Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Wuben C3 Review

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.323
1.389
113
48xxx
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo zusammen!

Mir wurde freundlicherweise von @Wuben Flashlight deren Wuben C3 für ein Review überlassen.

Zuerst die Herstellerdaten:

Lumen1200lm
Reichweite179m
Länge121,5mm
Durchmesser25,4mm
Gewicht inkl. Akku123g
Akku Typ18650
LEDOsram P9
SchutzklasseIP68
TailstandJa
LockoutJa, mechanisch, Tailcap leicht lösen
Intern ladbarJa, USB Typ-C


Die Angaben habe ich nachgemessen, bzw. mit anderen namhaften Hersteller verglichen und scheinen mir realistisch.

Geliefert wird sie in einen Pappkarton, auf der Rückseite stehen nochmal alle Eckdaten.

1,0.JPG
1,1.JPG

Hier einmal der Gesamte Inhalt.

  • Lampe mit eingelegten Akku und Isolierblättchen
  • 2x Ersatz O-Ring
  • Bedienungsanleitung in vielen Sprachen
  • USB Kabel Typ-C
  • Handschlaufe
2.JPG

Der Akku in der Taschenlampe und die vergoldete Tailcapfeder.

3.JPG

Ein Blick in der Taschenlampe zeigt uns, dass der Akku beidseitig gefedert ist.

4.JPG

Laut der Bedienungsanleitung sind dadurch auch ungeschützte Zellen möglich oder CR123A Batterien. Der Hersteller empfiehlt jedoch geschützte Akkus.

Der Akku hatte eine Spannung bei Auslieferung von 3,575V. Also direkt die interne Ladefunktion über USB Typ-C ausprobieren.

5.JPG

Beim Aufladen leuchtet die Status LED Rot, sobald sie fertig ist wechselt die auf Grün.

Nach dem Laden hatte der Akku eine Spannung von nur 3,960V. Was den Akku sehr schont, aber viel zu viel Kapazität verschwendet, der sowieso nur mit 2600mAh angegeben ist. Ich habe die Lampe noch eine weitere Stunde an der Ladung gelassen, obwohl die LED durchgehend grün leuchtete. An der Akkuspannung hat sich aber nichts mehr geändert.

Beim Einschalten oder Stufenwechsel informiert die Status LED 5 Sekunden lang über den Zustand des Akkus. Grün leuchtend <90% Grün blinkend 90%-40%, Rot leuchtend 40%-10% und unter 10% blinkt die rote LED durchgehend, ohne nach 5s auszugehen.
Unter 40% steht Turbo nicht mehr zu Verfügung und unter 10% nur noch ECO und LOW.

Der Größenvergleich habe ich mit einer Olight M2R Warrior Pro und einer Fenix PD35 V2.0 gemacht.
Von links nach rechts, Olight, Wuben und Fenix.

6.JPG

7.JPG

Fairerweise muss man sagen, dass die Olight ein 21700er Akku hat und die Wuben und Fenix ein 18650er.

Die Beschichtung und Beschriftung sind sauber ausgeführt und weißen keine Fehlstellen auf. Es gibt keine Kanten, das Gewinde ist sauber geschnitten und gut geschmiert.

Das Design mit dem spiralförmigen Knurling und der Fortsetzung an der Bezelring finde ich sehr schön, nur leider erfüllt das Knurling überhaupt nicht den Zweck. Es ist einfach rutschig. Wäre es ausgeprägter, tiefer oder gröber würde es durchaus funktionieren.

8.JPG

Wie auf dem Bild zu sehen ist der Tailcapschalter leider nicht gut zur Status LED und Logo ausgerichtet.

Das Lichtbild hat nicht schöne Artefakte und der Spill ist sehr eckig. Der Spot dagegen ist klar rund. Die Lichtfarbe im Spot ist Kaltweiß und Schätzungsweise 6000k-6500k. Im Spill ist die Lichtfarbe leider nicht mehr so klar und wird zum Rand grünlich. Draußen fallen die Artefakte nicht mehr auf, jedoch erkannt man den eckigen Spill weiterhin.

9.JPG

Nun zu den Beamshots.

Wuben C3 (1200lm, 179m Reichweite)

10.JPG

Fenix PD35 V2.0 (1000lm, 250m Reichweite)

11.JPG

Olight M2R Warrior Pro (1800lm, 300m Reichweite)

12.JPG



Mein Fazit:

Eine schöne kleine Lampe die ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis hat. Aber auch noch einiges an Verbesserungspotential.

Pro:

  • Preis/Leistung
  • Kleine Baugröße
  • Mechanischer Lockout
  • Status LED
  • Lieferumfang mit Akku
  • Gute Wärmeverteilung ohne Verbrennungsgefahr

Contra:

  • Knurling zu glatt
  • Lichtbild mit Artefakten und eckigen Spill
  • ECO mit 5 Lumen für mich zu hell
  • Ausrichtung der Tailcap


Danke für die Aufmerksamkeit, für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.

Gruß
pho


Edit:
Wuben hat mich noch gebeten den Amazon Link hier zu verlinken. Mit dem Link verdien ich kein Geld oder ähnliches.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aimbright

Flashaholic*
29 Oktober 2018
549
341
63
Acebeam
Hallo Zusammen,

auch ich habe hier mitgemacht und die Wuben C3 kostenlos von @Wuben Flashlight für ein Review zur Verfügung gestellt bekommen.

@pho hat die Lampe schon sehr gut vorgestellt. Ich spare mir in diesem Fall die nochmalige Aufzähung der Daten und ergänze das.
(Mein Text bezieht sich bei Bildern immer auf das Bild danach.)

So kommt die Lampe an, eine einfache Schachtel. Ich finde das gut und ausreichend, so eine High-End-Verpackung wie bei vielen anderen, meist teureren Lampen ist meiner Meinung nach nicht nötig.
IMGP6374 (Copy).jpg

Nochmal die Rückseite:
IMGP6376 (Copy).jpg

Der Inhalt ist vollständig, mit Akku und Kabel für die interne Ladefunktion mittels USB-C-Anschluss. Der Akku ist eingelegt und durch ein Kunststoff-Plättchen kontaktlos gemacht.

IMGP6379 (Copy).jpg



Von meiner Lampe konnte ich nur die Kappe abschrauben, weiter lässt sie sich nicht zerlegen. In der Kappe und kopfseitig in der Lampe ist eine Feder.
IMGP6401 (Copy).jpg

IMGP6402 (Copy).jpg

Dann die Ladeabdeckung. Diese hält gut und ist gut integriert.

IMGP6399 (Copy).jpg

Und hier die Ladestandsanzeige. Von den Bildern her war ich etwas verwirrt, warum diese in so einer Nut sitzt. Sie ist damit etwas zurückgesetzt und vielleicht minimal besser geschützt, die Nuten sind aber am ganzen Umfang und dürften zumindest auch aus optischen Gründen eingearbeitet worden sein.
IMGP6397 (Copy).jpg
Die Anodisierung ist aus meiner Sicht hochwertig und fehlerfre. Die Aufschriften sind auch gut gemacht. Insgesamt besitzt die Lampe ein relativ glattes Finish, auch die spiralförmige Struktur am Batterierohr ist eher glatt und nicht griffig. Die Optik der Lampe ist damit eher "hübsch" und die Haptik eher handschmeichelnd. Als EDC oder Handtaschen-Lampe geht das meiner Meinung nach in Ordnung. Für einen Outdoor-Einsatz würde ich mir etwas mehr Griffigkeit wünschen. Insgesamt würde ich die Verarbeitungsqualität als gut einstufen
IMGP6391 (Copy).jpg

Nun die TIR-Optik, auch bei mir sieht der White-Wall-Shot so aus wie bei @pho. nicht sehr schön. Draußen und beim normalen Gebrauch fällt es aber weit weniger auf. Die Lichtfarbe im Spot finde ich schön, im Spill ist sie grünlich und der Spill ist tatsächlich quadratisch mit abgehackten Ecken.
IMGP6398 (Copy).jpg

Der Heckschalter ist zurückgesetzt und die Lampe kann somit relativ gut Tailstand. Der Schalter an sich hat einen nicht sehr langen Weg, es ist ein Forward-Clicky und ist gut knackig zu schalten.
Das UI ist sehr einfach, bietet aber keinen direktzugriff auf Low oder Turbo. Man kann nur von unten nach oben durchschalten oder per doppel-oder dreifack-Click Strobe oder SOS einschalten.
IMGP6385 (Copy).jpg

Der Akku ist ein 18650 mit 2600 mAh. Im Gegensatz zur Lampe von @pho wurde der Akku bei meiner Lampe intern bis auf 4,23 V geladen, gemessen mit dem Dlyfull B3.
IMGP6404 (Copy).jpg

Zum Schluss nochmals die Lampe im ganzen:
IMGP6387 (Copy).jpg

Fazit:
  • In anbetracht des Preises von unter 30 € inklusive Lieferung und des kompletten Lieferumfanges geht das gebotene in Ordnung. In dieser Preisklasse gibt es jedoch schon ein paar Wettbewerber, die besser sind.
  • Wem die Lampe äußerlich gefällt macht mit ihr sicher nichts falsch, ich denke, die Lampe hebt sich etwas durch ihr Aussehen von anderen Lampen ab.
  • Was gut umgesetzt ist, ist die Aufladung über USB-C und die Integration der Abdeckung. Die hält ganz gut und man kommt eigentlich nicht versehentlich dran und sie fällt ab.
Verbesserungsvorschläge für eine Version 2:
  • Besseres UI, direktzugriff auf Moon durch langes Drücken von aus und auf Turbo durch Doppelclick
  • Ich bevorzuge Seitenschalter für solche Lampen - ein gut auffindbarer Seitenschalter wäre was
  • niedrigere Low/Moon-Stufe
  • Bessere Optik für ein besseres Lichtbild
  • Ein besserer Akku
  • Ein etwas griffigeres Äußeres
Vielen Dank nochmals an @Wuben Flashlight für die Lampe und denkt an uns bei der nächsten Auflage der Lampe!

Danke an alle anderen für's lesen!

Grüße
Aimbright
 

Anhänge

  • IMGP6377 (Copy).jpg
    IMGP6377 (Copy).jpg
    78,5 KB · Aufrufe: 11
Zuletzt bearbeitet:

Faschma

Flashaholic*
30 Oktober 2019
613
245
43
Berlin
Auf Grund der überwiegend positiven Feedbacks habe ich mir gestern die Lampe bei Amazon im Angebot für 23,75€ gekauft.
Kann ich wirklich nur weiterempfehlen:
- Preiswert
- USB-C
- wirklich brauchbares Licht bei max. 1200lm
- Akku-Zustandsanzeige
- simple Bedienung, auch Frauchen kommt damit klar.

Auf Grund der beidseitigen Federn funktionieren auch ungeschützte Akkus ohne Nuppel einwandfrei, die Lampe wird immer interessanter für mich :)
Ich freue mich bereits auf unseren nächsten Kurzarlaub :tala:
 
Zuletzt bearbeitet:
4 Dezember 2013
7
0
1
Hallo Zusammen,

auch ich habe hier mitgemacht und die Wuben C3 kostenlos von @Wuben Flashlight für ein Review zur Verfügung gestellt bekommen.

@pho hat die Lampe schon sehr gut vorgestellt. Ich spare mir in diesem Fall die nochmalige Aufzähung der Daten und ergänze das.
(Mein Text bezieht sich bei Bildern immer auf das Bild danach.)

So kommt die Lampe an, eine einfache Schachtel. Ich finde das gut und ausreichend, so eine High-End-Verpackung wie bei vielen anderen, meist teureren Lampen ist meiner Meinung nach nicht nötig.
Anhang anzeigen 124248

Nochmal die Rückseite:
Anhang anzeigen 124249

Der Inhalt ist vollständig, mit Akku und Kabel für die interne Ladefunktion mittels USB-C-Anschluss. Der Akku ist eingelegt und durch ein Kunststoff-Plättchen kontaktlos gemacht.

Anhang anzeigen 124251



Von meiner Lampe konnte ich nur die Kappe abschrauben, weiter lässt sie sich nicht zerlegen. In der Kappe und kopfseitig in der Lampe ist eine Feder.
Anhang anzeigen 124252

Anhang anzeigen 124253

Dann die Ladeabdeckung. Diese hält gut und ist gut integriert.

Anhang anzeigen 124254

Und hier die Ladestandsanzeige. Von den Bildern her war ich etwas verwirrt, warum diese in so einer Nut sitzt. Sie ist damit etwas zurückgesetzt und vielleicht minimal besser geschützt, die Nuten sind aber am ganzen Umfang und dürften zumindest auch aus optischen Gründen eingearbeitet worden sein.
Anhang anzeigen 124256
Die Anodisierung ist aus meiner Sicht hochwertig und fehlerfre. Die Aufschriften sind auch gut gemacht. Insgesamt besitzt die Lampe ein relativ glattes Finish, auch die spiralförmige Struktur am Batterierohr ist eher glatt und nicht griffig. Die Optik der Lampe ist damit eher "hübsch" und die Haptik eher handschmeichelnd. Als EDC oder Handtaschen-Lampe geht das meiner Meinung nach in Ordnung. Für einen Outdoor-Einsatz würde ich mir etwas mehr Griffigkeit wünschen. Insgesamt würde ich die Verarbeitungsqualität als gut einstufen
Anhang anzeigen 124255

Nun die TIR-Optik, auch bei mir sieht der White-Wall-Shot so aus wie bei @pho. nicht sehr schön. Draußen und beim normalen Gebrauch fällt es aber weit weniger auf. Die Lichtfarbe im Spot finde ich schön, im Spill ist sie grünlich und der Spill ist tatsächlich quadratisch mit abgehackten Ecken.
Anhang anzeigen 124257

Der Heckschalter ist zurückgesetzt und die Lampe kann somit relativ gut Tailstand. Der Schalter an sich hat einen nicht sehr langen Weg, es ist ein Forward-Clicky und ist gut knackig zu schalten.
Das UI ist sehr einfach, bietet aber keinen direktzugriff auf Low oder Turbo. Man kann nur von unten nach oben durchschalten oder per doppel-oder dreifack-Click Strobe oder SOS einschalten.
Anhang anzeigen 124258

Der Akku ist ein 18650 mit 2600 mAh. Im Gegensatz zur Lampe von @pho wurde der Akku bei meiner Lampe intern bis auf 4,23 V geladen, gemessen mit dem Dlyfull B3.
Anhang anzeigen 124259

Zum Schluss nochmals die Lampe im ganzen:
Anhang anzeigen 124260

Fazit:
  • In anbetracht des Preises von unter 30 € inklusive Lieferung und des kompletten Lieferumfanges geht das gebotene in Ordnung. In dieser Preisklasse gibt es jedoch schon ein paar Wettbewerber, die besser sind.
  • Wem die Lampe äußerlich gefällt macht mit ihr sicher nichts falsch, ich denke, die Lampe hebt sich etwas durch ihr Aussehen von anderen Lampen ab.
  • Was gut umgesetzt ist, ist die Aufladung über USB-C und die Integration der Abdeckung. Die hält ganz gut und man kommt eigentlich nicht versehentlich dran und sie fällt ab.
Verbesserungsvorschläge für eine Version 2:
  • Besseres UI, direktzugriff auf Moon durch langes Drücken von aus und auf Turbo durch Doppelclick
  • Ich bevorzuge Seitenschalter für solche Lampen - ein gut auffindbarer Seitenschalter wäre was
  • niedrigere Low/Moon-Stufe
  • Bessere Optik für ein besseres Lichtbild
  • Ein besserer Akku
  • Ein etwas griffigeres Äußeres
Vielen Dank nochmals an @Wuben Flashlight für die Lampe und denkt an uns bei der nächsten Auflage der Lampe!

Danke an alle anderen für's lesen!

Grüße
Aimbright
Hallo Aimbright,

danke für Dein ausführliches Review. Du schreibst, es gäbe in der Preisklasse besseres. Welche Lampe würdest Du alternativ Empfehlen? Insebsondere die Feature: Laden per USB, ca 1200 Lumen 4-500 dauerhaft und die kompakte Größe sind mir wichtig. Der Eckige Spil stört mich aber. Ich habe die lampe gestern bestellt und bin sehr gespannt.
Fällt die Reichweite der Lampe bei 400 Lumen wirklich auf 50 Meter zurück?
Grüße
Aliasnation
 

dirk.online

Flashaholic*
4 Dezember 2010
495
148
43
ich hätte mal eine Frage zu der LED.
wie ist die deren Effizienz? wird die Lampe sehr warm? hat schon jemand Laufzeittests gemacht?

Gruß Dirk
 

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.323
1.389
113
48xxx
Die Lampe lässt sich auch im Turbo sehr gut in der Hand halten. Sie wird nur warm, es besteht nur eine Verbrennungsgefahr, wenn im Turbo etwas direkt vor der Linse hält.

Ein Laufzeittest hab ich noch nicht gemacht.

Gruß
pho
 

Aimbright

Flashaholic*
29 Oktober 2018
549
341
63
Hallo Aimbright,

danke für Dein ausführliches Review. Du schreibst, es gäbe in der Preisklasse besseres. Welche Lampe würdest Du alternativ Empfehlen? Insebsondere die Feature: Laden per USB, ca 1200 Lumen 4-500 dauerhaft und die kompakte Größe sind mir wichtig. Der Eckige Spil stört mich aber. Ich habe die lampe gestern bestellt und bin sehr gespannt.
Fällt die Reichweite der Lampe bei 400 Lumen wirklich auf 50 Meter zurück?
Grüße
Aliasnation
Hallo @Aliasnation ,

Das geht los mit der Sofirn SC31B, die intern ladbar ist und 1000 Lumen maximal hat. Eine solide kleine Lampe, noch günstiger als die Wuben C3.

Etwas mehr Lampe bietet die Sofirn SC32 Pro für ein paar Euro mehr aber auch günstiger aus Fernost möglich. Diese hat dann 2000 Lumen maximal und Anduril als UI und ist per USB-C intern ladbar.

Eine weitere tolle Lampe ist dann noch die Wurkkos FC11, High CRI, intern per USB-C ladbar und Magnetkappe. Diese würde ich dann auch der SC31B vorziehen, da sie high CRI und und eine schönere Abstufung der Leuchtstufen hat: Low mit 2 Lumen bis zum Turbo von 1300 Lumen. Hier ein kurzes Review.

Zur Reichweite der Wuben C3 kann ich nichts sagen
 
4 Dezember 2013
7
0
1
Hallo @Aliasnation ,

Das geht los mit der Sofirn SC31B, die intern ladbar ist und 1000 Lumen maximal hat. Eine solide kleine Lampe, noch günstiger als die Wuben C3.

Etwas mehr Lampe bietet die Sofirn SC32 Pro für ein paar Euro mehr aber auch günstiger aus Fernost möglich. Diese hat dann 2000 Lumen maximal und Anduril als UI und ist per USB-C intern ladbar.

Eine weitere tolle Lampe ist dann noch die Wurkkos FC11, High CRI, intern per USB-C ladbar und Magnetkappe. Diese würde ich dann auch der SC31B vorziehen, da sie high CRI und und eine schönere Abstufung der Leuchtstufen hat: Low mit 2 Lumen bis zum Turbo von 1300 Lumen. Hier ein kurzes Review.

Zur Reichweite der Wuben C3 kann ich nichts sagen
Danke für die Info. Ich finde eine SC31 Pro, dazu aber dann leider keine Details der Stufen. Die Fc11 sieht spannend aus. Das eckige Licht der Wuben stört mich. Ich denke die Fc11 wird bestellt
Viele grüße
 

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.323
1.389
113
48xxx
Ich finde eine SC31 Pro, dazu aber dann leider keine Details der Stufen
Das liegt daran, dass die stufenlos hoch und runter dimmen kann. Oder wahlweise selber entscheiden wie viele Stufen man haben möchte und auf welcher Helligkeit.

Das ist der Vorteil an der Steuerung mit Anduril. ;)
 

SammysHP

Flashaholic**
6 Oktober 2019
1.135
1.236
113
Celle
www.sammyshp.de
Wuben muss wohl nachgearbeitet haben.
Ich hab noch eine C3 vor kurzem bekommen und nun ist der eckige Spill weg und die Artefakte deutlich weniger bis weg. :thumbup:
Wenn ich das auf den Fotos weiter vorne richtig sehe, war die Mitte der TIR Optik früher klar, jetzt ist sie matt. Vielleicht hat das bereits ausgereicht.

Ich schaue mir die Lampe gerade genauer an und mir sind einige interessante Details aufgefallen wie beispielsweise die Implementierung der Ladefunktion, teilweise nicht vorhandenes PWM, Temperaturmanagement oder auch ganz banale Dinge wie der Undercut für die USB-Abdeckung. Laufzeitmessung ist auch am Laufen. Müsste das Review bis nächste Woche oder so fertig haben, dann würde ich es hier posten, wenn es recht ist (ansonsten einfach Bescheid sagen und ich erstelle einen eigenen Thread dafür).
 
  • Danke
Reaktionen: pho und DirkTripleD

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.323
1.389
113
48xxx
Ja stimmt, leider hat jetzt ein Kollege von mir meine alte C3 sonst hätte ich das besser vergleichen können.

Gerne hier rein, dann bleibt alles übersichtlicher.
 

SammysHP

Flashaholic**
6 Oktober 2019
1.135
1.236
113
Celle
www.sammyshp.de
Hier noch ein schneller Laufzeittest mit der C3. Gestartet mit 4,20 V und nach dem automatischen Abschalten habe ich 3,00 V gemessen. Am Anfang kann man den mehrstufigen Stepdown bzw. Rampdown erahnen. Im Review werde ich davon noch eine Vergrößerung machen.

Wuben C3 Turbo-2750811879458338.png

PWM hat die Lampe übrigens nur in Stufe 3 (mit 32 kHz). Die niedrigen Stufen scheinen einfach über Widerstände zu laufen.
 

veganpunk

Flashaholic*
24 Oktober 2015
319
77
28
"trust no one"
die Wuben C3 ist eine schöne Lampe. Ein anderer link zeigt 23,79€ an. Preisleistung ist gut. Das es keine taktische Lampe mit Sofort-Turbo und Momentary on ist, soll nicht in die Con-Liste einfließen.

Cons:
-USB-Abdeckung finde ich nicht gut, zu groß. Mehrmals muss gedrückt werden, damit die wirklich plan sitzt. Bei meiner Eagtac DX3 Clicky Pro z.b. habe ich die graue Abdeckung entfernt, die störte nur
-Griffigkeit, wie bei den obigen Berichten angegeben, ist nicht so gut
-Leuchtbild ist ok, das wurde verbessert. Es sind aber Saturnringe im Spot, Spot ist mehrfarbig, gelb und weiß. Liegt an der TIR-Optik
-Endtaster finde ich zu rutschig
 

Dr.Devil

Flashaholic***
24 Juli 2012
5.030
5.861
113
nördlich von Stuttgart
Nach dem Laden hatte der Akku eine Spannung von nur 3,960V.

Im Gegensatz zur Lampe von @pho wurde der Akku bei meiner Lampe intern bis auf 4,23 V geladen, gemessen mit dem Dlyfull B3.

Nach dem Laden hatte ich unterschiedliche Spannungen am Akku gemessen. Mal 4,13 V, mal 4,22 V. Zumindest wurde der Akku nicht überladen (was bei frühen Versionen der Lampe wohl ein Problem war).
Also das mit den Schwankungen beim internen Laden scheint Wuben nicht in den Griff bekommen zu haben. Ich habe jetzt eine C3 erhalten (aus dem Amazon SuperDuperDealHolDirEineWubenQuasiFürUmme) bei der ist schon unter 3,9V Ladeschluss. Ich hatte mich beim Original Akku schon gewundert, warum der so schnell voll sein soll und habe das mit einem anderen Akku jetzt auch reproduzieren können.


IMG_20210603_111023.jpg IMG_20210603_110925.jpg

Das grüne Licht signalisiert voll, und dann fließt auch kein Strom mehr. Der Akku hatte hier aber gerade mal 3,9V. Ich meine beim 1. Laden lag der Ladeschluss noch tiefer. Ich muss mich mal auf die Suche nach einem leeren Akku machen :augenrollen:
Das hat jetzt auch nichts mit schonendem Laden zu tun. Das ist einfach Murks.
Ich bin auch ein bißchen überrascht. Ich dachte bislang, dass diese elektronischen chips, die dieses interne Laden steuern recht unproblematisch und zuverlässig funktionieren?

Grüße Jürgen
 

SammysHP

Flashaholic**
6 Oktober 2019
1.135
1.236
113
Celle
www.sammyshp.de
Du darfst nicht vergessen, dass hier aber noch eine Diode hinten im Schalter sitzt und sich die Ladespannung je nach Schalterstellung unterscheiden muss.
 

Dr.Devil

Flashaholic***
24 Juli 2012
5.030
5.861
113
nördlich von Stuttgart
Um den Akku aufzuladen, kann der integrierte USB-C Anschluss verwendet werden. Von anderen Lampen war ich es gewohnt, erst das USB-Kabel anzustecken und dann den Schalter zu betätigen, damit der Stromkreis zum Laden geschlossen ist. In der Anleitung konnte ich keine entsprechende Anweisung finden, also habe ich es ohne Einschalten probiert: Sie lädt! Eine genauere Analyse zeigt, dass dies durch eine Diode parallel zum Schalter ermöglicht wird. Über diese Diode kann zwar jederzeit Strom in den Akku hinein fließen, nicht aber heraus. Kleiner Nachteil: Durch die zusätzliche Schaltung in der Endkappe wird der Stromkreis nicht komplett getrennt und es fließt ein Strom von etwa 20 µA, wenn die Lampe ausgeschaltet ist. Das ist nicht schlimm, aber unerwartet bei einer Lampe dieser Bauweise.

20210213_Peetpen_L21_C4904.jpg
Schließt man das Kabel bei eingeschalteter Lampe an, wird die LED automatisch abgeschaltet. Allerdings fallen über der Diode (bei eingeschalteter Lampe nicht relevant) auch etwa 0,3 V ab, was von der Ladeelektronik berücksichtigt werden muss. Nach dem Laden hatte ich unterschiedliche Spannungen am Akku gemessen. Mal 4,13 V, mal 4,22 V. Zumindest wurde der Akku nicht überladen (was bei frühen Versionen der Lampe wohl ein Problem war).

Du darfst nicht vergessen, dass hier aber noch eine Diode hinten im Schalter sitzt und sich die Ladespannung je nach Schalterstellung unterscheiden muss.
Das hatte ich gelesen aber glaube ich nicht ganz verstanden :peinlich:
Heißt das, dass das Ladeverhalten sich unterscheidet, je nachdem ob die Lampe (Schalter) beim Laden an oder aus ist?
weil dann die Diode entweder aktiv oder nicht aktiv ist? *Seufz*

Für manche Leute hier im Forum die perfekte Ladeelektronik mit maximaler Akkuschonung ;)

Stimmt hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. :thumbup:

Meine C3 ist dann die @kirschm Gedächtnislampe :augenrollen:
Gibts den gar nicht mehr hier im Forum?, sein UserName wird mir gar nicht mehr angezeigt :S

Grüße Jürgen
 

SammysHP

Flashaholic**
6 Oktober 2019
1.135
1.236
113
Celle
www.sammyshp.de
Heißt das, dass das Ladeverhalten sich unterscheidet, je nachdem ob die Lampe (Schalter) beim Laden an oder aus ist?
weil dann die Diode entweder aktiv oder nicht aktiv ist? *Seufz*
So ist es. Ist der Schalter aus, muss über die Diode geladen werden, über die eine gewisse Spannung abfällt. Statt also bis 4,2 V zu laden sieht es für den Ladecontroller aus wie 4,5 V. Wenn der Schalter allerdings an ist, spielt die Diode keine Rolle mehr. Dann muss ganz normal bis 4,2 V geladen werden.

Sollte der Controller aber glauben, dass der Schalter an ist, obwohl er das gar nicht ist, dann wird der Akku nur bis 3,9 V geladen.

Andersrum wäre es fataler: Schalter an, Lampe merkt das aber nicht und quält den Akku bis 4,5 V. Das war früher möglicherweise das Problem.
 
  • Danke
Reaktionen: Dr.Devil

Dr.Devil

Flashaholic***
24 Juli 2012
5.030
5.861
113
nördlich von Stuttgart
Ist der Schalter aus, muss über die Diode geladen werden, über die eine gewisse Spannung abfällt. Statt also bis 4,2 V zu laden sieht es für den Ladecontroller aus wie 4,5 V. Wenn der Schalter allerdings an ist, spielt die Diode keine Rolle mehr. Dann muss ganz normal bis 4,2 V geladen werden.

Sollte der Controller aber glauben, dass der Schalter an ist, obwohl er das gar nicht ist, dann wird der Akku nur bis 3,9 V geladen.
Genaus so ist das. Habe mich mittlerweile empirisch der These angenommen :augenrollen:
Schalter aus, Akku (knapp 4V) rein;, nix; LED grün, kein Ladestrom.
Schalter an, Kabel rein, Lampe lädt; allerdings geht sie dabei nicht aus schaltet auf low; Ladeschluss hier dann bei 4,12V :cool:

IMG_20210603_162917.jpg

Aber wer kommt denn auf sowas :augenverdrehen:

Gut, dass wir hier im Forum solche Elektro Cracks haben, die sich solche Sachen genau anschauen - Vielen Dank :daumenhoch:
Und solche Info müsste doch ins Manual, Ich hätte gesagt die Lampen ist teildefekt, was das interne Laden angeht; Ich möchte nicht wissen wie viele Lampen zurück geschickt werden, wenn dann doch jemand etwas genauer hinschaut.

Grüße Jürgen
 

SammysHP

Flashaholic**
6 Oktober 2019
1.135
1.236
113
Celle
www.sammyshp.de
Da scheint irgendwas nicht in Ordnung zu sein. Bei mir geht die Lampe aus, wenn ich das Kabel einstecke. Und sie erkennt, ob der Schalter an oder aus ist. Meistens. Glaube ich.
 

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.816
1.550
113
Raffnixhausen
Ich kenne die Lampe nicht. Muss sie nicht am Heckschalter eingeschaltet sein, um laden zu können? Sonst ist der Stromkreis doch offen. Oder?
 

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.323
1.389
113
48xxx
Ich kenne die Lampe nicht. Muss sie nicht am Heckschalter eingeschaltet sein, um laden zu können? Sonst ist der Stromkreis doch offen. Oder?
Nein muss nicht, dafür sitzt die Diode im Heckschalter, damit die auch bei ausgeschaltem Schalter laden kann. Jedoch fällt natürlich an der Diode auch Spannung ab. Wodurch die Unterschiedlichen Ladezustände resultieren (Heckschalter Ein = ohne Diode, Heckschalter Aus = mit Diode).
 
  • Danke
Reaktionen: Unheard

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.816
1.550
113
Raffnixhausen
Nein muss nicht, dafür sitzt die Diode im Heckschalter, damit die auch bei ausgeschaltem Schalter laden kann. Jedoch fällt natürlich an der Diode auch Spannung ab. Wodurch die Unterschiedlichen Ladezustände resultieren (Heckschalter Ein = ohne Diode, Heckschalter Aus = mit Diode).
Ah, ok. Also sitzt da ein FET als Bleeder auf dem Treiber :thumbup:
 

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.816
1.550
113
Raffnixhausen
Das verstehe ich wiederum nicht. Könntest du das erklären?
Treiberseitig kann man einen Widerstand zwischen den Polen schalten, um einen Nebenstrom für die LED zu realisieren. Der führt aber zu einem Mehrverbrauch bei angeschalteter Lampe und einem sehr kleinen Ladestrom. Also gehe ich von einem FET aus.

Ich bin sicher, Du weißt ganz genau, worum's geht ;-). Korrigier' mich, wenn ich falsch liege. Man lernt jeden Tag was neues.
 

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.816
1.550
113
Raffnixhausen
Ehrlich gesagt stehe ich ein wenig auf der Leitung. Ja, im Treiber muss ein FET sein, der die LED beim Laden abschaltet. Der ist aber sowieso da, um PWM, Strobe usw. zu ermöglichen.
Ok, nee, das meine ich nicht. Ich versuch's zu erklären, sieh mir die Laienterminologie nach:

Wenn der Schalter aus ist, läuft der Strom über die Schalter-LED und einen Bypass. Wenn der Bypass fix ist, bekommt die Ladeelektronik einen entsprechend begrenzten Strom in die Zelle. Da braucht es doch viel zu lange, um sie zu laden. Mein naiver Gedanke war, dass die Ladeelektronik im Kopf den Bypass aufdreht und gleichzeitig im Schalter ein Bypass die LED umgeht, so dass angemessene Ströme fließen können.

Oder ist das doof gedacht? Geht das anders?
 

SammysHP

Flashaholic**
6 Oktober 2019
1.135
1.236
113
Celle
www.sammyshp.de
Ach so. Nein, der Schalter ist nicht beleuchtet. Dort befindet sich nur eine Diode, die Strom in den Akku fließen lässt, nicht aber heraus. Das geht nur, wenn der Schalter betätigt und die Diode damit umgangen wird. Dadurch lässt sich der Akku auch bei ausgeschalteter Lampe laden.
 

CaptainGreybeard

Stammgast
30 September 2018
59
44
18
Zwischen Alt und Kölsch
Ich habe die C3 für 25 Piepen ganz spontan als Beifang aus dem großen südamerikanischen Fluss gefischt, denn ich suchte noch eine kleine, handliche Leuchte für die Hosen- oder obere Jackentasche, die ich vor allem zur Ausleuchtung im Nahbereich und auf mittlere Entfernungen bis 50, 60 m benötige. Meine Acebeam L16 ist dafür zu groß, vor allem durch den voluminösen Kopf, und auch etwas zu schwer.

Die C3 hat genau die richtige Größe, und mit dem bewährten 18650-Akku bietet sie genügend Reserven, wenn's mal wieder ein bisschen länger leuchten muss. ;) Mit etwas über 120 g inklusive Akku ist sie allerdings auch nicht gerade eine Schlüsselbundleuchte.

Die C3 selbst ist eher unscheinbar, doch sie hat's in sich. Die seidenmatt glänzende schwarze Anodisierung ist makellos, das Gewinde der Endkappe ist sauber geschnitten, allerdings hätte es ruhig etwas mehr gefettet sein dürfen, aber das ließ sich zum Glück leicht nachholen. Für eine kleine taktische Leuchte der Preisklasse unter 30 € lassen Material- und Verarbeitungsqualität wirklich nichts zu wünschen übrig. OK, der Glasreifen (Bezel) könnte etwas weiter vorstehen, dann wäre die Frontlinse besser geschützt. Der Fangriemen (Lanyard) dürfte etwas länger und die Rändelung im Leuchtenkörper kräftiger sein, dann läge die C3 sicherer in der Hand. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, angesichts des Preises fast schon lächerlich, solche Details überhaupt noch zu erwähnen.

Nach dem Aufladen des Akkus in der Leuchte mittels USB-C-Ladegerät, was weniger als zwei Stunden dauerte (keine Ahnung wie voll oder leer der Akku bei Ankunft war) ein kurzer Lichttest im halbdunklen Raum gegen eine weiße Wand aus fünf Metern Entfernung. Und da setzen sich die Lobeshymnen auch schon fort: eine gleichmäßig Ausleuchtung, ein sehr ordentlicher Übergang vom Spot- in den Spillbereich, keine Ecken, Kanten oder unschöne Artefakte. Da hat sich Wuben die Kritik an der ersten Serie wohl sehr zu Herzen genommen und ganze Arbeit geleistet, um die Kunden zufriedenzustellen. :thumbup:

Was mich überzeugt, ist die Bedienung über den Endkappenschalter. Mit einem Klick schaltet sich die C3 auf der letzten Leuchtstufe (Eco - 5 Lm, Low - 80 Lm, Med - 400 Lm, High - 1.200-500 Lm) ein, mit einem leichten Andrücken des Schalters werden die Modi nacheinander durchgeschaltet. Die Abstufungen sind, was die Lichtleistung angeht, m. E. gut gelungen, abgesehen vom etwas zu hellen Eco-Modus. Das Stroboskoplicht (1.200 Lm) erreicht man nur durch zweimaliges, das SOS-Signal (200 Lm) nur durch dreimaliges Klicken. Die Bedienung ausschließlich über den Endkappenschalter ist problemlos und m. E. eingängiger als die Bedienung der Acebeam-Leuchten, bei denen der Endkappenschalter nur den Turbo-Modus aktiviert und gleichzeitig den Seitenschalter solange komplett deaktiviert, bis man die Leuchte wieder über den Endkappenschalter ausgeschaltet hat.

Im direkten Vergleich mit meiner Acebeam L16 ist die Wuben C3 ein richtig schnuckliges kleines Ding, aber für ihre Größe erstaunlich leistungsfähig. Genau deshalb habe ich sie als Ergänzung zu meiner L16 gekauft. Und es scheint, dass ich damit alles richtig gemacht habe. Die C3 gefällt. Sie darf bleiben.

cgbIMG_20210727_183633317_HDR.jpg


cgb_OPI9626.jpg


cgb_OPI9624.jpg


Das soll's gewesen sein mit meinem ersten kleinen Eindruck von der Wuben C3.
 

X30 Driv3r

Erleuchteter
29 Dezember 2013
80
4
8
Hildesheim
Meine C3 ist heute auch angekommen. Hat mal jemand von euch den Stepdown 1200-500 getestet? Eco-Low-Med sind von der Lux Messung bei mir Stabil. Im High Mode verliert die bei mir kontinuierlich die Leistung. Nach 4 min. Hab ich dann abgebrochen.

Edit: Noch einmal getestet. Insgesamt dauert der Drop in High bei meiner 5 min. bis sie sich stabil ein pendelt. Dabei habe ich beobachtet, das es nach min.1 und min.3 jeweils einen kleinen Drop gibt in der die Lux schneller sinken.
 
Zuletzt bearbeitet:

X30 Driv3r

Erleuchteter
29 Dezember 2013
80
4
8
Hildesheim
Top. Danke. Das deckt sich ja mit meiner Beobachtung von 1/3/5 Minuten. Dann finde ich die Angabe mit dem Drop von 1200-500 nach 1 min. etwas unsinnig von Wuben.

Dacht schon, das meine einen Defekt hat :D
 
Trustfire Taschenlampen