Imalent Taschenlampen

Review Jinheng JKK76 mit 7x SFT40

heizer

Flashaholic**
11 Juni 2010
1.349
1.830
113
Rheinhessen, 67...
Trustfire Taschenlampen Gatzetec Shop
Review JinHeng JKK76 mit 7x SFT40

Vor mehreren Wochen wurde von @helicoil ein Video verlinkt, das die JKK76 im Vergleich zur Manker MK38 -jeweils mit SFT40 bestückt- im direkten Vergleich zeigte. Das sah richtig gut aus! Und da die JKK76 in einem erheblich günstigeren Preissegment angeboten wird, weckte das massiv meine Neugier.

Ich habe mir die JKK76 daher sofort bestellt, als sie bei Kaidomain als verfügbar gelistet wurde. Aufgrund einer schlechten Erfahrung mit der Standard Lieferung (ich warte seit mehr als 2 Monaten auf eine JKK80, vermutlich nur ein Einzelfall) habe ich diesmal den Expresszuschlag gezahlt. 14 Tage nach Bestellung habe ich dann die Lampe per FedEx erhalten.

full


Hier zunächst ein paar Daten zur Lampe:

HerstellerJKK („JinHeng“)
Modell:JKK76
Material:Aluminum, Edelstahl Bezel
Farbe:Schwarz (optional in Silber erhältlich)
LEDLuminus SFT-40 ( optional mit SFN-55 erhältlich)
Lichtfarbe:White 6500K
(7.800K mit RA72 auf Turbo gemessen. Niedrigere Modi sind „wärmer“)
Anzahl LEDs:7
Batterie3 x 21700 (ohne PCB) max. 71 mm (Molicel P42A und Lishen 4.000 passen)
SchalterClicky (Seitenschalter am Lampenkopf)
Reflektor:Aluminum OP Reflektor
GlasUltra-klare Glasscheibe
Maße:133mm (Länge) x 76mm (Lampenkopf) x 52mm (Batterierohr)
Gewicht:690g ohne Batterie lt. Hersteller, (Ich habe 691 Gramm mit (!) 3x Molicel P42A gewogen!)

Sonstige Eigenschaften
(Hersteller Angaben)
„Smartes„ Temperatur Management (was auch immer das heißt)
Schutz vor Tiefentladung und Überladung der Akkus
Verpolungsschutz
Wasserdicht nach IPX-6 Standard ( nicht zum Tauchen geeignet)


Lieferumfang

Lieferumfang laut Hersteller
(tatsächlich in Klammern)
1 x JKK76 Taschenlampe
1 x Ladekabel (1x USB A-C, 1x USB C-C)
1 x Ersatz O-ring (4x)
1 x Lanyard ( nicht mitgeliefert)
Leider fehlt auch eine Anleitung


Eindrücke:

Die JKK76 kommt in einer einfachen Pappschachtel, zusammen mit zwei Ladekabeln und einigen Ersatz O-Ringen. Bedienungsanleitung und Lanyard sind leider nicht dabei.
full

full


Verarbeitung und Anodisierung machen einen guten Eindruck. Ernsthafte Verarbeitungsfehler, scharfe Kanten o.Ä. sind mir nicht aufgefallen. Da gibt es also nichts zu meckern. Das Design ist funktional und vielleicht etwas langweilig.

Es gibt zwei Lanyard Ösen, je 1x links und rechts neben dem Schalter
full


Die USB-C Buchse ist mit einem soliden, gut sitzenden Gummistöpsel abgedichtet
full


Der Batteriekäfig ist fest mit dem Lampenkopf verschraubt. Das Batterierohr ist also lediglich eine „Schutzhülle“. Ein mechanischer Lockout ist nicht möglich.
full

full

full


Die LEDs sitzen sauber zentriert im OP-Reflektor.
full
(Die Reflexion auf dem Glas deutet auf ein beschichtetes/vergütetes Glas hin :thumbup:)

full


Die Tailcap ist mit „15.000mAh“ beschriftet. Tatsächlich kommt die Lampe aber ohne Akkus. Kaidomain bietet alternativ ein Bundle mit Samsung 40T an, was 12.000mAh entspricht. Ich habe 3 P42A Akkus verwendet, was 12.750mAh entspricht. Diese Beschriftung macht daher leider wenig Sinn. Evtl spielt das auf eine Powerbank Funktion an. Das habe ich aber nicht getestet.
full


Schalter

Der Schalter ist im ausgeschalteten Zustand unbeleuchtet. Im eingeschalteten Zustand leuchtet er je nach Akkuspannung (s. Tabelle). Er steht leicht über und das Lampengehäuse ist am Schalter (und auch am gegenüber liegenden USB Port) abgeflacht.
Der Schalter ist daher recht gut zu ertasten und auch m.E. weder zu leicht- noch zu schwergängig. Der Druckpunkt ist sauber und der „click“ gut hörbar
full

(Der Schalter leuchtet nur im eingeschalteten Zustand)

Eigenschaften
(Hersteller Angaben)
Batterie Status Anzeige (Schalterbeleuchtung)
Grün: Full Power (+3.5V)
Orange: Medium Power (3V - 3.5V)
Rot: Low Power (2.8V - 3V)
Rotes Blinklicht: Low Power (<2.8V)


Ladefunktion

Das interne Laden der Akkus erfolgt über die USB-C Buchse bei max. 9V/2A
Ladedauer (mit Molicel P42A): 3h 23m
Ladenschluss-Spannung: 4,22 Volt

Bei Spannung < 2.7V schaltet die Lampe lt. Hersteller ab (ich habe 2,9V nach Abschaltung gemessen)


Bedienung

Modus 1:
  • Kurzer click: an, langer click: aus
  • Wenn Lampe an je kurzer click (cycle) : Lo > Med > Hi > Ultra Hi > Lo > …
  • Doppelclick: Turbo
  • Triple click: Strobe , 1x click > OIO (3x lang ,2x kurz, 3x lang), 1 click für stop der Blinkmodi und zurück zum Leuchtmodus (auch Blinkies sind mit mode memory!)
Modus 2:
  • Kurzer click: an/aus
  • Stufenlose Helligkeit durch gedrückt halten. Blinkt beim erreichen von ceiling/bottom.
  • Wechsel der Richtung durch kurzes loslassen und wieder gedrückt halten.
  • Doppelclick: Strobe, langer click OIO, langer click, zurück zum Leuchtmodus (auch Blinkies sind mit mode memory!) Kein Turbo in Modus 2 aktivierbar!
Umschalten zwischen den Modi: 3x click bei ausgeschalteter Lampe

Lockout: aktivieren von aus durch 4x click, deaktivieren durch langen click. Kein mechanischer Lockout möglich (fest angeschlossener Batteriekäfig)

Der Modus 2 ist irgendwie für mich viel zu unpraktisch von der Bedienung her. Ein (ggf. ungewollter) Doppelclick startet direkt den Strobe. „Dank“ Mode Memory hilft auch aus- und wieder einschalten nichts. Man muss immer noch durch den „SOS-Modus“ durch (tatsächlich funkt sie dabei aber OIO (— — — . . — — —) :kopflampe: ) um wieder in den trägen stufenlosen Rampingmodus zu gelangen.

Im (viel besseren) Modus 1 kommt man nur über 3-fach Click zu den Blinkies. Damit kann ich gut leben. Ein langer Click zum ausschalten ist mittlerweile recht ungewohnt. Da man so aber mit kurzen Clicks flott durch die Helligkeitsstufen schalten kann, ist das als Kompromiss für mich OK.

Ein zurück schalten der Helligkeit wäre noch wünschenswert gewesen, statt immer erst hoch durch alle Helligkeitsstufen durchklicken zu müssen. Ein Direktzugriff auf Low ist ebenfalls nicht vorgesehen. Auch kommt man vom Turbo nicht direkt in die letzte Helligkeitsstufe zurück, sondern muss über Low wieder durchschalten.

Insgesamt ist das UI sehr einfach gehalten. Bei einer EDC wäre mir das zu wenig. In der Größenklasse ist das draußen aber eigentlich kein großes Problem. Schließlich ist die eher für mittlere bis große Entfernungen und für eher größere Flächen gedacht.


Leistung

HelligkeitLuminus SFT-40 Version, Hersteller Angaben (eigene Werte in Klammern)

Turbo : 18000 Lumen (~ 15.000 Lumen max. per ceiling bounce ermittelt, ~13.000 Lumen nach 30 Sekunden)
Ultra Hi: 5500 Lumen
Hi: 2800 Lumen
Med: 1000 Lumen
Lo: 300 Lumen
Reichweite~ 300.000 Lux/1m max. beim einschalten (~1.095m) ermittelt

full


Der Turbo hält mit voller Ventilatorkühlung im 23 Grad warmen Raum ca. 1 Minute bevor die Leistung gedrosselt wird. Ich messe dabei maximal 55 Grad am Lampenkopf.

Es wurde auch nach Kühlung auf 40 Grad nicht mehr hochgeregelt. Ich habe daher nach kurzer Abkühlung von Hand mehrfach den Turbo wieder aktiviert (s. Diagramm). Nach erreichen der 55 Grad (~30 Sec.) wurde dabei dann immer wieder automatisch herunter geregelt. Nach 10 Minuten habe ich den Turbotest beendet.

Ein sofortiges erneutes Aktivieren des Turbo erzeugt übrigens ein sofortiges zurück regeln der Helligkeit. Es lässt sich also so keine Überhitzung provozieren.

Auf „ultra high“ wurde die Helligkeit etwa 20 Minuten fast konstant gehalten.Max. Temp. 49 Grad mit voller Ventilatorkühlung. Dann nahm die Helligkeit mit abnehmender Akkuspannung auch ab.

Low, med und high sind sehr gut geregelt. Low und med habe ich nicht separat im Laufzeittest überprüft. Aber deren Helligkeit blieb bei verschiedenen Ladezuständen konstant.

High habe ich mit leichter Ventilatorkühlung gemessen, denn ein Test im unbelüfteten 23 Grad warmen Raum wäre eine unangemessen schlechte Testsituation. Die Temperatur am Lampenkopf stieg über die Laufzeit langsam auf 36 Grad an. 140 Minuten stabile 420 Meter Reichweite (45 kLux) bei irgendwas um 2.500 Lumen kann sich echt sehen lassen :thumbup:


Beamshots

V.l. Astrolux MF01X, Manker MK38, Jinheng JKK76 SFT40, Astrolux EC06 SFT40 (mod)
full

full


full

full

full

full


GIF
full

full

full


Meine Eindrücke im Vergleich zur „Referenz“ Manker MK38:

Nachteile:
  • Lichtfarbe ist etwas kälter (Geschmackssache)
  • Reichweite etwas geringer
  • UI unflexibler
  • Keine aktive Lüfterkühlung
  • Kein Griff und auch keine Montagemöglichkeit dafür
  • haptisch etwas schlechter (und sehr konventionelles Design, aber trotzdem natürlich OK)
  • Temperaturschutz greift (mir etwas zu) hart ein -dadurch geringere Laufzeit im Turbo (1 min vs >3 min)
  • keine Stufe zw. 5.500 und der „18.000 LumenStufe“
  • Bessere Performance der MK38 in den beiden oberen Stufen (s. mein MK38 Review)
Vorteile:
  • Mit wechselbaren Akkus UND USB-Ladeanschluss
  • Zu einem Bruchteil des Preises der MK38 erhältlich

Fazit

Wie man sieht, bekommt man mit der JKK76 keine MK38 zum Schnäppchenpreis. Es sind schon deutliche Unterschiede vorhanden. Trotzdem ist es in der Preisklasse ein sehr überzeugendes Paket.

Die Lichtfarbe der SFT40 ist tendenziell schon recht kühl. In der JKK76 ist sie mit 7.800K auf Turbo aber nochmal etwas kälter als bei meinen anderen Lampen.

Wo viele Hersteller in der Größenklasse mehr auf Lumen statt Lux gehen, bietet die JKK76 eine Alternative mit dem Fokus auf Reichweite bei immer noch sehr ordentlichen Lumenwerten..

Hätte ich mit meiner umgerüsteten EC06 nicht schon ein Modell mit ähnlicher Lichtcharakteristik, wäre die JKK76 wohl ab sofort meine Lieblings Budgetlampe.

Danke für‘s lesen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

hagensteiner

Flashaholic*
8 März 2019
338
149
43
67
Review JinHeng JKK76 mit 7x SFT40

Vor mehreren Wochen wurde von @helicoil ein Video verlinkt, das die JKK76 im Vergleich zur Manker MK38 -jeweils mit SFT40 bestückt- im direkten Vergleich zeigte. Das sah richtig gut aus! Und da die JKK76 in einem erheblich günstigeren Preissegment angeboten wird, weckte das massiv meine Neugier.

Ich habe mir die JKK76 daher sofort bestellt, als sie bei Kaidomain als verfügbar gelistet wurde. Aufgrund einer schlechten Erfahrung mit der Standard Lieferung (ich warte seit mehr als 2 Monaten auf eine JKK80, vermutlich nur ein Einzelfall) habe ich diesmal den Expresszuschlag gezahlt. 14 Tage nach Bestellung habe ich dann die Lampe per FedEx erhalten.

full


Hier zunächst ein paar Daten zur Lampe:

HerstellerJKK („JinHeng“)
Modell:JKK76
Material:Aluminum, Edelstahl Bezel
Flashlight Color:Schwarz (optional in Silber erhältlich)
LEDLuminus SFT-40 ( optional mit SFN-55 erhältlich)
Lichtfarbe:White 6500K
(7.800K mit RA72 auf Turbo gemessen. Niedrigere Modi sind „wärmer“)
Anzahl LEDs:7
Batterie3 x 21700 (ohne PCB) max. 71 mm (Molicel P42A und Lishen 4.000 passen)
SchalterClicky (Seitenschalter am Lampenkopf)
Reflektor:Aluminum OP Reflektor
GlasUlra-klare Glasscheibe
Maße:133mm (Länge) x 76mm (Lampenkopf) x 52mm (Batterierohr)
Gewicht:690g ohne Batterie lt. Hersteller, (691 Gramm mit (!) 3x Molicel P42A gewogen!)

Sonstige Eigenschaften
(Hersteller Angaben)
Smartes Temperatur Management
Schutz vor Tiefentladung und Überladung der Akkus
Verpolungsschutz
Wasserdicht nach IPX-6 Standard ( nicht zum Tauchen geeignet)


Lieferumfang

Lieferumfang laut Hersteller
(tatsächlich in Klammern)
1 x JKK76 Taschenlampe
1 x Ladekabel (1x USB A-C, 1x USB C-C)
1 x Ersatz O-ring (4x)
1 x Lanyard ( nicht mitgeliefert)
Leider fehlt auch eine Anleitung


Eindrücke:

Die JKK76 kommt in einer einfachen Pappschachtel, zusammen mit zwei Ladekabeln und einigen Ersatz O-Ringen. Bedienungsanleitung und Lanyard sind leider nicht dabei.
full


Verarbeitung und Anodisierung machen einen guten Eindruck. Verarbeitungsfehler, scharfe Kanten o.Ä. sind mir nicht aufgefallen. Da gibt es also nichts zu meckern. Das Design ist funktional und vielleicht etwas langweilig.

Es gibt zwei Lanyard Ösen, je 1x links und rechts neben dem Schalter
full


Die USB-C Buchse ist mit einem soliden, gut sitzenden Gummistöpsel abgedichtet
full


Der Batteriekäfig ist fest mit dem Lampenkopf verschraubt. Das Batterierohr ist also lediglich eine „Schutzhülle“. Ein mechanischer Lockout ist nicht möglich.
full

full

full


Die LEDs sitzen sauber zentriert im OP-Reflektor.
full

full


Die Tailcap ist mit „15.000mAh“ beschriftet. Tatsächlich kommt die Lampe aber ohne Akkus. Kaidomain bietet alternativ ein Bundle mit Samsung 40T an, was 12.000mAh entspricht. Ich habe 3 P42A Akkus verwendet, was 12.750mAh entspricht. Diese Beschriftung macht daher leider wenig Sinn. Evtl spielt das auf eine Powerbank Funktion an. Das habe ich aber nicht getestet.
full


Schalter

Der Schalter ist im ausgeschalteten Zustand unbeleuchtet. Im eingeschalteten Zustand leuchtet er je nach Akkuspannung (s. Tabelle). Er steht leicht über und das Lampengehäuse ist am Schalter (und auch am gegenüber liegenden USB Port) abgeflacht.
Der Schalter ist daher recht gut zu ertasten und auch m.E. weder zu leicht- noch zu schwergängig. Der Druckpunkt ist sauber und der „click“ gut hörbar
full

(Der Schalter leuchtet nur im eingeschalteten Zustand)

Eigenschaften
(Hersteller Angaben)
Batterie Status Anzeige (Schalterbeleuchtung)
Grün: Full Power (+3.5V)
Orange: Medium Power (3V - 3.5V)
Rot: Low Power (2.8V - 3V)
Rotes Blinklicht: Low Power (<2.8V)


Ladefunktion

Das interne Laden der Akkus erfolgt über die USB-C Buchse bei max. 9V/2A
Ladedauer (mit Molicel P42A): XXX (lädt noch ;-), wird nachgeliefert
Ladenschluss-Spannung: 4,22 Volt

Bei Spannung < 2.7V schaltet die Lampe lt. Hersteller ab (ich habe 2,9V nach Abschaltung gemessen)


Bedienung

Modus 1:
  • Kurzer click: an, langer click: aus
  • Wenn Lampe an je kurzer click (cycle) : Lo > Med > Hi > Ultra Hi > Lo > …
  • Doppelclick: Turbo
  • Triple click: Strobe , 1x click > OIO (3x lang ,2x kurz, 3x lang), 1 click für stop der Blinkmodi und zurück zum Leuchtmodus (auch Blinkies sind mit mode memory!)
Modus 2:
  • Kurzer click: an/aus
  • Stufenlose Helligkeit durch gedrückt halten. Blinkt beim erreichen von ceiling/bottom.
  • Wechsel der Richtung durch kurzes loslassen und wieder gedrückt halten.
  • Doppelclick: Strobe, langer click OIO, langer click, zurück zum Leuchtmodus (auch Blinkies sind mit mode memory!) Kein Turbo in Modus 2 aktivierbar!
Umschalten zwischen den Modi: 3x click bei ausgeschalteter Lampe

Lockout: aktivieren von aus durch 4x click, deaktivieren durch langen click. Kein mechanischer Lockout möglich (fest angeschlossener Batteriekäfig)

Der Modus 2 ist irgendwie für mich viel zu unpraktisch von der Bedienung her. Ein (ggf. ungewollter) Doppelclick startet direkt den Strobe. „Dank“ Mode Memory hilft auch aus- und wieder einschalten nichts. Man muss immer noch durch den „SOS-Modus“ durch (tatsächlich funkt sie dabei aber OIO (— — — . . — — —) :kopflampe: ) um wieder in den trägen stufenlosen Rampingmodus zu gelangen.

Im (viel besseren) Modus 1 kommt man nur über 3-fach Click zu den Blinkies. Damit kann ich gut leben. Ein langer Click zum ausschalten ist mittlerweile recht ungewohnt. Da man so aber mit kurzen Clicks flott durch die Helligkeitsstufen schalten kann, ist das als Kompromiss für mich OK.

Ein zurück schalten der Helligkeit wäre noch wünschenswert gewesen, statt immer erst durch alle Helligkeitsstufen durchklicken zu müssen. Ein Direktzugriff auf Low ist ebenfalls nicht vorgesehen.

Insgesamt ist das UI sehr einfach gehalten. Bei einer EDC wäre mir das zu wenig. In der Größenklasse ist das draußen aber eigentlich kein großes Problem. Schließlich ist die eher für mittlere bis große Entfernungen und für eher größere Flächen gedacht.


Leistung

HelligkeitLuminus SFT-40 Version, Hersteller Angaben (eigene Werte in Klammern)
Turbo : 18000 Lumen (~ 15.000 Lumen max. per ceiling bounce ermittelt, ~13.000 Lumen nach 30 Sekunden)
Ultra Hi: 5500 Lumen
Hi: 2800 Lumen
Med: 1000 Lumen
Lo: 300 Lumen
Reichweite~ 300.000 Lux/1m max. beim einschalten (~1.095m) ermittelt

full


Der Turbo hält mit voller Ventilatorkühlung im 23 Grad warmen Raum ca. 1 Minute bevor die Leistung gedrosselt wird. Ich messe dabei maximal 55 Grad am Lampenkopf.

Es wurde auch nach Kühlung auf 40 Grad nicht mehr hochgeregelt. Ich habe daher nach kurzer Abkühlung von Hand mehrfach den Turbo wieder aktiviert (s. Diagramm). Nach erreichen der 55 Grad (~30 Sec.) wurde dabei dann immer wieder automatisch herunter geregelt. Nach 10 Minuten habe ich den Turbotest beendet.

Ein sofortiges erneutes Aktivieren des Turbo erzeugt übrigens ein sofortiges zurück regeln der Helligkeit. Es lässt sich also so keine Überhitzung provozieren.

Auf „ultra high“ wurde die Helligkeit etwa 20 Minuten fast konstant gehalten.Max. Temp. 49 Grad mit voller Ventilatorkühlung. Dann nahm die Helligkeit mit abnehmender Akkuspannung auch ab.

Low, med und high sind sehr gut geregelt. Low und med habe ich nicht separat im Laufzeittest überprüft. Aber deren Helligkeit blieb bei verschiedenen Ladezuständen konstant.

High habe ich mit leichter Ventilatorkühlung gemessen, denn ein Test im unbelüfteten 23 Grad warmen Raum wäre eine unangemessen schlechte Testsituation. Die Temperatur am Lampenkopf stieg über die Laufzeit langsam auf 36 Grad an. 140 Minuten stabile 420 Meter Reichweite (45 kLux) bei irgendwas um 2.500 Lumen kann sich echt sehen lassen :thumbup:


Beamshots

V.l. Astrolux MF01X, Manker MK38, Jinheng JKK76 SFT40, Astrolux EC06 SFT40 (mod)
full

full


full

full

full

full


GIF
full

full

full


Meine Eindrücke im Vergleich zur „Referenz“ Manker MK38:

Nachteile:
  • Lichtfarbe ist etwas kälter (Geschmackssache)
  • Reichweite etwas geringer
  • UI unflexibler
  • Keine aktive Lüfterkühlung
  • Kein Griff und auch keine Montagemöglichkeit dafür
  • haptisch etwas schlechter (und sehr konventionelles Design, aber trotzdem natürlich OK)
  • Temperaturschutz greift (mir etwas zu) hart ein -dadurch geringere Laufzeit im Turbo (1 min vs >3 min)
  • keine Stufe zw. 5.500 und der „18.000 LumenStufe“
  • Bessere Performance der MK38 in den beiden oberen Stufen (s. mein MK38 Review)
Vorteile:
  • Mit wechselbaren Akkus UND USB-Ladeanschluss
  • Zu einem Bruchteil des Preises der MK38 erhältlich

Fazit

Wie man sieht, bekommt man mit der JKK76 keine MK38 zum Schnäppchenpreis. Es sind schon deutliche Unterschiede vorhanden. Trotzdem ist es in der Preisklasse ein sehr überzeugendes Paket.

Die Lichtfarbe der SFT40 ist tendenziell schon recht kühl. In der JKK76 ist sie mit 7.800K auf Turbo aber nochmal etwas kälter als bei meinen anderen Lampen.

Wo viele Hersteller in der Größenklasse mehr auf Lumen statt Lux gehen, bietet die JKK76 eine Alternative mit dem Fokus auf Reichweite bei immer noch sehr ordentlichen Lumenwerten..

Hätte ich mit meiner umgerüsteten EC06 schon ein Modell mit ähnlicher Lichtcharakteristik, wäre die JKK76 wohl ab sofort meine Lieblings Budgetlampe.

Danke für‘s lesen :)
Super Vergleich ,bei der JJK76 passt Preisleistung ,Danke für die guten Beamshots:thumbup:
 
  • Danke
Reaktionen: heizer

Frank B.

Flashaholic*
25 Dezember 2021
391
189
43
Review JinHeng JKK76 mit 7x SFT40

Vor mehreren Wochen wurde von @helicoil ein Video verlinkt, das die JKK76 im Vergleich zur Manker MK38 -jeweils mit SFT40 bestückt- im direkten Vergleich zeigte. Das sah richtig gut aus! Und da die JKK76 in einem erheblich günstigeren Preissegment angeboten wird, weckte das massiv meine Neugier.

Ich habe mir die JKK76 daher sofort bestellt, als sie bei Kaidomain als verfügbar gelistet wurde. Aufgrund einer schlechten Erfahrung mit der Standard Lieferung (ich warte seit mehr als 2 Monaten auf eine JKK80, vermutlich nur ein Einzelfall) habe ich diesmal den Expresszuschlag gezahlt. 14 Tage nach Bestellung habe ich dann die Lampe per FedEx erhalten.

full


Hier zunächst ein paar Daten zur Lampe:

HerstellerJKK („JinHeng“)
Modell:JKK76
Material:Aluminum, Edelstahl Bezel
Flashlight Color:Schwarz (optional in Silber erhältlich)
LEDLuminus SFT-40 ( optional mit SFN-55 erhältlich)
Lichtfarbe:White 6500K
(7.800K mit RA72 auf Turbo gemessen. Niedrigere Modi sind „wärmer“)
Anzahl LEDs:7
Batterie3 x 21700 (ohne PCB) max. 71 mm (Molicel P42A und Lishen 4.000 passen)
SchalterClicky (Seitenschalter am Lampenkopf)
Reflektor:Aluminum OP Reflektor
GlasUlra-klare Glasscheibe
Maße:133mm (Länge) x 76mm (Lampenkopf) x 52mm (Batterierohr)
Gewicht:690g ohne Batterie lt. Hersteller, (691 Gramm mit (!) 3x Molicel P42A gewogen!)

Sonstige Eigenschaften
(Hersteller Angaben)
Smartes Temperatur Management
Schutz vor Tiefentladung und Überladung der Akkus
Verpolungsschutz
Wasserdicht nach IPX-6 Standard ( nicht zum Tauchen geeignet)


Lieferumfang

Lieferumfang laut Hersteller
(tatsächlich in Klammern)
1 x JKK76 Taschenlampe
1 x Ladekabel (1x USB A-C, 1x USB C-C)
1 x Ersatz O-ring (4x)
1 x Lanyard ( nicht mitgeliefert)
Leider fehlt auch eine Anleitung


Eindrücke:

Die JKK76 kommt in einer einfachen Pappschachtel, zusammen mit zwei Ladekabeln und einigen Ersatz O-Ringen. Bedienungsanleitung und Lanyard sind leider nicht dabei.
full


Verarbeitung und Anodisierung machen einen guten Eindruck. Verarbeitungsfehler, scharfe Kanten o.Ä. sind mir nicht aufgefallen. Da gibt es also nichts zu meckern. Das Design ist funktional und vielleicht etwas langweilig.

Es gibt zwei Lanyard Ösen, je 1x links und rechts neben dem Schalter
full


Die USB-C Buchse ist mit einem soliden, gut sitzenden Gummistöpsel abgedichtet
full


Der Batteriekäfig ist fest mit dem Lampenkopf verschraubt. Das Batterierohr ist also lediglich eine „Schutzhülle“. Ein mechanischer Lockout ist nicht möglich.
full

full

full


Die LEDs sitzen sauber zentriert im OP-Reflektor.
full

full


Die Tailcap ist mit „15.000mAh“ beschriftet. Tatsächlich kommt die Lampe aber ohne Akkus. Kaidomain bietet alternativ ein Bundle mit Samsung 40T an, was 12.000mAh entspricht. Ich habe 3 P42A Akkus verwendet, was 12.750mAh entspricht. Diese Beschriftung macht daher leider wenig Sinn. Evtl spielt das auf eine Powerbank Funktion an. Das habe ich aber nicht getestet.
full


Schalter

Der Schalter ist im ausgeschalteten Zustand unbeleuchtet. Im eingeschalteten Zustand leuchtet er je nach Akkuspannung (s. Tabelle). Er steht leicht über und das Lampengehäuse ist am Schalter (und auch am gegenüber liegenden USB Port) abgeflacht.
Der Schalter ist daher recht gut zu ertasten und auch m.E. weder zu leicht- noch zu schwergängig. Der Druckpunkt ist sauber und der „click“ gut hörbar
full

(Der Schalter leuchtet nur im eingeschalteten Zustand)

Eigenschaften
(Hersteller Angaben)
Batterie Status Anzeige (Schalterbeleuchtung)
Grün: Full Power (+3.5V)
Orange: Medium Power (3V - 3.5V)
Rot: Low Power (2.8V - 3V)
Rotes Blinklicht: Low Power (<2.8V)


Ladefunktion

Das interne Laden der Akkus erfolgt über die USB-C Buchse bei max. 9V/2A
Ladedauer (mit Molicel P42A): XXX (lädt noch ;-), wird nachgeliefert
Ladenschluss-Spannung: 4,22 Volt

Bei Spannung < 2.7V schaltet die Lampe lt. Hersteller ab (ich habe 2,9V nach Abschaltung gemessen)


Bedienung

Modus 1:
  • Kurzer click: an, langer click: aus
  • Wenn Lampe an je kurzer click (cycle) : Lo > Med > Hi > Ultra Hi > Lo > …
  • Doppelclick: Turbo
  • Triple click: Strobe , 1x click > OIO (3x lang ,2x kurz, 3x lang), 1 click für stop der Blinkmodi und zurück zum Leuchtmodus (auch Blinkies sind mit mode memory!)
Modus 2:
  • Kurzer click: an/aus
  • Stufenlose Helligkeit durch gedrückt halten. Blinkt beim erreichen von ceiling/bottom.
  • Wechsel der Richtung durch kurzes loslassen und wieder gedrückt halten.
  • Doppelclick: Strobe, langer click OIO, langer click, zurück zum Leuchtmodus (auch Blinkies sind mit mode memory!) Kein Turbo in Modus 2 aktivierbar!
Umschalten zwischen den Modi: 3x click bei ausgeschalteter Lampe

Lockout: aktivieren von aus durch 4x click, deaktivieren durch langen click. Kein mechanischer Lockout möglich (fest angeschlossener Batteriekäfig)

Der Modus 2 ist irgendwie für mich viel zu unpraktisch von der Bedienung her. Ein (ggf. ungewollter) Doppelclick startet direkt den Strobe. „Dank“ Mode Memory hilft auch aus- und wieder einschalten nichts. Man muss immer noch durch den „SOS-Modus“ durch (tatsächlich funkt sie dabei aber OIO (— — — . . — — —) :kopflampe: ) um wieder in den trägen stufenlosen Rampingmodus zu gelangen.

Im (viel besseren) Modus 1 kommt man nur über 3-fach Click zu den Blinkies. Damit kann ich gut leben. Ein langer Click zum ausschalten ist mittlerweile recht ungewohnt. Da man so aber mit kurzen Clicks flott durch die Helligkeitsstufen schalten kann, ist das als Kompromiss für mich OK.

Ein zurück schalten der Helligkeit wäre noch wünschenswert gewesen, statt immer erst durch alle Helligkeitsstufen durchklicken zu müssen. Ein Direktzugriff auf Low ist ebenfalls nicht vorgesehen.

Insgesamt ist das UI sehr einfach gehalten. Bei einer EDC wäre mir das zu wenig. In der Größenklasse ist das draußen aber eigentlich kein großes Problem. Schließlich ist die eher für mittlere bis große Entfernungen und für eher größere Flächen gedacht.


Leistung

HelligkeitLuminus SFT-40 Version, Hersteller Angaben (eigene Werte in Klammern)
Turbo : 18000 Lumen (~ 15.000 Lumen max. per ceiling bounce ermittelt, ~13.000 Lumen nach 30 Sekunden)
Ultra Hi: 5500 Lumen
Hi: 2800 Lumen
Med: 1000 Lumen
Lo: 300 Lumen
Reichweite~ 300.000 Lux/1m max. beim einschalten (~1.095m) ermittelt

full


Der Turbo hält mit voller Ventilatorkühlung im 23 Grad warmen Raum ca. 1 Minute bevor die Leistung gedrosselt wird. Ich messe dabei maximal 55 Grad am Lampenkopf.

Es wurde auch nach Kühlung auf 40 Grad nicht mehr hochgeregelt. Ich habe daher nach kurzer Abkühlung von Hand mehrfach den Turbo wieder aktiviert (s. Diagramm). Nach erreichen der 55 Grad (~30 Sec.) wurde dabei dann immer wieder automatisch herunter geregelt. Nach 10 Minuten habe ich den Turbotest beendet.

Ein sofortiges erneutes Aktivieren des Turbo erzeugt übrigens ein sofortiges zurück regeln der Helligkeit. Es lässt sich also so keine Überhitzung provozieren.

Auf „ultra high“ wurde die Helligkeit etwa 20 Minuten fast konstant gehalten.Max. Temp. 49 Grad mit voller Ventilatorkühlung. Dann nahm die Helligkeit mit abnehmender Akkuspannung auch ab.

Low, med und high sind sehr gut geregelt. Low und med habe ich nicht separat im Laufzeittest überprüft. Aber deren Helligkeit blieb bei verschiedenen Ladezuständen konstant.

High habe ich mit leichter Ventilatorkühlung gemessen, denn ein Test im unbelüfteten 23 Grad warmen Raum wäre eine unangemessen schlechte Testsituation. Die Temperatur am Lampenkopf stieg über die Laufzeit langsam auf 36 Grad an. 140 Minuten stabile 420 Meter Reichweite (45 kLux) bei irgendwas um 2.500 Lumen kann sich echt sehen lassen :thumbup:


Beamshots

V.l. Astrolux MF01X, Manker MK38, Jinheng JKK76 SFT40, Astrolux EC06 SFT40 (mod)
full

full


full

full

full

full


GIF
full

full

full


Meine Eindrücke im Vergleich zur „Referenz“ Manker MK38:

Nachteile:
  • Lichtfarbe ist etwas kälter (Geschmackssache)
  • Reichweite etwas geringer
  • UI unflexibler
  • Keine aktive Lüfterkühlung
  • Kein Griff und auch keine Montagemöglichkeit dafür
  • haptisch etwas schlechter (und sehr konventionelles Design, aber trotzdem natürlich OK)
  • Temperaturschutz greift (mir etwas zu) hart ein -dadurch geringere Laufzeit im Turbo (1 min vs >3 min)
  • keine Stufe zw. 5.500 und der „18.000 LumenStufe“
  • Bessere Performance der MK38 in den beiden oberen Stufen (s. mein MK38 Review)
Vorteile:
  • Mit wechselbaren Akkus UND USB-Ladeanschluss
  • Zu einem Bruchteil des Preises der MK38 erhältlich

Fazit

Wie man sieht, bekommt man mit der JKK76 keine MK38 zum Schnäppchenpreis. Es sind schon deutliche Unterschiede vorhanden. Trotzdem ist es in der Preisklasse ein sehr überzeugendes Paket.

Die Lichtfarbe der SFT40 ist tendenziell schon recht kühl. In der JKK76 ist sie mit 7.800K auf Turbo aber nochmal etwas kälter als bei meinen anderen Lampen.

Wo viele Hersteller in der Größenklasse mehr auf Lumen statt Lux gehen, bietet die JKK76 eine Alternative mit dem Fokus auf Reichweite bei immer noch sehr ordentlichen Lumenwerten..

Hätte ich mit meiner umgerüsteten EC06 schon ein Modell mit ähnlicher Lichtcharakteristik, wäre die JKK76 wohl ab sofort meine Lieblings Budgetlampe.

Danke für‘s lesen :)
Wieder mal ein klasse Review, wirklich alles drin was man wissen muss, besser gehts nicht
 
  • Danke
Reaktionen: heizer
2 Juli 2017
39
24
8
Bayreuth
Da kann ich mich nur anschließen. Ein Review das keine Fragen offen lässt!

In der Preis-Leistungsklasse ist die Lampe natürlich kein alles Könner, was zu erwarten war, jedoch bin ich von einigen Punkten wie der guten Regelung in den modi unter Turbo und der sinnvollen Abstufung der Rest Akku Anzeige positiv überrascht!

(ich finde es bei Lampen die keine Akkuspannung übers UI Ausblinken können immer etwas enttäuschend, wenn der Hinweis über die vermeintliche Restlaufzeit erst kommt, wenn der Akku schon so leer ist, das man sie eigentlich gar nicht mehr mitnehmen muss.... ~3,5 V erscheint mir daher sinnvoll :daumenhoch:
 
  • Danke
Reaktionen: EMD und heizer

BigSteve

Stammgast
29 Oktober 2021
61
120
33
Klasse Review, danke.
Meine jkk76 Sft40 hab ich mit standard Versand geordert.
Sie soll morgen ankommen, das wären dann auch genau 14 Tage Lieferzeit.
Jetzt hab ich endlich einen würdigen Nachfolger (bezahlbar) für die Haikelite MT40 gefunden.
Eigentlich ist die jkk76 das was die Astrolux Mf01X hätte sein sollen.
 

heizer

Flashaholic**
11 Juni 2010
1.349
1.830
113
Rheinhessen, 67...
Meine jkk76 Sft40 hab ich mit standard Versand geordert.
Sie soll morgen ankommen, das wären dann auch genau 14 Tage Lieferzeit.
Wenn sie bereits in der DHL Sendungsverfolgung angezeigt wird, dann hat wohl bisher alles gut geklappt :thumbup:

Ich hatte bei der JKK76 8 Tage von der Bestellung bis zum (Express)Versand und dann nochmal 6 Tage Transit.

Bei meiner JKK80 waren es 14 Tage von der Bestellung bis zum Standard Versand. Und seit 23.02. ist sie unterwegs. Der Kaidomain Service ist sehr bemüht und freundlich, konnte das Problem bisher aber noch nicht lösen.

Eigentlich ist die jkk76 das was die Astrolux Mf01X hätte sein sollen.
Ja, von UI und evtl. Design abgesehen ist sie wohl sehr nahe dran an dem, was man sich von der MF01X ursprünglich mal versprochen hat.
 

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
2.075
2.298
113
486xx
Danke für das Review.
Kein Turbo in Modus 2 aktivierbar!

Kann es sein, dass er bis zum Turbo hoch rampt und deshalb kein aktivierbar mehr ist?
Vielleicht kannst du die Helligkeit mal messen und vergleichen, Modus 1 Turbo vs. Modus 2 max Ramp.

Ähnlich ist das bei Sofirn IF22 auch, im Rampmodus.
 
  • Danke
Reaktionen: heizer

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
3.391
2.000
113
Raffnixhausen
Danke für das Review :). Ein bisschen schade, dass die Temperaturregelung so einfach gestrickt ist und kein sanftes Einschwingen vom Turbo auf den nächstgelegenen Modus ermöglicht. Aber daran kranken ja auch weit teurere Lampen.
 
  • Danke
Reaktionen: heizer

heizer

Flashaholic**
11 Juni 2010
1.349
1.830
113
Rheinhessen, 67...
Kann es sein, dass er bis zum Turbo hoch rampt und deshalb kein aktivierbar mehr ist?
Vielleicht kannst du die Helligkeit mal messen und vergleichen, Modus 1 Turbo vs. Modus 2 max Ramp.
Ich hatte die Helligkeit von max. ramping und Turbo verglichen. Allerdings nur aus der Hand auf das Luxmeter und daher nicht absolut. Messung und Auge bestätigen eine signifikant geringere Helligkeit gegenüber Turbo. Vermutlich ist im ramping bei der „ultra high“ entsprechenden Helligkeit schluß.

Ich hatte mich damit nicht genauer beschäftigt, da der stufenlose Modus aus meiner Sicht eh vollkommen unbrauchbar ist. Der Luxwert bei max ramping wird im laufe des Tages nachgereicht. Ich will später eh noch eine andere Lampe messen.
 
  • Danke
Reaktionen: pho

heizer

Flashaholic**
11 Juni 2010
1.349
1.830
113
Rheinhessen, 67...
jkk76 Sft40 hab ich mit standard Versand geordert.
Sie soll morgen ankommen, das wären dann auch genau 14 Tage Lieferzeit.

Meine JKK76 in der SFN55.2 Variante soll Samstag ankommen.

Danke für die Statusmeldungen.

Aufgrund der wenigen Erfahrungen mit Kaidomain Lampenlieferungen seit der Umstellung der EU Zollabwicklung, sind aktuell Rückmeldungen bezüglich Versandzeit, Versandart und eventuellen Problemen bei der Lieferung oder mit dem Zoll aktuell sicher für viele potenzielle Besteller interessant.

Mir wurden bei meinen beiden (!) Bestellungen zunächst falsche Tracking Links geschickt.
Die erste Bestellung (Standard Versand, bestellt am 8. Februar) hing erst wohl wochenlang beim Zoll und soll jetzt bei DHL liegen. Ich werde daher Woche um Woche vertröstet.

Beim Express Versand der zweiten Bestellung wurden mir über den FedEx Link Verzögerungen wegen fehlender Zolldokumente beim Transport nach Ungarn(??) gemeldet. Kaidomain schrieb mir daraufhin trocken, bei Expressversand müsse sich der Empfänger um die Zollabfertigung kümmern. Kurz darauf wurde meine Lampe von FedEx (mit einer anderen Trackingnummer) angeliefert, ohne weitere Zollformalitäten….

Mein Eindruck ist daher, dass Kaidomain nach wie vor ein seriöser Laden ist (ich habe dort früher öfters Kleinteile bestellt). Die Expertise bezüglich Sendungen in die EU ist aber wohl noch sehr bescheiden.
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
13.069
9.815
113
Hannover
darauf wurde meine Lampe von FedEx (mit einer anderen Trackingnummer) angeliefert, ohne weitere Zollformalitäten….
Hallo @heizer ,

wurde die Einfuhrumsatzsteuer denn beim Kauf von kaidoman mit eingerechnet ?
Falls nicht, könntest Du ja auch im Nachgang noch eine Rechnung von FedEx bekommen. Hatte ich mal bei einer Lieferung von UPS oder so...

Gruß
Carsten
 

heizer

Flashaholic**
11 Juni 2010
1.349
1.830
113
Rheinhessen, 67...
wurde die Einfuhrumsatzsteuer denn beim Kauf von kaidoman mit eingerechnet ?

Hallo Carsten,

bei beiden Bestellungen ist das nicht der Fall. Daher kann ich mir auch gut vorstellen, dass da noch eine Abrechnung von FedEx nachkommt. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass bei Anlieferung gleich eine Abrechnung dabei ist oder kassiert wird (wird DHL ja evtl. auch bei der Standard Anlieferung machen).

Schön ist jedenfalls, dass ich keine Formulare ausfüllen musste, um sie überhaupt durch den Zoll zu bringen. Da hat Kaidomain demnach wohl schon alle erforderlichen Unterlagen für den Zoll zur Verfügung gestellt.

Lassen wir uns mal überraschen. Ich werde weiter berichten.

Viele Grüße
Kai
 

BigSteve

Stammgast
29 Oktober 2021
61
120
33
Also meine Jkk76 wurde heute von DHL geliefert.
Sind somit genau 14 Tage Lieferzeit mit standard Versand.
Zoll musste ich keinen mehr bezahlen.
War meine erste Bestellung bei dem Shop und alles gut gelaufen.
Die Lampe ist ohne Macken angekommen, LEDs sind sauber zentriert und Beschichtung im einwandfreien Zustand.
Auch der Druckpunkt vom Knopf passt einwandfrei.
Leistung müsste bei ca 14/15k Lumen liegen
 

ksuup

Flashaholic*
10 Februar 2015
799
748
93
Durfte gestern auch eine JKK76 SFT40 inkl 3x Samsung 40T Flat in Empfang nehmen.
CB Schätzungen decken sich mit den schon genannten Werten.
Komme am Start auf ca 16000 Lumen und 300000 Lux, nach 30s sind's noch ca 15000 Lumen.
Der Schalter ist wirklich Tip Top.
Und das Blümchen - Beamprofil ist das schönste was ich bisher gesehen habe.
Was fehlt, ist ein mechanischer Lockout, ganz klar.

20220423_111011_resize_76.jpg
 

Flup.88

Flashaholic
26 Dezember 2014
190
139
43
34
48624 Schöppingen
Nun ist auch meine JKK76 angekommen, jedoch in der SFN55.2 Variante. Die Verarbeitung ist auch bei meinem Exemplar vollkommen zufriedenstellend :thumbup:

Die LEDs sind perfekt zentriert im OP Reflektor. IMG_20220423_130532_copy_744x992.jpg

Von der Größe reiht sie sich zwischen meiner Imalent DT70 und RS50 (ohne Hülle) ein.
IMG_20220423_130457_copy_744x992.jpg


Sie hat auf jeden Fall sichtbar mehr Leistung wie die Imalent RS50 und vom Lichtbild her seh ich sie als flutigen Allrounder.
Beamshots schaffe ich wahrscheinlich heute noch nicht, da ich am Mittwoch eine Bandscheiben OP hatte und noch nicht mobil genug bin. Werden aber die Tage noch gemacht ;)
 

Flup.88

Flashaholic
26 Dezember 2014
190
139
43
34
48624 Schöppingen
Ich war gerade noch draußen und habe ein paar Bilder zusammen mit der Imalent RS50 gemacht. Die Location war für die Lampen etwas klein deshalb habe ich die Belichtungszeit angepasst, in Natura war es deutlich heller.
Die Imalent ist etwas spotlastiger jedoch ist der Reichweitenunterschied geringer als ich erwartet hatte.
Für die JKK76 habe ich die Molicel P42A verwendet. Die Akkus der beiden Lampen waren vollständig geladen.

JKK76
IMG_20220423_221951_copy_744x992.jpg
RS50
IMG_20220423_222020_copy_744x992.jpg
JKK76
IMG_20220423_221307_copy_744x992.jpg
RS50
IMG_20220423_221238_copy_744x992.jpg
JKK76
IMG_20220423_221008_copy_744x992.jpg
RS50
IMG_20220423_221037_copy_744x992.jpg
JKK76
IMG_20220423_220455_copy_744x992.jpg
RS50
IMG_20220423_220425_copy_744x992.jpg
 

Flup.88

Flashaholic
26 Dezember 2014
190
139
43
34
48624 Schöppingen
Vielen Dank für die Beamshot Vergleiche :thumbup:

Die RS50 bricht ja im Turbo recht schnell ein. Macht die JKK76 SFN55 das besser? Wie schaut es mit der Hitzeentwicklung aus?
Also ich habe gerade die RS50 und JKK76 vergleichen. Leider stehen mir dafür nur einfachste Mittel zur Verfügung :confused:
Verwendet habe ich eine Handyapp um die Helligkeitsunterschiede zu messen, einen Ventilator auf kleiner Stufe und eine Stoppuhr.
Die Lux Angaben dienen dabei nur dem Vergleich und sagen nichts zur tatsächlichen Helligkeit aus.

JKK76 Start 4078Lux
1 Minute 3332Lux
1,5 Minuten Stepdown 912Lux

RS50 Start 3711Lux
1 Minute 1876Lux

Bei der JKK76 bricht die Helligkeit in den ersten 1,5min sehr langsam ein jedoch folgte dann bei 1,5min ein sehr schlagartiger Stepdown. Die Lampe war zu dem Zeitpunkt sehr warm jedoch noch erträglich. Bei erneuter Betätigung des Turbo brachte sie noch ca. 3800Lux jedoch folgte dann recht zeitnah der starke Stepdown. Dann wurde es langsam natürlich sehr heiß an den Händen.

Bei der RS50 bricht die Helligkeit sehr schnell und kontinuierlich ein und hat keinen definierten Stepdown. Die Hitzeentwicklung ist für mein Empfinden der JKK76 sehr ähnlich. Bei erneuten betätigen des Turbo brachte sie deutlich weniger Leistung.

Beide Lampen pendeln sich zum Schluß bei ca. 900Lux ein.

Es ist echt erstaunlich was man bei der JKK76 für das Geld bekommt :thumbup:
Jedoch habe ich auch zwei Dinge zu bemängeln die auch schon angesprochen wurden. Einmal das es keine Möglichkeit gibt direkt auf Low zu starten und den stepless mode hätte man sich sparen können, der wurde echt miserabel umgesetzt. Aber das fänd ich bei einer EDC Lampe deutlich schlimmer.
 

heizer

Flashaholic**
11 Juni 2010
1.349
1.830
113
Rheinhessen, 67...
Also ich habe gerade die RS50 und JKK76 vergleichen. Leider stehen mir dafür nur einfachste Mittel zur Verfügung

Das ist kein Problem. Du misst ja beide unter gleichen Bedingungen. Daher geben Deine Infos einen sehr guten Eindruck! Wer die RS50 kennt kann so die JKK76 SFN55 prima einschätzen :thumbup: Und ich muss auch sagen, das ich diese gute Performance nicht erwartet hätte.

Vielen Dank für Deinen Vergleich :)
 

Frank B.

Flashaholic*
25 Dezember 2021
391
189
43
Wäre mal interessant was die JKK76 mit SFN55.2 an Lumen schafft, angegeben ist die ja mit 33.000 Lumen
 

Frank B.

Flashaholic*
25 Dezember 2021
391
189
43
Falls ich mal dort bestelle, wähle ich Standard Versand, geht ja genau so schnell wie Express:)
 
Trustfire Taschenlampen

Wubenlight Taschenlampen