Zeigt mal Eure Ferngläser.....lichtstark, dämmerungstauglich!

Dieses Thema im Forum "Andere Hobbys" wurde erstellt von Riesbachtaler Urgestein, 31. Juli 2017.

  1. Mit und ohne Restlichtverstärker!
    Bis morgen früh!;)
     
  2. Franky K. und Aladin haben sich hierfür bedankt.
  3. Ich habe nur ein 7x50 Monokular. Dafür mit Gyrostabilisierung. :thumbup:

    Es stammt aus der Sowjetunion (Anfang 1990 gebaut) und hört auf den Namen ОМС-1 "Роульс" (1Н12). Nach dem Fall der Sowjetunion wurden diese Ferngläser aus Weißrussland unter dem Namen "Peleng Stabiscope" verkauft.

    IMG_8933.jpg
    IMG_8937.jpg

    Ja, das ist wirklich ein Monokular. Das linke Auge kriegt nur eine Akkukontroll-LED. Ein oranger Laserschutzfilter, den man in das Okular einschrauben kann, war auch dabei. Außerdem ist eine Strichplatte zum Schätzen von Entfernungen verbaut. Restlichtverstärkung gibt es aber leider nicht. Das Bild ist relativ gelbgrünstichig, aber schön scharf. Fokussieren muss man nicht manuell - das kann das Auge übernehmen.

    Der Stabi ist wirklich Gold wert, braucht aber knapp eine Minute zum Hochfahren. Man kann es kräftig schütteln: das Bild wackelt kaum. Als Beifahrer bei 160 km/h auf einer Mecklenburger Autobahn: das Bild ist bleibt ruhig. Nur Schwenken klappt mit gedrückter Stabi-Taste nicht, da das Fernglas auch den Schwenk wegstabilisiert. Die Geräuschentwicklung ist human. Ich würde es etwa mit einem Videorekorder vergleichen.

    Betrieben wird es mit 4 NiCd-Knopfzellen vom Typ Д-0,55С oder von einer externen Stromquelle mit РБМ4-4-2Г6В Stecker. Dafür habe ich einen 4xAA-Akkuhalter und das originale Netzteil, das auch über einen normalen 12V-Anschluss läuft und die internen Akkus laden kann.

    Es ist zwar ein wenig unhandlich für ein Monokular und die seltsame Stromversorgung ist nicht maximal praktisch, aber es sieht einfach toll aus und macht eine Menge Spaß. Wenn man einmal ein gyrostabilisiertes Fernglas in der Hand hatte, erkennt man, dass alles andere nur eine Notlösung ist.

    Sehr vorbildlich ist außerdem die sehr detailierte 28-seitige Anleitung inkl. technischen Erklärungen, Schaltbild und Wartungsplan. Zum Glück kann mein Smartphone Russisch.
     
    Uwe-D, Franky K., bigsleeper und 4 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Links im Bild ein knapp 30 Jahre altes Zeiss Dialyt 8x56 , damals der Goldstandard der Nachtgläser. Wird von mir fast täglich genutzt in der Dämmerung und im Mondlicht , erst letzte Nacht bin ich damit vor dem Gewitterregen aus dem Maisfeld geflüchtet.
    Das rechte ist ein Zeiss 10x40 als leichteres Pirschglas mit brilliantem Bild, gerade noch zur Not in der Dämmerung geeignet.
    Vorne ein russisches Wärmebildgerät Pulsar mit 2,8facher optischer Vergrösserung und 50 Herz Bildwiederholfrequenz. Es hat allerlei elektronischen Schnickschnack, der aber keine Bedeutung hat. Es ist mit Sicherheit möglich auf mehrere 100m eine Sau von einem Reh zu unterscheiden. Die ausufernden Schäden in der Landwirtschaft und die zunehmende Anpassung des Schwarzwildes an die Bejagung, bringt einen dann doch dazu hier "aufzurüsten".
    Man sollte allerdings wissen, dass ein Nachtsicht- oder Wärmebildgerät als Zielhilfe auf dem Gewehr nicht erlaubt sind. Hier kommt eine ganz normale Optik mit grosser Lichtstärke zum Einsatz.
    Man braucht also immer noch natürliches Licht. Und ausserdem wird man von dem Bildschirm im Wärmebildgerät geblendet, und das Auge braucht einige Minuten, bis es sich wieder an die Dunkelheit adaptiert hat. So kommt dann manche Sau davon, aber man hat sie wenigstens gesehen.
    P1040234vk2.jpg
     
    Uwe-D, Franky K., Rottinator und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  5. Hallo Sokrachtes,
    genau da gleiche Problem entsteht bei der Benutzung einer Wärmebildkamera.
    Daher habe ich mir angewöhnt nur mit dem linken Auge durch zu sehen, so bleibt das rechte gut an die Dunkelheit adaptiert... ;)

    Waidmannsheil
    Carsten
     
  6. Nutze ein Nikon Monarch 5 10x42
    Immer wieder schön da durch zugucken. Kein Vergleich zu günstigeren Modellen.
     
    Corbon hat sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Ja das mache ich natürlich auch. Aber trotzdem geht die Pupille des rechten Auges auch zu. Und wenn´s dann zu schnell geht sehe ich jedenfalls machmal zu wenig.
    Waidmannsheil
    Roland
     
  8. Hatten früher nur einfache Gläser wie Bresser und ein kleines von Hama und haben dann vor ein paar Jahren mal Nägel mit Köpfen gemacht und ein Steiner Skipper (heißt wohl inzwischen Navigator Pro) 7x50 angeschafft, einige Jahre später kam dann noch ein günstiges Safari 8x30 dazu (kam gerade der Nachfolger UltraSharp und war um einiges reduziert).

    Sind auf jeden Fall klasse, kein Fokussieren mehr und das 7x50 hellt schon um einiges auf, das 8x30 geht auch noch halbwegs, ist dafür aber noch recht kompakt, die 7x50 ist da schon ein guter Brocken, macht sich trotz breitem Schwimmgurt nach einiger Zeit im Nacken bemerkbar, ist aber auch lang genug um ihn über die Schulter zu legen.
     
    #8 SeltsamerDoktor, 5. August 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. August 2017
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
  9. Anhänge:

  10. Gratuliere zum Neuerwerb !
    Mit 11x Vergrößerung mußt Du das aber schon verdammt still halten...

    Gruß
    Carsten
     
  11. Werde es probieren.
     
  12. Mein gepflegtes Fujinon 7x 50 Marineglas (1986)
    Mit montierter Nitecore MH40GT

    IMG_2236.JPG

    Zeiss 7x50
    Das ist immer im "harten Einsatz".
    Aber immer noch ein Top Glas.

    IMG_2237.JPG
     
    Franky K., Jinbodo, Lux Transfer und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  13. Gibt´s dafür auch ´ne passende Helmhalterung? ;)
     
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
  14. Olight Shop
    Ein Fujinon ist auch mein Traum. Ich benutze ein Nikon Action 8x40 um sporadisch mal den Sternenhimmel abzuspazieren ohne gleich mein halbes Astronomie-Geraffel aufzubauen.
     
    Adler1 und Uwe-D haben sich hierfür bedankt.
  15. Mein Fujinon ist eines der ersten welche man in Deutschland kaufen konnte. Ich hatte es mir +/- 1986 für glaube ich so um die 1000 DM gekauft. Was damals schon nicht ganz billig war. Ich hatte es damals auf der Boot in Düsseldorf gesehen, und mit anderen Gläsern verglichen. Die extrem große Austrittspupille ist sehr angenehm, und hatte es mir angetan. Ganz besonders nachts.
    Die US Küstenwache benutzte (? benutzt) dieses Glas auch.
    Leider ist das Glas auch ziemlich schwer. Was natürlich auf einem Schiff nicht so das ganz große Problem darstellt. Zum herumtragen ist es aber nicht so ideal.
    Über das klassische Format 7x50 braucht man wohl nichts zu schreiben.

    Gruß Uwe
     
    #16 Uwe-D, 9. September 2017
    Zuletzt bearbeitet: 10. September 2017
    Lux Transfer und Nuss haben sich hierfür bedankt.
  16. Ich suche ein Fernglas welches keine chromatischen Aberrationen zeigt, außerdem sollen die Gläser eine sehr hohe Transmission haben.Eine gute Naheinstellgrenze und ein weites Gesichtsfeld sollten es auch sein.So etwas unter 250 Euro zu bekommen ist wohl sehr schwierig.
    Die chromatischen Farbsäume stören mich schon bei meinen Gläsern.
     
  17. In dieser Preisklasse kommst Du, mit Deinen Ansprüchen, um ein gebrauchtes Glas nicht herum. 7x50 würde in Bezug auf ein weites Sehfeld passen. Einzelokularverstellung ist da auch der Standard.

    Gruss
    Uwe
     
  18. Das Ansitzglas meiner Wahl: Steiner Nighthunter Xtreme 8x56 :)
     

    Anhänge:

    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
  19. Ich meine, die US-Streitkräfte, Navy, Marines, Coast Guard, etc. beziehen seit Ende der 80er von Steiner, ging ja damals mit nem Großauftrag von über 50 000 Stück los.
    Aber die vorhandenen Fuji hat man vielleicht nicht zwangsläufig ausgemustert oder sie eben ausgemustert und günstig weiterverkauft.
     
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
  20. Hallöchen,
    ob nun alle wie oben geschrieben "lichtstark, dämmerungstauglich" sind denke ich eher nicht.
    Nachdem ich meine Taschenlampen-Sucht in den Griff bekommen habe, sind es jetzt, glaube ich, Ferngläser :facepalm:.

    20180329_142305_crrrr.jpg


    Nach Vergrößerung:

    1. Zeiss "aus Jena" Export 7x50 Bj 1966
    2. Beroflex 8x20 7°
    3. Zeiss Jenoptem 8x30W Bj 1967
    4. Seeadler Jägermeister 8x40 9°
    5. Swift Saratoga MK2 8x40 9.3° Bj1981 Japan
    6. Porst 10x40
    7. Nikon Monarch 7 10x42
    8. Porst 10x50
    9. "Unbekannt" 15x80 Japan
    10. Tento 20x60


    Nach Beliebtheit:

    7. Nikon Monarch 7 10x42
    5. Swift Saratoga MK2 8x40 9.3° Bj1981 Japan
    9. "Unbekannt" 15x80 Japan
    1. Zeiss "aus Jena" Export 7x50 Bj 1966
    4. Seeadler Jägermeister 8x40 9°
    .
    .
    .

    Man merkt das der grösste Teil der Gläser schon etwas älter ist.
    Das Nikon macht mir z.Z am meisten Freude.

    Grüße.

    20180329_142346_cr.jpg
    20180329_142332_cr.jpg 20180329_142350_cr.jpg 20180329_142356_cr.jpg
     
    Franky K., Uwe-D, Jinbodo und 6 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  21. Nikon Prostuff 5, für ein Fernglas um die 200 top, auch in der Dämmerung noch, sehr plastisches scharfes Bild, für den Preis fast billig, tolle Haptik!
     

    Anhänge:

  22. Habe mir gerade ein Monokular gegönnt, den mehrfachen Testsieger Minox MD 7x42C!
    Grund für den Kauf eines Monukulares war der, das das beste Fernglas nicht nützt, wenn man es so gut wie nie dabei hat!
    Kennt man ja von Taschenlampen Monstern und besonders von guten Kameras!
    Alles zu groß, liegt irgendwann nur noch Zuhause rum im Alltag!
    Außerdem kommen nicht Wenige auch mit dem Zusammenspiel der beiden Okulare, eines Fernglases nicht so recht klar!
    Das Monokulare nur Spielerei sind, ist bei neueren Modellen einfach nur die Unwahrheit und wesentlich günstiger sind sie auch noch!
    Das Minox gehört allerdings zu den teueren Monokularen, ist aber trotzdem noch bezahlbar!
    Es hat „nur“ eine 7 fache Vergrößerung, dafür ist es aber mit dem 42er Ojektiv extrem hell und scharf, hat ein Mildot Absehen, mit dem sich Objekte in der Ferne in Ihrer Größe abschätzen lassen, sowie es auch noch über einen Kompass verfügt!
    Das Minox Teil macht einfach Spaß und ist mit der Nitecore TM10K jetzt privat so gut wie immer dabei!
    Kann ich jedem empfehlen, ein Foto könnte ich zwar anhängen, aber da wäre wieder ein Messer mit dabei, das aber hier nicht gewünscht ist, deshalb ohne Bild!
     
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
  23. Ach! Seit wann sind denn Messer hier nicht gewünscht? Das wäre mir ja ganz neu... :pfeifen: ;)
     
  24. Also ich habe ein neues Nikon 5 Prostuff Nikon Glas, das ist schon top, von der Abbildungsleistung!
    Weswegen der Kompass bei dem Minox Monokular nicht gut sein soll, oder das Monokular generell nicht gut ist, das kann ich nicht nachvollziehen!
    Ich habe insgesamt 6 Monokulare getestet, davon ist das von mir beschrieben Minox Monkular, das mit Abstand hellste und schärfste gewesen! Natürlich noch in Anbetracht bezahlbar und auch von der Größe her! Ich wollte noch ein Monokular haben, das klein genug ist und in eine Tasche passt!
    Sonst hätte ich weiter das Nikon Binocular benutzen können, das ist mir aber zu groß!
    Das war der Grund, als Ersatz für zwischendurch! Ich wollte jetzt keine 500€ ausgeben, aber auch nicht die Üblichen um 50€!
    Lese Dir mal meinen Beitrag richtig durch, da steht auch nichts von ausgiebiger langer Naturbeobachtung! Weshalb Du den Beitrag so zerreisst, keine Ahnung?!
    Das Minox verwackelt nicht, ist hell und scharf, hat einen Kompass und dieses coole Absehen, braucht man nicht, macht meiner Meinung aber mehr Spaß!
    Ich hatte auch nirgends geschrieben, das ein Monokular ein Fernglas ersetzt, es ist aber min. logischerweise nur halb so groß, wie ein vergleichbares Fernglas und auch in der ähnlichen Qualität nur halb so teuer!
    Ich finde es sehr wohl eine hervorragende Alternative, zu einem immer dabei haben Glas, als eins, was man so gut wie nie dabei hat, weil zu klobig schwer und in manchen Bereichen auch albern wirken würde, wer rennt schon durch eine Stadt mit einem Fernglas, ausser ein Touri!8|
     
    #26 Corbon, 28. Oktober 2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. März 2019
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
  25. Hallo @Corbon
    Das Minolta Binocular gefällt mir sehr gut.
    Danke für die Vorstellung.
    Ich werde es mir auch kaufen. Es ist ideal als täglicher Outdoor - Begleiter.
    Tolles Preis Leistungs Verhältnis.
    Ursprünglich wollte ich mir das
    Bushnell 10x42 Spektiv kaufen.
    https://www.amazon.de/Bushnell-Legend-Monokular-Geradeeinblick-Fernglas/dp/B006U3ZKXS
    Unter anderem ist die Picantinny-Schiene an dem Bushnell interessant. Daran wollte ich mir eine Olight Lampe befestigen.
    Ich habe es, wegen der problematischen Gesetzeslage aber dann doch wieder verworfen.
    Kennst Du das Bushnell?
    Übrigens dürfen Messer im Messer Outdoor - Thread gezeigt werden.
    Viele Grüße
    Uwe
     
    Corbon hat sich hierfür bedankt.
  26. @Uwe-D

    Das Bushnell Legend soll in der Tat sehr gut sein, ist mir aber für ein Monokular zu teuer!
    Das Minox kostet etwa die Hälfte als Marktpreis, offiziell ist es zwar teurer, aber nicht Online!
    Genaues kann ich daher nicht sagen, ich hatte mal ein Holosight von Bushnell, für eine Flinte, das war dann defekt, okay kann passieren, der Hersteller und Deutschland Importeur verweigerten aber die Reparatur ausserhalb der Garantiezeit, also weniger schön, für etwa 800€!
    Das mit dem Messer Outdoor Thread weiss ich, nur nicht, das es ausserhalb nicht erlaubt ist, aber okay, dann ist es so!
     
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
  27. Hallo @Corbon
    Gerade bei Spektiven lege ich prinzipiell Wert auf Qualität.
    Obwohl ich eigentlich nichts verkaufe, habe ich immer auch den Wiederverkaufswert im Hinterkopf. Das kleine Minolta Spektiv, macht da aber eine Ausnahme. Als täglicher Begleiter, ist mir ein teueres Spektiv zu schade.
    Meine nächste große Investition, gibt ein Swarovski Spektiv. Das ATX 30-70x95.
    Ich werde es hauptsächlich zur Naturbeobachtung, aber auch als (überdimensioniertes) Spektiv zur Scheibenbeobachtung nutzen.
    Wenn ich es habe, werde ich hier berichten.
    Viele Grüße
    Uwe
     
  28. @Uwe-D
    Du hast völlig Recht, entscheidend ist nicht nur der Geldbeutel, sondern auch die Benutzung, wie oft man etwas wirklich benötigt!
    Qualität ist auch wichtig, gerade bei optischen Geräten, aber auch das Bushnell Monokular hat gegen ein Zeiss oder Leica Monokular nicht viel entgegenzusetzen!
    Gegen ein 50€ teures China Glas ist es dagegen ein optischer Leckerbissen!
    Ich würde mir niemals ein Zeiss Glas kaufen, weil ich es nicht nutze, also der Kosten-Nutzenfaktor ist da für mich entscheident!
    Bei den Ferngläsern haben Nikon oder vergleichbare Ferngläser mittlerweile eine sehr hohe Vergütung und liegen noch im Bezahlbaren Rahmen, es muss nicht immer nur ganz billig oder exorbitant teuer sein, aber das muss jeder selbst entscheiden!
     
  29. Ich lese hier gerade mit wachsendem Interesse mit, da ich seit geraumer Zeit auch mal die Anschaffung eines Fernglases in Erwägung gezogen hatte. Für mich käme aber nur ein Monokular aufgrund einer Schädigung eines Auges in Betracht. Da ich (als Laie) in dieses Thema nicht gleich hochpreisig einsteigen möchte, hätte ich also die Frage an euch was ihr mir da im Bereich 100 bis 150€ max. so empfehlen könntet.

    Danke im Voraus! :thumbup:
     
  30. Ich kann Deine Schlußfolgerungen von @Corbon, was Nutzen - Kosten - Leistung betrifft 100% nachvollziehen.
    High End Optiken wie Zeiss oder Leica sind im Vergältnis zu Ihrer Leistung bestimmt nicht angemessen. Jedoch sind diese, wegen ihrer Spitzenqualität relativ seltene „Außenseiter“ für die es immer Liebhaber gibt. Daher ist der Wertverlust von solch einem Gerät auch dementsprechend gering. Dies ist doch leider bei vielen exclusiven Dingen so. Eine ungerechte Welt. Wer das nötige „Kleingeld“ hat, kann sich teuer exclusive Dinge leisten, die er dann sogar wieder relativ teuer verkaufen kann.
    Zum Glück gibt es heute auch hervorragende Produkte, die sich praktisch jeder leisten kann. Es muß nicht immer das Spitzen Gerät sein.
    Über die optische Spitzenqualität eines Zeiss, Leica oder Swarovski, brauchen wir wohl nicht zu diskutieren.
    Ich würde solch ein hochwertiges und wertvolles Glas, jedoch dementsprechend vorsichtig behandeln. Mein altes (30 Jahre alt) voll gummiertes Zeiss 7x50, habe ich jedoch schon extremen Belastungen ausgesetzt. Es hat immer noch die gleiche Leistung wie im Neuzustand. Warum soll es nicht so stabil wie z.B. ein vergleichbares Steiner sein?
    @Rafunzel das von @Corbon empfohlene Spektiv Minox MD 7x42C, wäre vieleicht auch für Dich etwas. Bei einem Preis von ca. 120€ machst Du bestimmt nichts verkehrt. Die 7 fachen Vergrößerung ist auch vielseitig einsetzbar. Da verwackelt auch nicht so viel. Ein 42er Objektivdurchmesser bringt auch eine halbwegs ordentliche Nachtsicht.
    Da @Carbon das Spektiv getestet hat, gehe ich davon aus, dass die Qualitätsprobleme des MD 7x42C, welches 2013 in der Yacht getestet wurde ausgemerzt sind.
    Viele Grüße
    Uwe
     
    #32 Uwe-D, 28. Oktober 2018
    Zuletzt bearbeitet: 28. Oktober 2018
    Lux Transfer und Rafunzel haben sich hierfür bedankt.
  31. Spanner?
     
  32. Was Du wieder denkst! :thumbsup:
    Die Scheiben die ich beobachte haben in der Mitte einen schwarzen Fleck.
    Aber nicht so lange.
     
    LED hat sich hierfür bedankt.
  33. Schon lange keiner mehr was geschrieben..
    Die Eden Ferngläser von knife ans tools sind erstaunlich gut!
    Grüße Latze..

    Bei eB. Kl.anz.
    Gibts hin und wieder gute Schnapper
    -Eden hd 8x40
    -zeiss dekarem 10x50
    -optolyth 7x50 Alpin ceralin
    -Zeiss pentekarem 7x50
    -Steiner Warrior 7×50
    -Bresser Condor 10x25
    -Optomax 6x35
    -TS 12x60
    -Porst 16x50
     
    Franky K. hat sich hierfür bedankt.
  34. Hebe dem Anbieter des Zeiss Dekarem, welches neu für ihn aufgebaut wurde, eine Interessensbekundung geschrieben - ich hoffe, ich bekomme es :)

    Vielen Dank für den Tipp, Latze :thumbup: Bin gespannt.
    Ein 7x50 einer Japanischen Firma (schreibe die Tage, welche Marke das ist) besitze ich schon und bin sehr zufrieden. Hatte es auf nem Flohmarkt für 30 Tacken bekommen.


    Franky
     
  35. Das Zeiss Dekarem wirst du nicht bereuen alles leichtgängig und die Optik ist für das alter sehr plastisch und top

    Ist halt ein bisschen schwerer
     
    #37 Latze, 26. Juli 2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Juli 2019
  36. Ja, schwer ist es, aber das ist mein 7x50 auch.
    Ich habe den Sack zugemacht und bekomme es :freu: - er ist sofort auf mein attraktives Angebot eingegangen. Ich bin sehr auf das Gucki gespannt!
    Da ich es nicht sooo oft nutzen werde, wären mir weit über 1000Tacken für ein exquisites und kompaktes Neues zu viel. Obwohl ich mich von deren Qualität schon überzeugen konnte :daumenhoch: Sagenhaft, was die heute so hervorzaubern!

    EDIT: mein bisheriges 50er, ein 7x50 mit eher bescheidenem Sichtfeld von 375ft (ca, 114m) auf 1000yrds ist ein REDEX aus Japan, full coated optics. Es bringt 985g auf die Waage. Das jetzt erstandene Zeiss Jena wiegt 1300g, bietet 128m Sichtfeld auf 1000m, wohlgemerkt bei 10facher Vergrößerung.


    Franky
     
    #38 Franky K., 26. Juli 2019
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2019
  37. Da man in Bildern mehr sieht als in tausend Worten, habe ich die Muh ausgepackt und zum Termin gebeten:

    altes (Opern-?)Fernglas aus Frankreich, Colmont F., Serie Veco, wohl ein 3fach (geschätzt), aber mit 40er Öffnung. Hervorragende Schärfe, lässt sich weit ausfahren :pfeifen: (dort hat sich ein Besitzer verewigt)
    IMG_5355.JPG

    IMG_5356.JPG

    IMG_5357.JPG

    IMG_5358.JPG

    IMG_5359.JPG


    Hier unser Reise-Fernglas, Minolta UC 8x18. Klar, ist ein Reise-Werkzeug und daher ein Kompromiss aus Größe und Leistung. Die 8fache Vergrößerung ist schon toll, recht gute Schärfe, aber zu kleines Sichtfeld. Aber in der kompakten Größe (hier neben einem Schweinchen-rosa 30Q 18650er) immer und überall hin leicht mitzunehmen.
    Und es hat mehr als 20 Jahre auf den Buckel - habe es Anfang bis Mitte der 90er gekauft :), mit Neopren-Etui
    IMG_5360.JPG

    IMG_5361.JPG

    IMG_5362.JPG

    IMG_5365.JPG

    IMG_5364.JPG


    Und nun das 7x50 aus Japanischer Fertigung, Marke REDEX. Gute Schärfe und ordentlich hell, aber etwas eng im Sichtfeld. Mit 985g für die Größe noch nicht all zu schwer
    IMG_5366.JPG

    IMG_5367.JPG

    IMG_5368.JPG

    IMG_5369.JPG

    IMG_5370.JPG

    IMG_5372.JPG

    IMG_5371.JPG


    ... - ich bin einfach auf das Zeiss 10x50 Dekarem gespannt, welches Ende nächster Woche kommen wird. Dann reiche ich Bilder und erste Eindrücke nach.

    Ach ja: Danke für das Anfixen :pfeifen: - jetzt suche ich weiter nach anderen Schätzchen :gemein:


    Liebe Grüße

    Franky
     
    #39 Franky K., 27. Juli 2019
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2019
    Ostwestfale hat sich hierfür bedankt.
  38. Hi Franky,

    Das Französische Glas ist der Hammer!:)
    Aber Oper,glaube ich nicht.

    L.G.
    Ralf
     
    Franky K. hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden