Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Warum Eneloop?

29 November 2018
6
2
3
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo
ich will mir wieder Akkus zulegen, da ich jetzt mehrere Jahre keine mehr genutzt habe und sie alle defekt sind, was jetzt nicht so tragisch ist da sie lt und gut gebraucht waren. Habe jetzt keinen Überblick mehr was so gut und was schlecht ist, aber ich lese immer wieder von Eneloops. Gestern habe ich mal welche bei Amazon angesehen und fand nur welche mit 750mAh. Ist das nicht ein bisschen wenig für einen AAA Akku, da Ansmann welche mit 1100mAh hat? Ich will sie für Weihnachtsbeleuchtung nutzen (Wachskerzen mit Flackerlicht) und wüsste evtl gerne von euch was für Akkus empfiehlt ihr mir in diese Richtung? Ich bräuchte AAA und auch AA Akkus. Für eure Hilfe schon 'mal besten Dank.

Mod-Info: Einheiten korrigiert Ah --> mAh ;)
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.705
2.935
113
Bielefeld, NRW
Bin halt der Meiung dass sie wenig Kapazität habenfür das Geld oder täusche ich mich
Die teilweise lächerlich überzogenen Kapazitätsangaben auf Hochkapazitäts-NiMH-Akkus entsprechen mehr dem Wunschdenken der Marketingabteilungen der Hersteller und haben oftmals wenig mit der erzielbaren Kapazität im realen Einsatz zu tun.
Ermittelt wird so etwas meist unter sehr praxisfernen Laborbedingungen und die nützen einem im Alltag wenig.

Bei eneloop-Akkus bekommst du realistische Kapazitäten und eine lange Haltbarkeit und auch nach langer Lagerung noch hohe Restkapazitäten.
Voraussetzung ist natürlich, dass man die Dinger anständig lädt in einem hochwertigen Ladegerät mit guter Ladeschlusserkennung.

Meine Empfehlung: eneloop-Zellen und ein gutes Ladegerät.
 

Nagonka

Flashaholic**
24 November 2016
1.091
302
83
Sorry fürs Hijacken des Threads, muss es eigentlich ein reiner Ni-Mh Lader sein oder geht es genau so gut mit einem Liitokala lii-500?
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.705
2.935
113
Bielefeld, NRW
Hallo, als Ladegerät habe ich ein Ansmann Steckerladegerät und den Charge Manager 2010 von Conrad, die sollte auch bei Eneloops gehen oder nicht. Ist es egal welche Eneloops man kauft oder gibt es da auch Unterschiede hatte evtl. an dies gedacht.
https://www.mydealz.de/deals/ewanto-20-x-aa-und-20-x-aaa-eneloop-je-5-x-4er-blister-akkubox-1282410
Ich kenne die Ladegeräte nicht und kann zu dem Ansmann-Ding nichts schreiben, aber das Conrad-Gerät scheint OK für NiMH-Akkus zu sein.

Bei den Akkus solltest du Original eneloop von Panasonic kaufen oder die identischen Akkus von Fujitsu (heißen nicht eneloop, sind aber identisch). Die Bezugsquelle ist egal, aber ein namhafter Händler aus DE sollte schon drin sein.
... muss es eigentlich ein reiner Ni-Mh Lader sein oder geht es genau so gut mit einem Liitokala lii-500?
Leider versagen manche vorwiegend auf Lithium-Zellen ausgelegte Kombi-Lader bei NiMH kläglich, andere versagen nicht ganz so schlimm, aber dennoch messbar.
Dann werden die NiMH-Zellen überladen und halten nicht lange. Die meisten günstigen Kombi-Geräte sind leider keine guten NiMH-Lader.
 
  • Danke
Reaktionen: Nagonka

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.705
2.935
113
Bielefeld, NRW
das Ansmann ist ein Powerline4 und kann NICD und NIMH laden sollte also auch gehen.
Das Powerline 4 von Ansmann hat eine -dU-Abschaltung und ist OK für NiMH-Akkus.
Könnte man mit dem Charge Manager 2010 auchLitiium ionen Akkus laden.
Nein, AUF KEINEN FALL!
Für Lithium-Akkus müssen spezielle Ladekennlinien einprogrammiert sein, damit die Dinger beim Laden nicht hochgehen.
Diese hat aber das Conrad-Gerät nicht!
 

Nuss

Flashaholic**
5 November 2016
4.573
3.414
113
Am Rhein
  • Danke
Reaktionen: Nagonka

eisderbaer

Flashaholic*
27 September 2017
733
360
63
...deshalb lade ich meine Eneloops und Fujitsus nur mit dem BQ-CC 17 oder mit dem BT-C 700 (hauptsächlich mit dem nur zwecks Kontrolle Kapazität)...
 
13 November 2018
39
14
8
Nachdem ich erst viele Batterien zu nichte gemacht habe, im Anschluß Akkus von Aldi verwendet habe die ziemlich schnell das Zeitliche gesegnet haben, nutze ich seit Jahren nur noch Eneloops in verschiedenen Varianten und bin damit äußerst zufrieden. Mit dem IPC-1L lade ich alle Eneloops schnell wieder auf. Funktioniert bisher zuverlässig und einwandfrei.
 
13 April 2012
38
2
8
Ich habe bei Eneloop seit Kauf vor Jaaaahren das Problem sie im Ansmann Energy 16 nicht bzw. nur schwer geladen zu bekommen.
Sctändig laufen die in das Fehlerblinken. Ich ziehe immer kurz die Kontakte zurück oder kurz den Stecker damit es erneut los geht.
Irgendwann nach einigen Tagen oder einer Woche ist dann evtl. mal die Grüne LED an o_O.
Marken-Akkus in Marken-Ladegerät :-( .
 
  • Danke
Reaktionen: Nachtfuchs

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.705
2.935
113
Bielefeld, NRW
Ich habe bei Eneloop seit Kauf vor Jaaaahren das Problem sie im Ansmann Energy 16 nicht bzw. nur schwer geladen zu bekommen.
Dieses Ladegerät ist einfach nicht besonders gut für eneloop-Akkus geeignet. Es wurde zu einer Zeit entwickelt, als noch "normale" NiMH-Akkus und NiCd-Akkus auf dem Markt waren und für deren Zellenchemie ausgelegt.
Die eneloop-Akkus benötigen modernere, empfindlichere Geräte.
 

KakophonieInMoll

Flashaholic**
27 Mai 2013
2.480
1.367
113
Nun man kann für sein Problem auch einen eigenen Thread aufmachen, das wiederbeleben von solchen Mumien sollte eigentlich nur Frankenstein durchführen.

Nun zu Deiner Frage. Ich habe das gleiche Ladegerät, das Problem besteht darin, das die Zelle tu tief entladen wurde. Der Ans ann geht dann in den Fehler. Wenn Du mit einem einfachen Lader so 10 Minuten lädst, und dann den Ansmann nimmst geht es.
Wie schon gesagt wurde der Ansmann ist nicht der beste Lader der Welt, das sehe ich auch so.
 

hbh

Flashaholic*
4 Dezember 2017
308
83
28
Ich benutze die weißen Eneloops, die schwarzen rechtfertigen M.E. nicht den Mehrpreis. Ist jedenfalls meine Erfahrung.
 
  • Danke
Reaktionen: Robbenklopper

Ibuk2

Stammgast
4 Januar 2020
66
35
18
Darmstadt
Ansmann ist für mich kein "Markengerät" und erst recht nicht assoziiert mit "hochwertig"
Man kann und darf aufgrund Art.5 GG ja fast alles äußern und es steht bekanntermaßen bleibt jedem frei, seine Meinung über die Qualität dieser und jener Marken, Produkte oder Dienstleistungen zu äußern.
Aber ein seit 1991 gegründetes, deutsches Unternehmen mit Spezialisierung auf mobile Energie nicht als Marke zu begreifen, entzieht sich meinem Verständnis...
Auch wenn man kein Freund der Produkte ist, was dann wieder eine Frage der persönlichen Erfahrungen wäre, im Gegensatz zu vorheriger Verneinung von Fakten.
 
Zuletzt bearbeitet:

hbh

Flashaholic*
4 Dezember 2017
308
83
28
Markengerät ist alles, was durch Eintragung als Marke geschützt ist. Die Annahme der Hochwertigkeit hält sich solange, bis das Anfangsvertrauen durch empirische Gewissheit ersetzt ist. Das einzige, was ich von Ansmann habe, ist eine Zeitschaltuhr, mit dem das Laden meines Elektro-Rollers zeitlich begrenzt wird. Ansonsten verlasse ich mich auf das Urteil anderer und verhindere so Schlimmeres.