Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Vorstellung Wuben T70

2 November 2010
4
57
13
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Nach Jahren des Mitlesens möchte ich mich nun einmal selbst an der Erstellung eines Reviews versuchen.

Nachdem seit meinen letzten Neuzugängen (Nitecore SRT5 und Acebeam H10) nun mittlerweile 2 bzw. 1 1/2 Jahre vergangen sind, bekam ich den Auftrag, einen Ersatz für eine Spark SL6 zu beschaffen. Die Lampe soll für Erleuchtung bei Hundespaziergängen sorgen. Nach der langen Abstinenz hieß es also jetzt mein Lampenwissen wieder zu aktualisieren, was ich natürlich als eine äußerst angenehme Aufgabe empfand (und was auch dazu führte, daß ich nicht widerstehen konnte die Bestellung um eine Thrunite Catapult V6 Mini und eine Trunite TC20 zur Verstärkung und Aktualisierung meiner Sammlung zu ergänzen).

Die folgenden Randbedingungen setzte ich mir:
- Leistung > 2000 lm,
- neutralweiße Lichtfarbe,
- jackentaschentauglich und
- noch vor Weihnachten lieferbar.

Ein in Lampenfragen erfahrener und gut ausgestatteter Bekannter organisierte eine spontane Vorführung mehrerer aktueller Lampenmodelle dieser Zielgruppe. Am Ende fiel die Wahl dann auf die Wuben T70. Dank der wie immer schnellen Lieferung der Lampe durch Selected Lights blieb mir dann sogar noch die Zeit die Lampe selbst auszuprobieren.

Aber jetzt zur Vorstellung der Lampe.

Die Lampe wird in einer hochwertigen Klappbox aus Pappe mit Magnetverschluß geliefert, Die Verpackung enthält einen Block aus festem Schaumstoff mit präzisem Ausschnitt der Lampenkonturen, welche das neue Lieblingsstück immer wieder bestens geschützt aufnehmen kann und die schnelle Entnahme im Bedarfsfall gewährleistet ohne dabei selbst irgendwelche Verschleißerscheinungen zu zeigen. Ist das für den normalen Nutzer vollkommen überflüssig, so beginnt die Freude am Leuchten für den Lampensammler schon bei der Verpackung (auf dem ersten Bild ist auch die Verpackung meiner V6 Mini zu sehen).

OI000283.jpg

OI000286.jpg

OI000284.jpg

Zum Lieferumfang gehören neben der Lampe selbst ein 28650er Akku mit einer Kapazität von 5000 mÄh, ein Ladekabel, ein Lanyard, 2 Dichtungsringe als Ersatz und ein Holster (das Holster kann in einem elastischen Seitenfach einen zusätzlichen Akku aufnehmen). Der Akku befindet sich bei Lieferung bereits in der Lampe (ein auf der Seite des Pluspols des Akius eingelegtes Papierplättchen schützt vor unbebabsichtigtem Einschalten während desTransports), das übrige Zubehör findet in der neben dem Schaumgummiblock liegenden Pappschachtel platz.

OI000304.jpg

OI000292.jpg

Die wichtigsten Daten:

LED: Cree XHP70.2 (Lichtfarbe CW oder NW) mit einer maximalen Leistung von 4200 lm
Länge = 139,7 mm
Kopfdurchmesser = 42 mm (der Schaft besitzt verschiedene Abstufungen, die Durchmesser sind nur wenig kleiner als der Kopfdurchmesser)
Gewicht (ohne Akku) = 164 g (mit Akku Ca. 100 g mehr)
Gehäusefarbe (gemäß Verpackungsaufdruck): Schwarz, Grau, Camouflage

Die Lampe besitzt im Griffbereich stark ausgeprägte Strukturen in radialer und axialer Richtung was auch eine entsprechend üppige Wandstärke bedingt. In Verbindung mit dem damit durch die Verwendung eines 26650er Akkus resultierenden Außendurchmessers läßt sie sich auch über längere Zeit ermüdungsfrei und sicher halten.

Die Strukturen sind gleichmäßig und sauber gearbeitet, die Oberfläche weist keine Farbunterschiede auf. Im folgenden Bild sind die Wuben T70 und die Thrunite TC20 zu sehen.Die

OI000299.jpg

Die LED sitzt mitzig im Orange-Peel-Reflektor, welcher für eine ausgesprochen floodige Abstrahlung sorgt (was ich für einen möglichst vielfältigen Einsatzbereich als optimal empfinde). Die maximale Leuchtweite ist mit 250 m angegeben.

OI000301.jpg

Eingeschaltet wird die Lampe über einen gut positionierten Seitenschalter. Die Ertastbarkeit würde ich als noch gut bezeichnen.

OI000306.jpg

Es gibt 2 Betriebsmodi:

4-Stufen-Modus

Low (40 lm) - Med (400 lm) - High (1.300/500 lm) - Turbo (4.200/1.300/500 lm)
Low (35 h) - Med (7,5 h) - High (180/30 min.) - Turbo (1/60/60 min.)

sowie die Sondermodi Strobe und SOS.

Eingeschaltet wird die Lampe mit einem kurzen Klick. Die Umschahltung zwischen den Leistungsstufen erfolgt jeweils durch einen kurzen Klick (Low - Med - High - Turbo - Low u.s.w.). Ausgeschaltet wird die Lampe über einen langen Tastendruck. Beim Wiedereinschalten wird die zuletzt gewählte Leistungsstufe (außer Strobe und SOS) wieder aktiviert. Strobe und SOS erreicht man bzw. wechselt zwischen diesen beiden mit Doppelklick, mit einem Einzelklick kommt man wieder zurück in den normalen Leuchtmodus. Im ausgeschalteten Zustand kann die maximale Helligkeit (Turbo) durch einen langen Tastendruck erreicht werden.

Ramping-Modus

Einschalten auch hier über Einzelklick. Bei gehaltenem Taster dimmt die Lampe stufenlos zwischen Low, Turbo und wieder Low. Beim Loslassen der Taste wird die momentan erreichte Helligkeit gespeichert. Das Erreichten der Extremwerte zeigt die Lampe durch ein kurzes Ausschalten an. Zwischen Low und Turbo (und genauso zwischen Turbo und Low) vergehen beim dimmen ca. 6 Sekunden. Ausgeschaltet wird die Lampe durch einen kurzen Tastendruck. Beim Wiedereinschalten wird auch hier die vorherige Helligkeit wieder erreicht. Zu Strobe und SOS sowie maximaler Hellugkeit aus dem ausgeschalteten Zustand gilt das oben Gesagte.

Den Wechsel zwischen 4-Stufen-Modus und Ramping-Modus erreicht man jeweils durch einen Dreifachklick im eingeschalteten Modus. DIe Umschaltung wird durch zweimaliges kurzes Aufblinken der Lampe angezeigt.

Lock-Out

Lock-Out ist eine sehr nützliche Funktion welche das unbeabsichtigte Einschalten der Lampe verhindert. Aktiviert und deaktiviert wird diese Funktion durch einen Dreifachklick im ausgeschalteten Zustand (durch ein kurzes dreifaches Aufblinken der Lampe wird die Annahme des Befehls angezeigt). Bei aktiviertem Lock-Out wird dies durch ein blaues Aufblinken des Tasters bei dessen einfacher Betätigung angezeigt. Ein Einschalten der Lampe ist nur durch Deaktivierung des Lock-Out möglich.

Betrieb der stark heruntergekühlten Lampe

Nach mehrstündiger Lagerung von Lampe und Akku im kalten Auto wird im 4-Stufen-Modus die Stufe "Turbo" nicht mehr erreicht. Der Akku vermag dann nicht mehr die geforderte Leistung aufzubringen. Was dann im Ramping-Modus passiert habe ich nicht ausprobiert.

Akku-Kapazität

Nach jeder Betätigung zeigt der Taster durch ein für einige Sekunden anhaltendes Aufleuchten den "Füllstand" des Akkus an:

Blaues Dauerleuchten: 90 - 100 %
Blaues Blinken : 40 - 90 %
Rotes Dauerleuchten : 15 - 40 %
Rotes Blinken : 0 - 15 %

OI000305.jpg

OI000316.jpg

Ob dies nur für den mitgelieferten Akku oder auch für andere passende Akkus gilt und wie verläßlich die Anzeigen sind ist mir nicht bekannt und konnte ich in der Kürze der Zeit in der mir die Lampe zur Verfügung stand auch nicht ausprobieren. Es sollte jedoch als ungefähre Orientierung gute Dienste leisten.

Laden des in der Lampe eingelegten Akkus

Über die gegenüber des Tasters liegende Micro-USB-Buchse (Typ C) kann der eingelegte Akku mittels eines handelsüblichen USB-Ladegerätes (das kann auch ein Autoladegerät sein) geladen werden. Das erforderliche Ladekabel liegt der Lampe bei, nicht jedoch das Ladegerät (USB-Ladegeräte dürften jedoch in den meisten Haushalten vorhanden sein bzw. gibt es für wenig Geld im Elektronikhandel zu kaufen). Die Möglichkeit der Aufladung über USB macht die Lampe auch für Leute interessant welche sich nicht mit Öffnen und Schließen der Lampe, Wechsel des Akkus, Auswahl und Kauf zusätzlicher Akkus sowie eines pasenden Akkuladegerätes beschäftigen wollen sondern einfach nur unproblematisch im Bedarfsfall viel Licht haben wollen (ja, solche Leute soll es tatsächlich geben).

OI000315.jpg

Die Ladebuchse ist durch eine einfach öffen- und verschließbare Gummiabdeckung gegen das Eindringen von Schmutz und Wasser (IP68) geschützt. Wie gut der Schutz durch diese Gummiabdeckung tatsächlich ist und wie hoch derern Lebensdauer ist wird sich erst ,im Dau'erbetrieb zeigen. Während des gesamten Ladevorganges zeigt die Tasterbeleuchtung (etwa analog zur zuvor beschriebenen Anzeige der Akku-Kapazität) den erreichten Ladestand an.

OI000310.jpg

Beamshot

Links die Wuben T70 und rechts die Thrunite TC20, beide auf Turbo. Der Leistungsunterschied zwischen T70 (max. 4200 lm) und TC20 (max. 3800 lm) erscheint auf dem Bild deutlicher als ich das beim Betrachten beider Lampen beim abwechselnden Einschalten der jeweils höchsten Stufe unmittelbar nacheinander empfand.

Erklärungsversuch:
- Die Lampen habe ich mit einigem Abstand zueinader mit Wolfcraft-Federzwingen am Balkongeländer befestigt (was etwas Zeit in Anspruch nahm, weshalb Lampen und Akkus deutlich abgekühlt waren).
-Die TC20 wurde zuerst eingeschaltet. Bei vorsichtiger Fortbewegung auf dem vereisten Balkon dauerte es etwas, bis auch die T70 eingeschaltet und das Bild aufgenommen war.
Möglicherweise ist die Leistungsabgabe des Akkus der TC20 in dieser Zeit schon etwas eingebrochen.

OI000277-1.jpg

Fazit

Die T70 ist aufgrund ihrer Abmessungen und ihres Gewichtes nicht als Immer-Dabei-Lampe aber immer noch als jackentaschentauglich zu bezeichnen. Der 26650er Akku ermöglicht lange Laufzeiten. Die Möglichkeit, die Lampe im Ramping-Modus mit einem kurzen Klick sofort ausschalten zu können gefällt mir wesentlich besser als das Ausschalten per 1 bis 2 sekündigen Tastendruck im 4-Stufen-Modus. Der Lockout-Modus erhöht die Alltagstauglichkeit stark. Die Möglichkeit den Akku in der Lampe aufladen zu können wird sich positiv auf deren Akzeptanz beim normalen Nutzer auswirken. Dem Power-User ist es dennoch freigestellt die Laufzeit mittels Wechselakkus zu verlängern. Mit einem Preis in 124,90 € ist die T70 nicht gerade als billig zu bezeichnen. Bei der Wertung dieses Sachverhaltes ist jedoch zu bedenken, daß man als Gegenwert eine sehr leistungsfähige Lampe in einem Komplettpaket (mit Ausnahme des USB-Ladegerätes) erhält welches zu einem praxistauglichen Betrieb keinerlei Folgeausgaben erfordert (es sei denn, die T70 macht Lust auf mehr faszinierende Lampen).
 

Anhänge

  • OI000315.jpg
    OI000315.jpg
    85,9 KB · Aufrufe: 9
  • OI000310.jpg
    OI000310.jpg
    130,4 KB · Aufrufe: 7

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.170
5.363
113
Stadtallendorf
Jojo, ymmd :).

Die Lampe ist da und sie gefällt mir sehr gut.

Es ist die schwarze Version in NW.

Das Lichtbild ist von dem der TC20 (auch NW) tatsächlich kaum zu unterscheiden,
außer dass der Spot eine Winzigkeit heller ist - doch das ist bei mir nur an der
weißen Wand und im direkten Vergleich zu sehen.

Vom in-der-Hand-Gefühl mag ich die T70 lieber als die TC20, weil mir deren
Knuling etwas zu aggressiv ist.

Auch die etwas größere Länge der T70 empfinde ich in der Hand als angenehmer.

Beobachtungen:

- Akku out of the box : 3.84 V (er läd gerade)
Update: 1332 mAh eingeladen (C4-12) --> ok.

- Standby Drain : 61.1 µA --> ok.

- für den mechanischen Lockout genügt bereits eine <15° Drehung der Tailcap

- das Glas ist höher vergütet (besser entspiegelt) als das der TC20

Die Abstufung der Leuchtstufen ist - wie bei der TC20 - für mich praxisgerecht.

Leider fehlt der T70 ein Moon Light Mode.

Der Instant Turbo ist hingegen prima - auch, dass das Memory dadurch nicht
überschrieben wird.

Ja, und den Richtungswechsels beim Ramping würde ich mir auch wünschen.

Insgesamt mag ich das UI der TC 20 lieber.

In der Summe : eine schöne und wirklich sehr hochwertig verarbeitete Leuchte :).
Well done, Wuben.

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: TimeLord

jrhesse

Flashaholic
25 August 2017
140
74
28
Mal eine Frage in die Runfe. Die Lampe kommt mir von den technischen Daten sehr bekannt vor. Ich habe die Wuben A21. Kann es sein, das die beiden Lampen abgesehen von der Energiequelle (A21 = 21700 - T70 = 26650) und der daraus resultierenden Dicke des Akkurohres identisch sind?
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.170
5.363
113
Stadtallendorf
Die A21 hat darüber hinaus andere Leuchtstufen (5 lm und 130 m
anstelle von 40 lm der T70) - also insb. ein niedrigeres Low.

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.170
5.363
113
Stadtallendorf
Update :

Leider zeigt meine T70 ca. 20-30 Sekunden nach der Auswahl einer sehr
niedrigen Leuchtstufe (Stufe 1 von 4 oder 1-2% der Maximalleistung im
Ramping, entsprechend ca. 40 lm bis 100 lm) ein leichtes, unruhiges
Flackern.

Wird die Helligkeit erhöht (Stufe 2 von 4 oder ca. >200 lm) so verschwindet
das Flackern vollständig, stellt sich aber bei Rückkehr zu einer geringen
Leuchtstufe alsbald wieder ein.

Draußen auf natürlichem Untergrund und/oder in Bewegung ist das
Flackern nicht auffällig - bei ruhig gehaltener Lampe auf hellen Flächen
aber schon störend.

Ist das evtl. ein allgemeines Problem des Treibers im unteren Leistungsbereich
(quasi "by design") oder ist die Lampe fehlerhaft ?

Andere Ursachen, wie Akku oder unsaubere Kontakte schließe ich aus.
Auch reagiert die Lampe nicht auf Klopfen, leichte Stöße oder unterschiedliche
Temperaturen ...

Seht ihr so etwas bei euren T70-er auch ?

Greetings
Klaus
 
  • Danke
Reaktionen: Jinbodo

Jinbodo

Flashaholic**
4 Februar 2017
1.242
2.307
113
Schweiz
ein leichtes, unruhiges
Flackern.
Kommt mir irgendwie sehr bekannt vor ;), die Nitecore EC23 zeigt das gleiche (oder ähnliche) Verhalten in der niedrigsten Stufe, woher das genau kommt, weiss ich leider auch nicht. Oder wenn es eher ein Strobo-Flackern ist würd ich das von der Fenix E16 her kennen, dort aber Akkuabhängig und nur in der höchsten Stufe :pfeifen:.

Threadübergreifend zitiert:
In "Ultra Low" zeigt mein Exemplar ca. alle 1,5 Sekunden ein ganz kurzes "Abdunkeln". In den Stufen "Low", "Mid" und "High" ist dies nicht vorhanden.
Hat meine auch, wollte schon nachfragen ob das normal sei oder nicht. Haben das andere EC23-Benutzer auch schon festgestellt?
 
  • Danke
Reaktionen: Nachtwanderer
27 Mai 2019
1
0
1
Hallo

ist es tatsächlich so dass die T70 nicht mittels USB-C auf USB-C Kabel sondern nur dem beiliegenden Ladekabel (USB-C auf USB-A ) geladen werden kann? Dies wird in einem Review erwähnt.

Dies würde mich wundern da das beiliegende Ladekabel wieder im eigentlichen Sinne ein spezielles Kabel wäre und ich versuche eigentlich zukünftig die Kabelvielfalt soweit möglich zu minimieren...

Gruss
Patrick
 

Reflektor

Flashaholic*
13 August 2011
893
262
63
Die Frage kann ich jetzt selbst beantworten, weil die T70 seit heute da ist: Tatsächlich ein spezielles (proprietäres?) Ladekabel! :eek:... :facepalm:... :thumbdown: Siehe oben auch misterodp.
Das schränkt die Alltagstauglichkeit für mich erheblich ein, sehe ich nämlich wie misterodp:
... ich versuche eigentlich zukünftig die Kabelvielfalt soweit möglich zu minimieren...

Gruss
Erste Eindrücke: Gewohnt hohe Wuben-Material-/Verarbeitungsquali. Die fetteste LED, die ich je gesehen habe und die macht die Lampe schneller heiß als jede meiner anderen Lampen. Deshalb wohl auch schnelles (wenn auch sanftes) Runterregeln im Max. Sehr flutig. Das von Onkel Otto beobachtete Flackern im MIn. hat meine nicht, weder im Ramping- noch im Stufenmodus.
Nun ... gehe mit ihr heute Abend durch die Hinterhöfe. Da muss sie schon erstaunliche Dinge leisten, dass ich sie nicht wg des Kabels sofort wieder abgebe. Wäre das erste Mal, dass ich sowas mache. Hätte früher misterodp lesen sollen... :rolleyes:
 

TheBandit

Flashaholic
18 Dezember 2012
201
121
43
im Vordertaunus
Das Flackern hat meine nicht.
Zum Thema Ladekabel: meine T70 läßt sich mit eigentlich jedem USB-C Kabel laden, nur bei der Stromquelle ist sie wählerisch.
Am PC läßt sie sich nicht laden, ebenso an meinem USB-Hub oder Handyladegerät. Andere Lampen lassen sich da laden.
Die Powerbank wird von der T70 akzeptiert.
Eigenartiges Verhalten.
 

Reflektor

Flashaholic*
13 August 2011
893
262
63
Zum Thema Ladekabel: meine T70 läßt sich mit eigentlich jedem USB-C Kabel laden
Jupp. Steht auch außen auf der Packung. Wer lesen kann... 8| Ist scheints generell nicht meine Lesephase... :cool:

Nachtrag 19.7.:
Joa, den Hinterhoftest (s.o.!) gemacht. Schon ein enormes Flutlicht aus so einer kleinen Lampe! :thrower::glotzen: Im Max. aber einfach zu schnell heiß. Hhmm. Brauche noch intensiveren Test, bevor ich über die mögliche Abgabe entscheide... :cool: Ans Licht könnte ich mich schnell gewöhnen ... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Reflektor

Flashaholic*
13 August 2011
893
262
63
Hhhmm ... "bearbeiten" nicht mehr möglich, also muss ich einen 2. Post hinterherschieben.
Aus isses mit der Romanze! :sprachlos: Die T70 läuft urplötzlich nach 1x Akku frisch laden nur noch auf der niedrigsten Stufe, auch Strobe kommt nur noch mit ca 10 Lumen oder so. Am Akku liegts nicht, Ersatzakku (erstklassiges Keeppower-Teil) > gleicher Effekt. Wurde einfach zu heiß, evtl. war die Temperaturregelung defekt, denn ich hab mich schon gewundert, wie langsam sie runterregelt und wie schnell sie den Akku ausgesaugt hatte >>> LED im (...) oder Treiber? Egal, muss leider wieder zurück - wo ich mich doch grad an sie gewöhnt hatte. :rolleyes: Denn sie schmeißt, für ihre Größe, wirklich einen erstaunlichen Haufen Licht raus. Überzüchtet, zu große LED in zu kleiner Lampe? Sehr schade jedenfalls. :(
 

helicoil

Flashaholic**
16 Dezember 2017
2.024
2.240
113
Anscheinend gibt es ein nachfolger für den T70 ..... der T80 und dieses modell kann auch aufgerüstet werden mit eine verlangerung von das akkurohr.....

Wuben T80 mit verkangerungs-rohr => 2 x 26650

Laut angaben soll zugleich der power-output sowie der laufzeit verbessert werden ?

Ich habe noch keine genaue/neue daten gefunden, z.b. weitere unterschiede zu T70, und deshalb diese neuheit erstmal hier gepostet........

Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
15 Februar 2019
2
1
3
Verlängerungsrohr "Extension tube"

Bei Wuben wurde jetzt das Verlängerungsrohr für die Verwendung von 2x 26650 Akkus im Onlineshop gelistet.
Incl. Versand nach Deutschland 17€.
Hab es mir mal bestellt, mal sehen.
 
Trustfire Taschenlampen