Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Kombi XTAR XP1 Lader für NiMH AA+AAA, Li-Ion 16340-18500

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.267
12.324
113
im Süden
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Angeregt durch Buwuwes Vorstellung neulich habe ich mir für knapp 9€ den XTAR XP1 bestellt.

Alle Features aufzulisten erspare ich mir, die kann man auf der Herstellerseite nachlesen.
Die wichtigsten Eckdaten:
- lädt NiMH AA, AAA
- lädt Li-Ion 10440, 16340, 14500, 17xxx, 18350, 18500 (und alle Zwischengrößen)
- lädt KEINE 18650
- lädt KEINE LiFePO4-Akkus
- Ladestrom einstellbar 250/500mA
- Stromversorgung erfolgt über Micro-USB, d.h. Handylader oder USB-Port am Computer, Kabel liegt bei
- gute Anleitung, das Englisch ist zwar nicht perfekt, aber ausführlich und verständlich


Ein erster Eindruck:
- wirklich sehr handlich, schön klein
- das Gehäuse macht einen hochwertigen Eindruck, leider verklebt oder verschweißt, nicht zu öffen
- sehr guter Gleitkontakt, der gleiche wie bei allen aktuellen XTAR Ladern


Ich habe ihn noch nicht wirklich getestet, außer ein paar 14500er mit 250 und 500mA zu laden. Beides funktioniert gut, er lädt auf knapp unter 4,20V.

Maximale Akkulänge um 53mm. Geschützte Sanyo 14500 von intl-outdoor passen noch gut rein, dürften aber keine 0,5mm länger sein, dann würde es klemmen.

Die Lade-LED geht von rot auf grün bei Ladeschluss. Das Grün ist nicht besonders hell, Leute mit rot/grün-Schwäche werden vielleicht ein Problem damit haben. Die LED der Ladestromwahl bleibt immer rot und ist hell, was einen bei einem kurzen Blick leicht den Ladeschluss übersehen lässt (ist mir 2x passiert, und mein Farbsehsinn funktioniert einwandfrei).

XTAR schreibt, dass der Lader einen Schaltregler hat und deshalb nur wenig Verlustwärme erzeugt. Schade, dass man ihn nicht öffnen kann, das hätte ich mir gerne angeschaut.
Er wird wird beim Laden mit 500mA tatsächlich kaum wahrnehmbar warm. Das ist bei 500mA aber auch nichts so besonderes.

Ob er NiMH sauber lädt und ob ihm die Unterscheidung NiMH/Li-Ion auch bei tiefentladenen Li-Ion immer gelingt, das bleibt noch zu testen.
Er hat eine Entladefunktion für NiMH, einfach Stromwahltaste länger drücken.

Nach meinen bisherigen Eindruck ist der XP1 der perfekte Lader für Nutzer kleiner Akkus.
Als Vorteil gegenüber dem MP2 bracht man keine Spacer, kann den Ladestrom wählen, kann auch 10440 und 14500 laden.

Wer also eine EDC mit AA, 16340, 14500 oder 10440 trägt, findet mit dem XP1 den passenden kleinen Lader für unterwegs.

Trotzdem werde ich beim XTAP MP2 bleiben müssen, um meine 15270er (CR2) LiFePO4 und LiCoO2 zu laden. Die 10250er für die MBI HF passen auch nicht.
Und für 18650 gibt's den MP1S.
 
Zuletzt bearbeitet:

MetalDeep

Flashaholic**
4 November 2010
2.443
692
113
Weißwasser
AW: XTAR XP1 Lader für NiMH AA+AAA, Li-Ion 16340-18500

Denselben habe ich mir auch bestellt beim selben Händler, leider ist meiner noch nicht eingetrudelt. Wie Lange hat der Versand bei dir gedauert? Speziell für meine 14500+16340er möchte ich ihn.
 

Lichtstrudel

Flashaholic*
16 Juni 2013
287
334
63
Acebeam
Habe meinen am 18.07 beim selben Händler bestellt und er ist bis jetzt auch noch nicht da. Ist für mich aber noch alles im grünen Bereich.
 

Lichtstrudel

Flashaholic*
16 Juni 2013
287
334
63
Meiner ist heute auch eingetroffen. Die Lieferzeit betrug somit gerade mal elf Tage, was für eine Bestellung aus China (seine eBay-Bewertung erfolgte übrigens in astreinem Deutsch :) ) nicht gerade die Regel ist. Die Verpackung war ziemlich plattgedrückt aber mit dem Inhalt war zum Glück alles i.O. Ganz so putzig habe ich mir das Ding allerdings nicht vorgestellt. :) Habe den Lader dann gleich mal mit einem 14500er sowie einem 16340er ausprobiert. Geladen habe ich mit 250mA und als USB-Netzadapter verwendete ich ein grosses weisses von Apfel. Die Spannungsmessungen erfolgten mit einem kalibrierten DMM. Das Ergebnis:


  • Spannung direkt nach Ladeschluss (grüne LED) beim 14500er: 4,20V
  • Spannung direkt nach Ladeschluss (grüne LED) beim 16340er: 4,21V

  • Spannung nach einer weiteren Stunde im Lader beim 14500er: 4,20V
  • Spannung nach einer weiteren Stunde im Lader beim 16340er: 4,19V

Was mich anfangs etwas irritiert hat, weil ich das vom PILA ein wenig anders gewohnt war: Das Ladegerät (und somit auch der Akku) erwärmt sich während des Ladevorgangs überhaupt nicht. Dachte daher zuerst, dass der Lader womöglich gar nicht richtig funktionieren würde. Eine zwischenzeitliche Messung bestätigte meinen Verdacht jedoch nicht und es zeigte sich, dass er gut voran kam.

Kann mich light-wolffs bisherigem Fazit von daher nur anschliessen: Für kleine Akkus scheint dieser Lader ideal zu sein. Eigentlich fast schon ein Muss bei diesem Preis.
 

the_holodoc

Flashaholic***
7 August 2011
5.020
3.270
113
Was mich anfangs etwas irritiert hat, weil ich das vom PILA ein wenig anders gewohnt war: Das Ladegerät (und somit auch der Akku) erwärmt sich während des Ladevorgangs überhaupt nicht. Dachte daher zuerst, dass der Lader womöglich gar nicht richtig funktionieren würde.
Aus diesem Thread: http://www.taschenlampen-forum.de/ladegeraete/20208-pila-lader-akkus-sehr-heiss.html
Tja, der vielgelobte Pila-Lader mit seiner eingebauten Akkuheizung :rolleyes:

Da ist ein simpler Linearregler drin, der die Spannungsdifferenz zwischen Netzteil und Akku einfach verheizt. Da kann es schon mal warm werden an den Kühlkörpern. Und schlauerweise hat man die genau unter die Akkus gebaut. Samt den Verpolschutzdioden und den Shuntwiderständen, die alle auch warm werden.

MfG Frederick
 
  • Danke
Reaktionen: light-wolff

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.267
12.324
113
im Süden
Die Verpackung war ziemlich plattgedrückt aber mit dem Inhalt war zum Glück alles i.O. Ganz so putzig habe ich mir das Ding allerdings nicht vorgestellt. :)
Ich war auch (positiv) überrascht von der "Kleinheit", und mein Karton war auch etwas zerdrückt.

@Frederick: hast Du gerade Urlaub zu Hause? Deine Postingfrequenz und -Qualität in letzter Zeit ist schon echt beeindruckend. Ich komme mit "Danke" kaum noch hinterher ;).
 

Dr.Devil

Flashaholic***
24 Juli 2012
5.055
5.888
113
nördlich von Stuttgart
Von HKJ gibt es einen Testbericht des Laders:

Review of Charger Xtar XP1 | BudgetLightForum.com

seine Schlussfolgerung:
gutes Ladegerät für LiIon (3,7V) und akzeptabel für NiMh; offenbar bereitet ihm die saubere Terminierung Probleme, so braucht er etwa 60Min. um eine volle AA Zelle als solche zu erkennen; HKJ empfiehlt auf alle Fälle sowohl AA als auch AAA Zellen mit 0,5A zu laden; hier gelingt die Terminierung wohl besser als mit 0,25A

Beim aktuellen Preis von rund 6€ bei Fasttech für mich eine klare Empfehlung für kleinere Zellen (eh schon bestellt :D)

Grüße Jürgen
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.267
12.324
113
im Süden
Test direkt auf HKJs Homepage

Schade, NiMH könnte besser sein, ist für mich persönlich aber egal, da ich NiMH eh immer nur im 4er-Pack lade und dafür einen anderen Lader habe/brauche.

Dass er mit Eneloop AA bei 0,25A sehr spät terminiert, ist ihm nicht unbedingt anzulasten, das sieht man an der Spannungskurve: bei diesem geringen Strom gibt es gar keinen Spannungspeak, den man detektieren könnte. Man soll ja mindestens mit C/3 laden, damit das geht.

Bei den AAAs und beim Einlegen eines vollen AAs ist allerdings ein deutlich ausgeprägter Peak erkennbar, den der Lader aber anscheinend nicht erkennt.

Die Frage, was er mit tiefentladenen Li-Ions macht, ist auch noch ungeklärt.
 

t-soung

Flashaholic*
8 Februar 2012
562
270
63
Ich besitze den Kleinen seit gut 14 Tagen und habe erst einmal meine komplette 14500er Sammlung durchgeladen (je zwei Enerpower mit 840 bzw. 750 mAh und 2 geflammte "Trust"fire). Alle Akkus wurden bis exakt 4,2 Volt geladen. Während des Ladevorgangs blieb der Kleine erstaunlich kühl.

Allein schon die "Größe" des Kleinen ist sensationell.
 
Trustfire Taschenlampen