Kaufberatung: Taschenlampe für Einsätze bei Veranstaltungen

Dieses Thema im Forum "Taschenlampen Diskussion" wurde erstellt von ErikSch, 15. Mai 2018.

  1. Hallo Taschenlampen-Community,

    ich bin auf der Suche nach einer geeigneten Taschenlampe. Bis vor ein paar Tagen habe ich mich nie wirklich mit dem Thema beschäftigt, habe also nicht wirklich Ahnung. Ich habe nun etliche Beiträge hier gelesen, bin aber nicht wirklich schlauer, zumal die bei ähnlichen Anfragen empfohlenen Modelle zum Teil auch gar nicht mehr erhältlich zu sein scheinen.

    Ich werde also jetzt Fragenkatalog durchgehen ... ich hoffe mal, meine Anforderungen sind nicht zu widersprüchlich.

    Dürfen dich auch Händler beraten?
    [X] ja, aber bitte nur ein oder zwei passende Lampen empfehlen

    Warum möchtest Du eine neue Lampe erwerben?
    [X] ich besitze keine oder nur eine "Billiglampe"

    Wozu wird die Lampe gebraucht?
    Wesentlich ist der Verwendung bei großen Veranstaltungen (vor allem Auf-/Abbau, vorwiegend draußen). Typische Punkte sind in irgendwelche Verteilerkästen zu schauen, sich in Lkw-Laderäumen oder Kühlanhängern zu orientieren, Pläne/Beschriftungen zu lesen, Heruntergefallenes auf dem Boden zu suchen und dergleichen. Die Lampe sollte eben bei so einem "Einsatz" (nicht: im Alltag) immer dabei sein können, wie etwa auch ein Multitool. - Benutzt würde sie also meistens nur für kurze Zeit, also kein Fall für eine Stirnlampe.
    Weiterhin soll die Lampe auch privat als Lichtquelle bei Stromausfall und etwa für Gänge ins Kellerabteil dienen können - aber das wird wohl kaum relevant für die Entscheidung sein.

    Welches Format wird bevorzugt?
    [X] Stablampe

    Welches Leuchtverhalten wird (schwerpunktmäßig) bevorzugt?
    [?] Nahbereich ("flood", breite Ausleuchtung, Flutlicht)
    [?] universell (= etwas von beidem)
    Ich bin mir nicht ganz sicher, was diese Begriffe konkret bedeuten. Ich hätte schon gerne eine universell einsetzbare Lampe, ich will nicht anfangen, eine ganze Sammlung anzuschaffen. Aber ich denke schon, dass ich eben entweder etwas in der Nähe beleuchten will oder aber einen gewissen größeren Bereich. Ich muss sicher keine Vogelnester in ein paar Hundert Metern Entfernung anstrahlen ...

    Wie häufig wird die Lampe genutzt?
    [X] wöchentlich
    [X] monatlich
    Insgesamt wohl irgendwo dazwischen.

    Wie groß darf die Lampe höchstens sein?
    Das kann ich jetzt nicht abschätzen. Wichtig ist mir, dass sie sich (wenn nicht in Gebrauch) bequem in einem Holster am Gürtel tragen lässt, ohne einen bei der Arbeit zu behindern. Das bedeutet auch, dass ein gut passendes Holster mitgeliefert werden muss oder dass man ein solches einfach dazukaufen kann (evtl. von einem Dritthersteller).

    Wie hell soll die Lampe leuchten?
    [X] 600-1500 Lumen (vgl 75-100W Glühbirne, größere Entfernungen, Polizei, Sicherheit, Suche)
    Soweit ich das anhand von Videos/Fotos einschätzen kann, sollte für kurze Zeit schon etwas in der Größenordnung von 1000 Lumen möglich sein.

    Wie viele Helligkeitsabstufungen soll die Lampe haben?
    [X] 2-3

    Wie soll die Lampe zu schalten sein?
    [X] egal
    Es sollte möglichst nicht passieren, dass sich Lampe aus Versehen einschaltet. Es ist aber nicht der Punkt, dass helles Licht zur Unzeit stören würde, sondern sie soll sich nicht unbemerkt überhitzen oder die Batterien entleeren. Idealerweise sollte die Lampe sich auch mit Arbeitshandschuhen bedienen lassen, aber das ist kein Muss.

    Welche Stromversorgung wird bevorzugt?
    [X] AA/AAA Alkali-/ Lithiumbatterien (1.5V) --- nicht sinnvoll bei häufiger Nutzung und leistungsstarken Lampen
    [?] AA/AAA NiMH Akku (1.2V)
    [X] Lithium-Ionen Akku (3.6-4.2V)
    [?] normaler Akku aber in der Lampe aufladbar (per USB, Dockingstation o.ä.)
    Was ist denn ein "normaler" Akku? - Da ich annehme, dass die Lampe meist nur kurze Zeit eingesetzt wird, sehe ich eventuelle Kosten für Batterien nicht als ausschlaggebend. Fotobatterien wie CR123A würde ich vermeiden, da im Zweifelsfall nicht überall zu beschaffen. Im Falle von Akkus sollte es prinzipiell möglich sein, diese(n) bei Bedarf gegen einen vollen zu tauschen und den vorherigen extern (ggf. in einem später separat zu kaufenden Ladegerät) zu laden.

    Soll die Lampe in großer Kälte (Minusgrade) eingesetzt werden?
    Sie sollte schon bei "normalen Bedingungen" im Winter (nachts, draußen) einsetzbar sein.

    Wie lange soll die Lampe auf höchster Stufe leuchten?
    [X] unter 30 min.
    In einer "mittleren" Stufe sollte es aber schon länger sein.

    Wie teuer darf die Lampe sein?
    [X] bis 100€
    Das ist kein hartes Limit, muss aber andererseits auch nicht ausgenutzt werden, wenn es für mich keinen wirklichen Mehrwert gegenüber, sagen wir, 50€ bringt.

    Welche Bedingungen muss die Lampe erfüllen?
    [?] Wasserdicht (falls ja, bis zu welcher Tiefe?)
    Einsatz bei Regen (kein extremes Unwetter) sollte möglich sein.
    [X] Bezugsquelle innerhalb Deutschland
    Innerhalb der EU wäre auch noch diskutabel, aber lieber in D.

    Bisher hatte ich immer gedacht, dass die "LedLenser"-Lampen so etwas wie das Nonplusultra seien, und so hatte ich etwa die Modelle P7 oder P7R als prinzipiell geeignet angesehen. Mittlerweile frage ich mich, ob ich da nicht auch gutem Marketing aufgesessen bin (natürlich kann ich über die Produkte selbst nichts sagen). Fokussierbarkeit bzw. "Zoom" brauche ich vermutlich nicht wirklich? Was ich auch noch gefunden habe und sogar über den lokalen Elektromarkt recht einfach zu beschaffen wäre, ist die Fenix UC30 2017. Aber sicherlich habt ihr bessere Vorschläge ... ich freue mich über eure Empfehlungen und sage schon einmal danke!

    Viele Grüße
    Erik
     
  2. Folomov
    Die Fenix UC30 ist eine grundsolide Lampe und für Deine Zwecke sehr gut geeignet. Du wirst die in Deinem Fall zumeist in einem der mittleren Modi betreiben, was sehr lange Laufzeiten ermöglicht.

    Möchtest Du eher "Brachialgewalt aus der Hosentasche" könnte die Eagtac TX3G was für Dich sein. Kommt im Komplettpaket mit Akku und Holster und ist intern ladbar. Durch die große LED hat die Lampe ein eher breit strahlendes Licht, was im Nahbereich (und da liegt ja Dein Hauptanwendungsbereich) von großem Vorteil ist.
     
    steidlmick hat sich hierfür bedankt.
  3. Ob die UC30 mit Arbeitshandschuhen wirklich so leicht zu bedienen ist oder vielleicht eine Lampe mit Clicky nicht doch besser wäre?
     
  4. Miboxer.com
    Eine konkreten Lampenvorschlag habe ich keinen, nur die Empfehlung, nicht zu sehr auf die Leistung zu schielen. Denn mit 1000 Lumen den Verteilerkasten zu erhellen, führt keineswegs zu einem besseren Sehen sondern nur zur Eigenblendung. Damit macht man locker 20 Sitzreihen oder die halbe Bühne hell, aber zum Arbeiten im Nahbereich ist das viel zu viel. Ansonsten wird jede kompakte, flutige 18650er Lampe (oder ggfs. ein Allrounder mit Diffusor) den Job gut machen, einzige Einschränkung meinerseits: wenn auch ein Einsatz während der Show, d.h. bei Dunkelheit in Frage kommt, dann nimm' eine Lampe die sich verlässlich auf einem niedrigen Low einschalten lässt, auf High würdest sonst Du im Mittelpunkt des Interesses stehen und nicht mehr der/die Künstler.
     
    #4 Tekas, 16. Mai 2018
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2018
    Kafuzke und Dachfalter haben sich hierfür bedankt.
  5. ...ich fände eine Thrunite TC20 mit Ihrem breiten Abstrahlwinkel recht passend, sofern der seitliche Taster mit Arbeitshandschuhen bedienbar ist. Damit hätte man einen Dauerläufer mit Potential, auch mal den gesamten Festplatz aufzuhellen...
    Für Aufräum- oder Reparaturarbeiten fände ich allerdings ein Kopflampe besser, dann sind beide Hände frei. Hier käme wohl eine Zebralight H600 in Frage, die es auch als flutige variante "(F)" und mit Neutralweißer Lichtfarbe "(w)" gibt. Stichwort wieder um Bedienbarkeit mit Arbeitshandschuhen (müsste man halt mal testen...)
     
  6. @ErikSch
    Du hast geschrieben, dass die Lampe im Idealfall auch mit Arbeitshandschuhen bedienbar sein soll.
    Von welchen Arten Handschuhen sprechen wir denn da? Dick, steif, aus Leder oder eher Strickhandschuhe mit PU-Beschichtung oder was?

    Das macht ja schon einen ziemlichen Unterschied und begrenzt u.U. die Auswahl erheblich.
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Da würde wohl eine Convoy S2 bzw. S3+ schon ausreichen.
    https://www.amazon.de/Convoy-Cree-L...UTF8&qid=1526479076&sr=8-1&keywords=convoy+s3
    Hier wäre ein Druckschalter am Lampenende verbaut .
    Ansonsten finde ich die Empfehlung für die Fenix UC30 auch sehr gelungen. Die könnte man direkt im Mediamarkt mitnehmen .
    Falls es doch eine Kopflampe sein dürfte würde ich die Armytek Elf C2 (warm) ins Rennen werfen .
    Eine wirklich tolle Lampe mit gutem kopfband und Magnet in der Tailcap welche mit Akku und Ladekabel beim freundlichen Holländer aktuell zum Sensationspreis verkauft wird und mir persönlich für deine Zwecke eigentlich als ideal erscheint . Nachteile gegenüber einem Kauf in Deutschland hättest bei diesem Händler keine .
    https://eu.nkon.nl/flashlights/armytek/elf-c2-micro-usb-warm.html
     
    #7 heiligerbimbam, 16. Mai 2018
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2018
  8. ArmyTek Elf C2 (warm) wird ohne Ladekabel geliefert, das ist ein normales USB-Kabel, das viele sowieso schon besitzen.

    Viele finden das Aussehen mit Kopflampen unschön und wollen deshalb keine. Aber gerade die ArmyTek Elf C2 (und die Wizard C2) haben so kräftigen Clips, dass man die Lampen auch bequem und sicher an der Kleidung festklemmen kann. So benutze ich meine Elf C2 (und Wizards) häufiger als mit Kopfband.

    Gruß Jörg
     
  9. +1 für den Einsatz einer Winkel(kopf)lampe !
    Eine solche Lampe kann mit dem Clip auch an der Kleidung befestigt werden (Hosentasche, Gürtel, Jackentasche etc.) und strahlt dabei bauartbedingt aber nach vorne...;)
    Wenn zusätzlich noch ein Magnet am Lampenende verbaut ist, kannst Du sie auch einfach an ein Metallteil anpappen. So ist das Licht immer da wo Du es brauchst und trotzdem sind beide Hände frei ! :thumbup:
    Ein Kopfband wird auch meist mitgeliefert, Du musst das aber nicht benutzen...(wirst das aber früher oder später zu schätzen lernen...).
    Da wäre z.B. die schon angesprochene Armytek Elf C2 vom freundlichen Holländer ein derzeit fast nicht zu übertreffendes Angebot. Lampe inkl. Ladefunktion, Akku, tollem Kopfband und Clip für 40€... 10 Jahre Garantie gibt es dazu...:thumbup:
    Der Schalter ist leicht zu finden und sollte sich auch mit Handschuhen noch gut bedienen lassen !

    Wenn Du mehr als die ca 25m Reichweite der Armytek haben möchtest, wäre eine Winkellampe von Rofis vielleicht etwas für dich. Die sieht aus wie eine normale Stablampe, allerdings lässt sich der Kopf um 90° drehen. Die TR20 wäre auch inkl. Ladefunktion und 18650 Akku.
    Hier wird allerdings kein Kopfband mitgeliefert...
    https://www.gearbest.com/led-flashlights/pp_467334.html?wid=1433363

    Gruß
    Carsten
     
  10. Sorry, aber ich seh' das wie der TE, denn Kopflampen führen leicht zur Blendung von Kollegen, einfach ihn ansehen und er sieht nichts mehr. Wenn er sich dann in Folge verletzt, z.B. weil er die Bühnenkante nicht sieht oder irgendwo gegenläuft, gibt es mächtig Ärger. Zum alleine vor sich hinpuzzeln gibt es nichts besseres, aber nicht wenn mehrere Leute gleichzeitig arbeiten;).
     
    #10 Tekas, 16. Mai 2018
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2018
  11. Das allein wäre kein Hindernis. Es gibt Lampen die selbstständig herunterregeln. Gegenseitige Blendung ist somit ausgeschlossen. Aber ich kann verstehen dass der TE keine klassische Stirnlampe möchte. Es sieht vielleicht befremdlich aus.
     
  12. Eine einseitige Blendung auch? Es läuft ja schließlich nie die komplette Crew mit Stirnlampen herum...;)
     
  13. Ja. Die Lampen haben einen Sensor der das reflektierte Licht misst und dann entweder per Automatik oder einem vorher festgelegten Wert sinkt. Es ist somit praktisch kaum möglich jemanden zu blenden.
     
    Tekas hat sich hierfür bedankt.
  14. Ich würde auch für eine der gängigen Winkel(kopf)lampen plädieren.
    Nur weil man sie auf dem Kopf oder an der Kleidung tragen kann und damit potenziell jeden anderen blenden kann, muss man das ja nicht machen. Die Dinger lassen sich ja dennoch in der Hand halten und ähnlich einer normalen Stablampe nutzen.

    Aber der Vorteil sich die Lampe mal schnell an den Kragen zu clippen und im Schaltschrank beide Hände frei zu haben ist schon toll.

    Bei nem entsprechend guten Clip könnte man dann evtl auch auf nen Holster verzichten und die Lampe direkt am Gürtel tragen.

    Von der Leistung her: ob das Maximum jetzt 800lm oder 1200lm sind, macht praktisch keinen so großen Unterschied. Da würde ich eher drauf achten, dass das Bedienkonzept für DICH passt.
    Ich finde einen Direktzugriff auf low und high wichtig, alles andere darf schwieriger schaltbar sein.

    Als Stromquelle würde ich an deiner Stelle auf 18650er LiIonen setzen. Das ist für deinen Einsatzzweck sicher die beste Wahl und mit einem Wechselakku solltest du definitv keine Probleme bekommen.


    @freaksound: Kannst du mal ein Beispiel für so eine Lampe nennen? Wüsste jetzt nicht wonach ich suchen sollte und finde die Idee nicht schlecht.
     
  15. Olight Shop
    Armytek Wizard, Elf, Olight H1R, H2R, Zebralight H600f MKlV.... da gibt es unzählige.
     
  16. Ich glaube @niCOLEI sucht Lampen mit dieser Dimmfunktion um das gegenseitige Blenden zu vermindern...

    Gruß
    Carsten
     
    freaksound hat sich hierfür bedankt.
  17. Richtig :thumbup:
     
  18. Haha, achso :rofl:
    Da wäre beispielsweise die Petzl Nao+ oder etwas größer die Petzl Duo Z2 oder die Duo S. Alternativ die LED Lenser SEO7R.
     
    niCOLEI hat sich hierfür bedankt.
  19. Hab mir gerade deinen Bericht über die Nao+ durchgelesen... klingt auf jeden Fall interessant.

    Ich bin mir aber nicht sicher, ob es die Blendung von Kollegen tatsächlich effektiv verhindert.
    Klingt für mich so als würde die Helligkeit so angepasst, dass es für den Benutzer passt.
    Wenn in 5 Metern ein Kollege (in schwarzen Klamotten => weniger Reflektion) steht und ich den anschaue, hab ich meine Zweifel, dass die Lampe ihn nicht blendet.
    Kannst du dazu eine Aussage treffen?

    (Btw bin ich auch kein Fan von automatisch Ab-/Aufblendenden Auto Scheinwerfern, kann man als Mensch dann doch proaktiver steuern... wenn man kein Arschloch ist)


    Für den OP ist aber eine normale Lampe wahrscheinlich sinnvoller, weil er dann besser steuern kann, wann er viel und wann er wenig Licht braucht.
    Ganz davon abgesehen wollte er ja keine Kopflampe, sondern eine, die er am Gürtel tragen kann.
     
  20. Die Lampe regelt entweder nach eigenem Ermessen runter, oder nach programmierten Schwellwerten. Sie lässt sich also so programmieren dass sie schon bei minimalen Reflektionen maximal herunter regelt. Aber du hast recht und wir sollten zum Thema zurück kehren , bevor es diesen Thread verwässert.
     
  21. Nach meiner Ansicht haben normale Lampen und Winkelkopflampen hier sehr unterschiedliche Anwendungsgebiete: Eine normale Lampe für das Beleuchten auch etwas entfernterer Objekte und eine Winkelkopflampe insbesondere ohne störenden Spot für das breite Ausleuchten des Arbeitsfeldes im eigenen Handarbeitsbereich. Was überwiegt? Für mich egal, ich habe meistens beide Lampenarten dabei.

    Ich nutze gelegentlich einen Bauchgürtel für Werkzeug u.s.w. Daran angeklickt leuchtet meine Elf C2 (oder Wizard C2) häufig optimal mein Arbeitsfeld aus.

    Auf die Idee mit dem Kragen bin ich noch nicht gekommen, das probiere ich mal aus.

    Gru0 Jörg
     
  22. Vielen Dank an alle für die vielen Beiträge, die ich mir in Ruhe durchlesen muss. Ich habe im Moment wenig Zeit und werde mich später noch einmal melden.
     
  23. Mit "normale" Lampen meinte ich traditionell mit den Fingern steuerbare Lampen im gegensatz zu automatisch regelnde Lampen wie die Nao+.


    Für den Einsatzbereich ist die Reichweite von Winkellampen definitiv ausreichend, hier zählt sicherlich der Nahbereich mehr.
    Die Möglichkeit die Lampe irgendwo hin zu clippen und beide Hände frei zu haben ist halt eine tolle Zugabe. Ich kann die Lampe ja dennoch einfach in der Hand halten und dahin Leuchten wo ich will.

    Eine reine Koplampe wie die Nao+ halte ich dagegen für den OP nicht so sinnvoll, da er sie ja nur kurzzeitig nutzen und ansonsten am Gürtel tragen will.
     
    9x6 hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden