Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Vorstellung Manker U22 III mit Osram KW CSLPM1.TG

heizer

Flashaholic**
11 Juni 2010
1.160
1.331
113
Rheinhessen, 67...
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover

Manker U22 III OSRAM KW CSLPM1.TG​

Angefixt von der Manker MK37, die mich überrascht und beeindruckt hat, musste ich nun auch unbedingt die neue U22 III ausprobieren. Die Osram Variante verspricht eine ordentliche Reichweite bei guter Laufzeit und ohne allzu schnell heiße Finger.
Ich habe die Lampe daher am Wochenende bei Jojo bestellt und schon zwei Werktage später geliefert bekommen.

Verpackt ist die U22 III in einer einfachen, gut gepolsterten Pappschachtel.
full


Techn. Daten (Herstellerangaben nach bestem Wissen übersetzt)

LED: 1* Osram KW CSLPM1.TG

Max. 1.500 lumen
Max 250.000 CD
Max. 1.000 meter Reichweite
  • PMMA TIR Linse (bei uns u.a. auch als „Plexiglas“ bekannt)
  • Schutzglas mit reflexionshemmender Beschichtung
  • Betrieb mit 1x 21700 Akku (nicht mitgeliefert)
  • „Constant circuit“ Regelung mit stabilisierten Helligkeitsabstufungen
  • 2,9 - 4,2 Volt Arbeitsbereich
  • Fortschrittliches Energie Management für sehr niedrigen standby Verbrauch.
  • Temperaturgesteuerte Leistungsanpassung (Überhitzungsschutz)
  • Elektronischer Verpolungsschutz und Schutz vor Über- und Tiefentladung der Akkus
  • Eingebauter USB-C Ladeanschluss (max 5V/3A) mit Powerbank Funktion (max. 5V/2A)
  • Betriebsanzeige und Anzeige der Restspannung über farbige LEDs im Schalter.
  • Einknopf/Einhand-Bedienung (Bedienung s.u.)
  • Schutz gegen versehentliches Einschalten aktivierbar
  • 5-fach verstellbarer „Moonlight“ Modus (0,1-2 lumen)
  • Memory Funktion für die zuletzt genutzte Helligkeitsstufe
  • Aus hochwertigem Aluminium gefertigt
  • Abriebfeste Anodisierung „type-III“
  • Sandgestrahlter Bezel
  • Vergoldete Anschlüsse für optimalen Kontakt
  • Edelstahl Taster mit Rillen für guten Grip
  • Kühlrippen für effektive Kühlung
  • Stabile und langlebige, trapezförmige Verschraubungen
  • Loch für Lanyard Befestigung
  • Tailstandfähig
  • Wasserdicht nach IPX8 ( 2m unter Wasser)
  • Bis 1m sturzresistent
  • Gewicht 175 Gramm ohne, ca. 255 Gramm mit Batterie (250 Gramm mit Manker Akku auf der Küchenwaage gemessen)
  • 134,4mm länge, 52,2mm Kopfdurchmesser, 28mm Batterierohr Durchmesser
full


Mitgeliefertes Zubehör:

Holster, Trageschlaufe, Ersatz O-Ring, Anleitung, Ladekabel mit separater USB-Buchse für die Powerbank Funktion
full


full


Helligkeit/Laufzeit/ Reichweite (Herstellerangaben)

Moonlight 0.1 lumen. 960 Stunden
Low 120 lumen 20 Stunden 287 meter
Mid 350 lumen 5 Stunden 44 Minuten 447 meter
High 710 lumen 2 Stunden 24 Minuten 624 meter
Turbo 1.500 lumen 2 Stunden 30 Minuten (?passt nicht?) 1.000 meter
Strobe 1.500 lumen

Der -im Bundle angebotene- geschützte Manker 21700 Akku ist ein ganz schöner Brummer. Mit ca. 75,5 mm Länge passt er in keines meiner Ladegeräte (und auch in keine meiner anderen Lampen) und muss daher in der Lampe geladen werden. Ein ungeschützter Samsung 40T funktioniert zwar auch problemlos in der Lampe, klappert aber ziemlich im Batterierohr.
full


Bei identischem Kopfdurchmesser ist die U22 deutlich leichter und handlicher als die MK37.
full


Die TIR Linsen sind ähnlich bis gleich
full


Hier ein Größenvergleich mit den Astrolux FT02S und EC03
full

full


Die beigelegte Bedienungsanleitung ist in Englisch (wahlweise Chinesisch auf der Rückseite...)
full


Bedienung:

Ein:

- Einschalten mit kurzem click schaltet im zuletzt genutzten Modus ein (außer Turbo und Moonlight)
- Einschalten mit langem click aktiviert den Moonlight Modus. Kurzes loslassen und anschließendes gedrückt halten schaltet durch die 5 Moonlight stufen.
- Einschalten mit doppelclick aktiviert den Turbo Modus

- Durch clicken und gedrückt halten bei eingeschalteter Lampe schaltet die U22 durch die 3 Helligkeitsstufen nach oben oder unten. Kurzes loslassen und anschließend wieder langes drücken an der letzten Stufe lässt die U22 in umgekehrter Richtung durchschalten.
  • Loslassen bei der gewünschten Schaltstufe aktiviert diese dauerhaft.
  • Doppelclick aktiviert den Turbomodus, ein weitere Doppelckick schaltet zurück zur ursprünglichen Stufe.
  • Dreifachclick schaltet zu Strobe, clicken und gedrückt halten schaltet von strobe über beacon zu SOS im Kreis
Aus:

- Ein kurzer click schaltet die Lampe wieder aus

4 clicks bei ausgeschalteter Lampe aktiviert/deaktiviert die Tastensperre

Drücken des Schalters für 3 Sekunden bei ausgeschalteter Lampe aktiviert/deaktiviert eine pulsierende Tastenbeleuchtung


Der USB Anschluss lädt leider nicht an einem USB-C Netzteil.
full


Powerbank Funktion funktioniert;-)
full


Die Ladeanzeige soll ab 4,1 Volt von Rot auf Blau umschalten. Bei meiner U22 ist aber schon bei knapp über 3,9 Volt der Fall (überprüft mit 2 Akkus), und der Akku natürlich noch lange nicht voll. Es wurde aber auf ~4,1 Volt weiter geladen. Der Akku wird also nicht komplett ausgereizt. Das kostet etwas Kapazität, dürfte aber der Lebensdauer des Akkus zuträglich sein.

full


Messungen:

...habe ich nur rudimentär vorgenommen.

  • Beim Einschalten auf Turbo finde ich 240klux
  • nach 30 Sekunden sind noch 225 klux vorhanden
  • weiterer langsamer Stepdown bis ca 116 klux (Modus „high“) nach ca. 1,5 Minuten, danach dauerhaft sehr stabil auf high, hochschalten in den Turbo möglich (nach einigen Sekunden wieder Stepdown auf high), Temperaturentwicklung moderat.
  • ca 63 klux im Modus „medium“
  • ca. 27 klux im Modus „low“
Die volle Leistung auf Turbo erfordert einen vollen Akku.

3,9 Volt ~ 200klux Bei Aktivierung des Turbo, dimmt dann wieder auf 116 klux ab
3,6 Volt ~ 160 klux Bei Aktivierung des Turbo, dimmt dann wieder auf 116 klux ab. Schalterfarbe wechselt auf „purple“.
High lief noch sauber geregelt bei 116 klux bis etwa 3,4 Volt.
3,4 Volt Die Schalterfarbe wechselte hier schon auf “rot“. Lampe dimmt langsam ab.
3,3 Volt ~ 100 klux
3,1 Volt ~ 80 klux
3,0 Volt ~ 60 klux
2,9 Volt ~ 30 klux - Lampe schaltet ab, kein rotes blinken wie in der Anleitung beschrieben. Kurzes wieder Einschalten möglich.


Laufzeitdiagramm

Hier ein Diagramm, das den Helligkeitsverlauf nach Start auf Turbo darstellt. Die U22 wurde dann einfach laufen gelassen und alle paar Minuten die Helligkeit protokolliert. Der originale Manker 4800 mAh Akku, in der Lampe voll geladen (4,1 Volt), kam zum Einsatz.
full

Nach ziemlich genau 2 Stunden und 20 Minuten schaltete die U22 auf eine art Firefly modus herunter (~200 Lux). Ich habe dann abgebrochen und eine Restspannung von 2,9 Volt gemessen. Die U22 ist im „high“ Modus (720 Lumen) demnach dauerbetriebsfest.
Während dieses Tests hat der Gummistöpsel interessanterweise gehalten. Evtl. habe ich den Stöpsel vorher nicht tief genug hinein gedrückt.

Beamshots:

Direkt vergleichbare Kandidaten für Beamshots habe ich derzeit eher nicht. Daher habe ich diese Kandidaten heraus gesucht.
full


Der angeleuchtete Baum ist ca 200m entfernt.

EA01 XHP50.2
full


EA01 SST40
full


EC03 SST40
full


FT02S SST40
full


MK37 SBT90.2
full


U22 III Osram
full


Haikelite SC26 „fatty“ XHP 35 HI
full


EA01 SST40 und U22 Beam
full


Bäume ca. 300 Meter entfernt
full


full


PRO

Stabile Regelung außer im Turbo
Hohe Reichweite bei ausreichender Ausleuchtung des Nahbereichs.
Kein „blind spot“ oder Tunneleffekt, wie bei Reflektorlampen
Sehr kompakt
Anodisierung/Verarbeitung sehr gut.
Flexibler Firefly Modus mit sehr niedrigen Helligkeitsstufen einstellbar.
Powerbank Funktion

CONTRA

Regelt früh die Leistung herunter ohne dass das Gehäuse sonderlich heiß wird (nicht einstellbar)
Unflexibler Wechsel der Helligkeitsstufen
Kein direkter Wechsel aus Firefly Modus in die Helligkeitsstufen.
Nicht an einem USB-C Netzteil ladbar.
Ladeanzeige ungenau.
Batteriezustandsanzeige ungenau
Ungeschützte Akkus klappern im Batterierohr.
Status LED für Batterie-/Ladeanzeige sehr lichtschwach und daher schwer zu erkennen
Gummiabdeckung des USB Anschlusses „poppte“ manchmal bei heiß werdender Lampe heraus (war im Laufzeittest aber OK, daher vielleicht anfänglich nicht tief genug hinein gedrückt).

Fazit:

Nach den beeindruckenden Erfahrungen mit der MK37 wurde meine (zugegebenermaßen hohe) Erwartung nicht ganz erfüllt. Vollen Turbo gibt es nur mit vollem Akku. Die 3-zellige MK37 bringt den vollen Turbo bis ca. 3,3 Volt.

Auch dürfte sie für meinen Geschmack gerne etwas heißer werden, bevor sie den Turbo abregelt. Die höchste Temperatur hat sie nicht am ende des Turbo, sondern kurz vor dem roten Akkustand. Sie ist dann tatsächlich auch schon unangenehm heiß am Lampenkopf, aber man verbrennt sich auch nicht daran.

Die Schwächen bei der Spannungsanzeige, dem Ladeanschluss und dem vielleicht etwas zu langen Batterierohr hätte ich auch nicht erwartet. Wieso muss man eine einzellige Lampe mit integrierten Schutzschaltungen für einen langen geschützten Akku optimieren?

Ich hoffe, Manker entwickelt seine Produkte konsequent weiter und behebt in künftigen Revisionen die genannten Schwächen. Denn abseits dieser - unschönen aber nicht unverzeihlichen- Schwächen, ist es eine wirklich gute Lampe.

Danke fürs lesen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

heizer

Flashaholic**
11 Juni 2010
1.160
1.331
113
Rheinhessen, 67...
Acebeam
Danke Carsten :) Ich habe die Texte mehrfach gelesen und es doch nicht erkannt (muss ich mir Sorgen machen, oder passiert sowas auch anderen?)... ich habe es gleich geändert und auch noch ein paar andere Tippfehler.

VG
Kai
 

taenzerwalze

Flashaholic**
7 März 2017
1.059
1.048
113
Schönes Review. Danke für die Vorstellung.

Danke Carsten :) Ich habe die Texte mehrfach gelesen und es doch nicht erkannt (muss ich mir Sorgen machen, oder passiert sowas auch anderen?)... ich habe es gleich geändert und auch noch ein paar andere Tippfehler.

VG
Kai
Brauchst Dir keine Sorgen machen. Das passiert. Selbst wenn ich einen längeren Beitrag im Office Programm abtippe und mehrmals lese, schleichen sich Rechtschreibfehler ein. Handygetippse lassen wir mal außen vor.:pfeifen:
 
  • Danke
Reaktionen: heizer

andreas0401

Flashaholic**
20 September 2010
2.295
7.605
113
Dorsten
Danke Carsten :) Ich habe die Texte mehrfach gelesen und es doch nicht erkannt (muss ich mir Sorgen machen, oder passiert sowas auch anderen?)... ich habe es gleich geändert und auch noch ein paar andere Tippfehler.
Ist mir auch schon zig mal passiert das ich mich bei den Lampenbezeichnungen vertippt habe.

Danke für das klasse Review :thumbsup: Schöne Beamshots:beamshot:

Hätte nicht gedacht das die U22 III so groß ist:oops:

Gruß
Andreas
 
  • Danke
Reaktionen: heizer

heizer

Flashaholic**
11 Juni 2010
1.160
1.331
113
Rheinhessen, 67...
Danke für das klasse Review :thumbsup: Schöne Beamshots:beamshot:

Hätte nicht gedacht das die U22 III so groß ist:oops:

Danke für das Feedback :thumbup:

So gehen die Erwartungen manchmal auseinander. Mich begeistert, wie kompakt die U22 ist. Durch die reine Seitenschalter-Bedienung ist sie noch etwas kompakter als die Acebeam L18 und sie bringt in dee ersten Minute fast die Leistung meiner ehemaligen Olight M3XS UT Javelot. Die war mir einfach zu groß, weshalb sie nur selten zum Einsatz kam.

VG
Kai
 
  • Danke
Reaktionen: andreas0401

DirkTripleD

Flashaholic**
28 Januar 2015
1.339
513
113
Köln
Klasse Review, danke!

Dann haben sie tatsächlich das UI geändert im Vergleich zur Version II, oder?

https://www.taschenlampen-forum.de/...pm1-tg-aber-als-nicht-lep.80811/#post-1114393

Ist das Holster bei der Version III auch wieder zu klein? Vergessen, die III ist ja kürzer als die II, dann konnten sie ja dasselbe Holster nehmen und es passt jetzt... ;)

Ich hätte nicht gedacht, dass die Osram-LED in Verbindung mit einer TIR-Optik funktioniert. Die Manker U22 II hat keine.

Kann jemand Beamshots der II im direkten Vergleich beisteuern?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: heizer

heizer

Flashaholic**
11 Juni 2010
1.160
1.331
113
Rheinhessen, 67...
Schönes review!
Kannst Du das mit dem USB-C-Laden noch einmal genauer erklären, was da nicht funktionierrt? Danke!
Wenn ich die U22 an ein USB-C Schnelladegerät via USB-C-C Kabel anschließe (das nutze ich zum Aufladen meines Samsung Diensthandys und meinem iPad), passiert nchts. Mit einem USB-A-C Kabel kann ich laden.

Das gleiche Problem habe ich z.B. bei der Sofirn SP36, Wurkkos HD20, Astrolux EC01 und EC03. Die Astrolux EA01 und FT02S wiederum können direkt an USB-C geladen werden.

Offensichtlich nutzen viele Hersteller mittlerweile eine USB-C Buchse, haben aber das USB-C Ladeprotokoll nicht implementiert. Wenn das zu ladende Gerät dem USB-C Schnellader keine Ladedaten mitteilt, fließt gar kein Strom. Das ist zumindest meine Annahme und an einem Apple- und zwei Anker USB-C Schnelladern so beobachtet.
 
Zuletzt bearbeitet:

heizer

Flashaholic**
11 Juni 2010
1.160
1.331
113
Rheinhessen, 67...
Dann haben sie tatsächlich das UI geändert im Vergleich zur Version II, oder?
Mit dem UI der Version 2 habe ich mich nicht beschäftigt. Das UI der V3 ist aber im Prinzip identisch zur MK37, nur mit einer Leuchtstufe weniger.
Ist das Holster bei der Version III auch wieder zu klein?
Das Holster passt genau. Wie üblich ist der Lampenkopf aber auch hier leider seitlich nicht geschützt. Daher empfiehlt es sich, beim Transport in einer Tasche mit mehreren Gegenständen (z.B. anderen Taschenlampen in Holstern ;)) noch ein Tuch oder eine Art Strumpf zu verwenden, um Kratzer zu vermeiden.
 
  • Danke
Reaktionen: DirkTripleD

Schroecksi

Flashaholic**
22 Oktober 2016
1.381
1.145
113
Bei identischem Kopfdurchmesser ist die U22 deutlich leichter und handlicher als die MK37.
full
Deutlich kompakter finde ich relativ. Gleicher Kopf, sogar länger als die MK37. Nur das Akkurohr ist dünner. Dafür hat sie aber auch weniger als die Hälfte an Akku Leistung und wird in der SBT90.2 Variante sicher noch schneller heiss als die MK37. Das dünne Akkurohr bringt mir am Ende nichts da in der Jackentasche egal und für Hosentasche zu groß. Interessant finde ich die Ladefunktion in der Größe mit SBT90.2, das ist neu und evtl. für mich der Kaufreiz, die MK37 wird sie aber bei mir nicht ersetzen da sie wohl eher eine Zündkerze ist :rofl: für die hier vorgestellte Osram mag das natürlich anders sein!
 

heizer

Flashaholic**
11 Juni 2010
1.160
1.331
113
Rheinhessen, 67...
Deutlich kompakter finde ich relativ. Gleicher Kopf, sogar länger als die MK37. Nur das Akkurohr ist dünner. Dafür hat sie aber auch weniger als die Hälfte an Akku Leistung und wird in der SBT90.2 Variante sicher noch schneller heiss als die MK37. Das dünne Akkurohr bringt mir am Ende nichts da in der Jackentasche egal und für Hosentasche zu groß. Interessant finde ich die Ladefunktion in der Größe mit SBT90.2, das ist neu und evtl. für mich der Kaufreiz, die MK37 wird sie aber bei mir nicht ersetzen da sie wohl eher eine Zündkerze ist :rofl: für die hier vorgestellte Osram mag das natürlich anders sein!
Klar ist das relativ, wie immer ;)

Das geringere Gewicht und das dünne Batterierohr machen sie für mich auch tauglich für dünnere Jacken. Die werden nicht so runter gezogen wie mit der MK37 und die Hand passt auch notfalls noch mit in die Tasche. Und da die Osram ggü. der SBT90.2 auch nur etwa die Hälfte der Leistung zieht, passt das mit der Laufzeit für mich auch gut zusammen.

Die SBT90.2 Variante reizt mich da aber nicht so sehr. Die super Regelung der MK37 wird sie sicher nicht haben, wenn schon die Osram Variante das nicht hin bekommt.
 

TauRox

Flashaholic*
10 September 2020
476
322
63
Die super Regelung der MK37 wird sie sicher nicht haben, wenn schon die Osram Variante das nicht hin bekommt.
Das wäre schade. Ich bin nämlich auch ein großer Freund der MK37, die mir aber manchmal einfach zu schwer ist (das Thema "dünne Jacke" bekommt in der wärmeren Jahreszeit wieder mehr Bedeutung) und hatte die U22III mit SBT.2 ins Auge gefasst. Die wäre sicher auch deutlich mehr throwiger Allrounder als die Osram-Variante. Ich hoffe sehr, dass Manker für die SBT90.2 Variante auch wieder eine gute Regelung spendiert.

BTW: großartiges Review, ich finde es toll, wenn man so viel Aufwand investiert, um anderen zu helfen :thumbup:.
 
  • Danke
Reaktionen: heizer

heizer

Flashaholic**
11 Juni 2010
1.160
1.331
113
Rheinhessen, 67...
Ich habe die Themen „ Messungen“, „Contra“ und „Fazit“ um weitere Erfahrungen ergänzt.

Ich hoffe sehr, dass Manker für die SBT90.2 Variante auch wieder eine gute Regelung spendiert.
Das würde mich auch sehr freuen. Vielleicht hat Manker ja für die SBT90.2 tatsächlich ein potenteres Treiberdesign vorgesehen.
 

heizer

Flashaholic**
11 Juni 2010
1.160
1.331
113
Rheinhessen, 67...
So, ich habe gestern Abend im Review nochmal ein paar Fehler korrigiert, Eine Laufzeitmessung durchgeführt und ein Diagramm dazu eingefügt.

Außerdem habe ich den Manker Akku heraus gefordert. Mit fast vollständig gelöster Verschraubung am Lampenkopf konnte ich ihn in der FT02S SST40 testweise verwenden.

full


Bei den Luxmessungen kamen folgende Werte heraus (start/nach 10 sec)

Samsung 18650 30Q: 76/70
Manker 21700 4800: 84/80
Samsung 21700 40T: 102/98
Wurkkos 21700 4800: 90/86
 

heizer

Flashaholic**
11 Juni 2010
1.160
1.331
113
Rheinhessen, 67...
Heute ist noch eine Noctigon KR1 mit W2 LED von Hank eingetrudelt. Da habe ich schnell noch die Gelegenheit für einen kleinen Vergleich mit der U22 (und auch der EA01) genutzt, bevor der Vollmond die Nacht zum Tag macht.

Die Kandidaten:
KR1 ~ 106 kLux nach 10 sec mit 30Q, EA01 ~ 72 kLux nach 10 sec mit Liitokala 50 A, U22III ~ 230 kLux nach 10 sec mit Manker 21700
full


KR1 100 Meter
full

EA01 100 Meter
full

U22 III 100 Meter
full

KR1 200 Meter
full

EA01 200 Meter
full

U22 III 200 Meter
full

KR1 300 Meter
full

EA01 300 Meter
full

U22 III 300 Meter
full
 

uluNote2

Flashaholic*
9 April 2013
856
501
93
Ennepetal
Sehr schönes Review. Passt eigentlich der Akku der Acebeam L18 (77,8mm) in die Manker?
Die Manker gefällt mir nämlich besser als die L18.
 
  • Danke
Reaktionen: heizer

heizer

Flashaholic**
11 Juni 2010
1.160
1.331
113
Rheinhessen, 67...
Sehr schönes Review. Passt eigentlich der Akku der Acebeam L18 (77,8mm) in die Manker?
Die Manker gefällt mir nämlich besser als die L18.
Ich habe gerade noch mal nachgemessen. Der Manker Akku hat knapp 75,5mm. Er lässt sich noch etwa 1-1,5 mm unter die Kante des Batterierohres drücken. Das Tailcap Gewinde ist recht lang und ließe nochmal z.B. einen Kupferring von ca. 1,5mm in der Tailcap zu, ohne dass die Wasserdichtigkeit leidet.

Daher passt der Acebeam Akku zwar standardmäßig nicht, könnte aber wohl mit einem Distanzring verwendet werden.
 

DirkTripleD

Flashaholic**
28 Januar 2015
1.339
513
113
Köln
Ich habe sie jetzt auch, das UI ist jetzt tatsächlich stark an Andúril angelehnt bzw. ein Andúril-Mod, wie ich es vermutete und viel besser als bei meiner Manker U22 II... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: heizer
1 März 2021
2
0
1
Ich frag mich ja, warum sie sich für die schwächere CSLPM1 entschieden haben und nicht für die stärkere CULPM1. Kann mir nicht Vorstellen, dass der footprint der LED eine Rolle spielt, da schon unter die kleinere Optik der MC13 auch größere Emitter passen.
Anhand der Daten gehe ich davon aus, dass die CSLPM1 in der U22 III bis ca. 6A gefahren wird.
Mit einer CULPM1 und 8A würde man den Output auf ~2250 lm und ca. 350 kcd boosten, womit sie dann nochmal knapp 200 m weiter leuchten könnte. Kleines Extra ist, dass die CULPM1 effizienter ist und bei gleicher Stromstärke über 20% heller ist als die CSLPM1, mit viel Luft nach oben (je Bin).

Daten anhand eines Excel-Sheets, das ich mithilfe der Datenblätter der Emitter erstellt habe.
 
Trustfire Taschenlampen