Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

IMR-Akkus ?

wertzius

Flashaholic**
4 September 2012
1.457
579
113
Neubrandenburg
IMR Akkus verwenden eine etwas andere Chemie als normale LiIon Akkus. Sie sind hochstromfähig, robuster gegenüber schlechter Behandlung und eigensicher. Sie entzünden sich nicht, wenn etwas schiefläuft.
Sie sind stets ungeschützt und haben eine geringere Kapazität gegenüber normalen LiIon akkus.
 
  • Danke
Reaktionen: Blinklicht und mkr

Simon

Flashaholic**
25 Dezember 2011
2.087
559
113
Karlsruhe
Acebeam
IMR Akkus sind Li-Ion Akkus, aber LiIon-Akkus nicht unbedingt IMR Akkus.

Grob unterscheidet man derzeit 4 Akkuarten nach der Chemie der Anode:
NCR - nickel-cobalt (NiCoMn, Panasonic NCR-Reihe)
ICR - lithium-cobalt (LiCoO2, die meisten LiIon-Zellen. Einige 4.35V Zellen nutzen auch LiMn2O4 als Anodenmaterial, allein daran sieht man dass die Differenzierung nicht ganz eindeutig ist)
IMR - lithium-mangan (LiMn2O4, hochstromfähige Zellen. Auch hier gibt es einige die NiCoMn als Anodenmaterial einsetzen, Samsung und Maxell nennen das dann INR)
IFR - lithium-eisen (LiFePO4)

IMR Akkus unterscheiden sich auch (aber nicht nur) dadurch von "normalen" (NCR/ICR) Zellen, dass sie eine geringere Kapazität haben aber wesentlich mehr Strom liefern können. Ausserdem sind sie Eigensicher, wenn wirklich was schiefgeht entzünden sie sich also nicht selbst. (Angeblich kann deswegen auch nach einer Tiefentladung nichts passieren, das hab ich bisher aber nicht objektiv bestätigt gesehen)

Generell sind die ganzen Bezeichnungen inzwischen ein wenig durchwässert, IMR ist nicht gleich IMR, ICR ist nicht gleich ICR usw..
 
Zuletzt bearbeitet:

heiligerbimbam

Flashaholic**
8 Oktober 2012
2.979
1.546
113
Darmstadt (1.Liga am Bölle :-) )
Das klingt nach einer guten Lösung für meine
Thrunite Ti. Denn passende geschützte 10440er
habe ich bisher nicht gefunden. IMR Akkus sollten ja
wohl , da ungeschützt , nicht grösser sein als eine
Standard AAA Batterie. Für Empfehlungen wäre ich dankbar.:thumbsup:
 

Megalodon

Flashaholic**
16 November 2010
1.212
1.012
113
ICh würde mich nach den 10440 von Efest umschauen, die machen einen guten Eindruck, wenn Zeit habe, kommt dazu auch noch ein Diagramm

Megalodon
 

Simon

Flashaholic**
25 Dezember 2011
2.087
559
113
Karlsruhe
Mein Tipp wären auch Efest, hatte ich auch mal im Einsatz.. ohne Lader mit sehr niedrigem Strom kriegt man sie aber kaum voll und sie enthalten nicht mehr Energie als ein Eneloop AAA..
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.255
5.000
113
Essen
Das klingt nach einer guten Lösung für meine
Thrunite Ti. Denn passende geschützte 10440er
habe ich bisher nicht gefunden. IMR Akkus sollten ja
wohl , da ungeschützt , nicht grösser sein als eine
Standard AAA Batterie. Für Empfehlungen wäre ich dankbar.:thumbsup:

IMR 10440er gibt es z.B. von efest. Einfach mal bei google nach "imr 10440" suchen. ;)

Bei IMR musst du beachten, dass du sie nicht tief-entlädst, da sie ja ungeschützt sind. Die nehmen genauso schaden, wie normale Li-Ions.

Zur Sicherheit der Akkus: Diese können sich zwar nicht selbst entzünden, aber komplett ungefährlich sind sie trotzdem nicht:

1. Wenn man mehrere in Serie schaltet sie stark unterschiedliche Ladezustände haben, kann es passieren, da ein leerer Akku quasi rückwärts von den anderen aufgeladen wird. Feuer gibt es dann nicht, aber Gas kann trotzdem austreten. In einer (meistens noch Wasserdichten) Taschenlampen hat man dann trotzdem 'ne Rohrbombe. Hier der Extremfall mit 8 solcher Akkus. Das ist aber nur passiert, weil der Besitzer grobe Fehler begangen hat. Er hat die Lampe samt Akkus erhalten und diese nicht aufgeladen und nicht mit dem Multimeter die Spannungen überprüft!!!! :(

2. IMR-Akkus können so hohe Ströme liefern, weil sie einen sehr niedrigen Innenwiderstand haben. Wenn man jetzt so einen oder mehrere Akkus kurz schließt, fließen extrem hohe Ströme (theoretisch 100+A:eek:). Bei so hohen Strömen werden alle Kontaktstellen sofort extrem heiß. Teile können schmelzen und es besteht Brandgefahr!!:fackel::eek: Hier ein Beispiel dafür. Je mehr Akkus man parallel schaltet, desto höher die Gefahr.

EDIT: erinnerst du dich an diesen Thread? :D

EDIT 2:
Unter Sonstige Webseiten im Wiki findet man viel (interessante Links) (guckt nur nie einer rein :D), wie z.B. auch einen zu diesem Thema: What exactly does "IMR" mean?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Blinklicht

heiligerbimbam

Flashaholic**
8 Oktober 2012
2.979
1.546
113
Darmstadt (1.Liga am Bölle :-) )
EDIT: erinnerst du dich an diesen Thread? :D
Natürlich , das Thema ist ja von mir .
Da ich aber weiterhin nach geschützten Akkus
gesucht hatte habe ich mich mit den IMR nicht
intensiv beschäftigt.
Und irgendwo in diesem Forum hatte ich mal gelesen
das man sich mit Li-Ionen Akkus etwas genauer aus-
kennen sollte wenn man sie benutzt. Deswegen wollte
ich jetzt halt etwas genauer wissen was der technische
Unterschied ist und nicht nur ob sie in die Lampe passen.:)
Auch wenn in dem Thread ja schon viel wichtiges gepostet wurde.
Vielleicht hatte ich allerdings auch Scheuklappen auf und
habe alles wo ungeschützt draufsteht nur mit halber
Aufmerksamkeit betrachtet.:D
Bin halt noch Akkuanfänger mit bestenfalls Viertelwissen.:D
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: The_Driver

sergiozh

Flashaholic
24 August 2019
114
5
18
Ich habe eine taschenlampe gekauft, die 21700 akku benutzt.

zusammen mit der lampe habe ich ein efest IMR 21700 (5000 mAh, 10A, 3.7V) akku bekommen.

1. oben steht, dass IMR-akku eine geringere kapazität als übliche Li-Ionen akku haben. Es gibt aber keine 21700 akku mit mehr als 5000 mAh. Wie ist es zu erklären ? Sollten nicht die IMR-akku eine geringere kapazität haben ?

2. mein IMR-akku ist 'normal' zu laden, d.h. Bis 4.2V ? Wieviele A maximal ?

3. was wäre die minimale spannung für mein IMR-akku, die man nicht unten gehen sollte ?
 
Zuletzt bearbeitet:

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.585
9.430
113
Hannover
IMR ist mittlerweile in vielen Akkubezeichnungen zu finden und ist mittlerweile keine besondere Bezeichnung mehr. Ist also ein ganz normaler Li-Ion Akku der bis 4,2V geladen wird.

Unter 2,5 Volt darf kein Li-Ion Akku entladen werden, falls doch ist er sofort zu entsorgen.
 

Kasperrr

Flashaholic***
30 Mai 2017
5.181
3.260
113
1. Wo steht es, dass die IMR-Akkus weniger Kapazität haben sollen als die üblichen Li-Ion Akkus? Oder meinst Du vielleicht niedrigeren Innenwiderstand!?

2. Jupp, max. 4,2V

3. Steht meistens bei den Infos zum jeweiligen Akku dabei...
Die Entladeschlussspannung liegt bei 2,5V. Man sollte also den Akku nicht unter 2,5V entladen. Die meisten Taschenlampen schalten bei ca. 3V +/- 0,2V automatisch ab.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.271
12.324
113
im Süden
oben steht, dass IMR-akku eine geringere kapazität als übliche Li-Ionen akku haben.
Das stimmt auch, wenn man "echte" IMR betrachtet (eigentlich müsste es LMO heißen, Lithium Manganese Oxide, LiMn2O4) gegenüber den früher "üblichen" ICR (eigentlich LCO, Lithium Cobalt Oxide, LiCoO2). LMO konnten höhere Ströme liefern als LCO, hatte dafür geringere Kapazität, waren etwas sicherer. Beide Typen gibt es heute praktisch nicht mehr in Reinform. Aktuelle Zellen sind alle Mischchemie mit unterschiedlichen Anteilen von Ni, Co, Mn, Al.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.546
4.556
113
Bielefeld, NRW
die aktuellen IMR zellen haben trotzdem die 'stärkere chemische sicherheit' der IMR-Zellen bezüglich übliche Li-Zellen ?
Nein, die Zellen sind alle einigermaßen gleich gefährlich oder sicher, je nach Betrachtung.
Meine 'aktuelle' IMR zelle sollte bis 100 grad celsius ertragen können.
Das ist Unsinn. Wer behauptet das?
Der Hersteller/Anbieter Efest sieht das jedenfalls nicht so:
https://efestpower.com/index.php?ac=article&at=read&did=509
 
Trustfire Taschenlampen