Kaufberatung: Walther SL66r oder ähnliches

Dieses Thema im Forum "Taschenlampen Diskussion" wurde erstellt von Esmi, 26. März 2018.

  1. Hi Leute,

    hat schon jemand Erfahrungen mit der Walther sl66r gemacht? Wie schneidet sie im Vergleich zur aktuellen Konkurrenz ab und welche 18650er Akkus sind derzeit zu empfehlen?

    Vielen Dank!
     
  2. Folomov
    Walther baut hervorragende Schusswaffen.

    Als Lampenhersteller ist die Firma für mich jedoch kein Synonym.

    Die o.g. Lampe welche ich für knapp 100€ angeboten fand erscheint mir rein vom Papier her maßlos überteuert. DIe hat weder eine besondere Leistung noch eine besondere Abstufung oder gar Reichweite. Auch eine niedrige Stufe fehlt gänzlich. Dann auch noch der Unsinn mit 3xAAA... WIE sollen die die Leistung für 950lm bringen? Die Lampe erscheint mir eher als Einheitsbrei mit Premiumlogo.

    Nein - ich habe keine Erfahrungen mit dieser Lampe. Werde ich zu diesem Preis auch garantiert nicht sammeln.

    Für 100€ bekomme ich hervorragende Lampen von renommierten Herstellern. Die Olight S30R III kostet jetzt gerade etwa die Hälfte (Aktion noch bis 19:00 Uhr!!!).
     
    Ostwestfale hat sich hierfür bedankt.
  3. Hallo Dachfalter, vielen Dank für Deine Empfehlung. Ich bin halt auch auf der Suche nach einer Lampe mit Zoomfunktion. Die eventuell vergleichbare Fenix FD41 bringt auf der Max-Stufe z.B. nur die Hälfte der Leuchtzeit und ist gleichzeitig wesentlich unhandlicher.
     
  4. Miboxer.com
    Kleiner TIpp: Mach einen Beratungsthread auf und füll den Fragebogen zur Kaufberatung aus.

    Noch kleinerer Tipp: freunde Dich mit dem Gedanken an, daß die Zoomfunktion vielleicht gar nicht sooooooo toll ist.
     
  5. Hallo Esmi,
    die halbe Leuchtzeit kommt nicht von einem doppelt so hohen Stromverbrauch sondern davon, daß die Walther wohl wesentlich früher die Leistung heftig runterregelt und so der Akku länger hält...;)
    Und für so ein Ding 100€ aufrufen finde ich echt mutig...:confused:

    Ein Jagdfreund von mir hat sich mal von einem bekannten Jagdausrüster eine kompakte Lampe von Walther gekauft. Diese Lampe als ziemlichen Schrott zu bezeichnen würde dem Schrott unrecht tun...

    Walther sollte lieber bei der Herstellung von Waffen bleiben, da haben sie, wie @Dachfalter schon schrieb, einen guten Namen...

    Wofür genau möchtest Du die Lampe denn einsetzen ?
    Je genauer uns Du das beschreiben kannst, desto eher passen die dann von uns empfohlenen Lampen...
    Dabei hilft Dir dieser Fragebogen:http://www.taschenlampen-forum.de/threads/fragenkatalog-kaufberatung.113/

    Gruß
    Carsten
     
  6. Hallo Dachfalter,
    das ist doch schon ein Beratungsthread...:pfeifen:

    Gruß
    Carsten
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Alles klar, ich mache einen Beratungsthread auf.

    Edit: ah habt ihr schon draus gemacht - ich editiere mal meinen Anfangspost - ok geht nicht - dann hier der Fragebogen:

    Dürfen dich auch Händler beraten?
    [x] nein
    [ ] ja, aber bitte nur ein oder zwei passende Lampen empfehlen
    [ ] ja, bitte möglichst viele Lampen empfehlen, auch wenn sie nicht so genau zu meinen Anforderungen passen

    Warum möchtest Du eine neue Lampe erwerben?
    [ ] ich besitze schon eine gute Lampe, bin aber nicht zufrieden weil....(Begründung hilft uns bei der Suche)
    [x] ich besitze keine oder nur eine "Billiglampe"
    [ ] ich bin Liebhaber und suche was "sehr Spezielles"

    Wozu wird die Lampe gebraucht?
    Zum Ab/Durchleuchten von Gewässern und des Bodens für nächtliche Amphibienerfassungen und zum Ausleuchten von Gebäuderuinen, Kellern und Höhlen bei der Suche nach Fledermausquartieren/Kotspuren.

    Welches Format wird bevorzugt?
    [x] Stablampe
    [ ] Kopf-/Helmlampe
    [x] Handscheinwerfer
    [ ] Laterne
    [ ] Fahrrad-/Bikelampe o.ä.


    Welches Leuchtverhalten wird (schwerpunktmäßig) bevorzugt?
    [ ] Nahbereich ("flood", breite Ausleuchtung, Flutlicht)
    [ ] Ferne ("throw", gerichteter Strahl)
    [x] universell (= etwas von beidem)


    Wie häufig wird die Lampe genutzt?
    [x] täglich
    [x] wöchentlich
    [ ] monatlich
    [ ] wenige Male im Jahr


    Welches Leuchtmittel soll die Lampe verwenden
    [ ] LED (Leuchtdiode)
    [ ] HID (Gasentladung)
    [ ] anderes:
    [x] egal


    Wie hell soll die Lampe leuchten?
    [ ] unter 100 Lumen (vergleichbar 10-15W Glühbirne, Lesen, Alltag, Schlüsselbundlampe, immer-dabei-Lampe)
    [ ] 100-300 Lumen (vgl 25W Glühbirne, im Haus, Garten, Wandern, Hausnummernsuche)
    [ ] 300-600 Lumen (vgl 40-60W Glühbirne, Autopanne, Fahrrad, Geocaching, Spaziergänge, Hund ausführen)
    [ ] 600-1500 Lumen (vgl 75-100W Glühbirne, größere Entfernungen, Polizei, Sicherheit, Suche)
    [ ] mehr als 1500 Lumen (großflächige Ausleuchtung, Suche, Rettung, Höhlen)
    [x] soviel, wie innerhalb der anderen Vorgaben möglich ist
    Hinweis: für leistungsstarke Lampen (> 1000 Lumen) werden in der Regel Li-Io-Akkus benötigt. Z.B. Alkali-Batterien sind für höchste Leistung nicht geeignet.



    Soll die Lampe in großer Kälte (Minusgrade) eingesetzt werden?
    [ ] ja, unterhalb von __ Grad (Konsequenz = evtl keine Li-Io-Akkus = Verzicht auf Hochleistungslampen)
    [x] nein - höchstens ca. -4°C - aber eher Ausnahme


    Wie lange soll die Lampe auf höchster Stufe leuchten?
    [ ] unter 30 min.
    [ ] 30-60 min.
    [x] 1-2 Stunden
    [x] länger


    Wie teuer darf die Lampe sein?
    [ ] bis 20€
    [ ] bis 50€
    [ ] bis 100€
    [x] bis 200€
    [ ] bis______________
    [ ] egal


    Welche Bedingungen muss die Lampe erfüllen?
    [x] Wasserdicht (falls ja, bis zu welcher Tiefe?) => Nutzung im Regen und kann auch mal ins Wasser fallen
    [x] Schlag/Stossfest => viel im Outdooreinsatz - sollte robust sein
    [ ] frei programmierbare Leuchtstufen
    [ ] Stroboskop (schnelles Blitzlicht)
    [ ] SOS
    [ ] Beacon (kurzes Blinken im langen Intervall, Positionslicht)
    [ ] Morse fähig
    [ ] Trageclip (ansteckbar/fest montiert)
    [ ] Öse für Trageschlaufe
    [ ] wegrollsicheres Design
    [ ] tailstand (bleibt vertikal stehen und leuchtet an die Decke)
    [ ] Bezugsquelle innerhalb Deutschland
    [x] anderes: vielleicht nicht all zu schwer
     
    #7 Esmi, 26. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2018
  8. ja Carsten - da hast Du wohl recht.
     
  9. So, Fragebogen ist drin - die für mich nicht so wichtigen Sachen habe ich gelöscht
     
  10. Hallo Esmi,

    für eine solche Anwendung finde ich die Lichtfarbe bzw. eine naturgetreue Farbwiedergabe sehr wichtig !

    Wie groß bzw schwer sollte die Lampe maximal sein ?

    Auf welche Entfernung möchtest Du die Lampe maximal benutzen ?

    Gruß
    Carsten
     
  11. Schau Dir mal die Armytek Dobermann an. Die ist relativ kompakt, hat eine ansehnliche Reichweite ohne den Spill (Das "drumherum") zu vernachlässigen und macht gut hell. Armytek ist für hervorragende Robustheit bekannt. Nicht umsonst gibt der Hersteller eine Fallhöhe von 10m und eine Eintauchtiefe von 50m an und gibt auch noch 10 Jahre Garantie.

    Da es Dir offenbar sehr auf eine gute Farbwiedergabe ankommt würde ich Dir zu einem wärmeren Farbton des Lichtes raten, weil da die in der Natur vorkommenden Fahrben besser differenziert rüberkommen als mit kaltweißem Licht. Wenn Du Dich regelmäßig auf dem Wasser aufhältst ist wärmeres Licht auch besser, weil es zu etwas weniger Eigenblendung führt.
     
  12. Zu groß sollte sie nicht sein. Gerade im Nahbereich macht sich ein großer Abstrahlwinkel gut. Für entferntere, nicht erreichbare Punkte macht sich natürlich ein starker Strahl wieder besser. Von der Entfernung her, sind denke ich voll ausgestrahlte Abstände von mehr als 100m nicht wirklich relevant. Außer vielleicht in Kombination mit einem Fernglas... aber da wirds mit der Optik sicher wieder auch komplizierter. Wärmere Farben sind sicher angenehm, sind aber nur für Fotos wirklich relevant und daher nicht auf meiner obersten Prioritätsliste.
    Das mit der Eigenblendung ist allerdings ein guter Punkt.
     
  13. Mit natürlicher Farbwiedergabe meinte ich mindestens neutral weißes Licht oder gar eine Lampe mit high CRI-LEDs, die geben die angestrahlten Farben sehr natürlich wieder und es fällt leichter kleine Dinge zu identifizieren.

    Da Du die Größe nicht genauer eingrenzt, mache ich mal einen Vorschlag für eine sehr leistungsfähige und ausdauernde Lampe mit einem flutigem Lichtbild. Die Astrolux MF01 wird mit 4x 18650 Li-Ion Akku betrieben und hat 18 high-Cri LEDs. Die maximale Leistung wirst Du wohl eher selten abfordern, auf den unteren Lichtstufen erzeugt sie aber für dich gut brauchbares Licht mit langer Laufzeit.
    Diese Lampe ist aber weder in der Leistung noch von den Abmessungen mit der Walther vergleichbar, preislich ist die MF01 sogar günstiger...

    Sollte Dir die Lampe zu groß und schwer sein, wäre evtl. ein kompakteres Modell mit Allroundlichtbild (wegen der 100 Reichweite) und zusätzlichem Aufsteckdiffusor (macht das Lichtbild im Handumdrehen sehr flutig) für Dich interessant...

    Hier ist ein Beamshot der MF01 mit Nichia LEDs in der höchsten Leuchtstufe:
    http://abload.de/img/comp_3ap11809353mu1e0vs79.jpg

    Damit Du die Größe besser einschätzen kannst.
    [​IMG]

    Gruß
    Carsten
     
  14. 14h bei 700 lm ist natürlich nicht schlecht. Der Preis ist natürlich echt günstig - wo ist der Haken ?:)
     
  15. Olight Shop
    Es gibt sicher besser verarbeitete Lampen oder robustere Modelle (siehe die von @Dachfalter empfohlene Armytek), die MF01 hat aber mit einigem Abstand die schönste Lichtfarbe und trotz des flutigen Lichtbildes noch ordentlich Reichweite. Deshalb gehört sie zu meinen Lieblingsfloodern.

    Gruß
    Carsten
     
  16. Die Mf01 ist wirklich eine schöne Lampe. Könnte dir sonst in jedem Fall die Noctigon Meteor M43 empfehlen. Hat ähnliche Abmessungen wie die mf01 und gibt's mit verschiedenen LED Typen. Ich habe die Version mit nichia 219c LEDs (wegen dem hohen CRI Wert) und sie ist nach wie vor meine Lieblingslampe.
     
  17. Die Astrolux und die Meteor sind mehrzellige Lampen, d.h. hie nutzen mehrere 18650 Akkus nebeneinander, was sie recht dick macht. Die lange Laufzeit rührt da her, daß sie einfach mehr Strom in den Tank bringen als eine Lampe, die nur einen Akku hat. Vor Allem wenn du eine niedrigere Leuchtstufe nutzt. Dafür sind die Lampen (siehe Fotos, auch wesentlich Dicker als einzellige Lampen. Um diese Lampen in der Hosentasche verstauen zu können, muß es schon eine recht weite Pluderhose mit guter Befestigung an der Hüfte oder gar mit Hosenträgern sein - sonst stehst Du recht schnell mit blankem Hinterteil da. Ein Holster ist da fast schon Pflicht. Ich meine, daß Du weiter oben was von "kompakt" geschrieben hast.

    Wenn Du Lampen mit hohem CRI möchtest - Carsten hat dies ja bereits angesprochen - ist die Nichia-LED fast schon Pflicht. Allerdings haben die Lampen mit Nichia idR weniger Lumen als welche mit zB Cree XHP35.

    Sieh Dich auch mal bei Eagtac um. Eagtac bietet vele Lampenmodell wahlweise mit Cree-LED oder Nichia an. Sicher kann die Nichia-Variante in Sachen Reichweite nicht mit einer Cree XHP35 mithalten. Dafür bekommst Du jedoch eine Lichtfarbe, welche in Sachen Farbwiedergabe ganz oben mitspielt. Ein Beispiel ist da die Eagtac TX30C2. Auf dem Papier erscheint der Unterschied zwischen der Cree-Variante und der Nichia zunächst mal gewaltig. Aber in der nutzbaren Reichweite macht dies vielleicht gerade mal 30m aus. Die genannte Lampe liegt beim Holländer deutlich günstiger als Deine Walter, bringt aber mit Sicherheit erheblich mehr und vor allem "besseres" Licht zur Fledermaus.

    Und qualitativ spielt Eagtac ebenfalls ganz oben mit.
     
    Thomas W, Opper und casi290665 haben sich hierfür bedankt.
  18. Hi Leute,
    vielen Dank für eure Tipps!
    Welche Li-18650 Akkus wären denn zu empfehlen - das scheint ja auch noch mal eine Wissenschaft für sich zu sein?
     
  19. Kommt ganz auf die Lampe an.
     
  20. Hallo Esmi,

    für die Astrolux MF01 nimmst Du am besten 4x Samsung INR 18650-30Q Button top, das sind ungeschützte high drain Akkus.
    https://www.akkuteile.de/lithium-io...0q-3-6v-3-7v-3000mah-15a-button-top/a-100807/

    Gruß
    Carsten
     
  21.  
  22. Ich gebe zu, die Eagtac TX30C2 hat es mir jetzt von den Empfehlungen am meisten angetan - wie sieht es bei der Lampe mit dem Abstrahlwinkel aus? kann man da auch im Nahbereich gut fluten?
     
  23. Ich habe die TX30C2 mit der Nichia LED. Die hat natürlich bedeutend weniger Leistung (ca 800 Lumen) als die Versionen mit den XHP35 LEDs, ist aber ohne den Klappdiffusor der KIT-Variante im Nahbereich nicht brauchbar. Selbst der Diffusor hat mir nicht gereicht, ich habe zusätzlich Diffusorfolie draufgeklebt.
    So sieht die Lampe mit dem Klappdiffusor und Folie aus.
    [​IMG]

    Die ist kompakter als man denkt.
    [​IMG]

    Hier drei Beamshots aus ca 3 Metern an die weiße Wand.
    TX30C2 Nichia ohne Diffusor.
    [​IMG]

    TX30C2 Nichia mit Klappdiffusor.
    [​IMG]

    TX30C2 Nichia mit Klappdiffusor und Folie. Natürlich nimmt die Gesamtleistung damit ab, reicht aber für den Nahbereich.
    [​IMG]

    Gruß
    Carsten
     
    #23 casi290665, 27. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 27. März 2018
    Dachfalter hat sich hierfür bedankt.
  24. Ich habe noch etwas getestet und hier im Forum noch etwas gestöbert. Ich denke, für mich ist es primär wichtig, bis ca. 100m eine starke breite Ausstrahlung zu haben. Außerdem finde ich es praktisch wenn ich 1-2h auf maximaler Lichtstärke (je nach Lampe auch auf 2ter Stufe) durchleuchten kann und dann die Akkus wechsle, als das die Lampe dann nach ein paar min automatisch immerweiter runterregelt um die Laufzeit zu maximieren. Von anderen Threads sind mir da bisher die Haiklite SC1 oder 2 ins Auge gefallen....
     
  25. Lass Dich von den Laufzeiten nicht blenden. extreme Helligkeit und Reichweite (Insbesondere bei breitem Lichtbild) sind von vielen Lampen nur kurzfristig zu erwarten. Die Laufzeiten nach ANSI besagen, daß nach der angegebenen Zeit noch 10% der Anfangshelligkeit zur Verfügung stehen. Und um die zum Teil recht toll klingenden Laufzeitangaben der Hersteller bei starken Lampen regeln da oft sehr schnell sehr stark ab.

    Wenn Du dauerhafte Leistung suchst, musst Du Dir auch die Laufzeitdiagramme vornehmen. Gerade bei breit gehenden Lampen mit guter Reichweite sind die "Dragster" weit verbreitet, weil für die breite Weite sehr viele Lumen erforderlich sind, die aber auch mächtig viel Wärme abgebe und auch entsprechend viel Strom verbrauchen. Sowohl die Akkus und auch die Elektronik gibt da sehr schnell auf, was mehr oder weniger starke und schnelle Abregelungen erforderlich macht.

    Die von Carsten empfohlene Eagtac steht für eine ganze Reihe sehr gut geregelter Lampen dieses Herstellers. Den Tipp kann ich nur unterstützen.

    Weil Du es ja weit und breit möchtest, füge ich zu den Tipps hier auch mal die Eagtac TX3G hinzu. Diese regelt auf höchster Stufe zu Beginn etwas ab um dann die Leuchtstärke sehr gut zu halten:
    upload_2018-4-1_5-17-3.png
     
  26. Hallo Esmi,

    bei breit und weit (bis 100m) sind wir wieder bei Lampen mit wesentlich höherer Leistung angelangt, da fiele die schon genannte Astrolux MF01 wieder ins Beuteschema. Bei den verlangten Laufzeiten ist es besser, die Lampe nicht in der höchsten Stufe betreiben zu müssen (Wärmeentwicklung) sondern etwas Reserve zu haben.
    Die Haikelite SC02 ist eine klasse Lampe, aber ein reiner Flooder, damit kommst Du bei weitem nicht auf die 100 Meter Reichweite.
    Die Haikelite SC01 hat ein recht throwiges Lichtbild und kommt auf die Reichweite. Zur Nahfeldbeleuchtung solltest Du dann aber unbedingt einen Aufsteckdiffusor verwenden.

    Gruß
    Carsten
     
  27. vielen Dank für eure Tipps! ich werd mir beide Lampen noch mal anschauen!
     
  28. Der Gedanke liegt nicht weit, einfach einen Flooder und Thrower dabei zu haben... ist schön redundant und auch nicht grösser, als eine Riesen-Tala, die beides kann...
     
    casi290665 hat sich hierfür bedankt.
  29. Das wäre auch eine Lösung, eine SC01 und eine SC02. :thumbup:
    So viel mehr Platz und Gewicht als ein Ersatzakku braucht das auch nicht.

    Gruß
    Carsten
     
    kirschm hat sich hierfür bedankt.
  30. Ich bewahre meine Ersatzakkus sowieso immer nur in Ersatztalas auf... es ist ja nicht immer nur der Akku, der nicht mehr will...
     
  31. Stimmt schon, aber die SC01 mit 40er Diffusor ist ein guter Einstieg für den Anfang.
    Einen reinen Fluter kann man immernoch nachrüsten.

    Da würde ich dann eh eine Winkelkopflampe empfehlen.:thumbup: Bei mir wäre da die warme Wizard Pro von Armytek die erste Wahl. Aber auch Zebralight oder Olight haben passende Lampen im Programm


    Gruß Tobias
     
  32. Als ich mir jetzt die Eagtac TX3G genauer hier angeschaut habe, sind mir die Beamshots von Olight SR Mini II ins Auge gefallen - die scheint ja auch einiges her zu machen. Daher wie schneiden die beiden im Vergleich ab? Und ist das wechseln der Akkus "im Feld" bei der Eagtac praktikabel ? - das klang ja in einem der Reviews eher unpraktikabel.
     
  33. Ich hatte gelesen, dass die Eagtac TX3G doch relativ schmal flutet - ist sie im Nahbereich trotzdem noch nutzbar?
     
  34. ja
     
  35. So, nachdem ich mich dank eurer Beratung nun für die "Armytek Wizard Pro v3 warm" als Stirnlampe entschieden habe, wäre es wohl das sinnvollste nun die Taschenlampe auch auf die Stirnlampe abzustimmen. Die Anwendung hat sich nicht geändert. Würdet ihr die Eagtac weiter empfehlen, oder deckt die Armytek mehr oder weniger schon den gleichen Bereich ab (jetzt vorallem hinsichtlich der Reichweite)? Eine reine Spot-Lampe halt ich jedoch dennoch nicht für sinnvoll, da es mir in der Regel nicht viel hilft Sachen auf 200m Entfernung voll anzustrahlen.
     
  36. Was für "Sachen" sollen denn auf 200m angestrahlt werden?

    Um dort noch nutzbares Licht zu haben, wirst Du um was sehr Spotlastiges nicht herum kommen. Aus dem Hause Armytek würde ich reichweitenmäßig nicht unter die Predator gehen. Und selbst die ist aud 200m (nutzbar) grenzwertig.

    Um da hin zu kommen solltest Du Dir schon oberhalb der 80000 Lux (Ansi, Herstellerangabe) bewegen.
     
  37. Hat Er ja auch geschrieben das es "nicht" wichtig ist Dinge in 200 Metern voll anzustrahlen.

    Als Ergänzung funktioniert eigentlich jede Allround Lampe die in Richtung Throw geht.
    In der Warmen Lichtfarbe von Armytek ist die von @Dachfalter vorgeschlagene Predator sicher eine ausgezeichnete Wahl.

    Eventuell würde ich mir aber auch Die Viking und Dobermann ansehen.

    Die Wizard ist aber auf alle Fälle Top!:thumbup:

    Gruß Tobias
     
  38. Sorry, hab ich falsch gelesen...
     
  39. ne, das war ein Beispiel was ich ebend nicht brauche. Wahrscheinlich eher bis 50m.
     
  40. Da ist die TX3G von Eagtac voll in ORdnung. Wenn Du jedoch eher auf die wärmeren Lichtfarben stehst, könnte die Eagtac vielleicht etwas zu kühl daher kommen. Von Armytek wäre da die Viking was. Sie hat zwar keinen so breiten Lichtkegel, verteilt das Licht aber trotzdem recht schön - und warm.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden