Was nutzt ihr denn für Nachsuche und co.?!

Dieses Thema im Forum "Jagd und Forst" wurde erstellt von Spessartraeuber88, 21. April 2018.

  1. Hallo Leute,
    bin auch Jäger und bin aufgrund dessen, auch wirklich nur hier damals aufs Forum gestoßen.
    Meine Frage an euch, was habt ihr denn immer so beim Ansitz dabei?
    Kopflampe ist bei mir die HR20 und wenn es um Nachsuche und co. geht, so habe ich gerne was kleines, floodiges dabei. Wechsle oft durch.....
    WMH und Grüße,
    Michel
     
  2. Ein Freund von mir ist Jäger und er benutzt die Armytek Viking Pro xhp50 (warm) für die Nachsuche .
    Als Kopflampe ist er mit der Wizard Pro xhp50 (warm) desselben Herstellers unterwegs .
     
  3. Hallo Michel,

    Ich verwende meist eine Kombination bestehend aus flutiger Winkelkopflampe und throwiger Stablampe. Das können folgende Kombinationen sein:
    Armytek Wizard Pro V3 XHP50 in WW oder Skilhunt H03 NW am Kopf und als Ergänzung z.B:
    Haikelite SC01 mit zusätzlichem 40mm Aufsteckdiffusor oder
    Acebeam K40M NW (ist jedoch etwas throwig für den Nahbereich, gleiches gilt für die Convoy L6 NW) oder
    Haikelite HT35 NW ( dieser Zoomie erzeugt einen für die nahe Suche optimalen weil gleichmäßigen Lichtteppich !) oder
    Astrolux MF01 mit high CRI Nichias (perfekte Farbwiedergabe und sehr flutiges Lichtbild !)

    Wenn es sehr kompakt sein soll, wäre auch die Eagtac TX30C2 mit high CRI Nichia und Klappdiffusor (samt Diffusorfolie), die Brinyte B158B (kleiner Zoomie) oder eine Armytek Viking WW (habe ich noch nicht dazu eingesetzt, hat aber das gleiche WW wie die Kopflampe und der 40mm Aufsteckdiffusor passt perfekt !) möglich.
    Werde demnächst auch die Niwalker MM18JR mit 2x XHP70.2 und einer XHP35 Hi ausprobieren, die kann ja auch weit und/oder breit leuchten...

    Habe an befreundete Jäger auch schon die Lumintop EDC25 und Zanflare F1 jeweils mit 25mm Aufsteckdiffusor weitergegeben.

    Gruß
    Carsten
     
    #3 casi290665, 22. April 2018
    Zuletzt bearbeitet: 22. April 2018
    das licht hat sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Auf dem Hochsitz (zum Einrichten und kramern):
    Kopflampe Zebralight H600 (in NW) auf Moonlight-Stufe,
    wenn ich im Dunklen sitze teils noch Fenix TK25 Red anstelle der Kopflampe.
    Für Rückweg vom Sitz und Nachsuche: Meist Thrunite TN30 oder Fenix LD75C in Kombination mit Kopflampe auf "High".
    Nachsuche inn dunklem Hochfichtenbestand (ohne Sträucher/Unterholz) oder auf Wiesen: Acebeam X45 / Acebeam K65.
    Back-up Lampen (im Rücksack oder Auto): Thrunite TC20 oder Acebeam EC35.
    Zum Schauen wo Wild steht (auch gern bei Tag): Wärmebildkamera Pulsar Quantum Lite XQ30V.

    WH Torsten
     
    #4 das licht, 2. August 2018
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2018
  5. Wenn ich einen Freund begleite eigentlich immer ne Wizard in NW, eine C2 pro in NW und eine Nitecore Srt 7 GT je nach Situation in Rot. Zur Wildbeobachtung eine Pulsar XP 50 gekoppelt mit dem Handy als Monitor. Die wird auch zur Nachsuche gern benutzt, oder die kleine Limke Keiler 13. Meistens machen wir es so, das ich mit der Pulsar XP 50 das Stück auch und dann mit der Srt 7 den Weg Leuchte wo es zum liegen kam. Geht sehr gut vom Hochsitz aus.
     
  6. Ich bin zwar kein Förster oder Jäger, muss aber beruflich auch viel draußen unterwegs sein (Security).

    @GlONeill

    ich hab jetzt schon einiges von der srt7 gehört, wieviel lumen hat die und mit was für akkus sind die betrieben? Übersteht die eine 8 Stunden schicht oder muss ich mehrere akkus mit mir rumschleppen?
     
  7. Besser als jede Lampe >>> das Beste für die Nachsuche war, ist, und bleibt ein tauglicher Hund egal welcher Rasse! Empfehlen kann ich jedoch Beagle (hatte bislang die beste Nase von allen). Idealerweise aber ein größerer der auch mal Wild angeht ;) Beagle sind zu scheu. Jetzt haben wir nen Kurzhaar. Der macht seine Sache auch super :)

    Alternativ: ich habe kürzlich eine Acebeam H15 gekauft die Hammerbreites floodiges Licht macht. Habe unzählige Stirnlampenberichte gelesen und beamshots verglichen - die ist im Moment state of the art, auch mit der Dreheinstellung "Idiotensicher".Keine komplizierten Tastenkombinationen. Hände sind frei aber Reichweite natürlich begrenzt. Zurück zum Auto nutze ich sofern nötig im unwegsamen Gelände imme ne Rotlichtlampe.Auch wenn das hier nicht die frage war ;) habe ne Fenix TK25 red und ne Brinyte. Beide haben Vor und Nachteile je nach Einsatzzweck. Zum nachsuchen bringen die nur was wenn man sie mit dem weißen Licht nutzt. Allerding finde ich das Licht der Fenix nicht breit genug (ist aber trotzdem kein thrower) und auch zu kalt. Die Acebeam hat ein wunderschönes neutralweiss mit dem Hang zu leicht Warm. So würde ich es beschreiben. Zulegen will ich mir eventuell noch nen Thrower der mit einem breiten Spot. Ich habe da an die Armytek Barracuda gedacht- super geregelte Helligkeit. Steht aber noch nicht fest. Wird aber sehr nützlich sein auf großen Agrarflächen. Da hatte sich die Fenix TK75 meines Vaters schon gut bewährt. Auf Nahdistanz aber zu spotlastig. Sie hat ein gutes Durchhaltevermögen. Dafür ist sie aber auch ziehmlich dick. Ist halt Geschmackssache.
     
    bacino hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden