Welche Akkus für Utorch C8f

Dieses Thema im Forum "Lithium-Technologie" wurde erstellt von Builder9807, 24. April 2019.

  1. Ich habe mir nach eingehender Forum Lektüre eine Utorch C8F und eine Convoy S2 bestellt, welche meiner Lumintop EDC25 zur Seite gestellt werden. Bisher nutze ich in der Lumintop und in einer Nitecore die Soshine 18650. Da aber die C8F 21700 braucht, werde ich diese bestellen müssen. Wenn man sie im Set kauft steht bei den beiliegenden Akkus 40A auf dem Akku. Benötige ich dann auch 21700 Akkus die Hochstrom fähig sind, wie die Samsung INR21700-40T, 4000mAh 35A Li-Ionen-Akku, 3,6V - 3,7V oder normale wie z.B. die Samsung inr21700 50e 5000mah 10a 3,6-3,7v oder sollte ich weiterhin geschützte (z.B. TillyTec 21700 4800mah) benutzen. Kann ich auch ohne große Gefahr ungeschützte Akkus in meiner Lumintop benutzen und auch laden?
    Vielen Dank schon mal im Voraus
    Mit freundlichen Grüßen
    Builder9807
     
  2. Folomov
    Hallo Builder,
    die 40A bezieht sich bei dem Akku wohl eher auf 4000mAh Kapazität. Die Lampe wird wohl so um die 10 Ampere ziehen können...
    Der mitgelieferte Sofirn 21700 Akku ist wirklich anständig und paßt gut zur Lampe.

    Ich habe in der Lumintop geschützte und ungeschützte Akkus verwendet und geladen. Es spricht bei der Lampe aber nichts gegen geschützte Akkus (allerdings passen ganz lange geschützte NCR18650B nicht in die EDC25).

    Gruß
    Carsten
     
    Builder9807 und Lux-Perpetua haben sich hierfür bedankt.
  3. @casi290665 Ich habe mir die Lampe leider ohne Akku bestellt, sodass ich diese auf jeden Fall noch bestellen muss und den originalen Akku habe ich leider noch nicht gefunden.
     
  4. Acebeam
    @Builder9807
    Den originalen Sofirn 21700 4.000mAh Akku (Lishen LS2170SA Zelle) bekommst Du hier:
    https://de.aliexpress.com/item/Sofi...-40A-3-7-v-21700-Zelle-akkus/32949223782.html

    Wie @casi290665 bereits erwähnte, ist dieser Akku bereits eine gute und zur Lampe passende Lösung. Die Leistung des Akkus liegt in etwa zwischen einem Samsung 50E und einem Samsung 40T.

    Der originale FET-Treiber der Sofirn/Utorch C8F schafft selbst mit einem Samsung 30T und optimiertem Strompfad kaum mehr als 11A, so dass sich der Samsung 40T oder der Molicel P42A als Optimum bewährt haben. Du kannst natürlich auch geschützte bzw. ungeschützte Hochkapazitätsakkus nehmen, dann jedoch mit etwas geringfügigerem Maximaloutput.
     
    Builder9807 und casi290665 haben sich hierfür bedankt.
  5. Eine gute Bezugsquelle (inkl. Forenrabatt) für Akkus in Deutschland ist übrigens Akkuteile.de. Hier gibt es auch einige gute 21700.
     
    Builder9807 hat sich hierfür bedankt.
  6. Ich habe mehrere (Sofirn) C8F. Der beiliegende Akku ist sehr gut brauchbar. Ich erkanne keinen Unterschied in der PErformance zum Efest 21700 Purple mit 5000mAh. Ich habe beide Akkus in Gebrauch, da ich auch einige mit und einige ohne Akku bekommen habe.

    Ich brauchte mehrere Zellen (für mich und Bekannte), weshalb ich bei NKON bestellt habe. da sind die efest Purple deutlich billiger.
     
    Builder9807 hat sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Danke für die schnellen Antworten.
    Bei Akkuteile.de wollte ich eh bestellen ;) Dann werde ich wohl den Samsung 40t bestellen. Muss ich irgendwas besonderes beim Laden beachten?
     
  8. Bei Akkuteile den Forenrabatt (findest Du im Marktplatz) nicht vergessen.
     
    Builder9807 hat sich hierfür bedankt.
  9. Nein, nein, @kirschm , sag jetzt nichts... Aus! Sitz!
     
    Walter Sobchak, Builder9807 und 0ssi1973 haben sich hierfür bedankt.
  10. Für jene, die einen Akku als gewöhnliches Verschleißteil betrachten, gilt (analog zu geschützten Akkus):
    1. Akku auf Schäden am Schrumpfschlauch prüfen.
    2. Ladegerät ans Netz anschließen
    3. Akku mit der korrekten Polarität ins Ladegerät einlegen
    4. Warten bis er auf 4.20V fertiggeladen ist
    5. Akku entnehmen, in die Lampe einlegen (auf die richtige Polarität achten!) und freuen, wenn's leuchtet. ;)
    6. Wenn der Akku leer ist, rechtzeitig aufladen und nicht in die Tiefentladung (< 3.00V) rutschen lassen.
    Wenn Du jedoch @kirschm nacheifern willst und der Meinung bist, dass Akkus auch nur Menschen sind und eine Seele haben, die unter zuviel "Druck" leidet, dann musst Du den Akku blitzschnell beim Erreichen von 4.00V aus dem Ladegerät zerren...dann landet Dein Akku bei einer optimalen kirschm'schen Konstante von 3.92V, was den Akkus wohl ein langes und glückliches Leben bescheren soll. :cool:
     
    Walter Sobchak, Builder9807 und kirschm haben sich hierfür bedankt.
  11. Wie schlägt sich den der efest 5000mah gegenüber dem Samsung 50e? Gibt es da größere Unterschiede und wie sieht es mit dem Laden aus?
    Der 40T ist leistungsfähiger, hat aber natürlich weniger Kapazität oder?
     
  12. @Lux-Perpetua Die meisten Punkte beachte ich auch schon xD Ich habe aber bis jetzt immer gedacht, dass mein Ladegerät automatisch nur bis 4.2 Volt lädt und habe noch nie nachgemessen.
    Wenn aber die kirschme Methode auch ohne viel Aufwand geht, nutze ich sie auch gerne ;)
     
  13. :thumbup: Dann kann eigentlich nix mehr schiefgehen. Wenn man die grundlegenden Dinge bei der Lagerung und Handhabung von Lithium-Ionen Akkus beachtet, steht dem Leuchtvergnügen nicht mehr viel entgegen (außer vielleicht noch die Regierung daheim, die es zu überzeugen gilt). :D

    Das wird i.d.R. auch nicht nötig sein, da ein Standardladegerät (welches hast Du eigentlich?) nicht viel mehr kann, als Akkus auf diese 4.2V zu bringen. Für die Enthusiasten und jene, die es immer genau wissen möchten, empfiehlt sich noch so ein DMM (Digitalmultimeter). Damit kannst Du bequem die Ruhespannung Deiner Akkus nachprüfen.

    Unser Herr @kirschm ist schon eine Koryphäe auf der Wissenschaft optimaler Akkuspannungen und nie um einen guten Tipp, gewürzt mit einer netten Prise Humor, verlegen. :) Lass' Dich dennoch nicht von den 3.92V verunsichern. Man muss schon sehr (!) viel Liebe für seine Akkus aufbringen, wenn man diese - entschuldige bitte @kirschm - geradezu totpflegen will. So ein Akku kostet in der Regel zwischen 5 und 10 Euro, lässt sich dabei zwischen 500 und 1000 Mal laden, wohlgemerkt bei normalem Gebrauch, d.h. Laden bis 4.20V, Entladen bis 2.75V. Jetzt kannst Du Dir in etwa selbst ausrechnen, wie lange Du den Akku haben wirst, bevor Du einen neuen brauchst.
     
    Builder9807 hat sich hierfür bedankt.
  14. @Lux-Perpetua Ich habe noch ein altes Nitecore I2, das sollte ja auch mit den 21700 Akkus funktionieren. Das mit dem Multimeter werde ich einmal ausprobieren, ich besitze eines, bin aber noch nie auf die Idee gekommen die Akkuspannung zu messen. Dann muss ich mir nur noch überlegen, ob ich die Samsung 40Ts bei akkuteile oder nkon bestelle :)
     
  15. Olight Shop
    Ich bin mir nicht sicher, ob das alte Nitecore I2 21700er frisst. Miss da mal die Maximale Öffnungslänge des Ladeschiebers. Von 21700 steht da nichts dabei - wohl auch, weil es bei Erscheinen des I2 die 700er Baulänge noch gar nicht gab (zumindest hatten sie da keine Relevanz im Hausgebrauch)

    Ob bei Nkom oder AT? Kommt auf das zu bestellende Paket an. Der 40T kostet bei AT ca 2,30€ mehr (Forenrabatt berücksichtigt). Dafür wird AT bei 30€ versandkostenfrei.

    Mein Einfach-Lader für 21700 und 26650 ist das XTar SP1. Es lädt mit ca 2A, was für die "Dicken" vom Strom her unbedenklich ist. Ansonsten nehme ich den Xtar VC2S, welcher mit den langen Zellen auch gut zurecht kommt.
     
    Builder9807 hat sich hierfür bedankt.
  16. Der kleine Klarus K1 frisst auch die langen, ca. 5.- Euro.
     
    Builder9807 hat sich hierfür bedankt.
  17. Builder9807 und Dachfalter haben sich hierfür bedankt.
  18. So ist es. Wer auf ein paar Prozent in den ersten Minuten verzichten kann, muss nicht den teuersten Akku kaufen und erhält mehr Laufzeit:

    [​IMG]
     
    Builder9807 und Onkel Otto haben sich hierfür bedankt.
  19. Danke nochmal für die schnellen Antworten. Mein Stand bis jetzt wäre, dass ich die Samsung 40Ts kaufe. Als Ladegerät bin ich mir wegen dem Xstar SC1 nicht ganz sicher, da die Akkus ja hochstromfähig sein sollten, was bei den 40t ja der Fall ist, trotzdem würde ich auch gerne normale 18650 damit laden. Deshalb schwanke ich noch zwischen dem VC2 und dem VC2S. Wenn sonst noch jemand ein kleines USB Ladegerät kennt, was mit den oben genannten Akkus zurecht kommt, wäre ich dieser auch nicht abgeneigt. Für die Nitecore und die Lumintop EDC25 würde ich noch diese Akkus bestellen, wenn die gut wären: LG INR18650-M36 3600mAh - 10A. Bei der Convoy S2+ bin ich mir nicht sicher, ob sie die Akkus vor Tiefentladung schützt, weshalb ich bei dieser weiterhin die Soshines einsetzen würde.
    Wenn irgendetwas von meinen Gedankengängen jetzt falsch ist schreibt es mir bitte :)
    Und nochmals danke an alle in diesem Forum, die so hilfsbereit sind.
     
  20. Sie blinkt, und das sehr zuverlässig. Absolut keine Notwendigkeit für protected Akkus.
     
    Builder9807 hat sich hierfür bedankt.
  21. @kirschm Aber sie schaltet sich nicht automatisch ab oder? Ich werde das blinken schon als Warnsignal bemerken und sie dann abschalten, aber ich wollte sie eigentlich jemandem geben der mit Taschenlampen sich überhaupt nicht auskennt.
     
  22. das wollte ich mal ausprobieren, habe es aber nach einem Tag blinken aufgegeben, weil der stromverbrauch beim Blinken so gering ist, dass die akkuspannung nicht weiter absinkt, zumindest nicht messbar. Ich denke, jeder Trottel, der sieht, wenn eine Lampe ein Tag blinkt, sollte wissen dass man sie nachladen sollte.
     
    Builder9807 hat sich hierfür bedankt.
  23. Das VC2 hat nur 500mA Ladestrom. Das würde mir bei den "Dicken" zu lange dauern. Deswegen bin ich ja auch vom VC2 zum VC2S umgestiegen.
    Die 2A Ladestrom vom SC1 hat mit Hochstromfähigkeit des Akkus nichts zu tun. Der Akku sollte jedoch 4000mAh Kapazität haben wenn man mit stets 2A rein fährt.

    Für die C8F musst Du nicht unbedingt den 40T (wegen der 35A) nehmen. Da ist ein 5000er mit nur 10A auch ausreichend. Dafür bekommst Du 25% mehr Kapazität und eine entsprechend längere Leuchtdauer.

    Mit den Soshines machst Du in der Convoy nichts falsch.
     
    Builder9807 hat sich hierfür bedankt.
  24. @Dachfalter Danke für die Antwort, ich bin fälschlicherweise von der Review zum SC2 davon ausgegangen, dass man high current Akkus bräuchte. Aber anscheinend kann der SC1 nicht mit mehr als 5V laden. Können die 10A nicht bei der vollen Lichtstärke zu wenig sein, ich habe nur gedacht, dass man dann mit den 35A es auf jeden Fall abgedeckt hätte. Gäbe es noch andere Alternativen zum Xtar VC2S, weil alle anderen Ladegeräte in dem Preisbereich, die ich gefunden habe unterstützen die 21700 Akkus nicht.
     
  25. Das VC2S ist sehr neu am Markt. Damit hat Xtar auf die neuen Akkuformate reagiert. Xtar genießt einen recht guten Ruf was Ladegeräte angeht.

    Ich bin nicht der Laderätefreak, weshalb ich mir nicht anmaße, Dir eine fundierte Beratung geben zu können.
     
    Builder9807 hat sich hierfür bedankt.
  26. @Dachfalter Wenn ich ein USB Ladegerät mit weniger als 2A für das VC2S benutze laden die Akkus trotzdem aber langsamer oder?
     
  27. Wenn Dein USB-Netzteil (nicht "USB-Ladegerät", es ist kein Ladegerät, sondern nur ein Netzteil) weniger als 2A liefert, dann kann nicht mit 2A geladen werden... Das Ladegerät (welches vom USB-Netzteil den Strom bekommt) wird dann halt mit weniger Stromstärke/Ampere laden.
     
    Builder9807 hat sich hierfür bedankt.
  28. Das stimmt unter bestimmten Voraussetzungen. Beim Betrieb unter Volllast, also bei ca. 10A bricht der 50E bereits deutlich in der Spannung ein, wie man beispielhaft auch dem u.a. Bild entnehmen kann (sorry einen 50E hat Henrik noch nicht in seiner Datenbank, so dass ich den fast vergleichbaren 48G genommen habe). Zudem liegen beim Betrieb mit einem 50E in der Lampe auch eher nur 8A statt 10A an. Die Lampe erreicht also nicht die volle Leistung. Unterm Strich verbleibt beim häufigen Betrieb auf Turbo von der höheren Kapazität am Ende nicht allzu viel übrig.

    Wird die C8F jedoch vermehrt auf den unteren/mittleren Leuchtstufen betrieben, kann sich ein Hochkapazitätsakku durchaus lohnen. Als guten Kompromiss zwischen Maximalleistung und maximaler Kapazität sehe ich da eher den Sanyo NCR21700A ("Tesla-Zelle") mit ebenfalls nominell 5.000mAh aber einer besseren Spannungslage als der 50E.

    [Bild von der Moderation gelöscht]

    Quelle: https://lygte-info.dk/review/batteries2012/Common26650comparator.php

    Schau' Dir mal den Nitecore UMS2 an. Den bekommst Du mit Rabatt bei Banggood für bereits < 30 Euro. Dieser dürfte den Anforderungen weitestgehend gerecht werden.

    http://budgetlightforum.com/node/65792
     
    #28 Lux-Perpetua, 25. April 2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. April 2019
    Builder9807 hat sich hierfür bedankt.
  29. @Lux-Perpetua Danke für den Vorschlag. Lohnt sich der 10€ Aufpreis vom MC2Plus zum VC2S?
     
  30. Das weiß ich leider nicht, da ich weder das eine noch das andere Ladegerät kenne. Als gute Orientierung kannst Du Henrik's Tabelle mit den von ihm getesteten Ladegeräten nehmen: https://lygte-info.dk/info/roundCellChargerIndex UK.html
     
    Builder9807 hat sich hierfür bedankt.
  31. Grundsätzlich ist das MC2pus ein zuverlässiges Ladegerät, welches die Akkus lädt. Mehr aber auch nicht. Wenn man Wert uf Informationen zum Ladevorgang bzw einen zellenangepassten Ladestom etc. legt, sind die 10€ Mehrpreis in meinen Augen gut angelegt. Zudem das VC2S eine dicke Zellen mir bis zu 2A laden kann )was das MC2+ nicht kann)
     
    Builder9807 hat sich hierfür bedankt.
  32. Das Ladegerät und die Akkus sind bestellt :) Vielen Dank an alle, die sich die Mühe machen Einsteigern wie mir zu helfen :thumbup:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden