Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Trustfire SST80 + Dry Brummer -> "Waldbrenner"

the_holodoc

Flashaholic**
7 August 2011
4.876
3.043
113
Olight Taschenlampen
Trustfire
Ein Thermometer in der Kiste, das am besten dann auch im Video ablesbar ist, könnte interessant sein.

MfG Frederick
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
Mit drei Akkus ist es keine Laufzeitwurst
eher ein Laufzeitbrot :D --

Von den Akkus her ,sollte schon mehr als 1 Stunde Vollgas
mal ganz locker drin sein.

Gruß Xandre
"Laufzeitbrot" :D :D

ich stimme dir zu. Der Treiber kann laut Webseite zwischen 5,2 und 12V regeln. Bei 5.5-6V schaltet er runter, um die Akkus zu schützen. Da sind 3 Akkus in Serie aber schon quasi tot. Auf jeden Fall kann er sie so ganz leer saugen.

Außerdem steht dort, dass er mit 3-4 Lithium-Akkus betrieben werden kann. Demnach dürfte ihn die anfänglich zu hohe Spannung von 4,2V*3 = 12,6V eigentlich nicht stören.

Laut HJKs Tests haben diese Akkus ungefähr eine Kapazität von 3,1Ah bei einer durchschnittlichen Spannung von 3,5V unter 2A-Last.

Also 3 * 3,5V * 3,1Ah = 32,55Wh in den Akkus.

Bei 5A hat die XM-L2 laut Tests im BLF eine Vf von 3,78V. Ob die high-cri XM-L2 da anders ist weiß ich nicht.

Wenn der Treiber eine durchschnittliche Effizienz von 80% hat, verbraucht die Lampe folgendes:

3,78V * 5A = 18,9W
18,9W / 80 * 100 = 23,625W

Demnach müsste sie ungefähr folgende Laufzeit erreichen:

32,55Wh / 23,625W = 1,38h = 1:22 Stunden
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Xandre

Xandre

Flashaholic***²
8 März 2011
12.875
5.081
113
BaWü
Acebeam
Auch deiner Meinung . :thumbup:

Habe ohne Rechnen so grob 2 Stunden geschätzt, (bei meiner mit XP G2)
da ja weniger als 2A von den Akkus gefordert werden.

Bin gespannt was dein Voltmeter berichtet.

Was sich halt bisschen schwieriger gestaltet,
wäre eine beobachtende Amperemessung.

Gruß Xandre
 

RC-Drehteile

TaschenlampeneigenbauSpezi & Ehrenmitglied
4 Juli 2010
6.011
4.572
113
Hessen
Die High CRI XM-Ls verhalten sich zumindest im Bereich bis 3A sehr ähnlich der normalen XM-L2, was die Vorwärtsspannung angeht.

LG Michael
 
  • Danke
Reaktionen: The_Driver

Saussente03

Flashaholic*
8 Juni 2010
726
141
43
Deutschland/NRW/Leverkusen
Sieht super aus.
Hab auch beide Lampen hier. So habe ich mir damals den Umbau beider Lampen vorgestellt, allerdings mit 3x XM-L.
Naja, am Ende habe ich nur die Trustfire SST-80 modden lassen und die ist auch sehr gut geworden, allerdings blieb es bei einer LED :)
 

gutti-g

Flashaholic*
10 September 2012
563
131
43
www.gm-e.eu
bedenkt bei den niedrigen temperaturen bei aus auch die leistung der akkus.

litihum mag es um 30-40 grad am liebsten. wennst die stark mit abkühlst gehen die nicht mehr richtig!!
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
bedenkt bei den niedrigen temperaturen bei aus auch die leistung der akkus.

litihum mag es um 30-40 grad am liebsten. wennst die stark mit abkühlst gehen die nicht mehr richtig!!
Deswegen waren die Akkus ja auch nicht in der Lampe als diese im Kühlfach lag ;). Dazu werden sie beim entladen warm. Mehr konnte ich in dem Fall kaum tun.
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
So, ich habe die Lampe gestern noch mal mit Lüfter getestet. Diese mal habe ich sie fast komplett durchlaufen lassen (nach 80min habe ich aus zeitlichen Gründen den Test beendet).
Die Zimmertemperatur betrug 27°C. Nach dem Test war die Luft im Karton deutlich erwärmt. Viel stärker als bei der Olight.

Ergebnis: der Treiber funktioniert doch, die Lampe ist vernünftig geregelt und damit ist alles top!

Was mich nur wundert bei meinen Lampen: alle von den Lampe, die ich bis jetzt so getestet habe, fallen immer auf 90% der Anfangshelligkeit runter (bei dieser Lampe nach 80min 91%). Das schaffen viele Chinesische Produktionslampen auch. Ich dachte, dass die deutlich bessere Wärmeableitung meiner Lampe das verbessern würde. Es könnte natürlich auch sein, dass die extreme Überbestromung das ausgleicht.

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Xandre

Flashaholic***²
8 März 2011
12.875
5.081
113
BaWü
Olight Shop
Cool. :thumbup:

Man muß auch dazu sagen,dass zB deine Olight oder im Algemeinen
Olights eine sehr gute Wärmeabfuhr haben.

Der Star ist aus Kupfer mit Keramik und perfekt ans Gehäuse angebunden.
(SR Serie,bei denen ich schon reingeschaut habe )
Und die 4A konnte sie ja vorher auch schon gut verarbeiten. :thumbup:

Hätte mich mehr als gewundert,wenn dieser Umbau hier
nicht ans "Perfekte" hingegangen wäre. ..

Gruß Xandre
 
  • Danke
Reaktionen: The_Driver

the_holodoc

Flashaholic**
7 August 2011
4.876
3.043
113
Was mich nur wundert bei meinen Lampen: alle von den Lampe, die ich bis jetzt so getestet habe, fallen immer auf 90% der Anfangshelligkeit runter (bei dieser Lampe nach 80min 91%). Das schaffen viele Chinesische Produktionslampen auch. Ich dachte, dass die deutlich bessere Wärmeableitung meiner Lampe das verbessern würde. Es könnte natürlich auch sein, dass die extreme Überbestromung das ausgleicht.
Draußen im Dunkeln ist wohl eher mit Temperaturen zwischen 10 und 40 °C unterhalb deiner Raumtemperatur zu rechnen. Das dürfte sicher auch ein wenig helfen.

MfG Frederick
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
Cool. :thumbup:

Man muß auch dazu sagen,dass zB deine Olight oder im Algemeinen
Olights eine sehr gute Wärmeabfuhr haben.

Der Star ist aus Kupfer mit Keramik und perfekt ans Gehäuse angebunden.
(SR Serie,bei denen ich schon reingeschaut habe )
Und die 4A konnte sie ja vorher auch schon gut verarbeiten. :thumbup:

Hätte mich mehr als gewundert,wenn dieser Umbau hier
nicht ans "Perfekte" hingegangen wäre. ..

Gruß Xandre
Ja, die neueren Olights haben Keramik-Kupfer-Stars- hat denn schon jemand mal überprüft, ob die in der Mitte ohne Sperrschicht sind?
In meiner Olight ist ja jetzt bedingt durch den Wechsel zur XM-L2 LED eine Sinkpad-Platine.

Wenn man Kupfer-Platinen ohne Sperrschicht benutzt und die Wärmeableitung von diesen bis zum äußeren Lampengehäuse richtig gemacht ist, zählt ja eigentlich nur noch die Fläche des Gehäuses in Relation zur abgegeben Wärmemenge, sprich möglichst viele Kühlrippen.

Zur dem Eiswürfel-Test: Ich glaube, dass die Eis-würfel die Akkus soweit runter gekühlt haben, dass deren Spannung irgendwann eingebrochen ist.Erstaunlich wäre dabei, dass die Akkus das Lampengehäuse gar nicht berühren und, dass um sie herum noch etwas Papier ist, um die Wackelei zu verhindern.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Thunderstruck

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
Ein kleines Stück Streu-Folie (DC-FIX => nur 3% Lichtverlust) wirkt übrigens Wunder. Das Viereck ist komplett weg. Ganz entscheidend ist hierbei die Größe des Stückes. Wenn es zu klein ist, hat man trotzdem ein Viereck. Meins hat einen Durchmesser von knapp 2cm.





 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Xandre

Flashaholic***²
8 März 2011
12.875
5.081
113
BaWü
So wie es ausschaut,
sollte es das "LEDöffnungsloch" überdecken.

Hast du noch was von der Folie ?
Könnte ein Stückchen gebrauchen.

Gruß Xandre
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
So, Fritz hat die Lampe jetzt noch mal für mich umgebaut. Wie immer gute Arbeit!

Die Lampe hat jetzt eine 6V MT-G2 3000K min. 90 CRI im G0-Bin mit 30H "Chromacity Bin" (2-Step Oder code) spendiert gekriegt. Die offizielle Bezeichnung lautet: "MTGBEZ-00-0000-0B0UG030H". Gibts z.B. hier. Sie wird mit 5A betrieben.

Zusätzlich wurde die Lampe mit einer passend gedrehten UCLp Scheibe ausgestattet. Diese haben typischerweise einen Lichtdurchlass von 97%.

Die TIR-Linse wurde durch den Trustfire-Reflektor samt vergrößerter LED-Öffnung ersetzt. Die massive Glas-Optik macht die Lampe einfach zu schwer :(.

Die ungefähren otf-Lumen lassen sich, wie folgt, berechnen:
Bei 1100mA produziert die LED bei 25°C 598-643 Lumen (siehe Datenblatt).
Laut diesem Test (die Lumen-Kurve ist ja unabhängig von den Werten immer gleich) produziert sie bei 5A 2277-2449 Lumen. Bei Alu-Reflektoren geht man normalerweise von 90% Reflexionsgrad aus. Die Scheibe lässt 97% durch.
Unter idealen Bedingungen produziert die Lampe beim Einschalten also 1988-2138 otf Lumen. :eek::thumbup:
Für realistische Wert nach mehreren Minuten Betrieb sollte man noch mal 10% abziehen. Wie gut die tatsächliche Regelung ist, kann ich in ein paar Wochen mal messen.

Nun zum Stromverbrauch:
Laut diesem Test haben diese LEDs bei 5A eine Vorwärtsspannung von ca. 6,9V. Also 6,9V * 5A = 34,5W. Mit 85% Treibereffizienz ergibt das einen Gesamtenergieverbrauch von 40,6W! Wenn die Akkus unter Last eine Spannung von 3,7V erreichen, zieht die Lampe ca. 3,7A aus jedem. Panasonic NCR18650PD-Zellen wären hier von Vorteil. Ich benutze leider (noch) geschützte NCR18650B-Zellen (3400er).

Ich hab extra mal ein paar Bilder mit einer ausgeliehenen Camera gemacht:

Zusammen mit meiner umgebauten Olight SR-50 mit XM-L2:





Poliertes Kupfer auf poliertem Kupfer :teufel:



Saurons Auge:









Rote AR-Beschichtung:



Die Kamera hat jetzt einen großen, schwarzen Punkt auf dem Sensor :p:p



Ein paar Nachteile:
- der Spot ist durch die Punkte auf dem DIE der MT-G2 recht ungleichmäßig. Der wahrscheinlich nicht perfekte Reflektor spielt da wohl auch ne Rolle
- Man muss den Kopf etwas lösen, damit der Fokus stimmt. Leider nervt dann das zu weite Gewinde des Trustfire-Kopfes.
- Die Lampe wird drinnen natürlich recht heiß. Draußen habe ich sie noch nie lange angehabt.

Fazit: jetzt hat die Lampe richtig Dampf und macht noch mehr Spaß! Die Lichtfarbe ist toll und eher gelblich anstatt von orange. Also schon noch ziemlich weiß. Ich meine nur den "Tint".
Lustig ist, dass hier so viele Leute die neue Eagletac mit 6 Nichia 219s LED und 1450 Lumen mögen, weil sie für eine high-cri Lampe so hell ist. :D :D
Meine ist viel heller, hat mehr Reichweite und keinen Step-Down :p
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

fritz15

Flashaholic**
8 Mai 2011
1.008
1.616
113
Aalborg, Dänemark
Vielen Dank für die hübschen Bilder!
Leider sind die sehr detailgetreu und man sieht den Murks, den ich bei der Led gemacht habe :rolleyes:
Beeinträchtig zwar die Funktion nicht im geringsten aber sieht halt nicht wirklich schön aus...
Für eine Lampe mit nur einer Led ist der Output auf jeden Fall schon sehr ordentlich :thumbsup:

MfG
 
  • Danke
Reaktionen: The_Driver

RC-Drehteile

TaschenlampeneigenbauSpezi & Ehrenmitglied
4 Juli 2010
6.011
4.572
113
Hessen
schöner Umbau ! Da ich eine MT-G2 mit eben dem Reflektor plane-könntest du mal Beamshots machen ? Wäre bestimmt interessant.

Lg Michael
 
  • Danke
Reaktionen: The_Driver

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
schöner Umbau ! Da ich eine MT-G2 mit eben dem Reflektor plane-könntest du mal Beamshots machen ? Wäre bestimmt interessant.

Lg Michael
Das wird in nächster Zeit schwierig. Ich muss mir die Spiegelreflex immer umständlich ausleihen etc. Beim nächsten Sommereingrillen o.Ä. wird sie aber bestimmt dabei sein.

Der Beam ist mMn sehr praktisch. Großer Hotspot mit viel Reichweite. Der Spill ist halbwegs breit, könnte aber noch breiter sein.

Ist aber der Orginalreflektor,nicht der von DX,oder ?

Gruß Xandre
Ja, ist der Originalreflektor.

Den DX-Reflektor halte ich für besser, da der Spill wohl etwas breiter wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
So, ich bin gestern mal Abends etwas länger mit der Lampe draußen gewesen. Die Außentemperatur lag bei 8°C und es war leicht windig.

Man kann auf jeden Fall sagen, dass die Leistung (40W) der Lampe für den Dauerbetrieb absolut grenzwertig ist. Sie wird sehr, sehr warm. Auch beim rum Laufen und leichtem Wind.

Durch die Punkte auf dem DIE der LED hat der Hotspot leider ein kleines, aber deutlich "Donut-Hole". Dieses geht nur weg, wenn man den Fokus stark verstellt.

Das Licht ist angenehm, aber einen Tick zu gelblich, wie auch die high-cri XM-L2s. Die Lichtverteilung ist recht praktisch, da der Hotspot sehr groß ist und der Spill auch recht hell ist. Er könnte aber außen noch etwas breiter sein. *Lampen-Snob* :D

Im Anhang einige Handy-Beamshots. Die Lichtfarbe im zweiten Bild stimmt recht gut überein, die Lampe ist in echt aber noch heller. Die Entfernung zu den Bäumen im zweiten Bild beträgt ca. 70m. Im zweiten vielleicht so ca. 40m.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
Mittels eines aufwendigen Tests habe ich gestern mal ermittelt, ob die Lampe in der mittleren und höchsten Stufe richtig regelt. Dazu habe einen großen Eimer mit Wasser gefüllt. Die Lampe wurde mit dem Kopf nach oben rein gestellt. Nur ca. 3cm ragten aus dem Wasser. Benutzt wurde kaltes Leitungswasser. Der Eimer samt Lampe wurde in ein leeres Fach in einem Schrank gestellt. Auf den Lampenkopf wurde ein Stück weißes Druckerpapier gelegt (Diffusor). Der Sensor von meinem Lux-Meter wurde unter den Boden des Schrankfachs darüber geklebt. Das Messgerät selbst wurde außerhalb des Schranks befestigt. Mein Handy samt Stativ filmte das Lux-Meter-Display.

Die mittleres Stufe, die ich nur aus Versehen eingeschaltet hatte, ist auf jeden Fall perfekt konstant geregelt (die Helligkeit variiert konstant um ca. 2%, aber immer gleichen Werte-Bereich).

Die maximale Helligkeit konnte ich dann nur noch mit einem Satz Akkus testen, der vielleicht noch zu 85% voll war.

Hier die Werte:

Einschalten (bzw. 3s danach) - 100%
3min - 97,5%
5min - 97,1%
10min - 97,8%
15min - 101,5% (kein Scherz)
20min - 96,1%
25min - 93,0%

Ab da konnte man nichts mehr im Video erkennen (Zimmerbeleuchtung aus Versehen ausgeschaltet) und die Lampe ging innerhalb von 10min aus.

Trotzdem sieht man eindeutig, dass Fritz hier gute Arbeit geleistet hat. :thumbup: Die polierte Kupferplatine im 20mm-Format, die polierte Auflagefläche und die vielen Kühlrippen haben eindeutig ihren Zweck, wenn man bedenkt, dass die kleine Lampe konstant ca. 40W verbraucht.

Die Akkus, welche allerdings von eingerolltem Papier umgeben waren (Batterierohr zu breit), waren danach allerdings sehr, sehr heiß. Die (geschützten) 3400er Zellen scheinen diese Belastung überhaupt nicht zu mögen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Xandre

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
Am Wochenende habe ich sie spät Abends, draußen mal fast eine ganze Akkuladung durch laufen lassen. Zu dem Zeitpunkt waren es draußen 4 Grad und nicht windig.
Ergebnis: die Lampe ist, vor allem, wenn man herum läuft, Dauerbetriebsfest. Sie wird recht warm, aber nicht heiß.
Blutkühlung ist da nicht mal erforderlich - ich hatte Handschuhe an. Ich glaube eh, dass diese oftmals überschätzt wird.
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
Der Waldbrenner hat jetzt eine neue LED spendiert bekommen - eine MT-G2 5000K Q0 von hier. Die LED wurde unter Druck neu verlötet (bei intl outdoor wird gerne mal zu wenig Lötpaste benutzt) und de-domt! Ich fand die Lampe, obwohl sie natürlich schon recht hell war, irgendwie immer ein Bisschen zu schwach, vor allem hatte sie recht wenig Throw für ihre Größe. Den Q0-Bin gibt es übrigens erst seit Ende letzten Jahres. Es ist der aktuell effizienteste bei dieser LED und noch nicht mal im Datenblatt aufgelistet.

Sie ist jetzt natürlich deutlich heller, als vorher. :thumbsup:

Das Lichtbild der Lampe hat sich stark verändert. Durch den sehr großen Dom der MT-G2, wird die scheinbare Fläche des DIEs noch deutlicher stärker kleiner als bei den üblichen XM-L2 und XP-G2 etc. Siehe dazu hier - sie ist jetzt nur 37% so groß, wie mit Dome. Dementsprechend wird der Hotspot deutlich kleiner. Der Dom einer de-domten XM-L2 ist z.B. nach De-Domen noch 46% so groß, wie vorher. Die XP-E2 ist von der Veränderung her ähnlich. Die XR-E noch stärker. Das soll jetzt heißen, dass das De-Domen das Lichtbild der Lampe so stark verändert hat, dass sie jetzt ein Thrower ist. Gemessen wurden 114kcd (58 cd/mm² ohne Reflektor und Scheibe). Das ist deutlich mehr als vorher (ca. 50-60kcd), aber etwas weniger als erwartet. Wir sind uns noch nicht sicher, warum das so ist.

Ein definitiver Vorteil des De-Domens der MT-G2 ist, dass die bunten Punkte, die man bei Benutzung von smo-Reflektoren im Hotspot hat (es sind die nicht leuchtende Flächen zwischen einzelnen "DIEs"), deutlich kleiner und schwächer werden. Man sieht sie jetzt nicht mehr wirklich.

Ein sehr offensichtlicher Nachteil des De-Domens dieser LED hat sich aber heraus gestellt: die Korona ist jetzt gelb-grün! Man kann nicht mehr wirklich von weißem Licht sprechen. Der Hotspot und der Spill hingegen haben eine sehr neutrale, weiße Lichtfarbe, die nicht so "fahl" wirkt, wie bei vielen anderen, de-domten LEDs. Wobei der Spill im Vergleich zum Hotspot einen ganz leichten Gelbstich hat.

Wie sich das alles in der Praxis auswirkt, werde ich heute Abend testen.
Hier mal einige Bilder:











Ich habe auch noch einige "TV-Whitewallshots" gemacht, wo bei jedem Bild mein quasi-kalibrierter LCD Fernseher mit drauf ist, der einfach ein weißes Bild anzeigt. TVs werden ja bekanntermaßen auf 6500K kalibriert. Es müsste eigentlich einer high-cri Lichtquelle recht ähnlich sein. Sinn der ganzen Aktion ist, dass, wenn der TV auf dem Bild "rein" weiß erscheint, die Lichtfarben der Lampen zumindest halbwegs genau der Realität entsprechen sollten.

Hier ist links meine Lupine mit de-domter SST-90 (hässlich grüner de-domt Tint) und der Waldbrenner:



Hier von links nach rechts: XM-L2 3000K 90CRI, Nichia 219A 4500K 92CRI, MT-G2 de-domed



Jetzt noch mal das Gleiche, aber alle Lampen in der höchsten Stufe und eine entsprechend kürzere Belichtungszeit (man beachte den TV):



Der Hotspot des Waldbrenners wirkt in der Realität eine ganze Ecke "weißer". Das sieht man auf den Bildern leider nicht. Man muss auch sagen, dass die Camera alle Abweichungen von rein weißem Licht stark betont. Es ist alles nicht so extrem, wie auf den Bildern.

EDIT: abends war ich mal ordentlich lange mit der Lampe draußen. Eins vorne weg: sie macht Spaß! So lumenstarke Lampen, welche trotzdem noch ordentlich fokussiert sind, sind in meinen Augen etwas Besonderes. Die Lampe erinnert stark an meine frühere Varapower Turbo. Sie hat einen Reflektor mit fast identischem Durchmesser und ebenfalls eine große, de-domte LED. Die MT-G2 bei 5A produziert noch mehr Lumen als die de-domte SST-90 (bei 15A) in der Varapower. Die Leuchtdichte ist allerdings eine ganz Ecke niedriger (die Varapower hatte ~200-200kcd). Die Varapower hatte einen breiteren Spill und einen etwas kleineren Spot. Nichtsdestoteotz ist es krass, wie stark das De-Domen der MT-G2 den Beam verändert. Entscheidend ist , dass der Waldbrenner viel kleiner ist und trotzdem eine deutlich längere Akkulaufzeit hat (20 zu 50min oder so). Außerdem überhitzt er draußen bei kühlen Temperaturen nicht. Er wird nur warm. Die Lichtfarbe des Spots und des Spills ist recht neutral. Sie gefällt mir besser als die Lichtfarbe meiner Zebralight SC62w (XM-L2 4500K - wahrscheinlich 3C-Tint). Auf kürzere Entfernungen (<=30m) stört leider die sehr grüne Korona. Das sieht man auch draußen.

Bis jetzt würde ich sagen: es hat sich gelohnt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
So, habe mal mit Hilfe einer DVD-Brenner-Linse einige Makrofotos gemacht.

Im Dunkeln:



Im Hellen (man beachte, dass nur die kleinen Punkte in der Mitte den DIE darstellen und leuchte):



Glatt, aber doch nicht glatt... (man sieht, wie die LED dedomt wurde - nicht mit Chemie):





Eine Ecke war Kollateralschaden:



Löstellen:







Wärmeleitpaste:



Flach:



Freihand sind solche Bilder leider nervig, da man die Hälfte verwackelt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
So, vor kurzem habe ich selber die LED gegen eine de-domte XP-G2 R5 1C ausgetauscht. Das hat an sich recht gut geklappt. Mir ist natürlich klar, dass das eine veralteter Bin ist, aber diese lagen schon seit Jahren hier rum. Die Lichtfarbe gefiel mir nur bedingt gut. Sehr weiß, aber mit leichtem Grünstich und vor allem zu wenig Rotanteil.

Heute habe ich dann noch mal eine neue LED rein gebaut - eine de-domte XPG2 S3 3D. Sie ist jetzt also ca. 12% heller (ich glaube das so gerade wahrnehmen zu können, vielleicht ist es aber auch nur Einbildung). Die Lichtfarbe gefällt mir halbwegs gut! Sie ist angenehmer als vorher. Ein schönes neutral-weiß mit nur wenig grün. "Warm weiß", wie manche hier im Forum behaupten, ist das in meinen Augen aber nicht! Die Farbwiedergabe ist etwas besser als mit 1C de-domt, aber trotzdem nicht besonders gut. Die Farben wirken knalliger. Im Vergleich zur Nichia werden aber viele Farbtöne verfälscht. Das Licht ähnelt dem morgendlichen Sonnenlicht.

Leider kann man Dinge in großer Entfernung schelchter erkennen als mit kalt-weißer Lichtfarbe. Vielleicht rüste ich dann in nächste Zeit auf den S4-Bin auf.

Mir ist beim Umbau aufgefallen, dass die Schraubeneinkerbungen der 20mm Noctigon Platinen nicht mit denen von Sinkpads übereinstimmen. Somit musste ich dann blöderweise die bereits de-domte LED auf die alte Sinkpad Platine umlöten. Hat aber zum Glück geklappt.

Ich hatte auf jeden Fall nach Jahren der Abstinenz das Bedürfnis mal wieder einen starken Thrower zu haben. Es müssten jetzt ca. 570klux sein.

Hier meine Rechnung:
Durchmesser kleine Öffnung: 23,64mm (meiner ist ausgebohrt)
Durchmesser große Öffnung: 69mm
Fläche: 3739mm^2-437mm^2=3302mm^2
Throw beim Einschalten: 3302mm^2 * 200cd/mm^2 * 0,9 * 0,96 = 570,6kcd
Throw dauerhaft: 513,5kcd
 
Zuletzt bearbeitet:

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
Nach zwischenzeitlichem Umbau mit de-domter XP-G3 (unbefriedigendes Ergenis) hat die Lampe jetzt wieder eine neue LED. Dieses Mal handelt es sich um eine Cree XP-L W2 1D de-domt, also im aktuell höchsten verfügbaren Bin. Wenn ich jetzt noch den LED-Strom etwas erhöhe, sollte die Leuchtdichte fast an die einer XP-G2 heran reichen, aber mit höherer Effizienz und somit mehr Lumen und größerem Spot. Hochrechungen von sma ergaben, dass die LED bei 8.5A ca. 185cd/mm^2 (XP-G2 ca. 200cd/mm^2) produzieren könnte.







Die LED wurde nicht chemisch de-domt, sondern "rasiert". Die Lichtfarbe ist ein "knackiges" kalt-weiß ohne jeglichen Grünstich. Dafür aber mit leicht gelblicher Korona, ein Problem neuerer Cree-LEDs, was aber hier überhaupt nicht stört. Bei der de-domten MT-G2 war es um ein Vielfaches schlimmer.

 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: fritz15 und Xandre

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
Hast du den Luxwert vor und nach dem shaven gemessen? Erfahrungsgemäß haben die LED’s mit shaved Dom deutlich weniger Luxsteigerung wie die LED’s komplett ohne Dom.
Nein, aber bei einem der nächsten Treffen, wo ich hingehe, wird bestimmt mal wieder richtig gemessen, zusammen mit anderen Lampen. Meinem eigenen Luxmeter vertraue ich da nicht sonderlich.
 

sma

Flashaholic**
8 Januar 2011
1.991
3.388
113
In Ulm, um, und herum
Erfahrungsgemäß haben die LED’s mit shaved Dom deutlich weniger Luxsteigerung wie die LED’s komplett ohne Dom.
Das wird vor allem von der Dicke des Restsilikons abhängen. Und wenn auch noch Bondingdrähte herausstehen, ist es aufwendig, sich runterzutasten. Pauschal gilt es aber jedenfalls nicht: Bei einer gekappten MT-G2 hatte ich sogar mal eine Leuchtdichtesteigerung auf 220%.
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
Die Lampe könnte mal wieder eine neue LED vertragen. Mit der aktuellen LED benutze ich sie kaum, da der Spot fürs herum Laufen zu klein ist und ich inzwischen interedssantere Thrower habe. Wichtig ist, dass es kein Donut-Hole gibt und die LED bei 3V oder 6V Vf und 5A halbwegs hell ist.

Die Lumileds Luxeon V mit 4000K wäre aktuell ein guter Kandidat. Sie ist sehr effizient und soll eine schön gleichmäßige Lichtfarbe erzeugen. Leider gibt es sie bisher nur mit 70CRI. Hier ein Test von Köf3. Bei 5A hatte das Exemplar von led4power eine Vf von 3,4V und erzeugte 1700 Lumen, also 100lm/W! Sie hat mit Dom eine Die-Fläche von ca. 9mm^2. Somit wäre der Spot 2,6 mal so groß, wie mit der de-domten XP-L.
 
Zuletzt bearbeitet:

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.202
4.931
113
Essen
Die Lampe ist mal wieder Testkandidat für eine neue LED. Dieses mal wurde eine Samsung LH351D (SPHWHTL3DA0GF4T0Q6) mit 4000K und 90CRI von hier eingebaut. Die LED ist Samsungs Pendant zur Cree XP-L2, hier das Datenblatt.

Warum ist diese LED jetzt interessant? Nun, im Gegensatz zur Cree XP-L2 mir 4000K und 90CRI hat sie eine noch höhere Lichtqualität (auf dem Niveau von Nichia LEDs), aber ohne den schrecklichen grün-gelb Stich und der auffällig grünen Corona. Die Lichtfarbe bei Benutzung eines Reflektors ist also deutlich gleichmäßiger. Sie ist auch nicht perfekt, aber bereits deutlich besser als die Cree. Dafür ist sie nicht ganz so effizient. Auch wird die Lichtfarbe mit steigendem Strom immer besser (geht vom Gelblichen ins Rötliche), was vor allem beim Sprung auf 5A bei meiner Lampe auffällt. Hier das übliche, ausführliche Messprotokoll von Maukka im BLF.












Diese Foto zeigt die Lichtfarbe bei 5A recht gut:


Unter UV-Licht:
 
Zuletzt bearbeitet: