Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Optimales Schmiermittel für Tala Dichtungen und Gewinde ?

Helmut.A

Flashaholic*
6 Januar 2019
483
284
63
Bergkamen / NRW
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Ich habe noch eine Tube Augensalbe von meiner Zeit im Bergbau. Das ist jetzt über 20 Jahre her und die Vaseline schmiert die Gewinde und Dichtungen wie am jüngsten Tag. An meine Tala Gewinde und Dichtungen lass ich nur Bergauf Augenreinigung, was für meine Augen gut ist, sollte für Talas perfekt sein :zwinkern:
 
Zuletzt bearbeitet:

Lämpchenmann

Stammgast
24 Oktober 2020
56
26
18
Herrnhut
Ich benutze hierzu Cenupaste, die ich vor ca. 35 Jahren gekauft habe. War ein Produkt auf Silikonbasis. Bin glücklich, noch eine ganze Tube zu haben. Übrigens steht auf der Tube: "3 Jahre haltbar".
Haupteinsatzgebiet ist das Einschmieren der Türgummis vom Auto vor dem Winter.
Physiologisch unbedenklich, geruchsfrei, greift Gummi oder andere Materialien nicht an...
Aktuell gibt es auch ähnliche Produkte, ich bekam mal eine 50 ml-Packung von einem Vertreter für Medizinprodukte. Geschenkt bekommen, aber Preis wohl um 10 Euro. Bezeichnung habe ich leider vergessen. Gefühlt das Gleiche wie oben.
Ich bin kein Chemiker, aber glaube mich zu erinnern, dass die Bezeichnung Silikonfett falsch ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.307
4.350
113
Bielefeld, NRW
Ich bin kein Chemiker, aber glaube mich zu erinnern, dass die Bezeichnung Silikonfett falsch ist.
Fett ist lediglich ein Oberbegriff für Schmierstoffe mit hoher Viskosität, unabhängig davon ob diese auf Mineralölprodukten, Triglyceriden (Speisefetten) oder Silikonen basieren.
Daher ist die umgangssprachliche Bezeichnung Silikonfett nicht zu beanstanden und angemessen.
 

ulu

5 Dezember 2018
25
8
3
Scheint dieses Thema jedes Jahr zu geben. Habe mich auch schon mal damit beschäftigt nachdem ich bei der Wizard die O-Ringe mit einem günstigen Silkonfett aus der Outdoorecke behandelt habe. Leider wurden die Dinger anscheinend immer größer und sind beim zudrehen der Endkappe rausgequetscht worden. Ist gerade im Dunkeln beim Akkuwechsel nicht toll. Die nächste Stufe war dann Nyogel. O-Ringe blieben in Form, aber dafür klebte der Staub und Brösel aus der Garten/Hundejacke noch perfekter in der Endkappe. Meine Talas sind Gebrauchsgegenstände und liegen auch schon mal auf der Erde, im Sand oder auf dem Kellerboden. Nach einem Tipp hier im Forum bin ich dann auf Dryfluid extrem RC-Cars 20ml ausgewichen. Gut, das Zeug ist teuer aber Nyogel ist auch kein Schnäppchen und man braucht sehr wenig. Seitdem habe ich keine Probleme mit klebrigem verbröseltem Gewinde. Die O-Ringe bleiben wie sie sind, die Gewinde laufen leise und weich.
War für mich ein echt guter Tipp.
 

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.810
1.542
113
Raffnixhausen
Scheint dieses Thema jedes Jahr zu geben. Habe mich auch schon mal damit beschäftigt nachdem ich bei der Wizard die O-Ringe mit einem günstigen Silkonfett aus der Outdoorecke behandelt habe. Leider wurden die Dinger anscheinend immer größer [...]
Das Problem kenne ich von fast allen Twisties, die ich nutze (Sofirn, Jetbeam). Butterweich, wenn sie neu sind, bis zu kaum-mehr-einhändig-zu-benutzen. Einige habe ich gereinigt und neu geschmiert ohne den geringsten Erfolg. Inzwischen denke ich auch, dass der Dichtring aufgegangen sein könnte. Noch habe ich da nichts weiter unternommen. Ist ja nicht nur von Nachteil bei Twisties.

Ausnahmen sind die Olight i3E EOS/UV.

Beim Bestellen sollte man auf die Empfehlungen hier achten. Mein erstes Döschen Silikonfett habe ich willkürlich gewählt. Leider war es nicht zu gebrauchen, da zu viskos. Bei Mountain Electronics hatten ich dann ein anderes mitbestellt, das sich ganz normal anfühlt.
 

Corbon

Flashaholic**
29 Dezember 2017
3.159
2.034
113
Berlin
Da mein Nitecore Silikonfett Topf fast aufgebraucht ist, bei der Mini Menge kein Wunder, hab ich von Liquid Moly jetzt eine Tube Silikonfett aus dem Fluß geordert!
 

autobraker

Flashaholic*
4 August 2017
297
148
43
Die letzten Reste von Nyogel und SG7 nutze ich noch für meine wertvolleren Stücke. Seit einiger Zeit verwende ich auch LIQUI MOLY und bin zufrieden. Ich werde dabei bleiben. Für mich kein Mehrwert bei erstgenannten erkennbar.
 

Frank

Admin
Teammitglied
12 November 2009
21.337
14.720
113
Luedenscheid
@Frank 1984 -WD40 ist die Lösung aller Probleme!-

Sehe ich nicht so. WD40 ist das teuerste Testbenzin/Petroleum das ich kenne. Verdampft nach einiger Zeit vollständig.

Der Profi-Flashoholic ;) nimmt seit langer Zeit das hier ==>

1620638391637.png 1620638422597.png

Jetzt fragt mich aber nicht "wo bekomme ich das". Selbst ist der Googler! :thumbsup:

WD40 ist für TLs wirklich nicht die ideale Lösung, wie konnte ich das früher nur schreiben, Schande über mich. Mit WD40 kann man einige Dinge ganz gut machen, ich habe damit bei schwer gängigen Schlössern ganz gute Erfahrungen gesammelt, wo man ansonsten nicht ohne Weiteres an die Mechanik kommt. WD40 fließt sehr gut, man muss fast sagen "aggressiv". Für TL-Gewinde zu dünnflüssig und auch nicht notwendig, denn da kommt man ja auch mit richtigen Schmiermitteln gut dran.
 
Also ich verwende seit einiger Zeit das Paraliq GTE703 von Klüber.
Ist ein syntetisches Schmiermittel(Fett) das speziell für Elastomerdichtungen ist und zudem Lebensmittelverträglich. Der Einsatzbereich liegt mit -50 bis +150Grad auch ganz gut.

Falls mal jemand Interesse hat zum ausprobieren oder auch mehr zum nutzen kann sich gerne melden. Gegen Versandkosten kann ich gerne was verschicken.
 

Peter P.

Erleuchteter
4 Februar 2018
77
25
18
Ufr.
Habe schon einige Mittel ausprobiert, auch einige die hier genannt wurden, deshalb :

Mein Favorit ist das Nitecore SG7 Silikonfett. - :thumbup:
 

ulu

5 Dezember 2018
25
8
3
Gerade erst gesehen:
@herkules4 - Das gute alte Ballistol -

schau mal in die Anwendungsgebiete von Ballistol. Dort wirst du feststellen das Ballistol wasserlöslich ist (wird mit Wasser verdünnt gegen Läuse an Pflanze empfohlen). Keine gute Idee für die Wasserdichtigkeit einer Tala.
 

Kabukimann

Flashaholic**
9 Oktober 2019
1.022
574
113
Berlin
Na klar, mir reichen die 10g möchte ja nicht 50 Talas einschmieren, das artet dann ja in Arbeit aus. ;)
Anderen reichen vielleicht auch 5g und denen wären 10g vielleicht auch schon zu viel, um mal die gleiche Argumentation andersrum aufzuziehen. ;)

Anderen wiederum wären 10g vielleicht zu wenig (kann man sich ja aufheben das Zeug) und dafür kostet dann eben das SG7 zu viel, im Vergleich zum Preis für die 25g Nyogel.

War sozusagen als Hinweis gedacht, dass man meistens (im Verhältnis gesehen) günstiger wegkommt, wenn man mehr nimmt. Wobei im direkten Vergleich 10g SG7 natürlich etwas günstiger sind als 10g Nyogel bei den beiden vorliegenden Beispielen (wobei ich jetzt nicht auf etwaige Versandkosten geachtet habe).

ABER ACHTUNG, JETZT KOMMT'S:
100ml Silikonfett (bei OBI) für 2,99€ !!!

Das hat @steidlmick bereits früher empfohlen und soll sehr gut sein. Da er sich mit der Materie sehr gut auskennt, würde ich das vorziehen, wenn ich auf der Suche wäre, anstatt (verhältnismäßig betrachtet) überteuertes Zeug zu kaufen, nur weil da ein bekannter Herstellername draufgedruckt wurde. :thumbup:
 

Ace Combat

Flashaholic*
10 September 2011
833
432
63
Lkr. Schweinfurt
......wusste gar nicht, das das schmieren der Tala Gewinde und Dichtungen SO eine Wissenschaft ist.?!:rolleyes:
Das einzig wahre, ultimative Fett gibt's aber nicht, da hat anscheinend jeder seine eigenen Vorlieben,
oder sind bei irgendeinem schon mal die Dichtungen und Gewinde kaputt gegangen, weil er das FALSCHE Fett
benutzt hat?? ;) .....(höchstens, wenn ich das Armytek Fett auf eine NitecoreTala schmiere :rofl: )
 
Zuletzt bearbeitet:
22 Dezember 2010
19
8
3
Nach rund 18 Jahren Flashoholic und mehr wie ausreichend Langzeiterfahrung an einer dreistelligen Anzahl an Testobjekten, gestatte ich mir auch mal, meinen Senf dazu zu geben.

Die "Gummi" O-Ringe können aus einer Vielzahl potentieller Materialien sein. Mit der Ausnahme von Silikon vielleicht, laßt sich das Grundmaterial von Laien aber kaum bestimmen. Ein wirklich perfektes Schmiermittel ließe sich daher erst nach Labor Analyse zwecks Ermittlung aller Bestandteile einschließlich verwendeter Weichmacher ermitteln - für diese eine Lampe mit diesen Dichtungen wohlgemerkt.

Aber in der Praxis? Da wird viel zu viel Geschiss gemacht, angefeuert von der Industrie, die einem Glauben macht, nur ihr ultimatives, in einer klaren Vollmondnacht gepanschtes, top-secret Weltraum-Schmiermittel würde verhindern, daß die Dichtungen bei Kontakt wie Butter schmelzen.

Ich hab in all den Jahren wohl so ziemlich alles an Ölen und Fetten ausprobiert was man sich nur vorstellen kann, leider ohne Erfolg. Keine der Dichtungen ließ sich zum verrecken überreden.:eek:
Eine leichte Fettung, egal womit, ist lebenserhaltend. Trockene Reibung ist viel eher tödlich.

Nehmt was der Haushalt halt hergibt, bloß kein Spray. Da können tatsächlich ganz fiese Lösungsmittel drin sein.
Wenn es eine Empfehlung denn sein muss:
Nachdem steidlmicks Tip keine Begeisterungsstürme ausgelöst hat (OBI-Allergie?) hier meine Vorschlag:
Liqui Moly Silikon Fett transparent .
Die Konsistenz ist für unsere Zwecke ideal, sowohl für Dichtungen, wie auch - wer's mag - für anodisierte Gewinde und ist ansonsten im Haushalt auch sehr hilfreich.

Nur am Rande, weil eigentlich OT, wurde doch nur nach der Schmierung der Dichtringe gefragt:
Bei Lampen mit blanken Tailcap-Gewinde, i.d.R. eher ältere Modelle, würde ich mich bei der Wahl des Schmiermittels auf die Metallreibungs-Reduzierung konzentrieren um dem Abrieb entgegenzuwirken. Nur dort wäre (reines) Silikonfett IMO zweite Wahl.
 

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.810
1.542
113
Raffnixhausen
Aus dem Thread nehme ich mit, dass Dichtringe manchmal halt aufquellen und man sich für seinen Lieblingstwisty eine Quelle für Ersatz-Dichtringe suchen sollte. Ansonsten: Nix genaues weiß man nicht.
 

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
2.198
1.360
113
Kassel
Ich entnehme dem Thread, dass Taschenlampendichtungen bzw. -gewinde grundsätzlich geschmiert gehören und die Auswahl des richtigen Mittels dafür jedenfalls keine 70 Beiträge erfordert.
 
  • Danke
Reaktionen: steidlmick

SammysHP

Flashaholic**
6 Oktober 2019
1.130
1.231
113
Celle
www.sammyshp.de
und man sich für seinen Lieblingstwisty eine Quelle für Ersatz-Dichtringe suchen sollte
Guter Punkt! Was ist denn eine gute Quelle für O-Ringe, bei der man nicht entweder ein Sortiment mit 50 Varianten oder eine Packung mit 250 Stück kaufen muss oder einen einzelnen O-Ring für 2 € plus Versand bekommt? ID und SD unterscheiden sich je nach Lampe ja gewaltig. Ich habe zwar einige O-Ring-Sortimente, aber dort finde ich nichts passendes für meine Lampen.
 

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.810
1.542
113
Raffnixhausen
Guter Punkt! Was ist denn eine gute Quelle für O-Ringe, bei der man nicht entweder ein Sortiment mit 50 Varianten oder eine Packung mit 250 Stück kaufen muss oder einen einzelnen O-Ring für 2 € plus Versand bekommt?
Der Hersteller der Lampe. An die Ringe habe ich noch nicht gedacht, aber schon oft die Hersteller um Ersatzteile gebeten, die man dann auch relativ problemlos bekommt. Bei Jetbeam bekommt man quasi alles, der Versand ist nur recht teuer.
 

Ace Combat

Flashaholic*
10 September 2011
833
432
63
Lkr. Schweinfurt
Ich entnehme dem Thread, dass Taschenlampendichtungen bzw. -gewinde grundsätzlich geschmiert gehören und die Auswahl des richtigen Mittels dafür jedenfalls keine 70 Beiträge erfordert.
:thumbup:....wenn man bedenkt, das es noch einige andere Threads mit diesem oder ähnlichem Thema gibt ????, müsste doch eigentlich schon jeder SEIN persönliches Schmiermittel gefunden haben:oops:
Hätte ich damals die Suchfunktion vernünftig benutzt, d.h., generell benutzt, hätte ich dem Board definitiv diesen weiteren Thread ersparen können...:facepalm:
....aber hinterher ist man immer schlauer.....;)

Mit WAS schmier ich denn jetzt eigentlich meine Ladebuchsenabdeckung ???:pfeifen::rofl:
 
Zuletzt bearbeitet:

0ssi1973

Flashaholic**
11 Oktober 2015
2.356
1.065
113
Wellmitz/ Landgut
Im Endeffekt hat fast jeder so viel verschiedene O - Ringe Zuhause, das für jede neue Lampe was dabei ist. Ich habe bis jetzt noch keine von den Ersatzdichtungen gebraucht und teilweise schon bestimmte Lampen 100 mal und mehr aufgeschraubt.
 

stefle

Flashaholic*
24 Juli 2018
413
98
28
@SammysHP
Wenn man sich O-Ringe einzeln zuschicken lässt, übersteigt das Porto schon den Wert, das lässt sich wohl kaum vermeiden. Der Händler hat ja noch einigen Aufwand, Rechnung schreiben, verpacken, bei Portokosten kann es also nicht bleiben. Hab mir von hier mal was schicken lassen:
https://kugellagershopberlin.de
- weil ich da für ein ungewöhnliches Maß fündig wurde und die Versandkosten im Rahmen blieben. Ist aber schon ein paar Jahre her. Vielleicht muss man den Fachhandel in der Nähe abklappern (bei mir wäre Mordhorst & Bockendahl in der Nähe, aber auch ein Fachgeschäft für Kugellager), aber dadurch hat man letztlich auch Kosten.
 

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.810
1.542
113
Raffnixhausen
Im Endeffekt hat fast jeder so viel verschiedene O - Ringe Zuhause, das für jede neue Lampe was dabei ist. Ich habe bis jetzt noch keine von den Ersatzdichtungen gebraucht und teilweise schon bestimmte Lampen 100 mal und mehr aufgeschraubt.
Geht nicht um neue Lampen. Bei mir quellen (das vermute ich jedenfalls) die Dichtungen meiner C01 und C01S Lämpchen sowie meiner Jet-II MK binnnen Wochen auf. Ich bräuchte bestimmt 10 Ringe pro Jahr und Lampe. Dass sich eine Tailcap etwas schwerer schrauben lässt ist kein Ding. Das merk' ich manchmal gar nicht.

Dass es anders geht, sehe ich an meiner i3E.
 
22 Dezember 2010
19
8
3
Aus dem Thread nehme ich mit, dass Dichtringe manchmal halt aufquellen ...
Wo bitte hast Du dies diesem Thread entnommen?

Nach rund 18 Jahren Flashoholic .....
Keine der Dichtungen ließ sich zum verrecken überreden.:eek:
Das hattest Du aber schon gelesen, oder?

Ich bräuchte bestimmt 10 Ringe pro Jahr und Lampe.
Wiiiieviel? :oops:
Eine lass ich vielleicht noch durchgehen bei suboptimaler Pflege.
In der Regel wird eine Dichtung bei Twisties aber nur gewechselt um die Reibung zu erhöhen.
Mit der Zeit spielt sich das Gewinde ein. Damit der Kopf sich nicht zu leichtgängig bewegt und versehentlich verstellt, wird vielleicht mal eine neue Dichtung aufgezogen.
Irgend was läuft da bei Dir mächtig schief. ?(


Inzwischen denke ich auch, dass der Dichtring aufgegangen sein könnte.
Sind die im Vergleich zum Ersatz weicher oder härter?

Aus dem Stehgreif fallen mir als Ferndiagnose nur 2 Erklärungen ein:

  • Irgendjemand hat dir ein Spezial-Armaturenfett für Keramikkartuschen (Einhebelmischer) aufgeschwatzt. Die sind teils zum abdichten gedacht und definitiv nicht zur Gummi Schmierung.

  • Mangelnde Pflege/Schmierung: Wem seine Twistie zu leichtgängig ist, der sei von einer (übertriebenen) Reduzierung des Gleitmittels gewarnt.
    Reicht der Schmierfilm nicht, bleibt der Ring gerne mal partiell am Gegenstück ein klein wenig hängen und wird minimalst gedehnt.
    Das ist zwar pro Drehung lächerlich wenig, aber in der Summe kann der Gummi signifikant gestreckt werden.
    Das gleiche gilt für Schmutz. Verhakt sich der Gummi am kleinsten Krümel...
 
  • Danke
Reaktionen: Lämpchenmann

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.810
1.542
113
Raffnixhausen
@Palladin, ich hab's doch schon erklärt: Alle Sofirn C01(S) und die Jetbeam Twisties lassen sich binnen Wochen erheblich schwerer drehen als im Auslieferungszustand. Mag manchen nicht stören. Mich schon. Ich bin übrigens nicht der einzige, der das berichtet. Bei der Jet-II MK ist das so deutlich, dass sie schon als einhändig unbedienbar beschrieben wurde.

Es ist übrigens der Steg-Reif gemeint ;-).
 
Trustfire Taschenlampen