Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Wuben TO50R - Eindrücke und Vorstellung

AndySchneider

Flashaholic*
21 November 2018
359
249
43
Köln
Olight Taschenlampen
Trustfire
Review "Light". Ha.

In Ermangelung von Messgeräten und - offen gesagt - Fachkenntnis will ich hier gar nicht so tun als wäre dies ein vollumfängliches Review, aber diese Woche ist die von mir lang ersehnte Wuben TO50R angekommen und vielleicht sind diese ersten Eindrücke für den ein oder anderen interessant.

Die TO50R ist eine neue Lampe aus dem Hause Wuben, mit der gezeigt werden soll, dass Wuben qualitativ Premium Herstellern in nichts nachsteht.

http://www.wubenlight.com/product/1042

Die Rahmendaten lesen sich sehr interessant:
  • 21700'er Akku (mitgeliefert) und entsprechend angenehme Größe
  • Vier Samsung LH351D High CRI (>90) LEDs in 5.000k mit einem maximalen Output von 2800lm
  • Zwei Button UI mit Instant Turbo, Start auf Low, Mode Memory. Blinkies sind versteckt.
  • Robust mit einem Rating von IP68 (6 = Staubdicht / 8 = Geschützt gegen dauerndes Untertauchen)
  • Ladbar per Micro-USB unter einer stabil wirkenden und sauber eingearbeiteten Gummikappe
  • Deep Carry Clip, der tatsächlich brauchbar ist.
  • Für mich eher als Gag: Nutzbar als Powerbank mit einem (mitgelieferten) USB Splitterkabel
Natürlich gibt's auch Zubehör. Der mitgelieferte Holster wirkt hochwertig, ist jedoch ziemlich eng. Die Seiten sind dehnbar, vielleicht wird das mit der Zeit also besser, out of the box taugt er jedoch nur zum Transport. Zusätzlich gibt es noch ein Lanyard, USB Splitterkabel (für Powerbank-Funktion), 18650'er Adapterröhre und die obligatorischen O-Ringe.

Der erste Eindruck: Das Ding ist schwer! Die Lampe liegt angenehm in der Hand und vermittelt direkt ein Gefühl von Wertigkeit. Beim genaueren Hinsehen verfestigt sich der Eindruck. Alle Gewinde sind sauber und laufen satt, die Federn wirken solide und sind vergoldet. Seltsam ist nur, dass es kein Frontglas vor der TIR Optik gibt. Die vordere Kante ist mit einem dünnen Edelstahlring eingefasst.

Das Licht ist angenehm flutig und schön gleichmäßig in einer schönen Farbe. Baumrinde, braunes Leder etc. ist tatsächlich eine Pracht - hier merkt man am deutlichsten den hohen CRI.

Was mich aber tatsächlich begeistert ist das UI, meiner Meinung nach die größte Stärke der Lampe. So geht's:

Die Lampe hat zwei Seitenschalter, übereinander angebracht. Ein Mode Button mit dem Wuben "W" und einen Power Button.
  • Lampe Aus:
    • Klick auf Mode: Nix.
    • Gedrückt halten von Mode: Turbo, so lange der Knopf gedrückt bleibt
    • Klick auf Power: Einschalten (Mode Memory)
    • Gedrückt halten von Power: Start auf Low
  • Lampe An:
    • Klick auf Mode: Durchschalten durch Helligkeitsstufen
    • Gedrückt halten von Mode: Turbe, so lange der Knopf gedrückt bleibt
    • Klick auf Power: Ausschalten
    • Gedrückt halten von Power: Sprung zur höchsten Helligkeitsstufe
Wieso ist das toll? Stellt euch vor ihr lauft mit irgendeiner mittleren Helligkeitsstufe durch den Wald. Nun braucht ihr mal kurz viel Licht um mal was nachzugucken. Bei den meisten anderen Lampen schaltet ihr hoch zu Turbo, macht dann die Lampe wieder aus und friemelt euch wieder zu eurer alten Helligkeitsstufe. Bei der TO50R haltet ihr nur mal den Mode Button gedrückt und seid nach dem Loslassen wieder auf der alten Stufe. Dieser kleine Twist sorgt - für mich - für eine extrem hohe Alltagsnutzbarkeit.

So die ersten Eindrücke. Hat noch jemand Fragen? Ich beantworte sie gern.
 

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
1.485
877
113
Kassel
Acebeam
Das UI und die Abstufung der Leuchtstufen gefallen mir, das fehlende Frontglas und der m. E. maßlos überzogene Preis weniger. Und mit 21700er Akkus fange ich gar nicht erst an.
 

AndySchneider

Flashaholic*
21 November 2018
359
249
43
Köln
Und mit 21700er Akkus fange ich gar nicht erst an.
Oh, doch, bitte. Bitte fang an, ich bin neugierig was du meinst. Ich empfinde den nämlich als Pluspunkt der Lampe - gute Kapazität und ein (für mich) sehr angenehmer Formfaktor. Lampen mit 21700 haben für mich die perfekte Größe. 18650'er empfinde ich meist als zu dünn, 26650'er sind oft dicklich/stummelig, wenn nicht gerade mehrere hintereinander geschaltet sind und sich das durch die Länge wieder ausgleicht.
 
  • Danke
Reaktionen: Duke

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.334
1.126
113
Raffnixhausen
Wieso ist das toll? Stellt euch vor ihr lauft mit irgendeiner mittleren Helligkeitsstufe durch den Wald. Nun braucht ihr mal kurz viel Licht um mal was nachzugucken. Bei den meisten anderen Lampen schaltet ihr hoch zu Turbo, macht dann die Lampe wieder aus und friemelt euch wieder zu eurer alten Helligkeitsstufe.
Ja, das nervt. Viele Hersteller haben aber gute Lösungen. Olights oder Sofirn mit der C8F bringt man mit Click & Hold oder einfachem Klick wieder in die letzte Leuchtstufe. Narsil kann es leider nicht, bei Andrúril bin ich grade überfragt.

Hey, die Lampe scheint ein toller Allrounder zu sein, aber mir leider vieeel zu teuer.
 
  • Danke
Reaktionen: AndySchneider

anthon

Stammgast
17 März 2017
66
12
8
Mit 146m Wurf würde ich es nicht als Allrounder bezeichnen, es ist sehr überschwemmt für den Außeneinsatz
 

Wurczack

Flashaholic**
25 August 2015
1.994
1.179
113
Ba-Wü
Auch ich durfte die Wuben TO50R über das Wochenende testen.

Mit dem angegebenen Preis von ~155€ steckt die Lampe die Erwartungen sehr hoch.


Die Verpackung ist zweckmäßig, nicht überdimensioniert. Das Zubehör (Holster, Ladekabel mit Anschluss um USB Geräte zu laden, Lanyard, 18650 Adapter, 21700 Akku) ist von guter Qualität, das Holster sauber verarbeitet. Die Nähte sind fest, das Material hochwertig. Die Lampe sitzt stramm im Holster, ein einhändiges Wegpacken ist nicht so einfach. Der Gürtelclip ist groß und stabil, lässt sich gut in einen 3x50mm Gürtel einclipsen. Mitgedacht: Weder der Kopf noch die Tailcap kratzen am Gürtelclip wenn man die Lampe aufschraubt. Die Gewinde laufen weich und sind gut bis zu gut gefettet. Bei dem sauber geschnittenen Gewinde braucht es nicht so viel Fett.

Die Lampe an sich ist sehr sauber verarbeitet, die Lasergravuren fehlerfrei ausgeführt. Keine Spalte, keine Klebereste, liegt gut in der Hand. Knurling dürfte etwas ausgeprägter sein, ist aber Geschmackssache. Die Ladebuchse ist nicht so gut zugänglich, die Gummiabdeckung etwas fummelig. Wenn die um 50% größer wäre, wäre das Handling wahrscheinlich einfacher. Trotzdem funktioniert der Ladeanschluss wie er soll, auch mit Kabeln die nicht der Lampe beilagen.

Apropos Kabel: Über das Kabel mit 2 Wege USB Stecker wird die Powerbankfunktion der Lampe realisiert. Bei einer Lampe mit 4800mAh Akkukapazität macht diese Funktion für mich auch Sinn, da kann ich mein Handy laden und habe immer noch Kapazität zum leuchten. Super!

Der Magnet in der Tailcap ist sehr stark, er hält die recht schwere Lampe ohne Probleme an senkrechten Wänden und an Rohren. Sehr gut gelöst.


Die Leuchtstufen sind für mich hervorragend gewählt, ich vermisse keine Stufe.

Die Bedienung der Lampe kommt komplett ohne Klickorgien aus, der untere Schalter ist für An/Aus und Blitzlichter, der obere um die Stufen durchzuschalten und Momentturbo. Gefällt mir ausnehmend gut. Start in Moon, Memory und Turbo ist möglich und ohne Verwechslungsgefahr zu realisieren.

Das Lichtbild ist typisch flutig für 4 Emitter/Linse, hat aber durch die Leistung von 2800lm genug Power um auch ein wenig Reichweite zu zeigen. Die Lichtfarbe ist super, nicht besonders warm aber hoher CRI. Dieser kommt aber erst ab der 50lm Stufe wirklich zur Geltung, so jedenfalls mein Eindruck im Wald.


Wuben zeigt mit der Lampe, dass sie top verarbeitete und dazu noch durchdachte Lampen fertigen können. Die Lampe scheint für einen Camping/Outdoor Trip perfekt. Hohe Leistung, flutiges Lichtbild, Magnet in der Tailcap der endlich was taugt, starkes UI und als Bonbon noch eine Powerbankfunktion.

Einzig der Preis scheint zu hoch gegriffen, der ist einfach um das dreifache mehr als das was man von Wuben erwartet. Allerdings braucht die Lampe keinen Vergleich mit einem Produkt eines Premiumherstellers zu scheuen. Bei Acebeam oder Eagtac hätte ich die Lampe wahrscheinlich mit zusammengebissenen Zähnen gekauft, bei Wuben tue ich mich schwer, obwohl ich die Lampe schon testen durfte. Eine einzellige Lampe für über 120€ ist kein einfacher Kauf.

Wirklich eine gute Arbeit von Wuben, auch wenn der Sprung ins Premium Segment überraschend kam. Mal schauen, was in Zukunft so kommt.


Vielen herzlichen Dank an Wuben für das Bereitstellen der Lampe und an @Bluzie für die Organisation des PA.
 

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
1.485
877
113
Kassel
Lampen mit 21700 haben für mich die perfekte Größe. 18650'er empfinde ich meist als zu dünn, 26650'er sind oft dicklich/stummelig, wenn nicht gerade mehrere hintereinander geschaltet sind
Da dürften die Meinungen, sprich Handgrößen berechtigterweise auseinandergehen. Meine Lieblingslampe vom Handling her ist eine einzellige 26650er Lampe (Olight R50)...
 
  • Danke
Reaktionen: AndySchneider

Bluzie

stv. Admin & Beamshot-Profi
Teammitglied
20 November 2012
8.577
11.640
113
Leverkusen
sarembe.de
Doch natürlich. :D

Auch ein paar Eindrücke dürfen nicht fehlen.

Ein Größen Verglich mit einem 18650er und 21700er.



Das Trapez Gewinde ist leicht gefettet.
Ein kleines Symbol zeigt an, dass der Akku mit dem Plus Pol zur LED eingeschoben wird.


In der Tailcap ist eine dicke, goldfarbene Feder und ein starker Magnet verbaut.


Die interne Ladefunktion lädt den mitgelieferten 21700er Akku auf 4,15 Volt auf.
Der Micro USB Ladeport.

......



Betätigt man den ‚Ein/Aus‘ Schalter, blinkt die LED im Schalter einige Male. Leider ist mir nicht klar ob damit die Spannung des Akkus angezeigt werden soll.



Der Moon Modus mit 1 Lumen ist mit meinen Kamera Einstellungen nicht sichtbar zu machen, daher starte ich die Beamshots mit der Micro Stufe.

Die Lichtfarbe der LED und des Beams sind ganz nach meinem Geschmack.

Micro


Low


Mid


High


Turbo
 

Madtoffel

Flashaholic*
1 Juni 2017
443
199
43
Karlsruhe
Nachdem ich die Lampe jetzt auch testen durfte sind hier noch meine Eindrücke.

Fange ich also mal mit der Verarbeitung an, hier zeigt sich Wuben vergleichbar mit anderen Herstellern im Premium Bereich, als das die Verarbeitung sehr hochwertig ist und die Lampe gut und ausgewogen in der Hand liegt. Dabei macht auch die USB Abdeckung einen soliden Eindruck und der (die) Schalter sind leicht zu finden, soweit alles sehr gut. Allerdings hatte ich mir ein rauheres Knurling gewünscht, da das vorhandene eher kosmetischer Natur ist und die Lampe fast glitschig macht. Das Holster ist auch hochwertig verarbeitet, aber recht dunn und auch so schmal, dass man die Lampe immer erst reinfummeln muss. Also eher ein Transportschutz als Gurtelholster beim Einsatz.

Das UI und die Schalter, die an Nitecore Lampen erinnern, funktionieren insgesamt gut, allerdings hat der momentary Turbo unverständlicherweise eine Einschaltverzögerung von etwa einer halben Sekunde.

Kommen wir also zu dem wichtigsten bei einer Taschenlampe, nämlich dem Licht. Hier liefern die Samsung LH351d Leds ein wunderschönes neuralweißes high cri Licht wie wir es von dieser Led gewohnt sind. Durch die 4 Leds zusammen mit der flachen Linsenoptik (also kein Reflektor) ist das Lichtbild aber rein flutig ohne erkennbaren Spot, wodurch zwar eine sehr gleichmäßige Ausleuchtung entsteht, sich das Licht aber auch nach wenigen Metern verliert wenn man die Lampe nicht auf die höchste Stufe dreht. Hier mal ein Vergleich mit der eigentlich schon recht flutigen Zebralight sc700d.
Zebralight sc700d:
IMG_1347-min.JPG
Wuben TO50R
IMG_1348-min.JPG
Ja ich weiß, dass die Bilder verwackelt sind, das ist mir aber erst zu Hause aufgefallen. Trotzdem kann man gut erkennen das die Zebralight eine weiten Spot hat, wärend die Wuben sehr gleichmäßig ausleuchtet.
Es mag durchaus Szenarien geben, in denen dies nützlich und gewünscht ist, ein Allrounder ist die Lampe damit aber nicht mehr, was die Zielgruppe dieser Lampe deutlich einschränken dürfte.

Die Wuben TO50R ist also vor allem für diejenigen Interressant, die einen kompakten, reinrassigen Fluter mit guter Lichtqualität suchen, der weder besondere Stärken noch schwächen hat. Der Preis ist aber relativ hoch angesetzt.
 

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.334
1.126
113
Raffnixhausen
Zumindest bei der E01 E05 zeigte die Schalter-LED die Kapazität an. Da gibt es blau, blau blinkend, rot und rot blinkend, @Bluzie . Leuchtdauer 5 Sekunden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.334
1.126
113
Raffnixhausen
Ich finde übrigens, dass man im Premiumsegment so langsam über anklemmbare Clips dieser Art hinweggekommen sein sollte. Das sieht billig aus, es gibt Überstände, wo keine sein sollten, es ist nicht verdrehsicher. Dabei hatte die lütte E05 schon die Richtung gezeigt. Will man unbedingt die Position selbst bestimmen, den Clip nicht gegenüber dem Seitenschalter anordnen, oder ihn auch abnehmen können, kann man immer noch sowas wie bei der FW3 konstruieren.
 
  • Danke
Reaktionen: AndySchneider

AndySchneider

Flashaholic*
21 November 2018
359
249
43
Köln
Ich finde übrigens, dass man im Premiumsegment so langsam über anklemmbare Clips dieser Art hinweggekommen sein sollte. Das sieht billig aus, es gibt Überstände, wo keine sein sollten, es ist nicht verdrehsicher. Dabei hatte die lütte E05 schon die Richtung gezeigt. Will man unbedingt die Position selbst bestimmen, den Clip nicht gegenüber dem Seitenschalter anordnen, oder ihn auch abnehmen können, kann man immer noch sowas wie bei der FW3 konstruieren.
Grundsätzlich gebe ich dir Recht. Aber weißt du was? Mich überrascht es selbst, aber ich kann bei dieser Lampe rein GAR NIX negatives am Clip finden. Und normalerweise bin ich jemand, der Clips direkt abmacht, weil ich sie furchtbar finde.

In der Ursprungsposition fand ich die Lampe mit Clip umbequem, hab ihn aber so gedreht, dass er beim Tragen nicht stört. Wirklich fantastisch ist aber, wie sauber der Clip an die Tasche, Gürtel etc. gleitet. Ich kann die Lampe wirklich blind und schnell wegstecken, das hatte ich vorher noch nie. Bin auch noch kein einziges Mal damit hängengeblieben und durch den Deep Carry Clip liegt der Schwerpunkt der Lampe angenehm tief, was sie sehr gut angeclipt tragbar macht.

Also: Billo-Anklemm-Clips BUH! Außer der von Wuben, denn der ist schick.
 
  • Danke
Reaktionen: Duke und Unheard

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.381
3.935
113
Stadtallendorf
Nun, da meine TO50R 181 Tage nach der Bestellung endlich
da ist, kann ich frohlockend auch ein paar Eindrüke beisteuern :

- Verarbeitung : Premium-Niveau

- Optik : sehr sauber und brillant

- die USB-Portabdeckung ist bei meiner schwarz

- Standby Drain : recht hohe 260 µA (etwas instabil)

- Lichtbild : sehr schön, der Spot ist etwas größer
als der der EC65 (Nichia mit klarer Optik) und in der
Lichtfarbe ist ein Hauch mehr Creme - sehr schön.

- Leuchtsstufen, direkt Low, direkt Turbo: prima UI.

- der 1 lm Moon-Mode ist nicht in der Schaltreihenfolge,
wird aber im Memory gespeichert :thumbup:

- Akku out of the Box : 3.913 V, geladen via USB
max. 1.89 A, nach 1:28:58 : 1248 mAh voll, 4.22 V

- 114g leer und ohne Clip, 187 g mit original Akku

Später ggf. mehr, nun muss ich erst einmal a weng
Leuchten gehen ... :)

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.381
3.935
113
Stadtallendorf
Hat jemand schon einmal (erfolgreich) versucht den Magneten aus
der Tailcap zu entfernen ?

Ich war mit den üblichen Mitteln nicht in der Lage die Verschraubung
zu lösen und habe mir daher extra (schweres :)) Werkzeug gekauft.

Doch auch damit schaffe ich es nicht, obwohl ich nicht schwächlich bin.

Das Ding sitz fest.

Ideen: Linksgewinde, Kleber, oder doch zu schwach ?

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.334
1.126
113
Raffnixhausen
Hab' ich noch nie erlebt. Tiefkühltruhe schon versucht? Macht den Kleber, wenn vorhanden, vielleicht spröde.

Edit: Ich hab' deine Lampe nicht, aber die E05-I. Die hat ein unverklebtes Rechtsgewinde. Grade mal probiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.646
2.879
113
Bielefeld, NRW
Doch auch damit schaffe ich es nicht, obwohl ich nicht schwächlich bin.

Das Ding sitz fest.

Ideen: Linksgewinde, Kleber, oder doch zu schwach ?
Ich würde zuerst auf Linksgewinde tippen, danach auf Schraubensicherungskleber.

Falls das Gewinde verklebt sei sollte, dann kann man das durch Hitze lösen. Diese Kleber basieren meistens auf PMMA und erweichen mit steigender Temperatur. Ich würde mit 100°C beginnen und langsam steigern.
 
H

hdo

Guest
Habe meine TO50R jetzt ein paar Tage getestet.

Das Lichtbild ist hervorragend geeignet um das Nahfeld gut und gleichmäßig auszuleuchten.
Tageslichtähnliche Lichtfarbe bei sehr guter Farbwiedergabe- finde ich toll.
In meinem Fall wäre das eine sehr gute Charakteristik für eine EDC-Lampe. Mal eben die Lampe mit der magnetischen Endkappe an den Hänger packen um beim nächtlichen rückwärts-bewegen das Terrain auszuleuchten, beim ein/ausladen die Lampe am Kofferraum fixieren, beim schrauben die Lampe sinnvoll fixieren usw. usf.

Allerdings muss man mit der Kratzer-Anfälligkeit der Kunststoff“optik“ leben, das ist zwar kein Beinbruch, aber in der Preisklasse würde man sich doch schon eine Glaslinse wünschen.

Den clip finde auch ich sehr gelungen und praxistauglich (mach ich meistens weg bei anderen Lampen) wenngleich es eine ziemliche Herausforderung ist ihn zu demontieren (um diesen 180° zu drehen).

Die Haxagonalfräsung am Lampenkopf bringt einen gewissen “Rollschutz“, der clip wirkt in dieser Hinsicht noch stärker. Daumen hoch!

Die Einfräsungen am Lampenkopf dürften für meinen Geschmack besser entgratet sein.
Die Griffigkeit der TO50R ist mangelhaft, da gibt es keine freundliche Umschreibung von mir!
Wenn schon das knurling so schwach ist, dann doch bitte wenigstens eine möglichst grobe Eloxalschicht.
Die vordere Kontaktierung (im Lampenkopf) ist fest, also nicht federnd. Bei stürzen auf den Bezelring wird der durch die Masse des Akkus verursachte Impuls direkt auf die Platine durchschlagen...
Der Bezelreing hätte ruhig ganz ohne angedeutete „Zacken“ sein dürfen, das ist noch Hosentaschen-freundlicher.

Die Steckerabdeckung macht das Laden etwas „fummelig“, ist quer angebracht, macht aber einen recht soliden Eindruck.
Generell brauche ich interne Ladefunktionen nicht und schon gar keine Powerbank-Funktion.
Es mag Situationen geben, wo so etwas Sinn macht. Man muss in einer brenzligen Situation das Handy nutzen und dieses verweigert wegen zu geringer Akkuspannung den Dienst. Hatte ich schon. Nur hat man da dann garantiert nicht das entsprechende Kabel dabei!

Zuletzt das Holster: Das ist so stramm, dass man die Lampe nicht gescheit in des am Gürtel eingeschlaufte Holster bekommt. Es handelt sich also wirklich eher um eine Transport-Verpackung und nicht um ein Holster das man gerne verwendet- schade!

Alles in allem eine tolle Lampe, deren Praxistauglichkeit in meinem Fall derartig gut ist, dass ich trotz des hohen Preises gewillt bin kleine Unzulänglichkeiten in Kauf zu nehmen.
Das Licht und das UI ist eine Wucht und der Formfaktor super!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

AndySchneider

Flashaholic*
21 November 2018
359
249
43
Köln
Ich hatte die TO50R am Samstagabend nun auch mal im Nachtcache-Einsatz.

Und auch wenn ich immer noch ein großer Fan der Lampe bin - mir fehlt draußen schon irgendwie der Bumms. Die Fläche vor mir ist wunderhübsch erleuchtet, ich steh total auf die Lichtqualität der LH351D, und das Lichtbild ist fantastisch homogen. Das rotbraune Laub strahlt einem entgegen so dass es eine Pracht ist.

Aber die Lampe ist mir schon echt ZU flutig. Wobei ich echt keinen Thrower brauche, immerhin sind wir meist auf Waldwegen unterwegs wo man eh keine zwanzig Meter geradeaus leuchten kann/muss, aber die TO50R verballert ihre zigtausend Lumen schon sehr in die Fläche.

Besonderes Lob hat aber das UI verdient. Es ist fast luxuriös mit einem einfachen Halten des Mode-Buttons in den momentary Turbo zu schalten - und mit Loslassen dann wieder in der vorigen Leuchtstufe zu landen. Fantastisch.

Gut, ist in der Praxis leider hinfällig, da man eh die ganze Zeit in der höchsten Stufe unterwegs ist (bzw. sein muss), da man sonst nix sieht, aber irgendwas ist ja immer.
 
  • Danke
Reaktionen: hdo

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.334
1.126
113
Raffnixhausen
Die vordere Kontaktierung (im Lampenkopf) ist fest, also nicht federnd. Bei stürzen auf den Bezelring wird der durch die Masse des Akkus verursachte Impuls direkt auf die Platine durchschlagen...
Da hatte ich nie ein Auge drauf, aber kürzlich über einen Drosselkernbruch nach einem Sturz gelesen. Es handelte sich allerdings nicht um die oder irgendeine Wuben! Aber vielleicht sollte man in Zukunft auf solche Details vorsichtshalber achten :thumbup:.

Gruß,

Thomas, dem hin und wieder eine Lampe aus der Hand gleitet.
 
H

hdo

Guest
Ich hatte die TO50R am Samstagabend nun auch mal im Nachtcache-Einsatz.

Und auch wenn ich immer noch ein großer Fan der Lampe bin - mir fehlt draußen schon irgendwie der Bumms. Die Fläche vor mir ist wunderhübsch erleuchtet, ich steh total auf die Lichtqualität der LH351D, und das Lichtbild ist fantastisch homogen. Das rotbraune Laub strahlt einem entgegen so dass es eine Pracht ist.

Aber die Lampe ist mir schon echt ZU flutig. Wobei ich echt keinen Thrower brauche, immerhin sind wir meist auf Waldwegen unterwegs wo man eh keine zwanzig Meter geradeaus leuchten kann/muss, aber die TO50R verballert ihre zigtausend Lumen schon sehr in die Fläche.

Besonderes Lob hat aber das UI verdient. Es ist fast luxuriös mit einem einfachen Halten des Mode-Buttons in den momentary Turbo zu schalten - und mit Loslassen dann wieder in der vorigen Leuchtstufe zu landen. Fantastisch.

Gut, ist in der Praxis leider hinfällig, da man eh die ganze Zeit in der höchsten Stufe unterwegs ist (bzw. sein muss), da man sonst nix sieht, aber irgendwas ist ja immer.
Ja, ist bestimmt für viele zu breit ausleuchtend!

in meinem Fall spielt sich die meiste Anwendungszeit von Taschenlampen eher im Nahfeld ab. Und wenn ich die Taschenlampe am allerdringlichsten brauche, suche ich sehr kleine farbige Punkte auf Wiesenflächen und Waldboden. Insofern ist es für mich sehr gut eine Lampe zu haben die breit, farbecht und gleichmäßig den Bereich direkt vor den Füßen ausleuchtet!
Habe aber noch zusätzlich eine L30(II) und eine T27 für andere Aufgaben, die drei ergänzen sich bestens.

Die Wuben ist aber „knuffig“ und erschlägt bei mir den deutlich größeren Teil der Anwendungsfälle!
Das ist ein bisschen wie mit meinen 12V-Akkuschraubern die bei mir ständig in Benutzung sind, während der 18V-Schrauber meist nur rumsteht.

Thomas, dem hin und wieder eine Lampe aus der Hand gleitet.
Ja, bei mir kommt es auch öfter mal vor, dass es mich mal in schwierigem Gelände mit der Lampe in der Hand auf den Hosenboden setze...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

taenzerwalze

Flashaholic*
7 März 2017
565
489
63
Ich habe diese Lampe bei der Weihnachtsverlosung gewonnen und möchte auch kurz meinen Eindruck schildern.

Die Lichtfarbe ist super. Die gefällt mir wirklich gut.
Die Verarbeitung ist gut, ich kann nix entdecken - aber...
Am Massepol im Lampenkopf gibt es 2 Stellen, die out of the box schon korrodiert sind. Das geht bei einer Lampe nicht, die sich selbst im 150€ Segment sieht. Da erwarte ich tadellose Kontakte.



Putzig war auch, dass die Lampe bei der ersten Benutzung sich selbständig neu gestartet hat. Ich habe sie auf den Tank meine Motorrades gestellt und durch den kleinen Impuls, hat der Akku kurzzeitig den Kontakt zum Pluspol im Lampenkopf verloren. Dadurch war die Lampe wieder auf der niedrigsten Helligkeit. Das hatte ich bisher bei keiner meiner Lampen.

Alles in Allem finde ich die TO50R sehr gut. Sie liegt gut in der Hand. Sie kommt inkl. wechselbarem Akku, der auch noch intern geladen werden kann. Der Clip ist gewöhnungsbedürftig lang und die Lichtfarbe ist für mich wirklich ein Traum.

Würde ich sie mir kaufen? Nein! Ich habe einfach genügend Lampen, die ihren Einsatzbereich bereich abdecken. Auch finde ich die 150 - 170€, die für die Wuben aufgerufen werden recht happig.

Wer noch keine Lampe hat und eine tolle Lichtfarbe mag, der kann sie sich getrost kaufen. Mit der Lampe erhält man das Rund um Sorglos Paket und benötigt keinen separaten Akku oder Ladegerät. Aber ein Nicht-Flashy wird eben keine 150€ dafür ausgeben.

Ich finde die Lampe toll und noch mehr, dass ich sie nicht bezahlen musste.:thumbsup:

Grüße
 

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
1.485
877
113
Kassel
Zum Getrostkauf würde ich bei den Mängeln (Korrosion im Lampenkopf, Kontaktprobleme) eher nicht raten. Formfaktor und Lichtfarbe gefallen mir zwar ebenfalls, aber bei dem Preis erwarte ich solide Qualität.
 
  • Danke
Reaktionen: taenzerwalze

taenzerwalze

Flashaholic*
7 März 2017
565
489
63
Zum Getrostkauf würde ich bei den Mängeln (Korrosion im Lampenkopf, Kontaktprobleme) eher nicht raten. Formfaktor und Lichtfarbe gefallen mir zwar ebenfalls, aber bei dem Preis erwarte ich solide Qualität.
Da hast du natürlich recht. Abgesehen von diesem Mangel finde ich sie aber gelungen. Und hätte ich sie gekauft, hätte ich diesen Mangel reklamiert. Nichtsdestotrotz empfinde ich 150€ einfach zu viel für die Lamp.
 
  • Danke
Reaktionen: Straight Flash