Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Vorstellung/Review Olight R50 Seeker

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.326
5.564
113
Stadtallendorf
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Nun, da meine R50 Seeker heute eingetroffen ist, hier ein paar Bilder und meine
ersten Eindrücke.

Wegen des Spezialakkus hatte ich mit dem Kauf dieser Lampe etwas gezögert,
obwohl ich Lichtbild und UI schon sehr reizvoll fand. Das ich zwar auch normale
26650-er Akkus in der R50 verwenden kann, dann aber auf die Funktionalität
des internen Ladens verzichten muss, ist zwar hinnehmbar, aber nicht so mein
Ding.
Auch vom Laden des Spezialakkus in einem normalen Ladegerät ist wegen der
Kurzschlussgefahr dringend Abzuraten.

Aber nun zu dem, was mir im (auch im Vergleich zu PD40, EC50II und G20) gut
gefällt:

+ Lichtbild
R20 sehr flutig, PD40 nahe an universell für den Nahbereich, EC50II passt fast
immer, R50 sehr breiter Spill, aber dennoch Reichweite -> klasse für draußen.

0 Lichtfarbe
Wenn ich jetzt nicht "grünlich" sagen will, dann nenne ich die Farbe mal "stimmungsvoll".
Die Lichtfarbe meiner R50 ist ähnlich der der G20 mit leichter Tendenz zum Grünlichen.
PD40 neutral, EC50II 5000K angenehm warm, G20 etwas "blass" aber nicht kalt.

+ UI
Ich mag es. Klar, fehlen tut immer etwas, aber dieses UI ist gut brauchbar ohne einen
Knoten in den Kopp zu bekommen. Ein und Aus mit jeweils einem normalen Klick
gefällt mir besser als die Kombination mit einem langen Klick, z.B. bei der PD40 für
Ein- und Ausschalten bzw. bei der G20 beim Ausschalten.

+ Anfassgefühl
Ähnlich "handschmeichelnd" angenehm wie die G20. Die EC50II liegt in der Mitte.
Das Knurling der PD40 ist mir zu rau (= schon eher unangenehm).

+ Verarbeitung
Schalter und Gewinde: Top !
Auch die Abdeckung für den Mikro-USB-Anschluß sitzt schön fest und ist großzügig
dimensioniert.

+ Verpackung
Die ist mir in der Regel nicht wichtig - doch hier merkt man die dem Preissegment
angemessene Liebe zum Detail.

+/- Stromversorgung:
- Spezial-Akku, + Ladeeinrichtung
Der Akku hatte im Anlieferungszustand 3.801 V. Nach knapp 3 Stunden laden in
der Lampe war er voll.
In der CV-Phase wurde er mit bis zu 0.96 A geladen.
Unmittelbar nach dem Laden hatte er eine Leerlaufspannung von 4.205 V, nach
2 Minuten dann 4.1999 V - hmmm, etwas reichlich.

+ Standby-Drain: schwankend zwischen 55 - 60 µA. Prima.

+ Zubehör
Hier macht Olight Boden gut, weil das 5 V Netzteil sehr ordentlich ist und - was
mir besonders gut gefällt - anstelle eines fest verbauten EU-Adapters auch direkt
mit einem 220 V Kabel an das Netz angeschlossen werden kann (siehe Bilder).
Klasse !

Alles in Allem eine prima Lampe :). Während ich die PD40 vorwiegend tagsüber
im Haus benutze und die EC50II wegen des warmen Lichts sehr gern nachts zur
Schlafenszeit verwende, ist die Kombination aus G20 und R50 ein sich sehr gut
ergänzendes Gespann für draußen - frei nach dem Motto:

"... eigentlich würde ja eine Lampe völlig ausreichen, aber einen Ersatzakku
will ich ohnehin mitnehmen. Also was liegt näher als diesen Akku in eine
"sehr nützliche und funktionelle Transport-Verpackung" (=> 2.-te Lampe) zu
stecken ..." :)

Greetings
Klaus

Fenix PD 40 | AceBeam EC50 II | Olight R50 | Olight S35 (3xAA) | Klarus G20
PA089921_acd_norm4_1600_s25_85std.jpg

PA089926_acd_norm4_dns_1600_s25_85std.jpg

PA089959_crop_norm12_c4g1.0r2_dnm_1600_s25_85std.jpg

PA089961_crop_norm12_c4h-2g1.0r2_dnm_1600_s25_85std.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.326
5.564
113
Stadtallendorf
Bei der Verwendung von fremden, insbesondere langen Akkus, wie z.B. dem
26650-er von AceBeam, ist Vorsicht geboten.

Gugge hier :peinlich:.

Auch wenn man bereit ist auf das interne Laden zu verzichten, sollte man vorher
unbedingt sicher zustellen, dass der (fremd-) Akku nicht länger als der von Olight
mitgelieferte Akku ist.

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

mxyzptlk

Flashaholic**
20 August 2016
1.468
1.406
113
Ist dieser Akku ungeschützt ?
Scheint mir ziemlich kurz für einen geschützten.
Ich bin neugierig, weil meine R50 in nächster Zeit auch bei mir eintreffen sollte.
Sind Ersatzakkus problemlos zu bekommen?

Gruß
Daniel
 

mxyzptlk

Flashaholic**
20 August 2016
1.468
1.406
113
Langsam kapiere ich die Funktion.
Um den Akku intern laden zu können wird der +Pol nach hinten geführt,
so dass dann über die beiden hinteren Kontakte mit dem internen Ladegerät eine Verbindung hergestellt werden kann.
Prinzipiell könnte man auch andere 26650er verwenden, wenn man auf das interne Laden verzichtet.
Allerdings scheinen die meisten geschützten Hochstrom 26650er um einiges länger zu sein als das Original.
Die Keeppower z.B. haben eine Länge von 69,5 +/- 0,25mm, sind also 2,5mm länger als die Olight.
Die Kontakte bei der R50 scheinen nicht gefedert zu sein.
Also am besten Originalakkus verwenden und schauen woher man die bekommt, wenn nötig.

Gruß
Daniel
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.326
5.564
113
Stadtallendorf
Die Kontakte sind schon gefedert (vorn nur wenig, in der Tailcap mehr), doch mehr
als schätzungsweise 1 mm über der Länge des Original-Akkus ist wohl nicht zu
empfehlen.
Ich vermute, dass z.B. der 5000 mAh Xtar noch, wenn auch knapp, passen könnte.

Greetings
Klaus
 

mxyzptlk

Flashaholic**
20 August 2016
1.468
1.406
113
Habe gerade entdeckt, dass bei selected lights die Originalakkus fast für den Preis einer Autobatterie zu haben sind 34,90€,
mann kann es auch übertreiben :pfeifen: .
Im olightstore.com halt nur für den US-Markt 16,95$.
Wen meine kommt, werde ich mich auch mal nach sinnvollen Akkus umschauen.
 
3 November 2010
29
0
1
Meine ist heute gekommen. Hat schon jmd einen Tipp für Ersatzakkus? Ich hatte mir im Vorfeld 2 Soshine 5500 mAh bestellt. Beim Einschalten in die Turbostufe geht die Lampe mit den Akkus aber aus.
 
3 November 2010
29
0
1
Genau das suche ich. In der Lampe laden macht für den Ersatzakku auch keinen Sinn. Will die Lampe ja weiter nutzen wenn der erste Akku mal leer ist.
Danke. :thumbsup:
 

mxyzptlk

Flashaholic**
20 August 2016
1.468
1.406
113
Hallo,
heute ist auch meine R50 eingetroffen und habe mich etwas mit dem Batterieproblem auseinandergesetzt.
Der Olight Akku 26650 ist wie Klaus schon geschrieben hat 67mm lang, der vordere +Polkontakt der R50 ist nicht gefedert,
der hintere -Polkontakt ist zwar gefedert hat aber nur 0,65mm Federweg.
Also sollte man darauf achten, dass die Akkus die Länge von 67,65 mm nicht wirklich überschreiten,
alles Andere geht aufs Material.
Ein möglicher Überbrückungs-Kontakt-Ring in der Verschlusskappe könnte maximal 0,75mm dick sein,
ohne die Funktion des O-Ringes ausser Kraft zu setzten, und Akku nur in der Lampe laden,
sonst schließt man den Akku kurz.
Olight hat schon gut gearbeitet um die eigenen Akkus nicht austauschbar zu machen.;)

Gruß
Daniel

P.S.
Diese Akkus könnten auch passen, sind noch etwas kürzer als die XTAR.
https://www.akkuteile.de/lithium-io...r-26650-4700-mah-li-ion-akku-9a-pcb/a-100705/
 
Zuletzt bearbeitet:

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.791
4.120
113
Allgäu
Nachdem mir vor einiger Zeit eine R50 zugelaufen ist, hab ich sie mal in den Prüfstand gelegt und kann die angegebene Laufzeit auf Turbo überhaupt nicht bestätigen. Ich habe sie mit drei unterschiedlichen Akkus getestet und kam zu dem ernüchternden Ergebnis, daß die Lampe zwar recht gut geregelt ist aber die Laufzeit seitens des Herstellers arg übertrieben ist.
upload_2019-5-28_9-53-30.png
 

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.791
4.120
113
Allgäu
Auch auf der Stufe "high" entspricht die Regelung nicht dem, was ich bisher las.

Meine R50 regelt ohne Kühlung erst nach ca 20 Minuten runter und scheint dann Dauerbetriebsfest. Schalte ich dann jedoch einen Kühllüfter zu (hier bei ca. 40 Minuten) regelt die Lampe wieder auf annähernd Ausgangshelligkeit hoch, um so weiter zu leuchten. Erst mit Schwächeln des Akkus geht es dann bergab.

upload_2019-5-28_9-58-56.png
 
  • Danke
Reaktionen: Strapper
Trustfire Taschenlampen