Welche Eneloops für stromhungrige Kamera?

Dieses Thema im Forum "NiMH und NiCd" wurde erstellt von Der_Elch, 13. Februar 2018.

  1. Hej,
    heute mal nicht für eine Tala....
    Habe eine alte Kamera (ich glaube so eine Bridge Kamera) geschenkt bekommen. Der Vorbesitzer meinte nettes Teil aber kauf schon mal nen Sack Batterien. (4 Stk je Ladung)
    Da ich das Lii 500 ja eh schon liegen habe, und bei Akkuteile auch noch was bestellen muss, dachte ich mir, bestelle ich gleich mal Eneloops dazu.
    Die Frage ist nun, lieger die Pro oder die "normalen".Unterschied bei den Ladezyklen hab ich gesehen. Kann ich nun einfach davon ausgehen, dass die 25% mehr Kapazität auch 25% mehr Bilder je Ladung machen? Oder ist das zu einfach gedacht?
    Danke schon mal im Voraus für die Antworten.
    Gruß
     
  2. Folomov
    In meiner alten Sony DSC-H300B hab ich die weißen Eneloop.
    Bisher waren diese nach einer Tour nie komplett entladen. (40-50 Bilder)

    mfg
     
  3. Du kannst davon ausgehen, dass die eneloop pro Zellen tatsächlich ca. 25% länger durchhalten, das kommt schon hin.
    Man muss sich nur mit der geringeren Zyklenzahl anfreunden.
     
    #3 steidlmick, 13. Februar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2018
  4. Miboxer.com
    Ich würde die Pro nehmen.

    Wenn Du die "normalen" nimmst und Dir die Akkus mal zu einem
    sehr ungünstigen Zeitpunkt zu Ende gehen, dann wirst Du Dir
    immer sagen : " ... hätte ich doch mal die Pro genommen."

    Was ist es für eine Cam ? Ein Stromfressmonster à la QV-3000
    oder aber etwas eher Moderates wie z.B. eine S6500fd ?

    Greetings
    Klaus
     
  5. @Der_Elch

    Mit zwei Sätzen von den weißen fährst Du wesentlich wirtschaftlicher und kannst bei Bedarf wechseln und den anderen Satz nachladen!


    Gruß,
     
  6. Eine Fuji FinePix S9500
    Wie gesagt, ich kenne die Kamera noch nicht, bin da zufällig drangekommen und kann nur wiedergeben was mir gesagt wurde.
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Ok., die ist in Bezug auf den Stromhunger anspruchslos (manuelles Zoom),
    also ist die Spannungslage unter Last unkritisch, da die Last gering ist :
    >300 Bilder mit einem Satz 2500 mAh NiMH.

    Ein Akkusatz in Reserve ist ohnehin Pflicht, wenn Du nicht urplötzlich mit
    leeren Akkus da stehen willst.

    Wenn Dich ein paar Euro nicht jucken, dann die Pro - die normalen tun
    es aber auch. Doch denk an den Gewissenswurm (siehe oben) ... :)

    Schätz mal ab, wie viele Bilder Du mit der Cam machen wirst und entscheide
    dann, ob die Anzahl der Ladezyklen "Non-Pro vs. Pro" für Dich jemals
    relevant sein wird.

    Greetings
    Klaus
     
    #7 Onkel Otto, 13. Februar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2018
  8. Eine kostengünstige Alternative, von denen man sich auch mal zwei Packs leisten kann, sind vielleicht die IKEA Ladda 2450 Akkus.
    Natürlich nur für Leute, die ohnehin in der Nähe einer IKEA-Filiale wohnen oder gelegentlich dort vorbeikommen, sonst lohnt es sich nicht.

    Das sind vergleichbare Akkus zu den "echten" eneloop pro, sie kommen aus dem gleichen Herstellerwerk und haben sich bei mir sehr gut bewährt und stehen den Original-Akkus von Panasonic nicht nach.

    Hier gibt es auch einen eigenen Thread zu denen.
     
    TimeLord hat sich hierfür bedankt.
  9. ...oder lieber beim Holländer (NKON) 2 x 4 Stk. weiße AA-Fujitsu... :thumbup: (da fährst resp. knippst du - wie bereits erwähnt - bedeutend wirtschaftlicher (finanziell, Ladezyklen...)!)
     
  10. Ich würde auch eher die Pros nehmen, hängt aber davon ab wie du die Kamera verwendest. Die Pros haben nämlich soweit ich weiß eine höhere Selbstentladung und sind auch nicht für niedrige Temperaturen geeignet.
     
    light-wolff hat sich hierfür bedankt.
  11. Wie immer,
    danke für die schnellen Antworten.
    IKEA hatte ich überhaupt nicht auf dem Schirm, zumal ich da bestimmt die Woche nochmal bin.
    Bzgl. niedriger Temperaturen: Das kommt hier schon mal vor, ist ja Schweden. Ich werd nun nicht bei -15 Grad umherkriechen um Fotos zu machen, aber -5 Hält hier ja niemanden von irgendwas ab.
     
  12. -5°C sind kein Problem für die Akkus, egal ob die normalen oder die pro-Zellen.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden