Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Welches Multimeter habt ihr?

7 Oktober 2018
13
10
3
Neben diversen anderen Geräten habe ich ein Uni-T UT71D. Das Gerät reicht in Sachen Genauigkeit und Funktionen für meine Belange aus. Schön ist auch der integrierte Datenlogger. Mir war wichtig, das ich gefahrlos auch mal bis in den Bereich 1000 Volt messen kann (aber auch da - bei Messung Finger weg von Kabeln und Multimeter). Zum Betrachten von Signalen steht ein 2-Kanal-Digitaloszi bei mir, einfaches Gerät der 250 Euro-Klasse. Zum Messen von kleinen Widerständen im Milliohmbereich habe ich mir selbst was gebaut (Meßbereich 0,005...2,000 Ohm, Genauigkeit etwa 0,2%).

Mindestens zwei Multimeter sollte man haben, wobei eins davon keine Luxusgenauigkeit haben muß. Wie soll man sonst Strom und Spannung zugleich bestimmen? Ein einfaches analoges Labornetzteil (oder Selbstbau) gehört auch zu einer Ausstattung. Bitte kein Schaltnetzteil, macht nur Ärger. Und dann gehört bei mir auch eine Konstantstromsenke zur Ausstattung (natürlich analog geregelt) bis 5 Ampere bei maximal 20 Volt. Ist ne schöne Heizung wenn man das Teil voll aussteuert, immerhin 100 Watt frei verfügbare Wärme... :)

Ich habe nur eine kleine Bastelecke, reicht auch. Viele Geräte baue ich selbst, die ich dann als Prüfgerät oder Meßgeräteerweiterung nutze. Überhaupt, wenn man kann, dann sollte man wirklich bei Netzteilen, Stromreglern und anderen Teilen auf analoge Technik bauen. Zum ersten Versuch an einer Schaltung sind solche Geräte Gold wert. Erst wenn die aufgebaute Schaltung gut funktioniert, kann man auf Schaltregler in der Stromversorgung etc. setzen. Man erspart sich auf diese Weise viel Ärger. Außerdem sind die analogen Geräte meistens gut selbst zu bauen (Spaßfaktor) und wesentlich billiger als gleichwertige digitale Technik (Geldfaktor).

Und damit komme ich seit paar Jahren prächtig durch die Elektronikwelt. Auch mit kleinem Geldbeutel.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: The_Driver

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.495
1.068
113
Engen
Hallo,
hat jemand Erfahrungen mit diesem hier:
https://www.pinsonne-elektronik.de/pi2/pd202_uni-t_ut171b.html
ist dort auch noch im Sonderangebot.

Die Genauigkeit, zumindest auf dem Papier ist gut.
Wichtig ist für mich auch mal einen Abgeich (Kalibrierung) z.B. eines Modellbauladers oder so zu machen.

Bin kein Elektroniker, wenn ich das richtig verstanden habe, dann bedeutet:
± (0.025%+5) in den Bereichen 600.00 mV / 6.0000V / 60.000V
folgende mögliche Messwerte wg. der Digits auf letzter Stelle:
600,00mV: 599,90mV - 600,20mV
6,0000V: 5,9990V - 6,0020V
60,000V: 59,990V - 60,020V

Ich werde dort im Shop noch anfragen, welche Sicherungen verbaut sind.
Habe zu einem der anderen UNI-T Multimeter mal was gelesen, dass die Direktimporte einfache Glasrohrsicherungen haben und die in deutschen Shops verkauften die besseren Keramiksicherungen.
Ob ein einfacher Austausch der Sicherungen "Gleichheit" schafft, oder welche anderen Unterschiede bestehen, weiß ich leider nicht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4431

Guest
fur das Gelt wurde ich in ein originales FLUKE investieren

uni t sind die preis Leistung Sieger unter 100eur wenn man bei aliexpress bestellt
 
  • Danke
Reaktionen: square74

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
4.665
3.771
113
Bielefeld, NRW
Hallo,
hat jemand Erfahrungen mit diesem hier:
https://www.pinsonne-elektronik.de/pi2/pd202_uni-t_ut171b.html
ist dort auch noch im Sonderangebot.

Die Genauigkeit, zumindest auf dem Papier ist gut.
Wichtig ist für mich auch mal einen Abgeich (Kalibrierung) z.B. eines Modellbauladers oder so zu machen.
Bevor du so viel Geld für ein bestenfalls durchschnittliches Uni-T-Gerät verplemperst, würde ich dir doch eher gleich zu einem Profi-Gerät raten.

Und es gibt nicht nur immer Fluke, du bekommst z.B. beim in DE weniger bekannter Hersteller Brymen mit dem BM867s ein hervorragendes Profi-Gerät zum günstigen Preis:
https://www.welectron.com/Brymen-BM867s-Multimeter_2

Oder gleich den etwas "größeren" Bruder BM869s ab 209,- €:
https://www.welectron.com/Brymen-BM869s-Multimeter_2

Hier ein gutes Review zum Brymen BM869s: https://lygte-info.dk/review/DMMBrymen BM869s UK.html
Das Modell BM867s ist weitgehend baugleich, hat aber Software-Beschränkungen und daher ein paar Funktionen weniger.
 

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.495
1.068
113
Engen
Olight Shop
Hallo,
Danke für die Hinweise.

Eben nur mal schnell gegoogled und verglichen.

das EEVBlog 121GW liest sich gut, blutooth auch interessant.
Das Fluke 289 sicherlich top, aber neu viel zu teuer, muss mal nach Angeboten gebraucht suchen.
Brymen BM525s scheint sicher und hochwertig zu sein, aber zumindest auf dem Papier ungenauer als das UNI-T...
Das Victor 98A+ auch interessant aber zumindest auf dem Papier...

Preisvorteile bieten alle nicht auf die erste schnelle Suche...

...

die größeren Brymen sehen super aus.
Mal schauen, was die Software und USB-Schnittstelle kosten...
Vielen Dank.
 
  • Danke
Reaktionen: Unix5566

Unix5566

Flashaholic**
8 März 2014
1.087
447
83
Fritzlar
Also würde das EEVBlog und die Brymen Modelle in die unmittelbare Auswahl rücken
Am Ende entscheidet man sich evtl. über Features für ein bestimmtes Gerät
 
  • Danke
Reaktionen: square74

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.495
1.068
113
Engen
Eines der Brymen, vorerst ohne USB-Modul wird es werden...
Das Modul kann ich später noch nach kaufen...
Danke Euch.

EDIT:
nebenbei, stimmen meine Rechenwerte oben?

Für das Brymen somit:
500,00mV: 499,92mV - 500,12mV
5,0000V: 4,9992V - 5,0012V
50,000V: 49,987V - 50,017V

Bei 500.000 digit einstellung dann:
500,000mV: 499,902mV - 500,102mV
5,00000V: 4,99902V - 5,00102V
50,0000V: 49,9852V - 50,0152V

oder habe ich ´nen Denkfehler mit der Digit-Abweigung +2d??
 
Zuletzt bearbeitet:

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
4.665
3.771
113
Bielefeld, NRW
das EEVBlog 121GW liest sich gut, blutooth auch interessant.
Das Gerät selbst ist gut, keine Frage.
Aber ich finde, dass es so ein typisches Männer-Spielzeug geworden ist. Braucht man wirklich Data-Logging und Bluetooth bei einem Multimeter?
Ich denke, dass man hier gutes Marketing betrieben hat und in der Entwicklung genau die Dinge eingebaut wurden, die Männer zum Kauf verleiten - ohne dass es praktisch für die Mehrheit der Käufer überhaupt einen Sinn macht...

Davon abgesehen gefällt mir diese Ziegelstein-Bauform nicht besonders gut, aber das ist natürlich Geschmackssache.
Brymen BM525s scheint sicher und hochwertig zu sein, aber zumindest auf dem Papier ungenauer als das UNI-T...
Papier ist geduldig und die Worte "Genauigkeit" und "Uni-T" gehören nach meinen Erfahrungen nicht zusammen...

Davon abgesehen bekommst du mit den beiden Geschwistern BM867s und BM869s ohnehin noch wesentlich höher auflösende und genauere Geräte zum ganz ähnlichen Preis.
die größeren Brymen sehen super aus.
Die Brymen-Geräte BM867s und BM869s sind Spitzenklasse!
Ich selbst habe verschiedene DMMs, u.a. auch zwei von Fluke, aber seit ich das Brymen-Gerät mehrfach benutzen konnte (ein Freund hat es sich zugelegt), frage ich mich, was ich denn noch mit einem Fluke soll, wenn ich auch eines der Brymen-Modelle kaufen kann.
Sie können viel mehr für sehr viel weniger Geld.

Und Uni-Ts "Hobby-Geräte" schlägt Brymen sowieso um Längen...
Eines der Brymen, vorerst ohne USB-Modul wird es werden...
Das Modul kann ich später noch nach kaufen...
Sehr gute Entscheidung!

Ich würde dir übrigens dann jeweils zur so genannten "Edition+" raten, da dort dann nochmals bessere Messleitungen und eine Transport- und Schutztasche für einen vergleichsweise geringen Aufpreis dabei sind.
 
  • Danke
Reaktionen: brushles und square74

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.495
1.068
113
Engen
Habe oben nochmals zu den Messgenauigkeiten editiert.
Passt meine Überlegung so, ohne diesen Thread hier unnötig auf zu blähen...

Danke.
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
4.665
3.771
113
Bielefeld, NRW
Habe oben nochmals zu den Messgenauigkeiten editiert.
Passt meine Überlegung so, ohne diesen Thread hier unnötig auf zu blähen...
Ich hab's jetzt nur mal schnell grob überschlagen, aber ich glaube es passt so ungefähr, aber es sind ja ohnehin nur die maximalen Fehler, in der Realität messen die Geräte meistens deutlich genauer.

Die exakten Zusammenhänge zwischen dem prozentualen Messfehler vom angezeigten Messwert + dem Digitalstellenfehler werden hier anschaulich erläutert.

EDIT:
Ach so, noch etwas:
Deine Berechnungen beziehen sich ja wohl das BM869s, beim BM867s ist der Fehler ein kleines bisschen größer (0,03% statt 0,02%).
Dennoch würde ich dir zum BM867s raten, denn du zahlst 60 € weniger, ohne auf relevante Funktionen zu verzichten und ob 0,02% oder 0,03% max. Messfehler vorliegen ist bestenfalls von akademischem Interesse.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: brushles und square74

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.495
1.068
113
Engen
Hallo,
Dennoch würde ich dir zum BM867s raten, denn du zahlst 60 € weniger, ohne auf relevante Funktionen zu verzichten und ob 0,02% oder 0,03% max. Messfehler vorliegen ist bestenfalls von akademischem Interesse.
Danke für den Hinweis.
Im AC Bereich sind die Unterschiede größer, aber für einen Flashie nicht interessant.
Ich grüble noch ein bisschen drüber nach...

Ich würde dir übrigens dann jeweils zur so genannten "Edition+" raten, da dort dann nochmals bessere Messleitungen und eine Transport- und Schutztasche für einen vergleichsweise geringen Aufpreis dabei sind.

Beim größeren scheint nur die Tasche den Preisunterschied aus zu machen. Messleitungen sind da wohl bei Standard-Version schon die Guten.
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
4.665
3.771
113
Bielefeld, NRW
Beim größeren scheint nur die Tasche den Preisunterschied aus zu machen. Messleitungen sind da wohl bei Standard-Version schon die Guten.
Ja, richtig, da mir das BM867s ohnehin als die vernünftigere und hinsichtlich Preis-Leistungs-Verhältnis naheliegendste Wahl erscheint, bezog ich mich auf dieses Gerät.
10 € Aufpreis nur für die Tasche beim BM869s lohnt sich meiner Ansicht nach nicht.
 
  • Danke
Reaktionen: square74

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.495
1.068
113
Engen
Das hier sieht optisch auch so aus wie das Brymen... gibt wohl mittlerweile viele, welche das Gerät unter eigenem Namen verkaufen:
https://www.conrad.de/de/p/metrel-m...t-iv-1000-v-anzeige-counts-500000-358517.html

Preislich nicht interessant...

ein Indisches Gerät habe ich auch gefunden:
https://www.indiamart.com/proddetail/kusam-meco-km-869-digital-multimeter-19109702630.html

Voelkner hat es unter dem Namen GreenLee DM-860A:
https://www.voelkner.de/products/22...SVLgyYy8_BMBtDcMPyncspeEtxm7OGtBoCnSQQAvD_BwE

ebenso Conrad:
https://www.conrad.de/de/p/greenlee...t-iv-1000-v-anzeige-counts-500000-127173.html

Ich bin verwirrt...

ich bestelle wahrscheinlich das Brymen BM869s ;).
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
4.665
3.771
113
Bielefeld, NRW
Ich bin verwirrt...
Dafür gibt es keinen Grund.
Brymen fertigt auch Geräte im Auftrag und so kann es gut sein, dass OEM-Geräte mit sehr ähnlichem Aussehen auf dem Markt zu finden sind.

Nur bedeutet das nicht, dass die OEM-Geräte auch identisch sind. Es können Abstriche bei der Geräte-Software, der Kalibrierung, den Zertifizierungen etc. vorliegen, die man erst einmal gar nicht feststellen kann.
ich bestelle wahrscheinlich das Brymen BM869s ;).
Auf jeden Fall eine gute Wahl, wenn auch völliger Overkill für TaLa-Messungen... :thumbsup:
 
  • Danke
Reaktionen: square74

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.495
1.068
113
Engen
Abschließend habe ich mich heute Mittag für das Brymen BM869s entschieden und nicht für das EVVBlog 121GW.
Folgende Gründe warum:

sofort Lieferbar,
genauer,
günstiger (zusätzlich noch ein 5% Rabattcode).

Das EVVBlog 121GW ist aktuell nicht lieferbar, lt. Hotline Welectron wurde das Gerät zurück gerufen und wird getauscht, was genau da nicht passt, weiß ich nicht.
Ich hatte wg. Spielerei Blutooth überlegt das EVVBlog 121GW zu nehmen. Bei dem teureren Preis und langer Lieferzeit bin ich dann aber aus gestiegen.

Für den Preis bekomme ich das BM869s samt USB-Schnittstellenadapter.
Hinzu kam für mich noch, dass ich zwar beim EVVBlog auf SD-Karte loggen kann, diese aber unter der Abdeckung umständlich zu entnehmen ist. Über Blutooth im Nachhinein können die Daten von der SD-Karte nicht an den PC oder Handy (Android-App) übertragen werden.

Logging ist für mich auch eher zweitrangig, nice to have...

Danke für die Hilfe hier.
 
14 Oktober 2019
8
0
1
Frankenthal
Ich kann das PeakTech 3690 5-in-1 Multimeter empfehlen. Die 70 € sind gut angelegt.

- permanente Hintergrundbeleuchtung
- Durchgang und Diodenprüfung
- bis 600 V
- Luxmeter, Dezibel-C Meter, Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit
- 1000 °C Temperaturfühler
- Made in Germany -> deutsche Betriebsanleitung
 

Anhänge

  • IMG_20190320_190810.jpg
    IMG_20190320_190810.jpg
    181,6 KB · Aufrufe: 20
Zuletzt bearbeitet:

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.339
1.137
113
Raffnixhausen
IMG_20191018_153529.jpg

Das hier ist zwar nicht das BLF, aber senken wir doch mal die Preise :D.

Vom DT830B kann ich mich nicht trennen. Sehr dienstalt und ein Geschenk von einem geliebten Menschen. Misst gerundet Spannung wie das Aneng. Gibt's tatsächlich noch zu kaufen.
 

Lexel

Flashaholic**
12 Dezember 2016
1.261
1.198
113
Halle (Saale)
Fluke 8846A



Hab bei Amazon 2 mal Preisfehler ausgenutzt
Moderation: Screenshot entfernt. Siehe Nutzungsbedingungen (Urheberrecht).
8845A für 550€ gekauft
8846A für 740€ gekauft (wurde ein paar Tage später zugestellt)
8845A für 845€ netto verkauft

--> Preis bei 445€, nicht billig, aber erstklassiges Multimeter
 
  • Danke
Reaktionen: brushles

Nicobrosi

Flashaholic*
24 Oktober 2018
941
644
93
Sehr geil... Da hätte ich auch zugeschlagen... Mein Fluke 87 kann das noch toppen... Habs als defekt beim großen C vom grabbeltisch für 25 Euro geschossen.... Dabei war nur die Batterie leer:thumbsup:
 
30 Dezember 2019
35
6
8
Ich hab mich leider vorher nicht ausreichend schlau gemacht und mir ein Uni-T UT61E gekauft. Wobei mir die Genauigkeit mehr als ausreichend vorkommt. Dazu kam jetzt noch ein UT210E Pro Zangenmultimeter.

Auf der Seite besserlaborohnegrund ist die Genauigkeit ganz gut beschrieben. Dakommt meins auf ca. 0,13% Genauigkeit. Ich denke für den Flashiebereich sowie Arduino mit Tüddeldrähtchen reicht es mir vollkommen aus.
 

Donnerkind

Flashaholic*
10 September 2016
677
421
63
Das grüne Herz Deutschlands
Ich hab n UT139C. Der primäre Anschaffungsgrund war das Messen von Lampenakkus. :peinlich: Aber auch alles sonst, was so in einem Haushalt anfallen könnte. Aber ich glaube, eigentlich habe ich bisher nichts außer Lampenakkus und alte Knopfzellen vermessen.
 

taenzerwalze

Flashaholic*
7 März 2017
726
670
93
Mein Mädchen für alles ist das Beha Amprobe AM 535 EUR.
Ich nutze es sowohl dienstlich im elektrischen Bereich als auch privat im Haus. Ob Steckdosen, Schaltanlagen oder Akkus - bislang war ich sehr zufrieden, auch wenn es kein Labormessgerät ist.
 
28 November 2020
5
0
1
Ich nutze hauptsächlich ein Keysight U1253B (Den kauf habe ich bis jetzt noch nicht bereut) und für größere Ströme ein Uni-t UT216D.
Für etwas waghalsige Angelegenheiten greife ich lieber auf Peaktech 8030, Uni-T UT803 oder ein einfaches Wavetek 15XL zurück.
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
5.385
4.631
113
Stadtallendorf
Neu sind die Brymens BM867s und BM235 sowie das Aneng AN8008, welches ich wegen
des Rechteckgenerators (50Hz - 5kHz) dem AN8009 vorgezogen habe.

Zur Zeit "benchmarke ich lustig vor mich hin" und schaue wie weit die Specs insb. bei
AC und höheren Frequenzen und verschiedenen Wellenformen eingehalten werden.

Auch die Eingangswiderstände in unterschiedlichen Messbereichen (V vs. mV oder mA vs.
µA) sind interessant.

P1090609_acd_crop_norm8_c4h4r-3_1200_dnr0_s15_85std.jpg

Greetings
Klaus
 

t-soung

Flashaholic*
8 Februar 2012
506
230
43
Ich nutze ein Voltkraft MT52. Die Messwerte für Strom und Spannung sind hinreichend genau für die Vermessung von Lampen und Akkus. Das Ding ermittelt zusätzlich Werte für:

- Temperatur
- Luftfeuchtigkeit
- Lautstärke
- Helligkeit

Mit dem eingebauten Luxmeter lassen sich schnell und unkompliziert auch einfache Helligkeitsvergleiche mittels Ceiling Bounce Test ermitteln. Darüber hinaus ist ein einfacher Leitungssucher integriert, damit beim Anbau des nächsten Regals für die Sammlungserweiterung auch nix schief geht. Der eingebaute Lautstärkemesser ist hinreichend genau für die Einpegelung meiner Surroundanlage. Das Ding ist die eierlegende Wollmilchsau unter den Schätzeisen. Fluke usw. sind aber sicherlich eine ganz andere Dimension - auch preislich.
 
Zuletzt bearbeitet:

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.495
1.068
113
Engen
Ich bin besonders auf das Brymen BM867s gespannt.
Hast Du das mit Schnittstelle und Software gekauft? Sieht zumindest so aus, wenn ich den Karton im Hintergrund sehe.

Ich habe das schon "länger im Einsatz". brauche das nur ab und an und hatte mich damals im "Zweikampf" gegen das EEVblog 121GW entschieden.
Fairer Zweikampf war es keiner, da ich nur das Brymen bestellt hatte... ;).
 

Rodge

Flashaholic
2 September 2019
131
88
28
0162021174033.jpg

Um mich multimetergmäßig noch einmal vorzustellen:

1. Metex M - 3630
Das habe ich seit mehr als 25 Jahren. Ich habe es von meinem Vater zu Weihnachten bekommen, und er hatte es schon irgendwo gebraucht gekauft!
Es lag mal im Keller im Hochwasser. Habe es trockengelegt. Seitdem geht der Summer und ein Komma in der Anzeige nichtmehr. Der Rest aber schon... Begrüßenswerte Qualität.
Seht mal auf dem Bild oben von @Onkel Otto - der hat anscheinend das gleiche. :)

2. Digitek DT80000
Das geht auch auf die 20 Jahre zu, damals bei ELV bestellt. Es suggeriert mit 80000 Counts eine gute Genauigkeit und hat einige Funktionen. Die Verarbeitung ist mäßig. Dies benutze ich aber für fast alles

3. Zoyi ZT-S1
Kleines China DMM, komplett automatische Bereichswahl.
Ich habe ein kleines gesucht, um es im Wohnwagen immer dabei zu haben.

4. UNI-T UT210E
Ich brauchte mal ein Zangenamperemeter...
Hauptsächlich auch um einige Dinge in der Wohnwagenelektrik messen zu können. Bisher ganz zufrieden.


Was ich noch gerne könnte, wäre Strom und Spannung (oder 2 Spannungen) gleichzeitig zu messen und zu loggen. Hatte an 2 DMM mit Bluetooth gedacht, aber das ist wohl nicht so einfach, bei den Chinadingern wird häufig die Software kritisiert.
Und günstige Logger die das könnten habe ich gar nicht gefunden.
Dazu mache ich vllt nochmal einen neuen Thread auf. Hier gibt es ja erfreulicher Weise auch etliche User die sich ganz gut im Messtechnikbereich auskennen. :thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
5.385
4.631
113
Stadtallendorf
Schöne DMMs hast Du :thumbup:.

Ich habe das Metex M-3650 (gugge mein Profil). Das hat nur drei Bereiche für die Kapazitätsmessung,
kann dafür aber zusätzlich Frequenzen messen (20 kHz, 200 kHz Bereich).

Ich erinnere mich noch gut an den Kauf. Damals zu meiner 11m-(Schwarz)-Funker Zeit gab es in meiner
Reichtweite (25 km bis Kassel) nur die dortige Conrad Filiale, in der man solch exotische Dinge kaufen
konnte ... :).
Leider habe ich mal versehentlich den Kurzschlussstrom einer ollen Autobatterie gemessen. Seidem ist
der mA-Bereich ohne Funktion.
Auch die Einstellung der Messbereiche funtioniert nicht mehr zuverlässig. Es kann sein, dass man den
Schalter etwas hin und her bewegen muss, bis er sauber kontaktiert - dann aber funktioniert es, wenn
auch nicht mehr sehr genau, doch zuverlässig.

Zum Datenloggen von Strom & Spannung fällt mir das UT71E ein. Aber nix Bluetooth.
Kürzlich sah ich das Peaktech 3442, das BT hat, aber bei dessen Qualität ich mir unsicher bin.

Derzeit ist bei mir das AN870 im Zulauf. Ich bin recht gespannt auf das preisgünstige Teil.

Greetings
Klaus
 
  • Danke
Reaktionen: DirkTripleD

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
1.884
1.184
113
Kassel
Gibt es unter den Anfängergeräten so etwas wie einen Preis-Leistungssieger? Ich meine damit ein Einsteigergerät für Nichtphysiker, mit dem sich der "Allgemeinzustand" eines Li-Ion-Akkus einfach und dennoch ausreichend zuverlässig ermitteln lässt. Es sollte kein Gerät für Lebensmüde sein, wie es einige Negativrezensionen auf Amazon oder YT z. B. beim DT-830B kritisieren.
 

DirkTripleD

Flashaholic*
28 Januar 2015
858
303
63
Köln
Der Frage würde ich mich gerne anschließen, ich suche auch schon länger...

Das Zoyi ZT-S1 gefällt mir sehr gut, ich habe nur keine Geduld mehr! ;)

Kennt jemand ein ähnliches Gerät (gerne so klein) aus Deutschland? Kann gerne das fünffache kosten, sollte das dann aber auch wert sein...

Die hatte ich mal gespeichert bei mir:

Testo AG 760-2
https://www.amazon.de/dp/B01F3MPML6

Benning MM 7-1 Digital-Multimeter TRUE-RMS, 044085
https://www.amazon.de/dp/B003A63EEU/

Das habe ich gerade auch noch gefunden und finde es interessant:

PeakTech P 3442
https://www.amazon.de/PeakTech-Digital-Multimeter-Counts-Bluetooth/dp/B07DW6PG4P

Wenn man hier weit runterscrollt kommen auch noch einige andere Modelle vom "Hersteller":
https://www.amazon.de/PeakTech-P-3441-Elektriker-Multimeter/dp/B06XDDKZ5G

Ach, sieh mal an:

https://www.peaktech.de/

https://www.peaktech.de/produkte/kategorie/autorange-multimeter.html

Mit Lux-Meter: ;)

https://www.peaktech.de/produktdetails/kategorie/div-umweltmesstechnik/produkt/p-3690.html

https://www.amazon.de/PeakTech-Schallpegel-Luftfeuchtigkeit-Thermometer-3690/dp/B006KE6MNY/
 
Zuletzt bearbeitet:

pho

Flashaholic*
29 Oktober 2019
647
604
93
Die Frage ist was ihr damit messen wollt. Um die Spannung der Zellen zu messen sollten alle ausreichen. Um den Innenwiederstand einer Zelle zu messen kann keiner ohne eine zusätzliche Schaltung und ein wenig rechnen.
Und um den Strom zu messen, ist ein Zangenamperemeter besser geeignet.