Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Wert für den Throw, bzw. den Flood

Pistensau

Erleuchteter
8 Oktober 2014
88
39
18
Olight Taschenlampen
Trustfire
Ich hab mal überlegt, wie man das Lichtbild verschiedener Lampen mithilfe einer Zahl vergleichen kann. Dafür habe ich einfach die Lichtstärke(cd, bzw Lux@1m) durch den Lichtstrom(lm) geteilt.

Für 3 ausgewählte Lampen (universell, Thrower, Flooder) ergeben sich dann folgende Werte:

TN128,89220/1050
TN3185,8118000/1367
TN363,422400/6510


Je höher die zahl, desto "throwiger" und andersrum.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Ha, interessant, genauso so etwas habe ich mir auch letztens angelegt :eek:
Anbei mal meine Ergebnisse aus meiner Liste.


Acebeam K40M w/ MT-G2 q0 = 65000 cd @ 3000 lm = 21,7 cd /lm
Acebeam K40L w/ XP-L = 144300 cd @ 1560 lm = 92,5 cd / lm
Acebeam K50 w/ XM-L2 U3 = 140000 cd @ 1600 lm = 87,5 cd / lm
Acebeam K60 w/ XHP-70 = 124100 cd @ 5000 lm = 24,8 cd / lm
Acebeam X60L w/ 5x XM-L2 = 154000 cd @ 6500 lm = 23,7 cd / lm
Acebeam X60M w/ 3x MT-G2 = 69000 cd @ 10000 lm = 6,9 cd / lm

Armytek Barracuda V2 XP-L = 114000 cd @ 1200 lm OTF = 95,0 cd / lm
Armytek Dobermann XP-L = 24600 cd @ 1100 OTF lm = 22,4 cd /lm
Armytek Partner C2 Pro v2 w/ XM-L2 = 8800 cd @ 1050 OTF lm = 8,4 cd / lm
Armytek Predator v3 w/XB-H = 36200 cd @ 550 OTF lm = 65,8 cd / lm
Armytek Viking V3 XP-L = 34200 cd @ 1100 lm OTF = 31,1 cd / lm

Eagletac G25C2 MkII XP-L werksdedomed = 47200 cd @ 988 lm = 47,8 cd / lm
Eagletac P200C2 = 10100 cd @ 920 lm = 11,0 cd / lm
Eagletac SX25L3 w/ MT-G2 = 25100 cd @ 2375 lm = 10,6 cd / lm
Eagletac TX25C2 = 15800 cd @ 965 lm = 16,4 cd / lm

Fenix E01 w/ 5mm Nichia = 115 cd @ 13 lm = 8,85 cd / lm
Fenix E05 2014 Edition w/ XP-E2 = 505 cd @ 85 lm = 5,94 cd / lm
Fenix E12 w/ XP-E2 = 1936 cd @ 130 lm = 14,9 cd / lm
Fenix E35 w/ XP-E R4 = 6100 cd @ 360 lm = 16,94 cd / lm
Fenix E41 w/ XM-L2 = 18900 cd @ 1000 lm = 18,9 cd / lm
Fenix E99 Ti w/ XP-E2 = 420 cd @ 100 lm = 4,2 cd / lm
Fenix LD02 = 505 cd @ 100 lm = 5,1 cd / lm
Fenix LD09 = 2250 cd @ 130 lm = 17,3 cd / lm
Fenix LD50 = 18500 cd @ 1800 lm = 10,3 cd /lm
Fenix PD35 2014 = 10800 cd @ 960 lm = 11,25 cd/lm
Fenix PD35 = 8600 cd @ 850 lm = 10,1 cd / lm
Fenix PD40 w/ MT-G2 p0 = 10000 cd @ 1600 lm = 6,25 cd /lm
Fenix TK09 w/ XP-G2 = 13225 cd @ 450 lm = 29,4 cd / lm
Fenix TK22 2014 w/ XM-L2 = 18950 cd @ 920 lm = 20,6 cd / lm
Fenix TK32 w/ XM-L2 = 40000 cd @ 900 lm = 44,4 cd / lm
Fenix TK35UE w/ MT-G2 = 14640 cd @ 1800 lm = 8,13 cd / lm
Fenix TK41 XM-L2 = 65050 cd @ 900 lm = 72,3 cd / lm
Fenix TK61 w/ XM-L2 = 170000 cd @ 1000 lm = 170,0 cd / lm
Fenix TK75 w/ 3 x XM-L = 92000 cd @ 2600 lm = 35,4 cd / lm

Nitecore EC25 Cobra = 23000 cd @ 960 lm = 23,95 cd / lm
Nitecore MH10 = 13500 cd @ 1000 lm = 13,5 cd / lm
Nitecore MH20 = 12500 cd @ 1000 lm = 12,5 cd / lm
Nitecore MT26 = 16400 cd @ 960 lm = 17,1 cd / lm
Nitecore P10 = 9300 cd @ 800 lm = 11,6 cd / lm
Nitecore P12 = 13500 cd @ 1000 lm = 13,5 cd / lm
Nitecore P36 w/ MT-G2 = 22300 cd @ 2000 lm = 11,15 cd/lm
Nitecore SRT5 = 6000 cd @ 750 lm = 8,0 cd / lm
Nitecore SRT6 = 17000 cd @ 930 lm = 18,3 cd /lm
Nitecore SRT7 = 23256 cd @ 960 lm = 24,2 cd / lm
Nitecore TM06 w/ 4 x XM-L2 = 28000 cd @ 3800 lm = 7,4 cd / lm
Nitecore TM16 w/ 4 x XM-L2 = 122500 cd @ 4000 lm = 30,6 cd /lm

Niwalker MM15 Nova w/ 2x MT-G2 = 19600 cd @ 5233 lm = 3,75 cd / lm

Noctigon Meteor M43 w/ 12x XP-L dedomed = 44000 cd @ 8540 lm OTF = 5,15 cd / lm

Olight i3S EOS w/ XP-G2 = 360 cd @ 80 lm = 4,5 cd / lm
Olight M10 Maverick w/ XM-L2 = 2880 cd @ 350 lm = 8,23 cd / lm
Olight M18 Maverick w/ XM-L2 = 4556 cd @ 500 lm = 9,11 cd / lm
Olight M1X Striker w/ XM-L2 = 9000 cd @ 1000 lm = 9,0 cd / lm
Olight M2X-UT Javelot w/ werksdedomed XM-L2 = 164000 cd @ 1020 lm = 160,8 cd / lm
Olight M22 Warrior = 23256 cd @ 950 lm = 24,48 cd/lm
Olight R40 Seeker = 19600 cd @ 1100 lm = 17,8 cd/lm
Olight S10R Baton w/ XM-L2 = 2700 cd @ 400 lm = 6,75 cd / lm
Olight S15R Baton w/ XM-L2 = 1750 cd @ 280 lm = 6,25 cd / lm
Olight S20R Baton = 3500 cd @ 550 lm = 6,4 cd /lm
Olight S30R Baton = 6400 cd @ 1000 lm = 6,4 cd /lm

Thrunite Neutron 2A V2 mit 2x eneloop = 6800 cd @ 730 lm = 9,3 cd /lm
Thrunite Ti3 = 505 cd @ 120 lm = 4,2 cd / lm
Thrunite TN12 2014 = 11866 cd @ 1050 lm = 11,3 cd / lm
Thrunite TN32 w/ 1x XM-L2 = 240000 cd @ 1702 lm = 141,0 cd / lm
Thrunite TN35 w/ MT-G2 = 66940 cd @ 2750 lm = 24,3 cd/lm
Thrunite Archer 1A V2 cw = 1261 cd @ 180 lm = 7,00 cd / lm
Thrunite Archer 1C V2 CW (brand new!) w/ XP-L = 3870 cd @ 500 lm = 7,74 cd / lm
Thrunite Catapult V5 w/ XM-L2 = 105400 cd @ 1500 lm = 70,3 cd / lm
Thrunite T10 (1xAA) = 1602 cd @ 169 lm = 9,5 cd /lm
Thrunite Ti w/ XP-L V4 = 506 cd @ 162 lm = 3,12 cd / lm

Zebralight SC600 MkII = 8350 cd @ 1100 lm = 7,59 cd / lm

Hier noch mal eine bildliche Vorstellung der Werte (bei 120-130 lm im Bild), ist schon etwas älter das Bild, ein paar Lampen fehlen leider darauf.



Zum Gruße, Köf3
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

KC85

Flashaholic*
Super Idee, um die Vergleichbarkeit noch zu verbesser sollte man die Werte normalisieren. Alle Lampen auf 1000Lumen hoch bzw runterrechnen und den Candelawert anpassen. Nur sone Idee zur Idee. Spotwert ist ein passender Name oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.429
3.761
113
Allgäu
Finde ich auch.

Das Ganze in einer Tabelle zusammen gefasst kann eine gute Vergleichsmöglichkeit sein. Wenn z.B. nun ein Höhlenforscher eine gute Weitwinkellampe sucht, könnte er sich da einen gewissen Anhalt über besonders weitwinklige Lampen machen...
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Eben. Deswegen habe ich vor geraumer Zeit die Liste für mich angelegt. Um eben eine gewisse Vergleichsnmöglichkeit des Throw und der Abstrahlwinkel zu haben. Bin ebenfalls dafür, dass das ganze gesammelt und zusammengefasst wird.

Wer kümmert sich um die Tabelle? :p

Zum Gruße, Köf3
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Throwfaktor? Abstrahlcharakterisik? Abstrahlkoeefizient? Abstrahlwinkelkoeeffizent?
 

SoaG

Flashaholic**
30 November 2014
2.785
1.043
113
:haeh:

Und ihr macht dann mit den Werten was genau?
Oder wofür würde das gebraucht?
Kann man daraus mehr praktischen Nutzen ziehen als beim Quotienten Laynard-Ösen-Durchmesser zu Batterierohrlänge?
 

KC85

Flashaholic*
:haeh:

Und ihr macht dann mit den Werten was genau?
Oder wofür würde das gebraucht?
Kann man daraus mehr praktischen Nutzen ziehen als beim Quotienten Laynard-Ösen-Durchmesser zu Batterierohrlänge?
Ich finde den Faktor "Beamfaktor" fast genauso wichtig wie Lumen, Lux und Candela. Er sagt dir wie der Spot und die Ausleuchtung sind, ohne Bilder zu sehen.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
11.000
15.236
113
Nanda Parbat
Er sagt dir wie der Spot und die Ausleuchtung sind, ohne Bilder zu sehen.
Nö, sagt er nicht, finde ich.

Er sagt immer noch nichts über die Größe des Spots oder des Spills, und auch nichts über den Helligkeitsunterschied zwischen Spot und Spill.

Ich habe vor einiger Zeit auch mal etwas ähnlliches angefangen. Dabei habe ich allerdings noch die Helligkeit und die Größe des Spills mit einbezogen.

http://www.taschenlampen-forum.de/showpost.php?p=452546

Aber auch diesen Ansatz finde ich noch nicht ausreichend. Es müßte noch aufgenommen werden, wie groß der Spot ist, wenn er eine Fläche in einer Entfernung von, z.B. 50 Metern anleuchtet. Wenn der Spot dort nur einen Durchmesser von 10cm hat, finde ich es immer noch nicht brauchbar.

Viele Grüße,
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Pistensau

Erleuchteter
8 Oktober 2014
88
39
18
Spotwert finde ich nicht gut, da es auch bei ganz diffusen Lampen einen Wert gibt, beamfaktor auch nicht so, da es ein Quotient ist.

Lichtbildwert finde ich gut
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.019
12.114
113
im Süden
Throwfaktor? Je größer desto throwiger.
Oder Throw-Effizienz?

Lichtbildwert klingt nett, sagt aber nichts über das Wesen des Wertes aus.

Um eine wirkliche Aussage über das Lichtbild zu bekommen, reicht eine Zahl nicht. Dazu braucht's entweder Beamshots oder ein echtes Strahlprofil. Das sagt dann mehr als 1000 Kennzahlen.
 
  • Danke
Reaktionen: SoaG

Tekas

Flashaholic**
23 November 2011
3.835
1.643
113
Egal wie man den Wert nennt, die Aussagekraft bleibt gering und letztlich sind die Einzelwerte für Lumen und Candelas wichtiger.
 
  • Danke
Reaktionen: The_Driver und SoaG

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Kommt drauf an. Für mich waren die Werte schon eine gewisse Hilfe, da ich mir anhand meiner Lampen (mit bekanntem Throwwert) den Throw anderer Lampen durchaus gut vorstellen konnte und ich die Lampe anhand des Wertes (unter anderem) danach ausgesucht habe.

Meine Nitecore SRT7 (Wert 24,2) hat genau den Throw, den ich mir anhand des Wertes vorgestellt habe und wegen des universellen Einsatzes der Lampe genau so haben wollte. Durch meine Fenix LD09, die dank XP-E2 und dem Reflektor einen ungewöhnlich großen Throw für die Größe hat (Wert 17,3), hatte ich einen guten Anhaltspunkt.

Letztlich muss es doch jeder selber wissen, ob er sich von solchen Zahlen leiten lässt oder nicht. Für manche könnte die Liste/Tabelle dennoch hilfreich sein.

Zum Gruße, Köf3
 
  • Danke
Reaktionen: KC85

Tekas

Flashaholic**
23 November 2011
3.835
1.643
113
Nur mit diesem Quotienten kann man aber keine trübe Funzel von einer wirklich hellen Lampe unterscheiden, also nützt er einem auch nichts. Und um mal ein Beispiel zu nennen, bei einer alte Maglite Solitaire kommt man auf 48,5;).
 
Zuletzt bearbeitet:

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Tja, dafür gibts ja dann die Intensität (cd) und die Lumen, die das angeben. Zum Unterscheiden einer Lampe in Sachen Lichtstrom/Helligkeit ist dieser Wert meiner Meinung nach auch nicht gedacht.
Die Solitaire mag ja 48,5 haben, aber garantiert keinen so hohen Lichtstrom wie eine Fenix PD35 oder ähnliche :D

Zum Gruße, Köf3
 

Tekas

Flashaholic**
23 November 2011
3.835
1.643
113
...Zum Unterscheiden einer Lampe in Sachen Lichtstrom/Helligkeit ist dieser Wert meiner Meinung nach auch nicht gedacht...
Sorry, aber den Wert hat sich nur jemand ausgedacht, ansonsten ist der für gar nichts gedacht:thumbsup: und schade, dass heute nicht der 1. April ist. Das wäre mal eine coole Aktion gewesen, wenn jemand behauptet hätte, dass alle Lampen künftig mit so einem Wert beworben werden;).
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Noch immer bin ich der Überzeugung, dass der Throwfaktor (diesen Begriff werde ich nun ab sofort verwenden, auch in meinen Reviews) eine sinnvolle Sache ist, um die Fokussierung des Lichts von Taschenlampen vergleichen zu können, ohne gleich auf Beamshots zurückgreifen zu müssen, zumal das je nach Anwendungszweck keine unbedingt geeignete Lösung ist.

Es ist ein erster Versuch meinerseits, zumindest rudimentär, die Fokussierung auf einem Spot einer Lampe in Zahlen zu beschreiben. An und für sich ist die Zahl tatsächlich nutzlos. Aber auch nur, wenn man sonst keine Vergleichsmöglichkeiten wie bspw. eigene Taschenlampen hat.

Der Throwfaktor beschreibt, wie eng im Vergleich zu anderen Taschenlampen der Bereich mit der höchsten Leuchtdichte gebündelt ist bzw. wie stark die Lampe einen Großteil des Lichts auf einen eng begrenzten Bereich fokussiert (Spot). Er gibt weder den Lichtstrom, noch die max. Lichtstärke sowie die Größe des Spills und auch nicht die Größe des Spots in Entfernung xx Meter an.
Außerdem ist er völlig unabhängig vom Lichtstrom. Eine Solitaire mit Glühbirnchen könnte bspw. einen fiktiven Throwfaktor von 30 haben, auch wenn sie (ebenfalls fiktiv) nur 8 lm an Licht raushaut. Denn um zu messen oder zu vergleichen, wie viel Licht vorne aus der Lampe kommt - dafür gibt es den Lichtstrom in Lumen. Der Throwfaktor gibt nur an, wie stark dieses Licht, gleich welcher Stärke, auf einem engen Punkt gebündelt wird. Sonst nichts.

Es gilt: Je höher der Throwfaktor, desto höhere Beleuchtungsstärke kann im Bereich der höchsten Leuchtdichte, dem Spot, erzielt werden!

Anbei ein neues Bild mit neuen Lampen, um dies auch grafisch zu untermauern. Die Lampen sind in einem Meter auf die weiße Wand ausgerichtet. Ich habe die Belichtung absichtlich verkürzt, damit die Unterschiede im Spot deutlicher zutage treten.



Schön zu sehen, dass die Mag-Lite XL100 trotz ihrer nominal dunkelsten LED aller Taschenlampen im Vergleich auf maximaler Stufe (83 lm) dennoch den hellsten Spot im Bild wirft. Wohlgemerkt - alle Lampen habe ich in meiner Ulbrichtbox auf 9-12 lm geeicht und dies auch zwei Male genau überprüft.

Die Unterschiede im Spill sind deutlich, vor allem zwischen der LD09 und der XL100. Doch das ist in diesem Fall egal; der Throwfaktor lässt diesen Unterschied außen vor, da er diesen schlichtweg nicht beschreibt.

Zum Gruße, Köf3
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: sma

Rafunzel

Flashaholic***
10 Oktober 2010
8.101
4.545
113
Hamm, NRW
Was nutzt es mir wenn ich unterschiedliche Lampen auf ~10lm einstelle und nun feststelle, dass eine Lampe die max. nur 200lm "kann" hier (bei 10lm) einen helleren Spot hat als eine die ~900lm kann??? :confused:

Das ist in etwa so als ob man Pferdeäpfel mit Birnen vergleicht und ich verstehe leider den Sinn nicht.
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Ist ok, ich habs nun begriffen, dass ihr davon nix haltet.

Was der Throwfaktor aussagt, habe ich im Post bereits ausführlich beschrieben. Die 10 Lumen habe ich deswegen ausgewählt, um den Spot/Throwfaktor bei gleichem Lichtstrom zu vergleichen und meine Lampen das zufällig von den Leuchtstufen her so hergeben. Mehr kann ich dazu nicht erklären, denn ich habe bereits alles gesagt, sorry.

Zum Gruße, Köf3
 

Rafunzel

Flashaholic***
10 Oktober 2010
8.101
4.545
113
Hamm, NRW
Hallo, nicht falsch verstehen, ich wollte Dich nicht "platt" machen - aber ich verstehe den Nutzen Deiner Gedankengänge leider nicht. :peinlich:

Es gibt doch verschiedene Lichtaustrittswinkel für Spill und Spot - vielleicht könnte man da ansetzen...?

Die Thrunite TN4A wäre da so ein Beispiel - im Vergleich zu ähnlichen Lampen hat die einen sehr großen Spill bei gleichzeitig starkem Spot. So ausgeprägt hat das keine andere Lampe in der Form.
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Also....

Der Throwfaktor dürfte vor allem für diejeingen sinnvoll sein, die sich ohne Beamshots vorstellen wollen, wie die Lampe einen Teil des Lichts in den Spot bündelt, zum Beispiel bei Lampen, zu denen es schlichtweg keine oder nur unpassende Beamshots gibt.
Auch lässt sich so der Spot bzw. die Bündelung des Lichts auf eine Fläche mit der höchsten Leuchtdichte in Zahlen vergleichen. Lampen mit eng fokussiertem Strahl haben einen höheren Throwfaktor als Flooder.

Es geht dabei nicht um den Lichtstrom bzw. die (ANSI-)Reichweite! Die ist unerheblich und das gibt der Throwfaktor glücklicherweise auch nicht wieder. Er gibt salopp gesagt nur an, wie floodig/throwig eine Lampe vom Spot her im Vergleich zu anderen ist, unabhängig von LED-Modell und Lichtstrom.

Nehmen wir als Anschauungsobjekt eine kleine Nitecore MT21A. Die wird mit 2x AA befeuert, hat eine XP-E2 LED drin, bei 260 lm und max. 10000 cd. Der Die der LED ist wie bekannt recht klein, der Reflektor aber so groß wie möglich, sodass eine der Größe entsprechende hohe Reichweite zumindest zu erwarten ist. Der Throwfaktor dieses Modells liegt bei 38,46, die ANSI-Reichweite bei 200 Metern. Ok, dieser schrumpft in der Realität eher auf 80-50 Meter.

An und für sich ist der Throwfaktor nutzlos, da er eine einheitenlose Zahl ist. Wenn man aber einen Vergleich hat, wirds interessant...
Zum Beispiel einmal eine Mag-Lite XL100, wie vorhin gezeigt. Die hat einen Throw-Faktor von 54,02.
Dann nehmen wir die Nitecore SRT7, welche einen Throwfaktor von 24,22 besitzt.

Auf meinem Bild wird die MT21A sich relativ mittig zwischen XL100 und SRT7 einpendeln. Die Helligkeit auf 10 lm gerechnet (deshalb 10 lm weil im Bild alle Lampen 10 lm liefern) wird etwas heller sein als bei der SRT7, aber dunkler als bei der XL100.
Doch um die Helligkeit gehts nicht. Die kann man auch so berechnen, aus cd und lm, dafür braucht man den Throwfaktor nicht. Doch gibt dieser an, wie spotlastig die MT21A strahlt, und das ist das interessante daran.



Ich vermute, dass das Leuchtbild starke Ähnlichkeit mit der Fenix LD09 haben dürfte, sprich ein recht "scharfer" Übergang von Spill und Spot. Der Reflektor ist ähnlich geformt und die LED ist die gleiche.

Das Beispiel lässt sich natürlich auch auf Thrower und Flooder gleichermaßen übertragen. Wichtig ist, dass man einen realistischen Vergleichswert hat.

Ich hoffe, es ist nun einigermaßen verständlich. Ich gebe zu, für einen Großteil der Flashys dürfte der Throwfaktor uninteressant sein. Doch für diejenigen, die Erfahrung mit dem Leuchtverhalten von Taschenlampen haben oder einfach eine grobe Vorstellung des Beams erhalten wollen, könnte der Throwfaktor interessant sein.

Vielleicht bin ich aber auch komplett auf dem Holzweg, doch irgendwie erscheint mir der Throwfaktor vor allem auf den Bildern sehr logisch und zumindest ich kann mir so recht gut vorstellen, wie eine mir unbekannte Lampe ihr Licht abstrahlt...

Zum Gruße, Köf3


PS: Die Austrittswinkel als Ausgangsbasis zu nutzen, wäre noch besser, doch meist sind diese Werte schlichtweg nicht bekannt. Ich kenne außer Eagletac keinen Hersteller, der die Austrittswinkel für Spill und Spot direkt in seinen Datenblättern angibt. Und der Sinn eines Throwfaktors ist ja eben, sich den Beam vorzustellen, ohne die Lampe kaufen zu müssen.

Der Durchmesser des Spills ist ja vor allem von der Reflektortiefe abhängig. Je tiefer, desto kleiner ist der Spill. Je flacher der Reflektor dagegen ist, desto größer dürfte der Spill sein. Doch auch die Reflektortiefe wird von keinem mir bekannten Hersteller angegeben.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

sma

Flashaholic**
8 Januar 2011
2.001
3.407
113
In Ulm, um, und herum
Ich finde die Idee spannend und die Beispiele wirklich wunderschön illustriert, Köf3.

Ich habe mir noch nicht die Mühe gemacht, es selbst mit ein paar Leuchten zu vergleichen, fand aber ein paar, die ich schon kenne, gut wieder. Bei mir z.B. TN31/32: 86/141, TK61: 170.
=> Obwohl lm und cd erstmal gar nichts über Reflektorbrennweite und Tiefe aussagen, fällt trotzdem dabei raus, daß die TK61 deutlich throwiger ist.

Etwas wie die "beam power" von get-lit im CPF oder etwas ähnliches könnte zwar viel aussagekräftiger sein, wäre aber unheimlich aufwendig zu bestimmen. Der Charme des hier genannten Wertes ist eben die enorm einfache Bestimmbarkeit. Und selbst falls wenig dabei rumkommen sollte, ist es eine wirklich interessante Gedankenspielerei.
 

Dagor

Moderator & Erschaffer der TL-Smileys
Teammitglied
14 Mai 2011
15.833
9.405
113
Bremen
Jetzt wäre noch interessant, wie verschieden Lichtbilder von Lampen mit einem sehr ähnlichen "Throwfaktor" werden können. Vielleicht könnte man mit diesem Ansatz auch mal ein paar Lampen vergleichen?
 

Nightscorpion

Flashaholic***
26 Dezember 2014
5.919
4.379
113
Overath
Interessanter Thread der komplett an mir vorbeiging bisher.

Um das zu verallgemeinern und eine grosse Liste anzulegen sollte was einheitliches her.

Da Köf3 bereits eine grosse Liste vorliegen hat, wäre Ich auch dafür diese weiter zu nutzen und zu vergrössern ( Quasi sowas wie Bluzies Beamshot Thread ), aber das auch andere einen Wert errechnen können solltest Du uns noch in ein paar Dinge einweihen Köf :)

Das wäre z.B
Wie errechnest Du den Throwwert oder an was machst Du den fest?
Wie testest Du?
Bestimmter Abstand zur Wand?
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Vielleicht könnte man mit diesem Ansatz auch mal ein paar Lampen vergleichen?
Würd' ich gern, nur habe ich nicht genug Lampen dafür, und schon gar keine mit gleichem Throwfaktor. :peinlich:
Flashys mit Riesen-Lampen-Sammlungen vor...

Das wäre z.B
Wie errechnest Du den Throwwert oder an was machst Du den fest?
Wie testest Du?
Bestimmter Abstand zur Wand?
Berechnet wird der Wert ganz einfach: Candela/Lumen = Throwfaktor (meinetwegen in cd/lm) - Fenix LD09 Beispiel: 2250 cd / 130 lm Lichtstrom auf max. = 17,3 (cd/lm)

Wie ich teste? Öhm... Nun ja, ich befestige/lege die Lampen in 50 cm Höhe über den Boden und 1 m von einer weißen Wand entfernt auf eine Ablage und richte diese auf die Wand. So habe ich übrigens das letzte Foto gemacht. Bei extremen Flooder (MM15 und Konsorten) muss die Höhe und womöglich die Entfernung zur Wand angepasst werden, sonst verschwimmen die Spots ineinander und nichts ist mehr zu erkennen - außer einer verwaschenen Lichtwand.

Ich kann mich prinzipiell gerne um die Pflege der Liste kümmern, nur Bilder kann ich dann so gut wie keine liefern. Erstmal ist bei mir keine neue Lampe geplant, und selbst wenn - die dicken Modelle kann ich mir schlichtweg nicht leisten.

Zum Gruße, Köf3
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Nightscorpion

Dagor

Moderator & Erschaffer der TL-Smileys
Teammitglied
14 Mai 2011
15.833
9.405
113
Bremen
Noch ein Gedanke: Wie wär's mit dem Kehrwert? Dann können wir einfach die SI-Einheit Steradiant nutzen und das ganze den "durchschnittlichen Raumwinkel des Beams" (?) nennen.

lm / cd
= (cd * sr) / cd
= sr
 
  • Danke
Reaktionen: sma

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Braucht man denn nicht den Abstrahlwinkel, um den Steradiant berechnen zu können?
Eben der Winkel ist bei 99% aller Taschenlampen nicht bekannt, es sei man hat diese vor sich liegen...

Denkfehler?

Zum Gruße, Köf3
 

Nightscorpion

Flashaholic***
26 Dezember 2014
5.919
4.379
113
Overath
@ Köf3
Klasse, Danke :thumbup:
Damit kann man doch Arbeiten.
Wenn Ich allerdings teste, könnte Ich mich nur auf die Werksangaben der Hersteller bei den CD/ LM Angaben verlassen, da Ich keine Messgeräte habe.

Oder man müsste die Liste rein nur mit den Werksangaben führen, so könnten auch mehr mitmachen, da nur die wenigsten ein Luxmeter oder eine Ulbrichtkugel haben.

Die Liste müsste ein Mod weiterführen, da nach 24 std. keine Änderung mehr möglich ist am Text.

Bilder wären nichtmal unbedingt nötig. Das wichtigste ist ja die Liste um Werte miteinander vergleichen zu können.