Wie schädlich sind E-Zigaretten?

Dieses Thema im Forum "Elektrische Zigaretten" wurde erstellt von Frank, 26. Mai 2016.

Schlagworte:
  1. Hallo Leute,

    schon lange störte mich, dass die E-Zigaretten bei uns im Testbereich herum dümpeln, wo eigentlich wirklich nur getestet werden sollte. ;)

    So verschob ich das Unterforum heute unter "Andere Hobbys". Was eigentlich ein Upgrade des Themas ist, während die Kritik an E-Zigaretten immer lauter wird und sie eigentlich mittlerweile im Vergleich zu normalen Zigaretten als "gleich schädlich oder schädlicher" angesehen werden.

    Ich bin ganz ehrlich, ich glaube die "gleich schädlich"-These unserer Medien NICHT. Denn Zigarettenrauch enthält so unendlich viele Schadstoffe, weil dort eine wirkliche Verbrennung stattfindet, während es sich in der E-Zigarette nur um eine Verdampfung handelt. Sicherlich ist die E-Zigarette AUCH schädlich, aber aus meiner Sicht bei weitem nicht so sehr wie klassische Zigaretten.

    Hier gibt es einen aktuellen Artikel zu diesem Thema: Wie die E-Zigarette ausgebremst wird

    Ich kenne aus meinem Bekanntenkreis einige Menschen, die von der herkömmlichen Zigarette auf die E-Zigarette abgesprungen sind und die sich jetzt besser fühlen. Daher unterstütze ich das Thema für Umsteiger.

    Neueinsteiger (z.B.) Jugendliche sollten aus meiner Sicht von Anfang an aus gesundheitlichen Gründen an die Finger von jeglichen Zigaretten und Drogen jeglicher Art lassen, was E-Zigaretten einschließt.

    Viele Grüße
    Frank
     
    heiligerbimbam und lumen haben sich hierfür bedankt.
  2. Ich denke einmal die Schädlichkeit hängt von der verwendeten Flüssigkeit ab, einfaches Wasser wird eher unschädlich sein, ein Aroma mag unter Hitzeeinwirkung in schädliche bestandteile Zerfallen, die aromatisierten nikotinhaltigen Flüssigkeiten sind so gesund oder so schädlich wie eben Nikotin ist.

    Persönlich finde ich das dieses eZigarettendongens mit den normalen Zigaretten gleichzusetzen ist in allem, sei es die Versteuerung, der Jugendschutz und auch bei dem Rest.
     
    Hausmeister und Aladin haben sich hierfür bedankt.
  3. Dann bist Du vermutlich überzeugter Nichtraucher?! ;)
     
  4. Acebeam
    Ja, nur der Unterschied ist, ich dampfe niemanden unfreiwillig mit irgendwas zu, und schmeisse auch keine Kippen auf den Boden. Und mit meinem nichtrauchen belästige ich auch niemanden. Ich stehe nur auf den Bahnsteigen wie jeder andere und warte auf den Zug...

    Ich fahre jeden Tag S-Bahn, und Bahnhöfe sind Nichtraucherzonen. Der Intellekt der Raucher versteht das wohl irgendwie nicht, und die Bahnsteige sehen entsprechend aus, voll mit Kippen. Vielleicht kann mir ein Raucher ja erklären, ob Raucher auch Zuhause die Kippen auf dem Teppichboden austreten? Mag ja sein ich denke das die das nur im öffentlichen Raum machen, und dabei ist das Zuhause genauso und ist daher die Macht der Gewohnheit....?
     
    Sergakim, Phantom, musicmaker201 und 7 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  5. Nach Studienlage sind E-Zigaretten weniger schädlich als normale. Aber eben auch nicht unschädlich. Also auch nichts für Jugendliche. Für Nichtraucher in der Umgebung deutlich besser.
     
    light-wolff hat sich hierfür bedankt.
  6. So darf man das nicht sehen, es ist eine rein themenbezogene Gehirnblockade, die durch den vermeintlichen Genuß von Freiheit und Abenteuer ausgelöst wird:D;).
     
    wobba hat sich hierfür bedankt.
  7. Tja, so werden hier wieder mal alle über einen Kamm geschoren. Schmeißt ein Raucher ein Kippe weg, tun sie es alle. Ich will hier nichts schönreden, ich rauche selbst und schmeiße auch mal ab und zu eine weg, wenn kein Aschenbecher, Gully oder Mülleimer gerade da ist. Und sonst hab ich meistens meine kleinen Zippo Aschenbecher dabei. Aber das geht ja hier wohl am Thema vorbei. Ob das E-Rauchen jetzt schädlicher ist oder weniger schädlich als das normale Rauchen, da wird wohl jede Studie, je nachdem wer sie bezahlt hat, was anderes sagen. Und im übrigen, das gehört jetzt zwar aber auch wieder nicht hier her, Übergewicht kostet den Steuerzahler mehr Gesundheitskosten als das Rauchen. Tja da müsste man dann die Mac D´s zumachen, weil was da an Müll rumliegt, das spottet manchmal jeder Beschreibung, da sind die Raucher glaub ich noch eher Weisenknaben.

    Gruß Gerhard !!!

    PS.: Ich geh jetzt eine Rauchen !!!
     
    Mehrbeam, Lampion Zwo und Black Forest haben sich hierfür bedankt.
  8. Das Übergewichts Problem durch Burger und Co. hat sich bald erledigt!
    Ich habe gerade den E-Burger erfunden!:D
     
    Jan164, Mehrbeam, hotte1111 und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  9. Raucher und auch Übergewichtige verursachen mehr Kosten für die Krankenkassen, und sogar das ist umstritten, weil ein früher Tod von Rauchern und Übergewichtigen den Krankenkassen auch wieder viel Kosten spart, denn alte Leute haben fast immer irgendwelche Zipperlein, die auf lange Zeit viel kosten. Und wenn man dann noch die Einsparungen bei der Rentenversicherung berücksichtigt...

    Gruß Jörg
     
    Heiopei, Xyored1965 und Uwe-D haben sich hierfür bedankt.
  10. Nun da lag ich doch richtig wie Du ja auch bestätigst ;) Drückst Du Zuhause auch die Kippe dann auf dem Teppich aus, wenn der Aschenbecher / Mülleimer gerade nicht in Reichweite ist. Ich unterstelle mal die Stube hat bei Dir auch keine Gullies :D
    Nun mit einer Nikotinhaltigen Flüssigkeit wird es zumindest nicht unschädlich sein, wenn man nur reines Wasser verdampft dann wird es wiederum unbedenklich sein. Beim eRauchen entfallen halt die noch begleitenden Giftstoffe des Rauchens. Von daher sollte eRauchen weniger Schädlich sein, solange man sich nicht einen total abgefahrenen Cocktail zum verdampfen zusammenmischt.
     
  11. :rolleyes:

    Statistisch sind Raucher schlanker als Nichtraucher. Dafür nehmen Raucher ein deutlich höheres Risiko an Lungenkrebs (“die häufigste zum Tode führende Krebserkrankung des Mannes“) zu erkranken in Kauf.

    Richtig, etwas vereinfacht dargestellt ist die Kombination aus Adipositas und Nicotinsucht für den Steuerzahler am günstigsten. Diese Personen sterben einfach früher und verursachen geringere Gesundheitskosten. :pfeifen:
    Dabei nicht berücksichtigt ist der volkswirtschaftliche Schaden wie geringere Rentenzahlungen und sinkende Tabaksteuer Einnahmen. :pinch:
     
  12. Ich habe dieses Thema aber nicht erstellt, damit sich hier Raucher- und Nichtraucher gegenseitig bekriegen. ;)

    :AdminBackToTopic:
     
    heiligerbimbam und Dr.Devil haben sich hierfür bedankt.
  13. Ist halt ein polarisierendes Thema, aber um zumindest mal ein bisschen BTT zu kommen: mir als Nichtraucher sind die Dampfer sympathischer, denn die stinken nicht so nach Aschenbecher und als Passivdampfer wird man auch weniger von den Abgasen belästigt. Wobei ich mit der Einschätzung, dass Dampfen weniger gefährlich ist als Rauchen, noch ein wenig zurückhaltend sein würde. Denn das kommt doch sehr drauf an, was genau in den Liquids verdampft wird und ob da aus Geldgier eventuell noch andere Sachen reingemischt werden. Ist nicht anders als bei den Zigaretten, da steckt ja auch nicht nur Tabak im Verschnitt, da werden noch ganz andere Stoffe mit verbrannt http://www.rauchfrei.de/tabak-zusatzstoffe.htm damit der Glimmstengel schmeckt.
     
  14. Aus volkswirtschaftlicher Sicht, müßten die Rentner doch eigentlich die Zigaretten umsonst bekommen
     
    9x6 und tdmtreiber11 haben sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    Mir fällt da immer die Formulierung des Präsidenten der Ärztekammer - Frank Montgomery - vom "sozialverträglichen Frühableben" ein :ugly:, den er übrigens ironisch/ sarkastisch gemeint hat und sicherlich in einem anderen Zusammenhang verwendet hat, passt aber trotzdem bei der Diskussion hier :pfeifen:

    Eben :thumbup:
    Hier soll es ja offensichtlich um die Wirkung/ Schädlichkeit des Dampfens gehen :)

    Grüße Jürgen

    edit: ich finde die Verschiebung aus dem Testbereich gut, da ging es doch ziemlich unter
     
  16. Dazu sollte mein Beitrag ja auch nicht dienen. Ich wollte nur meine Meinung dazu kundtun und vielleicht mal den einen oder anderen dazu zu bringen, nicht gleich immer alles und jedes über einen Kamm zu scheren, wie das heutzutage immer öfter an der Tagesordnung ist. Und zwar in vielen Bereichen, nicht nur bei den Rauchern.

    So, das war´s jetzt von mir zu diesem Thema.


    Gruß Gerhard !!!!!

    PS.: Ich hab auch gar nichts gegen Nichtraucher und Übergewichtige. Jeder soll sich seine
    Gesundheit zugrunde richten, wie er will.
     
    #16 tdmtreiber11, 27. Mai 2016
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2016
  17. Ich finde e Cigaretten nicht schlecht. Wenn es hilft dann verdient es unterstützung.

    Was die Ausgrenzung angeht, so ist das ein subjektiver Kampf der Ideologien. Den gibt es in allen Bereichen, und wird nie aufhören. Das würde auch zu weit gehen wenn der Mensch keine Möglichkeit mehr hätte über andere zu bestimmen, oder sie auszugrenzen.
     
  18. BBC Horizon - E Cigarettes: Miracle or Menace?
    Veröffentlicht am 22.05.2016

     
  19. Bin zwar kein Raucher und war auch nie einer, verfolge die Thematik aber seit langem.
    Den BBC-Bericht habe mit mir komplett angeschaut. Ich finde ihn gut gemacht.

    Unverantwortlich handelt, wer Raucher die E-Zigarette vorenthalten will. Mag sein, dass sie auch nicht GANZ ungefährlich ist, und sie hat sicher auch Auswirkungen auf die Lungenfunktion (wie der BBC-Bericht auch zeigt), aber diese sind um Größenordnungen geringer als bei Zigaretten.
    Dass ausgerechnet das DKFZ (Deutsches Krebsforschungszentrum) so dagegen ist, entsetzt mich geradezu. Ja ist es denen denn lieber, die Leute rauche Zigaretten weiter? Oder versuchen zum 10 Mal vergeblich, aufzuhören?
    Fürchtet das DKFZ vielleicht um seine Arbeitsplätze, wenn es keine Raucherkrebstoten mehr gibt? In anderen Ländern begrüßen die Gesundheitsbehörden E-Zigaretten ausdrücklich.

    Es ist inzwischen klar (kommt auch im BBC-Bericht), dass beim "Passivdampfen" auch der Nikotinpegel wesentlich geringer ist als beim Passivrauchen. Von den hunderten weiterer komplett fehlender Giftstoffe ganz abgesehen.
    Mich stört es nicht, wenn in meiner Nähe gedampft wird. Die Aromastoffe nimmt man nicht wahr und den Nebel hat man auch in der Disco aus der Nebelmaschine. Den hat bisher noch keiner verbieten wollen.

    "Gleich schädlich" ist kompletter Unsinn. Wer das behauptet, hat keine Ahnung und hat sich für jede weitere Diskussion disqualifiziert. Der glaubt wohl auch, dass Erde eine Scheibe ist.
    Ob es nun nur 1% oder 5% oder 10% der Risikos sind - wer weiß.

    Ob die E-Zigarette den Einstieg erleichtert (die Hauptbesorgnis des DKFZ) oder den einen oder anderen dazu bringt, seine Nikotindosis immer mehr zu steigern, ist ein anderes Thema.

    Völlig unverständlich ist mir, dass in vielen Ländern E-Zigaretten inzwischen verboten, normale aber erlaubt sind. Hä?

    Gibt es wirklich Medien, die das behaupten? Bild vielleicht?
    Der Artikel aus der Süddeutschen ist neutral bis wohlwollend (auch ältere in der SZ zum Thema).
     
    schopi68, seifenchef und Flummi haben sich hierfür bedankt.
  20. So vorab mal zu mir - ich habe ungefähr 8 Jahre geraucht pro Tag mal ca. 10 glimmstengel und ich habe vor 3 Jahren von jetzt auf gleich aufgehört.

    Ja richtig auf die Harte Tour, Feuerzeug und kippenschachtel in den Müll (egal ob noch 14 oder 2 Zigaretten übrig sind) und den Aschenbecher gleich hinterher - ein Kumpel und zwei bekannte haben es Wochen später auch so gemacht und so funktioniert das mit dem aufhören zu rauchen auch - wir alle sind jetzt gute 3 Jahre rauchfrei. Ohne Nikotinpflaster, Hypnose oder sonstigem Hokuspokus - das einzige was man braucht ist ein starker wille.

    Schon von dem Gesichtspunkt her verstehe ich nicht dass manche sagen so komisches kästlein hilft aufzuhören mit der raucherei - zumal es meiner Meinung nach auch total Banane aussieht mit so einem ding durch die Stadt zu laufen und dran rum zu lutschen ...

    ....ich denke dass die e- Zigarette schädlicher ist als die normale Zigarette - einfach weil ich es mal aus einem anderen Gesichtspunkt betrachte: seit der Einführung der e Zigarette dampfen auch Leute die vorher nicht geraucht haben! Bei uns in der Gegend hauptsächlich Mädels - vermutlich waren Zigaretten geschmacklich nicht toll aber bei der ezigarette kann man ja munter wählen....
     
    Jinbodo, Fewur, elexx und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  21. Dann gehört ihr eben zu den weniger als 10%, die das so schaffen. Ich habe ein paar Gegenbeispiele im Freundeskreis.

    Es substitiuert. Ob man dann ganz aufhört - wer weiß. Auf jeden Fall ist dann schon mal der Dreck aus der Lunge raus. Besser als nichts. Viel besser.

    Ich finde auch, dass an konventionellen Zigaretten zu lutschen total Banane aussieht - kein bisschen weniger oder mehr als an E-Zigaretten.

    Mich persönlich stößt an einer ansonsten interessanten Frau z.B. nichts mehr ab, als wenn ich sehe, dass sie raucht. Lutschte sie an Regenwürmern, wäre das nicht schlimmer. Es ist ja bekannt: Rauchen macht impotent ;)


    Außerdem bescheren uns E-Zigaretten leicht verfügbare hochwertige Li-Ion-Akkus. :)
     
  22. Ich wollte letzte Woche, mit dem offenen Cabriolet, Scheiben unten, auf einer vierspurigen Straße auf der linken Spur an einem silbernen BMW 3er vorbei, Scheiben schwarz getönt, Fahrerfenster halb geöffnet. Ich war im toten Winkel und auf einmal kam eine riesige Rauchwolke (war wohl Dampf einer E-Zig) aus dem Fahrerfenster. Ich bin im ersten Moment einfach nur erschrocken und heilfroh, dass meine Arme am Lenkrad weder nach links noch nach rechts gezuckt haben.
     
  23. Wer weiß vielleicht auch ne Shisha :rofl:.

    Nee sowas geht garnicht - noch toller ist es wenn du mit dem Motorrad einem hinterherfährst und der nix besseres weiß wie seinen Aschenbecher auszukippen
     
  24. Nikotin verursacht den abhängig machenden Kick oder "Flash", wie wir Dampfer sagen. Er lässt den Blutdruck steigen und erhöht so das Risiko eines Hirn- oder Herzinfarkts. Wenige Stunden nach der Zufuhr ist das Nikotin im Körper komplett abgebaut. Es verbleibt nichts.

    Der Raucher will eigentlich auch nur Nikotin, handelt sich aber mit den Pyros 1000e giftige und hunderte krebsfördernde Substanzen ein. Zum Beispiel das Teer, das auch noch Jahrzehnte nach der letzten Zigarette die Lunge beeinträchtigt.

    Zur Zusammensetzung der Liquids: Die bestehen überwiegend aus pflanzlichem Glycerin und Propylenglykol, das z.B. in medizinischen Inhalatoren Verwendung findet. Hinzu kommen das Nikotin und ggf. wasserbasierte Aromen, die in der Lebensmittelindustrie Verwendung finden. Die Aromen scheinen bezüglich des Dampfens am wenigsten erforscht zu sein.

    Ich mische meine Liquids selbst, mit Zutaten aus der Apotheke. Als Aroma verwende ich Mentholkristalle, reiner geht es kaum. Was ich da dampfe ist also genau das, was man beim Arzt bei Schnupfen oder gereizten Atemwegen inhalieren darf, nur eben zuzüglich Nikotin.

    Dampfen mit Rauchen gleichzusetzen ist absoluter Unfug. Es sind ganz unterschiedliche Dinge.

    Zu den Kippen: Finde ich auch absolut nervig. Aber bitte dann auch konsequent Kaugummies verbieten!

    Die Gefahr, Jugendliche mit E-Zigaretten zur Sucht zu treiben, finde ich nicht allzu hoch. Dampfen sieht nicht cool aus. Aber ja, von mir aus dürften E-Zigaretten auch gerne nur an über 18-jährige verkauft werden.

    Ein letztes noch: Bei mir war die E-Zigarette das Einzige, was mich dauerhaft von der Zigarette weggebracht hatte. Von heute auf morgen. Seitdem kein schlechter Atem, bessere Fitness, das gute Gefühl, die Lunge nicht mehr mit Teer zu fluten, besserer Geruchs- und Geschmackssinn, keine graue Hautfärbung mehr und und und...

    Dennoch: Ganz aufzuhören wäre besser. Vielleicht später?
     
    seifenchef und light-wolff haben sich hierfür bedankt.
  25. Herzlichen Glückwunsch. Aber es gibt einfach viele Menschen (langjährige Raucher), die es auf die "harte Tour" nicht schaffen. Und denen wir aus meiner Sicht mit der E-Zigarette eine Alternative geboten. Und sei es nur, um irgendwann auch mit der E-Zigarette komplett aufzuhören.
     
  26. Ich sehe auch durchaus ein, dass die eKippe die Möglichkeit bietet vielleicht auszusteigen. Bei den nikotinhaltigen Flüssigkeiten solle es aber halt Einschränkungen geben, dass die nur über Apotheken vercheckt werden sollten. Das ist bei den Nikotin Bonbons und Pflastern auch so. Über diesen Weg könnte man das ganze Jugendlichen auch gleich unzugänglich machen.

    Wenn jemand nur Aromen verdampft ohne "kick" dann können die ja frei verkäuflich sein.
     
  27. Ich habe 23 Jahre stark geraucht und bin froh mit der E-Zigarette eine Alternative gefunden zu haben. Ich dampfe mittlerweile nur noch Aroma ohne Nikotin und kann nur Positives berichten. Es ist schon erstaunlich wie sich Nichtraucher und Gegner der E-Zigarette auf dieses Thema einschießen können. Meistens haben diese andere Laster und wollen nur von den eigenen Schwächen ablenken. Leben und leben lassen, soll doch jeder das machen, womit er sich am besten fühlt.

    Robert
     
    seifenchef hat sich hierfür bedankt.
  28. Gutes Konzept! Ich würde den Arbeitsauftrag der Apotheken dann auch gleich auf Alkohol erweitert wissen wollen. Wer sich nen "guten Tropfen Rotwein" kaufen will, geht dann zum Apotheker des Vertrauens.
    Und ich "spinne" noch weiter: Li-Ion gibts nicht mehr via Versand sondern nur noch in zertifizierten und brandgeschützten Verkaufsstellen unter Vorlage eines Sachkundenachweises. Übrigens, Tafelsalz könnte man den Apotheken auch noch als Verkaufsschlager anbieten, damit kann man sich auch schaden... 8|

    Genau, weil der Apotheker dann mit Sonderrechten ausgestattet wird, welche das Kassenpersonal im Supermarkt oder der Tankstelle nicht besitzen....Bist Du eigentlich Apotheker? :vorsichtig:

    LG
    AdAm0
     
    Flummi hat sich hierfür bedankt.
  29. Eigentlich ist die Aufgabe einer Apotheke, beratend Mittel zu verkaufen, die der Gesundheit förderlich sind. Bei Nikotinpflastern lasse ich das noch durchgehen, da diese in der Regel nur für einen kurzen Entwöhnungszeitraum gedacht sind. Aber Liquids?
     
  30. Sagte ich nicht, aber ich persönlich habe noch nicht erlebt, das ein Apotheker entsprechende Dinge an Minderjährige verkauft hat, in Supermärkten und Tanken hingegen schon.

    Letztlich wenn das als "Medikament" laufen würde würde es auch der staatlichen Kontrolle unterliegen was heißt es sind nicht noch andere "Überraschungen mit drin.

    Und weil es angesprochen wurde, ich hätte auch kein Problem wenn Alkohol in Apotheken vertrieben würde, da ich auch ohne berauschende Substanzen auf Feiern viel Spass haben kann. Nicht jeder der gewissen Dingen kritisch gegenüber steht muß irgendetwas "vertuschen".

    Ach ja und Apotheker bin ich auch nicht und ich bin auch nicht an irgendwelchen Apotheken beteiligt, und ich besitze auch keine Firma die Nikotinlösungen herstellt.
     
  31. Man trinkt alkoholische Getränke also nur, um sich auf Feiern zu berauschen?
    Ja, viele tun das, aber sehr viele auch nicht. Wenn ich mir einen Rotwein zum Essen oder Whisky zum abendlichen Genießen in der Apotheke besorgen müsste, dann gute Nacht. Wobei Whisky ja schon Apothekenpreise hat ;).
     
  32. Wie ich sagte ich sagte ich bin im Thema Alkohol nicht tätig. Persönlich ist es mir auch egal, ob jemand sich neben mir zuschüttet solange er mir nicht auf die Schuhe kotzt. Selbst das würde meine Gesundheit, und die Entscheidung nicht zu trinken nicht torpedieren.
    Anders ist die Geschichte mit dem Passivrauchen, und das gibt es mit den eKippen genauso. Das sieht man gerade schön in den kalten Monaten. Ich für mich habe eben die Entscheidung getroffen nicht zu rauchen, und auch nicht zu trinken. Da habe ich persönlich ein Problem damit, wenn was für ein Raucher auch immer meint mich mit seinem Müll beglücken zu müssen auf z.B. Bahnsteigen wo Rauchen eigentlich eh verboten ist, was aber die Raucher nicht verstehen. Was der Raucher im Raucherclub, Raucherkneipe, Zuhause macht ist mir total Wurst. Aber ich will nicht mitrauchen, ich habe ja meine Entscheidung bewusst getroffen, und da kommt einer und zwingt mir seinen Willen auf und meint auch meine Gesundheit zu beeinträchtigen.
     
    Tekas, Spyder88 und freaksound haben sich hierfür bedankt.
  33. Diese Aussage unterstreicht eigentlich genau das, was ich hier auszudrücken versuche => E-Zigaretten können eine Hilfe für Raucher sein, die sich von den Zigaretten trennen möchten, aber anders nicht so einfach davon los kommen.

    Es gibt hier zahlreiche Erfolgsgeschichten, auch in meinem Bekanntenkreis. Und es ist dann schon ein riesiger, gesundheitlicher Fortschritt, wenn starke Raucher von der Zigarette los kommen. Was nicht immer klappt, aber offenbar doch ziemlich oft.

    Auch wenn E-Zigaretten mittlerweile in Film, Funk und Fernsehen den normalen Zigaretten gefühlt in ihrer Schädlichkeit praktisch gleich gestellt werden (inklusive "Gefahren" durch Passivrauchen), so halte ich diese Aussage persönlich für Unfug. Ich las mal einen seriösen Artikel eines Wissenschaftlers wo das Verhältnis der Schädlichkeit mit 1:100 beziffert wurde, um mal ein Gefühl dafür zu bekommen worüber wir hier reden.

    Womit NICHT gesagt ist, dass E-Zigaretten ungefährlich sind. Ich empfehle den Verzicht auf jegliche Zigaretten, ob elektrisch oder nicht. Aber ich vermute, dass wir uns durch KFZ-Abgase und andere Umweltgifte täglich eine wesentliche höhere Dosis Schadstoffe verabreichen, als durch irgendeine E-Zigarette. ;)

    Aus meiner Sicht wird hier viel Negativ-Hype um die E-Zigarette betrieben. Was möglicherweise im Sinne bestimmter Interessengruppen ist. Und es gibt offenbar Leute, die es ähnlich sehen, klick hier.
     
    light-wolff und Spyder88 haben sich hierfür bedankt.
  34. Wenn man sich informiert, fällt vor allem eins auf: Wie sehr "unabhängige Fachgremien" von Lobbies unterwandert wurden. In den Links oben schön präsentiert. Da wird eine Fachgruppe zusammengestellt, die die Gefahren von EZigaretten erforschen soll. Die Fachgruppe besteht u.A. mittelbar aus Leuten der Pharmaindustrie, die u.A. Nikotinpflaster herstellt.

    [MOD ON]Sorry, das war zu hart, etwas gekürzt.[/MOD OFF]
     
    #34 Flummi, 29. Mai 2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Mai 2016
    AdAm0 hat sich hierfür bedankt.
  35. :thumbsup: "aufschlauen" gefällt mir.... :rofl:

    Darf ich mir den Begriff - bei Gelegenheit - mal ausleihen? :)

    LG
    AdAm0
     
    #35 AdAm0, 29. Mai 2016
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2016
  36. Hab ich mir nicht schützen lassen und stammt auch nicht von mir :)
     
  37. Nun erst einmal sollte man eine Meinung so hinnehmen. So wie Du es schreibst wäre die Feststellung auch erst einmal nicht falsch. Die eKippe ist sicherlich nicht gesund (aber sicher viel weniger schädlich als das klassische rauchen).

    Nun den vergleich des eRauchens mit einer Krebstherapie in einen Topf zu werfen finde ich ehrlich gesagt geschmacklos - mal freundlich ausgedrückt! Sehe viele Krebspatienten haben normal gelebt, vielleicht nicht einmal irgendwie übermäßige ungesund gelebt, und dann kommt so eine Diagnose. Solche Therapien sind oft der einzige Weg vielleicht doch noch weiterzuleben. Da ist für mich was komplett anderes. Es gibt keinen Grund mit dem Rauchen anzufangen, aber einen guten Grund eine Krebstherapie durchzuführen - nämlich vielleicht weiterzuleben!

    Also da bin ich ehr über Dein Statement empört.

    Es muß auch jedem klar sein, dass mit den Nikotinartikeln als Pflaster, Bonbon oder Flüssigkeit viel Geld verdient wird. Deshalb sind die Studienergebnisse auch so widersprechend. Die Industrie möchte diese Cash Cow nicht verlieren, egal ob Flüssigkeits Hersteller oder die Pflaster und Bonbon Industrie. Eine staatliche Regulierung würde nämlich ein sehr einträgliches Geschäft kaputt machen.
     
  38. Das geht in der Tat nicht. Ich habe mir erlaubt die Aussage zu kürzen, sorry.

    Ich fürchte, ich habe da ein sehr kontroverses Thema angeschnitten. Eigentlich wollte ich nur auf den Sachverhalt hinweisen, dass E-Zigaretten für Raucher ein Weg aus der Sucht sein KÖNNEN, weil ich es in meinem Bekanntenkreis schon öfter erlebt haben.
     
  39. @Frank, kontrovers ist auch nicht schlimm zumindest meiner Meinung nach. Bis auf dieses eine Posting war denke ich es eine Diskussion wo es eben verschiedene Meinungen gibt. Ich denke das macht uns alle auch aus, das man verschiedene Meinungen haben darf. Das macht glaube ich dieses Land aus, auch wenn es bei vielen Themen schwer ist einen Konsens zu finden.

    Ich für meinen Teil finde es auch interessant die Sichtweisen anderer zu lesen. Sowas führt vielleicht auch zum besseren verstehen der anderen Seite.
     
  40. Rauchen ist eine der Hauptursachen für Krebs (ca. 30%, wenn man den Statistiken glauben darf - falsche Ernährung liegt ungefähr gleichauf). Wesentlich besser als eine Chemo wg. Raucherkrebs ist doch dessen Vermeidung von vornherein. Der Vergleich liegt also nahe.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden