Imalent Taschenlampen

Laufzeitvergleich Baton 3, SC21, SC31pro, FC11

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.819
1.985
113
486xx
Trustfire Taschenlampen Gatzetec Shop
Mich hatte mal interessiert welche Lampe dieser Zwerge am effizientesten läuft.
Also habe ich alle Lampen auf die gleiche Stufe eingestellt mit meiner Lumen-Box (300lm), die Akkus alle mit ein Ladegerät auf der gleichen Spannung vollgeladen und laufen lassen.

Die Kandidaten waren:
  • Olight Baton 3 (16340 550mAh Olight Akku)
  • Sofirn SC21 5000k (16340 800mAh Sofirn Akku)
  • Sofirn SC31 Pro 6500k (18350 1200mAh Keeppower)
  • Wurkkos FC11 4000k (18350 1200mAh Keeppower)
Und so sah das Ergebnis aus:

300lm.JPG

Die Abschaltspannung und nachgeladende Kapazität waren wie folgt:

Olight Baton 3 (16340)Sofirn SC21 (16340)Sofirn SC31 Pro (18350)Wurkkos FC11 (18350)
3,4V2,7V2,8V2,8V
669mAh801mAh1121mAh1103mAh


Es ist ein gutes Beispiel für, dass reine Zahlen nicht alles bei Lampen/Akkus sind. Es kommt auch auf die Regelung an und da haben die von Olight die beste Arbeit gemacht.
Obwohl die Olight den kleinsten Akku hat kann sie das Level am besten halten und gebraucht die wenigste Energie.

Am schlechtesten geregelt finde ich die Wurkkos FC11 die ein Stepdown nach Zeit hat. Und der Stepdown auf unter 200lm ist immer egal welche Stufe vorher gewählt wurde oder welchen Akku (18350/18650) verwendet wird.

Gruß
pho
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
6.023
4.984
113
Bielefeld, NRW
Ich finde den Vergleich besonders fair oder aussagekräftig, weil du hier Lampen mit sehr unterschiedlich effizienten LEDs verglichen hast.
CW-Lampen haben immer Effizienzvorteile, insbesondere dann, wenn die NW-/WW-Modelle ggf. sogar High-CRI-LEDs hatten.
 

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.819
1.985
113
486xx
Ich finde den Vergleich besonders fair oder aussagekräftig, weil du hier Lampen mit sehr unterschiedlich effizienten LEDs verglichen hast.
CW-Lampen haben immer Effizienzvorteile, insbesondere dann, wenn die NW-/WW-Modelle ggf. sogar High-CRI-LEDs hatten.

Das stimmt natürlich, wobei im Fall von Wurkkos, die wahrscheinlich die ineffizienteste LED (WW + HCRI), es durch die Timersteuerung kein großen Unterschied macht. Es könnte natürlich sein das Sie mit einer anderen LED länger läuft und vielleicht auf ein etwas höheren Niveau. Aber das macht ihre Timerregelung nicht besser, die ihr das Laufzeitdiagramm so verhagelt.

Im Fall der SC21 (NW + HCRI) im Vergleich zur Olight stimmt es natürlich, wobei die Angaben bei den Herstellern erstaunlich genau zur Messung übereinstimmen. Daher glaube ich nicht, dass das Verhalten bei der 6500k Version von der SC21 groß anders währe, ok ich glaub Sie währe immer noch HCRI, und damit ineffizienter. Aber die Lichtfarbe wäre ähnlich.

Ist die bekannt? Ich meine, irgendwo hätte ich SST-40 aufgeschnappt, weiß es aber nicht sicher.

Ich meine auch das mal irgendwo gelesen zu haben. So wäre der Vergleich zwischen der SC31PRO und der Olight am fairsten. Denn beide verwenden die gleiche Lichtfarbe und selbe LED? Nur das die SC31PRO mehr Energie zur Verfügung hat, aber es dadurch nicht wirklich schafft länger auf gleichen Niveau zu leuchten.
Und die Olight mit der Energie am effizientesten umgeht.
 

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
3.122
1.833
113
Raffnixhausen
Ja, die SC31 Pro hat sicher nicht den optimalen Treiber.

Ich hatte mir über solche Vergleiche auch mal Gedanken gemacht und kam auf die Idee, höhere Outputs höher zu bewerten, und dann einen Wert für die gesamte Laufzeit zu ermitteln. Das RMS scheint mir geeignet zu sein, d.h. man addiert die Quadrate des gemessenen Lichts x Zeitauflösung und zieht im Anschluss die Wurzel. Die Lampe, die auf den höchsten Wert kommt, hätte damit in meinen Augen den höchsten Nutzen. Hintergrund ist, dass man Laufzeit leicht erreichen kann, indem man früh abregelt. Das wäre dann kein Energiemanagement im Sinne der Nutzer, sondern eines im Sinne der Spezifikation.

Andererseits sieht man an deinen Diagrammen sofort, wo der Hammer hängt :). Die Baton 3, frühzeitig schon gerühmt, übererfüllt wenigstens meine Erwartungen. Richtig gut gemacht. Mit der 5000K SST-40 hätte sie vermutlich sogar eine schöne Lichtfarbe.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
6.023
4.984
113
Bielefeld, NRW
...wobei im Fall von Wurkkos, die wahrscheinlich die ineffizienteste LED (WW + HCRI), es durch die Timersteuerung kein großen Unterschied macht.
Ich denke man darf hier nicht vergessen, dass nicht bloß die reine Energieeffizienz eine Rolle spielt.
Die Samsung LH351D LED hat zwar eine schöne Farbtemperatur und hohe CRI-Werte, aber leider neben der geringen Effizienz auch eine sehr hohe Vf.
Daher ist dieser LED-Typ für ungeregelte Treiber keine kluge Wahl - und blöderweise hat die FC11 ja nun leider so einen ungeregelten Treiber, also unter'm Strich die schlechtestmögliche Kombination...
Aber das macht ihre Timerregelung nicht besser, die ihr das Laufzeitdiagramm so verhagelt.
Das ist richtig, aber natürlich alleine auch nicht so aussagekräftig...
So wäre der Vergleich zwischen der SC31PRO und der Olight am fairsten. Denn beide verwenden die gleiche Lichtfarbe und selbe LED?
Selbst wenn dem so wäre, wäre der Vergleich nicht ganz fair, weil beide völlig unterschiedlich konzipierte Treibertypen verwenden.
Man kann nicht wirklich einen völlig ungeregelten Treiber mit einem voll geregelten Treiber 1:1 miteinander vergleichen.

Und noch eines darf man nicht außer Acht lassen:
Du hast ganz unterschiedliche Akkus mit ganz unterschiedlicher Performance (Spannungslage, Innenwiderstand etc) benutzt. Insbesondere bei Lampen mit ungeregeltem Treiber ist aber gerade der Akku ein entscheidender Faktor.

Daher kann ich auch nicht wirklich erkennen, was eigentlich die Aussage deiner kleinen Testreihe sein soll, die Ausgangsparameter sind eigentlich viel zu verschieden, um zu einer belastbaren Schlussfolgerung zu kommen, außer eben, dass die Lampen verschieden sind.
 

Rodge

Flashaholic
2 September 2019
238
202
43
Sehr interessanter Vergleich!
Das frühe End bei der SC21 enttäuscht oder überrascht schon etwas.

Das timergesteuerte Abregeln der FC11 ist ja unterirdisch! In diese Konfiguration mit 18350er hat es immerhin den Nebeneffekt einer guten Gesamtlaufzeit. Aber bitte was soll das in der Normalkonfiguration mit 18650er!?

Zwei Erkenntnisse ziehe ich daraus:
  1. Es lohnt sich doch mehr auf die Effizienz im Normalbetrieb zu achten.
  2. Leicht einstellbare Leuchtstufen, oder vllt 2 Modi wären für viele Lampen sinnvoll. Damit kann man wählen Power gegen Laufzeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.819
1.985
113
486xx
Daher kann ich auch nicht wirklich erkennen, was eigentlich die Aussage deiner kleinen Testreihe sein soll, die Ausgangsparameter sind eigentlich viel zu verschieden, um zu einer belastbaren Schlussfolgerung zu kommen, außer eben, dass die Lampen verschieden sind.

Entstanden ist es nur aus Spaß an der Freude, da alle ähnlich groß sind habe ich mich nur gefragt welche von den am längsten die Leistung halten kann.;)

Man kann nicht wirklich einen völlig ungeregelten Treiber mit einem voll geregelten Treiber 1:1 miteinander vergleichen.

Und noch eines darf man nicht außer Acht lassen:
Du hast ganz unterschiedliche Akkus mit ganz unterschiedlicher Performance

Hätten die den gleichen Treiber, Akku und LED wäre es die gleiche Lampe.:D

Natürlich haben die Treiber und Akkus unterschiedliche Performance, eine Lampe besteht nunmal aus vielen Komponenten. Aber letztendlich sind die Lampen ähnlich groß und einige holen mit ihren Konzept einfach mehr raus.

Jetzt mit ein Akku jede Messung nochmal zu machen, würde den Faktor Akku vielleicht entnehmen. Aber es wäre unrealistisch, den in der Regel werden die Lampen mit ihren Original Akku betrieben.
Im Fall der FC11 und SC31PRO ist glaub ich der Keeppower-Akku sogar besser, als die man von Sofirn oder Wurkkos beziehen kann.
 
  • Danke
Reaktionen: Rodge

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.819
1.985
113
486xx
Ja, die SC31 Pro hat sicher nicht den optimalen Treiber.

Ich hatte mir über solche Vergleiche auch mal Gedanken gemacht und kam auf die Idee, höhere Outputs höher zu bewerten, und dann einen Wert für die gesamte Laufzeit zu ermitteln. Das RMS scheint mir geeignet zu sein, d.h. man addiert die Quadrate des gemessenen Lichts x Zeitauflösung und zieht im Anschluss die Wurzel. Die Lampe, die auf den höchsten Wert kommt, hätte damit in meinen Augen den höchsten Nutzen. Hintergrund ist, dass man Laufzeit leicht erreichen kann, indem man früh abregelt. Das wäre dann kein Energiemanagement im Sinne der Nutzer, sondern eines im Sinne der Spezifikation.

Andererseits sieht man an deinen Diagrammen sofort, wo der Hammer hängt :). Die Baton 3, frühzeitig schon gerühmt, übererfüllt wenigstens meine Erwartungen. Richtig gut gemacht. Mit der 5000K SST-40 hätte sie vermutlich sogar eine schöne Lichtfarbe.
Ganz ähnlich hab ich es auch schonmal gedacht, indem man einfach die Fläche unter der Kruve berechnet. Denn dann bringt ein frühes Runterregeln um lange Laufzeit zu schaffen keine große Vorteile. Und das dann mit den Energieverbrauch dann im Verhältnis setzt.

Aber ehrlich gesagt ist mir das dann doch zu aufwendig und man kann es am Diagramm glaube ich schon erahnen.

Das timergesteuerte Abregeln der FC11 ist ja unterirdisch! In diese Konfiguration mit 18350er hat es immerhin den Nebeneffekt einer guten Gesamtlaufzeit. Aber bitte was soll das in der Normalkonfiguration mit 18650er!?

Längere Laufzeit unter 200lm.:rofl:

Man kann die Lampe natürlich auch immer wieder hochschalten über ihren Stepdown, der dann wieder kommt. Nur das ist echt nervig beim Spazieren gehen.
 
Trustfire Taschenlampen

Wubenlight Taschenlampen