Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Welche Zellen fürs Auto (Langzeit, Hitze, Kälte)?

AaLu

Erleuchteter
2 November 2018
94
50
18
Olight Taschenlampen
Trustfire
Guten Abend zusammen,

ich habe kürzlich 2 bestimmt 15 bis 20 Jahre alte Mini Maglites (2x AA) im Keller gefunden und möchte diese nun als Notfall-Lampen in unsere Autos legen.

Es stellt sich mir nur die Frage, mit welchen Zellen ich die Lampen versehe. Folgendes sind verständlicherweise meine Anforderungen:

- Zuverlässiges Funktionieren, auch in mehreren Jahren, auch bei Hitze und Kälte
- Kein Explodieren, Platzen o.ä., gerne natürlich auch kein Auslaufen

Ich habe viel hier im Forum gelesen, viel gegoogelt und auch einige namhafte Hersteller mit der Bitte um Empfehlung angeschrieben. Letzteres hat mir wenig brauchbare Informationen geliefert.

Das eigene Lesen hat bei mir bisher zu folgendem Eindruck geführt:

- Akkus bieten sich bei sehr seltenem Gebrauch und Lagerung bei Frost nicht an.
- Lithium-Batterien sind lange lagerfähig und vertragen Kälte. Aber wie gehen sie mit Hitze um?
- Alkali-Batterien sind nicht ganz so lange lagerfähig und vertragen auch weniger Kälter, aber immer noch mehr als Akkus. Aber wie verhalten sie sich bei Hitze?

Ich würde mich über die Mitteilung Eures Wissens und Eure Empfehlungen freuen.

Grüße, AaLu
 

Maserbirke

Flashaholic*
10 Januar 2018
558
209
43
Ich habe seit einigen Jahren Lampen mit Lithium Batterien in den Autos. Die Lampen waren bis zu zehn Jahren mit den selben Batterien betriebsbereit im Handschuhfach. Dort wird es vermutlich nicht ganz so heiß. Messungen habe ich keine gemacht, aber die Lampen haben immer funktioniert. Alkali Batterien sind meiner Meinung nach keine gute Wahl. Akkus musst du pflegen und regelmäßig aufladen.

Da ich normalerweise eine Lampe in der Jacke oder Hose habe, wechsle ich die Handschuhfachlampe meist, wenn ich ein anderes Auto kaufe. Lithium Batterien machen das problemlos mit.
 
  • Danke
Reaktionen: AaLu

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.696
2.929
113
Bielefeld, NRW
Acebeam
- Zuverlässiges Funktionieren, auch in mehreren Jahren, auch bei Hitze und Kälte
- Kein Explodieren, Platzen o.ä., gerne natürlich auch kein Auslaufen
Da fallen Alkaline-Batterien schon mal raus, die können auch im Neuzustand dennoch auslaufen und haben mir früher schon häufiger Lampen zerstört. Und ich spreche hier von so genannten Markenprodukten großer Hersteller!
- Akkus bieten sich bei sehr seltenem Gebrauch und Lagerung bei Frost nicht an.
Stimmt, für deinen Anwendungsbereich eher unsinnig.
- Lithium-Batterien sind lange lagerfähig und vertragen Kälte. Aber wie gehen sie mit Hitze um?
Die meisten Hersteller geben für 1,5-V-AA-Lithium-Zellen ein Temperaturfenster von -40°C - +60°C an. Hier mal beispielhaft das Datenblatt der Energizer L91 Lithium AA.
Reicht dir das Temperaturfenster?
Das bedeutet ja auch nicht, dass bei 62°C Feierabend ist, es wird dann nur die Effizienz schlechter und für die Haltbarkeit sind hohe Temperaturen wenig förderlich.
Explodieren tun die Dinger erst bei weit höheren Temperaturen (Feuer o.ä.), sind also keine Gefahr. Man darf die nicht mit Lithium-Akkus vergleichen, ganz andere Technologie!
- Alkali-Batterien sind nicht ganz so lange lagerfähig und vertragen auch weniger Kälter, aber immer noch mehr als Akkus. Aber wie verhalten sie sich bei Hitze?
Meiner Erfahrung nach sind Alkalines die schlechteste Wahl für deine Zwecke.

Grundsätzlich wären die normalen 1,5-V-Lithium-Batterien für deinen Zweck eine gute Wahl, die halten ziemlich viel aus, sind aber eben recht teuer.
 
  • Danke
Reaktionen: AaLu

AaLu

Erleuchteter
2 November 2018
94
50
18
Danke für Eure schnellen und prima Antworten. :)

Die meisten Hersteller geben für 1,5-V-AA-Lithium-Zellen ein Temperaturfenster von -40°C - +60°C an. Hier mal beispielhaft das Datenblatt der Energizer L91 Lithium AA.
Reicht dir das Temperaturfenster?
Die Rückmeldung von Energizer paßt dazu. Man verwies mich auf folgendes Vergleichsblatt: https://www.energizer.ca/batteries/battery-comparison-chart

Meine Frage war halt nur, was z.B. bei 70 Grad passiert. Bis dahin kann es im Sommer in der Sonne ja schon mal kommen. Mit verkürzter Haltbarkeit und Leistungseinbußen kann man ja leben, mit Explodieren o.ä. eher weniger. Im Gegensatz zu Energizer hast Du mir darauf ja aber geantwortet. :thumbup: Und Du hast Recht, mein (Gefahren-) Gedanke rührte von Lithium-AKKUS her.

Dann werden Lithium-Batterien das Mittel meiner Wahl werden. Und ich werde die von Energizer nehmen, da die Werte auf dem Datenblatt meinen Vorstellungen sehr nahe kommen und es zudem ein sehr namhafter Hersteller ist.

Falles es Euch interessiert, hier in Kürze die Antworten der Batterie-Hersteller:

- Varta: < 50 °C
- Philips: < 45 °C (wobei ich nicht mal weiß, ob Philips selbst welche herstellt)
- Duracell: Gar kein Belassen von Batterien im Auto empfohlen
- Energizer: < 60 °C gemäß obigem Datenblatt
- Panasonic: Keine Antwort

Nochmals danke.

AaLu
 
Zuletzt bearbeitet:

Lichtmichl

Flashaholic**
6 April 2014
1.525
682
113
Thüringen
Würdest Du Lithium gegenüber Eneloops vorziehen?
Bezüglich Zuverlässigkeit bei Extremtemperaturen auf jeden Fall. Aber auch was den Langzeiteinsatz angeht.

Ich habe im Funk-Außensensor einer Digitalen Wetterstation zwei Energizer Lithium AAA. Die haben das gesamte letzte Winterhalbjahr ohne Probleme durchgehalten, obwohl es bei uns tagelang Dauerfrost um die -16 bis -19 Grad gab. Sind jetzt immer noch drin und haben auch den Jahrhundertsommer überstanden. Da sie aber jetzt über ein Jahr den Sensor versorgen, ist wohl bald ein Wechsel fällig.

Den Winter vorher hatte ich es mit frischen Alkali-Batterien und auch mit frisch geladenen Eneloop versucht. In beiden Fällen fiel der Sensor aus, obwohl dieser Winter milder war als der letzte.

Gruß Micha
 
  • Danke
Reaktionen: Kafuzke

eisderbaer

Flashaholic*
27 September 2017
733
360
63
Olight Shop
...Ich habe im Funk-Außensensor einer Digitalen Wetterstation zwei Energizer Lithium AAA. Die haben das gesamte letzte Winterhalbjahr ohne Probleme durchgehalten, obwohl es bei uns tagelang Dauerfrost um die -16 bis -19 Grad gab. Sind jetzt immer noch drin und haben auch den Jahrhundertsommer überstanden. Da sie aber jetzt über ein Jahr den Sensor versorgen, ist wohl bald ein Wechsel fällig.
Vllt. hast ja mit deinen Lithium Energizern auch das Glück wie hier -> https://www.taschenlampen-forum.de/threads/nizn-akkus-mit-altem-standardladegerät.66685/#post-951924

;)
 

nightcrawler

Flashaholic*
9 November 2016
545
247
43
Aus nostalgischen Gründen kann ich eine Reaktivierung dieses Klassikers verstehen, um aber ein Sicherheitselement zu stellen nicht. Hast du noch die Ersatzglühbirne? Ein Sturz im angeschalteten Zustand und ciao


Ich würde dir zu einer Kaufberatung: "Tala fürs Handschufach" raten und die Mags in die Vitrine stellen.
 

AaLu

Erleuchteter
2 November 2018
94
50
18
@nightcrawler , also ich hatte bisher nie Schwierigkeiten mit den Mini Maglites. Ich habe sie über viele Jahre als robust und zuverlässig empfunden, darunter im Katastrophenschutz ständig am Gürtel, dazu Salzwasser, Hitze, Kälte, Stöße. Über die Lichtausbeute brauchen wir natürlich nicht reden. Mein Gedanke war halt, wenn sie eh im Keller rumliegen, können sie doch auch in die Autos. Die Ersatzbirnen sind noch in den Tailcaps und ich dürfte sogar noch extra Blister in meiner Lampenkiste haben.
Und mit zunehmendem Flashie-Dasein werden sich die Lampen im Auto vermutlich irgendwann eh ändern. :lampenreiter:

Hast Du denn schlechte Erfahrungen mit Mini Maglites gemacht?