Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Warum fast nur Reflektor-Lampen?

Genießer

Flashaholic
12 März 2019
136
228
43
Bad Mergentheim
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo zusammen,

wieso gibt es egentlich fast nur, bzw. hauptsächlich Reflektor-Lampen?

Diese durchaus bewusst ketzerisch formuliert Frage treibt mich schon eine ganze Weile um, daher will ich das hier mal als Thema starten.

Zumindest für Flutlicht und Fernlicht find ich das Lichtbild eines Reflektors ganz klar im Nachteil.

Ich find´s super, dass für den Nahbereich die TIR-Optiken immer mehr kommen, aus meiner Sicht für den Nahbereich viel besser wie Reflektoren, was das Lichbild angeht. Wobei es auch bei Flutern durchaus brauchbare Reflektorlampen gibt, allerdings recht wenige, die mich persönlich vom Lichtbild überzeugen.

Aber für richtiges Fernlicht gibt es quasi keine Alternativen zu Reflektorlampen, obwohl ich somit immer Spil habe, der einen blenden kann.
Also wenn ich eine Lampe nutze um damit weit, also deutlich weiter als 300 m, zu leuchten, dann interessiert mich auch nicht was direkt vor mir ist, da ich entweder mit einem Fernglas schaue, oder mich ganz sicher nicht für die Maus zwischen meinen Füßen interessiere, sondern ich will ja am Ziel des Lichtstrahls was sehen.
Also eine WEIT-Leuchte-Lampe ist für mich eine, mit der ich auch in weiter Entfernung noch was sehe und nicht vom Spil geblendet werde und das kann eben eine Lampe mit Linse viel besser, als ein normaler Rrrflektor. (Rückwärts eingebaute LEDs mal außenvor, aber die gibt es ja auch nicht kommerziell)

Auf der technischen Seite sehe ich auch kaum nennenswerte Vorteile beim Reflektor im Vergleich zur Linse. Die Wärmeableitung über den Reflektor ist zwar relevant, aber nicht unbedingt nötig, die Linse wird mit wachendm Durchmesser immer größer und schwerer, aber es gibt ja durchaus außreichend gute Fesnel-Linsen, die dann noch leichter sind wie der Reflektor. Und die max. mögliche theoretische Reichweite bei gegebenem Duchmesser sspricht auch nicht klar für den Reflektor, wenn überhaupt, die max. mögliche nutzbare Reichweite ist bei der Linse aber im Normalfall höher.

Für Allrounder und universell genutzte Lampen sind Reflektoren natürlich optimal, mir geht es hier um ausgesprochene Thrower.

Mein Beispiel ist der Vergleich der Acebeam W10 mit der BLF GT mini. Mit der W10 kann ich hinleuchten wo ich will, ich weiß, es ist NUR da hell wo ich direkt hinleuchte. Bei der GT mini blende ich Pasanten bzw. leuchte den ganzen Boden vor mir aus, der mich aber gar nicht interessiert.
Für den Nahbereich sind beide quasi gleich schlecht, da der Spot entweder zu hell oder zu klein ist.

Soviel mal von meinen Gedanken, ich freu mich, wenn Ihr Eure Meinung/Erfahrung dazu schreibt.
 
  • Danke
Reaktionen: Jeno und DirkTripleD

ranitegar

Flashaholic
19 November 2019
144
85
28
Acebeam
Die meisten Lampen die ich habe sind Reflektor-Lampen.
Etwas Licht vor den Füßen und etwas mehr Licht in der Ferne ist für mich eine gute Kombination.
Die Zoomlampen haben aber auch ihren Reiz.
Macht Spaß das rumzoomen.:)
Die Haikelite HT35 empfinde ich als gute Zoomlampe. Wenn man zum fokussieren den Kopf nicht hin- und herschrauben müsste sondern ihn einhändig schieben und ziehen könnte fände ich sie noch besser.
Mit der Lampe habe ich mein Avatar-Foto gemacht. Da leuchte ich den Mond an.
r
 
  • Danke
Reaktionen: Jeno und DirkTripleD

Frank1984

Flashaholic**
15 September 2017
2.015
1.603
113
wieso gibt es egentlich fast nur, bzw. hauptsächlich Reflektor-Lampen?
Weil 99% aller User nicht mehrere Lampen haben wollen (TIR für Nah- und LEP für Fernbereich), sondern einen allrounder, der in der Praxis seinem Nutzen nachkommt.

Aber wieso gibt es dann eine doch sehr begrenzte Auswahl, wenn man ohne Reflektor will, wenn es technisch nicht aufwendiger ist?
Wirtschaftlichkeit. Angebot und Nachfrage.
 
  • Danke
Reaktionen: Kasperrr und Wiegand

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.729
2.959
113
Bielefeld, NRW
Aber wieso gibt es dann eine doch sehr begrenzte Auswahl, wenn man ohne Reflektor will, wenn es technisch nicht aufwendiger ist?
Weniger Lichtausbeute ohne Reflektor, problematisch bei der dauerhaften Wasserdichtigkeit, für viele Anwender nervig ständig zoomen zu müssen.

Für die große Mehrheit der Nutzer ist eine Universallampe, die alles gleichmäßig ableuchten kann, sinnvoller und danach richtet sich der Markt.
 
  • Danke
Reaktionen: Wiegand

Wiegand

Flashaholic
10 Januar 2020
212
50
28
Belgien
Verkaufsstrategisch geht ein Reflektor besser über den Ladentisch, als Lampen mit so ner komischen fetten Lupe im Lampenkopf, ist ein Gedanke von mir, ob es stimmt sei dahingestellt.

Flutlicht/Fernlicht/ Reflektor/Lichtbild/Nachteil

Kommt auf den Einsatz an, Fernlicht finde ich in Kombination mit etwas Streulicht zum Anvisieren ganz praktisch, bis >150 Meter.
Mit dem Lichtbild habe ich mich noch nicht so sehr Beschäftigt, scheint hier im Forum ein großes Thema zu sein, soweit bin ich dann noch nicht.
Bei der Lichtfarbe bin ich schon angekommen, und die wird tatsächlich immer wichtiger, das war mir früher egal.
TIR- Optiken machen Sinn, dafür braucht es allerdings ordentlich Leistung, das kann ein Reflektor besser- aber dann stimmt ja das Lichtbild nicht.
Fernlicht/Spil
Also wenn Du über 300 Meter weit Leuchten möchtest ( das sind schon einige Meter) dann gibt es durchaus Reflektoren die kaum bis gar kein Streulicht machen, mit solch einer Lampe habe ich kein Verwendungszweck.
Die Acebeam Laserlampe richtet ein relativ kleinen Strahl Licht extrem weit, ohne jegliches Streulicht, nette Spielerei aber finden würde ich auf 300 Meter nichts mehr.

So ganz kann ich den Gedankengang, der hier geschrieben wurde nicht Nachvollziehen.
 
  • Danke
Reaktionen: Jeno

Genießer

Flashaholic
12 März 2019
136
228
43
Bad Mergentheim
Für den Alltag bzw. eine Allround-Lampe ist das ja klar, aber meine Frage geht in die Richtung der reinrassigen Thrower.
Also in der Monster-Klasse ala BLF GT oder K75 kann keiner mehr von Alltag reden und da geht man auch nicht einfach "nur" spazieren. Wenn die mal nicht nur zum angeben genutzt werden, dann ist die nutzbare Reichweite doch das Relevante, oder seh ich das falsch?

Haben wirklich so wenige Bedarf für ein Leuchtkegel ohne Spil drum herum?
Also mir kommt keine Reflektor-Lampe mehr ins Haus, deren einziger Zweck die Erleuchtung von großen Entfernungen ist.
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
10.306
7.350
113
Hannover
Mein Beispiel ist der Vergleich der Acebeam W10 mit der BLF GT mini. Mit der W10 kann ich hinleuchten wo ich will,
Aber was bitte hat eine LEP (W10) mit einer Zoomlampe zu tun ? Die hat zwar eine Linse aber keine Zoomfunktion. Also kann man sie wohl kaum den Zoomies zuordnen...
Zoomies haben eine schlechtere Wärmeableitung und können auch nicht so wasserdicht wie eine anständige Reflektorlampe sein.
Zoomies kommen auch nicht an die Leistungen von anständigen Reflektorlampen heran.
Viele Zoomies haben ein knackiges Donuthole sobald sie nicht in einer der Endstellungen sind (betrifft die "große" Marke die nur Zoomies baut, ausdrücklich nicht betroffen sind z.B. die Haikelite HT35 und Brinyte T28 (Fresnellinse)).
Zoomies können nur entweder oder...
Dafür haben sie Vorteile bei einigen, wenigen Anwendungen (kein Spill, Lichtteppich), aber 95% aller Nutzer haben keine Verwendung für diese Vorteile und deswegen fahren 95% mit 'nem Reflektor besser... ;)

Gruß
Carsten
 

Aimbright

Flashaholic*
29 Oktober 2018
454
282
63
Olight Shop
Für den Alltag bzw. eine Allround-Lampe ist das ja klar, aber meine Frage geht in die Richtung der reinrassigen Thrower.
Also in der Monster-Klasse ala BLF GT oder K75 kann keiner mehr von Alltag reden und da geht man auch nicht einfach "nur" spazieren. Wenn die mal nicht nur zum angeben genutzt werden, dann ist die nutzbare Reichweite doch das Relevante, oder seh ich das falsch?

Haben wirklich so wenige Bedarf für ein Leuchtkegel ohne Spil drum herum?
Also mir kommt keine Reflektor-Lampe mehr ins Haus, deren einziger Zweck die Erleuchtung von großen Entfernungen ist.
Und wenn nicht jeder gleich angeben möchte sondern ganz alleine draußen im dunklen, bei Neumond mit einer großen throwigen Lampe rumleuchtet und sich dran freut? Mir ist es zum Beispiel egal ob da jemand große Augen bekommt, bin da lieber alleine unterwehs. Wobei, solche Raketen hab ich gar nicht.

Ich denke schon, dass die nutzbare Reichweite relevant ist. Es gibt aber auch mit großer Wahrscheinlichkeit mehr Anwendungen als Spazieren und Angeben.

Was suchst Du denn für eine Lampe?

Edit, ist das was Du suchst nicht mit einer Acebeam W machbar?

Ich könnte mir vorstellen, dass die Linsen in der Form dann evtl aufwändiger sind, evtl teurer? Empfindlicher?
 
Zuletzt bearbeitet:

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.729
2.959
113
Bielefeld, NRW
Haben wirklich so wenige Bedarf für ein Leuchtkegel ohne Spil drum herum?
Wofür braucht man das denn?
Ohne optische Hilfsmittel wie Fernglas kann man doch sowieso nur bis zu einer begrenzten Weite noch Objekte erkennen, selbst bei Tag. Und ich meine Objekte von Interesse wie Menschen oder Tiere, nicht Fernsehtürme oder Autobahnbrücken.

Eine Taschenlampen, die 300 Meter (nutzbar) weit leuchtet, bringt mir dann in der Dunkelheit doch nur mit Fernglas einen Vorteil und da sehe ich z.B. Jäger oder Wassersportler draußen auf dem Meer mit Fernglas noch als Zielgruppe, aber darüber hinaus ist der praktische Nutzen doch kaum noch vorhanden.
Und wenn man dann sowieso auf ein Fernglas angewiesen ist, was interessiert dann noch der Spill?
 
  • Danke
Reaktionen: Thomas W und Gammel

kirschm

Flashaholic***
13 April 2017
5.151
2.420
113
Ich habe zwar auch keine Zoom Lampen mehr, muss aber zugeben: sie sind ideal, wenn man unauffällig in die Ferne leuchten will.
Sie haben also schon eine Daseinsberechtigung.
 
  • Danke
Reaktionen: Jeno

Genießer

Flashaholic
12 März 2019
136
228
43
Bad Mergentheim
Wenn eine Lampe schon NUR auf Reichweite ausgelegt wird, wieso dann nicht so dass auch viel Reichweite genutzt werden kann?
Oder anders, wenn schon fast alles Licht im Spot landet, warum dann nicht gleich alles Licht was vorne raus kommt in den Spot?

Da ich natürlich keine ernsthafte Einsatzmöglichkeit für solche super Thrower habe, komm ich nur von der Spaßseite. Und dabei geht es mir bei einem reinen Thrower um einen möglichst klaren und hellen Spot und da haben Lampen mit Linse ganz klar Vorteile.

Lampen wie die Mjölnir find ich Klasse, aber keine Serienprodduktion. Dann werd ich mir wohl mal eine solche Lampe umbauen müssen.
Finde es eben seltsam, dass diese Kategorie von den Herstellern gar nicht bedient wird und die guten Zoomlampen auch eher Einzelerscheinungen sind.


Wenn kein Nebel ist, stimmt.
Bei Nebel ist es zwar nicht mehr unauffällig, macht aber mit so einer Lampe noch mehr Spaß, mir zumindest :jedi:
 
  • Danke
Reaktionen: Jeno

DirkTripleD

Flashaholic
28 Januar 2015
176
47
28
Köln
Witzig, ich komme gerade von einer Nachtwanderung zurück und habe mich mit meinen acht Lampen die ich dabei hatte wieder geärgert, dass ich immer noch keine LEP-Lampe habe... ;)

Die Warrior X Pro war mal wieder zu schnell dunkel, hat ein Donut Hole da, wo ich es genau nicht gebrauche kann usw...

Meine Olight M3XS-UT Javelot hatte ich blöderweise nicht dabei, war ein spontaner Spaziergang, knapp 10 km in ca. einer Stunde.

Ich messe gerade, wie weit ich ohne Fernglas ungefähr gesehen habe.

Ok, durch den Regen und den leichten Nebel hätte sie mir diesmal tatsächlich nichts gebracht... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Jeno

0ssi1973

Flashaholic**
11 Oktober 2015
2.006
834
113
Wellmitz/ Landgut
Ein Thrower ohne leichtes Spill ist in großen Entfernungen fast unbrauchbar. Gerade beim suchen von bewegenden Objekten würde man ohne Spill schnell die Orientierung verlieren, da das Tier oder Leute zu schnell aus dem kleinen Spot verschwunden sind. Ähnlich ist es, wenn man in der Ferne etwas sucht, was man nicht kennt. Da habe ich mit Spill viel schneller eine Orientierung, wo und was ich gerade an leuchte als ohne, zu mal man mit solch schweren Lampen schnell mal verwackelt. Da würde es ewig dauern bis man sein Ziel wieder findet


war ein spontaner Spaziergang, knapp 10 km in ca. einer Stunde.
Das war kein Spaziergang, sondern ein Ausdauerlauf.
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.582
19.834
113
NRW
..., wenn schon fast alles Licht im Spot landet, warum dann nicht gleich alles Licht was vorne raus kommt in den Spot?
Meine Einschätzung:
Das Gute an Reflektorlampen ist m.E., dass alles, was aus der LED zu holen ist, relativ sinnvoll nach vorn abgestrahlt wird. Deshalb ist bei ansonsten identischer Bauweise deren Lichtleistung höher als bei einer Kollimatorlampe. Wenn nicht alles im Spot landet, dann doch wenigstens in Corona und Spill gerichtet in die Richtung, in die man es sich wünscht.

Bei einer Kollimatorlampe dagegen geht im Regelfall seitlich von der LED ins Gehäuse abgestrahltes Licht verloren. Es gibt nur wenige Kollimatorkonstruktionen, die fokussiert und defokussiert die gleiche Lichtleistung ergeben (z.B. Fenix).

Wenn alles an erzeugtem Licht ausschließlich im Spot landen soll, würde es sehr aufwändig und teuer oder aber ein Laser ist die Lösung.
Es gibt Laserlampen (von Laser Genetics), deren Strahl sich mit einer (De-)Fokussierung aufweiten lässt bis die gewünschte Spotgröße erreicht ist.
 
  • Danke
Reaktionen: Jeno und Kasperrr

Maserbirke

Flashaholic*
10 Januar 2018
570
213
43
Leider fehlt mir Fachwissen in optischen Dingen, aber das hält heute ja niemand mehr ab, eine Meinung zu haben. :pfeifen:

Vermutlich ist der Grund für mehr Reflektorlampen ganz einfach der, dass Reflektoren weit verbreitert, kostengünstig zu beschaffen und einfach zu montieren sind. Linsen an spezielle LEDs anzupassen ist nicht so üblich und deshalb entsprechend aufwändig und teuer.

Der Vorteil geringere Baugröße ist bei Taschenlampen auch nicht so wichtig, wie der Erfolg taschenuntauglicher Thrower zeigt.
 
  • Danke
Reaktionen: Jeno

Crowley

Flashaholic*
14 November 2018
262
104
43
Linsen, optiken....braucht man alles nicht, man nehme die Amutorch AT40 mit den 4 LEDs :D schönes Lichtbild ist da aber nicht im Fokus
 

Franky K.

Flashaholic**
3 Januar 2015
3.451
4.959
113
Rheinland
... braucht man alles nicht,
Wat weißt denn Du, was ich brauche? :zungeraus:

Ich liebe meine kleine 1x18650er-Colli mit um die 420kLux :cool: :thrower: :verliebt:

Und da ich praktische Anwendungen für Thrower habe und in ca. 700m Entfernung Personen erkennen möchte, ohne Licht vor den Füßen haben zu wollen, ist das eine tolle Lampe - klein und ordentlich Reichweite :thumbsup:
 

Genießer

Flashaholic
12 März 2019
136
228
43
Bad Mergentheim
Was für Lampenklassen vermisst du denn? Gibt doch haufenweise ohne Reflektor.
Mir ist keine aktuelle Lampe mit Colli bekannt... (LEP mal außen vor, die spielen in einer anderen Liga)
Unter den Zoom-Lampen ist die Auswahl sehr dünn, wenn es kein China-Kracher sein soll.

Und da ich praktische Anwendungen für Thrower habe und in ca. 700m Entfernung Personen erkennen möchte, ohne Licht vor den Füßen haben zu wollen, ist das eine tolle Lampe - klein und ordentlich Reichweite
Ich bin wohl doch nicht ganz allein mit solchen Vorstellungen :thumbsup:

Ist das ne Serienlampe, die ich übersehen hab?
 
  • Danke
Reaktionen: Jeno

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.582
19.834
113
NRW
Die mit 420 kLux wird ein Umbau sein und wahrscheinlich auch keine EDC-Größe.
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.582
19.834
113
NRW
Ich habs geahnt :thrower:
Aber der Kopf hat doch mindestens 7 cm Durchmesser?
 

helicoil

Flashaholic**
16 Dezember 2017
1.026
887
113
"Fast nur" bis jetzt .... aber das wird sich denke ich mit der zeite andern es gibt ja schon manche mit TIR linse und auch der Trustfire MC1 hat eine fresnel linse ohne einen "sichtbare" reklektor ........

P2170744.jpg
P2230748.jpg

.... ich denke es ist einfach eine frage des "manipulations"..... oder besser gesagt wie weit man gehen will mit die manipulation des lichts .... etwas das mit ein reflektor leider nur begrenzt moglich ist (SM <=> OP) ....... der beitrag der linse auf die grosse (tiefe?) des optiks wird (auch) immer kleiner und damit auch der motiv keine linse zu benutzen .... und das gleiche gilt fur den verlusst durch der linse weil der power-output der led's immer grosser wird .....

Gruss,

Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Genießer

sma

Flashaholic**
8 Januar 2011
2.001
3.407
113
In Ulm, um, und herum
Ein gewichtiger Grund (wie z.B. Steidlmick erwähnt hat) wird sicherlich die Lichtausbeute sein.

Wie groß ist sie denn jeweils? Ein guter Ansatz ist: Das Lambertsche Cosinusgesetz (gilt sehr gut für LEDs ohne Dom, mit Dom wird's schwieriger) aufintegrieren, man erhält sin²(Winkel). Der Winkel wird hier gemessen gegen die Achse des Reflektor, also die Ausbreitungsrichtung.

Phantasiebeispiel: Wenn ein Reflektor einen Winkel von 60° einfängt - und eine Linse 30% - dann fängt der Reflektor 75% und die Linse nur 25% des Lichts ein.

Das ist auch der eigentliche Zweck von besonders "tiefen" Reflektoren: Sie bringen mehr Lumen und einen größeren, aber nicht helleren Spot.

PS: TIR-Optiken (total internal reflection) verhalten sich hier wie Reflektoren.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Thomas W