Lithium XTAR VP2 Ladegerät

Dieses Thema im Forum "Ladegeräte" wurde erstellt von buwuve, 13. Januar 2014.

  1. c0la, ger-slash, JAG und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Dem wäre nur noch hinzuzufügen, dass 2 26650er hineinpassen (was im VP1 nicht geht) und dass er nach Aussage XTAR "on around 20th Jan" released werden soll.

    Ich glaube fast, XTAR will HKJ ärgern. Was die aktuell an Ladern herausbringen, ist nicht mehr feierlich. Und die zu testenden Funktionen werden auch immer mehr, 3 verschiedene Ladespannungen, dazu 3 verschiedene Ströme, Zellen von 10440-26650, dazu ein USB-output und auch noch ein LCD mit Spannungs- und Kapazitätsanzeige. Da dauert ein Test ja Tage. Dazu kommt noch der SP1, immerhin ohne LCD und USB. Der arme HKJ.
     
    #2 light-wolff, 13. Januar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2014
    Ratzepeter und lx1cw haben sich hierfür bedankt.
  3. Hat nicht jemand gesat der VP2 käme als 4-Schacht-Lader? Ich warte auf jeden Fall auf die Version mit 4 Schächten (ich weiß, dass sie kommt).
     
  4. Acebeam
    Das mit der Kapazitätsanzeige habe ich glatt übersehen. aber ich habe mir jetzt noch mal das Bild angeschaut. Ich sehe zwar Voltwerte, aber darunter einen Akku mit 5 oder 6 Unterteilungen.
    Ich könnte mir daher vorstellen, dass die Kapazitätsanzeige nicht in mA ist, sondern nur in Form der 5-6 Unterteilungen dargestellt wird (was ja wieder überflüssig wäre, wenn man die Voltanzeige hat). Eine mA Anzeige wäre genial, da ich keinen Hobbycharger habe und mal wissen will, wie viel Kapazität ältere Akkus von mir haben).

    Lassen wir uns einfach mal überraschen, was kommt :)
     
  5. darüber wurde nur spekuliert, hat sich nicht bewahrheitet.
     
  6. Im oben verlinkten Produktfoto, das dem Aussehen nach von XTAR stammt, steht: "Real-time voltage & capacity display."
    Ok, capacity display könnte auch einfach die Balkenanzeige sein. Schade.
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Ich glaube HKJ hat heute etwas angedeutet, dass es Kapazitätsanzeigen wohl gäbe oder so. :peinlich:
     
  8. Soeben kam die Bestätigung: der VP2 hat keine Kapazitätsanzeige in mAh. Gemeint ist mit "capacity display" der Ladezustandsbalken. Der Beschreibungstext soll geändert werden.
     
  9. Schade dass er keine 4 Schächte hat. Gekauft wird er in jedem Fall. Dann hab ich mit meinem vp1 zusammen 4 Schächte und ich kann meine 2800er Keeppower bus 4.35V laden :)
     
  10. Kannste nicht, weil das PCB vorher abschaltet. Und die 2800er wären auch nur 4,30V.
     
  11. Wäre es nicht zumindest eine Anregung an den Hersteller wert, das Ergebnis der offensichtlich ohnehin verbauten Meßtechnik zumindest zusätzlich zu den oder an Stelle der Balken in konkreten Zahlen auszugeben ?

    Der Mehrwert liegt auf der Hand, und es wäre ein Alleinstellungsmerkmal !

    Gruß,

    Joachim.
     
  12. Die Kapazitätsanzeige in Balkenform wird sehr wahrscheinlich anhand der Spannung angezeigt.
    Für eine Kapazitätsanzeige ich mAh müsste man immerhin noch messen, wie viele mAh geladen wurden, was einen Mehraufwand gegenüber der Balkenanzeige bedeuten würde
     
    LaLeLu hat sich hierfür bedankt.
  13. Und vor allen Dingen müßte das Ladegerät dazu wissen, wieviel Kapazität im Akku bei Ladebeginn noch vorhanden war. Das kann man zwar so ungefähr durch die Spannung schlußfolgern, aber genau ist das nicht. Für eine "echte" Kapazitätsanzeige müßte das Ladegerät den Akku zuerst komplett entladen.

    Viele Grüße,
    Markus
     
    LaLeLu hat sich hierfür bedankt.
  14. Aber auch das wäre ja kein Hexewerk.

    Ähnlich wie beim BC900 für NiMh-Akkus, könnte man ja einen Modus "Test" vorsehen, bei dem der Akku mit einem x-beliebigen Ladezustand erst geladen wird, dann definiert entladen wird und dieser Wert wird sich gemerkt und danach wieder aufgeladen wird, das man am Ende auch einen vollen Akkus UND die (entnommene) Kapazitätsanzeige hat.

    Aber ich glaube, das wurde auch schon mal irgendwo hier im Forum geschrieben, warum es für Laien zumindest unverständlich so etwas bei LiOn-Akkus und Lader nicht gibt. :S

    Gruß Walter
     
    mkr hat sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    Das wäre für Li-ion Akkus praktisch überflüssig

    Spekulation: Deswegen gibt es die Funktion für Li-ion Lader auch noch nicht :D

    Die meisten Ladegeräte für Ni-MH beherrschen auch NiCd und da ist es auf jeden Fall ratsamt den Akku vor dem laden komplett zu entladen, um den berühmt berüchtigten Memoryeffekt zu vermeiden.

    Bei Ni-MH Akkus gibt es einen Lacyeffekt der etwa gleiche Merkmale hat wie der Memoryeffekt nur nicht in dieser extremen Form. Weswegen es da auch nicht schädlich ist, sondern eher gut ist, wenn der Akku mal ganz entladen wird.

    Li-ion Akkus bilden da eine Ausnahme, die haben weder einen Memoryeffekt noch einen Lacyeffekt oder soetwas.
    Li-ion Akkus haben auch kein Nutzen wenn sie ganz entladen werden , daher wäre eine Entladefunktion für Li-ion Akkus eine reine Funktion um die Kapazität zu testen.

    Und anhand der Spannung die noch vorhandene Kapazität in mAh abzulesen ist nicht Möglich für den Lader, denn woher weiß der Lader wissen, ob ich einen 16340, einen 18500, einen 18650 mit 2200mAh, einen 18650 mit 2600mAh oder einen 18650 mit 3350mAh in den Lader tue um ihn zu laden?
    Da es inzwischen immer mehr Variationen von Li-ion Akkus gibt, muss ich die Spannung mit dem richtigen Akku in Verbindung bringen um die Restkapazität abschätzen zu können
     
    LaLeLu und mkr haben sich hierfür bedankt.
  16. Weil Li-Ion-Akkus eine Coulomb-Effizienz von praktisch 100% haben, d.h. man bekommt an Ladung genau das wieder heraus, was man hinein gesteckt hat, könnte man sich das vorherige Laden sogar sparen.
    D.h. man könne den Akku zuerst entladen, und dann komplett voll laden und dabei die Ladung messen. Ganz korrekt wär's nicht, aber sehr brauchbar.
     
  17. Dann stellt sich mir aber um so mehr die Frage, warum es nicht einen einzigen Lader gibt, so eine Kapazitätsermittlung onboard hat.

    Wir sind zwar nicht der Nabel der Welt - sondern nur der hell leuchtende Mittelpunkt :D - aber hier im Forum würde so ein Lader reißenden Absatz finden, wenn der Preis auch nur halbwegs im Rahmen bliebe.

    Gruß Walter
     
  18. Ich kenne 3 Lader, die die eingeladene Ladung anzeigen, mehr oder weniger genau:
    Soshine SC-H2
    Soshine SC-S7
    digibuddy 5401

    Entladen muss man aber vorher von Hand, wenn man die Gesamtkapazität wissen will.
     
    Ratzepeter und Duke haben sich hierfür bedankt.
  19. Ok, danke. :thumbup:
    Die werde ich mir bei Gelegenheit mal anschauen.

    Wobei das Fehlen des definierten Entladens natürlich nur halbe Miete ist bzw. diese fehlt. :S

    Gruß Walter
     
  20. Paetzi, hanoman und chouster haben sich hierfür bedankt.
  21. Ein typisches Modellbauladegerät kann das. Auch für NiMH. Lade- und Entladekapazität. Wenn man dann auch noch in Betracht zieht LiPOs anzuschaffen, sind das drei Fliegen mit einer Klappe :)
     
  22. Die ICR18650D1 sollen ja ganz gut sein. Gibt es bei den üblichen 18650 Lampen Probleme da es ja Treiber gibt mit bis 4.2 Volt, oder liegt das innerhalb der Toleranzen und reduziert die Lebensdauer von 50.000 Stunden auf 49.997 ? :p

     
  23. In dem Thread geht es auch um diese Frage:
    http://www.taschenlampen-forum.de/showpost.php?p=402745

    MfG Frederick
     
    #23 the_holodoc, 9. Februar 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Januar 2016
    hanoman hat sich hierfür bedankt.
  24. Beschreibung??

    Hat man dem VP2 wirklich die 250mA-Ladestufe geklaut?
    Bei der Amazonbeschreibung steht:

    :eek::confused:
     
    Steve_-_O hat sich hierfür bedankt.
  25. Das wird ein Fehler in der Beschreibung sein, der VP2 hat die gleichen Ladeströme wie der VP1
     
    ger-slash hat sich hierfür bedankt.
  26. Gekauft

    ... da bin ich mal gespannt :S
    Noch ein 18650 LiFePo dazu und ein paar andere. Mal sehen was die Dinger können.
     
  27. bei nkon gibt es den Lader auch. Das Angebot von Enerdan mit 2 Akkus ist aber so attraktiv, dass ich da wahrscheinlich zugreifen werde.

    Ein Review zum VP2 gibt es aber noch nicht, wenn ich das richtig sehe, oder? Wobei ich bei xtar auch noch von keinem schlechten Lader gelesen habe und den VP2 dann auch "blind kaufen" würde... :S
     
  28. Für den Preis müsste das doch jetzt endlich der ultimative Lader sein, oder?
    Wenn man bedenkt, dass ein Pila immer noch ca. gleich viel kostet...

    PS: "... können die Akkus entweder mit 250mAh 500mAh oder 1000mAh geladen werden". Und das ein einem Akkushop. Und nicht nur beim VP2. :rolleyes:
     
  29. Ich komme da mit mehreren farbigen Akkuversionen nicht ganz klar. Die erscheinen mir ziemlich gleich. "Akkuteile" hat das Ding jetzt auch, für 44,50 EUR:

    Xtar VP2 - Ladegerät für Li-Ion. Akkus 3,2V 3,6V - 3,8V
     
  30. Mensch lass doch den ollen Pila in Frieden in den letzten Händlerregalen ruhen...

    MfG Frederick
     
  31. Der VP2 kann definitiv 250, 500 und 1000, auch wenn in der technischen Beschreibung 500, 1000 und 2000 steht.

    Dafür gehen jetzt auch 26550... :thumbsup:
     
  32. Ich habe mich von Anfang an gefragt, wie man hier in D soviel von den Pila ausgeben konnte.
    Ein Phänomen, das ich wohl nie verstehen werde (und auch nicht will!)
     
  33. Bekommst du hier auch.Zu langsam:p:p
    Ladegeräte
     
  34. Nicht nur in D. Ich habe mir 2009 mangels Verfügbarkeit in D einen aus GB schicken lassen, der war dort auch nicht billiger. Andererseits hat das Gerät getan, was es sollte, und wurde erst vor kurzem durch einen Xtar SP2 abgelöst.
     
  35. Ich hatte XTar mal angeschrieben mit der Bitte die Homepage zu aktualisieren:


    sinngemäße Antwort der Firma lautet, dass das VP2 baldmöglichst aufgelistet werden soll

    (E-Mail-Zitat durch Hinweis ersetzt)
     
    #37 ultrium, 12. Februar 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Februar 2014
  36. Mein Ladegerät kam heute zusammen mit 2 LG 18650 ICR18650D1 an. Versand wie von Enerdan gewohnt zügig. Macht soweit einen ganz guten Eindruck.

    Lieferung erfolgt mit einem Autonetzteil sowie einem für die Haussteckdose mit echtem CE-Zeichen (i.S.v. kürzerem mittlerem Balken im E) und Herstellernamen:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Spannung kann man rückseitig umstellen. Außerdem hat man einen USB-Ausgang:

    [​IMG]

    Den Ladestrom kann man oberhalb des Displays per Taster verändern. Die aktuellen Einstellungen (Spannung und Strom) erscheinen dauerhaft im Display:

    [​IMG]
    Die LG-Akkus mit Flattop bekommen mittelmäßigen Kontakt. Musste etwas fummeln, um Kontakt zu bekommen - geht aber

    [​IMG]
    Die Akkus kamen werkseitig mit 3,79 Volt bei mir an. Jetzt wird erstmal geladen :)

    Edit 1:


    [​IMG]
    vor kurzem wäre ich bei dieser Akkuspannung noch nervös geworden ;)




    [​IMG]
    Grünes Licht, wenn fertig geladen wurde



    [​IMG]
    "normale" Samsung-Zellen mit 4,2 Volt gehen natürlich auch

    Zellspannung ca. 20 Minuten nach dem Laden der LG 18650 ICR18650D1: 4,36 Volt bei beiden Zellen


    Edit2:


    Zellspannung direkt nach dem Laden der Enerpower mit Samsung ICR 18650-26C: 4,21 Volt bei beiden Zellen
     
    #38 Paetzi, 13. Februar 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Januar 2016
    mixery, light-wolff und Ratzepeter haben sich hierfür bedankt.
  37. Und wichtiger noch: mit GS und TÜV-Zeichen. CE ist ja eine Herstellererklärung, d.h. das kann jeder selbst draufpappen.
    TÜV und GS aber sind Organisationen, deren Prüfzeichen man nicht so ohne weiteres bekommt, und die dafür auch ordentlich Geld verlangen, d.h. ein vitales Interesse daran haben, dass ihre Prüfzeichen nicht gefaket werden.
    Einem CE-Symbol messe ich deswegen keinerlei Bedeutung bei, TÜV oder GS dagegen durchaus.

    Da scheint Dein VP2 eher am oberen Limit zu sein, aber noch ok.
     
  38. Das ist richtig. Ich hatte das CE-Zeichen extra herausgestellt, da im Zusammenhang mit dem XTAR MP1 und MC1 gerade darüber diskutiert wurde.

    Damit man die anderen Zeichen samt Hersteller selbst lesen kann, hatte ich das Foto gepostet :)

    Im Moment ist ein ungeschützter Sanyo UR18650FM im VP2. Werde die Akkuspannung nach dem Laden später posten.




    16340er passen auch, da die Feder recht straff ist. 250 mA Ladestrom passen ebenfalls.


    [​IMG]

    EDIT:

    Sanyo UR18650FM etwa 15 Minuten nach Ledeende: 4,21 Volt


    Spannung 15 Minuten nach dem Laden beim AW 16430 mit 750 mA: 4,20 Volt


    Die Spannungsanzeige im Display geht wohl etwas nach. Nachdem die Anzeige auf grün stand und auch bei erneutem Einlegen, zeigte sie beim AW z.B. 4,18 Volt, gemessen habe ich 4,20 Volt (4,19Volt mit einem zweiten Messgerät)
     
    #40 Paetzi, 14. Februar 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Januar 2016
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden