Auto laden

    Deshalb hab ich mich für die USB-Akkus entschieden

    Die Panasonic-Zelle ist aber was vernünftiges - also nicht brandgefährlich ?? ...
     
    #3 LightJunkie, 2. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2018
  4. Acebeam
    1. zb. Haikelight bietet Lampen bei denen die Ladebuchse am Gewinde sitzt und die IP Klasse sich so nicht ändert/die Buchse „bestens“ geschützt ist.

    2. definiere wasserdicht, IPX4 - 9?
    Valentin
     
  5. Dann musst du dir aber eine spezial Lösung basteln oder ein etwa min. 20 Jahre altes Auto fahren. Ansonsten läuft der Zigarettenanzünder/Steckdose nur mit eingeschalteter Zündung (zumindest bei deutschen Fabrikaten). Geht mir übrigens hochgradig auf den Senkel;)
     
  6. Wasserdicht dauerhaft bis 2m Wassertiefe IP x8

    Das mit der Stromversorgung muss ich glatt mal prüfen.
    Ich hab in Summe drei USB-Buchsen, zwei Standard-Zigarettenanzünderbuchsen (eine davon im Kofferraum für eine Kühlbox - wär ja blöd wenn die auch aus wäre) und sogar eine Eurosteckdose...
     
  7. Die genannten Akkus sind alle ok.
    Außer der Länge (und dem Preis) haben sie keine Nachteile gegenüber "normalen" geschützten.
    Die NCR18650B ist ein gute und sichere Zelle.
    Der Ladestrom der integrierten Lader ist meist um die 700mA - nicht superschnell, aber durchaus brauchbar.
     
    bemymonkey, LightJunkie und TimeLord haben sich hierfür bedankt.
  8. Nein, das stimmt nicht, es gibt auch viele Lampen mit eingebauter USB-Ladebuchse, die nach IPX8 wasserdicht sind. Genau genommen trifft das sogar auf die Mehrheit zu.
    Ja sicher, das ist eine hochwertige Zelle. Nicht mehr ganz topaktuell, aber für viele Lampen mit nicht allzu hohen Anforderungen völlig ausreichend.

    Es gibt nur vier große Hersteller von 18650er-Rohzellen, nämlich Panasonic/Sanyo, LG Chem, Samsung SDI und Sony Batteries. Jede Zellen von denen ist gut und "sicher".
    Bei Noname-Zellen aus dubiosen Quellen muss man vorsichtig sein, aber die Markenhersteller bringen keinen Schrott auf den Markt.
     
    LightJunkie hat sich hierfür bedankt.
  9. Zumindest bei den Abgasschummlern ist das seit dem Golf IV der Fall;)
     
  10. wie Abgas :zwinkern:
    Schummel ? Häh ?

    auf welche Verbrenner von welchem Hersteller trifft das nicht zu ? ;)

    ich prüf das mal für meinen Skoda Superb... also das mit der Steckdose!
     
    #10 LightJunkie, 3. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2018
  11. Die Frage ist eher: Möchte ich den Kompromiss (Gründe wurden schon genannt), einer 'Spezialkonstruktion' eingehen oder zunächst mal versuchen, ob man das auch mit üblichen Standardlösungen hinbekommt.

    Ich setze da eher auf Standardlösungen... in o.g. 'Akku mit USB' Falle würde ich (wenn ich so etwas brauche) eher ein Mini-Olight-Magnetladekabel vorziehen oder gleich darauf achten, dass USB in der Lampe und nicht im Akku drin ist.
     
    LightJunkie hat sich hierfür bedankt.
  12. Zur Not kann man so ne Dose doch auch auf Dauerplus legen (lassen). Oder im Sicherungskasten selbst was abzwacken...

    Einen solchen Akku mit microUSB Eingang habe ich inzwischen auch und kann nicht klagen. Tut was er soll, Ladeendspannung nicht all zu hoch, und ist für das verschenken oder verleihen von Lampen an Leute die sonst keine 18650 nutzen super.
     
    LightJunkie hat sich hierfür bedankt.
  13. @LightJunkie:

    Den Zigarettenanzünder kann man in der Werkstatt seines Vertrauens mit relativ geringem Aufwand auf "Dauer +" umklemmen lassen, dann funktioniert er unabhängig von der Zündung.

    An Stelle von Akkus mit USB-Ladebuchse würde ich die Thrunite C2 empfehlen:
    http://www.thrunite.com/thrunite-c2-3400-mah-compact-portable-charger/

    Die lädt mit ca. 1.000 bis 1.400mA relativ zügig, man ist bei der Wahl der Akkus unabhängiger, ebenso bei der Wahl der Lampe (es muss nicht unbedingt eine mit eingebauter Lademöglichkeit sein). Außerdem hat man mit der C2 auch noch eine kleine Powerbank für´s Handy zur Verfügung. :thumbup:

    Ich hab mittlerweile 4 Stück davon... :thumbsup:


    Gruß,


    Edit:
    @bemymonkey war schneller mit dem "Dauer +"
     
    Santafe3000 und LightJunkie haben sich hierfür bedankt.
  14. @kirschm: coole Lösung - war mir unbekannt... wie sieht es da mit versehentlichen Kurzschlüssen der Ladeterminals aus? was passiert dann?

    @bemymonkey: frag ich mal bei der Werkstatt nach.
    Die modernen Fahrzuege überwachen ja den Zustand der Hauptbatterie schalten notfalls Verbraucher ab
    D.h. man sollte einen Verbraucher finden, der grundsätzlich Dauerplus hat - z.B. Autoradio oder Innenbeleuchtung und dort abzweigen, damit die Fahrzeugelektronik, das Ladegerät dann auch noch abschalten kann
    Also nicht direkt an den Pluspol der Batterie klemmen ;)

    @Nachtwanderer: auch nicht schlecht - vor Allem die Powerbanklösung bringt Zusatznutzen

    Fazit: ich habe vier Akkus die ih ungefährdet nutzen kann
    aber man hätte aber fürs gleiche Geld auch multi-use-Lösungen bekommen...

    Wow! Hier lernt mal viel dazu!
    Danke!
     
    Maiger und Nachtwanderer haben sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    Da passiert gar nichts. Es ist sogar egal wie rum das Kabel an die Akkupole gepappt wird.
     
  16. Afaik ist 30f die passende Klemme, das ist die 30 nach der Batterieüberwachung. So das Auto sowas hat...

    S.
     
  17. Also in der Anleitung steht sowas wie Batterieüberwachung - ist eine Skoda Superb und gerdemal 1,5 Jahre alt.

    D.h. die Klemmen heißen fahrzeugübergreifend gleich?
    Oder wie muss ich das mit der Klemme 30f verstehen?
    Ich nehme an, Du beziehst Dich auf die Klemme im Sicherungskasten des Autos?!
     

  18. Schön, dass hier nach vielen "Beratunsgvorschlägen" dann auch mal eine Rückmeldung kommt! :)


    Gruß,
     
    #18 Nachtwanderer, 6. März 2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. März 2018
  19. Die Klemmenbezeichnungen sind genormt. Du braucht einen Schaltplan des Fahrzeugs bzw. ein kooperativer Werkstattmensch kann dir sagen, wo man "30f" abgreifen kann. Oder du besorgst dir so eine Akkuwächterplatine, die bei x V abschaltet und gehst von Batterieplus über eine Sicherung in den Fahrgastraum. Quasi wie das PCB bei LiIons.

    S.
     
    LightJunkie hat sich hierfür bedankt.
  20. Ich hab doch auch bereits fleissig den Danke Button genutzt?!
     
  21.  
  22. Hallo Lightmonkey,
    wo kann man denn den
    ThruNite C2 3400 mAh Compact Portable Charger
    Noch käuflich erwerben?

    Viele Grüße
    Thomas
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden