Welche 18650 für Unterwasserlampe 25 bis 3°C Umgebungstemperatur

Dieses Thema im Forum "Lithium-Technologie" wurde erstellt von Ameisenman, 24. Juni 2019.

  1. Ich besitze eine Archon D11VII Unterwasserlampe und suche dafür nun einen Akku der über 1 Stunde auf 100% durchhält. Besser 1,5 Stunden. Die Umgebungstemperatur des Wassers ist zwischen 25 und 3°C. Meistens zwischen 10 und 5°C.
    Bei der großen Auswahl habe ich aber den Überblick verloren.

    Ich habe nun selber folgende Akkus rausgesucht bzw. sind hier im Forum öfters mal empfohlen worden
    A) Soshine 18650 3400mAh 3,6V - 3,7V Li-Ion-Akku PCB geschützt
    B) Original Trustfire 18650 geschützter Li-Ion-Akku 3000mAh (Flame) - 2 Stück

    Empfohlen wurde mir nun aber eine:
    Keeppower 18650 3000mAh 3,6V - 3,7V Li-Ion-Akku PCB geschützt
    Begründung:
    Sind nur bis 7A abgesichert. Die Soshine würde ich nicht empfehlen da diese die Schutz Elektronik am Pluspol hat und sehr Temperatur empfindlich ist, für Standard Taschenlampen OK.

    Die Trustfire ist bis 8A belastbar kann dadurch aber Probleme in der Höchster Stufe bekommen.



    Folgende Spezifikationen hat die Lampe:

    LED: CREE white (CCT 5000-5500K)
    BRIGHTNESS: 1200 Lumen
    LIGHT ANGLE: 110°
    VOLTAGE: 4,5 - 2,8V
    BATTERY: 1x 18650 li-ion


    Auf der Internetseite der Firma wird ein Akku verkauft:
    Typ: Akku 18650 li-ion
    Kapazität: 2600mAh / 3,7V
     
  2. Folomov
    Die Lampe hat 1200lm. Dies stellt für kaum einen 18650er (auch nicht für den Soshine) eine nennenswerte Belastung dar. Und der Temperatubereich liegt im optimalen Bereich für Akkus. Wo sollte das Problem liegen?
     
  3. Tja, die "Qualität" der "Empfehlung" hat ja noch eine Menge Raum für Verbesserung...

    Die angegebene Lampe hat eine eher lächerliche Leistung und jeder halbwegs aktuelle 18650er-Akku kann das leisten, was du dir wünscht.

    Du kannst auch einen der Soshines nehmen, entweder den 3400er oder den 3600er, beide eignen sich.
    Wenn mehr Kältefestigkeit gewünscht ist, dann wäre einer der so genannten "Hochstromakkus" mit Samsung-Zelle 30Q oder LG-Zelle HG2 auch eine gute Wahl, z.B. der von dir schon verlinkte Keeppower-Akku.
    Ich finde nur, dass sich der hohe Preis nicht wirklich lohnt, Keeppower langt da ganz ordentlich zu und mir wär's das nicht wert.
     
  4. Acebeam
    Wo sieht man denn die genaue Leistung der Lampe, bzw. was sie an die LED schickt? Ich würde erst mal nicht so weit gehen und sagen das jeder halbwegs aktuelle 18650er leisten kann was er wünscht. Wenn man jetzt mal die 1200 Lumen als fix nimmt, dann brauche ich, um eine 5000-5500K XM-L2 zu dieser Leistung zu überreden, rund 4A. Welcher 18650er schafft das über 1-1,5 Stunden? Wenn die Tala aber in Wirklichkeit nur 700 Lumen bringt und 2A zieht, dann schafft das ein 3500er 18650er Akku.
     
  5. Soweit ich weiß, schafft es ein 18650 (glaube das war ein 3400er) ca 1 Stunde eine XM-L2 mit 1000 Lumen anzutreiben (bei moderneren LEDs geht das länger, meine darüber neulich in einem Thread Laufzeitdiagramme gesehen zu haben).

    Gruß
    Carsten
     
  6. Beide Soshine (3400 und 3600) sind meine geschützten Brot-und-Butter-Zellen. Da muss schon viel Leistung abverlangt werden, damit die aufgeben. Mehrere Lampen in meinem Fundus übersteigen die (angegebene) Leistung Deiner Archon deutlich und werden bei mir auch im Winter mit genau diesen Soshine dienstlich verwendet. Noch nie hatte ich da Probleme. Um die Soshine an ihre Leistungsgrenze zu bringen braucht es schon mehr...

    Wie Du schon sagtest: "für Standard Taschenlampen OK." - und mehr als so eine Standard-Taschenlampe ist Deine Archon nun wirklich nicht.
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Knackpunkt ist sicher das 3°C Kriterium. Ich würde hier eher zu 3000mAh Hochstrom Zellen greifen. Nicht, dass der Strom benötigt wird, aber Unterwasser erwärmt sich die Lampe quasi überhaupt nicgt. Da gehen hochkapazitätszellen schnell in die Knie...

    Daher evtl. diese nehmen:

    https://eu.nkon.nl/rechargeable/18650-size/keeppower-18650-3000mah-protected.html
     
    nightcrawler hat sich hierfür bedankt.
  8. Ich nutze in meiner Thorfire S1 die Keeppower 18650 mit 3500mah. Die geschützten.

    Zuletzt getestet bei 7° Wassertemperatur. Die haben die 100% mindestens eine Stunde gehalten.
    Die Lumen Leistung ist in etwa vergleichbar mit der genannten Archon.

    Mit Soshine Akkus hatte ich bisher schlechte Erfahrungen gemacht. Der Schutz von denen mag wohl weder Stürze aus geringen Höhen noch roughhandling.
     
  9. Na ja, seien wir ehrlich, das mag eigentlich kein (geschützter) Akku besonders gerne und es kommt ja auch immer drauf an, auf welche Stelle der Akku fällt.
    Bei den Soshines ist der "Kopf" empfindlicher, bei den meisten anderen Modellen ist es dann eben der Boden, so oder so sind Stürze auf die Platine mit der Schutzelektronik zu vermeiden und "roughhandling" ist sowieso nicht gerade die ideale Behandlungsart für Lithium-Akkus, egal welche...
    Was ist dir eigentlich wichtiger? Maximale Laufzeit oder maximale Temperaturtoleranz? Beides zusammen geht nicht wirklich gut.
    Wenn du vorwiegend auch bei sehr kaltem Wasser noch eine möglichst lange Laufzeit erreichen möchtest (eine Stunde ist aber vermutlich nicht drin), dann wären Hochstromakkus (meistens so um die 3000 mAh Kapazität) besser geeignet.
    Wenn du aber vorwiegend bei "normalen" Temperaturen eine möglichst lange Laufzeit erreichen möchtest, dann wären Hochkapazitätsakkus (meistens ab ca. 3500 mAh angegebener Kapazität) besser geeignet.

    Die Unterschiede sind jedoch nicht so wahnsinnig groß und es ist etwas schwierig aus der Ferne eine "Generalempfehlung" auszusprechen.
    Probiere doch im Zweifel mal beide Arten von Akkus aus...
     
    Flummi, Bluzie und casi290665 haben sich hierfür bedankt.
  10. Erstmal Danke für die ganzen Antworten und Empfehlungen. Gibt es eigentlich einen Dankebutton? Oder übersehe ich diesen? Oder wird der erst nach ein paar Beiträgen freigeschaltet?

    Hauptverwendung wird bei Temperaturen von 15 bis 8°C sein. 1,5 Stunden war eher ein Traum. Normaler Tauchgang wir ca. 60 Minuten sein wo ich aber regelmässig die Lampen ausschalten werde. Also eher 20 bis 30 Minuten auf 100%.
     
  11. Der wird erst nach einigen Beiträgen (5 oder so) freigeschaltet und ist dann rechts unter jedem Beitrag zu sehen.

    Alle vorgeschlagenen Akkus schaffen 30 Minuten voll Power spielend, da kannst Du also sowohl die 3000mAh als auch die 3400er oder 3500er nehmen.

    Gruß
    Carsten
     
    Ameisenman hat sich hierfür bedankt.
  12. Du verwechselst evtl. (Strom-)Belastbarkeit und Kapazität. Hochkapazitätszellen, wie sie z.B in den genannten soshines stecken, haben übkicherweise einen max. Dauerstom von um 2C. Das heißt, dass der Akku, wenn er denn mit diesewm Strom belastet wird, nach einer halben Stunde leer ist. Hochstromzellen dürfen höher belastet werden; dass geht bei extremen vertretern Ihrer Art (dann meist LiPo) 50, auch 100C. Ein Akku, mit 100C belastet, ist nach ca. 40s leer.
    Eine (altertümliche) XM-L2 hat eine Lichtleistung von ca. 100 Lumen/Watt bei Nennleistung. Wenn wir hier nocj etwas Treiberwirkungsgrad, Leitungsverluste etc. hinzurechnen, dann benötigt man für 1000 Lumen ca 12W am Akku. Bei Nennspannung wären das also 3.3A, bei 1200 Lumen eben 20% mehr. das wären knapp über 1C bei 3400mAh-Akkus. Das schaffen die locker. Aber eben nur ca. 50min lang. Wenn längere Laufzeit gewünscht wird, muss eben heruntergedimmt werden. Aber ja, dass muss auch ergänzend gesagt werden.
     
    Ameisenman und nightcrawler haben sich hierfür bedankt.
  13. 1,5 Stunden Dauerbetrieb sind bei 1200 Lumen nicht drin, aber rund eine Stunde könnte knapp reichen, je nach Akku, Treiberverlusten, allgemeiner Effizienz.
    Interessant wäre zu wissen, ob die Lampe überhaupt die angegebenen 1200 Lumen schafft, denn schreiben kann man viel und meistens wird bei den Lichtleistungen übertrieben.
    Daher wäre meine Schätzung, dass du mit einem Marken-Akku mit (angeblichen) 3500/3600 mAh die eine Stunde Laufzeit mit etwas Glück erreichen könntest.
    Hmm, ich persönlich würde dann bei dem hauptsächlichen Temperaturfenster einen der folgenden Akkus nehmen:
    Soshine 3600 mAh
    Keeppower 3500 mAh
    Keeppower 3600 mAh
    XTAR 18650 3500mAh
     
    Ameisenman hat sich hierfür bedankt.

  14. Ich habe das schon so gemeint wie ich das geschrieben habe und wie du selbst rausgefunden hast, ist 1-1,5 Stunden nicht drinn, wenn die Tala wirklich 1200 OFT Lumen bringt. Mehr habe ich nicht aussagen wollen.
     
    Ameisenman hat sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    falls deine Lampe eine low voltage protection hat, und das haben praktisch alle aktuellen Lampen, dann würde ich auf diese buckligen protected Akkus ganz verzichten. In Frage käme dann z.b. auch ein LG MJ1 oder Samsung 35E.
     
    Ameisenman und nightcrawler haben sich hierfür bedankt.
  16. Dies halte ich für eine gewagte (um nicht zu sagen: unhaltbare) These...
     
    Wurczack, Ameisenman, Dachfalter und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  17. Ich weiß ja nicht, was du bei deinen Tauchgängen veranstaltet bzw. wie "abhängig" du von der Lampe bist, aber auf eine Schutzschaltung (potentielle Fehlerquelle) würde ich bei einer Tauchlampe immer verzichten. Im Zweifelsfall habe ich lieber länger Licht und muss dann halt mal einen neuen Akku kaufen.
     
    kirschm und Ameisenman haben sich hierfür bedankt.
  18. Danke für die ganzen Antworten. Habe nun jetzt die Keeppower bestellt. Wurden hier ja auch nochmal empfohlen. Evtl. jetzt overpowert aber das kann sich ja nochmal ändern.

    Habe aus einer Lampe noch einen Umgelabelte Akku. Kann man dazu was von außen sagen oder lieber entsorgen?

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  19. Hmm, die Bilder sind nicht besonders aussagekräftig. Da drin steckt vermutlich eine der üblichen chinesischen Standard-Zellen, aber das muss nicht unbedingt schlecht sein.

    Von pauschalen "lieber entsorgen"-Ratschlägen würde ich mal Abstand nehmen, so lange man nicht genauer weiß, welche Zelle da drin verbaut ist.
    Wenn's mein Akku wäre, dann würde ich den durchaus nutzen, sofern es keine Auffälligkeit im Betrieb oder beim Laden gibt.
    Und es sieht zumindest danach aus, als ob der Akku eine Schutzschaltung hätte.
     
    Ameisenman hat sich hierfür bedankt.
  20. Der Zusatz "BRC", welcher auf den Zellen zu lesen ist, gibt (soweit ich weiß) einen (starken) Hinweis darauf, dass es sich um Zellen handelt, welche aus alten Akkupacks recycelt werden. Damit ist weder der Zellentyp, noch die Vorgeschichte oder das Alter bekannt. Ich würde die Zelle nicht benutzen...
     
    Ameisenman hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden