Wer fährt ein E-Scooter oder Monowheel o.ä.? Erfahrungsaustausch

Dieses Thema im Forum "Andere Hobbys" wurde erstellt von nightlight, 4. Oktober 2017.

  1. Eben... mit vernünftiger Lobbyarbeit wäre das alles schon längst erledigt. ;)
     
  2. Mein E-Twow Booster V hat jetzt 7450km runter und läuft immer noch wie am ersten Tag, der Akku ist immer noch gut und ich hatte kein einziges Mal ein Defekt an dem Roller. Obwohl ich sehr Sportlich fahre.

    Am Dienstag habe ich mir einen Zero 10X Bestellt, da der E-Twow einfach nicht genug Reichweite hat und Bergauf teilweise auf 6 bis 15km/h runter geht.

    Der neue Roller hat folgende Technische Daten:
    -Akku 60V 21Ah 1260Wh (LG Zellen)
    -Zwei Motoren mit jeweils 1200Watt
    -Scheibenbremsen vorne/hinten
    -etwa 100Nm Drehmoment
    -40 bis 80km Reichweite
    -bis 65km/h schnell, ich fahre den aber auf 25km/h gedrosselt

    https://www.inrevolta.com/2356-large_default/zero-10x.jpg
    Gruß
     
    #122 marillion, 11. Oktober 2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Oktober 2019
    angerdan hat sich hierfür bedankt.
  3. Hmmm.. für den Preis bekommste ja schon einen ganz normalen Elektroroller.
     
  4. Acebeam
    Was ist denn bitte ein ganz normaler Elektroroller ?
     
  5. Ein Motorroller mit E-Motor;)
     
  6. So etwas wie ´ne Vespa mit E-Motor - nur, die Vespa lässt sich so schlecht falten. :pfeifen:
     
    Duke hat sich hierfür bedankt.
  7. So ein "richtiger" Roller mit Sitz ist nichts für mich. So ein E-Scooter macht viel mehr Spaß und lässt sich bei Bedarf tragen.

    Ich bin jetzt seit über 4 Jahren mit einem E-Scooter unterwegs, habe über 15.000km damit gemacht und möchte nichts anderes mehr. Ein Auto besitze ich nicht.

    Gruß
     
    angerdan hat sich hierfür bedankt.
  8. Die Vespa Elettrica X hat sogar einen Rückwärtsgang. Da der Akku nicht entnommen werden kann, wäre eine Möglichkeit zum Zusammenfalten in der Tat hilfreich. Aber bei 130kg Fahrzeuggewicht muss man leider Schwerathlet sein, wenn man das Fahrzeug zum Laden zur Steckdose tragen möchte.

    "Scooter" steht im Englischen nach wie vor für Tretroller und Motorroller, mit welchem Motor auch immer, zum Stehen und/oder mit Sitzgelegenheit. Ab "Kickboard" aufwärts.
     
    #128 Meyer, 13. Oktober 2019
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2019
  9. Naja, da bin ich vermutlich zu alt für. Spaßgeräte haben in meinen Augen nichts im Straßenverkehr zu suchen (und daß E-Scooter noch gefährlicher sind als klassiche Zweiräder dürfte inzwischen ja bekannt sein).
     
  10. Die 35 Kg des Zero 10X sind zwar deutlich weniger, aber für die breite Masse der Bevölkerung dennoch zu viel zum im Treppenhaus hochtragen. Wie viele hier tragen freiwillig zwei volle Kisten Bier gleichzeitig (und das dann je nach Situation teilweise auch noch einarmig)? ;)
     
  11. Für mich ist so ein E-Scooter kein Spaßgerät, sondern ein Transportmittel, was aber nicht bedeutet dass ich nicht mal zum Spaß ne runde damit drehe.

    Dass diese Roller gefährlicher sein sollen als klassiche Zweiräder, das bezweifle ich stark. Ich bin seit über 4 Jahren mit den E-Twow Rollern unterwegs, habe schon über 14.000km damit gemacht und noch nichts Gefährliches erlebt was etwas mit dem Roller zu tun hätte.

    Die Roller die ich fahre, haben nichts mit dem Billigkram aus China zu tun, die laufen nicht nur 20km/h um dann auf dem Radweg ein Hindernis zu sein. Die haben zwei Ordentliche Bremsen, sind vorne und hinten gut beleuchtet (Lupine), seitlich gibt es Reflektoren und es gibt vorne und hinten Stoßdämpfer.

    Die Roller werden die letzten Monate in den Medien zu unrecht ala Gefährlich dargestellt, ich denke dass das eher an den Fahrern der Roller liegt die nicht mit umgehen können, oder sich an keine Regeln halten.

    Gruß
     
    Duke hat sich hierfür bedankt.
  12. Das liegt aber immer an dem (denen :pinch: ) der (die) daruf fahren !! :vorsichtig:
    Wenn die alles an Regeln und Vernunft vergessen,dann stimmt das.
     
    Adler1 hat sich hierfür bedankt.
  13. :pfeifen:

    Nuja, der 10X hat keine in Deutschland keine ABE, von daher kann er sowieso nicht auf dem Radweg eingesetzt werden. Wenn er mehr als 20 km/h läuft, dann darf er eh nicht auf den Radweg.

    Gut, beim E-Twow Booster V ist das mit der ABE anders. Deswegen hat der aber auch weniger Leistung.

    Die "ordendlichen" Bremsen ändern nichts am hohen Schwerpunkt. Die Ergebnisse bei Bremstests täuschen hier auch, denn bei einer geplanten Bremsung bereitet man sich durch eine Verlagerung des Schwerpunktes nach hinten auf das Manöver vor. Eine überraschende Vollbremsung aus normaler Fahrt bedeutet bei einem E-Scooter immer absteigen. Auch weil man die Kräfte mit den Armen nicht halten kann.

    Auch ist da dann ja noch das Problem, daß es für die meisten Fahrer kaum möglich ist, mit einem E-Scooter einhändig zu fahren und somit dem restlichen Verkehr seine Absichten zu signalisieren...

    Dazu kommt dann ja auch noch die fehlende Knautschzone (Ja, ich bin auch ein Gegner von Motorrädern. Wenn jemand jüngeren Alters in meinem Bekanntenkreis gehumpelt hat, dann lag ich mit der Frage "Motorrad oder Ski?" bisher bis auf ein oder zwei frühere Fußballer richtig.)
     
  14. @schopi68

    Dass der Zero 10X keine ABE in Deutschland hat, das ist mir klar. Von dem E-Twow gibt es aber eine Version mit ABE extra für Deutschland. Ich fahre die Roller nur hier in Luxemburg. Ich finde es etwas schade dass die in Deutschland so streng sind.

    Einhändig, oder Freihändig fahren ist für mich kein Problem, Signale geben kann ich Problemlos während der Fahrt.

    Vollbremsungen sind kein Problem und egal bei welcher Geschwindigkeit ich voll in die Eisen ging, es war mir noch die Möglich über den Lenker zu gehen, das einzige was passierte, ist dass der Roller etwas gerutscht ist, Natürlich habe ich dabei mein Gewicht nach hinten verlagert und der Asphalt war trocken.

    Gruß
     
    #134 marillion, 16. Oktober 2019
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2019
  15. Olight Shop
    @marillion - die in Deutschland gehen vom Durchschnittsbürger, nicht vom hochtrainierten e-Scooterfahrer aus. Und für den Durchschnittsbürger ist das Gerät nunmal in der genannten Weise gefährlicher. Man muß bei sowas immer die breite Masse betrachten. Eine Vielzahl von Bürgern ist ja nichtmal imstande im Sitzen (auf dem Fahrrad), geradeaus einhändig zu fahren.

    Wobei die von Dir genannten Geräte vermutlich sogar einfacher ein- oder freihändig zu fahren sind, als die leichten Geräte am Straßenrand.

    In London sind die Dinger gar nicht erlaubt... (aber gut, ist ja auch England, das es dort mit der Logik hapert ist ja inzwischen bekannt).

    Aber ich muß meine Aussagen insoweit einschränken, daß es noch gar keine Unfallstatistiken gibt, die ein höheres Risiko belegen. Das einzige, was man bisher weiß ist, daß die Teile von der Bevölkerung nicht in der erwarteten Weise angenommen wurden (Sie werden statt für die "letzte Meile" von der S-Bahn zum Arbeitsplatz in den Städten viel mehr von ein paar wenigen Touristen eingesetzt).

    Interessant finde ich aber viele Videos von "Fachleuten" auf Youtube, in denen diese den Bremsweg testen. Meist können auch die sich selbst bei einer geplanten Vollbremsung nicht auf dem Gefährt halten.

    Vielleicht muß ich das mal selbst probieren. Bisher bin ich nur Segway gefahren - das dauerte 2 Minuten, dann ging das eben auch einhändig rückwärts.
     
  16. Das verwundert aber auch nicht. Ich hatte zunächst Interesse an einem kleinen E-Roller. Aber, wie es hierzulande halt oft üblich ist, wurde alles bis in die Haarspitzen geregelt, normiert und vorgeschrieben. Schlussendlich bleiben nur noch unattraktive, leistungsschwache und völlig unangemessen überteuerte Roller legal. Über 1000€ für die letzte Meile? Da fahre ich lieber Taxi. Nebenbei weiß man nie genau, wo man nun zu fahren hat.

    An einem Fahrrad oder Motorrad (ohne ABS) beherzt und gefühllos an der Vorderradbremse gezogen, haut es dich auch hin.
     
  17. Aber auf so einen komischen instabilen ding mit kleinen Reifen liegt man sicherlich schneller auf der Straße.
    Die dinger sind ein Nischenprodukt und das sollten sie auch bleiben meiner Meinung nach.
     
  18. Vor einigen Wochen habe ich mich mit einem E-Tretroller auf die Fresse gelegt.
    Stand nicht in der Zeitung :pfeifen:

    Der Roller konnte eigentlich nichts dazu. Wenn man meint, man muß mit fast 40 Sachen (und IQ 40) den Berg in unbekannten Gefilden runterkacheln, dabei das Schlagloch mit nachfolgender Regenrinne übersieht, muß man sich nicht wundern.
    Das tat richtig weh.

    Muss dann wohl einige Zeit im Wald gelegen haben, bis ich gemerkt habe, daß ich mit Blaulicht abtransportiert werde.

    jaja....
     
  19. Genau wie bei Fahrradunfällen schaffen es Unfälle mit E-Steh-Rollern nur dann in die Zeitung, wenn sie vorher im Polizeibericht aufschlugen.
    Glückwunsch zum anscheinend brauchbaren Schutzengel.
     
    Lichtsnutz hat sich hierfür bedankt.
  20. Unser Chef will die Dinger für Firma und mein Büro darf als erstes testen :thumbsup:
    Auf dem Firmengelände ist die Straßenzulassung egal, von daher bringen sie wirklich was. Wir müssen mehrmals am Tag von einem Ende der Firma zur anderen und wieder zurück. Das geht jetzt in einer Minute anstatt in 5. Spart über den Daumen gepeilt ca. ne Stunde am Tag.
    Fahrrad würde aber imho auf Dauer mehr Sinn machen... spätestens wenn jeder Hinz und Kunz mit den Dingern fährt und sich keiner mehr zuständig fühlt, wirds mit dem Laden blöd.


    Ich glaube im Privatbereich sind die Scooter tatsächlich eher auf dem Land brauchbar als in der Stadt.
    Wenn ich mit den Öffentlichen zur Arbeit wollte, müsste ich 15 Minuten zum Banhof laufen, 15 Minuten fahren und 20 Minuten zur Firma laufen (also 50 Minuten + Wartezeit, anstatt 15 mit dem Auto). Und ich wohn sogar noch in einem Ort mit Bahnanbindung.
    Mit nem E-Scooter wären es eher 3+15+5=23 Minuten. Und den Scooter kann man eher mit in die Bahn/Firma nehmen als das Fahrrad.

    In der Stadt ist man ja normal viel besser angebunden und kommt mit Bus und Bahn viel näher an Wohnort und Firma. Da verschwindet das Potential vom Scooter einfach.
     
  21. Ich habe meinen neuen Scooter am Mittwoch erhalten, bin soweit auch ganz zufrieden damit. Bin noch nicht viel gefahren wegen dem Wetter, aber das Ding hat richtig viel kraft, ich habe einen 200m langen Berg mit 14% Steigung getestet, der Akku hatte etwa 50% und der Roller hatte keine Probleme damit, trotz nassem Boden und viel Blättern auf dem Boden.
     

    Anhänge:

  22. Hallo,

    Ich habe den Scooter jetzt entsperrt und fahre ihn jetzt auf 30km/h begrenzt. Die 20 km/h die er gesperrt maximal lief, die waren mir zu langsam und ich kam mir etwas blöd vor auf dem großen Roller. Was sich jetzt sehr stark verändert hat, das ist das Drehmoment und der Durchzug bis auf die 30km/h, das ist der Wahnsinn. Ich habe mir zwei kleine Schalter am Lenker versteckt angebracht um ihn bei bedarf zu sperren.
     
  23. BöseBöse. :teufel: :D
     
  24. Ja, wenn Du bei einem Auto ohne ABS gefühllos in die Bremse trittst, gibts auch Ärger.

    Nur eben isses halt ein Unterschied, ob Dich jemand im Stehen von hinten schubst, oder ob Du dabei sitzen kannst.
     
  25. Der Zero 10X geht entsperrt jetzt richtig ab:

     
  26. Ich besitze einen E-Scooter von Shoprider (Helgoland).
    Das ist ein E-Mobil mit 4 Rädern und max. 6km/h.
    Damit darf ich auf dem Bürgersteig fahren und auch in Einkaufsläden, sofern sie nicht zu eng sind.
    Die Akkus halten 35km, dann müssen sie aufgeladen werden (Bleigel).
    Anm.: Ich bin gehbehindert, ohne Rollator oder dieses Teil geht gar nichts mehr.
     
  27. Ich hab einen Egret ten (von Walberg Urban Electrics) und bin überaus zufrieden mit ihm.
    Gute robuste Qualität, schickes Design und klasse Fahreigenschaften...
     
  28. Hallo,

    Ich bin jetzt etwa 350km mit dem Zero 10X gefahren und bin soweit zufrieden, nur die verbauten Bremsen sind Schrott im Vergleich zu den Bremsen an meinem Fahrrad.

    Den Modus 2 ohne Eco, habe ich am Wochenende ausprobiert, das Teil geht richtig ab, der zieht bis auf 50km/h kraftvoll durch, schneller wollte ich nicht fahren weil der Lenker anfing zu wackeln. Ich glaub der Reifen ist nicht richtig aufgezogen, oder es muss ein Stabilisator dran.

    Gruß
     
  29. Diese Dinger sind inhärent instabil - ein Schwingungsdämpfer wäre bloß ein Pflaster. Das liegt an den kleinen Rädern und dem sehr geringen Nachlauf. 50 ist schon arg schnell.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden