Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Welche 18650 könnte das sein

8 Januar 2020
10
0
1
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hey,

Vorweg, es geht hier um keine 18650er aus einer Taschenlampe, aber ich habe hier im Forum etwas gelesen und dachte das hier sicherlich sehr gute Hilfe kommt.

Also, ich habe ein Gimbal (Moza Air2), in diesem kommen 4 18650 zum Einsatz, mit jeweils 2500mah. Soweit nix ungewöhnliches. Ich habe generell schon ab und an mit den Akkus zu tun gehabt, aber noch nicht in so einem speziellen Fall. Ich würde halt gerne noch mindestens einen zweiten Satz Akkus für das GImbal haben, die originalen kosten aber 45€ was recht happig ist.
Jetzt ist die Frage, welche Zellen brauchen ich. Ich habe noch Bilder von dem Akku angehangen. Ist es ein Flat oder Button Top?! Mit Schutzschaltung oder Ohne?

Länge Akku: 66,23mm


Vielen Dank für eure Hilfe!
 

Anhänge

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.048
12.138
113
im Süden
Schutzschaltung sehe ich keine, aber einen aufgesetzten Pluspol, wenn auch ein flacher. Das bestätigt auch die gemessene Länge.
Evtl würden NCR18650GA passen, die haben einen leicht hervorstehenden Pluspol, sind aber 0,5mm kürzer.
Gibt es im Batteriefach einen Längenausgleich durch Kontaktfedern?
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.863
3.124
113
Bielefeld, NRW
Acebeam
Ich schließe mich @light-wolff an und vor allem der Frage: Gibt es Federn im Akkufach? Sind die lang oder kurz?

Die knappe Länge der Akkus spricht eher gegen eine eingebaute Schutzschaltung. Die Bauform sieht nach Flat-Top aus, aber mit leicht erhabenem Flat-Top wie man es bei einigen Sanyo- und Murata-Akkus findet.
Die Kapazität ist ja mit 2500 mAh eher mau, da findet man ja haufenweise aktuelle Akkus mit Kapazität zu günstigen Preisen.

Falls es Federn im Akkufach gibt, dann würde ich die Sanyo/Panasonic NCR18650GA nehmen, die sind sehr gut und günstig.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.048
12.138
113
im Süden
Es muss Federn geben, in einem Review-Video sieht man, wie die Zellen entnommen und eingelegt werden, ohne Feder ginge das nicht. Der Federweg scheint aber nicht lang zu sein.

Evtl. stellt sich die Frage nach der Strombelastbarkeit, das könnte auch ein Grund für die niedrige Kapazität sein. Der Hersteller schreibt von "high rate" Zellen. Möglicherweise brauchen die Motoren hohe Impulsströme.
Dann würde ich eher zu moderaten Hochstromzellen Samsung 30Q oder Sony/Murata VTC6 mit Button top raten. Die wären auch bei großer Kälte besser.
https://eu.nkon.nl/samsung-inr-18650-30q-3000mah-button-top.html
https://eu.nkon.nl/rechargeable/li-...n-us18650vtc6-3120mah-30a-met-button-top.html
https://www.akkuteile.de/lithium-io...-3-6v-3-7v-3000mah-15a-button-top_100807_1327
Wäre noch zu klären, ob der schmalere Button-Top am Pluspol im Batteriefach sauber kontaktiert.

Wie werden die eigentlich geladen? Ist ein Ladegerät dabei?
 
8 Januar 2020
10
0
1
Danke euch für die Antworten!

Ja da sind Federn drin, die haben circa eine Länge von 5mm und lassen sich nur schwer zusammendrücken (maximal auf 3mm). Aber auf die Idee das die natürlich die "falsch" Länge ausgleichen können bin ich garnicht gekommen.

Also bei mir kommt zum normalen Verbrauch des Gimbals, noch die Kamera hinzu. Das sind circa 20-25W die dauerhaft Anliegen + der Strom für die Motoren. Dieser ist natürlich je nach Bewegung und so mal höher mal niedriger.

Zum Thema Kontakt: Der Pluspol hat sowas wie einen kleinen Dornen (Siehe Bild).

Zum Lader: Ja die werden extern per USB ladegerät geladen. Dieses ist Universell einsetzbar, bringt aber bei 4 Zellen nur 0,5A bei 2 dann immerhin 1A. Hier wäre defitiv auch die Überlegung, einen besseren zu kaufen, mit dem die Zellen schneller wieder voll sind.
 

Anhänge

8 Januar 2020
10
0
1
Ich habe nochmal kurz eine Frage.
Ich schwanke jetzt zwischen den Samsung INR18650-30Q und den Sanyo/Panasonic NCR18650GA. Preislich ist das bei 8 Zellen schon nochmal ein Unterschied. Ich kann sehr schwer einschätzen wie hoch genau die Dauerlast bei dem Gimbal + Kamera ist.
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.863
3.124
113
Bielefeld, NRW
Eigentlich bräuchtest du keine Button-Top-Akkus in den Akkufächern, weil sie diese Knubbel haben.
Aber weil die Akkus in Reihe eingesetzt werden, müssen die hintereinander liegenden Akkus einen hervorstehenden Pluspol haben und du wirst um Button-Tops oder wenigstens Akkus mit herausstehendem Flat-Top (wie Panasonic/Sanyo NCR18650GA) nicht herumkommen.

Es ist schwierig den Strombedarf abzuschätzen, insbesondere, wenn man die Verschaltung der Zellen (4S, 2S2P) nicht kennt. Und wir haben ja den Gimbal nicht und könne das nicht nachmessen.
Es sieht für mich nach 4S aus und bei 4S sind hohe Ströme eher nicht zu erwarten, da würden die Panasonic/Sanyo NCR18650GA ausreichen.

Ich danke aber, dass du mit Hochstromakkus (Samsung 30Q, Murata VTC6) auf jeden Fall auf der sicheren Seite bist, bei den Panasonics ist das nur eine Schätzung von mir.

Wie lange läuft denn so ein Gimbal bei voll geladenen Akkus im Durchschnitt? Daraus könnte man ableiten, ob die Panasonic/Sanyo NCR18650GA reichen würden. Gut sind sie auf jeden Fall!
 
Zuletzt bearbeitet:
8 Januar 2020
10
0
1
Also die Zellen sind alle in Reihe geschaltet.

Haha ja genau, und es ist bei einem Gimbal auch etwas schwer das zu messen, da man sich viel bewegen muss, damit die Motoren arbeiten müssen.

Also die 2500mAh Akkus die dabei sind sollen 16h halten. Real sind es um die 12-14. Wie ich oben geschrieben habe, versorge ich noch die Kamera durch das Gimbal/die Akkus per Strom. Also müsste man das mit einrechnen. Ich habe vorhin in 1Std rund 40% Akku verloren. Das Gimbal hat dabei kaum Strom verbraucht, weil es auf dem Tisch stand.
Vielen Dank!
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.863
3.124
113
Bielefeld, NRW
Dann würde ich die Panasonic/Sanyo NCR18650GA nehmen, der Strom ist ja offenbar nicht so hoch.

Die Panasonic/Sanyo NCR18650GA können problemlos 5 - 7 A Strom abgeben, in der Spitze auch mehr.
Damit wären sie nach rund einer halben Stunde leer und das trifft ja bei dir nicht zu, also mit den Panasonics aus meiner Sicht keine Probleme zu erwarten.
 
  • Danke
Reaktionen: philimi
8 Januar 2020
10
0
1
Olight Shop
Super!
Danke dir dann bestelle ich mir das alles einmal, samt Boxen und noch 2x 14500 Zellen (Für etwas anderes im Bereich Kamera).
Danke!
 
8 Januar 2020
10
0
1
Welches würdest du da Empfehlen? Display oder so brauche ich nicht. Etwas relativ einfaches mit halt 4x 1A :)
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.863
3.124
113
Bielefeld, NRW
Display oder so brauche ich nicht. Etwas relativ einfaches mit halt 4x 1A :)
Ich würde auf jeden Fall zu einem Gerät mit Display raten, damit man beim Einlegen der Akkus die Zellenspannungen mal kurz überprüfen kann.
Gerade bei ungeschützten Akkus ist das sinnvoll!

Ich habe aktuell keinen Überblick über die Geräte im Portfolio von akkuteile.de, da muss ich mich erst einmal kurz informieren.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.048
12.138
113
im Süden
Also die 2500mAh Akkus die dabei sind sollen 16h halten. Real sind es um die 12-14. Wie ich oben geschrieben habe, versorge ich noch die Kamera durch das Gimbal/die Akkus per Strom. Also müsste man das mit einrechnen. Ich habe vorhin in 1Std rund 40% Akku verloren. Das Gimbal hat dabei kaum Strom verbraucht, weil es auf dem Tisch stand.
Das ist jetzt etwas widersprüchlich. Wenn man in 1h 40% verliert (ohne Bewegung), kann die reale Laufzeit unmöglich 12-14h sein, sondern eher 2h.
40% Akku in 1h bei 4S 2,5Ah 3,6V sind 15W.
Wenn die Motoren im Peak nicht mehr als 5A (70W) ziehen, reicht der NCR18650GA (ohne button top). Sonst würde ich 30Q, VTC6 oder HG2 (jew. mit button top) nehmen.

Ladegerät für 4x 1A: https://www.akkuteile.de/ladegeraet...n-akkus-mit-integriertem-netzteil_500209_2532, https://lygte-info.dk/review/Review Charger Xtar D4 UK.html
 
Zuletzt bearbeitet:
8 Januar 2020
10
0
1
Sorry das war vllt etwas schlecht beschrieben.

Die reine Laufzeit des Gimbals beträgt 12-14h.
Die 40% in 1h beziehen sich darauf, das ich noch die Kamera an das Gimbal angeschlossen habe. Hierdurch geht der Stromverbrauch einfach sehr stark nach oben.

Danke für die Tipps mit dem Lader, habe den Xtar D4 einmal mitgenommen :)
 
Zuletzt bearbeitet:
8 Januar 2020
10
0
1
Habe heute die Akkus erhalten. Leider sind sie wirklich "viel" zu kurz. Trotz Feder kommt kein Kontakt zustande. Werde dann wohl nochmal die Samsung´s bestellen müssen. Diese sind ja wieder etwas länger.
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.863
3.124
113
Bielefeld, NRW
Habe heute die Akkus erhalten. Leider sind sie wirklich "viel" zu kurz. Trotz Feder kommt kein Kontakt zustande.
Das überrascht mich schon sehr, denn die Originalakkus waren auch nur rund 66 mm lang und meine Panasonic/Sanyo NCR18650GA messen 65,5 mm.
Macht der halbe Millimeter x 2 schon den Unterschied?
Werde dann wohl nochmal die Samsung´s bestellen müssen. Diese sind ja wieder etwas länger.
Nein, das muss nicht sein, du kannst auch einfach einen kleinen Rundmagenten (runde Neodym-Magnete, z.B. 8 x 2 mm) zwischen die beiden seriell hintereinander liegenden Akkus setzen.
 
  • Danke
Reaktionen: philimi
8 Januar 2020
10
0
1
Ich habe auch gerade mal mit einer digitalen Schiebelehre gemessen. bei mir haben die NCR18650GA nur knapp 65mm.
Scheinbar, reicht das aber. Die Original Akkus gehen reltiav stramm rein, deswegen hätte ich auch gedacht dass das am Ende passt.

Ah stimmt, das ist ne Idee, Ich schaue mal was ich da so Im Keller habe :)
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.863
3.124
113
Bielefeld, NRW
Falls du keine passenden Magnete findest, dann geht bei deinem Anwendungsfall sicher auch eine Unterlegscheibe oder etwas in der Art, notfalls eine Cent-Münze, zumindest vorerst zum Testen...
 
8 Januar 2020
10
0
1
Ich habe welche gefunden. Mit 12x2mm passen die perfekt. Sind aber schon realtiv "oll" und die beschichtung löst sich schon. Ich werde die Tage einfach mal zu einem Magnethändler hier in Berlin fahren. Der hat die für 39 Cent :)
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.048
12.138
113
im Süden
Ich habe auch gerade mal mit einer digitalen Schiebelehre gemessen. bei mir haben die NCR18650GA nur knapp 65mm.
Nominell haben die 65,1 mm +0,20/-0,25 mm. Da sind deine schon ungewöhnlich kurz.
Ich würde in Samsung 30Q mit Button Top investieren, anstatt mit Magneten rumzuhühnern. Die NCR GA wirst du hier im Forum problemlos wieder los.