Zeigt her euer Schleif-Equipment

Dieses Thema im Forum "Messer & Tools" wurde erstellt von Wurczack, 7. August 2018.

  1. Was nutzt ihr so um eure Messerchen scharf zu halten?

    [​IMG]

    Von links nach rechts:
    DMT Platte zum anreiben, Shapton 1K, Naniwa 400, JMS 4080, Cerax 1000/3000, Sieger Longlife Wetzstab
    Shapton 320, WorkSharp Tool, billiger Winkelmesser, Steinhalter mit Abziehriemen drauf (gehören nicht zusammen, hab nur vergessen ihn runter zu legen), Siliciumkarbid Pulver in Körnung 180 und 60 zum abrichten der Steine und am Schluß eine Granitplatte auf der ich meine Steinchen plan schleife.

    Es fehlt mir noch ein Dick Micro Wetzstahl.
    Das WorkSharp Tool kann ich nur empfehlen, hab ich immer im Rucksack. Damit bekommt man so gut wie jede zerfressene Schneide wieder auf Rasurschärfe.
     
    #1 Wurczack, 7. August 2018
    Zuletzt bearbeitet: 7. August 2018
    Nuss hat sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Abrichten tue ich auf einer Glasplatte ohne alles, nur wasserfilm
     
  3. Nicht wirklich ein Bild wert, Spyderco Sharp maker.
     
  4. Miboxer.com
    So ähnlich wie auf dem Bild sieht mein Equipment auch aus, incl. Sieger Longlife, Lansky Schärfset, Abzielender mit Abziehpaste.
    Da mir die ganze Schleifprozedur manchmal auf den Keks gegangen ist bin ich bei Küchenmessern auf einen Work Sharp umgestiegen.
    Zusätzlich hatte ich mir Bänder von einer Firma konfektionieren lassen, in 400er und 800er Körnung,
    da die Sprünge bei Work Sharp recht bescheuert sind (80, 220, 6000).
     
  5. Ich habe nur einen synthetischen 1000er einen BB, einen Müller-Thüringer und (aber immerhin) einen Sonneberg-Brocken. Den Belgier nutze ich nicht mehr. Ein nicht mehr ganz angenehmes Messer kommt auf den Müller, bis es Unterarmhaare im Flug schneidet und dann auf den Sonneberg-Thüringer. Einige wenige Züge gibt's noch auf Chromoxid zur Stabilisierung der Schneide, Leder vermeide ich weitgehend oder bin da sehr sparsam. Angerieben wird mit den gleichen Steinen. Meine Messerchen sind gründlich wie Industrieklingen, aber viel sanfter.
     
  6. Dito, hab ich auch das Ding, dann noch nen kleinen Lansky Schleifer für die Tasche und ne Diamantplatte von Extrema Ratio. Mit allen drei bekommt man alles auf Rasierschärfe.
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    neben einigen wassersteinen immernoch mein meistgenutzter schleifstein haupsächlich für unterwegs aber auch zuhause wenns schnell gehn muss

    fällkniven dc4 noch ein stück leder aufgeklebt mit schleifpaste das reicht um alles wieder zum rasieren zu bringen
    IMG_20180808_111927[1].jpg
     
    brushles und Moose haben sich hierfür bedankt.
  8. 20180808_115123-1024x768.jpg

    20180808_115148-1024x768.jpg

    Oh, es geht ja um Messer :)
     
    sma hat sich hierfür bedankt.
  9. Den DC4 habe ich auch, und für ganz schwere Fälle unterwegs einen Victorinox- Pocket-Schleifstab.
     
  10. Habe einen Wicked Edge, aber im Grunde reicht mein Zauberstab ... :Todlachsmiley:



    ... der auf Flashy-Treffen immer wieder für Aufsehen sorgt und hinterher gerne bestellt wird: Sieger Longlife Sinterrubin-Stab.
    Für eine super Gebrauchsschärfe reicht der völlig, und macht selbst stumpfe Klingen schnell wieder flott :daumenhoch:


    Liebe Grüße

    Franky
     
    TheT, Maiger und Kafuzke haben sich hierfür bedankt.
  11. Mit dem Teil liebäugle ich auch. Kannst du es empfehlen?
    Viele Grüße,
    Martin
     
  12. Ich höre nur Gutes darüber!
     
  13. Ich hab Sharpmaker auch,
     
  14. Sharpmaker ist top für Instandhaltung! Ich fasse die Wassersteine nur noch bei bisher ungeschliffenen Messern an.
     
  15. Olight Shop
    Ich hab von Franky K. den Sieger Longlife empfohlen bekommen und überlege zudem aktuell noch an dem Spyderco Sharpmaker.
     
  16. Den Spyderco Sharpmaker kenne ich nicht, aber von Lansky gibt es ein ähnliches System, das four rod, vielleicht einfacher und nicht so vielseitig, aber mir taugt das und ich glaube deutlich günstiger (ich habe meines für ein paar Euro gebraucht bekommen :pfeifen:)

    [​IMG]

    Die einzige Herausforderung dabei ist die Klinge beim Abziehen senkrecht zu halten, und das schaffe sogar ich :pinch:

    [​IMG] Grüße Jürgen
     
    Kafuzke, placebo, Nuss und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  17. Ich bin mit dem Teil zufrieden und würde es mir wieder kaufen. Wenn das Messer den falschen Schneidenwinkel hat, kann das schon eine Zeit dauern, bis du es umgeschliffen hast (habe mir dafür extra die Diamantstäbe gekauft, die haben detlich mehr Abtrag). Wenn der Winkel passt, hast du deine Messer ruck zuck wieder scharf. Allerdings gehe ich immer, sobald die Schärfe merkbar nachläßt direkt drüber. Dann reichen 5 Züge pro Seite und die Haare fliegen wieder;)
     
    Mr. Lux hat sich hierfür bedankt.
  18. Ich als alter Tattergreis nicht. Deshalb habe ich eine Entscheidung zwischen den bekannten Schleifsystemen von Lansky und Apex treffen müssen. Also die mit geführten Schleifsteinen und festliegendem Messer.

    Während Lansky feste Winkel vorgibt, ist das Apexsystem hier variabel. Da kann man die Führungsbuchse so klemmen, bis der Winkel zur Schneidfase passt. Gibt es als Nachbau in eigentlich erstaunlicher Qualität (auch Plastik), bis auf die Steine, die aber für den Anfang reichen, für ein Taschengeld. Z.B. hier

    https://www.ebay.de/itm/Kuche-Messerschleifer-Messerscharfer-Sharpener-Fixed-Winkel-mit-4-Schleifstein/302204604855?_trkparms=aid=555018&algo=PL.SIM&ao=2&asc=53528&meid=566125c2fbc74c9f9ecfea7e9652386b&pid=100005&rk=4&rkt=12&mehot=ag&sd=322719302656&itm=302204604855&_trksid=p2047675.c100005.m1851
     
    TimeLord, Dr.Devil und brushles haben sich hierfür bedankt.
  19. Ach so, wens interessiert, hier mal ein (ausführliches) Video, wie das funktioniert.

     
    placebo, TimeLord und Dr.Devil haben sich hierfür bedankt.
  20. Genau diese Steine (branded ADAEE, RUIXIN, o.ä) benütze ich mittlerweile nicht mehr im gegebenen sharpening System sondern freihändig wie der do
     
    Dr.Devil und Nuss haben sich hierfür bedankt.
  21. Diese beiden habe ich auch. Mehr brauchts eigentlich nicht
     
    Franky K. hat sich hierfür bedankt.
  22. Cool, der Typ im Video. :thumbsup:

    Ich beneide Leute, die freihändig den Winkel halten können. Bei mir hätte eine Klinge etliche neue Schneidgeometrien, nur nicht mehr die, die der Hersteller vorgesehen hat. :D
     
    Kafuzke und placebo haben sich hierfür bedankt.
  23. Mit einem geführten system erzeugt man krass exakte Winkel und planare grinding Flächen. Freehänding Flächen sind immer leicht ballig im Profil. Ist ja auch egal.
    Freehänding auf diesen kleinen Billig Steinen (1.5$\pc AliExpress) macht fetz. Mein Lieblingsstein ist der Anself Ruby :verliebt: (3.5$\pc AliExpress)
    https://www.amazon.de/dp/B013AOVF1U/

    Ab dem Ruby macht imho nur noch Stropping Sinn. Eine Stropping Stufe reicht dabei vollkommen aus:
    https://www.amazon.de/dp/B004O2X9EO/
     
    #23 placebo, 10. August 2018
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2018
    Nuss hat sich hierfür bedankt.
  24. Ich habe das vorkonfektionierte Leder vom gleichen Anbieter zum abschließenden Abziehen der Klinge oder mal für zwischendurch. Top Qualität, die auf dem Foto gar nicht so recht rauskommt.

    https://www.ebay.de/itm/1x-Lederabz...e=STRK:MEBIDX:IT&_trksid=p2060353.m2749.l2649
     
    placebo hat sich hierfür bedankt.
  25. Ich kaufte mir billigste Holzplatte vom Baumarkt\Gartencenter, Lederreste vom Pferdeschlachter (oder Pferdesattlersportmacher), die SiC Paste. War eine Experimentierwissenschaft das Leder auf dem Holz zu kleben. Egal ob 2komponentenkleber, epoxy, Harz, Leim, pattex, Uhu, Tesa, Pritt, Henkel, Scotch, Perrier, WD40, Ponal, 3M, Montagekleber, Silikon, usw, mit einem Ruck kann man so Lederriemen immer vom Holz abjagen oder runterreißen. Erst Recht wenn das Leder ölhaltige Substanz aufgenommen (Lederöl).

    Wer Übung mit dem Abziehen auf dem kleinen Lederstück hat, kann auch auf dem Ruby Stein schärfen. Ist dieselbe Handgelenkbewegung, nur in entgegengesetzte Richtung.
     
    Nuss hat sich hierfür bedankt.
  26. Ja, mit kleben kommt man bei Leder nicht richtig weiter, deshalb habe ich es auch nicht probiert.
    Ich habe das mit spannen gelöst.

    Abzieleder-1.jpg Abzieleder-2.jpg
    Gruß
    Daniel
     
    Franky K. und placebo haben sich hierfür bedankt.
  27. Auf die Idee mit dem Spannen bin ich nicht selbst gekommen, weil mein Holzstück absichtlich länger war als das Lederstück wegen Handgreiflichkeit. Vorteil von Kleben ist die Bündigkeit der Ränder, man muss nicht mit Verjüngungen kämpfen, die beim Spannen auftreten könnten. Die Spannungsfreiheit entlang der gesamten Oberfläche wäre ein weiterer Vorteil gegenüber dem Spannen. Aber gut, ist das im Hintergrund eine mechanische T? Gefällt mich!! :thumbsup:
     
  28. Ja ist es, eine >Cherry MX 3000 X< wie ich finde eine der besten Tastaturen mit denen ich es bis jetzt zu tun hatte,
    sowohl im Beruf als auch privat.

    Apropos, wenn Du Leder kleben willst, setze Dich mal mit einem Schuster in Verbindung,
    die haben in der Regel Ahnung womit sich Leder am besten kleben läßt.
     
    #28 mxyzptlk, 11. August 2018
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2018
    placebo hat sich hierfür bedankt.
  29. OT: Wie kann es sein, dass die Tastatur so sauber ist? Sammlerstück? ;)
     
  30. Na ja, so sauber ist sie auch nicht, die Tastenflanken sind schon etwas versifft, man kommt schlecht dazwischen,
    aber hin und wieder, mit einem feuchten Schwamm, lässt sich das übelste entfernen.
    O.K. sie ist bestimmt 18 Jahre alt, aber wie gesagt eine der Besten.:thumbup:
    Ich hatte mir mal eine Logitech G11 gekauft, die hatte aber recht schnell das Zeitliche gesegnet, also zurückgeschickt.
    Newer change a running System !
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden