Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Zeigt her euer Schleif-Equipment

G

Gelöschtes Mitglied 4431

Guest
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
bei billigem Klingenmaterial ist das Entgraten die allerschwierigste Aufgabe bis hin zu unmöglich mit üblichen Mitteln. selbst ein SiC AbziehLeder erzeugt da einen frischen Grat. total abartig und frustrierend.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4431

Guest
habe heute auch mein xhp mit dem 204 ultrafine stone gestreichelt. wahnsinn was da für Schärfe rauskommt. da wäre eine Nachbehandlung mit Leder kontraproduktiv!
 
  • Danke
Reaktionen: Boverm
G

Gelöschtes Mitglied 4431

Guest
Das war das erste Anzeichen für mich, dass mein Laguiole eine "Fälschung" war...
neue Erfahrung für mich heute, ich stufe den Zwilling J. A. Henckels Standardstahl nun auch als billig und schwer zu 100.0% entgraten ein. Definitiv kein harter sprich spröder Stahl sondern ein üblicher weicher leicht schleifbarer Stahl. Sehr leicht schleifbar sogar. Mit der Tala Check Methode sieht die Schneide reflexionsfrei, sauber, geapext (was sie auch ist!), und gratfrei aus, perfekt. Mit dem Daumen spüre ich aber auf welcher Seite noch ein unsichtbarer Grat vorhanden ist. Ein recht hartnäckiger unsichtbarer Grat, den man im Alltag gewiss ignorieren darf. Aber wer ihn ignoriert muss sich nicht wundern, dass die Schneide an genau dieser Stelle schneller wieder stumpf wird.

Die Japaner verbauen hauptsächlich VG10 Stahl in ihren Produktionsmessern. VG10 und Derivate gelten als höherwertig als Zwilling/Wüsthof/Victorinox Stahl. Bisher hatte ich noch keine besonderen Probleme beim Entgraten von VG10.

Gott sei dank funktioniert eine von den vielen versuchten Entgrat-Methoden, aber ein weiteres Zwilling Messer kommt mir nicht ins Haus.

Zusammengefasst:
placebo rät Kauffinger weg von Zwilling Stahl. Zu leicht zu schleifen, zu frustrierend 100.0% zu entgraten. Lieber ein Küchenmesser in höherwertigem Stahl kaufen!
 

TheT

Flashaholic**
7 Juli 2011
1.487
2.034
113
keine ahnung, aber der weltmeister macht dir aus'nem flachschliff 'nen scandi.
 

Wurczack

Flashaholic**
25 August 2015
2.006
1.194
113
Ba-Wü
mäßig... den "carbide" durchzieher auf keinen Fall verwenden, der reißt dir die Klinge kaputt, kannst hinterher sägen. Das Keramik V ist halt wieder mit vorgegebenem Winkel recht unflexibel und der Diamantkonus recht grob.
Brauchbar ist das schmale Teil für die Wellenschliffe, aber deswegen den ganzen Schärfer kaufen würde ich nicht.
Den Victorinox Dual-Schärfer drunter finde ich ganz brauchbar, da er einen halbwegs nutzbaren Stein enthält.
 
  • Danke
Reaktionen: Rafunzel

TheT

Flashaholic**
7 Juli 2011
1.487
2.034
113
Edit: Nö; alles viel weiter nörd- und östlicher - wir bleiben verschont

er ist an meinem geburtstag in köln, überlege ob ich irgendeine opferklinge bei
ihm schleifen lasse. :D


"siliziumkarbid gebundene diamantscheiben" :rofl:
glüh- mit anlassfarbe verwechselt und mal eben um 500 grad vertan.



ich hab die ganze zeit damit gerechnet das guido cantz aus der ecke gesprungen kommt!

@Franky K. magst du mitkommen?:D:D:D
 

CZ75

Flashaholic
6 April 2018
193
96
28
Hat jemand Erfahrung mit den Wassersteinen von Skerper? Ich überlege mir das Set bei knivesandtools zu kaufen. Bin nur skeptisch ob ich damit so einen großen "Fortschritt" mache. Aktuell schleife ich auf dem 1000/3000er Stein von Schmiedeglut und für den Formschliff auf dem 120/600er. Ich hatte mir mal noch so einen billigen noname 8000er Stein für 10€ gekauft. Der ist keine echte Ergänzung zum 3000er. Meine Messer kommen nach dem Abziehleder auf eine schöne Rasierschärfe, das schon. Aber ab und zu braucht man ja mal was neues. DMT reizt mich zwar, aber irgendwie mag ich Wassersteine einfach :)

PS: Den Weltmeister muss ich mir auch immer mal wieder ansehen ;D dann sollte ICH mich vielleicht mal für die Weltall Meisterschaften anmelden...

Mein Nachbar hatte ihm ein paar Messer zum Globus gebracht. Da hab ich ihm auch einfach mal ein altes Küchenmesser mitgegeben. Das Ergebnis war wirklich nur Durchschnitt und die Klinge einen cm breit auf Hochglanz poliert.
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.539
3.212
113
Niedersachsen
Ich hatte die Steine, sind eigentlich ganz gut.
Mit M390 oder andere „Superstähle“ ist das aber eine Qual... für den Preis aber gut!
 

CZ75

Flashaholic
6 April 2018
193
96
28
Ich hatte die Steine, sind eigentlich ganz gut.
Mit M390 oder andere „Superstähle“ ist das aber eine Qual... für den Preis aber gut!

Das wäre das kleinere Problem. Ich habe keine high end Messer aus Superstahl ;) Fiskars und Co reichen mir. Scharf geschliffen soll es sein!
 

Wiegand

Flashaholic
10 Januar 2020
210
52
28
Belgien
Habe mich etwas hier Durchgelesen, bin Beeindruckt von der Geduld und Hingabe einiger Messerschleifer, mir ist durchaus Bewusst das ich kein Fuß durch die Türe bekomme, kurz ich kann das nicht in dieser Präzision.

Mein Equipment ( die Messer werden vorher auf dem Schleifstein grob vorgeschliffen )

Für die Küchen Messer, der Wasser Wetzstein.

CE39E478-1DC2-4336-8C9B-2798E135DFC9.jpeg
Für besondere Anlässe, Obst Gemüse Zierrat, in der Küche .
Oder in der Werkstatt, Beitel, Handhobel Messer.
Der Ölstein, Abziehen mit einem Leder Gürtel, wird richtig Scharf.

40FE5854-2474-481A-B22A-699485BC19C5.jpeg

LG
Wiegand
 

tdmtreiber11

Flashaholic**
6 Juli 2015
3.576
2.127
113
Bayern
www.polizei.bayern.de
@Wurczack

Dein Anfangspost ist zwar schon etwas älter, aber ich überlege mir, da ich die Sache einfach halten will mit dem Schleifen, mir den von dir erwähnten Sieger Longlife Wetzstab zuzulegen. Wie ist denn mit dem das Ergebnis im Solobetrieb, also ohne weitere Schleifereien.
 

Wurczack

Flashaholic**
25 August 2015
2.006
1.194
113
Ba-Wü
@Wurczack

Dein Anfangspost ist zwar schon etwas älter, aber ich überlege mir, da ich die Sache einfach halten will mit dem Schleifen, mir den von dir erwähnten Sieger Longlife Wetzstab zuzulegen. Wie ist denn mit dem das Ergebnis im Solobetrieb, also ohne weitere Schleifereien.
Kann ich als alleiniges Mittel nicht hundertprozentig empfehlen. Der Sieger hat doch einen recht hohen Abtrag an der Schneide, der Schneidenwinkel wird immer stumpfer und das Messer schneidet gefühlt schwerer durch die Lebensmittel, trotz scharfer Schneide. Für zwischendrin um einen anständigen Schliff herauszuzögern, wenn ein normaler Wetzstab nichts mehr bringt, ist er gut. Kann also auch noch stumpfe Schneiden zurückholen.
Für "normale" Messerstähle mit HRC 55-58 (klassischer Solinger Stahl) würde ich einen Kombistein mit 1000/3000 er Körnung nehmen, sofern du keine gröberen Ausbrüche beseitigen musst. Dazu einen Wetzstahl, zB Dickoron Combi, dann kann der Stein locker ein Jahr bei normalem Messergebrauch warten. Vorausgesetzt ist regelmäßiger Einsatz des Wetzstahls, bevor das Messer richtig stumpf ist.
Mit solchen Winkelhilfen kannst du dir den richtigen Haltewinkel gut aneignen.
Ansonsten kannst du, wenn du keine Muße zum Schärfen lernen hast, das Messer auch einmal im Jahr zum Schleifer bringen damit der eine Grundschneide herstellt. Dann brauchst du nur einen Wetzstahl. Der Dick Micro wäre eine Toplösung, der Eicker Microfeinzug die etwas günstigere, auch sehr gute Variante.
 
  • Danke
Reaktionen: tdmtreiber11

CZ75

Flashaholic
6 April 2018
193
96
28
Ich habe mir jetzt mal als Ergänzung zum 1000/3000 Kombistein von Schmiedeglut den 5000er Skerper bestellt. Zum Abziehen noch die schwarze/ultrafeine Stangenpaste. Wenn nur die Post kommen würde :(
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.539
3.212
113
Niedersachsen
Mein Ken Onion Workharp mit Blade Grind Attachment ist gestern abgetaucht...
kein Wunder, habe ihn soviel laufen gehabt, wie andere in 10 Jahren nicht...
Bin mir nicht ganz schlüssig, glaube ich kaufe mir wieder einen, das attachment ist ja noch Top.
Und eigentlich war ich damit ja zufrieden...
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.539
3.212
113
Niedersachsen
Ne, Elektronik ist abgeraucht...
Motor habe ich kontrolliert und gereinigt.
Kommt gar kein Völtchen mehr an.
Der Poti ist es auch nicht...
Hat aber schon länger mal Probleme gemacht... fing an zu stinken und Sicherung raus...
 

CZ75

Flashaholic
6 April 2018
193
96
28
Ich habe mir jetzt mal als Ergänzung zum 1000/3000 Kombistein von Schmiedeglut den 5000er Skerper bestellt. Zum Abziehen noch die schwarze/ultrafeine Stangenpaste. Wenn nur die Post kommen würde :(

Kurzer Bericht zum 5000er Skerper:
Ich bin begeistert! In Ergänzung zu einem ordentlichen 3000er Schliff bietet der Skerper wirklich eine Spiegelglanz Oberfläche auf der Schneidphase! Ich arbeite mit dem Stein in einer hin und her Bewegung, jedoch mit null Druck und ziehe dann auf dem Stein direkt die Klinge nochmal ab. Je nach Stahl schafft es der Stein, einen Schliff zu produzieren, den ich sonst nur auf dem Leder geschafft habe. Die billigen Möbelhaus Messer kommen so oder so an ihre Grenzen, aber mit einem Mittelklasse Kochmesser lassen sich wirklich tolle Ergebnisse erzielen. Ich gehe dennoch mit der Klinge nochmal übers Leder, aber ganz sachte. Das bring mich zur Stangenpaste von Skerper. Vermutlich bin ich einfach zu blöd, aber ich kriege das Zeug nicht ordentlich auf den Riemen geschmiert. Habe sogar beides im Ofen dezent angewärmt. Es bröckelt einfach ohne Ende. Mein Fazit, Streichpasten sind ein Segen. Ich nutze die Menzerna, andere würde ich dennoch gerne mal testen. Naja die Tage habe ich so einige Messer von Kollegen hier liegen, die erstmal einen Formschliff brauchen. Macht nix, ich freue mich immer wieder, wenn ich aus einem unbrauchbaren Prügel ein Messer mache :)
 

TheT

Flashaholic**
7 Juli 2011
1.487
2.034
113
Vermutlich bin ich einfach zu blöd, aber ich kriege das Zeug nicht ordentlich auf den Riemen geschmiert. Habe sogar beides im Ofen dezent angewärmt. Es bröckelt einfach ohne Ende. Mein Fazit, Streichpasten sind ein Segen. Ich nutze die Menzerna, andere würde ich dennoch gerne mal testen. Naja die Tage habe ich so einige Messer von Kollegen hier liegen, die erstmal einen Formschliff brauchen. Macht nix, ich freue mich immer wieder, wenn ich aus einem unbrauchbaren Prügel ein Messer mache :)

die idee mit dem erwärmen ist schon ganz o.k., führt aber nicht wirklich zum ziel.
stangenpasten sind in erster linie für schwabbelscheiben angedacht, das problem ist der wachsanteil der stangenpaste
der das einziehen/einarbeiten in die lederoberfläche erschwert. mit öl- bzw. wasserlösliche pasten geht es wesentlich
einfacher.

wenn du noch andere pasten testen möchtest:

20200409_094754_resize_52.jpg

von oben:

sic polierpaste ca. 3-5 µm
diamantpasten 0,5-1-3-10 µm
ölfarbe chromoxid grün stumpf ca. 0,3 µm

bis auf die ölfarbe neigen alle pasten zum leichten bröckeln wenn das leder beim einarbeiten nicht "ölfeucht" ist.
 
  • Danke
Reaktionen: brushles

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.539
3.212
113
Niedersachsen
Die Stangen von Skerper hatte ich auch mal, da stand erwärmen, habe ich aber nie gemacht, ich habe einfach die Dinger kalt ein paar mal kräftig auf dem Leder hin und her gerieben... dann erwärmt sie sich und es geht...

Habe schon mehrere getestet:
Die von Jende ist super!

https://www.knivesandtools.de/de/pt...emulsion-4-micron-stropping-emulsion-7-ml.htm

Kostet etwas mehr, aber das Polykristalline Diamant-Emulsion, ist effektiver als normale Diamantemulsion.

Die von DMT waren auch nicht schlecht...
 
  • Danke
Reaktionen: CZ75

CZ75

Flashaholic
6 April 2018
193
96
28
@CZ75 wenn du ein altes bügeleisen hast.....;)

Ne leider nicht, aber ich habe das Zeug auch schon entsorgt. War mir einfach nix... Die dmt Pasten stehen noch auf meiner Liste, aktuell tuts die Menzerna aber noch.
Die Jende müsste ich mir erst noch anschauen, aber danke schon mal für den Tipp!
 
Trustfire Taschenlampen